Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41

Thema: 12 Tage Kalifornieren (LA + San Francisco + ...) - Tipps bei begrenztem Budget gesucht

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    597

    Standard 12 Tage Kalifornieren (LA + San Francisco + ...) - Tipps bei begrenztem Budget gesucht

    ANZEIGE
    Hallo zusammen!

    Wir werden diesen Sommer nach Kalifornien reisen (Hin- und Rückflug nach/ von Los Angeles) und dort 12 Tage verbringen. Wir waren noch nie dort (und sind auch generell nicht die großen USA-Kenner). Auf dem Plan stehen nach bisherigem Wissensstand die Städte Los Angeles und San Francisco – beide sollte man auf jeden Fall gesehen haben, denke ich.

    Ich würde mich sehr über Ratschläge zu folgenden Punkten freuen:
    - Gibt es in der Region irgendwelche anderen „musst-sees“, die wir uns auf keinen Fall entgehen lassen sollten (wir haben ein recht breites Interessenspektrum: flanieren gerne durch Städte, gehen gerne auch mal an einen Strand und in die Natur – insofern sind wir für jeden Tipp dankbar; besonderes Interesse besteht am – zugegebenermaßen sehr speziellen - Thema Weinbau)

    - Wegen des begrenzten Reisebudgets gestaltet sich die Suche nach geeigneten Übernachtunsmöglichkeiten nicht gerade leicht (diese Region ist nunmal teuer, was uns auch bewusst war). Wir sind generell bereit, auch etwas außerhalb zu übernachten (sprich: Vorort/ Flughafen o.ä., allerdings mit günstiger Erreichbarkeit zur Stadt bzw. zu den relevanten Sehenswürdigkeiten). Gibt es diesbezüglich irgendwelche Ratschläge, wie bzw. wo sich die Übernachtungsmöglichkeiten etwas drücken lassen?

    Vielen Dank!

  2. #2
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    155

    Standard

    Zu den must-sees:
    Must-see fand ich in LA die Universal Studios. Damit man hier effizient vorwärts kommt, und an einem Tag alles erledigen kann, ist allerdings der "front-of-the-line" Pass nötig. Kostet zwar 70$ mehr, ist aber jeden Cent mehr als wert.
    Ansonsten hat mir LA nicht viel gegeben.

    In SF fand ich Alcatraz sehr eindrücklich, ansonsten die Sightseeing-Tour mit BigBus (die anderen würde ich nicht in Betracht ziehen). Da konnten wir übrigens die Tickets von 50$ auf 40$ runterhandeln, vielleicht geht noch mehr. Einfach die BigBus-Promotoren ansprechen und sagen, was Du bereit wärst zu zahlen.

    Ausserhalb LA/SF fand ich den Sequoia-Nationalpark mit den Mammutbäumen äusserst reizvoll - da kriegt Raum und Zeit eine ganz andere Dimension. Da es dies ja nur in dieser Region gibt, für mich ein absolutes must-see. Ich würde da in die John Muir Lodge, die hat mir besser gefallen als die Wuksachi-Lodge und kostet auch weniger.
    Den Yosemite-Nationalpark halte ich dafür für masslos überlaufen, viel zu weitläufig und von den Landschaften her ähnlich wie die Schweiz, somit eher keine Aha-Erlebnis und nicht unbedingt besuchenswert.

    Auf unserer Reise waren wir noch in Santa Barbara, da hat uns der Strand sehr gut gefallen. Wenn man ausserhalb wohnt, dürfte das Parken jedoch zum problem werden, da Gratisparkplätze meistens nur für 2h sind - aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp, wie man das umgehen kann.

    Monterey mit dem Aquarium war sehr schmuck, aber echt teuer (fand die 50$ Eintritt echt viel für das Gebotene). Ist aber gut gemacht, und zeigt schön, was da vor der Küste alles rumschwimmt, liegt, kriecht. Auch von den Hotels/Restaurants her ist Monterey (und das benachbarte Carmel-by-the-sea) hochpreisig. 17-mile-drive kann man machen, war jetzt nicht unbedingt ein must-see, aber trotzdem gut. Und wer möchte nicht mal am Pebble Beach gewesen sein?
    Wenn Du eh dorthin gehen würdest, kannst Du auch noch den Pinnacle Nationalpark mitnhemen, klein aber fein, und gut zum Wandern.

    Die Wineries die ich besucht hatte fand ich jetzt auch nicht sonderlich spannend, das waren primär "Bars" wo man Weine degustieren kann. Natürlich irgendwo an einer Landstrasse, sodass man eh nach 3 Schlucken aufhören muss, da man noch fährt. Vielleicht hatte ich aber auch einfach nur Pech, und es gibt solche, die auch noch was über den Weinanbau erzählen. Alternativ sich von der Winery abholen lassen, aber dürfte auch nicht grad günstig werden.

    South Lake Tahoe fand ich ebenfalls cool, und dürfte je nach Saison keine allzu schlechten Hotelpreise haben.

    Zu den Hotels: ausserhalb dürfte sicher etwas einbringen, in SF aber wohl nicht, respektive da müsstest Du so weit raus, dass es sich kaum lohnen dürfte. In SF würde ich aber ohne Auto hin, da wird bei den Parkgebühren ordentlich zugelangt (60$ die Nacht keine Seltenheit!)
    In SF waren wir im Hilton Union Square, dank 20%-Discount (prepay) echt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (keine 200$/Zimmer)
    In LA waren wir im Hollywood Celebrity Hotel, was uns von Preis/Leistung überzeugt hatte (zu dritt 2 King-Size Betten in einem Zimmer mit 2 separaten Räumen, inkl Küche für keine 250$ die Nacht, inkl, Parking). Nebenan gäbs noch die Orchid Suites, ähnliches Preismuster - und das war deutlich günstiger wie Ketten-Hotels.

    Grundsätzlich kann man bei Vorausbuchung und prepay am einfachsten sparen, ist dann halt nicht mehr stornierbar. Ansonsten bei ADAC-Mitgliedschaft jeweils den AAA-Discount einverlangen (bei Buchung), wird in der Regel für die Partner-Clubs gewährt, meist sogar ohne Vorweisung der Karte. Kann bis 10% Ersparnis bringen.

    Sparen kann man übrigens auch beim Benzin. Meist günstiger (teils bis 1$ pro Gallone!!!) sind die ARCO-Tankstellen, akzeptieren jedoch nur Cash oder Debit, keine Kreditkarten.

    Falls Du in die National-Parks willst, und je nach dem wann Du gehst, könnte ich Dir noch anbieten meine Jahreskarte auszuleihen, das dürfte auch noch 80$ Ersparnis bringen.
    edi_man, lh1351 und bluesaturn sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.05.2017
    Beiträge
    300

    Standard

    Zum Weinanbau und lohnenden Zielen bei San Francisco gibt einen längeren Thread bei Flyertalk.

    Der Yosemite-Nationalpark ist auch nicht so weit weg.

    Wie schon gesagt wurde, bieten Hilton Union Square und Parc 55 gleich daneben oft für SF gute Preise und bieten dabei gewisse Standards.
    lh1351 und schlauberger sagen Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    264

    Standard

    Keine Ahnung was günstig für dich bedeutet und was dein Budget pro Nacht ist.

    Ich war letzte Woche erst in San Francisco - alle Hotels im Innenstadtbeteich waren aus meiner persönlichen Sicht viel zu teuer, außerdem ist das Preis-Leistungsverhältnis unter aller Sau. Die unglaublichlichen Parkgebühren machen es dann noch schlimmer.

    Ich bin "aus Verzweiflung" dann nach Oakland ausgewichen. Das Days-Inn in der Nähe des Flughafen von Oakland konnte ich für 110$ die Nacht schnappen (inkl. Frühstück, oder was man halt in USA als Frühstück deklariert). Großer Vorteil: Parken umsonst und der Zug (BART) hält gleich um die Ecke. Damit fährt man in ca. 20min nach Downtown (return Ticket 8 $). Das Hotel war echt völlig OK - definitiv eines der besseren Days-Inn (auf Trip-Advisor auch durchgehend sehr gut bewertet).

    Die Gegend beim Hotel ist jetzt vielleicht nicht gerade der Hit und natürlich nicht vergleichbar mit den Hotels in der Innenstadt oder an Fishermans Wharf - dafür kostet es aber auch nur 1/3.

    Für 2 bis 3 Tage echt OK. Ich würde wieder dort schlafen.

    Alcatraz ist eigentlich ein Muss wenn man noch nie in San Francisco war. Achtung: Unbedingt vorher Ticket reservieren!!! Als ich letzte Woche da vorbei gelaufen bin stand ein Schild dort das die nächste freie Tour erst wieder Mitte Juli verfügbar ist! Einfach nur vorbei laufen und spontan ein Ticket kaufen kannst du also vergessen.

    In LA habe ich im Stadtteil Torrance geschlafen - den kannte ich von beruflichen Aufenthalten und wusste daher das man dort für LA-Verhältnisse einigermaßen günstig schlafen kann. Diesmal war ich im Ramada am Pacific Coast Highway, 102$ pro Nacht/Zimmer, Parken umsonst, Frühstück inklusive. In der Nähe ist auch ein Best Western, müsste auch irgendwo in dieser Preisregion liegen. Hermosa und Redondo Beach sind nicht weit von dieser Gegend entfernt und mit dem Auto schnell erreicht.

    Öffis kannst du natürlich in LA vergessen, Auto brauchst du auf jeden Fall. Und die Fahrzeiten nicht unterschätzen! Zur Rush-hour brauchst du auf der I-405 schon mal die 3 bis 4 fache Zeit als angenommen.

    Und :
    Auf jeden Fall die Parkuhren immer gut füttern. Am Venice Beach habe die Parkzeit um 10min überschritten und hatte sofort ein Ticket über 65$ (!). Wegen 10min nicht schlecht....
    Die meisten Parkuhren kannst du übrigens auch einfach mit Kreditkarte zahlen, ansonsten halt mit Quarter.

    Von Long-Beach aus haben wir eine Whale-whatch Tour unternommen und tatsächlich auch 2 Blauwale und einen Finwal gesehen. Die Tour über 3 Stunden waren 35$ pro Person (Achtung: online vorher reservieren. Direkt am Schalter im Hafen kostet das Ticket nämlich 10$ mehr).

    Wenn man genug Zeit hat kann man evtl auch mal den Pacific coast Highway nach Süden fahren. Huntington Beach fand ich z.B. ganz nett.

    Theoretisch kannst du auch runter bis San Diego fahren, ich fands dort aber eher etwas enttäuschend. Den Flugzeugträger Midway fand ich dort noch am Besten. Für die anderen Attraktionen find ich einfach die Preise zu hoch. Für den Zoo über 50$ pro Person + Steuer + Parken ist es mir echt nicht wert. Bei Seaworld liegt man dann eher bei knapp 100$ pro Person. Mit Steuer und Parken bist du dann gleich mal bei 2 Personen bei ca 250$ - ist mir echt zu viel. Noch dazu wo ich schon mal in Orlando im Seaworld war.

    Möglichkeiten gibt es auf jeden Fall an der Westküste genug, auch mit begrenztm Budget kann man viel sehen und erleben. Liegt aber natürlich wie immer an den persönlichen Vorlieben.
    edi_man, jotxl, lh1351 und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Dahoam
    Beiträge
    8.798

    Standard

    In SF habe ich die letzten Jahre immer Hotelpunkte für Übernachtungen genutzt. Bei den hohen Preisen bekommt man einen recht guten Gegenwert.
    Ich bin vor 2 Jahren mit der Fähre nach Sausalito und dann zu Fuß über die Golden Gate zurück. Ist zwar einiges zu gehen, aber fand das doch eine sehr eindrückliche Wanderung. Gibt hier irgendwo einen Reisebericht von @tosc der das auch gemacht hat.
    Yosemite NP kann man nur empfehlen. Der oben genannte Vergleich mit der Schweiz hinkt. Das Valley ist zwar fürchterlich überlaufen (am besten unter der Woche rein!) aber unglaublich schön und beeindruckend. El Capitan und Half Dome muß man man gesehen haben. Wer gern wandert findet da auch viele schöne Möglichkeiten. Schön ist es auch mal nach Tuolumne Meadows raufzufahren. Fand diese Hochebene sehr idyllisch und schön. Dazu überall die Granitberge. Von dort kann man dann weiter über den Tioga Pass rüber zum Mono Lake. Dann entweder nach Norden Richtung Lake Tahoe (fand ich jetzt nicht so toll, viel zu dicht besiedelt und touristisch) und Reno. Von dort über den Donner Pass zurück nach Sacramento und SF. Würde es auch vom Mono Lake nach Süden Richtung Death Valley NP gehen, wobei die hohen Temperaturen im Sommer beeindruckend sind, aber man eigentlich nur im Auto bleiben will. Von dort würde es südlich wieder Richtung Küste gehen und auf dem Weg nach Norden kann man sich noch Sequoia und Kings Canyon NP anschauen. LA fand ich persönlich überhaupt nicht sehenswert. Das schönste war noch zur Dämmerung hoch zum Griffith Observatory hochzufahren und auf den Gipfel des Hügels dahinter raufzusteigen. Von dort hat man dann eine tolle Aussicht auf die Stadt.

    Aber Geschmäcker sind völlig unterschiedlich, ich mag gerne Ruhe und Natur und wandere. Da bietet der Südwesten der USA unglaublich viele schöne Flecken. Aus Rummelplätze und Tourispots mach ich mir eher weniger oder verzichte komplett darauf.
    lh1351 und bluesaturn sagen Danke für diesen Beitrag.
    "With guns you can kill terrorists, with education you can kill terrorism", Malala Yousafzai

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tarantula
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Löhne
    Beiträge
    1.026

    Standard

    In San Francisco kannst Du versuchen eines der Motels an der Lombard Street, beispielsweise das Buena Vista Motor Inn, zu halbwegs vernünftigen Preisen (unter 200 USD) zu ergattern.
    Vorteil: Du kannst kostenlos dort parken und auch zu Fuß oder mit dem Bus in die Innenstadt und Aguatic Park/Fishermans Wharf gelangen.
    lh1351 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    4

    Standard

    Hi, also ich kann nur dem Vorredner zustimmen, die Motor Inns in der Lombard Street sind OK für das Geld (was man sonst in SF zahlt) und haben auch Parkplätze umsonst, war dieses Jahr im Lombard Motor Inn,war OK und die Lage ist auch ganz gut, vom Buena Vista Motor Inn fährt auch der Big Bus los, falls Du die Tour buchen willst.
    Yosemite fand ich grandios, ist aber wirklich ziemlich voll und in der Nähe sind die Hotelpreise auch ziemlich abgehoben. Habe in der Yosemite View Lodge genächtigt, durchaus OK, aber halt nicht billig - sind aber von da nur ein paar Minuten bis zum Parkeingang, da kann man zumindest morgends den Park einigermaßen geniessen :-)
    lh1351 sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2012
    Beiträge
    509

    Standard

    Wir haben in SFO südlich der Stadt und des Flughafens in Belmont übernachtet, ich meine, es war ein Holiday Inn. Von dort sind wir. Am nächsten Morgen nach San Mateo gefahren, dort geparkt und mit Bart ( Vorortzug) bis in die City SFO gefahren. Dort haben wir auch die Big Bus Tour gemacht, vorher online nach Voupons geschaut und es auch günstiger bekommen.
    Im Raum LA haben wir in Ventura und Gardena übernachtet. Alle Hotels haben lagen knapp unter hundert Dollar. Meine idea Tastatur lässt sich gerade nicht auf Zahlen umstellen, was ist das denn...
    lh1351 und bluesaturn sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    09.01.2017
    Beiträge
    56

    Standard

    In LA fand ich das La Brea Inn top. Liegt direkt am Hollywood Blvd, man ist nach wenigen Schritten auf dem Walk of Fame oder am TCL/Dolby. Tankstellen und Einkaufsmöglichkeiten in direkter Umgebung. Ganz großer Vorteil: Parken im Innenhof ist gratis. Bei Raten um die 100$ relativ unschlagbar bei knappem Budget. Zimmer sind groß und sauber, man darf natürlich keinerlei Komfort erwarten.

    Als günstige Aktivität würde ich zum Venice Beach fahren und dort ein Fahrrad mieten. Da kommt sofort Urlaubsfeeling auf.

    Wie schon geschrieben, ohne Auto geht nix und die Wege sind sehr sehr weit. Trotzdem hat LA einen eigenen Flair, den man eben mögen muss.

    Yosemite ist wirklich toll aber absurd überlaufen. Du musst früh morgens in den Park sonst scheitert es teilweise schon bei der Parkplatzsuche. Tipp: An der Glacierpoint Road gibt es viele sehr schöne Hikes, bei denen die Parkplätze nicht so voll sind. Die Strecken selbst sind da eher leer. Es ist generell eher da voll, wo man mit dem Auto hinfährt, aussteigt und direkt etwas sieht. Bitte vorher über die Bärenthematik informieren.

    Wenn Du weitere Infos benötigst, schreib mich gern an.
    bluesaturn und ecoflyer123 sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    2.194

    Standard

    L.A. kannste ehrlich gesagt, bis auf Santa Monica (Beach) fast komplett streichen. Habe noch nie so ein Moloch auf Erden gesehen .... Abends fand ich das Griffith Oberservatory ganz cool, aber mega überlaufen ....

    Du kommst auch gut mir Uber Lyft und Co in die Stadt und zu den Hotspots ... haben auch alle Neukundenangebote, wenn man sich schlau gegenseitig wirbt bekommt man das wirklich ziemlich preiswert auch hin

    Absolut klasse fand ich Santa Barbara

    Highway No 1 ist sehr eindrücklich, wohl aber dieses Jahr keine Option durch den Erdrutsch und die gesperrte Pfeiffer Bridge ...

    Yosemite würd ich einen vollen Tag gönnen ...

    in SF: Räder mieten und über die Golden Gate fahren, auf jeden Fall einmal Cable Car fahren (wenn du nicht ewig warten willst, nicht am Anfangspunkt zusteigen sondern 2,3 Punkte später, gibt zwar dann keinen Sitzplatz, aber den braucht es auch nicht, dafür stehste keine 2h an, sondern eher nur 5 min....

    Bei wenig geld: Twin Peaks anschauen gehen, nett durch die Stadt schlendern ..., Painted Ladies, die Lombart Street hoch und runter laufen (den kurvigen Teil ;-)
    Geändert von hopstore (26.06.2017 um 09:44 Uhr)
    bluesaturn und ecoflyer123 sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    2

    Standard

    Guten Abend

    bei der Planung ist miraufgefallen, dass sich Los Angeles ganz geschickt mit San Diego kombinieren lässt(ich habe an ein paar Stellen gelesen, dass sich ein Abstecher nach San Diegolohnen soll; manche schreiben sogar, San Diego würde sich mehr lohnen als LosAngeles…). Angedacht wären also – Stand jetzt - rund 4-5 Tage Los Angeles, dann2 Tage San Diego. Von Los Angeles nach San Diego würden wir den Greyhound-Busnehmen (für viele wohl nicht ganz verständlich, dennoch: Wir fahren gerne maleine Strecke mit dem Bus!).

    Nach den zwei Tagen in San Diego würden wir nach San Francisco fliegenund dort ebenfalls noch 4-5 Tage verbringen, bevor es dann wieder nach Hausegeht (wir müssen dann wieder nach LAX zurückfliegen, da wir von LAX aus nachDeutschland zurückfliegen). Von San Francisco aus könnte man u.U. auch einenAusflug nach Napa Valley machen. Ich denke/ hoffe, mit diesen Destinationen unddieser Aufteilung einen ordentlichen (wenn wohl auch nur grundlegenden)Eindruck von einigen zentralen Sehenswürdigkeiten Kaliforniens zu gewinnen.

    Also:
    Ankunft in Los Angeles
    4-5 Tage Los Angeles
    2 Tage San Diego
    4-5 Tage San Francisco (ggf. inkl. Ausflug nach Napa Valley)
    Rückflug nach Los Angeles und von dort aus direkt nach Deutschland

    Was haltet ihr von dieser Abfolge? Was würdet ihr anders machen/weglassen/ kürzen/ in der Reihenfolge tauschen?

    Ganz herzlichen Dank für Hinweise!!

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von HB2174
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    1.039

    Standard

    Zitat Zitat von ecoflyer123 Beitrag anzeigen
    Ankunft in Los Angeles
    4-5 Tage Los Angeles
    2 Tage San Diego
    4-5 Tage San Francisco (ggf. inkl. Ausflug nach Napa Valley)
    Rückflug nach Los Angeles und von dort aus direkt nach Deutschland

    Was haltet ihr von dieser Abfolge? Was würdet ihr anders machen/weglassen/ kürzen/ in der Reihenfolge tauschen?

    Ganz herzlichen Dank für Hinweise!!
    Wieso nicht von LA nach San Francisco mit dem Auto fahren und dabei das Napa Valley mitnehmen? Eine der Hauptattraktionen in Kalifornien ist doch der Highway Number 1 der Küste entlang. Danach mit dem Flieger nach San Diego und von dort mit dem Bus nach LA. Wenn die Zeit knapp wird halt einen Tag in San Francisco einsparen, reicht immer noch um die Stadt zu sehen.

    Jetzt müsste man halt wissen was ihr denn von den Städten so erwartet, viel Schönes liegt nämlich auch am Weg.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von reicheto
    Registriert seit
    01.03.2016
    Ort
    Südwest (BSL)
    Beiträge
    382

    Standard

    Also bevor ich einen Tag SFO kürze würde ich aber eher einen Tag LA kürzen. In SFO gibts meiner Meinung nach viel mehr zu sehen

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    2.753

    Standard

    Der Küstenhighway zwischen LA und San Francisco ist wegen Erdrutsch und Brückenneubau noch einige Zeit unterbrochen. San Diego finde ich die hier geplante Mühe nicht wert.

  15. #15
    Administrator Avatar von DrThax
    Registriert seit
    10.02.2010
    Ort
    EDLE 07
    Beiträge
    11.149

    Standard

    Zitat Zitat von HB2174 Beitrag anzeigen
    Wieso nicht von LA nach San Francisco mit dem Auto fahren und dabei das Napa Valley mitnehmen? Eine der Hauptattraktionen in Kalifornien ist doch der Highway Number 1 der Küste entlang. Danach mit dem Flieger nach San Diego und von dort mit dem Bus nach LA. Wenn die Zeit knapp wird halt einen Tag in San Francisco einsparen, reicht immer noch um die Stadt zu sehen.
    Der PCH ist aber schon länger gesperrt - und wird dies auch noch einige Zeit bleiben.
    May god save us from beer in cans and cars made in France.
    Ich sag mal "PROST!"

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    2.194

    Standard 12 Tage Kalifornieren (LA + San Francisco + ...) - Tipps bei begrenztem Budget gesucht

    Zitat Zitat von reicheto Beitrag anzeigen
    Also bevor ich einen Tag SFO kürze würde ich aber eher einen Tag LA kürzen. In SFO gibts meiner Meinung nach viel mehr zu sehen
    Definitiv! L.A. war für mich der unnötigste Teil überhaupt. SFO gibt es viel mehr zu sehen und zu erleben. Vorallem kommst ohne Auto perfekt durch.

    Highway No. 1 ist normalerweise sehr lohnenswert. Allerdings ist der durch Erdrutsche an diversen neuralgischen Stellen gesperrt, dass das umfahren bei wenig Zeit, sehr wenig Sinn macht.

    Zum Busfahren. Man sollte seine europäischen Vorstellungen nicht auf die USA anwenden. Das sind völlige Unterschiede. Fast jede US Stadt ist, bis auf ganz wenige Ausnahmen- wie SFO oder NY - absolut auf Autoverkehr ausgelegt und gebaut.
    stepfel1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Gründungsmitglied und Senior Chefredakteur VFT Avatar von dreschen
    Registriert seit
    07.03.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    4.991

    Standard

    Zitat Zitat von DrThax Beitrag anzeigen
    Der PCH ist aber schon länger gesperrt - und wird dies auch noch einige Zeit bleiben.
    Angeblich bis September...
    Sideshow Bob: Resist every temptation I've placed in front of you.
    Homer: Oooooh! Beer!

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    2.194

    Standard

    Zitat Zitat von dreschen Beitrag anzeigen
    Angeblich bis September...
    Ggf. die Erdrutschstelle.

    Die abgerissene Pfeiffer Bridge bis allerdings mindestens Dezember.
    http://www.sanluisobispo.com/news/lo...145224009.html
    http://www.sanfrancisco4you.com/reis...on-bridge.html

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.065

    Standard

    Zitat Zitat von ecoflyer123 Beitrag anzeigen
    Was haltet ihr von dieser Abfolge? Was würdet ihr anders machen/weglassen/ kürzen/ in der Reihenfolge tauschen?
    Ich würde die 4-5 Tage Los Angeles weglassen. Ist aber natürlich eine Geschmacksfrage.

    Und zwischen LA und San Diego kann man statt des Buses auch sehr gut den Zug nehmen. Der Pacific Surfliner fährt weite Teile der Strecke direkt an der Küste entlang und ist auf jeden Fall bequemer als der Bus.
    hopstore sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von HB2174
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    1.039

    Standard

    Auch wenn der PCH teilweise gesperrt ist muss man ja nicht gleich auf die Autofahrt verzichten. Klar ist der wohl schönste Teil der Strecke nicht passierbar, aber das schmälert ja den Rest nicht der Strecke nicht. Die Frage von ecoflyer123 war ja, was man anders machen würde.

    Meiner Meinung nach ist Los Angeles ohne Auto gar nicht zu erleben und 10-12 Tage reichen für die Strecke San Diego - San Francisco gut. Das gibt wohl mehr Eindrücke von Kalifornien als sich nur in den 3 Städten zu bewegen. Dazu kommt noch der Wunsch nach Napa Valley, was durch ein Auto auch deutlich einfacher wird. Wo man jetzt die Schwerpunkte setzen sollte, ist ohne weitere Angaben des Fragestellers nicht zu beantworten.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •