Du möchtest das Forum unterstützen?
Buche Deine Hotel-Aufenthalte über HRS mit diesem Link
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 61 bis 75 von 75

Thema: Das Ende der klassischen Jugendherberge? Hotelbetreiber sprechen von unlauterer Konkurrenz

  1. #61
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Ort
    STR/FMO
    Beiträge
    4.978

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Ich bin sehr sicher, dass spätestens die EU dafür sorgen wird, dass es so nicht bleibt, notfalls so hohe Bussgelder verhängen wird, dass die Vorteile für viele Jahre weg wären.
    Verstehe nicht über was hier diskutiert wird, die EU hat die Rechtmäßigkeit der Beihilfen durch Ausnahme von entsprechenden Steuern doch längst für zulässig erachtet?

  2. #62
    Erfahrenes Mitglied Avatar von FREDatNET
    Registriert seit
    11.07.2010
    Ort
    VIE
    Beiträge
    7.101

    Standard

    Zitat Zitat von Worldtraveler42 Beitrag anzeigen
    Wir können über die Abschaffung aller Subventionen von Jugendherbergen diskutieren, wenn erst einmal alle großen Verschwender bekämpft worden sind. Mit dem Geld dass BER täglich kostet, könnte man problemlos Jugendherbergen, Jugendprogramme, etc. für eine ganze Weile finanzieren. Ähnlich ergeht es mit anderen Projekten die sich in die Jahre ziehen und enorme Kosten verursachen.
    Was ist das für ein Argument? Lassen wir ab jetzt auch alle Ladendiebe laufen so lange es Mörder gibt?

    Dein Ansatz ist ein trigger für viele Missstände
    alexanderxl sagt Danke für diesen Beitrag.
    "You have been upgraded..."

  3. #63
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    2.051

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Das wichtigste Argument ist nach vor, dass Jugendherbergen eben als Konkurrenz zu etablierten und voll Steuern zahlenden Hotels auftreten, wenn Messen sind und die Preise hoch sind. Ohne Not können dann die Jugendherbergen allein schon wegen der nicht zu zahlende Umsatzsteuer billiger anbieten. Das schädigt ortsansässige Hotels.
    Gerade bei Messen = Geschäftskunden = es zählt der Netto-Preis ist mir nicht klar, wie die Jugendherberge billiger anbieten kann?!

  4. #64
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    6.668

    Standard

    Die Jugendherberge hat schon bei der Immobilie hohe Zuschüsse oder Hilfen bekommen, so fällt bei den Jugendherbergen die Miete, als Raumkosten gar nicht an. Das schlimme ist nun wirklich die Umsatzsteuer obwohl es für den Gewerblichen unwichtig ist. Die Jugendherberge bietet doch nur deshalb in der Zeit zu Messen das Zimmer für Geschäftsleute an, weil sie viel Geld verdienen will; Sie darf auch viel Geld verdienen aber dann nicht steuerfrei, während die privaten Betriebe die nie Zuschüsse erhalten haben, mehr zahlen müssen in Prozent der Zimmerpreise als die Jugendherbergen. Das allermindeste wäre, dass die Jugendherbergen für die Vermietung an Geschäftsleute Umsatzsteuer zahlen müssen. Doch es bleibt auch dann, das Unrecht, dass die Jugendherbergen die Räume ,quasi kostenlos haben, während die Hotels, die schon Steuern zahlen, zusätzlich hohe Mietkosten haben.

    Gibt es denn einen günstigeren Preis für Schulklassen ? Müssen arme Kinder weniger bezahlen? Soweit ich weiss, macht man da keinen Unterschied. Auch da nimmt man von alle das gleiche, und private Hostels sind teilweise billiger und besser obwohl die keine Subventionen und Steuervorteile haben.

    Somit ist das reine Steuerverschwendung!

  5. #65
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    2.051

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Das allermindeste wäre, dass die Jugendherbergen für die Vermietung an Geschäftsleute Umsatzsteuer zahlen müssen.
    Und das ändert dann genau was?

    Edit: Das wäre am Ende für die Jugendherberge sogar noch besser. Dann kostet das Zimmer halt nicht 100 Euro ust-frei, sondern 100 Euro zzgl. Umsatzsteuer. Dem Geschäftskunden ist das idR egal, 100 Euro sind 100 Euro, die 7% Umsatzsteuer bekommt er eh wieder.

    Aber die Jugendherberge ist für dieses Teil ihres Geschäfts umsatzsteuerpflichtig, also m.E. automatisch auch zum Vorsteuerabzug berechtigt. Heißt: für alles, was für diese Übernachtung an kosten anfällt (zB anteilig Lebensmittel-Einkauf) gibt's Vorsteuer wieder.
    Geändert von jodost (16.07.2017 um 16:03 Uhr)
    meilenfreund und Wuff sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #66
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.022

    Standard

    Jugendherbergen sind eine gute Sache, eine sehr gute sogar: Sie gibt es auch in den entlegenen Teilen des Landes. Das ist gut, wenn ein Gruppe Jugendlicher zum Beispiel eine mehrtägige Radtour macht. Man findet erreichbar eine preiswerte Schlafmöglichkeit in einem Schlafsaal und dann Kontakt zu anderen Jugendlichen in der Küche beim Kochen. Geduscht wird in der Gemeinschaftsdusche. Warum sollte man so etwas abschaffen. Ich bin froh, dass es die alt ehrwürdigen Jugendherbergen noch gibt.

    Und wer eine ganz schöne Jugendherberge sehen will: Die gibt es in Nürnberg, oben auf der Burg. Auch Jugendliche haben mal das Recht, etwas exklusiver (was in Nürnberg den Standort betrifft) zu bezahlbaren Kosten zu übernachten. Und Spass zu haben.
    Wuff und bluesaturn sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #67
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    2.806

    Standard

    [QUOTE=alexanderxl;2359225]...
    Wenn die Jugendherbergen tatsächlich einen Beitrag dazu leisten, dass materiell schlechter gestellte Schüler dann an Klassenfahrten teilnehmen könnten, wäre das ja ein förderwürdiger Sinn, aber ist das so?
    Meines Wissens kosten die Jugendherbergen gleich viel für arme und reiche Schüler und sie sind auch nicht unbedingt billiger, sonst hätten private Anbieter nicht so viel Zulauf.
    Das wichtigste Argument ist nach vor, dass Jugendherbergen eben als Konkurrenz zu etablierten und voll Steuern zahlenden Hotels auftreten, wenn Messen sind und die Preise hoch sind. Ohne Not können dann die Jugendherbergen allein schon wegen der nicht zu zahlende Umsatzsteuer billiger anbieten. Das schädigt ortsansässige Hotels.

    Jugendherbergen für Schul- bzw. Klassenfahrten, oder Gruppenreise etc, sind schön und sinnvoll. Aber auch da ist auch nicht sicher ob steuerlich bevorzugte Jugendherbergen das besser und günstiger können, als andere.

    So ist es zutiefst ungerecht und verhindert den ehrlichen Wettbewerb. Ich bin sehr sicher, dass spätestens die EU dafür sorgen wird, dass es so nicht bleibt, notfalls so hohe Bussgelder verhängen wird, dass die Vorteile für viele Jahre weg wären.

    [unsinnige Analogie]

    Du scheinst von Jugendherbergen und Klassenfahrten genauso viel Ahnung zu haben wie ich von interdimensionalen Zeitreisen - meine Mutter und Tante haben als Lehrerinnen an verschiedenen Schulen sowie als aktive Mitglieder zweier Schulvereine diese Themen sehr genau mitbekommen. Ich kann dir sagen, dass es für viele Schulen/Schüler ohne die Jugendherbergen unmöglich wäre, Klassenfahrten anzubieten/daran teilzunehmen. Sicher, es gibt auch günstige private Anbieter (toll, wenn die mit so wenig Geld auch noch Gewinn erwirtschaften können) aber im Großen und Ganzen braucht es eben eine staatliche Förderung.
    Und mal ehrlich, welcher Messegast bucht sich in einem 6-12 Bettezimmer mit Gemeinschaftsdusche ein?
    Die paar luxuriöseren Zimmer, die Jugendherbergen an externe Gäste vermieten, fallen in der Summe sicher nicht ins Gewicht, zumal wie bereits geschrieben diese Gewinne sofort wieder in die gemeinnützigen Zwecke fließen - somit subventioniert der privat Reisende dann halt direkt die Schüler, statt erst über den Umweg von Steuern dann die staatlichen Subventionen an Jugendherbergen zu finanzieren.
    Geändert von usarage (17.07.2017 um 00:52 Uhr)

  8. #68
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    23.01.2017
    Beiträge
    35

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Ein Stadtratsmitglied in meiner Heimatstadt, kritisierte scharf das Angebot der Volkshochschule eines "Mal- und Anstreichkurses. Aus seiner Sicht hat er vollkommen Recht, die Malerbetriebe zahlen Steuern u.a. an die Stadt,die dann Geld an die Volkshochschule gibt und das dann ausgibt um den steuerzahlenden Malerbetrieben die Kunden abspenstig zu machen.
    Du trollst doch, oder der Stadtrat, da bin ich mir nicht sicher. Aber das sind doch nicht mehr Äpfel und Birnen die du hier vergleichst sondern Äpfel und Drachenfrüchte.
    Als ob jemand der in der VHS einen Mal und Streichkurs belegt ohne diesen ein Maler gerufen hätte, das ist doch dämlich. Am besten auch Theaterkurse streichen, sollen die Leute doch in ein Theater gehen oder Musikschulen, sollen die Leute doch ein Konzert besuchen oder Sprachkurse, sollen die Leute doch für richtigen Sprachunterricht zahlen usw.

  9. #69
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    6.668

    Standard

    Das entscheidende Argument ist meiner Ansicht nach, dass fairer Wettbewerb herrschen muss und nicht Betriebe, die Leute beschäftigen , Steuern zahlen, etc, mit Hilfe von Vorteilen der Jugendherbergen, benachteiligt werden.
    Jugendherbergen mögen schön sein, aber das darf kein Grund sein, da Steuergelder zu vergeuden! Wenn nun Jugendherbergen nicht günstiger sind, als Betriebe ohne Zuschüsse und die normale Steuern zahlen, dann gibt es noch weniger eine Begründung, hier in diese Sache staatliche Gelder zu investieren.

  10. #70
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    2.051

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Das entscheidende Argument ist meiner Ansicht nach, dass fairer Wettbewerb herrschen muss und nicht Betriebe, die Leute beschäftigen , Steuern zahlen, etc, mit Hilfe von Vorteilen der Jugendherbergen, benachteiligt werden.
    Und die Jugendherbergsbranche beschäftigt keine Leute und zahlt keine Steuern? (Und Beamte zahlen ja bekanntlich auch gar keine Steuern, richtig?). Vielleicht würde ein bisschen Fachwissen in der Diskussion nicht schaden.

    Für meinen Geschmack positioniert sich die Jugendherberge in Konkurrenz zu Hostels und nicht zu Hotels. Hostels haben aber oftmals nicht die Bettenkapazitäten, die es braucht, ganze Schulklassen unterzubringen. Alleine, weil die Schulklasse sonst keine Ausflüge machen kann (wo soll sie hingehen? Sich auf drei Hostels verteilen, oder in irgend ein riesiges Kettenhotel?) finde ich es sinnvoll, dass es diese Institution gibt (und sie auch gefördert wird).

    Welche Geschäftsmann oder welcher Ü30 Privatkunde (der nicht gerade alleine auf Rucksacktour ist) bucht sich denn wirklich in eine Jugendherberge? Auch das in dem ursprünglichen Beitrag genannte Beispiel - "Flachbildschirm und eigenes Bad" ho ho ho, na dann ist es ja quasi ein Hotelzimmer. Hast Du Dir die Fotos mal angeguckt? Ich freue mich, dass die JH auch Zimmer für Familien anbietet mit einem Hotel-ähnlichen Komfort, und dass es für Low-Budget-Organisationen auch günstigere Tagungsmöglichkeiten gibt. Aber ich würde doch nicht ernsthaft in Erwägung ziehen, das als Hotel-Ersatz für ne Dienstreise oder gar ne Kundentagung darin abzuhalten.

  11. #71
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    2.806

    Standard

    Viele Jungendherbergen beschäftigen (unter anderem) benachteiligte Mitmenschen. Menschen mit Behinderung, Menschen mit sonstigen Einschränkungen, Menschen, die auf dem "normalen" Weg nicht unbedingt einen Job finden würden. Das finde ich gut und dafür gebe ich auch gerne Steuergeld aus. Das ist mir lieber, als die sonsovielte Agrarsubvention oder der nächste Kauf von bereits als untauglich bekannten Waffen für die BW.
    Bergmann sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #72
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.022

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Jugendherbergen mögen schön sein, aber das darf kein Grund sein, da Steuergelder zu vergeuden!
    Wo werden da denn Steuergelder vergeudet? Sagt das der kritische Bund der Steuerzahler auch? Und warum nimmt sich deinem Thema keine Partei an?

    Denn wenn Jugendherbergen für Steuerverschwendungen verantwortlich sein würden, dann wäre das doch bestimmt ein öffentlichkeitswirksames Thema. Ist es aber nicht.

    Nun gut: Auch ältere Menschen dürfen in einer Jugendherberge übernachten, das stimmt. Sie brauchen dafür aber in den meisten Fällen einen Jugendherbergsausweis. Diese Regelung hat eine Tradition. Sie wurde vor Jahrzehnten eingeführt, um auch älteren Jugendherbergsmitgliedern, die inzwischen die Jugendjahre verlassen haben, weiterhin die Übernachtungsmöglichkeit zu bieten. Noch Fragen?

  13. #73
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.773

    Standard

    Zitat Zitat von alexanderxl Beitrag anzeigen
    Das entscheidende Argument ist meiner Ansicht nach, dass fairer Wettbewerb herrschen muss
    Warum? Der Staat greift im Bereich Kultur, Soziales, Bildung, Sport, Freizeit ständig in den Wettbewerb ein, um allen Menschen einen Zugang zu diesen Bereichen zu ermöglichen - und das ist auch sehr gut so. Was kommt als nächstes? Die Forderung, der Staat solle keine Breitensportvereine mehr unterstützen, weil das ja total unfair sei gegenüber den Betreibern von Fitnessstudios?

  14. #74
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    2.806

    Standard

    Der Staat fördert Kulturveranstaltungen mit riesigen Beträgen - keiner von uns kann ernsthaft erwarten, dass die günstigen Preise für Theater-, Musik- und andere Veranstaltungen die kompletten Kosten tragen. Und ja, ich finde das gut so. Zum einen können dann auch Leute an diesen Dingen teilhaben, die sich ein Ticket für mehrere hundert Euro niemals leisten könnten, zum anderen zahle ich doch Steuern, damit wir/ich davon was habe! Wie beschissen wäre es, wenn wir alle Steuern zahlen müssten, dieses Geld aber nie zu unserem Nutzen ausgegeben werden dürfte? (Und na klar gibt es immer auch geförderte Veranstaltungen, die ich nicht mal besuchen würde, wenn man mich dafür bezahlen würde, aber so ist das nun mal in einer Solidargemeinschaft.)

  15. #75
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.204

    Standard

    In Deutschland sind die Preise fuer eine Jugendherberge-Uebernachtung aber teilweise auch so teuer wie Hotels (in anderen Staedten, aber vielleicht relativ gesehen, guenstiger zu den Hotels im Ort).
    Aber meistens ist eine (deutsche) Jugendherberge sauber und ich mag die Einfachheit. Sie sind nicht so anonym wie Hotels. In einigen hat man Zugang zu einer Kueche.
    Ich denke auch, dass die Hotelfraktion nur ihre Monopolstellung weiterhin behalten will.
    Soweit ich weiss, kann doch jeder in einer Jugendherberge uebernachten, solange er Mitglied ist (und den Uebernachtungspreis bezahlen kann).
    Wo ist das Problem?

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •