Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 75

Thema: Der Test: 4U not for me – eine Exit-Strategie mit Air France/KLM?

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Lennart
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    DUS
    Beiträge
    3.375

    Lächeln Der Test: 4U not for me – eine Exit-Strategie mit Air France/KLM?

    ANZEIGE
    Die jüngsten Pläne von Lufthansa im Kontinentalgeschäft führen natürlich auch bei mir zum Umdenken. Zu 80% starten meine Reisen in Düsseldorf. Bisher waren sehr viele europäische Destinationen mit Lufthansa direkt erreichbar, oft zu guten Preisen. In Zukunft wird also Germanwings übernehmen, in Düsseldorf zwar erst später – dennoch wird es wohl so kommen. Damit einher geht eine gefühlte Preiserhöhung bei weniger Leistung. Selbst mit dem gerade nachgereichten Lounge-Zugang für FTLs ist das Produkt eben nicht mit dem bisherigen vergleichbar. Dank des Status Matches, den Air France/KLM neulich eigentlich nur für skandinavische Kunden, dann aber sehr sympathisch und fair für alle Rechtzeitigen angeboten hat, kann ich jetzt meine Exit-Strategie testen: Europa-Verkehr mit dem Skyteam. Hier werde ich meine Erfahrungen festhalten, natürlich sehr subjektiv. Daher zunächst einige...

    Vorbemerkungen

    Um den Test einschätzen zu können, hier mein Reiseprofil:

    • 95% privat
    • sehr viele Wochenendreisen, Freitagabend oder Samstagfrüh bis Sonntagabend
    • immer günstigste Buchungsklassen
    • Direktflüge sind für mich NICHT automatisch ein Vorteil



    Teil 1 – Air France am Wochenende, DUS-CDG-DUS

    Für das Feier-/Brückentagswochenende 10.-12. Mai waren schon viele Wochen vorher kaum realistische Preise zu finden. Ich habe schlussendlich DUS-CDG-DUS für ca. 120 EUR gebucht. Sicher kein Schnäppchen, aber im Rahmen und ich konnte noch einen Hilton-Stay in Paris generieren. Los gings am Freitagnachmittag, zurück am Samstagabend.

    Nach der problemlosen Anreise mit Nahverkehr und SkyTrain geht es diesmal nicht nach rechts zur Siko in A, sondern nach links zum Check-In, den Air France in DUS von einer Handling-Firma erledigen lässt. An der SkyPriority-Schlange steht vor mir ein offenbar etwas schwieriger Fall, es dauert einige Minuten, bis die beiden eingecheckt, alle Fragen (viele!) geklärt sind und sie dann abziehen. Der CI-Agent lächelt vielsagend und druckt mir schnell meine Bordkarte aus, klebt einen Fast-Lane-Aufkleber drauf und erklärt mir, dass ich die Hugo Junkers Lounge benutzen kann. Für den Rückflug kann er mir keine Bordkarte ausdrucken, obwohl ich bereits von AF automatisch eingecheckt wurde. Das sei ein anderes Buchungssystem – nein, das IST ein anderes Buchungssystem, denn anders als die etwas reservierten LH-Damen in DUS, erklärt er mir auf Augenhöhe genau, wie das funktioniert und zeigt mir sogar die Fehlermeldung auf seinem Bildschirm.

    + sympathisch
    - langsame Kunden vor mir, die zumindest keine Priority-Tags bekamen, ich vermute also, sie wurden zum SkyPriority-Schalter gebeten, weil niemand dort in der Schlange wartete
    - es ist eben „nur“ eine Fremdfirma, also offenbar anderes Check-In-System als in CDG


    IMG_4995.jpg

    Die Siko in B befindet sich offenbar gerade im Umbau. Die Fast Lane ist extrem schlecht gekennzeichnet, vor mir einige UMs, naja, vielleicht fliegen sie viel und haben Status. Ich nehme es nicht an. Dauert insgesamt vielleicht 10 Minuten. Dann links hoch in die Hugo Junkers Lounge. Auch die im Umbau, etwas ungemütlich. Dafür freundlicher Empfang und Essensauswahl ähnlich der SEN-Lounge in DUS. Es gibt Frikadellen, Gemüsebratlinge, Schnitzel, Sandwiches und viele kleine Snacks, Getränke in Ordnung, leider keine Cola Zero, aber das gibt’s bei LH ja auch nicht. Es fehlen leider die normalen Softdrink-Gläser. Cola also aus dem Rotweinglas. Steckdosen nur sehr spärlich, dafür schöner Blick aufs Vorfeld zwischen B und C. WLAN ohne Code und in guter Geschwindigkeit kostenlos. Die Toiletten sind (wegen des Umbaus?) im hinteren Teil und wirken improvisiert. Sauber sind sie, aber mehr nicht. Duschen habe ich nicht gesehen.

    + wieder sympathische MA
    + gutes Essensangebot
    + schöner Vorfeldblick
    + nicht überfüllt
    - nicht besonders gemütlich
    - etwas langsamer Wegräum- und Saubermachservice


    IMG_4996.jpg

    Kurz vor Boardingbeginn gehe ich raus, etwa 50 m bis zum Gate. AF fliegt mit dem A318 und kommt ans Gate. Bei Lufthansa wäre es auf dieser Strecke wohl ein Busgate und der CRJ geworden. SkyPriority ist gut gekennzeichnet, ich darf vor den Kinderwagen einsteigen. Wieder ein netter Mitarbeiter, der den Muskel für leichtes Lachen noch kennt, den man bei Lufthansa offenbar wegtrainiert, bevor man Mitarbeiter an die Premiumkunden ranlässt.

    Als Erster im Flugzeug werde ich nett begrüßt, mein Gepäck kommt direkt über die Exit Row, die problemlos verfügbar war (trotz automatischem Check-In), die Flugbegleiterin verteidigt die Gepäckfächer über den Exit Rows für die dort Sitzenden. Dann die von AF gewohnte, detaillierte Einweisung in das Verfahren zum Öffnen der Notausgänge. Der Nebenplatz bleibt frei. Die Purserin spricht niedliches Deutsch und sehr verständliches Englisch. Auch hier kann die Crew wieder lächeln, der Pilot zeigt sich beim Einsteigen. Alles sehr entspannt. Service besteht leider nur aus Crackern oder Keksen und einem 0,15 l Getränk. Die Sitze sind die neuen AF-Klappstühle. Damit leider schlechter als LH-NEK, weil nicht mal zurückstellbar.

    + SkyPriority gefällt mir immer besser, es funktioniert
    + Exit-Row problemlos bekommen
    + Gate-Position in DUS
    + hilfsbereite und freundliche FAs
    + ernsthafte Erklärung der Exits
    - maues „Essen“
    - Klappstuhl-Sitz


    Angekommen in CDG 2F geht es direkt raus, der Weg ist gut ausgeschildert, zum RER-Bahnhof sind es ca. 10 Minuten. Ich kann nach wie vor nichts Schlimmes an CDG finden. Ja, es ist sehr groß. Aber es funktioniert eigentlich gut.

    Der Rückflug

    Nach einem angenehmen Stay im Hilton Paris La Défense (komische Lage, tolles Personal, okayes Zimmer, perfekte Statusanerkennung) geht es am Samstagnachmittag mit der RER zurück nach CDG. Wieder 10 Minuten Fuß-, bzw. Laufbandweg zum Terminal 2F. Die SkyPriority-Schalter sind leer, ich kriege sofort eine Bordkarte ausgedruckt und werde 20 m weiter zur Access No1 Siko geschickt. Air France kauft sich hier also eine Leistung des Flughafens ein, obwohl das Terminal ja eigentlich nur von AF und Skyteam-Partnern benutzt wird. Das ist aber kein Nachteil. Was für ein Unterschied! Ich werde begrüßt, eine Dame begleitet mich quasi durch die Siko, reicht mir die Wannen für die Gegenstände, keine Hektik, keine sinnlosen Schikanen. So muss es sein. Großere Pluspunkt.

    + keinerlei Wartezeiten
    + alles gut ausgeschildert
    + perfekte Priority-Siko


    Terminal 2F, das für die meisten von AF selbst ausgeführten Deutschland-Flüge benutzt wird, sieht schick aus und bietet extrem kurze Wege zwischen den Gates. Der Salon Air France befindet sich am Ende des Terminals und wird von der Abflugebene aus mit Rolltreppen erreicht, weil er sich quasi unter den Gates befindet. Daher gibt es auch einen sehr schönen Blick auf das Vorfeld. Am Eingang warten fünf Mitarbeiter, um eine Bordkarte zu scannen. Wir sind in Frankreich. Aber alle sehr nett. Die Lounge ist recht gemütlich, es gibt die üblichen Loungesessel und Plätze, um am Tisch zu sitzen. Getränkeauswahl mit 0,15l-Dosen Softdrinks. Es gibt Cola Zero, yeah! Essen... tja, welches Essen. Chips, Kuchen und Muffins und Äpfel. Das wars. Es war Nachmittag, aber auch um 18 Uhr kam kein anderes Catering. Vermutlich ist es das. Schade, denn sonst wäre die Lounge wirklich schön. Die Toiletten sind nicht spektakulär, aber sauber, die Dusche ist vorhanden, aber ich habe sie mir nicht angeguckt. Steckdosen sind überall, das ist sehr positiv, WLAN nach kurzer Registrierung für 6 Stunden. Keine Ahnung, was danach ist. Beim Verlassen noch Small Talk mit dem männlichen LD, der sogar ein bisschen Deutsch spricht. Wow. Der Weg zum Gate ca. 50 m.

    + schöne Lage mit Blick
    + gute Sitzmöglichkeiten und nicht überfüllt
    + nette Mitarbeiter
    + gute Getränkeauswahl, auch bei Wein und Spirituosen
    - mieses Essensangebot


    IMG_5020.jpgIMG_5022.jpg

    Das Boarding ist um ca. 15 Minuten verzögert, angeblich wegen langsamen Deboardings. Es ist ein A320, aber der Gate-Agent verteilt Delivery-at-Aircraft-Tags. An mir geht der Kelch vorüber. Vielleicht wegen des Club-2000-Baggage-Tags an meinem Trolley. Irgendeinen Vorteil muss es ja haben, dass sie bei meinem Begrüßungsset in die Falsche Schublade gegriffen haben... Der Mensch neben mir muss argumentieren. Erst dann merkt sie, dass er in C fliegt und entschuldigt sich. Schlechte Perfomance. Dann geht es los, SkyPriority wird eingehalten und im Flugzeug gibt es Erfrischungstücher und eine nette Begrüßung. Die priorisierte Gepäckbehandlung in der Exit Row wird hier noch weiter perfektioniert. Man verstaut den Trolley direkt für mich und macht das Fach danach sofort wieder zu, damit Platz für die Gäste in den beiden Reihen bleibt. Boarding completed, Mittelsitz wieder frei. Die Sitze sind die alten, sehr gemütlich und mit der Möglichkeit, auf dem Mittelsitz einen Tisch auszuklappen und wie in der alten LH-C die Armlehnen in die Mitte zu verschieben. Begeisterung bei der Mitreisenden, die sonst offenbar nur LH fliegt. Ist natürlich nicht für ewig, aber so lange es diese Sitze noch gibt: Top. Dann die obligatorische Einweisung in die Exits. Crew spricht wieder lustiges Deutsch und gutes Englisch. Es wird darauf hingewiesen, dass euch ein spanisch-sprechender Mitarbeiter an Bord ist. Catering wie gewohnt. 0,15l Getränk und Cracker. 55 Minuten nach Düsseldorf sind schnell um, wir haben trotz des späten Boardings keine Verspätung. Wieder geht es ans Gate, man braucht minimal länger als im Terminal A bis man am Skytrain-Bahnhof A/B ist.

    + wieder nettes, mehrsprachiges Personal
    + hatte ich erwähnt, dass ich SkyPriority mag?
    + die alten Sitze sind toll – wenn es sie denn gibt
    + Platz für Exit-Row-Gepäck wird verteidigt
    + detaillierte Einweisung in die Benutzung der Exits
    - gewohnt schlechtes Catering
    - Boarding verspätet
    - Delivery at Aircraft im A320 mit inkonsistenter Behandlung der C- und Statusgäste


    IMG_5031.jpg

    Fazit

    Klar, es war keine Umsteigeverbindung. Aber das, was AF hier bietet, ist in diesem Fall sehr wettbewerbsfähig und einem 4U-Flug überlegen. SkyPriority funktioniert perfekt, die Mitarbeiter sind um Welten besser als bei Lufthansa, es ist ein Genuss. Wie ich diese distinguierten Blicke am LH-F-CI in DUS hasse. Auch die Crews in der Luft sind super und ehrlich freundlich. Nicht dieses gekrampft-gelächelte „Was möchten Sie trinken...“. Die Lounge in DUS ist gut, in CDG ist sie bis aufs Essen gut. Ich weiß nicht, wie es in anderen Terminals aussieht. Hier fliegt ja fast nur Kont-Verkehr. Keine Entschuldigung für mangelndes Essen, aber vielleicht eine Erklärung.

    Die Preise für europäische Umsteiger mit AF und KLM liegen ab DUS bei guter Verfügbarkeit fast immer unter 200, oft unter 180 Euro. Das ist meiner Erfahrung nach sehr nah an realistischen Germanwings-Tarifen, die einen Loungezugang ermöglichen werden. Dabei gibt es aber noch kein Priority-Boarding, kein Priority-Gepäck und keine Lounge am Zielort. Mit den gleichen 30 Segmenten, die ich für den FTL brauche, bekomme ich einen Gold-Status, der nicht nur mich in die Lounge bringt, sondern auch eine Begleitung. Er ist darüber hinaus ein allianzweiter Status, der einen wirklichen Vorteil hat – im Gegensatz zum Star Alliance Silver. Und 30 Segmente sind bei erzwungenen Umsteigern natürlich extrem schnell erreicht.

    Der Franz muss sich warm anziehen. Das Produkt am Boden ist mit LH für meine Zwecke ebenbürtig und 4U überlegen. In der Luft ist es kulinarisch schlechter, bei allem anderen weit besser. Am Ende wird der Preis entscheiden, einen Lufthansa-Bonus gibt es jedenfalls nicht mehr.



    Dieser Test wird demnächst noch erweitert – es fehlt ja noch KLM und eine echte Umsteigeverbindung.
    smeagol, Tirreg, berlinflyer und 29 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied Avatar von TAPulator
    Registriert seit
    25.12.2011
    Ort
    BRN, BOS, PIX, TXL, YYZ
    Beiträge
    2.904

    Standard

    Sehr schön, habe jetzt an diesem Wochenende auch erstmals AF mit Umsteigen in CDG genutzt (Bericht folgt), KL schon im letzten Jahr: KLM Royal Dutch Airlines: Added to Flight Log.
    MOCHA HAGoTDI

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    698

    Standard

    In der Lounge in Dus sind die Toiletten immer schon gegenüber der Fresstheke gewesen, warum sie schon wieder umbauen keine Ahnung. Duschen sind doch auch bei den Toiletten?
    Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Lennart
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    DUS
    Beiträge
    3.375

    Standard

    Duschen habe ich nicht bewusst gesehen. Und die Toiletten sind dann wirklich doof, wenn das die "Haupttoiletten" sein sollen. Sieht aus wie das Klo in einem IKEA-Abhollager. Inklusive 5 m hoher Decke, bei der die abgehängten Verkleidungselemente zum Teil fehlen.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.01.2010
    Ort
    Zuhause unweit von AMS, daheim in NUE.
    Beiträge
    1.398

    Standard

    SkyPriority scheint damit zumindest bei AF zu funktionieren. Bei KL leider nicht wirklich. In AMS funktioniert der Check-in, Priority-Boarding gibt's überhaupt nicht bzw. wenn, dann zwar als Lautsprecherdurchsage aber nicht als solches implementiert. In NUE gibt's manchmal noch nichtmal den Check-in, da manchmal der SkyPriority-Schalter der einzige ist, der geöffnet hat.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    VIE
    Beiträge
    6.325

    Standard

    Zitat Zitat von Lennart Beitrag anzeigen
    Die Preise für europäische Umsteiger mit AF und KLM liegen ab DUS bei guter Verfügbarkeit fast immer unter 200, oft unter 180 Euro. Das ist meiner Erfahrung nach sehr nah an realistischen Germanwings-Tarifen, die einen Loungezugang ermöglichen werden. Dabei gibt es aber noch kein Priority-Boarding, kein Priority-Gepäck und keine Lounge am Zielort. Mit den gleichen 30 Segmenten, die ich für den FTL brauche, bekomme ich einen Gold-Status, der nicht nur mich in die Lounge bringt, sondern auch eine Begleitung. Er ist darüber hinaus ein allianzweiter Status, der einen wirklichen Vorteil hat – im Gegensatz zum Star Alliance Silver. Und 30 Segmente sind bei erzwungenen Umsteigern natürlich extrem schnell erreicht.
    Ich darf dich aber schon fragen: du ziehst bei gleichem Preis tatsächlich eine Umsteigeverbindung mit AFKL einem Direktflug mit 4U vor und all das wegen den Statusperks?

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Lennart
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    DUS
    Beiträge
    3.375

    Standard

    Zitat Zitat von sehammer Beitrag anzeigen
    Ich darf dich aber schon fragen: du ziehst bei gleichem Preis tatsächlich eine Umsteigeverbindung mit AFKL einem Direktflug mit 4U vor und all das wegen den Statusperks?
    Da ich aus Lust an der Freude und privat fliege: Ja. Und aus Prinzip ;-). Außerdem lass bei 4U mal was schiefgehen. Dann stehst du statuslos in der Schlange eines Billigfliegers. Nein, danke.
    mayrhuber und segmentix sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.09.2012
    Beiträge
    2.393

    Standard

    Gut, wenn es wirklich um das Fliegen geht, ist es egal, ob direkt oder Umsteigeverbindung. Eher ist die Umsteigeverbindung sogar reizvoller, weil mehr fliegen.
    Aber wenn man privat viele Wochenendtrips macht, um auch am Ziel zu sein, dann verliert man von den möglichen 48 Stunden eines Freitagnachmittags bis Sonntag schonmal ca. 5 Stunden im Vergleich zum Direktflug (1 1/2h Flug 2. Leg + 1 h Umsteigen, das ganze mal 2).

    Im Sommer weniger kritisch, aber in der kälteren Jahreszeit potenzieren sich Verspätungsprobleme noch zu Anschlussverlusten. Bei Direktflügen ist man 'nur' zu spät, außer bei den wenigen Ausfällen.

    Für Reisende, denen es um das Ziel geht, keine ernsthafte Option. Insbesondere bei kurzen Aufenthalten.

    Carsten

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Lennart
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    DUS
    Beiträge
    3.375

    Standard

    Das Problem ist halt: Die Zeit der 99er ab DUS ist wohl vorbei. Da bin ich verwöhnt. Freitagabends Direktflug, Sonntagabends Direktflug, das alles für einen Spottpreis, meist noch mit Gutschein. Mal gucken, was am Ende angenehmer ist. Aber für mich ist das Ziel eine Mischung aus Weg und Destination, also möchte ich eigentlich nicht mit einem Billigflieger fliegen, wenn der nicht billig ist. Und das ist 4U eben nicht.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von SQ325
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    SIN
    Beiträge
    3.218

    Standard

    Du hast sicherlich bei AF einen sehr guten Tag erwischt, allerdings sollte man das nicht verallgemeinern. Wer haeufiger AF/KL fliegt kennt auch die negativen Seiten, auch dort kocht man nur mit Wasser .

    Die Loungesituation in DUS gehoert eher zu den positiven Ausnahmen. Das Niveau (z.B. Speisen und Getraenke) ist im allgemeinen eher an CDG (Schengen) und zum Teil auch darunter orientiert. Bei KL aehnliches, ich mag die Crownlounge in AMS sehr, aber die Auswahl an Speisen (meist ein Salat und eine Suppe) und auch Getraenken ist limitiert (die Salatschuessel ist haeufiger leer als voll).
    Umsteigen in CDG Schengen-Schengen kann mit teilweise langen Wegen verbunden sein (ich persoenlich halte CDG auch nicht unbedingt fuer uebersichtlich). AMS ist deutlich besser als Umsteigepunkt geeignet (die langen Schlangen Schengen-Non-Schengen gibts in der Zwischenzeit nicht mehr so haeufig).
    Skyprority Service ist sicherlich vorallem bei KL noch verbesserungswuerdig (macht allerdings bei den vielen E190/F100/F70 auch nicht soviel aus), funktioniert aber bei B737 Fluege ex-AMS nach meiner Erfahrung recht gut.
    Und die Freundlichkeit der AF-Crews ist legendaer, versuch mal einen 7:05 Abflug ex-STR. Die Stewardessen kriegen um die Zeit kaum die Zaehne ausseinander, geschweige denn in einer Fremdsprache.

    Ich bin ueberigends kein LH-Fan

    Zitat Zitat von Lennart Beitrag anzeigen
    Da ich aus Lust an der Freude und privat fliege: Ja. Und aus Prinzip ;-). Außerdem lass bei 4U mal was schiefgehen. Dann stehst du statuslos in der Schlange eines Billigfliegers. Nein, danke.
    Bei AF/KL stehst du dann mit Status in einer aehnlich langen Schlange, wo ist der Unterschied?

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    1.565

    Standard

    Zitat Zitat von SQ325 Beitrag anzeigen
    Bei AF/KL stehst du dann mit Status in einer aehnlich langen Schlange, wo ist der Unterschied?
    Zum Beispiel darin, dass AF/KL zig Umbuchungsmöglichkeiten anbieten, während 4U sagt: Auf LH buchen wir nicht um und wir fliegen erst wieder morgen, tschüss! Das Hotel kannst Du dann wahrscheinlich einklagen. Solche und andere Erlebnisse werden wir hier lesen.
    4U not 4me.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    1.565

    Standard

    Zitat Zitat von sehammer Beitrag anzeigen
    Ich darf dich aber schon fragen: du ziehst bei gleichem Preis tatsächlich eine Umsteigeverbindung mit AFKL einem Direktflug mit 4U vor und all das wegen den Statusperks?
    Nur als Gegenfrage: Würdest Du Ryanair-Stammkunde, falls FR als einzige in Deinem Bereich Direktverbindungen hätte, während Du mit einer Umsteigezeit von plus 1-2 Stunden angenehmere Airlines fliegen könntest?
    4U not 4me.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janfliegt
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    FHH (Feld hinterm Haus)
    Beiträge
    6.129

    Standard

    Zitat Zitat von mayrhuber Beitrag anzeigen
    Nur als Gegenfrage: Würdest Du Ryanair-Stammkunde, falls FR als einzige in Deinem Bereich Direktverbindungen hätte, während Du mit einer Umsteigezeit von plus 1-2 Stunden angenehmere Airlines fliegen könntest?
    Kont definitiv!

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janfliegt
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    FHH (Feld hinterm Haus)
    Beiträge
    6.129

    Standard

    Jede Fluggesellschaft kocht mit dem gleichen Wasser. Freundliche/unfreundliche FBs habe ich mit Ausnahme von ANA und SQ (da hatte ich noch kein unfreundliches Personal) schon bei jeder Fluggesellschaft in jeder Klasse erlebt.

    In einer Problemsitution hängt dein Schicksal überall von der Person ab, mit der du gerade Kontakt hast. Da gibt es auch Licht und Schatten.

    4U würde ich allerding auch nicht unbedingt als Billigflieger wie FR sehen. Die fliegen von "echten" Flughäfen, es gibt zumindest rudimentäre Statusperks und mit der Beinfreiheit in den vorderen Sitzreihen ist mir 4U lieber als die Geschwister in der der C (ich fliege ich bei LX/LH auch lieber Y am Notausgang als C). Auf das Kont-Futter kann ich auch gut verzichten.

    Auf der STR - HAJ Strecke hatte ich mit 4U bisher auch keine schlechten Erfahrungen.

    Und zum Thema Air Stall - äh Air France....
    Tirreg und LH 056 sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von LH 056
    Registriert seit
    04.01.2012
    Ort
    HAJ / FRA
    Beiträge
    7.291

    Standard

    Inwiefern AF und KL eine Alternative sind hängt auch stark von der homebase ab. In HAj ist AF und KL für mich nix. Die Vertragslounge ist grottig ohne Ende, hat nichtmal ne ordentliche Kaffeemaschine. Dann auch noch Gate Security. Und die AF Flüge sind opb Regional, kommen also an der Baracke 2G in CDG an, was umsteigen nicht wirklich angenehm macht.
    *A hat dagegen hier eine zentrale Siko und eine sehr ordentliche Lounge.
    renegade84 sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    feb
    feb ist offline
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2011
    Ort
    MUC, SZG
    Beiträge
    4.290

    Standard

    Danke für den gut geschriebenen, detaillierten Bericht. Sehr anschaulich - als sei man selbst dabeigewesen.

    Solange aber AF nichts Grundlegendes an der Pilotenausbildung ändert (Flugtraining ohne Autopilot, CRM etc), sehen die mich als Kunden nicht.
    NCC1701DATA, rorschi und janfliegt sagen Danke für diesen Beitrag.
    If I do a job in 30 minutes, it's because I spent 20 years learning how to do that in 30 minutes. You owe me for the years, not the minutes.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied Avatar von SQ325
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    SIN
    Beiträge
    3.218

    Standard

    Zitat Zitat von mayrhuber Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel darin, dass AF/KL zig Umbuchungsmöglichkeiten anbieten, während 4U sagt: Auf LH buchen wir nicht um und wir fliegen erst wieder morgen, tschüss! Das Hotel kannst Du dann wahrscheinlich einklagen. Solche und andere Erlebnisse werden wir hier lesen.
    Schonmal Flugausfall auf AF/KL erlebt?

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    1.565

    Standard

    Zitat Zitat von SQ325 Beitrag anzeigen
    Schonmal Flugausfall auf AF/KL erlebt?
    Ja, klar, so etwas bleibt nicht aus. Ich kann jedenfalls nichts Negatives berichten.
    4U not 4me.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    VIE
    Beiträge
    6.325

    Standard

    Zitat Zitat von mayrhuber Beitrag anzeigen
    Nur als Gegenfrage: Würdest Du Ryanair-Stammkunde, falls FR als einzige in Deinem Bereich Direktverbindungen hätte, während Du mit einer Umsteigezeit von plus 1-2 Stunden angenehmere Airlines fliegen könntest?
    Hypothetische Frage, aber tendenziell ja. Wobei ich mich in der Fliegerei nicht mehr als "Stammkunde" sehe, sondern wie wild quer durch die drei großen Allianzen fliege.

    Zitat Zitat von SQ325 Beitrag anzeigen
    Schonmal Flugausfall auf AF/KL erlebt?
    Bloody nightmare. Menschentrauben vor dem heillos überforderten Ticketschalter des Vertragspartners auf der Außenstation und eine Hotline, die nichts machen will/kann/darf. Alles schon erlebt. Und auf LH umbuchen? Nix da, ab ins Hotel! Bei Streichungen von AF/KL (und nur dann) brauche ich mein Firmenreisebüro um etwas zu erreichen, beim Rest der Welt geht es auch so. Wobei hier zugegebenermaßen die 4U-Erfahrungen fehlen, ich solche Flüge aber nur auf LH-Ticketstock quasi als Versicherung buchen würde.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.189

    Standard

    Auf der Homebase HAM sind KL / AF bei Kont Flügen für mich eine Alternative wenn man die von der LH aufgekündigte Kundentreue annimmt. "Herr Franz: ich habe verstanden".

    Status wurde gematched, die Lounge ist OK, wenn man umsteigen muss ist es egal ob in FRA MUC AMS CDG, Service und Sitze leicht oberhalb der LH (Ausreisser gibt es immer mal) Da ich meinen Reiseetat selbst verantworte, sei erwähnt, dass KL AF Tickets oft günstiger als LH sind

    Und nein bei Ryanair und not 4you ist meine Schmerzgrenze erreicht never

    Insofern möchte ich LENNART zustimmen und habe seine Erfahrungen mit Interesse gelesen.
    Lennart sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •