Seite 404 von 467 ErsteErste ... 304 354 394 402 403 404 405 406 414 454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.061 bis 8.080 von 9331
Übersicht der abgegebenen Danke11147x Danke

Thema: Air Berlin meldet Insolvenz an

  1. #8061
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    4.090

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von Asia Beitrag anzeigen
    Ich bin keine Steuerexpertin aber ich würde eher auf geldwerten Vorteil tippen, der zu versteuern ist.

    44.000 für eigene Flüge in 6 Jahren finde ich jetzt nicht so viel aber Flüge im Wert von 380.000 € für Dritte, da sollte schon mal jemand genauer hinschauen.
    Ach sind wir jetzt im Arbeitsrecht?

  2. #8062
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13.893

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Beitrag anzeigen
    Hunbold
    Sind wir hier im Fussballforum oder in der Kirche, wo man den Namen des jeweils gegnerischen Gottseibeiuns nicht aussprechen darf?

    "Hunbold" ist aehnlich witzig wie die Bauern, Hoppenheim, die Dosen, die Pillen, Schlacke, Luedenscheid, Hannoi, der HxV etc.

    Es nutzt sich so ein bisschen ab. Versuch's doch mal mit "Unhold".
    maex, Du bist Deutschland!, groundhog und 3 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #8063
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2017
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von Asia Beitrag anzeigen
    Ich bin keine Steuerexpertin aber ich würde eher auf geldwerten Vorteil tippen, der zu versteuern ist.
    Zitat Zitat von hopstore Beitrag anzeigen
    Ach sind wir jetzt im Arbeitsrecht?
    Ich weiß nicht, wo du bist aber ich dachte an § 8 EStG :
    " Einnahmen sind alle Güter, die in Geld oder Geldeswert bestehen und dem Steuerpflichtigen im Rahmen einer der Einkunftsarten des § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 bis 7 zufließen. "
    "Geldeswert" für mich gleich geldwerter Vorteil auch bei Einkünften aus Gewerbebetrieb und selbstständiger Arbeit. Aber wie schon gesagt, ich bin keine Steuerexpertin und lasse mich da gerne verbessern, aber dass man solche Geschenke nicht mit dem Geldwert versteuern muss, wäre mir neu.
    el_philipo sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #8064
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    1.064

    Standard

    Ich habe aus dem Schreiben des Insolvenzverwalters erst erfahren, dass mir offenbar ein Gutschein über 700 EUR zugesprochen wurde - die Kommunikation dazu selbst hat offenbar nie das Haus AB verlassen.
    _AndyAndy_ und voyager_2000 sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #8065
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.264

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    @Asia .... Die Kunden waren da Vollkommen egal.
    Eben. Und genau das ist ja der Vorwurf. Das kann man sich als in scharfem Wettbewerb stehendes Untrenehmen nicht leisten.
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  6. #8066
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.264

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    Ansonsten interessant, und das hat hier ja noch keiner angemerkt, wenn es wirklich eine Millionen Gläubiger sind dann kann man wohl locker von 900.000 - 950.000 geschädigten Fluggästen sprechen - das sind doch andere Zahlen als bisher kommuniziert.
    30 Mio. Paxe im Jahr - das sind im Schnitt 2,5 Mio. pro Monat. Insofern nicht überraschend.
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  7. #8067
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von GoldenEye Beitrag anzeigen
    Eben. Und genau das ist ja der Vorwurf. Das kann man sich als in scharfem Wettbewerb stehendes Untrenehmen nicht leisten.
    Doch und das machen immer mehr Unternehmen. Schau dir nur die Mobilfunkbranche an. Ethiad muss nur ein paar Angebote ex D nach Thailand oder Australien anbieten und schon sind die paar wenigen Sitzplätze die evtl. durch verkrätzte AB Kunden leer bleiben wieder voll.
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  8. #8068
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    4.090

    Standard

    Zitat Zitat von Asia Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wo du bist aber ich dachte an § 8 EStG :
    " Einnahmen sind alle Güter, die in Geld oder Geldeswert bestehen und dem Steuerpflichtigen im Rahmen einer der Einkunftsarten des § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 bis 7 zufließen. "
    "Geldeswert" für mich gleich geldwerter Vorteil auch bei Einkünften aus Gewerbebetrieb und selbstständiger Arbeit. Aber wie schon gesagt, ich bin keine Steuerexpertin und lasse mich da gerne verbessern, aber dass man solche Geschenke nicht mit dem Geldwert versteuern muss, wäre mir neu.
    Wenn § zitieren dann bitte richtig. Nummern 4-7 sind immer noch:
    4. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit,
    5. Einkünfte aus Kapitalvermögen,
    6. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung,
    7. sonstige Einkünfte im Sinne des § 22

    Und eben gerade nicht Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit. Denn das sind (2) und (3).
    Asia sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #8069
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von GoldenEye Beitrag anzeigen
    30 Mio. Paxe im Jahr - das sind im Schnitt 2,5 Mio. pro Monat. Insofern nicht überraschend.
    Nicht überraschend ja, aber es wurden bisher weit niedrigere Zahlen kommuniziert.
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  10. #8070
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von hopstore Beitrag anzeigen
    Wenn § zitieren dann bitte richtig. Nummern 4-7 sind immer noch:
    4. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit,
    5. Einkünfte aus Kapitalvermögen,
    6. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung,
    7. sonstige Einkünfte im Sinne des § 22

    Und eben gerade nicht Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit. Denn das sind (2) und (3).

    Also ich weiss nicht wie es genau aussieht, aber war es nicht mal so das (ich glaube es war Wulff als Ministerpräsident) ein Politiker mit Familie bei AB kostenlose Upgrades erhielt und diese später versteuern/bezahlen musste weil es sich eben um solch einen Vorteil handelte.

    Die meisten Tickets wurden hier für Dritte ausgestellt und da stellt sich schon die Frage ob es möglich ist irgendwelchen Prominenten (nehme ich jetzt mal an) Flüge zu "schenken" ohne das die Airline irgendwas davon hat. Da wird es sicher Verträge geben die die Reisekosten etc. Regeln aber diese stellen einen Wert da dieser Wert muss ja irgendwie versteuert werden - gerade weil im gewerblichen Gebrauch passiert.

    PS

    Ware ein wenig anders bei Wulff, man erkennt aber den Geist von Hunold, so ganz nachdem Motto - ist ja meine Airline:

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-673194.html

    die die Economy-Flüge im Mai gebucht hatte, habe sich mit Air-Berlin-Chef Joachim Hunold am Rande seines Geburtstages über den gebuchten Flug unterhalten. Dies war laut Wulffs Sprecher am 5. September. Der Air-Berlin-Chef habe dabei angeregt, aus Sicherheitsgründen die ganze Familie in die Business-Klasse hochzustufen, wenn freie Plätze zur Verfügung stünden.
    Geändert von Ed Size (04.12.2017 um 06:41 Uhr)
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  11. #8071
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    4.090

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    Also ich weiss nicht wie es genau aussieht, aber war es nicht mal so das (ich glaube es war Wulff als Ministerpräsident) ein Politiker mit Familie bei AB kostenlose Upgrades erhielt und diese später versteuern/bezahlen musste weil es sich eben um solch einen Vorteil handelte.

    Die meisten Tickets wurden hier für Dritte ausgestellt und da stellt sich schon die Frage ob es möglich ist irgendwelchen Prominenten (nehme ich jetzt mal an) Flüge zu "schenken" ohne das die Airline irgendwas davon hat. Da wird es sicher Verträge geben die die Reisekosten etc. Regeln aber diese stellen einen Wert da dieser Wert muss ja irgendwie versteuert werden - gerade weil im gewerblichen Gebrauch passiert.

    PS

    Ware ein wenig anders bei Wulff, man erkennt aber den Geist von Hunold, so ganz nachdem Motto - ist ja meine Airline:

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-673194.html

    die die Economy-Flüge im Mai gebucht hatte, habe sich mit Air-Berlin-Chef Joachim Hunold am Rande seines Geburtstages über den gebuchten Flug unterhalten. Dies war laut Wulffs Sprecher am 5. September. Der Air-Berlin-Chef habe dabei angeregt, aus Sicherheitsgründen die ganze Familie in die Business-Klasse hochzustufen, wenn freie Plätze zur Verfügung stünden.
    Der Fall Wulff ist ja wohl ein anderer! Der hat politische Dimension. Da ging es um das Ministergesetz.

    Ich habe ja nicht abgestritten, dass es hier rechtlich relevant ist. Aber Geldwerter Vorteil in dessen klassischer Dimension ist es eben nicht. Weil wir hier nicht im AN-AG Verhältnis sind.

    Ansonsten was soll das jetzt genau alles? Damit wird AB sicher nicht wieder atmen. Geschweige denn, war dies auch nur ansatzweise irgendein Auslöser der Pleite. Die lagen ganz woanders. Und zwar strukturell
    GoldenEye sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #8072
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.264

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    ...Ethiad muss nur ein paar Angebote ex D nach Thailand oder Australien anbieten und schon sind die paar wenigen Sitzplätze die evtl. durch verkrätzte AB Kunden leer bleiben wieder voll.
    Und damit macht man dann Gewinn? Wenn die Margen vorher schon dünn waren?

    Übrigens, die Airline heißt Etihad!
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  13. #8073
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.06.2016
    Ort
    DUS
    Beiträge
    859

    Standard

    Zitat Zitat von unblack Beitrag anzeigen
    Ich war gestern nur drübergeflogen; das ging wohl ausschließlich an BusinessPoints-Kunden. Siehe Seite 2: "Der Betrag entspricht der Summe der ermittelten Forderungen aus den gesammelten Business Points."
    Zitat Zitat von meilenfreund Beitrag anzeigen
    Muss an jeden BusinessPoints-Kunden verschickt haben, auch wenn nur 1 Punkt - oder was auch immer dort die Währung war - auf dem Konto ist, da bei der Gläubigerunterrichtung nicht nach der Höhe der Forderung unterschieden werden darf.
    BP Kunde bin ich auch nicht.
    Da ist der liebe Herr Flöther ja verschwenderisch mit dem Porto umgegangen! Unglaublich! Verklagen! Bestimmt steckt der mit der Deutschen Post unter einer Decke! (...)
    _AndyAndy_ sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #8074
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von hopstore Beitrag anzeigen
    Ansonsten was soll das jetzt genau alles? Damit wird AB sicher nicht wieder atmen. Geschweige denn, war dies auch nur ansatzweise irgendein Auslöser der Pleite.
    Was das soll? Nichts einfacher als das, es soll dafür sorgen das der Insolvenzverwalter ein möglichst hohes Honorar verlangen darf. Mich würde interessieren wie es mit Anfechtungen usw. aussieht dann kann man hier sicher auch einiges machen.
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  15. #8075
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    4.090

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    Was das soll? Nichts einfacher als das, es soll dafür sorgen das der Insolvenzverwalter ein möglichst hohes Honorar verlangen darf. Mich würde interessieren wie es mit Anfechtungen usw. aussieht dann kann man hier sicher auch einiges machen.
    Irgendwie lässt dich dieses Thema nicht in Frieden oder?
    GoldenEye sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #8076
    Gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2010
    Beiträge
    10.339

    Standard

    Weiss jetzt jemand wie es mit den BP Weiter geht?
    Wir haben noch paar.

  17. #8077
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von hopstore Beitrag anzeigen
    Irgendwie lässt dich dieses Thema nicht in Frieden oder?
    Naja das entspricht ja der Realität, und nein das lässt mich nicht in Frieden weil ich da extrem miese Erfahrungen gemacht habe. Was die Anfechtungen bei AB angeht wird man sehen was tatsächlich passiert, da die Möglichkeiten der Insolvenzverwalter deutlich eingeschränkt wurden und noch keine wirklich grossen Verfahren unter dem neuen Recht stattfanden.
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  18. #8078
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2017
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von hopstore Beitrag anzeigen
    Wenn § zitieren dann bitte richtig.
    Stimmt, mein Zitat war Unsinn. Geschenkte Flüge können trotzdem als Geldeswert als Betriebseinnahme zu versteuern sein. Ich versuche es mal mit einem Zitat aus einem Steuerlexikon:

    "Die Rechtsprechung des BFH legt den Begriff der Betriebseinnahmen auf der Grundlage des Begriffs der Betriebsausgaben und der Einnahmen bei den Überschusseinkünften ( § 8 EStG ) aus. Hiernach sind Betriebseinnahmen Zugänge von Wirtschaftsgütern in Form von Geld oder Geldeswert, die durch den Betrieb veranlasst sind (BFH, 14.03.1989 - I R 83/85, BStBl II 1989, 650)."

  19. #8079
    Erfahrenes Mitglied Avatar von hopstore
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    TXL
    Beiträge
    4.090

    Standard

    Zitat Zitat von Asia Beitrag anzeigen
    Stimmt, mein Zitat war Unsinn. Geschenkte Flüge können trotzdem als Geldeswert als Betriebseinnahme zu versteuern sein. Ich versuche es mal mit einem Zitat aus einem Steuerlexikon:

    "Die Rechtsprechung des BFH legt den Begriff der Betriebseinnahmen auf der Grundlage des Begriffs der Betriebsausgaben und der Einnahmen bei den Überschusseinkünften ( § 8 EStG ) aus. Hiernach sind Betriebseinnahmen Zugänge von Wirtschaftsgütern in Form von Geld oder Geldeswert, die durch den Betrieb veranlasst sind (BFH, 14.03.1989 - I R 83/85, BStBl II 1989, 650)."
    wird irgendwie nicht besser ... sich auf´s EStG zu beziehen bringt dich bei Betriebseinahmen wohl nur teils und nur bedingt weiter ...
    Dazu dürften die bekannten Firmen von Herrn Schmidt (Manfred Schmidt Media S. L., Barcelona und die Manfred Schmidt Media GmbH, Zug/Schweiz) allein von der Unternehmensform schwer dem deutschen EStG zuordenbar sein, weil Kapitalgesellschaften. Noch bezweifle ich die Anwendbarkeit deutschen Steuerrechts für spanische und schweizerische Gesellschaften.

    mal ehrlich, ist das irgendwie wichtig jetzt ...? Wem Hunold was zur Verfügung stellt, ist mir ehrlich gesagt völlig wumpe. Pack es unter PR und Marketingaufwendungen und gut ist. Wüsste nicht, dass die verboten sind. Freiflugkarten haben auch andere bekommen .... wie für zahlreiche Journalisten gab es auch Festpreistarife (https://diepresse.com/home/kultur/me...alistenrabatt- 119,- Flextarif) ... buchen bis kurz vor Abflug und trotzdem nur einen sehr geringen Tarif bezahlt ....
    Finde das kaum die Aufregung wert
    Geändert von hopstore (04.12.2017 um 12:29 Uhr)
    GoldenEye sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #8080
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.11.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    60

    Standard

    Hallo in die Runde,

    Habe gerade folgende Mail von AirBerlin erhalten:

    Lieber Fluggast,
    Sie verfügen über eine Flugbuchung für die Strecke BERLIN-TEGEL – MÜNCHEN am 15.05.2018 mit der Buchungsnummer xxxxxxx.

    Leider müssen wir Sie darüber informieren, dass wir Sie aufgrund der Einstellung unseres Flugbetriebes zum 28. Oktober 2017 nicht mehr auf dieser Strecke befördern können. Wenn Sie möchten, können wir Ihre Buchungsinformationen aber an die easyJet Airline Company Limited („easyJet“, Hangar 89 London Luton Airport, Luton, Bedfordshire, LU2 9PF United Kingdom) weitergeben, welche beabsichtigt, bestimmte Teile des Flugbetriebs der airberlin zu übernehmen. Vorbehaltlich einer Genehmigung dieser Übernahme durch die Europäische Kommission, können Sie Ihren Flug dann bei easyJet antreten.
    Sobald Ihre Buchungsinformationen an easyJet weitergegeben sind und sobald die Übernahme durch die Europäische Kommission kartellrechtlich genehmigt wurde, kann easyJet möglicherweise Ihre Flugbuchung übernehmen.

    Wir möchten Sie bitten, zunächst von einer direkten Kontaktaufnahme mit easyJet abzusehen, da Auskünfte zu Ihrer Flugbuchung noch nicht möglich sind. easyJet wird Sie direkt kontaktieren. Vor diesem Hintergrund stellt Ihr Einverständnis zur Übertragung der Buchungsinformationen an easyJet keine Garantie dar, dass es zu einer Übertragung Ihrer Flugbuchung an easyJet kommt. Wenn easyJet Ihre Flugbuchung übernehmen kann, wird easyJet Sie direkt kontaktieren. Eine Kontaktaufnahme wird allerdings erst dann erfolgen, wenn die Übernahme bestimmter Teile des airberlin Flugbetriebs durch easyJet von der Europäischen Kommission genehmigt wurde.
    Wenn Sie wünschen, dass wir Ihre Buchungsinformationen an easyJet weitergeben, damit easyJet Sie direkt hinsichtlich Ihrer Flugbuchung kontaktieren kann, klicken Sie bitte vor dem 15. Dezember 2017 auf den folgenden Link. Wir leiten Sie dann auf unsere Webseite, wo Sie uns Ihre Zustimmung erteilen können.

    Sollten Sie, nachdem easyJet Sie hierzu kontaktiert hat, der Übertragung Ihrer Flugbuchung an easyJet zustimmen, beachten Sie bitte, dass jegliche Ansprüche gegenüber unserem Unternehmen in Verbindung mit einer Durchführung oder einer nicht erfolgten Durchführung des Fluges durch easyJet ausgeschlossen sind und easyJet von da an Ihr Vertragspartner ist. Sollten Sie der Übertragung Ihrer Buchungsinformationen an easyJet nicht vor dem 15. Dezember 2017 zustimmen, wird Ihre Flugbuchung mit airberlin annulliert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre airberlin
    Luftikus, _AndyAndy_, tix und 7 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •