Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35

Thema: Flug-Gipfel 2018 in Hamburg

  1. #1
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    09.01.2017
    Beiträge
    127

    Standard Flug-Gipfel 2018 in Hamburg

    ANZEIGE
    Mal sehen, was davon tatsächlich umgesetzt wird.https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Ar...rklaerung.html
    rotanes, oldfaithful und DavidHB sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2011
    Ort
    QUL
    Beiträge
    4.985

    Standard

    Mehr Puffer.. lt ntv

    lol....

    Früher ging es nach DXB in 5.5 h
    Heute sind wir bei 6.

    bald sind es 7 h weil dann Puffer drinnen ist und alle froien sich wenn der Flieger dann mal ne halbe h früher da ist.
    alex3r4 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Ist das Gepäckstück noch so klein, der Zoll der schaut immer rein !
    [SIZE=1]

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Mindedstens 50% der Punkte sind blanker Unfug, zum Teil sogar gefährlich.
    Fluglotse ist ein anspruchsvoller Job der die volle Konzentration fordert, da mit "freiwilliger Überstundenregelung" und überarbeiteten/übermüdeden Lotsen etwas verbessern zu wollen ist grob fahrlässig.
    Man erkennt auch an vielen der Punkte, wie sich die Parteien den Schwarzen Peter gegenseitig zuschieben.
    Und vieles ist einfach modernes substanzloses Unternehmensberatergelaber, z.B.
    "Erarbeitung konzeptioneller Vorschläge vornehmen, um diese effizienter zu gestalten."
    Die Vorschläge liegen seit 20 Jahren auf dem Tisch, da muss nichts mehr erarbeitet werden. weil immer irgendwer bei "effizienter" auch an geringere Kosten denkt, wird natürlich keiner davon umgesetzt. Man sucht lieber nochmal 20 Jahre nach einer Möglichkeit, viel mehr mit viel weniger Geld zu schaffen... Irgendwie muss es doch gelingen zu investieren ohne dabei Geld auszugeben.
    "Wir setzen auf eine Innovationsstrategie" Die letzten "Innovationen" (=Nacktscanner) haben zu längeren Wartezeiten durch viel mehr Fehlalarme geführt...
    "im Hinblick auf bedarfsgerechte Kapazitätsanforderungen optimiert" Also das Personal stundenweise 3 x am Tag antanzen lassen, um zu den Stoßzeiten genug Personal zu haben?

    Und manches ist blanker Zynismus,
    Die Bundesregierung wird die diesjährigen Erfahrungen mit den zahlreichen Flugverspätungen und Flugausfällen in ihre Verhandlungen über den Vorschlag der EUKommission zur Novellierung der EU-Fluggastrechte-Verordnung einfließen lassen.
    Heisst doch nichts anderes, als dass in Zukunft die Airlines neben dem Schaden für ausgefallene/verspätete Flüge nicht auch noch Entschädigung zahlen sollen. "Novellierung der EU-Fluggastrechte-Verordnung" = "Abschaffung der meisten Fluggastrechte" (Experten schätzen, das etwa 90% der aktuellen Ansprüche künftig wegfallen werden, was allerdings in etwa der Quote entspricht, für die auch heute trotz anderer Rechtslage nichts gezahlt wird).

    Kurzstrecken- und Zubringer- Flugverkehr auf die Schiene zu verlagern
    Ist angesichts der völligen Überlastung und Überalterung unserer Schieneninfrastruktur ein Jahrzehnte-Multimilliardenprojekt, das sicher erstmal 10 Jahre Verhandlung und Planung brauchen wird ehe irgendwas mal wenigstens nicht mehr schlimmer wird. Wie lange ist es her, das die DB die Weisse Fahne gehisst hat? 3 Wochen? Auf Schiene brauchen wir im Moment nun wirklich nicht zu hoffen.

    Steuerung der Nutzung der Infrastruktur an den Tagesrandzeiten
    = Mehr Fluglärm für die Anwohner früh morgens und spät abends...
    und natürlich längere Arbeitszeiten für Crews.

    Um die Komplexität der Arbeit der Fluglotsen zu verringern und damit die Kapazität im Luftraum zu erhöhen, soll der Verkehr zukünftig stärker gebündelt und damit standardisiert werden. Die Verkehrsströme werden somit gleichsam auf "Autobahnen der Lüfte" gelenkt.
    Eigentlich arbeiten wir seit Jahrzehnten am Gegenteil... Kapazitäten dadurch erhöhen eben nicht alles auf wenigen Luftstraßen und Knotenpunkten zu konzentrieren, sondern den vollen Luftraum zu nutzen.
    Da die Resource "Luftraum" kostenlos ist, die Resource "Fluglotsen" und "flächendeckende Luftraumüberwachung" aber teuer, gewinnen jetzt erstmal wieder die Geldmacher...

    Dieser Luftraumgipfel hat gar nichts gebracht. Ausser kurzfristig guter PR. Man hat "Handlungsfähigkeit demonstriert" (aber nicht gehandelt...)
    Das fällt aber erst auf, wenn es nächstes Jahr noch schlimmer wird.


    Früher ging es nach DXB in 5.5 h Heute sind wir bei 6.
    ...oder auch gerne mal 6.5
    Davon 45 Minuten Taxizeit an den beiden Megahubs zusammen...
    interessierterlaie, no_way_codeshares, fleckenmann und 4 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von no_way_codeshares
    Registriert seit
    09.08.2010
    Ort
    CGN
    Beiträge
    8.853

    Standard

    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen
    Mindedstens 50% der Punkte sind blanker Unfug, zum Teil sogar gefährlich.
    Ich bitte Dich, hast Du ernsthaft mehr erwartet, als beim Dieselpaket?
    DJ Scheuer, "Der Andy", wird das Ergebnis wieder als Segnung für die Menschheit und Gipfel seines Verhandlungsgeschickes verkaufen (zweites dürfte sogar stimmen) und wahrscheinlich glaubt er das auch selbst.
    Wie beim Diesel wird sich das Schonen der betroffenen Unternehmen (Airlines, Airports, Flugleitstellen und deren Subunternehmer) mittelfristig negativ auf die ganze Branche und unsere Volkswirtschaft auswirken, wenn erzielbare Kapazitätssteigerungen nicht umgesetzt werden oder Kunden auf Grund der Verspätungsproblematik wegbleiben und auf die Umwelt, wenn unnötiges Kreisen weiter zunimmt.
    kingair9 und unseen_shores sagen Danke für diesen Beitrag.
    back in the air -
    jetzt fliegt er wieder!

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    vor dem Trolley
    Beiträge
    9.495

    Standard

    Ich fand den Gipfel auch ungewöhnlich enttäuschend. Soviel Wischiwaschi übertrifft alle Befürchtungen. Nur reine Lippenbekenntnisse ohne Wert.

    Was soll denn dieses Bündeln des Luftverkehrs auf Autobahnen der Lüfte sein? Um Kapazität zu schaffen? Wer arbeitet solche Entwürfe aus? Klingt wie ein komplettes, fachliches Missverständnis.
    kingair9 sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    BER
    Beiträge
    919

    Standard Flug-Gipfel 2018 in Hamburg

    Gefährlich für den Vielflieger ist m. E. auch der Vorschlag, einmal zugewiesene Routen dürfen nicht mehr verlassen werden. Das bedeutet, eine Verspätung bleibt eine Verspätung, selbst wenn die kürzere Route frei ist. Von wem kam denn dieser blöde Vorschlag?

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Zitat Zitat von Luftikus Beitrag anzeigen
    Was soll denn dieses Bündeln des Luftverkehrs auf Autobahnen der Lüfte sein? Um Kapazität zu schaffen? Wer arbeitet solche Entwürfe aus? Klingt wie ein komplettes, fachliches Missverständnis.
    Bestenfalls spart es Fluglotsen ein = Kosten... (und aktuell wegen Optimisten-Personalfehlplanung auch knappe Resource)
    Ähnlich wie das NATS, du fädelst die Flieger auf dem einen Ende des Teichs ein, und jemand anderes übernimmt sie 4 Stunden später am anderen Ende, dazwischen fliegen sie stur und ohne Aufsicht "auf der Autobahn" hintereinander her.
    Luftikus sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von no_way_codeshares
    Registriert seit
    09.08.2010
    Ort
    CGN
    Beiträge
    8.853

    Standard

    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen
    Ähnlich wie das NATS, du fädelst die Flieger auf dem einen Ende des Teichs ein, und jemand anderes übernimmt sie 4 Stunden später am anderen Ende, dazwischen fliegen sie stur und ohne Aufsicht "auf der Autobahn" hintereinander her.
    Da freut sich wieder jeder 747-Kutscher hinter einer A340, wenn sein Verbrauch steigt.

    Aber, was solls, Frankfurt, München, Bremen, die für den Verkehrsminister Verantwortlichen haben ja jetzt die endlose Weite des Weltalls für sich entdeckt
    kingair9 sagt Danke für diesen Beitrag.
    back in the air -
    jetzt fliegt er wieder!

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Da freut sich wieder jeder 747-Kutscher hinter einer A340, wenn sein Verbrauch steigt.
    Selber schuld, wenn er nicht höher kann
    kingair9 sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2018
    Ort
    HAM (schönste Stadt der Welt)
    Beiträge
    293

    Standard

    Wieso wird ein solcher Gipfel an einem Provinzflughafen wie Hamburg abgehalten?

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    vor dem Trolley
    Beiträge
    9.495

    Standard

    Der Hamburger Bürgermeister hatte dazu eingeladen und da sitzen LHT und ein großer Flugzeughersteller.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2018
    Ort
    HAM (schönste Stadt der Welt)
    Beiträge
    293

    Standard

    LHT und Airbus haben nur wirklich nichts mit der Situation zu tun.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    vor dem Trolley
    Beiträge
    9.495

    Standard

    Luftfahrtthemen sind da im Rathaus einfach präsenter als anderswo.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Wieso wird ein solcher Gipfel an einem Provinzflughafen wie Hamburg abgehalten?
    Weil der eigentlich zuständige Verkehrsminister mit seinem bayrischen CSU-Wahlkampf viel zu beschäftigt war, und deshalb die zweite Garde der Politik handeln musste...
    kingair9 und Luftikus sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von no_way_codeshares
    Registriert seit
    09.08.2010
    Ort
    CGN
    Beiträge
    8.853

    Standard

    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen
    Selber schuld, wenn er nicht höher kann
    Könnte er wohl, entspräche aber nicht dem Prinzip Perlenkette oder - wie Du schreibst - "stur auf der Autobahn hintereinander her"
    back in the air -
    jetzt fliegt er wieder!

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Die Autobahn hat ja mehrere Spuren, im Fall des NATS nicht nur neben- sondern auch übereinander.
    Auf einigen Spuren wird halt Mach 0.83 geflogen, auf anderen Mach 0.85. Normalerweise je höher je schneller, nur schafft das der 747 Rumpf nicht (der Flügel könnte es)...

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    vor dem Trolley
    Beiträge
    9.495

    Standard

    Wie wäre es, wenn die Bundesregierung sich stattdessen für mehr Direktrouten einsetzen würde, etwa indem sie gemeinsam mit ihren europäischen Partnern militärisch gesperrte Lufträume verkleinert? DAS würde Sprit, Flugzeit und Koordinationsbedarf sparen, statt dass man künstlich neue Flaschenhälse erst noch aufbaut? Warum leiten wir alles direkt über Zürich?
    Die FAA schafft über US-Ballungsräumen rund dreimal soviele Flugbewegungen wie die Europäer, und oft mit sehr heterogenen Teilnehmern.
    Der Himmel hat noch viel Platz, man muss den Verkehr einfach besser organisieren.
    ngronau und alex3r4 sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    11.698

    Standard

    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen

    "Kurzstrecken- und Zubringer- Flugverkehr auf die Schiene zu verlagern"

    Ist angesichts der völligen Überlastung und Überalterung unserer Schieneninfrastruktur ein Jahrzehnte-Multimilliardenprojekt, das sicher erstmal 10 Jahre Verhandlung und Planung brauchen wird ehe irgendwas mal wenigstens nicht mehr schlimmer wird. Wie lange ist es her, das die DB die Weisse Fahne gehisst hat? 3 Wochen? Auf Schiene brauchen wir im Moment nun wirklich nicht zu hoffen.
    Ich glaube gar nicht mal, dass man dafuer gross zusaetzliche Kapazitaeten braucht. So ein paar zusaetzliche Flugpassagiere steckt doch ein ICE locker weg.

    Ich finge mit etwas voellig infrastruktuneutralem an: Gerechtere Verteilung des Anschlussrisikos zwischen Flugzeug und Bahn. Bisher traegt das, ausser bei Express Rail. allein der Passagier. Das duerfte einige von einem (laengeren) Zug zum oder vom Flug abhalten.
    ChrischMue und no_way_codeshares sagen Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2018
    Beiträge
    825

    Standard

    Gerechtere Verteilung des Anschlussrisikos zwischen Flugzeug und Bahn. Bisher traegt das, ausser bei Express Rail. allein der Passagier. Das duerfte einige von einem (laengeren) Zug zum oder vom Flug abhalten.
    Der Sinn des Luftfahrtgipfel war es doch nicht, die Entschädigungen besser zu organisieren, sondern sie durch pünktliche Flüge zu vermeiden.

    So ein paar zusaetzliche Flugpassagiere steckt doch ein ICE locker weg.
    In den nächsten Jahren wird rund um Frankfurt erstmal großzügig saniert, da fahren ICE nur noch nach Köln. Kurzstreckenverkehr aus Köln (nach FRA...) ist schon nur noch ICE. Alle anderen Flughäfen sind ja nicht mal an den ICE angebunden.
    Von daher ist ICE die nöchsten Jahre keinesfalls geeignet, "Kurzstrecken- und Zubringer- Flugverkehr auf die Schiene zu verlagern". Wir reden hier von einem sehr langfristig angelegten Projekt.
    Und z.B. aus dem Ruhrgebiet mit ICE nach AMS ist auch alles andere als angenehm (da ist Umsteigen auf IC oder Regionalzug in Utrecht Cetraal oder Amsteram Centraal angesagt).

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    11.698

    Standard

    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen
    Der Sinn des Luftfahrtgipfel war es doch nicht, die Entschädigungen besser zu organisieren, sondern sie durch pünktliche Flüge zu vermeiden.
    Das ist viel zu kurz gesprungen. Wie bringe ich den Hamburger mit Flug ab FRA dazu, nicht HAM-FRA zu fliegen, sondern sich in den ICE zu setzen? Indem ich ihm sage "wenn du wegen einer Bahnverspaetung deinen Flug verpasst, bist du ein Noshow und darfst ein neues Ticket kaufen" (bzw. umgekehrt auf dem Rueckflug), "also baue mal schoen vier bis fuenf Stunden Puffer ein - oder buche einen Zu- und Abbringer HAM-FRA-HAM, dann buchen wir dich kostenlos um"? Oder indem ich als Gesetzgeber dafuer sorge, dass bei sich direkt aneinander anschliessenden Befoerderungsvertraegen der Befoerderungsschuldner dann umbuchen muss, wenn im Rahmen der vorangegangenen Beforderung eine Verspaetung aufgetreten ist?


    Zitat Zitat von Volume Beitrag anzeigen
    Alle anderen Flughäfen sind ja nicht mal an den ICE angebunden.
    MUC ist an der Stelle natuerlich ein Schwachpunkt, klar, aber die meisten Umsteiger hat ja nun FRA.
    no_way_codeshares sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •