Ergebnis 1 bis 15 von 15
Übersicht der abgegebenen Danke24x Danke
  • 5 Beitrag von szg
  • 2 Beitrag von Petz
  • 8 Beitrag von tyrolean
  • 1 Beitrag von boekel
  • 2 Beitrag von tyrolean
  • 3 Beitrag von tripleseven777
  • 2 Beitrag von AndreasJ08
  • 1 Beitrag von Leon8499

Thema: CO2-Kompensation

  1. #1
    szg
    szg ist offline
    Erfahrenes Mitglied Avatar von szg
    Registriert seit
    06.01.2013
    Beiträge
    4.331

    Standard CO2-Kompensation

    ANZEIGE
    Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat 23 Angebote im Internet unter die Lupe genommen. Nur drei werden empfohlen:

    Atmosfair, My Climate und GoClimate

    Verbraucherschützer testen CO2-Kompensation: Green Travel: Das Portal für umweltbewusstes Reisen

    Ich oute mich mal und ich habe bisher noch keinen Cent für diese Organisationen bezahlt. Ich nutze noch andere Verkehrsmittel, warum für's Fliegen zahlen ? Für mich ist reisen wichtig, dass ich zu meinen Kunden bzw. Interessenten komme. Ihr könnt mich nun gerne als Umweltverschmutzer hinstellen, doch mir erschließt nicht ganz der Sinn dieser CO2-Kompensation.
    flysurfer, rcs, tyrolean und 2 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.11.2009
    Beiträge
    3.182

    Standard

    Zitat Zitat von szg Beitrag anzeigen
    ... doch mir erschließt nicht ganz der Sinn dieser CO2-Kompensation.
    Den Leuten einfach wieder Kohle aus der Tasche ziehen.

    Die Politik tut so, als wäre CO2 das grösste Übel der Menschheit. Schliesslich ist der CO2-Gehalt in der Atmosphäre seit der Industialisierung von 0,03 auf 0,035 % angestiegen. Somit gibt es halt nun CO2-Steuer auf alles Mögliche.
    Die Atmosphärenchemie ist jedoch viel komplexer als dass man einfach alles dem CO2 in die Schuhe schieben könnte. Wasserdampf z.B. ist ein viel stärkeres Treibhausgas als CO2.
    tyrolean und ThorstenCGN sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tyrolean
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Bayern & Tirol
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Zitat Zitat von Petz Beitrag anzeigen
    Den Leuten einfach wieder Kohle aus der Tasche ziehen.

    Die Politik tut so, als wäre CO2 das grösste Übel der Menschheit. Schliesslich ist der CO2-Gehalt in der Atmosphäre seit der Industialisierung von 0,03 auf 0,035 % angestiegen. Somit gibt es halt nun CO2-Steuer auf alles Mögliche.
    Die Atmosphärenchemie ist jedoch viel komplexer als dass man einfach alles dem CO2 in die Schuhe schieben könnte. Wasserdampf z.B. ist ein viel stärkeres Treibhausgas als CO2.
    Das ist nichts anderes als der moderne Ablasshandel.
    "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt!"

    Zwei kurze Fakten:
    Der Luftverkehr ist für ca. 2 bis 4 Prozent der globalen CO2 Emission verantwortlich.

    CO2 ist noch ein harmloses Klimagas. Schlimmer sind beispielsweise Methan oder Benzol, nur lassen die sich nicht so leicht modellieren und besteuern.

    Nachdem immer noch das gute alte Pareto-Prinzip gilt:
    Mache die Dinge die wenig kosten und viel bringen:
    1) Isoliere Dein Haus
    2) Verzichte gelegentlich auf ein Steak von Methanpupsenden Tieren
    3) Wenn Du tankst tickere nicht nach um einen "runden" Betrag zu erreichen.
    Beim Nachtickern ist die automatische Absaugung nicht aktiv und Du jagst Benzol in die Athmosphäre, das das Klima mehr schädigt als das CO2 Deines 20l/100km fressenden Sportwagens.
    4) Akzeptiere, dass sich Klima seit beginn der Erde wandelt und es auch weiter tun wird
    5) Akzeptiere, dass der Mensch seine Umwelt verändert (z.B Römer und Venezianer haben durch Rodungen ganze Wälder vernichtet)
    6) Vertraue keinen Politikern
    7) Treffe keine Investitionsentscheidung auf den Rat von Wissenschaftlern hin!
    8) Subventioniere nicht die First-Class Tickets der Ökö-Funktionäre zur nächsten Weltklimakonferenz mit dem CO2 Ablasshandel!

    Wer das mit mir diskutieren will, dem kann ich per PM gerne den Link zu meiner Doktorarbeit schicken!
    flysurfer, szg, rofra und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zwei-Sterne Zitrone!

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2010
    Beiträge
    10.335

    Standard

    1) Isoliere Dein Haus
    Wenn man sich die neubauten ansieht Isolieren sie ja nach dem Minimum was der gesetzliche Standart erlaubt. Die Heizkosten zahlt eh der Mieter.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2009
    Ort
    GVA
    Beiträge
    2.531

    Standard

    Zitat Zitat von HGFan Beitrag anzeigen
    Wenn man sich die neubauten ansieht Isolieren sie ja nach dem Minimum was der gesetzliche Standart erlaubt. Die Heizkosten zahlt eh der Mieter.
    drum baue das Haus selber, in dem Du wohnen willst bzw. modernisiere das gekaufte
    tyrolean sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    10.08.2010
    Ort
    HAM
    Beiträge
    14

    Standard

    Mein werter staatlicher, akademischer Arbeitgeber hier in Hamburg hat das zwar in offiziellen Dokumenten (nennt sich Hamburgisches Reisekostengesetz) verewigt - man muss bei Dienstreisen den bei Atmosfair ermittelten Kostensatz als Reisekosten mitkalkulieren - nur tun tut's niemand.
    Ich habe für keine Reise bisher einen entsprechenden Posten in den Abrechnungen meiner Projekte sehen können.

    Scheint also noch nicht mal den Staat selber wirklich zu interessieren...

  7. #7
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    12.09.2009
    Ort
    ZG
    Beiträge
    212

    Standard

    Zitat Zitat von Petz Beitrag anzeigen
    Den Leuten einfach wieder Kohle aus der Tasche ziehen.

    Die Politik tut so, als wäre CO2 das grösste Übel der Menschheit. Schliesslich ist der CO2-Gehalt in der Atmosphäre seit der Industialisierung von 0,03 auf 0,035 % angestiegen. Somit gibt es halt nun CO2-Steuer auf alles Mögliche...
    Die Kreuzritter der neuen Klimaschwindel-Religion wollen einfach nur einen neuen Ablasshandel rechtfertigen, mit dem sie die Staatsquote noch weiter aufblasen und uns mit weiteren "Wohltaten" beglücken wollen.

    Die Sonnenaktivität schwankt eben über die Zeit. Als in Schottland Rotwein angebaut wurde und die Wikinger in Grönland (GREENland!!!) Ackerbau betrieben, da gab es noch keine Jets und keine Autos. Und es war viel wärmer als heute. Das ist gerade einmal 600 Jahre her und aus erdgeschichtlicher Sicht nicht viel mehr als eine Sekunde.

    Der Klimaschwindel ist im Grunde die Massenverschung und Volksverdung des laufenden Jahrhunderts.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tyrolean
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Bayern & Tirol
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Zitat Zitat von ThorstenCGN Beitrag anzeigen
    Der Klimaschwindel ist im Grunde die Massenverschung und Volksverdung des laufenden Jahrhunderts.
    Immer mal langsam mit den Pferden! Das Problem ist, dass ein normales Phänomen überhöht dargestellt wird. Es geht bei dem Thema um sehr viel Geld und Macht.

    Zunächst die Fakten:
    1) Das Klima ändert sich ständig. Es gab ja Eiszeiten und Warmzeiten.
    2) Der Mensch hat natürlich einen Einfluss. Die Römer haben ja auch ganze Wälder abgeholzt und dadurch ganze Landstriche und auch das Klima verändert.

    Aber nix genaues weiss man nicht.

    Es wird aber auch viel Schwachsinn verzapft um
    a) Ein Schlechtes Gewissen zu erzeugen
    b) Neue Abgaben und Steuern zu legitimieren (Ablass)
    c) Um Forschungsgelder loszueisen.

    Wenn ich den ertrinkenden Eisbär sehe drehe ich ab.
    Diese Mistviecher vermehren sich aufgrund des Wohlstandsmülls. Außerdem können sie gut schwimmen und brauchen keine Eisschollen zum Treiben. Durch eine Erwärmung bekommen sie in ihrem Lebensraum mehr Futter.
    BULLSHIT.

    Für kleine Mikroorganismen, die aber große Auswirkungen auf die Welt haben interessiert sich aber die Blödzeitung nicht ganz so.

    Die Frage ist auch, ob eine Erwärmung so schleicht ist. Wärme ist deutlich leichter zu handhaben wie Kälte. Eine neue Eiszeit würde mir Angst machen. Wärme bedeutet aber Wohlstand.

    Der nächste Schwachsinn sind die gesteigerte Anzahl an "Wetterextremen". Die lassen sich nicht signifikant beweisen. Die Zahlenverdreher nehmen die Statistik der Schadenssummen. Nur leider sind da noch einige Fehler der Auswertung: Die Schadenssummen steigen durch
    a) gesteigerten Wohlstand
    b) gesteigerte Weltbevölkerung, besonders in sowieso schon gefährdeten Gebieten.

    Noch lustiger ist das mit dem Anstieg des Meeresspiegels: Ich habe Simulationen gesehen die einen Anstieg um bis zu 40 Meter für Schulkinder als Horror simulieret. Das passiert nicht, wenn alle Gletscher weg sind. Wir rechnen im Schlimmsten Szenario mit wenigen Zentimetern! Venedig sinkt schneller im Schlamm ein, als der Meeresspiegel sinkt.

    Der Klimawandel ist natürlich eine super Entschuldigung. Die falsch konzipierten Klimaanlagen der deutschen Bahn sind natürlich durch den Klimawandel bedingt. Wenn ein Skigebiet aufgrund miserablen Managements pleite macht ist der Klimawandel schuld und nicht der unfähige Geschäftsführer. Für die Politik ist es ein super Ziel. Messpunkte sind so weit in der Zukunft. Da sind alle unsere Politiker längst im Ruhestand.
    Zwei-Sterne Zitrone!

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tyrolean
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Bayern & Tirol
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Zitat Zitat von HGFan Beitrag anzeigen
    Wenn man sich die neubauten ansieht Isolieren sie ja nach dem Minimum was der gesetzliche Standart erlaubt. Die Heizkosten zahlt eh der Mieter.
    Stimmt nicht unbedingt. Wenn ich gut isoliere kann ich mehr Miete verlangen. Ich denken als Vermieter eher langfristig. Leider gibt es einige Vermieter, die eher kurzfristig denken. Energetische Sanierung ist ganz einfach zu berechnen. Je nach Energiepreisen amortisieren sich die Investitionen in klar definierter Zeit.
    Zwei-Sterne Zitrone!

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Vollzeiturlauber
    Registriert seit
    27.11.2012
    Ort
    Corona-Land
    Beiträge
    6.301

    Standard

    Zitat Zitat von tyrolean Beitrag anzeigen
    Je nach Energiepreisen amortisieren sich die Investitionen in klar definierter Zeit.
    Ab 1. Januar 2021 gibt es ja nun die Co2-Steuer auf Gas und Heizöl.

    Was mich verwundert ist, es gibt keine Mittteilung über eine Preiserhöhung von den (Gas-) Versorgen.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tyrolean
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Bayern & Tirol
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Zitat Zitat von Vollzeiturlauber Beitrag anzeigen
    Ab 1. Januar 2021 gibt es ja nun die Co2-Steuer auf Gas und Heizöl.

    Was mich verwundert ist, es gibt keine Mittteilung über eine Preiserhöhung von den (Gas-) Versorgen.
    Nach der Mineralölsteuer, Ökosteuer (Danke an Kanzler Schröder) gibt es noch eine zusätzliche Greta-Steuer. Dazu kommt natürlich die Mehrwertsteuer (Steuer auf Steuer). An der Tankstelle merkst Du das schon. Glabe mir, die Gasanbieter holen sich das Geld schneller bei Dir, als Dir lieb ist.
    DerSenator und Leon8499 sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zwei-Sterne Zitrone!

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DerSenator
    Registriert seit
    08.01.2017
    Ort
    MUC/INN
    Beiträge
    4.298

    Standard

    Hätte man im Mittelalter die Kunde verbreitet, im 21. Jahrhundert würde sogar die Luft besteuert, Martin Luther hätte seine Thesen verbrannt und wäre Pabst geworden.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tripleseven777
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.274

    Standard

    Wenn ich mir die Ergebnisse der aktuellen Wahlumfragen so anschaue, dann befürworten ca. 20% den "Öko"-Geld-Sozialismus in D. Mit einer Regierungsbeteiligung der grünen Partei (diese ist sehr wahrscheinlich), wird vieles noch teurer werden. D senkt dann den CO2-Ausstoß und China/Indien/USA pusten die 100-fache (deutsche) Ersparnis wieder in die Atmosphäre. Die lachen sich schlapp.
    Egal! Hauptsache der durchschnittliche Michel hat wieder ein paar EUR weniger in der Geldbörse. Hoch lebe die Moral.
    Entschuldigung!
    isiohi, DerSenator und Leon8499 sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    STR
    Beiträge
    509

    Standard

    ...guter Bericht aus 2007.

    Gnynph und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2019
    Beiträge
    711

    Standard

    Ich sehe wirklich keinerlei Anreiz, irgendwelche Ablassbriefe fürs Klima zu kaufen, wenn mir die Regierung mit dieser thematischen Begründung schon das Geld aus der Tasche saugt. Wer meint, dass er sowas kaufen muss: Bitte. Aber meiner Meinung nach ist das Geschäftsmodell Ablass seit ca. 400 Jahren zurecht tot.

    Mal eine andere Frage: Wie kann szg den Thread in 2010 erstellt haben, wenn er laut der Forensoftware erst seit 2013 registriert ist?
    Geändert von Leon8499 (11.01.2021 um 17:06 Uhr)
    tripleseven777 sagt Danke für diesen Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •