Ergebnis 1 bis 9 von 9
Übersicht der abgegebenen Danke2x Danke
  • 2 Beitrag von janetm

Thema: Frage zum Umgang mit Architekten/Monteur-Problem

  1. #1
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2014
    Beiträge
    64

    Standard Frage zum Umgang mit Architekten/Monteur-Problem

    ANZEIGE
    Servus zusammen,

    ich habe aktuell bei dem Bau einer ETW eine Situation bei der ich leider keinerlei Erfahrung vorweisen kann und deswegen wollte ich hier im Forum mal eine allgemeine Einschätzung einholen.

    Ich habe bei einem Bauträger eine ETW gekauft, während der Bauphase (welche im Januar beendet sein wird) wurde das ganze Bauvorhaben von einem Architekten betreut.
    Nun wollte ich eine Duschtür einbauen lassen - nicht von Bauträger in Auftrag gegeben sondern von mir persönlich. Ich habe den Architekten natürlich vorab per Mail gefragt ob das für Ihn in Ordnung geht oder ob ich bis nach der Übergabe warten soll. Die Antwort: "Kein Problem, die Monteure sollen sich bei Ihm melden, er regelt das".
    Soweit so gut, natürlich haben die Monteure einen Termin mit ihm ausgemacht und sind zur Baustelle gefahren. Dort war meine Wohnung dann allerdings nicht betretbar da gerade die Türen gesetzt wurde.

    Die Monteure sind wieder abgerückt und haben mir eine Rechnung von ca 200€ für die nicht zustande gekommene Montage geschickt.

    War ich einfach zu naiv (war ich wohl, man lernt ja dazu...) und muss das nun als Lehrgeld bezahlen? Oder wie seht ihr das so?
    Gruß
    bw

  2. #2
    Megaposter Avatar von kingair9
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Unter TABUM und bei EDLR
    Beiträge
    20.149

    Standard

    Laß Dir von den Monteuren eine Kopie der Terminvereinbarung mit dem Architekten geben (bzw. von der Antwort des Architekten, daß Termin XYZ okay ist).

    Wenn sie die haben, mußt Du den Monteur bezahlen und kannst das dem Architekten berechnen.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    772

    Standard

    Wenn du alles schriftlich vom Architekten hast, dann fordere ihn auf, die Kosten zu übernehmen.
    Ist für mich aber auch nicht nachvollziehbar, dass ein Architekt vor Übergabe des Gewerkes, einer fremden Montagefirma Zugang gewähren will.
    Spätestens bei Mängeln bei der Abnahme, wie z.B. Kratzer auf dem Parkett, Flecken an den Wänden oder sonstigen Beschädigungen, wird ihm der Bauträger was anderes erzählen.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2015
    Ort
    Z´Sdugärd
    Beiträge
    3.381

    Standard

    Ich bin zwar jetzt nicht DER Bauigelchecker....aber was haben Türen montieren mit nicht Betretbar zu tun?

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    HON olulu
    Beiträge
    3.899

    Standard

    Zitat Zitat von odie Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar jetzt nicht DER Bauigelchecker....aber was haben Türen montieren mit nicht Betretbar zu tun?
    ähm...., möglicherweise war die Wohnung nicht betretbar, weil die Türzarge gerade gesetzt worden ist. Diese muß ja mit "Türspreizen" gesichert werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht so einfach, durch diese Türe größere Gegenstände durchzureichen bzw. auch selbst durchzugehen.
    Ich suche Infos im VFT und wie finde ich die?
    https://www.google.de/search?q=site:...D8D4L4Uo7ksJgD
    und Schlagwörter eingeben

  6. #6
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2014
    Beiträge
    64

    Standard

    @kingair
    das wäre nun auch mein Vorgehen gewesen. Der Architekt lehnt natürlich erstmal jegliche Kostenübernahme ab. Ich habe allerdings ja noch etliche Rechnungen mit dem Bauträger offen...
    Mal schauen ob ich das dann dort einbehalten kann?!

    @alohasteffi
    So hatte ich das nicht gesehen, guter Punkt! Dann hätte er es von vorne Hinein ablehnen sollen. Im Grunde genommen aber nicht mein Problem wenn er es gestattet, oder?

    @odie
    Die Türzargen wurden mit Schaum ausgespritzt und mit Türfutterspreizer fixiert. Da kann man für kurze Zeit nicht durch gehen.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2015
    Ort
    Z´Sdugärd
    Beiträge
    3.381

    Standard

    Zitat Zitat von Magellan Beitrag anzeigen
    ähm...., möglicherweise war die Wohnung nicht betretbar, weil die Türzarge gerade gesetzt worden ist. Diese muß ja mit "Türspreizen" gesichert werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht so einfach, durch diese Türe größere Gegenstände durchzureichen bzw. auch selbst durchzugehen.
    OK. Macht sinn!

  8. #8
    Megaposter Avatar von kingair9
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Unter TABUM und bei EDLR
    Beiträge
    20.149

    Standard

    Zitat Zitat von benwolf Beitrag anzeigen
    @kingair
    das wäre nun auch mein Vorgehen gewesen. Der Architekt lehnt natürlich erstmal jegliche Kostenübernahme ab. Ich habe allerdings ja noch etliche Rechnungen mit dem Bauträger offen...
    Mal schauen ob ich das dann dort einbehalten kann?!
    Entscheidend ist natürlich, daß Du von Deinem Handwerker einen Beweis / schriftlichen Beleg bekommst, daß der Architekt den Zugang zu genau dem Zeitpunkt genehmigt hat. Wenn der Handwerker diesen z.B. als Email hat, dann wird er auch motiviert sein, Dir diesen zu geben - denn er will ja Geld von Dir.

    Hat er ihn nicht, kannst Du das Problem nicht auf den Architekten abwälzen...

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janetm
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    FRA, CGN, DUS
    Beiträge
    2.950

    Standard

    Ich wäre froh, wenn ich beim Bau einer ETW nur Probleme in Höhe von 200 Euro hätte...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •