Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42

Thema: Mietwohnung mit automatischer Lüftungsanlage

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    9.541

    Standard Mietwohnung mit automatischer Lüftungsanlage

    ANZEIGE
    Wir stehen vor der Unterzeichnung eines neuen Mietvertrages. Vom 50er Jahre unisolierten Altbau mit Holzfußboden geht es in eine Neubauwohnung im Erstbezug. In der Wohnung gibt es eine automatische Lüftungsanlage, so sieht das aus neben den Fenstern und Türen aus:

    img-20180617-wa00174gjnq.jpg

    Mit welchem Stromverbrauch muss man bei einem solchen System rechnen? Sind das richtige Stromfresser? Da alle Räume damit ausgestattet sind, kann ich mir schon vorstellen, dass da bei Dauerbetrieb etwas zukommen kommt. Nur mal so zum Vergleich, bisher verbrauchen wir in der alten Wohnung zu Zweit nur rund 1.000 kW/h im Jahr, sind also vergleichsweise sparsam.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2011
    Beiträge
    2.115

    Standard

    Das sieht aus wie ein paar Löcher in der Wand mit Ventilator dran („dezentrale Lüftungsanlage?“). Das sollte nicht viel Strom brauchen und ein angenehmeres Raumklima ist doch schön.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    9.541

    Standard

    Zitat Zitat von singmeister Beitrag anzeigen
    ein angenehmeres Raumklima ist doch schön.
    Das sehe ich auch so, gerade als Asthmatiker mit Heuschnupfen da dort wohl Filter eingebaut sind. Nur sind da in jedem Raum min. 2 von diesen "Deckeln", sollte da jeder dauerhaft 10 Watt verbrauchen würde da schon was zusammenkommen.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von gabenga
    Registriert seit
    16.11.2010
    Ort
    STR
    Beiträge
    1.779

    Standard

    Vielleicht kannst Du ja eine Type in Erfahrung bringen.

    Eigentlich sollten die Teile auch mit einem Wärmetauscher ausgestattet sein der die Zuluft erwärmt, denn sonst heizt Du im Winter den Außenbereich mit.
    SleepOverGreenland sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    843

    Standard

    die Stromverbrauchsmehrkosten sollten durch geringere heizkosten mindestens teilweise aufgehoben werden
    das ist doch eigentlich das Ziel dieser Anlagen, oder?

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.698

    Standard

    Zitat Zitat von tian Beitrag anzeigen
    Das sehe ich auch so, gerade als Asthmatiker mit Heuschnupfen da dort wohl Filter eingebaut sind.
    Ich würde mir davon nicht zuviel vorstellen, es sei denn man kann selbst der ganzen Kanal sauber halten und die Filter oft ersetzen (sieht hier nicht soo schlecht aus).

    Selbst habe ich immer mechanische Lüftungen ausser Betrieb gestellt (auch des Lärms wegen) und dann tagsüber reichlich gelüftet, kostet nichts

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    9.541

    Standard

    Zitat Zitat von aurum Beitrag anzeigen
    die Stromverbrauchsmehrkosten sollten durch geringere heizkosten mindestens teilweise aufgehoben werden das ist doch eigentlich das Ziel dieser Anlagen, oder?
    Ja aber ob das bei jedem gleich gut klappt? Vermutlich geht es auch darum, dass die Feuchtigkeit nach draußen kommt und nichts schimmelt, da ein Neubau im Gegensatz zum unsanierten Altbau versiegelt ist.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Forstbetrieb
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    1.158

    Standard

    Die Frage ist, wie sind diese Zwangsbe- und -entlüftungen gesteuert?!... Läufen diese permanent, über Sensoren, zentral gesteuert oder über Zeitschaltuhr...

    Vorrangiges Ziel ist in den achsogut gedämmten Häusern Schimmel zu vermeiden und zu verhindern, daß durch die Bewohner zu wenig bis gar nicht gelüftet wird...

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    5.107

    Standard

    Zitat Zitat von Forstbetrieb Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, wie sind diese Zwangsbe- und -entlüftungen gesteuert?!... Läufen diese permanent, über Sensoren, zentral gesteuert oder über Zeitschaltuhr...

    Vorrangiges Ziel ist in den achsogut gedämmten Häusern Schimmel zu vermeiden und zu verhindern, daß durch die Bewohner zu wenig bis gar nicht gelüftet wird...
    Nebeneffekt: bei nem Feuer kriegst du die Türen noch auf... ist nämlich bei gut gedämmten Neubauten nämlich auch ein nicht zu unterschätzendes Problem. https://www.retter.tv/brandschutz_er...nis,21779.html
    tian sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Forstbetrieb
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    1.158

    Standard

    Zitat Zitat von Piedra Beitrag anzeigen
    Nebeneffekt: bei nem Feuer kriegst du die Türen noch auf... ist nämlich bei gut gedämmten Neubauten nämlich auch ein nicht zu unterschätzendes Problem. https://www.retter.tv/brandschutz_er...nis,21779.html
    Stimmt, Unter- / Überdruck kann tödlich sein. Rauchgas aber auch...

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.05.2011
    Ort
    muc
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Nun als Lüftungsanlage würde ich das nicht gerade bezeichnen. Eher erweiterte Frischluftzufuhr.
    Wir haben bei uns (Eigentum) das Pluggit AventP300 System eingebaut, mit Pollenfilter usw. Im Boden haben wir kleinere "Lüftugsgitter" analog zu amerikanischen Häusern.
    Das System erlaubt ständig geschlossene Fenster und trotzdem frische Luft. Was das Dingens an Energie verbraucht weiß ich nicht, aber wirklich merken tu ichs nicht

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    5.107

    Standard

    Zitat Zitat von Forstbetrieb Beitrag anzeigen
    Stimmt, Unter- / Überdruck kann tödlich sein. Rauchgas aber auch...
    Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    darthvader sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    867

    Standard

    Wir haben ziemlich ähnlich aussehende, auch bei uns in der Neubau-Mietwohnung. Energieverbrauch für mich natürlich nicht wahrnehmbar, habe ich aber auch nie drüber nachgedacht. Vorteil ist, dass ich mir um ordnungsgemäßes Lüften keine Sorgen machen muss. Das leise Summen nimmt man bald nicht mehr wahr.
    Wir haben unterschiedliche Typen für Küche/Bäder (aktiver), und Schlafzimmer (passiver). Nach 3 Jahren wollte nun zum ersten mal der Hausmeister die Filter wechseln, das hatte ich aber sowieso schon regelmäßig selber erledigt. Es sammelt sich da einiges an Staub an.

    Warum hängen da gleich 3 übereinander bei Euch?

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Forstbetrieb
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    1.158

    Standard

    Zitat Zitat von Piedra Beitrag anzeigen
    Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    Ja, das Problem kenne ich seit Jahren, mußte mal wegen dieser Problematik in einem Schleusenbereich einen überdimensionierten Hilfsmotor zusätzlich einbauen. Je schwerer die Türen, desto mehr Probleme... und wenn dann noch die Türen zum Überdruck hin aufgehen sollen, wird es schwierig, zumal zusätzlich noch durch Dictator gesichert... Schlußendlich wurde ein Schieber zusätzlich eingebaut...

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2015
    Beiträge
    642

    Standard

    Klick diese Deckel mal ab, darunter ist sofort der Filter, darunter wiederum sofort der . Habe sowas im Bad und in der Abstellkammer. Volllast 15 Watt,Teillast 5-10, je nach verbautem Leistungsmodul. Evtl. auch reine Intervallschaltung, dann bei Leerlauf quasi nichts.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    9.541

    Standard

    Zitat Zitat von offtherecord Beitrag anzeigen
    Warum hängen da gleich 3 übereinander bei Euch?
    Absolut keine Ahnung. Eben mit dem zukünftigen Vermieter gesprochen, es gibt eine Schaltzentrale in der Wohnung, worüber man die einzeln steuern und auch ausschalten kann wenn man will (was man aber wohl nicht tun sollte). Laut Mietvertrag kommt jährlich einer für die Wartung vorbei, braucht man sich nicht drum kümmern außer Tür aufmachen.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    ARN / ZRH
    Beiträge
    2.397

    Standard

    Grundsätzlich ist automatisiertes Dauerlüften thermisch und energietechnisch eher suboptimal, Stosslüften aus vielerlei Gründen besser - aber die Option besteht ja hier nicht. Mal abgesehen vom ästhetischen Aspekt (mein Gott, sind die Dinger hässlich) ist der problematische Punkt der Lüfter selber, der oft Geräusche macht und schön regelmässig Wartung bwz. Austausch braucht. Stromverbrauch ist meist gering - bei Eurem doch sehr geringem Jahresverbrauch (Grösse/Lage Wohnung? Heizungstyp?) ist das aber eventuell schon zu beachten.
    Abdeckung abmachen und Produkt & technische Infos sind oftmals sichtbar...mal probiert?

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    9.541

    Standard

    Zitat Zitat von paulraum Beitrag anzeigen
    Abdeckung abmachen und Produkt & technische Infos sind oftmals sichtbar...mal probiert?
    Nein, da wir dort erst in 6 Wochen einziehen

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von spotterking
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    1.619

    Standard

    Zitat Zitat von paulraum Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich ist automatisiertes Dauerlüften thermisch und energietechnisch eher suboptimal, Stosslüften aus vielerlei Gründen besser
    Einspruch. Unsere Wohnung mit 120 m2 hat eine Lüftungsanlange. Die umgewälzte Luftmenge lässt sich steuern. Das Ding läuft seit Jahren auf Dauerbetrieb. Alle Räume sind durch Deckenauslässe angeschlossen. Angegeben ist der Energieverbrauch mit 23kWh/m2/Jahr. Tatsächlicher Verbrauch wenn ich mich richtig erinnereca. 35 kWH /120m2 fuers ganze Jahr. Auf der letzten Abrechnung fuer 17‘ standen knapp 3€. Die Whg hat immer mind. 21C. Verbrauch ist seit 2011 fast immer gleich. Da würd ich nicht von suboptimal sprechen. 2 SZ,Büro und Küche sind alles Aussenwände.
    SleepOverGreenland sagt Danke für diesen Beitrag.
    Flughäfen 2019 (Nennung einmal):FRA,JNB,PLZ

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von HB2174
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von spotterking Beitrag anzeigen
    Einspruch. Unsere Wohnung mit 120 m2 hat eine Lüftungsanlange. Die umgewälzte Luftmenge lässt sich steuern. Das Ding läuft seit Jahren auf Dauerbetrieb. Alle Räume sind durch Deckenauslässe angeschlossen. Angegeben ist der Energieverbrauch mit 23kWh/m2/Jahr. Tatsächlicher Verbrauch wenn ich mich richtig erinnereca. 35 kWH /120m2 fuers ganze Jahr. Auf der letzten Abrechnung fuer 17‘ standen knapp 3€. Die Whg hat immer mind. 21C. Verbrauch ist seit 2011 fast immer gleich. Da würd ich nicht von suboptimal sprechen. 2 SZ,Büro und Küche sind alles Aussenwände.
    So auch bei uns. Ein Haus um die 200qm mit zentraler Lüftung mit Wärmetauscher. Kühlt im Sommer und wärmt im Winter die Zuluft mit der Abluft. Einlass über Wohn- und Schlafzimmer Deckengitter, Auslass über Küche und Badezimmer Dechengitter. Durch das kontrollierte Lüften (und die gute Isolierung) sparen wir massiv Heizkosten. In der Küche gibt es keinen Abzug nach aussen. Es gibt in so einem Niedrigenergiehaus auch keinen Kamin. Noch nie so tiefe Energiekosten gehabt, und zwar massiv weniger.
    spotterking sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •