Ergebnis 1 bis 17 von 17
Übersicht der abgegebenen Danke11x Danke
  • 2 Beitrag von DFW_SEN
  • 1 Beitrag von Matzinger
  • 2 Beitrag von airhansa123
  • 3 Beitrag von Flying Lawyer
  • 2 Beitrag von Flying Lawyer
  • 1 Beitrag von Flying Lawyer

Thema: (UNVERBINDLICHE) Frage zum deutschen Steuerrecht

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    809

    Standard (UNVERBINDLICHE) Frage zum deutschen Steuerrecht

    ANZEIGE
    Meine +1 hatte 2018 zu Fortbildungszwecken einen anderen Arbeitgeber. Dieser ist ca. eine Autostunde von zuhause entfernt, um nicht zwei Stunden täglich zu verlieren hat sie sich eine kleine Garconniere vor Ort gemietet. Bei uns zuhause war sie nur an Wochenenden, bzw. in den Zeiten in denen keine Dienste angefallen sind. Eine Zweitwohnung ist meines Wissens nicht von der Steuer absetzbar. Kann sie die Pendlerpauschale geltend machen, obwohl sie nicht tatsächlich gependelt ist? Oder haben Personen, die lieber Miete zahlen als CO2 zu produzieren einfach Pech?

    Der genaue Status der Zweitwohnung ist vermutlich strittig. Kein gemeldeter Wohnsitz, Rundumservice inkl. Strom, GEZ, Einrichtung, Heimtextilien usw., aber keine Reinigung und Verpflegung. Irgendwas zwischen Wohnung und Pension.
    Flüge: 242
    Airlines: 62
    Airports: 93 (davon 29 deutsch)
    Typen: 57

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DFW_SEN
    Registriert seit
    28.06.2009
    Ort
    IAH & HAM
    Beiträge
    4.758

    Standard

    Zitat Zitat von freddie.frobisher Beitrag anzeigen
    Meine +1 hatte 2018 zu Fortbildungszwecken einen anderen Arbeitgeber. Dieser ist ca. eine Autostunde von zuhause entfernt, um nicht zwei Stunden täglich zu verlieren hat sie sich eine kleine Garconniere vor Ort gemietet. Bei uns zuhause war sie nur an Wochenenden, bzw. in den Zeiten in denen keine Dienste angefallen sind. Eine Zweitwohnung ist meines Wissens nicht von der Steuer absetzbar. Kann sie die Pendlerpauschale geltend machen, obwohl sie nicht tatsächlich gependelt ist? Oder haben Personen, die lieber Miete zahlen als CO2 zu produzieren einfach Pech?

    Der genaue Status der Zweitwohnung ist vermutlich strittig. Kein gemeldeter Wohnsitz, Rundumservice inkl. Strom, GEZ, Einrichtung, Heimtextilien usw., aber keine Reinigung und Verpflegung. Irgendwas zwischen Wohnung und Pension.
    Ich lebe seit 15 Jahrn nicht mehr in Deutschland und die Steuergesetzgebung mag sich geaendert haben, aber ich habecin der Vergangenheit problemlos eine berufsbedingte doppelte Haushaltsfuehrung steuerlich geltend gemacht (Miete, Nebenkosten, Heimfluege,.....)
    Andie007 und freddie.frobisher sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.06.2010
    Ort
    HAM, LAS, SIN
    Beiträge
    2.600

    Standard

    Zitat Zitat von DFW_SEN Beitrag anzeigen
    Ich lebe seit 15 Jahrn nicht mehr in Deutschland und die Steuergesetzgebung mag sich geaendert haben, aber ich habecin der Vergangenheit problemlos eine berufsbedingte doppelte Haushaltsfuehrung steuerlich geltend gemacht (Miete, Nebenkosten, Heimfluege,.....)
    Das ist auch heute noch so, allerdings gibt es eine Höchstgrenze von 1.000€ pro Monat bzw. 12.000€ pro Jahr. Dabei ist es auch unerheblich, ob man in einer Wohnung oder in einem Hotel wohnt.

    Der Aufwand kann steuerlich geltend gemacht oder steuerfrei vom Arbeitgeber erstattet werden.
    freddie.frobisher sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    2.750

    Standard

    Zitat Zitat von Matzinger Beitrag anzeigen
    Das ist auch heute noch so, allerdings gibt es eine Höchstgrenze von 1.000€ pro Monat bzw. 12.000€ pro Jahr. Dabei ist es auch unerheblich, ob man in einer Wohnung oder in einem Hotel wohnt.

    Der Aufwand kann steuerlich geltend gemacht oder steuerfrei vom Arbeitgeber erstattet werden.
    Die Höchstgrenze (€ 1.000 p. Monate/ € 12.000 p.a.) betrifft die reinen Wohnungskosten. Daneben können zusätzlich die Fahrten zum 2. Wohnsitz, erforderliche Anschaffungen für die Zweitwohnung (also reichlich IKEA Belege sammeln, Betttbezüge, Lampen, SChreibtischstuhl etc., das Zeug in der Zweitwohnung war halt nich passend). Anmeldung als Zweitwohnsitz sollte schon erfolgen.
    Matzinger und freddie.frobisher sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    09.01.2015
    Beiträge
    87

    Standard

    Als Hausstand gilt eine Miet- oder Eigentumswohnung, ein möbliertes Zimmer, ein Hotelzimmer oder auch eine Gemeinschaftsunterkunft.
    von https://www.finanztip.de/doppelte-haushaltsfuehrung/

    Der Knackpunkt könnte die Entfernung sein, 1 Stunde sehen manche Finanzämter noch als "zumutbar" an zum Pendeln. Daher einfach ausprobieren und das ganze in der Steuererklärung mal angeben.

  6. #6
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    TXL
    Beiträge
    245

    Standard

    Da gibt es viele Begründungen, die das FA akzeptieren wird: Schichtbetrieb, unterschiedliche Dienstzeiten, schwierige Verkehrsverhältnisse usw.
    MB

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    4.731

    Standard

    Ist zwar schon Jahrzehnte nicht mehr mein Thema gewesen, sehe es aber bei Kollegen.

    Ich würde immer den direkten Weg gehen und steuerlich das machen was auch war und angefallen ist. Ich denke die doppelte Haushaltsführung für die Zeit ist einfacher machbar als da selber eine Fake Travel Kosten anzugeben als Ersatz für potentiell nicht anerkannte Kosten.

    .Flyglobal

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2012
    Ort
    HAM
    Beiträge
    2.246

    Standard

    Zitat Zitat von freddie.frobisher Beitrag anzeigen
    Kein gemeldeter Wohnsitz.
    … §17 (1) Bundesmeldegesetz (BMG)

    "Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden."

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2016
    Ort
    HAM
    Beiträge
    997

    Standard

    Zitat Zitat von dunni Beitrag anzeigen

    Der Knackpunkt könnte die Entfernung sein, 1 Stunde sehen manche Finanzämter noch als "zumutbar" an zum Pendeln.
    Deswegen bekommt man die Umzugskosten als absetzbar, wenn man die taegliche Pendelzeit um >=1h verringert?!
    https://www.logmyflight.net/preview....ername=paxfips
    Non-DE-Destinations: AMS,LHR,GLA,MAN,BRR,ISC,NCE,ARN,HER,CHQ,AYT,LPA,AT L,YYC,YUL,YVR,BEG,ZRH,AGP,HND,YUL,
    MRU,CDG,TPE,BKK,TSA,HUN,MZG,KHH,HKG,HYD,BLR
    2017: AGP, HND, YUL, FRA, MUC, DUS, CGN, MRU, CDG, TPE, BKK, TSA, HUN, MZG, KHH, HKG, MAN, ZRH, HYD, BLR
    2018: BRU, CGN, FRA, HND, YUL, ZRH, OTP, VIE

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.387

    Standard

    Zitat Zitat von Wuff Beitrag anzeigen
    … §17 (1) Bundesmeldegesetz (BMG)

    "Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden."
    Das ist allenfalls eine OWi, hat aber nichts mit steuerlicher Absetzbarkeit zu tun.
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.387

    Standard

    Warum sind Leute eigentlich zu faul, mal drei Worte in GOOGLE einzugeben??

    https://www.steuertipps.de/die-erste...ohnung-steuern
    SleepOverGreenland, steroidpsycho und Wuff sagen Danke für diesen Beitrag.
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von SleepOverGreenland
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    FRA
    Beiträge
    15.448

    Standard

    Zitat Zitat von Flying Lawyer Beitrag anzeigen
    Warum sind Leute eigentlich zu faul, mal drei Worte in GOOGLE einzugeben??

    https://www.steuertipps.de/die-erste...ohnung-steuern
    Weil in diesem Forum immer sehr fachkompetent und fast rechtssicher geholfen wird.
    Achtung Signatur: Hier könnte eine Meinung geäussert werden, die nicht allen Wohl und keinem Weh tut. Entspricht aber nicht den Regeln? Weichspülung par excellence, auch Web 3.$ genannt. Clicks make the world go round. Was für eine verrückte Welt.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.387

    Standard

    Zitat Zitat von SleepOverGreenland Beitrag anzeigen
    Weil in diesem Forum immer sehr fachkompetent und fast rechtssicher geholfen wird.
    Klar. Wir haben ja alle ne Tante die beim Onkel des Vorstehers des Finanzamtes in der oberbayerischen Kreisstadt zum Bridgeabend geht
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2012
    Ort
    HAM
    Beiträge
    2.246

    Standard

    Zitat Zitat von Flying Lawyer Beitrag anzeigen
    Das ist allenfalls eine OWi, .
    … + ggf. eine Steuerhinterziehung, FALLS die Wohnung in einer der Gemeinden mit Zweitwohnungssteuer liegt

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.387

    Standard

    Zitat Zitat von Wuff Beitrag anzeigen
    … + ggf. eine Steuerhinterziehung, FALLS die Wohnung in einer der Gemeinden mit Zweitwohnungssteuer liegt
    Weder die Steuerpflicht noch die Steuererhebung hängt erstmal von einer ordnungsrechtlichen Anmeldung ab. Steuergegenstand ist das innehaben und/oder bewohnen und/oder anmieten der Zweitwohnung. In manchen Satzungen reicht bereits aus, dass man sie gemietet hat. In anderen Satzungen wird die Steuer erst fällig, wenn man da tatsächlich wohnt. In zahlreichen Steuersatzungen sind zudem verheiratete Berufspendler von der Steuer ausgenommen. Sollte man sich also bitte alles genauer angucken :-) Irgendwie scheint in den letzten Tagen das Wort "Steuerhinterziehung" hier zum Mode- und Unwort zu werden.
    steroidpsycho und unseen_shores sagen Danke für diesen Beitrag.
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    727

    Standard

    Da es hier noch nicht explizit erwähnt wurde, Pendlerpauschale kann natürlich nur für durchgeführte Fahrten geltend gemacht werden. Ohne den Begriff jetzt überstrapazieren zu wollen, aber damit kratzt man tatsächlich am Steuerbetrug.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.387

    Standard

    Zitat Zitat von makrom Beitrag anzeigen
    Da es hier noch nicht explizit erwähnt wurde, Pendlerpauschale kann natürlich nur für durchgeführte Fahrten geltend gemacht werden. Ohne den Begriff jetzt überstrapazieren zu wollen, aber damit kratzt man tatsächlich am Steuerbetrug.
    Damit "kratzt" man nicht, sondern das ist Steuerhinterziehung im ganz klassischen Sinne, wenn auch finanziell nicht wirklich hochrelevant. Ich behaupte aber mal ungeprüft, dass 2/3 der Insassen hier entweder die Zahl der Fahrten oder aber die Entfernung schon mal zu großzügig angegeben haben. Das "kratzt" aber keinen, weil das ein "Allerweltsdelikt" ist, während sonst hier die große Moralklatsche rausgeholt wird.
    steroidpsycho sagt Danke für diesen Beitrag.
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •