Ergebnis 1 bis 17 von 17
Übersicht der abgegebenen Danke2x Danke
  • 1 Beitrag von tischklee
  • 1 Beitrag von honk20

Thema: Erfahrungen mit Commerzbank-Girokonto?

  1. #1
    Flp
    Flp ist offline
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    1.739

    Standard Erfahrungen mit Commerzbank-Girokonto?

    ANZEIGE
    Ich werde früher oder später meine Hausbank wechseln.

    Gibt es irgendwelche erwähnenswerten positiven oder negativen Erfahrungen mit der Commerzbank? Zunächst geht es mir nur um das Girokonto. Mittelfristig vielleicht auch um Geldanlage/Beratung.

  2. #2

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.162

    Standard

    bin damals von der Postbank zur Commerzbank - auch beim online Konto einen Ansprechpartner in der Filiale
    Gute App - online banking
    und es gab damals noch Euro 100 geschenkt zur Begrüßung

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    4.856

    Standard

    Kann auch nur positives berichten, nutze aber bis jetzt nur das Girokonto

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.09.2009
    Beiträge
    1.641

    Standard

    Girokonto ist prima. Depot kostet Gebühren und Beratung ist mE sehr zum Vorteil der CB.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janfliegt
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    FHH (Feld hinterm Haus)
    Beiträge
    6.129

    Standard

    Habe meine Kontoverbindung bei der Commerzbank nach einem Jahr wieder beendet. Lag aber daran, dass ich trotz Online-Kontoeröffnung einer Filiale zugewiesen wurde, die einen unterirdischen Service geboten hat...

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von TachoKilo
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Berlin (West) - TXL
    Beiträge
    2.051

    Standard

    Zitat Zitat von janfliegt Beitrag anzeigen
    Lag aber daran, dass ich trotz Online-Kontoeröffnung einer Filiale zugewiesen wurde, die einen unterirdischen Service geboten hat...
    Das ist der Knackpunkt. Ich bin seit 15 Jahren bei der CoBa und kann nur gutes berichten. Mein Berater versucht immer das Beste für mich herauszuholen. Und er erkennt auch an, dass die CoBa in bestimmten Dingen nicht mit anderen Banken mithalten kann. Aber sind alle Berater bei der CoBa so? Bestimmt nicht. Man kann Glück oder Pech haben. Ich kann der CoBa nur zwei Sachen vorwerfen: 1. Bei der Änderung auf SEPA wurden alle Konten per BIC auf die Frankfurter Zentrale "umgeleitet", bisher Stand bei meiner Filiale immer als Bank "Commerzbank AG Berlin (West)". Das fand ich immer schick. Und 2. In meiner Filiale läuft so eine knackige Angestellte immer in so unverschämt kurzen Kleidern rum, dass ich meinem Berater gar nicht so genau zuhöre. Ich denke das ist von denen so gewollt.

  8. #8
    sir_hd
    Gast

    Standard

    Habe auch eine Girokonto bei der Commerzbank und bin derzeit bei der Neuordnung meiner Finanzen.

    Darf man den Erfahrungsberichten / Rezensionen im Internet glauben schenken, dass die CoBa sehr gerne Kunden kündigt, die ein kostenloses Girokonto haben und dies offensichtlich nicht als Hauptkontoverbindung nutzen (ergo: Kein Lohneingang)? Mir scheint das deutlich häufiger ins Auge zu fallen als bei anderen Banken. Ist man ggf. sicherer, wenn man ein kostenpflichtiges Kontomodell nutzt?

    Hintergrund: Bei mir soll entweder die Sparkasse oder die Commerzbank weg. Eine Verbindung bei einer Filialbank soll bestehen bleiben. Ich präferiere derzeit die Commerzbank. Vor allem für Einzahlungen und später vielleicht hin und wieder für tägliche Ausgaben wenn sie Apple Pay anbieten (und ich die MC Debit hinterlegen kann). Auch wenn die Karte kostenpflichtig wird, ist das Konto immer noch deutlich günstiger als bei der SPK.

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.11.2017
    Beiträge
    574

    Standard

    Zitat Zitat von sir_hd Beitrag anzeigen
    Habe auch eine Girokonto bei der Commerzbank und bin derzeit bei der Neuordnung meiner Finanzen.

    Darf man den Erfahrungsberichten / Rezensionen im Internet glauben schenken, dass die CoBa sehr gerne Kunden kündigt, die ein kostenloses Girokonto haben und dies offensichtlich nicht als Hauptkontoverbindung nutzen (ergo: Kein Lohneingang)? Mir scheint das deutlich häufiger ins Auge zu fallen als bei anderen Banken. Ist man ggf. sicherer, wenn man ein kostenpflichtiges Kontomodell nutzt?

    Hintergrund: Bei mir soll entweder die Sparkasse oder die Commerzbank weg. Eine Verbindung bei einer Filialbank soll bestehen bleiben. Ich präferiere derzeit die Commerzbank. Vor allem für Einzahlungen und später vielleicht hin und wieder für tägliche Ausgaben wenn sie Apple Pay anbieten (und ich die MC Debit hinterlegen kann). Auch wenn die Karte kostenpflichtig wird, ist das Konto immer noch deutlich günstiger als bei der SPK.
    Also ich hab schon seit mehreren Jahren ein kostenloses Konto welches ich nur für Einzahlungen nehme. Kann ich nicht bestätigen.
    sir_hd sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    13.10.2018
    Beiträge
    195

    Standard

    Ich hab auch vor ca. 2,5 Jahren bei einem Angebot der Commerzbank mit Kontoeröffnungsprämie zugeschlagen und mir das kostenlose Konto zugelegt. Seither nutze ich es allerdings kaum, höchstens zum Bargeld einzahlen und in den seltenen Fällen, in denen man eine Maestro Karte zum zahlen braucht. Das Konto an sich ist ziemlich in Ordnung, ich hatte bisher noch überhaupt keine Probleme damit. Allerdings meine ich, dass bei den derzeitigen Aktionen das Konto nur noch kostenlos angeboten wird, wenn man wenigstens eine Gutschrift im Monat erhält.

  11. #11
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    67

    Standard

    Ich habe, als es im Mai eine Aktion gab, bei der man 10000 M&M Meilen bekam, ein Girokonto bei der CoBk eröffnet, dazu gab es nach 3 Monaten „aktiver Nutzung“ nochmal 100€. Habe dann noch meine Freundin geworben, gab nochmal für beide 100€. Das Konto funktioniert, es können im Onlinebanking allerdings keine Daueraufträge in ausländische SEPA-Länder angelegt werden. Für mich ein KO-Kriterium als Hauptbank. Die Filiale finde ich auch nervig, Bareinzahlungen am Schalter sind nur vormittags möglich, die Berater sind nur nach Terminvereinbarung mit langem Vorlauf verfügbar und mittelmäßig kompetent. Man versucht auf Teufel komm raus die Vorteile gegenüber einer Direktbank zu eliminieren. Es muss ja gespart werden. Ich würde als Hauptbank nicht. zu einer Bank wechseln, die wegen Siechtum evtl. demnächst mit einem anderen Patient verschmolzen werden soll.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.566

    Standard

    Zitat Zitat von raphna Beitrag anzeigen
    Ich habe, als es im Mai eine Aktion gab, bei der man 10000 M&M Meilen bekam, ein Girokonto bei der CoBk eröffnet, dazu gab es nach 3 Monaten „aktiver Nutzung“ nochmal 100€. Habe dann noch meine Freundin geworben, gab nochmal für beide 100€. Das Konto funktioniert, es können im Onlinebanking allerdings keine Daueraufträge in ausländische SEPA-Länder angelegt werden. Für mich ein KO-Kriterium als Hauptbank. Die Filiale finde ich auch nervig, Bareinzahlungen am Schalter sind nur vormittags möglich, die Berater sind nur nach Terminvereinbarung mit langem Vorlauf verfügbar und mittelmäßig kompetent. Man versucht auf Teufel komm raus die Vorteile gegenüber einer Direktbank zu eliminieren. Es muss ja gespart werden. Ich würde als Hauptbank nicht. zu einer Bank wechseln, die wegen Siechtum evtl. demnächst mit einem anderen Patient verschmolzen werden soll.
    Also das mit der Filiale kann ich nicht so bestätigen.
    Ich habe oft bei uns auch einen Berater spontan erwischt.
    Bar Einzahlungen gingen auch am Nachmittag oder am Automaten.

    Sowas kann man wirklich nicht verallgemeinern.

  13. #13
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    67

    Standard

    Ich wohne in einer Kleinstadt mit ca. 35000 Einwohnern, mag gut sein, dass der Service in größeren Städten mit entsprechend größeren Filialen besser ist.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.566

    Standard

    Zitat Zitat von raphna Beitrag anzeigen
    Ich wohne in einer Kleinstadt mit ca. 35000 Einwohnern, mag gut sein, dass der Service in größeren Städten mit entsprechend größeren Filialen besser ist.
    Ich glaube nicht, dass es an der Größe der Filiale liegt.

  15. #15
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    67

    Standard

    sondern?

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    5.345

    Standard

    Zitat Zitat von raphna Beitrag anzeigen
    sondern?
    wie bei allem:

    Motivation und Willen bei der Arbeit wenn es Dienst am Kunden geht.

    gerade einige Banker und Versicherungen sehen Kunden als was lästiges und als Bittsteller, aber vergessen wer das Gehalt zahlt

    hier 2 Konten, einmal geschäftlich und ein gemeinschaftliches.

    das zweitere haben sie mal zu Beginn moniert aber es dann bleiben lassen, vor allem wenn dort größere Beträge aufgelaufen sind. Schnell waren und sind sie ab einer bestimmten Höhe mich anzurufen um es gleich anzulegen in Sparbriefe
    Nightwish80 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Ist das Gepäckstück noch so klein, der Zoll der schaut immer rein !
    [SIZE=1]

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.566

    Standard

    Zitat Zitat von raphna Beitrag anzeigen
    sondern?
    Wurde ja schon erwähnt: in jedem Service betrieb gibt es motivierte und weniger motivierte Angestellte. Egal wie groß die Filiale ist.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •