Tim Clark nutzte die internationale Presse in Korea mal wieder gekonnt, um auf seine gewohnt direkte Art und Weise für die Ausweitung von Flügen zwischen Dubai und Indien zu werben. Und zwar nicht nur für EK, sondern auch für Fly Dubai.
Die profitabelsten Routen für EK sind momentan die Flüge nach Indien.
Dabei hielt er sich auch mit Seitenhieben auf die seit 50 Jahren ineffiziente Air India wie auch Jet Airways nicht zurück, die allein mit der Steigerung von Flügen zwischen Indien und Dubai alle Finanzprobleme hätten bewältigen können. Er liess auch nicht unerwähnt, dass momentan 13.707 indische Mitarbeiter für EK in Dubai arbeiten, was einem Anteil von 21% entspricht und erhofft sich baldige bilaterale Gespräche mit Indien.

Momentan führt Emirates 170 wöchentliche Ziele zu 9 Destinationen in Indien durch.
EK hat momentan nur ein Codeshare Abkommen mit SpiceJet.
Neben SpiceJet fliegen noch Air India, Air India Express, sowie IndiGo Dubai an.