Flug

Air France KLM verlängern kostenfreie Umbuchung und Erstattung bis 31.03.2022

Aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie ermöglichen Air France und KLM den Kunden weiterhin Sicherheit und mehr Zeit für die Planung künftiger Reisen. Die flexible Richtlinie „Buchen ohne Risiko“ wird für Reisen bis zum Stichtag 31. März 2022 fortgesetzt. Kunden, die bereits ein Ticket haben oder für Reisen innerhalb dieses Zeitraums ein neues Ticket buchen möchten, haben die Möglichkeit, ohne Umbuchungsgebühr umzubuchen oder eine Erstattung zu erhalten.

Diese Regelung gilt für sämtliche Tickets von Air France KLM, unabhängig vom Buchungskanal. Auch Reisebüros können die Tickets ihrer Kunden mit Reisedatum bis 31.03.2022 jederzeit erstatten, auch wenn das Ticket nach den Tarifbedingungen nicht erstattbar wäre.

Die Erstattungen müssen vor dem betreffenden Flug angefordert werden – ein No-Show ist (außer auf vollflexiblen Tickets) nicht gestattet und schließt die Nutzung dieser Kulanzregel aus.

Damit bleiben Air France KLM der Vorreiter unter den europäischen Fluggesellschaften, was die Möglichkeit einer Ticketerstattung betrifft. Ausschließlich Emirates und Qatar Airways bieten eine ähnlich kulante Regelung.

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.124
120
TXL
ANZEIGE
Und die LH Group bietet nicht mal mehr kostenlose Umbuchungen an.
 

i_miss_flying

Erfahrenes Mitglied
10.02.2021
329
426
Und die LH Group bietet nicht mal mehr kostenlose Umbuchungen an.
Genau das gleiche habe ich auch gedacht :)

Auch insgesamt finde ich, dass bei AF die Bedingungen viel klarer kommuniziert werden und der Buchungsvorgang "fairer" ist. Ich habe das vor kurzem zum ersten mal selbst gemacht am Handy, als ich FRA-New York mit LH buchen wollte und mich über den Bodenservice in FRA geärgert hatte. Ich habe am Handy ein AF F Ticket gebucht und fand die klare Kommunikation über Regeln, Einschränkungen etc. wesentlich angenehmer.

Bei LH bucht man eine Strecke, auf der es keine Lounge gibt, und die Lounge wird trotzdem beworben. Auch die kostenfrei Umbuchung bewerben sie, und im Kleingedruckten ist dann wieder etwas ausgenommen. Das wirkt alles ziemlich kleinlich angesichts der ganzen Einschränkungen, die man auch aktuell noch hinnehmen muss. Bei LH kommt mir das zunehmend alles ein bisschen low-cost-carrier-like vor. Dicke Hose auf Premium machen, aber effektiv Leistungen und Service krass einschränken und bei den Gebühren und Einschränkungen ordentlich zulangen.
 

Dimi

Erfahrenes Mitglied
18.08.2015
1.087
6
Super, damit sollten meine Flüge in die Staaten Dez-Jan gesichert sein. Fehlt nur noch, dass ich mit UA Plat oder AY Gold irgendwie matche bzw. mit Amex meine Flüge upgrade
 

HamburgFirst

Erfahrenes Mitglied
26.05.2020
445
104
HAM
Super, damit sollten meine Flüge in die Staaten Dez-Jan gesichert sein. Fehlt nur noch, dass ich mit UA Plat oder AY Gold irgendwie matche bzw. mit Amex meine Flüge upgrade
Warum sollte die das machen? Kann mein Status leider auch nicht auf die anderen Programme matchen.
 

f0zzyNUE

Erfahrenes Mitglied
08.03.2009
8.098
57
Mir hat Air France jetzt bei einem Last-Day-Storno eines über OTA gebuchten Tickets problemlos direkt den Voucher ausgestellt, obwohl da eigentlich der OTA zuständig wäre. Mehr Service kann ich mir nicht wünschen. Positiver Nebeneffekt - das Ticket hat beim OTA durch OTA-spezifische Rabatte 480€ gekostet. Das Flugticket war aber 516€ wert. Über genau die 516€ hab' ich jetzt den Voucher ausgestellt bekommen ;)
 

blaubeerquark

Reguläres Mitglied
17.01.2021
58
37
Sehe ich das richtig, dass KLM/AF kostenlose Stornierung anbieten in dem Sinne, dass sie dann einen Voucher rausgeben? Oder bekommt man das Geld zurück auf die Karte? Vochers habe ich nämlich schon genug, damit könnte ich ein Kartenspiel starten.
 

Perisai

Meilenausquetscher
31.08.2012
2.133
105
LON
Sehe ich das richtig, dass KLM/AF kostenlose Stornierung anbieten in dem Sinne, dass sie dann einen Voucher rausgeben? Oder bekommt man das Geld zurück auf die Karte? Vochers habe ich nämlich schon genug, damit könnte ich ein Kartenspiel starten.

KLM/AF erstattet in Form von Vouchern, die dann wiederum in Cash refunded werden können :yes:

Hatte es schon anderswo erwähnt, die Policy führt bei mir dazu dass ich deutlich mehr Geld als vorher bei AFKL lasse. Hoffentlich geht es nicht nur mir so und die Policy zahlt sich entsprechend für den Anbieter aus.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Und die LH Group bietet nicht mal mehr kostenlose Umbuchungen an.
Das ist so nicht richtig.

Die Airlines der Lufthansa Group bieten im Kont-Verkehr in Eco Light und Business Saver sowie auf der Langstrecke in Eco Light keine kostenlosen Umbuchungen mehr an. Die anderen Tarife sind bei der Lufthansa allesamt kostenfrei umbuchbar, unabhängig vom Reisedatum.

Sehe ich das richtig, dass KLM/AF kostenlose Stornierung anbieten in dem Sinne, dass sie dann einen Voucher rausgeben? Oder bekommt man das Geld zurück auf die Karte? Vochers habe ich nämlich schon genug, damit könnte ich ein Kartenspiel starten.
Reisebüros dürfen Tickets auch direkt ohne Umweg über den Voucher erstatten.
 
  • Like
Reaktionen: blaubeerquark

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.124
120
TXL
Das ist so nicht richtig.

Die Airlines der Lufthansa Group bieten im Kont-Verkehr in Eco Light und Business Saver sowie auf der Langstrecke in Eco Light keine kostenlosen Umbuchungen mehr an. Die anderen Tarife sind bei der Lufthansa allesamt kostenfrei umbuchbar, unabhängig vom Reisedatum.

Was ist an meiner Aussage denn nicht richtig? Wer Light bei LH bucht, erhält keine kostenlosen Umbuchungen mehr. Bei KL/AF kann man im Light Tarif sogar kostenlos stornieren und das Ticket erstattet bekommen.

Das ist doch genau das, was ich kritisieren möchte.
 
  • Like
Reaktionen: isiohi

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Deine Aussage ist insofern falsch, dass Du dies verallgemeinert hast und geschrieben hast, die LH Group würde keine kostenfreien Umbuchungen mehr anbieten. Das ist nicht korrekt.

In den meisten Tarifen bietet die LH Group weiterhin eine kostenlose Umbuchung an.
 

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.124
120
TXL
Dann kann man auch sagen, dass LH immer kostenlose Umbuchungen anbietet, auch vor Corona. Man muss halt nur den richtigen Tarif buchen.

Dass KL/AF deutlich mehr Kulanz bei allen angebotenen Tarifen zeigt, ist aber eine Tatsache.
 
  • Like
Reaktionen: isiohi

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Naja, das trifft dann aber auf AF/KL genauso zu, wenn Du die Bedingungen vor Corona vergleichst, da ist das exakt same/same. ;)

Bei den INVOL-Umbuchungen ist AF/KL übrigens nicht ganz so kulant wie die LH Group, dort gibt es eine beliebige Buchungsklasse nur +/- 30 Tage, nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt.

Dass AF/KL bei den europäischen Airlines in Hinblick auf Erstattungen der Vorreiter ist, steht ja auch im ersten Beitrag des Themas.

Ich bin eher ein Freund einer akkuraten, differenzierten Betrachtung und finde (falsche) Verallgemeinerungen als eher weniger sinnvoll...
 
  • Like
Reaktionen: nello1985

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Jederzeit. Man darf nur nicht No-Show sein = spätestens 1-2 Stunden vor Abflug je nach Strecke / Check-In-Deadline.
 
  • Like
Reaktionen: cpn1980

blaubeerquark

Reguläres Mitglied
17.01.2021
58
37
Das Angebot gilt aber nur bis Abflug März 2022? Oder Buchung bis März 2022? Meistens ist bei sowas ja die Buchung relevant (z.B. bei Qantas, JetStar), aber im Angebot liest es sich so, als wäre es tatsächlich der Reisezeitpunkt.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Für die Storno-Regelung bei Air France KLM ist wie im ersten Beitrag beschrieben das Reisedatum relevant.
 
  • Like
Reaktionen: blaubeerquark

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Selbstverständlich. So wie bei mittlerweile allen Airlines.

Ohne Flugstreichung gibt es mittlerweile eigentlich keine Airline mehr, die eine Umbuchung ohne Tarifneuberechnung anbietet.
 
  • Like
Reaktionen: Dimi

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.743
810
Bei Umbuchung mit Preis-Differenz?
Ja, wie vom Vorposter geschrieben.

Praktisch lässt sich allerdings die Differenz meist vermeiden. Wenn keine Annullierung kommt und die gewünschte BK nicht offen ist, schiebst Du halt um 6-10 Wochen weiter auf Daten, wo sie es ist. Damit ist das Ticket erneut in der Lostrommel und es gibt erneut eine Chance auf eine Annullierung seitens der Airline.

Der Eindruck auf Basis meiner bestehenden Buchungen ist, dass die Wahrscheinlichkeit von zwei Nieten nacheinander nicht allzu groß ist ;)
 
  • Like
Reaktionen: Dimi

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.843
München
Air France KLM gibt Dir aber im Fall einer Annullierung (zumindest freiwillig) nur eine Umbuchung ohne Tarifneuberechnung bei neuen Reisedaten, die +/- 30 Tage zur aktuellen Buchung liegen.

Und bei einer günstigen Sale auf der Langstrecke, die dann nicht mehr im Verkauf ist, funktioniert die Vorgehensweise auch nicht.
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.743
810
Air France KLM gibt Dir aber im Fall einer Annullierung (zumindest freiwillig) nur eine Umbuchung ohne Tarifneuberechnung bei neuen Reisedaten, die +/- 30 Tage zur aktuellen Buchung liegen.
Dann kriegt Du aber Dein Geld zurück.

Das dürfte bei Privatreisen i.d.R. das Ziel sein bzw. das war mein Tipp. Wenn Du nicht reisen kannst, etwa weil beruflich etwas dazwischen gekommen ist und die Airline Dir den Gefallen des INVOL nicht tut, kannst Du bei AFKL halt die Kulanzumbuchung wählen und das Ticket erneut in die Lostrommel werfen. Wenn Dir dann AFKL den gewünschten INVOL gibt, kriegst Du Dein Geld zurück.

Ist auf jeden Fall ne bessere Chance als bei Airlines, die für Light und Konsorten keine gebührenfreie Umbuchung erlauben. Tarifneuberechnung fällt bei der Konkurrenz ja auch an, nur eben ZUSÄTZLICH.
 
  • Like
Reaktionen: isiohi

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.743
810
@rcs

Nochmal zum Verständnis an Dich als Experten. Ich habe mir gerade auf der VFT Homepage nochmals Deine Postings zu den neuen Umbuchungsregeln bei LHG und AFKL angeschaut (datiert 26.7. bzw. 26.8.).

Annahmen: Ich buche einen Eco Light innereuropäisch (i) bei LHG (außer EW) und (ii) bei AFKL (außer LCC). Wegen eines familiären Notfalls kann ich das Ticket nicht abfliegen. Die Airline nimmt leider keine Streichung oder nicht-triviale Verschiebung der Flugzeiten vor, so dass Umbuchung oder Erstattung nach INVOL/EU261 Regeln nicht möglich ist.

Dann bin ich bei (ii) AFKL doch unzweifelsfrei mindestens schwach bessergestellt, oder? (Schwach bessergestellt = ich fahre mit Kulanzregeln a la AFKL nie schlechter und manchmal besser als mit den Kulanzregeln a la LHG.)

Denn ich kann VOL umbuchen. Etwaige Tarifdifferenz fällt an, eine Umbuchungsgebühr fällt nicht an. Bei (i) LHG kann ich VOL auch umbuchen, es fällt eine etwaige Tarifdifferenz an, darüber hinaus fällt eine Umbuchungsgebühr von 35€ an.

Ist das so richtig?