Flug

SWISS – neues Kont-Bezahlcatering mit Confiserie Sprüngli – Start 30.03.2021

Ende März 2021 führt SWISS das bereits in Genf lancierte Verpflegungskonzept „SWISS Saveurs“ in der Economy Class auf Kurz- und Mittelstreckenflügen von und nach Zürich ein.

Mit der Einführung des kulinarischen Konzepts SWISS Saveurs in der Economy Class auf Kurz- und Mittelstreckenflügen von und nach Zürich am 30. März 2021 startet Swiss International Air Lines (SWISS) neu eine exklusive Partnerschaft mit der international renommierten Schweizer, in 6. Generation geführten Confiserie Sprüngli. Diese steht seit 1836 für Schweizer Schokoladentradition und ihre Produkte für herausragende Qualität, Frische und natürliche Zutaten. In dieser einzigartigen Kollaboration werden zukünftig sämtliche frischen Produkte auf der SWISS Saveurs Menükarte wie Müeslis, Salate, süsse Backwaren oder Sandwiches nach Rezepturen des Schweizer Traditionsunternehmens mit Sitz in Zürich zubereitet.

Im Rahmen des neuen Kulinarik-Konzepts holt SWISS auch weitere bekannte Schweizer Marken und kleinere lokale Anbieter an Bord. Gleichzeitig lanciert SWISS ein eigenes Mineralwasser aus den Glarner Alpen, das kostenlos an Bord verteilt wird.

Die Produkte aus dem Hause Sprüngli werden ab dem 30. März 2021 sowohl auf Kurz- und Mittelstreckenflügen von und nach Zürich und ab dem 28. April von und nach Genf zur Verfügung stehen. Das Angebot ist auf Flügen ab 50 Minuten Flugzeit erhältlich. Zur Auswahl stehen unter anderem ein Birchermüesli, eine Brezel mit Bündnerfleisch, ein Gemüse-Brioche oder auch die bekannten Luxemburgerli. Die Preise starten bei 7.50 CHF für ein Birchermüesli oder Sandwich und enden bei 18.50 CHF für eine warme, frisch zubereitete Mahlzeit auf längeren Flügen. Die Produkte-Auswahl wird alle drei bis sechs Monate aktualisiert. Das bewährte Servicekonzept in der Business Class bleibt bestehen.

Bei den frischen Produkten spielt auch die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. So wird der Grossteil im Material PaperWise verpackt sein. Es besteht aus Agrar-Abfällen, wird mit 100% erneuerbaren Energien und somit CO2-neutral hergestellt. Da derzeit nicht alle Verpackungen mit PaperWise möglich sind, werden die restlichen Produkte in Kraftpapier oder -karton verpackt, die FSC zertifiziert sind. Durch eine nachfragegerechtere Herstellung der frischen Produkte werden zudem weniger Lebensmittel entsorgt.

Schweizer Klassiker sowie Neuentdeckungen an Bord
Um den Gästen noch mehr Auswahl zu geben, bietet SWISS im Rahmen von „SWISS Saveurs“ neben den exklusiven, frischen Sprüngli-Produkten weitere Schweizer Klassiker wie Ragusa, Kägi Fret, Zweifel Chips oder heisse Schokolade von Caotina zum Kauf an. Auch kleinere Anbieter aus der Schweiz gibt es zu entdecken: So stammt der Kaffee von der kleinen Zürcher Kaffeerösterei miró manufactura de café, die ausschliesslich Kaffeebohnen aus fairem Handel bezieht. In der Getränkeauswahl finden sich ausserdem Gin von Turicum aus Zürich und Whitefrontier Craft Bier aus Martigny im Wallis.

Die Preise für Snacks und Getränke bewegen sich zwischen 3 und 12 CHF. Das gesamte Angebot von SWISS Saveurs ist auf www.swiss.com einsehbar. SWISS bietet ihren Gästen an Bord neben dem beliebten SWISS Schöggeli weiterhin eine kostenfreie Flasche Wasser an.

Mineralwasser «SWISS Altitude 1150» für alle Fluggäste
Mit Einführung von „SWISS Saveurs“ lanciert SWISS mit ihrem Wasserlieferanten RAMSEIER Suisse AG ein exklusiv für SWISS im Glarner Land produziertes Mineralwasser. Das Mineralwasser trägt den Namen «SWISS Altitude 1150», der für die Quelle auf 1150 Meter über dem Meeresspiegel steht. Dieses Mineralwasser wird ausschliesslich für SWISS Fluggäste verwendet und kostenlos sowie in einer recycelbaren Flasche im unverkennbaren SWISS Design angeboten. In einem ersten Schritt wird «SWISS Altitude 1150» auf Kurz- und Mittelstreckenflügen eingeführt, danach schrittweise auch auf SWISS Langstreckenflügen.

Martin.Berlin

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
465
98
TXL
ANZEIGE
Darauf hat die Welt gewartet: die Leberwurststulle von Sprüngli!
MB
 
  • Like
Reaktionen: mpm

Moostal

Erfahrenes Mitglied
21.06.2010
801
0
Klingt nach gutem Marketing. Halt, ist das nicht das Konzept seit Gründung von Billigairlines?
 

koeby

Erfahrenes Mitglied
24.08.2016
1.407
323
Lustig, das Bündnerfleisch-Bretzeli kostet 2.- mehr wie am Boden.
Frage mich, ob die das nun airside aus dem Verkauf nehmen, oder den Preis dort anheben?
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
27.061
3.561
München
An Bord wird denke ich einfach teurer sein.

Das Food on Board finde ich noch halbwegs in Ordnung, die Getränkepreise allerdings ziemlich gesalzen... der Kundenzufriedenheit dürfte das nicht zuträglich sein. Und die Getränke sind auch noch teurer als z.B. bei der LCC-Konkurrenz wie Easyjet.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.030
177
BRN
Lästern ist immer einfach, daher meine unpopuläre Meinung:
Mir gefällt die Karte sehr gut! Guter Schweiz-Bezug und auch das Apéro / Zvieri-Plättli gibts mit der passenden Wein-Combo. Preise bewegen sich im erwarteten Rahmen (Günstig hat wohl hoffentlich niemand erwartet).


Eine Warnung zu den Luxemburgerli, die ich persönlich sehr gern esse: Die vertragen sich nicht gut mit der trockenen Flugzeugluft. Und dazu werden die wohl nicht bei jedem Turnaround in ZRH neu geladen, wodurch die gegen Abend steinhart werden und daher nicht mehr so gut schmecken - ausser man macht irgendwas mit der Verpackung, so dass das nicht passiert.
Daher, und weil sie mehr kosten wie am Boden: Ab ZRH direkt bei Sprüngli kaufen, auf dem Rückflug besser ein Ragusa oder Kägi nehmen.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.030
177
BRN
Das Food on Board finde ich noch halbwegs in Ordnung, die Getränkepreise allerdings ziemlich gesalzen... der Kundenzufriedenheit dürfte das nicht zuträglich sein. Und die Getränke sind auch noch teurer als z.B. bei der LCC-Konkurrenz wie Easyjet.

Sind sehr ähnliche Preise wie z.B. bei der SBB Gastro. Mit weniger habe ich nicht gerechnet.

Ob das natürlich von den internationalen Gästen angenommen wird, ist die Frage.
 

Tirreg

Rutscher des Grauens
08.03.2009
7.457
1.001
FRA
Das Angebot klingt ganz nett.

Bleibt halt weiterhin die Frage, ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt.

Das ganze Angebot verfügbar zu haben, ist auch ein logistischer Aufwand, die Abrechnungen sind aufwändig - d.h. erst einmal alles Kosten. Dann müssen die Flugbegleiter kassieren, Abrechnung machen etc. - dafür muss man vermutlich den Gewerkschaften Zugeständnisse machen. Und der Kunde ist nicht unbedingt happy: Viele Strecken sind extrem kurz und wer hinten sitzt, wird möglicherweise gar nicht bedient, weil alles zu lange dauert.
 

alex42

Erfahrenes Mitglied
02.04.2012
3.936
8
MUC
Ab ZRH direkt bei Sprüngli kaufen, auf dem Rückflug besser ein Ragusa oder Kägi nehmen.

3,50 CHF für einen Schokoriegel (50g)? Nein, danke, ich verzichte. (Und, ja, ich mag Ragusa und kenne das Schweizer Preisniveau, aber da nehme ich mir für einen Flug nach ZRH lieber bei Heinemann, Checkout & Co. ein Snickers mit.)
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.030
177
BRN
3,50 CHF für einen Schokoriegel (50g)? Nein, danke, ich verzichte. (Und, ja, ich mag Ragusa und kenne das Schweizer Preisniveau, aber da nehme ich mir für einen Flug nach ZRH lieber bei Heinemann, Checkout & Co. ein Snickers mit.)

War als Alternative zu den Luxemburgerli gedacht und im Vergleich dazu bekommst du 5g mehr für weniger als die Hälfte vom Preis :D
 

wolfhagen71

Erfahrenes Mitglied
10.02.2015
734
78
hmmm, 4,50 CHF für ein kleines Quöllfrisch, was vorher gratis war.

=;

Bei U2 zahlt man 6€ für das Urin-Surrogat in der grünen Dose.
Schade ist es trotzdem, dass auch hier der Service so reduziert wird.
Es ist verständlich, dass niemand wegen einer Dose Bier eine Fluggesellschaft bevorzugt oder nicht bei der Buchung berücksichtigt.
Trotzdem ist es natürlich bedauerlich, dass Fliegen immer mehr auf eine reine Transportdienstleistung reduziert wird.
Gerade von Swiss habe ich in diesem Punkt mehr erwartet.
 

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
18.442
2.648
FRA/QKL
Das Angebot klingt ganz nett.

Bleibt halt weiterhin die Frage, ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt.

Das ganze Angebot verfügbar zu haben, ist auch ein logistischer Aufwand, die Abrechnungen sind aufwändig -
Genau dafür hätte ich jetzt wieder kein Verständnis, wenn man so etwas im Jahr 2021 einführt. Kleines Touch-Terminal mit Kontaktlos Kartenleser und gut ist. Bei der geringen Auswahl ist das schnell getippt, Karten dran halten, Piep, Beleg kommt automatisch raus. Fertig. Ist eine Sache von 5 Sekunden. Ich würde in dem Fall aus diversen Gründen Bargeld komplett streichen. Die 3% die keine Debitcard, Creditcard, ApplePay, GooglePay, Watch haben, geschenkt.
 

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.444
250
Genau dafür hätte ich jetzt wieder kein Verständnis, wenn man so etwas im Jahr 2021 einführt. Kleines Touch-Terminal mit Kontaktlos Kartenleser und gut ist. Bei der geringen Auswahl ist das schnell getippt, Karten dran halten, Piep, Beleg kommt automatisch raus. Fertig. Ist eine Sache von 5 Sekunden. Ich würde in dem Fall aus diversen Gründen Bargeld komplett streichen. Die 3% die keine Debitcard, Creditcard, ApplePay, GooglePay, Watch haben, geschenkt.

siehe Menü:

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir an Bord ausschliesslich Karten- und kontaktlose Zahlungen mit den u.a. Zahlungsmitteln bis maximal CHF 250 pro Passagier akzeptieren.
 
  • Like
Reaktionen: SleepOverGreenland

Tirreg

Rutscher des Grauens
08.03.2009
7.457
1.001
FRA
Genau dafür hätte ich jetzt wieder kein Verständnis, wenn man so etwas im Jahr 2021 einführt. Kleines Touch-Terminal mit Kontaktlos Kartenleser und gut ist. Bei der geringen Auswahl ist das schnell getippt, Karten dran halten, Piep, Beleg kommt automatisch raus. Fertig. Ist eine Sache von 5 Sekunden. Ich würde in dem Fall aus diversen Gründen Bargeld komplett streichen. Die 3% die keine Debitcard, Creditcard, ApplePay, GooglePay, Watch haben, geschenkt.

Mit Abrechnungen meinte ich auch nicht das große Kellner-Portemonnaie sondern eher zu schauen, dass am Ende nichts "verschwunden" ist. 10 kleine Flaschen Gin beladen, 3 verkauft/abgerechnet und am Ende sind noch 2 Flaschen auf dem Wagen. Dazwischen Crewwechsel etc.

Außerdem kann ich mir vorstellen, dass aus Umwelt- und Müllgründen die großen 1L O-Saftflaschen oder 1,5L Cola-Flaschen besser sind, als die ganzen kleinen 0,15 oder 0,33 Gefäße.
 

Nick Art

Erfahrenes Mitglied
16.10.2016
396
9
ZRH
Die Sandwiches sehen ja echt gut aus. Bin ein grosser Fand es Sprüngli Poulet Mais Sandwiches. Die Preise dafür scheinen ja auch normal genug. Das Birchemüsli für 7.50 dünkt mich da eher teuer, kommt aber auf die Grösse drauf an. 3.- für ein Kägi Fret oder ein Ragusa find ich aber echt überspitzt.

Ich bin echt gespannt wie sie in der Business mit der Sprüngli Sandwich Qualität mithalten wollen
 

danix

SwissHON - Moderator LX/OS/SN/4U-Forum
Teammitglied
16.03.2010
5.450
1.005
Kloten, CH
Die Sandwiches sehen ja echt gut aus. Bin ein grosser Fand es Sprüngli Poulet Mais Sandwiches. Die Preise dafür scheinen ja auch normal genug. Das Birchemüsli für 7.50 dünkt mich da eher teuer, kommt aber auf die Grösse drauf an. 3.- für ein Kägi Fret oder ein Ragusa find ich aber echt überspitzt.

Ich bin echt gespannt wie sie in der Business mit der Sprüngli Sandwich Qualität mithalten wollen

Es wird nicht anders sein können, als dass ein am Boden gekauftes Sandwich nicht nur etwas günstiger ist, sondern auch deutlich besser schmecken wird. Sandwich aus dem Kühlschrank... :no: Wird auch wenn Sprüngli draufsteht nicht deutlich besser sein, da es einfach nicht passt, Brot lange Zeit mit Inhalt gekühlt aufzubewahren.
 
  • Like
Reaktionen: Japandi und 330

Scorn_Addiction

Erfahrenes Mitglied
07.09.2017
1.835
61
ZRH
Schade ist es trotzdem, dass auch hier der Service so reduziert wird.
Es ist verständlich, dass niemand wegen einer Dose Bier eine Fluggesellschaft bevorzugt oder nicht bei der Buchung berücksichtigt.
Trotzdem ist es natürlich bedauerlich, dass Fliegen immer mehr auf eine reine Transportdienstleistung reduziert wird.
Gerade von Swiss habe ich in diesem Punkt mehr erwartet.

oder um es mit den Worten von Badesalz auszudrücken:
"Da könnt isch grad verrückt wern."

:-(
 

Eisplanet

Aktives Mitglied
19.08.2012
227
25
BSL, ex-LEJ
Statt Fränkli und Räppli jetzt Sprüngli.....(y)

/Bünzli-Mode on
Fränkli gibts nich in der Schweiz - heisst Stutz
Und Räppli (=Konfetti) werden während Fasnacht geworfen (bzw. werden die, die die Schweizer Währung mit Fränkli und Räppli bezeichnen ordentlich mit Räppli gestopft)

;):D
/Bünzli-Mode off

Spass beiseite.

Bei allem Hype um so gute Sprüngli-Produkte.... Hab mir die hochwertig gedruckte Menükarte auf Ihren vollen 28 Seiten mal gegeben. Wenn ich es richtig gezählt habe, stehen da 38 bzw. 40 Produkte (längere Strecken mit aufgewärmten Essen) im Angebot. Macht somit 1.5 Produkte pro Seite - also volles Marketing....

- 9 Alkoholfreie Getränke (Süssgetränke und Säfte)
- 6 mal Wein/Bier/Sprudelndes Zeug
- 6 mal härterer Alkohol (zu kombinieren mit den oberen alkoholfreien Getränken)
- 6 mal warme Getränke (davon 4 Tee-Varianten)
- ganze 5 kalte Essen (Sandwiches. Bircher-Müsli)
- 11 mal irgendwelche Snacks (Chips, Kägi, etc.)
- und Luxemburgerli (die neue Währung?)

plus die 2 warmen Essen auf den etwas längeren Strecken.

Der Rest des Werbemagazins sind Varianten der Darreichungsform plus nette Geschichten (zum Lesen, da es ja auch wahrscheinlich kein Bordmagazin gibt danke Corona).

Bis auf die "frischen" Produkte - also 6 Stück inkl. Luxemburgerli - ist das rein von der Logistik her definitiv kein Aufwand, sondern Standard wie der bisherige Getränke-Service.
Und die 6 Produkte in einem Trolley zu managen, sollte kein Aufwand sein, wenn man es nicht zu kompliziert macht.

Jetzt aber nochmal: warum zum Teufel soll ich mir das an Bord kaufen und nicht vorher im Flughafen?
Denke, dass sich LHG und Swiss das auch gefragt haben, ansonsten wären die Preise für das Essen höher - die Getränkepreise sind selbst für Schweizer (nicht Züricher) Verhältnisse gesalzen.

Nett, aber ehrlich gesagt hätte ich mehr erwartet von diesem hochwertigen Angebot, auch als Abgrenzung zu LCC.

Und das Thema Verpackungen und vermeidbarer Abfall lass ich mal aussen vor.
 

ArnoldB

Erfahrenes Mitglied
17.09.2016
1.725
273
VIE
Als Nicht-Schweizer erkenne ich da sogut wie keinen Unterschied zu den Menükarten einer Easyjet, Ryanair & Co., außer dass hier alles teuer ist. Die warmen Gerichte wären interessant wenn es nicht auf so wenige Strecken eingeschränkt wäre bzw. dann aber auch nur auf dem Hinflug ex ZRH.

Verstehe auch nicht wieso man sich das Zeugs nicht einfach um den halben Preis vorher am Flughafen kaufen würde.