Antonov225

ANZEIGE

FCL

Erfahrenes Mitglied
02.04.2020
1.421
737
浪人

"Fuselage and tail unit were assembled at Antonov Kyiv Mechanical Works facility in Kyiv, while the wing center section and outer wing panels were assembled at Valerii Chkalov Tashkent Production Association in Tashkent. The wings and wing center sections were transported from Tashkent to Kyiv on the An-22 Antaeus (Antei)."

Gibt es von dem Transport der 225 Flügel mit der 22 irgendwo Fotos/Videos?
Beitrag automatisch zusammengeführt:


"This is An-124 wing transported from Uzbekistan plant to Ukraine plant for final An-124 assembly with special An-22 modified for this purpose (center tail fin)"
 
  • Wow
Reaktionen: MANAL

FCL

Erfahrenes Mitglied
02.04.2020
1.421
737
浪人

FCL

Erfahrenes Mitglied
02.04.2020
1.421
737
浪人

"Die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine und der Geheimdienst SBU untersuchen, warum der Flieger trotz Warnungen nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden sei. Das meldeten ukrainische Medien in Kiew. Juristisch werde dies als Verstoß gegen Amtspflichten oder sogar als Kollaboration mit einer ausländischen Militärmacht gewertet. Zu den Beschuldigten wurden keine Angaben gemacht."
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.748
4.363
Langsam wirds abenteuerlich. Man sollte meinen die Ukraine hätte genug damit zu tun die russischen Kriegsverbrechen zu dokumentieren. Stattdessen geht man jetzt auf Zivilisten los. Es wäre aus meiner Sicht durchaus angebracht damit zu warten bis der Krieg beendet ist oder das kurz vor der Verjährung steht. Wenn es hier überhaupt ein Fehlverhalten gab…
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.678
1.755
GRQ + LID
Man sollte meinen die Ukraine hätte genug damit zu tun die russischen Kriegsverbrechen zu dokumentieren. Stattdessen geht man jetzt auf Zivilisten los. Es wäre aus meiner Sicht durchaus angebracht damit zu warten bis der Krieg beendet ist oder das kurz vor der Verjährung steht. Wenn es hier überhaupt ein Fehlverhalten gab…
Na ja, Antonov ist ein staatliches Unternehmen und somit strategisch interessant. Ich weiss nicht wie die formelle und informelle Beziehungen bevor den 24.2. waren, man könnte sich aber vorstellen dass da schon eine aktive Einmischung von russischer Seite war durch langjährig anwesende Schläfer. Daher ist es schon angebracht die Sache nachzugehen.

Auch in den Videos von Dmytro Antonov wurde schon mal etwas erwähnt von der neuen Führung von Antonov - leider etwas verschleichert, so dass man nicht wirklich verstehen konnte warum es ging.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.748
4.363
Daher ist es schon angebracht die Sache nachzugehen.
Ist ja auch meine Meinung. Ich finde halt den Zeitpunkt unglücklich. Abgebranntes Transportflugzeug vs Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bei begrenzten Ressourcen der Staatsanwaltschaft und des SBU würde ich die Prioritäten klar auf letzterem sehen und wundere mich.
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.678
1.755
GRQ + LID
Ist ja auch meine Meinung. Ich finde halt den Zeitpunkt unglücklich. Abgebranntes Transportflugzeug vs Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bei begrenzten Ressourcen der Staatsanwaltschaft und des SBU würde ich die Prioritäten klar auf letzterem sehen und wundere mich.
Und welches Signal sendet dass an den kleinen Schläferlein? Ich sehe auf Telegram und Twitter regelmässig Kollaborateure zur Schau gestellt, ich denke das ist schon richtig so in einer Kriegssituation.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.748
4.363
Und welches Signal sendet dass an den kleinen Schläferlein? Ich sehe auf Telegram und Twitter regelmässig Kollaborateure zur Schau gestellt…
Bei aktuellen Fällen ist das ja auch durchaus richtig gleich zu handeln um eben genau diesem Gefühl des „die machen eh nix“ vorzubeugen. Bei der AN-225 geht es aber eher um Vergangenheitsbewältigung aus den ersten Kriegstagen. Es fühlt sich erst einmal wie Aktionismus und die Suche nach einem Sündenbock an den man dann öffentlichkeitswirksam vorführen kann.

Die ukrainische Administration trifft seit Kriegsbeginn nicht nur gute Entscheidungen, auch wenn diese natürlich bei uns in den Medien hervorgehoben werden. Da sind aber auch durchaus Dinge dabei die man auch mal hinterfragen sollte, bei aller Sympathie für ihre Lage. Dass das keine populäre Meinung ist, ist mir aber durchaus bewusst.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
5.254
4.270
Die An-225 wurde in der Sowjetunion entwickelt, sie war aus Putins Blickwinkel mehr russisch als ukrainisch. Ihr militärischer Nutzen beschränkt sich auf das Herbeischaffen von Nachschub, was von jedem anderen Transportflugzeug auch bewerkstelligt werden kann. Beim ursprünglich geplanten Blitzkrieg hätte dies auch keinerlei Relevanz gehabt, in nur drei Tagen sollte die gesamte Ukraine heim ins Reich geholt werden. Die Aeroflot hätte sich dann sicher über eine An-225 gefreut.

Dass die An-225 im Bombenhagel zerstört wird, ist in einem Krieg leider absolut "normal". Dass dafür ein geheimes Netzwerk von Kollaborateuren aufgebaut wird, ist eher schwer zu glauben. Aber was verstehe ich schon von Krieg - zum Glück wenig.
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.678
1.755
GRQ + LID
Dass die An-225 im Bombenhagel zerstört wird, ist in einem Krieg leider absolut "normal". Dass dafür ein geheimes Netzwerk von Kollaborateuren aufgebaut wird, ist eher schwer zu glauben. Aber was verstehe ich schon von Krieg - zum Glück wenig.
Meine Anmerkung war natürlich nicht speziell auf der AN-225 bezogen, sondern auf dem strategisch wichtigen Unternehmen Antonov. Wäre ich Putin gewesen dann hätte ich versucht dort ein paar "IM" zu haben.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

endlichpleite

Erfahrenes Mitglied
02.02.2018
1.135
183
Meine Anmerkung war natürlich nicht speziell auf der AN-225 bezogen, sondern auf dem strategisch wichtigen Unternehmen Antonov. Wäre ich Putin gewesen dann hätte ich versucht dort ein paar "IM" zu haben.
Beim Lesen des Artikels kamen mir auch Zweifel, ob es wirklich so an den Haaren herangezogen war.

Versetzen wir uns gedanklich in den Feb 2022:

Wäre die Spezialoperation als solche tatsächlich vollziehbar gewesen, wären Anlagen, Güter, Wertgegenstände etc innerhalb von wenigen Tagen in die Verfügungsgewalt der Angreifer gefallen. Unterstellt man nun, dass man siegesgewiss war, so bestand natürlich kein Interesse an einer vorfristigen Verlagerung/Entzug von Werten...

Und wäre es wirklich so abwegig, Sympathisanten unter den Entscheidern zu vermuten? Jemand, der sich gern gut gestellt hätte mit den pot. neuen Herren...??
 

FCL

Erfahrenes Mitglied
02.04.2020
1.421
737
浪人
Auf jeden Fall wurde der Eigentümer von Motor Sich verhaftet, so hörte ich soeben im Ukrainecast der BBC. Weitere Infos im Netz auf dieser und dieser Stelle.

Ein Update dazu hier.

"ordered that the company's employees hide documentation from helicopters"

"ordered that his subordinates dismantle the equipment by removing the blades from the helicopters"

"audio recordings of Boguslaev's intercepted calls, which confirm his cooperation with the aggressor"

"On October 24, the Shevchenkivsky District Court of Kyiv ruled to remand Bohuslaev in custody for a period of two months."

Na, warten wir ab, denn innocent until proven guilty.