AF: Crew wird in Buenos Aires verhört wegen nicht-genehmigtem Upgrade

ANZEIGE

tony_fcb

Erfahrenes Mitglied
04.07.2015
958
0
ANZEIGE
via Meister:
Insane: Air France Crew Detained In Argentina For Not Upgrading Politician's Daughter - One Mile at a Time

f there’s even an ounce of truth to this story, then this is just terrible. The union representing Air France’s flight attendants is claiming that some Air France flight attendants were detained in Buenos Aires for up to six hours for not upgrading a politician’s daughter to business class. This incident unfolded after Air France flight 228 from Paris to Buenos Aires on October 29, 2017. Allegedly a passenger requested an upgrade to business class and was denied. Later that passenger asked to change her seats due to the “inappropriate behavior” of a fellow passenger, and that request was accommodated. As the crew later found out, the passenger in question happened to be the daughter of a former Deputy Minister of Justice, and now a Buenos Aires magistrate.
Here’s what happened next, according to Aviation24:
After landing and following a complaint from the same passenger, part of the crew was forced to go to the airport police station. After staying there for six hours, the crew was released, but at the hotel, an injunction was handed over to the crew to report to the Buenos Aires court the next morning at 8:30.
The next morning the crew was sent to a courtyard and the purser was separated from the rest of the crew and locked in a 1 m[SUP]2[/SUP] room without the possibility to sit nor drink and eat for several hours. Two guards were constantly watching him.
After several hours, he could finally speak to a lawyer to file a complaint about his treatment. The other crew members were heard for many hours, but the purser was interrogated only at 20:00. Next to the judge, the father of the passenger was also present to interrogate the crew members, in Spanish.
All the flight attendants ended up being released without charges.
As of now all we have is the crew and union’s side of the story. I hope there’s more to the story because this would be a shocking abuse of power, but I’m not holding my breath…
 

whYflyer

Erfahrenes Mitglied
02.04.2009
503
0
OBF/MUC
Leider nur die Halbe Wahrheit:

Der Sitznachbar der Passagierin hat seine Hände unter der Decke rythmisch bewegt ... Daher wollte sie umgesetzt werden.

Hier ihre komplette Anzeige (nur Spanisch):
https://www.clarin.com/sociedad/esc...a-piloto-azafata-jefe-cabina_0_S1TDYxoJz.html

Sie saß mehrere Stunden nach dem Vorfall auf dem Jumpseat der FB und sollte sich zur Landung wieder neben den besagten Mann setzen. Das wollte sie nicht und wurde deshalb als unruly eingestuft. Daher hat sie am Flughafen eine Anzeige gemacht. Da sie gezwungen wurde nach dem gemeldeten Vorfall wieder neben dem Mann zu sitzen ermittelt der arg. Staatsanwalt gegen die Crew.
Diesmal also nicht die verwöhnte Tochter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: hdz

kexbox

Erfahrenes Mitglied
04.02.2010
5.557
38
Soll man doch den Sitznachbarn einfach nach vorne setzen ;-)
 

on_tour

Erfahrenes Mitglied
01.08.2010
7.433
22
Leider nur die Halbe Wahrheit:

Der Sitznachbar der Passagierin hat seine Hände unter der Decke rythmisch bewegt ... Daher wollte sie umgesetzt werden.

Hier ihre komplette Anzeige (nur Spanisch):
https://www.clarin.com/sociedad/esc...a-piloto-azafata-jefe-cabina_0_S1TDYxoJz.html

Sie saß mehrere Stunden nach dem Vorfall auf dem Jumpseat der FB und sollte sich zur Landung wieder neben den besagten Mann setzen. Das wollte sie nicht und wurde deshalb als unruly eingestuft. Daher hat sie am Flughafen eine Anzeige gemacht. Da sie gezwungen wurde nach dem gemeldeten Vorfall wieder neben dem Mann zu sitzen ermittelt der arg. Staatsanwalt gegen die Crew.
Diesmal also nicht die verwöhnte Tochter.

und das rechtfertigt das Vorgehen der "Behörden"??
 

Fare_IT

Erfahrenes Mitglied
06.12.2012
4.486
1
Farewell City
Lässt sich DAS belegen?

Muss man so etwas (zu einem derart frühen Zeitpunkt nach der Veröffentlichung erster Informationen) fragen? Wir sprechen hier von schwerer sexueller Belästigung - und die Frage impliziert eine Unterstellung die imho für Frauen bodenlos ist. Das bedeutet nicht, dass man der Wahrheit nicht auf den Grund gehen muss und dies dann auch öffentlich diskutieren kann- und ja, Täter und Opferschutz sind hier imho zugunsten des weiblichen Opfers abzuwägen.

und das rechtfertigt das Vorgehen der "Behörden"??

Wiederum scheint Zurückhaltung und Abwarten sich auszuzahlen, um sich nicht so ohne Not zu "exponieren"....

Dieser Artikel zeichnet imho als erste Publikation ein "stimmiges" Gesamtbild - ob das nun die Wahrheit ist, oder nicht weiss ich nicht

https://www.clarin.com/sociedad/esc...a-piloto-azafata-jefe-cabina_0_S1TDYxoJz.html

Ich halte dieses Szenario für nachvollziehbar, und kann mir den französischen CC mit der Anfang 30jährigen Radiologin genauso vorstellen.

Und WENN das so war, und die Crew in Person des CdC tatsächlich Druck auf das Opfer gemacht haben sollte, dann verstehe ich den Arbeitsansatz der Justiz voll und ganz. Wieso hier aber der Vater zugegen war bzw eine 1m2 grosse Zelle eine Rolle spielte erschliesst sich mir nicht...

@Admins: in Zeiten von #metoo finde ich dass der Threadtitel so auf keinen Fall bestehen bleiben darf - bis die Sache geklärt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

steroidpsycho

Erfahrenes Mitglied
03.12.2010
644
1
Naja, die Sache ist doch eindeutig:

Der Vater der Geschädigten ist eine hochgestellte Persönlichkeit (wohl ehem. Justizminister eines Bundesstaates). Allen Beteiligten vor Ort dürfte klar gewesen sein, daß gegen die Crew auf rechtsstaatlichem Wege nichts unternommen werden konnte. Also hat man die weichen Druckmittel (Terminschwierigkeiten des Ermittlungsrichters...) eingesetzt, um zu strafen, ohne offiziell zu strafen.

Die Franzmänner und -frauen dürften wohl ihre Lektion gelernt haben, ebenso die Fluggesellschaft, die wohl eine neue Crew einfliegen durfte.

Recht so.
 

west-crushing

Erfahrenes Mitglied
03.08.2010
6.816
23
CGN
Muss man so etwas (zu einem derart frühen Zeitpunkt nach der Veröffentlichung erster Informationen) fragen? Wir sprechen hier von schwerer sexueller Belästigung -

Gut, dass du bereits weißt, dass es sich um "schwere sexuelle Belästigung" handelt. Ich nehme an, du besitzt profunde Kenntnisse sowohl des französisichen, als auch des argentinischen Strafrechts nebst zugehörigen Prozessrechts?
 

Flying Lawyer

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
4.657
23
ANZEIGE
Gut, dass du bereits weißt, dass es sich um "schwere sexuelle Belästigung" handelt. Ich nehme an, du besitzt profunde Kenntnisse sowohl des französisichen, als auch des argentinischen Strafrechts nebst zugehörigen Prozessrechts?

Das ist erst mal kein rechtlicher Terminus sondern beschreibt einen Sachverhalt. Um den zu erfassen brauche ich nicht irgendwo Jura studiert zu haben.

Und wenn neben mir im Flugzeug in der Eco jemand wichsen wuerde, wuerde ich auch sehr unfreundlich. Und wenn die Crew nicht einschreitet und mich vielleicht auch nich bloede anmacht, dann koennte es auch sein, dass ich den Vorfall der Bundespolizei melden wuerde. Und des koennte gut sein, dass die aehnlich (wenn auch sanfter) wie in Argentinien verfährt.