Da kommt Frust auf - der Euro fällt ins Bodenlose

ANZEIGE

Kubi

Erfahrenes Mitglied
21.03.2013
948
232
Münsterland
ANZEIGE
Für uns Reisende wird das mehr und mehr heftig. Der Euro fällt und fällt. In den arabischen Emiraten gibt nur noch 3,83 AED für einen Euro. Bald haben wir wieder die Zeiten, wo sich nur Reiche Reisen leisten können. Hoffentlich steuert die EZB bald endlich mal gegen. Der schwache Euro verteuert ja wirklich alles.
 
  • Like
Reaktionen: defiant

3LG

Erfahrenes Mitglied
04.07.2019
3.770
4.724
Bald haben wir wieder die Zeiten, wo sich nur Reiche Reisen leisten können.
Na hoffentlich!!!!!

Vielleicht etwas überspitzt, aber dieses hauptsache billig und 10 Euro Tickets geht ja wirklich nicht. Etwas Reduzierung würde daher echt nicht schaden. Bedeutet sicher auch etwas mehr Komfortgewinn.

Reisen und Lebensmittel in unseren Breitengraden sind eigentlich viel zu billig.
 

Barry Egan

Erfahrenes Mitglied
12.01.2022
942
1.084
Das ist aus gesamtwirtschaftlicher Sicht wünschenswert, dass der Euro gegenüber denjenigen Ländern abwertet, gegenüber denen sich die terms-of-trade verschlechtern.

Einfach ausgedrückt wären die Schwankungen der gesamtwirtschaftlichen Produktion in Deutschland größer, wenn es diesen Effekt nicht gäbe.
 
  • Like
Reaktionen: Gigadance

riemann

Erfahrenes Mitglied
03.03.2022
513
716
Ich finde auch, dass die Mittelschicht etwas weniger Autofahren und Biligfliegen sollte.

Wie ich allerdings auch schon einen führenden österreichischen Grünen-Politiker, der das auch so sieht, gefragt habe: "Und wer sagt es den Leuten? Du?"

Sprich: Ich habe nichts gegen leere Terminals, Autobahnen und Innenstädte. Die Frage ist nur, wie das betroffene Volk darauf reagiert. Und hier schwant mir Übles.
 

sehammer

Erfahrenes Mitglied
08.06.2011
6.843
936
VIE
Es zwingt den TE hoffentlich niemand, in den Emiraten sein Geld auszugeben.

Generell gilt: ein auf und ab, wie immer schon in der Wirtschaft. Die Amis haben auch nicht geheult als ich vor ein paar Jahren 0,72 EUR für 1 USD bezahlt habe.
 

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
19.138
5.096
FRA/QKL
Der Euro fällt und fällt.
Als Unternehmer mit Hauptsitz in Deutschland und viel US Business freue ich mich sehr darüber. Unsere US Bankkonten haben gegenüber der Referenzwährung Euro seit Jahresbeginn fast um 10% zugelegt. Bauchgefühl und etwas Glück dass ich einen Großteil der Transfersummen für 2021 noch nicht transferiert hatte. Aktuell beobachte ich immer noch...

Des einen Freud, des anderen Leid.
 

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
9.140
5.655
FRA
Der Euroraum besteht nicht nur aus Deutschland - der Wechselkurs zwischen Währung X, z.B. AED und Euro bezieht sich auf die Gesamtsituation im Euroraum.
 
  • Like
Reaktionen: Nightwish80

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
Alles frei nach dem Motto
"wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass".
Alles haben wollen und nix dafür bezahlen.
Diese Zeiten des sinnlosen Konsums dürften vorbei sein.

Für uns Reisende wird das mehr und mehr heftig. Der Euro fällt und fällt. In den arabischen Emiraten gibt nur noch 3,83 AED für einen Euro. Bald haben wir wieder die Zeiten, wo sich nur Reiche Reisen leisten können. Hoffentlich steuert die EZB bald endlich mal gegen. Der schwache Euro verteuert ja wirklich alles.

In welcher Welt lebt der TO eigentlich.
Ich wünsche mir innigst, dass der Kaffee endlich das kostet, was dem Bauern ein erträgliches Einkommen beschert. Ein kg Bananen für 1,25€ VK im Einkauf kosten so wenig, dass der TO als auch ich den Hintern für die Arbeit nicht heben würden.

In Krisenzeiten ändern sich eben viele Dinge.

Eine Frage habe ich dennoch an den TO: Wer und was ist eigentlich reich?

So lange du ein Dach übern Kopf hast, eine Heizung und genug zu essen hast, geht es dir gut.
 

zimbowskyy

Erfahrenes Mitglied
29.11.2016
540
355
CGN
Man kann doch auch im Euroraum hervorragend reisen. Europa (und in dem Fall die Eurozone) bietet eine landschaftliche und kulturelle Vielfalt, wie es sie auf der Welt sonst nirgends gibt. Was können wir alles in drei Flugstunden erreichen.
Und wenn manche dann nicht mehr für 300 Euro übers Wochenende nach New York zum Shoppen können, naja, man wird es überleben ;)
 

190th ARW

Erfahrenes Mitglied
02.07.2015
1.018
349
Für uns Reisende wird das mehr und mehr heftig. Der Euro fällt und fällt. In den arabischen Emiraten gibt nur noch 3,83 AED für einen Euro. Bald haben wir wieder die Zeiten, wo sich nur Reiche Reisen leisten können. Hoffentlich steuert die EZB bald endlich mal gegen. Der schwache Euro verteuert ja wirklich alles.
Das hat mit ``uns Reisenden`` gar nichts zu tun.

Der Euro hat fertig. Wir hier ja auch schon in anderen Fäden zu Aktien, Zinsen, Investments etc. diskutiert.

Ggü. USD und CO. stürzt er ab. Dazu bodenlose Infaltion, die ja aber nur temporär ist, keine Sorge.

Ja wers immer noch nicht merkt was abgeht dem ist nicht mehr zu...
 
  • Like
Reaktionen: Tiusz und VBECK1

3LG

Erfahrenes Mitglied
04.07.2019
3.770
4.724
Man kann doch auch im Euroraum hervorragend reisen. Europa (und in dem Fall die Eurozone) bietet eine landschaftliche und kulturelle Vielfalt, wie es sie auf der Welt sonst nirgends gibt. Was können wir alles in drei Flugstunden erreichen.
Und wenn manche dann nicht mehr für 300 Euro übers Wochenende nach New York zum Shoppen können, naja, man wird es überleben ;)
Urlaub in Deutschland war doch neulich noch anscheinend mega-in ;)

Und was machen die Leute jetzt dieses Jahr mit ihren ganzen neuen Fahrrädern?

Rückblick: Und früher, ja ganz früher sind wir sogar einmal im Jahr nach Südfrankreich in den Urlaub mit dem Auto hin ohne Klimaanlage (!) und alle paar Kilometer musste an dem Mittelwelleradio dran gedreht werden und Affenhitze im Stau an Maut und Grenze... Ach was waren das noch Zeiten.... An in Urlaub fliegen hätten wir nie im Traum dran gedacht. Richtig schön war es aber schon!! :)
 

DerSenator

Erfahrenes Mitglied
08.01.2017
5.735
2.404
MUC/INN
Vielleicht etwas überspitzt, aber dieses hauptsache billig und 10 Euro Tickets geht ja wirklich nicht. Etwas Reduzierung würde daher echt nicht schaden. Bedeutet sicher auch etwas mehr Komfortgewinn.
Die Geschichte um diese Werbetickets um 10 Euro sollte für jeden verständlichen und nicht klimahyperventilierenden Linksextremisten doch schon geklärt sein?! Kein Flieger startet mit 189 10€-Paxen irgendwohin.

Und dass nun weil die LH ein paar € mehr für K,L,T-Tickets den Komfort erhöht... hihihi, das glaubt ja in diesem Forum wohl wirklich niemand. Die Luftfahrt wird sich die nächsten Jahre nun erstmal ordentlich sanieren.
 

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
9.140
5.655
FRA
Die Geschichte um diese Werbetickets um 10 Euro sollte für jeden verständlichen und nicht klimahyperventilierenden Linksextremisten doch schon geklärt sein?! Kein Flieger startet mit 189 10€-Paxen irgendwohin.

Und dass nun weil die LH ein paar € mehr für K,L,T-Tickets den Komfort erhöht... hihihi, das glaubt ja in diesem Forum wohl wirklich niemand. Die Luftfahrt wird sich die nächsten Jahre nun erstmal ordentlich sanieren.
Es gibt kaum einen Bereich, wo Preis und Leistung weniger Zusammenhang haben, als bei Flugtickets.
 

3LG

Erfahrenes Mitglied
04.07.2019
3.770
4.724
Die Geschichte um diese Werbetickets um 10 Euro sollte für jeden verständlichen und nicht klimahyperventilierenden Linksextremisten doch schon geklärt sein?! Kein Flieger startet mit 189 10€-Paxen irgendwohin.

Und dass nun weil die LH ein paar € mehr für K,L,T-Tickets den Komfort erhöht... hihihi, das glaubt ja in diesem Forum wohl wirklich niemand. Die Luftfahrt wird sich die nächsten Jahre nun erstmal ordentlich sanieren.
Da hast Du mich wohl falsch verstanden..

Komfortgewinn für mich würde ich darin sehen wenn weniger Leute unterwegs sind. Weniger Schlangen, weniger volle Flughäfen.. 2020, 2021 war "traumhaft".. Ok, jetzt geht es halt ab FCT ;)

Die 10 Euro sieh es als Platzhalter, 99 Euro sind eigentlich auch zu billig.. Muss den jeder drei, viermal im Jahr in Urlaub??
 

riemann

Erfahrenes Mitglied
03.03.2022
513
716
Weil ja USA, UK usw gerade keine Inflation haben :rolleyes:
Das nicht, aber eine Aufwertung des USD ggü dem EUR um 20 % in relativ kurzer Zeit ist trotzdem gewaltig.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

"Reisen und Lebensmittel in unseren Breitengraden sind eigentlich viel zu billig."

Ja und was bringen teure Lebensmittel eigentlich für einen Vorteil? Nein ich Frage für mich, nicht für einen Freund.
Ja genau, schön, wenn jemandem in seiner Vielfliegerblase Lebensmittel "zu billig" sind, aber das ist nicht die Frage. Die Frage ist, ob Lebensmittel, Autokosten etc. auch

  1. den mehr oder minder mittellosen unteren 50 % der Bevölkerung "zu billig" sind oder sie dadurch in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und
  2. was die Folgen einer hungernden, frierenden zweistelligen Millionenzahl an Menschen in Deutschland sein wird.

Zweiteres scheint insbesondere den Grünen, die wirklich alles Denkmögliche zur Verarmung der von ihnen so verachteten "Proleten" tun, vollkommen irrelevant.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.181
991
"Reisen und Lebensmittel in unseren Breitengraden sind eigentlich viel zu billig."

Ja und was bringen teure Lebensmittel eigentlich für einen Vorteil? Nein ich Frage für mich, nicht für einen Freund.
Dass die Produzenten Arbeiter zu anständigen Bedingungen anstellen können, dass der Beruf des Landwirts wieder attraktiv wird, dass Landwirte von ihrer Arbeit leben können, dass die Grundversorgung der Bevölkerung gesichert bleibt, weil es sich lohnt, Flächen weiter zu bewirtschaften ...
 

3LG

Erfahrenes Mitglied
04.07.2019
3.770
4.724
"Reisen und Lebensmittel in unseren Breitengraden sind eigentlich viel zu billig."

Ja und was bringen teure Lebensmittel eigentlich für einen Vorteil? Nein ich Frage für mich
Dann lies mal den Beitrag von @Langstrecke etwas weiter oben, vielleicht hilft Dir das weiter...

Man könnte das noch sehr vertiefen. Muss es jeden Tag für jeden Fleisch sein? Bei meinem Metzger des Vertrauens um die Ecke kostet es halt mehr als beim Discounter, dafür habe ich ich aber schon so manches Vieh vorher auf der Weide stehen sehen, nur mal so als Beispiel.

Geiz ist geil geht immer irgendwie nach hinten los.

In diesem Sinn weiterhin guten Appetit..
 

oliver2002

Indernett Flyertalker
09.03.2009
7.122
1.692
48
MUC
www.oliver2002.com
Als Unternehmer mit Hauptsitz in Deutschland und viel US Business freue ich mich sehr darüber. Unsere US Bankkonten haben gegenüber der Referenzwährung Euro seit Jahresbeginn fast um 10% zugelegt. Bauchgefühl und etwas Glück dass ich einen Großteil der Transfersummen für 2021 noch nicht transferiert hatte. Aktuell beobachte ich immer noch...

Des einen Freud, des anderen Leid.

Deutschland als Exportnation freut sich über jede Entwertung des Euros. Zur Zeit der Griechenlandkrise hat jemand in unserer Firma errechnet, das jeder cent Entwertung der Firma 23 million € EBIT mehr bringt. So etwas bringt der Wirtschaft mehr als sie über höhere Rohstoffkosten aus dem US$ Raum verliert.
 

Fee44

Aktives Mitglied
22.04.2022
249
183
Ich freue mich zwar auch, wenn ich viel Urlaub für wenig Geld bekomme, aber trotzdem: Reisen, insbesondere Fernreisen, sind nun mal kein Menschenrecht und wenn reisen außerhalb der Eurozone zu teuer ist, bleibt man halt in Europa. Wie jemand anders hier schon schrieb: Wir haben in Europa einzigartige Landschaften, uralte Kulturräume, diverse Küchen, etc. Das Leben ist eigentlich zu kurz, um das alles kennenzulernen...
 

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
Ja genau, schön, wenn jemandem in seiner Vielfliegerblase Lebensmittel "zu billig" sind, aber das ist nicht die Frage. Die Frage ist, ob Lebensmittel, Autokosten etc. auch

  1. den mehr oder minder mittellosen unteren 50 % der Bevölkerung "zu billig" sind oder sie dadurch in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und
  2. was die Folgen einer hungernden, frierenden zweistelligen Millionenzahl an Menschen in Deutschland sein wird.

Zweiteres scheint insbesondere den Grünen, die wirklich alles Denkmögliche zur Verarmung der von ihnen so verachteten "Proleten" tun, vollkommen irrelevant.
Nunja, wären wir nicht in einem Forum und du mir gegenüber, würde ich dich fragen, wer dir diesen Schwachsinn erzählt hat. Ab wann ist jemand "mittellos". Bei drei bis fünf Prozent bzw.. einer niederen einstelligen Millionenzahl kommen wir deiner Behauptungen etwas näher. Oder bist du geistig genährt von denen, über die die halbe Republik lacht.
 
Zuletzt bearbeitet: