Der Value Investing / Stock Picking Thread

ANZEIGE

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
7.607
759
ANZEIGE
Natürlich kann der Börsenwert unabhängig der Dividendenzahlung steigen oder fallen. Er kann's nicht nur, er tut es auch. Genau deswegen ist es ja Quatsch zu behaupten, viele Unternehmen würden am exTag ihren Abschlag wieder aufholen. Wobei das nicht einmal stimmt, aber selbst wenn es in Einzelfällen so ist, dann liegt das daran, dass die Aktie an dem Tag halt auch zufällig fester notiert. Sie kann aber auch schwächer tendieren, dann verliert sie noch mehr als den Abschlag.
 
  • Like
Reaktionen: pumuckel

denkigroove

Erfahrenes Mitglied
01.02.2010
4.814
1.091
SNA
Mal eine Frage an die ETF Sparer: Der Kurs des zB MSCI World ist ja auch „korrigiert„ worden durch den starken Tech-Anteil. Irgendwann sollte hier ja auch die Talsohle erreicht sein bzw durch die geänderte Marktkapitalisierung sich der Anteil an Value Companies wieder erhöhen. Würdet ihr sukzessive nachkaufen oder erwartet ihr noch eine weitere Senkung der Gesamtwirtschaft?
 

pumuckel

Erfahrenes Mitglied
22.08.2010
1.758
320
Das ist schwierig zu sagen. Im Moment sieht es noch nicht nach einem Boden aus. Aber wirklich sehen kann man das erst, wenn die Bodenbildung abgeschlossen ist, der neue Bullenmarkt angefangen hat und man die ersten Prozente bereits wieder verpasst hat.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.499
4.018
Würdet ihr sukzessive nachkaufen oder erwartet ihr noch eine weitere Senkung der Gesamtwirtschaft?
Meine Sparpläne laufen stur weiter. Ich habe beim Coronaeinbruch 2020 bei den Aktiensparplänen genau die beiden Monate pausiert die für die Rendite einen ordentlich Schub gegeben hätten weil ich davon ausging, dass die Märkte einige Monate später noch tiefer stehen werden. Seitdem versuche ich mich nicht mehr im Markettiming. Wusste ich rational auch schon vorher aber wie das halt manchmal so ist mit den Emotionen und dem Lehrgeld…
 

denkigroove

Erfahrenes Mitglied
01.02.2010
4.814
1.091
SNA
Meine Sparpläne laufen stur weiter. Ich habe beim Coronaeinbruch 2020 bei den Aktiensparplänen genau die beiden Monate pausiert die für die Rendite einen ordentlich Schub gegeben hätten weil ich davon ausging, dass die Märkte einige Monate später noch tiefer stehen werden. Seitdem versuche ich mich nicht mehr im Markettiming. Wusste ich rational auch schon vorher aber wie das halt manchmal so ist mit den Emotionen und dem Lehrgeld…
Ich hatte gerade im April 2020 noch separat zugekauft und bin somit richtig gut im Rennen. Jedoch haben wir ja aktuell mehrere „Baustellen“ welche Einfluss auf die Märkte haben. Aber grundsätzliche sehe ich das auch so wie du oben geschrieben hast.
 

gabenga

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
2.021
109
STR
Bei mir laufen die ETF-Sparpläne auch unverändert weiter. Am Ende wird sich die Ruhe hoffentlich auszahlen.
 

pumuckel

Erfahrenes Mitglied
22.08.2010
1.758
320
Bei Sparplänen, wo man regelmässig einzahlt, macht das auch Sinn. Ansonsten ist der Griff ins fallende Messer weniger zu empfehlen.
 
  • Like
Reaktionen: Arnuntar

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
7.845
4.338
FRA
Zum Thema „fallendes Messer / Richtiger Zeitpunkt“ vom Großmeister W. Buffet:
Es ist besser, ein großartiges Unternehmen für einen mittelmäßigen Preis zu kaufen, als ein mittelmäßiges Unternehmen für einen großartigen Preis.
 

pumuckel

Erfahrenes Mitglied
22.08.2010
1.758
320
Diesem Zitat stimme ich zwar zu, es ist aber gar nicht so einfach zu wissen, ob ein Unternehmen grossartig und ein Preis mittelmässig sei.
Ich habe schon oft erlebt, wie Leute bei abstürzenden Preisen immer wieder dazugekauft haben, bis sie kein Geld mehr hatten. Und die haben alle behauptet, dass genau dieses Unternehmen grossartig und der Preis nicht nur mittelmässig, sondern sogar unschlagbar günstig sei.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Flp

Erfahrenes Mitglied
30.01.2014
1.948
285
Zum Thema „fallendes Messer / Richtiger Zeitpunkt“ vom Großmeister W. Buffet:
Es ist besser, ein großartiges Unternehmen für einen mittelmäßigen Preis zu kaufen, als ein mittelmäßiges Unternehmen für einen großartigen Preis.

Ich hab da auch noch ein paar vom Großmeister Flp:

"Ein gutes Auto, das wenig kostet, ist besser als ein schlechtes, das viel kostet."

"Es ist besser, aus einem Meter Höhe in einen Strohhaufen zu fallen, als aus 10 Meter Höhe auf Beton."

"Lieber den Dollar in der Hand als den Tornado über dem Dach."
 

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
7.845
4.338
FRA
Noch ein Zitat von Buffet:

„Sei ängstlich, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind.“

Meiner Meinung sind wir grade am Aktienmarkt weder in einer gierigen, noch in einer ängstlichen Phase.

Schlussfolgerung wäre, aktuell weder zu kaufen noch zu verkaufen.
 

Minowa

Erfahrenes Mitglied
29.05.2011
2.626
486
DUS, NRT/HND
Meine Meinung ist, das der Markt in der Phase “extreme fear” angelangt ist.
Ich verkaufe nur sehr selten und auch aktuell nicht. Ich kaufe aber im Moment auch (noch) nicht nach.
Für meine Strategie passt das, bei anderen vielleicht nicht.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.499
4.018
Meine Meinung ist, das der Markt in der Phase “extreme fear” angelangt ist.
Noch nicht. Das wird meiner Ansicht nach kommen wenn klar wird, dass eine Stag- oder gar Reflation sicher kommt. In den kommenden Monaten wird es Gewinnwarnungen hageln. Dann wird das Barometer auf extreme fear umspringen. Meine Einschätzung.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.499
4.018
Mal eine Frage in die Runde: habt ihr in eurem Portfolio auch einen Small Cap ETF? Falls ja, warum? Falls nein, warum nicht?

Ich habe derzeit MSCI World und EM ETFs im Portfolio, welche aber keine Small Caps beinhalten. Ich überlege mir daher ob es sinnvoll wäre noch einen Small Caps ETF beizumischen, da das Risiko-Rendite Verhältnis aus meiner Sicht eindeutig dafür spricht wenn man einen Investitionshorizont von noch rund 30 Jahren hat. Wie sieht eure Meinung dazu aus?
 

Barracash

Erfahrenes Mitglied
27.07.2011
657
215
Neuenhain / FRA
Mal eine Frage in die Runde: habt ihr in eurem Portfolio auch einen Small Cap ETF? Falls ja, warum? Falls nein, warum nicht?

Ich habe derzeit MSCI World und EM ETFs im Portfolio, welche aber keine Small Caps beinhalten. Ich überlege mir daher ob es sinnvoll wäre noch einen Small Caps ETF beizumischen, da das Risiko-Rendite Verhältnis aus meiner Sicht eindeutig dafür spricht wenn man einen Investitionshorizont von noch rund 30 Jahren hat. Wie sieht eure Meinung dazu aus?
Bei langem Horizont stimme ich dir voll zu. Die Volatilität bei Small Caps ist größer, im langjährigen Durchschnitt ist die Performance aber soweit ich weiß 1.5 - 2 % (absolut) besser. Ich habe aktuell keinen, werde aber demnächst einen Clean-up in meinem Depot machen und mich dann intensiver mit dem Thema beschäftigen.
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

Flp

Erfahrenes Mitglied
30.01.2014
1.948
285
Dieses Argument verfängt nicht, denn wenn die Dividende nicht gezahlt werden würde und der Kurs um diesen Betrag höher stünde, müsstest du beim Verkauf den gleichen Steuerbetrag mehr aufwenden

Im ersten Jahr schon, aber nicht in den Folgejahren. Wenn das Geld länger im Unternehmen bleibt, kann es mehr Gewinn erwirtschaften, wodurch die prozentuale Steuerlast sinkt. Beispiel mit vereinfachten Zahlen:

Unternehmen A:
Der Anleger hat zu Beginn des ersten Jahres Aktien im Wert von 100€. Im ersten Jahr erwirtschaftet das Unternehmen einen Gewinn von 10€, der vollständig ausgeschüttet wird. Die Aktien holen den Dividendenabschlag im Laufe des Jahres wieder auf und stehen am Jahresende wieder bei 100€. Die Ausschüttung ist mit 25% (lassen wir den Soli mal weg, damit wir glattere Zahlen haben) zu versteuern. Der Anleger hat nach dem ersten Jahr also 107,50 Euro (Aktienkurs 100€ plus 7,50€ versteuerte Ausschüttung). Weil der Anleger schlau ist und was vom Zinseszinseffekt gehört hat, legt er die Ausschüttung wieder im Unternehmen an und hat nun Anteile im Wert von 107,50 €. Im zweiten Jahr gibt es wieder einen Gewinn von 10% (=10,75€), der vollständig ausgeschüttet wird. Aufgrund der Steuer kommen beim Anleger 8,06 € (10,75*0,75) an. Er hat nun 115,56 € (107,5+8,06). Da bereits versteuert ergibt sich also nach zwei Jahren ein Gewinn nach Steuern von 15,56 €.

Unternehmen B:
Auch hier hat der Anleger zu Beginn des Jahre Anteile im Wert von 100€. Auch dieses Unternehmen erwirtschaftet 10%, die aber vollständig im Unternehmen verbleiben. Die Anteile sind also am Ende des Jahres 110 € wert. Versteuert muss (noch) nichts werden. Im zweiten Jahr entsteht auch hier wieder ein Gewinn von 10%. Der Kurs steigt dementsprechend um 10%. Am Ende des zweiten Jahres hat der Anleger also Anteile im Wert von 121 € und somit einen (noch) unversteuerten Gewinn von 21 €. Bei Verkauf der Anteile ergibt sich ein Steuerabzug von 5,25€ (21€*0,25) und somit nach zwei Jahren ein Gewinn nach Steuern von 15,75 €.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

snowplow

Reguläres Mitglied
25.04.2022
70
65
Mal eine Frage in die Runde: habt ihr in eurem Portfolio auch einen Small Cap ETF? Falls ja, warum? Falls nein, warum nicht?

Ich habe derzeit MSCI World und EM ETFs im Portfolio, welche aber keine Small Caps beinhalten. Ich überlege mir daher ob es sinnvoll wäre noch einen Small Caps ETF beizumischen, da das Risiko-Rendite Verhältnis aus meiner Sicht eindeutig dafür spricht wenn man einen Investitionshorizont von noch rund 30 Jahren hat. Wie sieht eure Meinung dazu aus?
Das macht nur Sinn, wenn du dir von dem Small Caps ETF eine outperformance des MSCI World / EM erwartest. Falls nicht, ist das Geld im World/EM besser aufgehoben. Damit bist du schon bestens breit aufgestellt.

Die letzten 5 Jahre war der normale MSCI World deutlich besser (ishares World vs ishares small caps), aber das heißt natürlich nichts für die Zukunft.

Falls du mit Small Caps im Depot besser schlafen kannst dann mach es.

Disclaimer: Ich mache die 1 ETF Strategie (Vanguard FTSE All World A2pkxg). Also keine Small Caps.
 

Benpen

Neues Mitglied
21.09.2022
17
14
Wenn ich die Frage stellen dürfte: Momentan hätte ich 5.000 Euro die ich gerne investieren würde. Was tun?

Ich wollte immer schon in den MCSI World einsteigen, vor kurzem habe ich auch eine Empfehlung gelesen in einen Rohstoff ETF einzusteigen (z.B. A0H08M ISahres STOXX Europe 600 Oil & Gas) weil klassischer Hintergedanke - Rohstoffe sind limitiert und werden immer gebraucht. Gold wäre natürlich auch ne Möglichkeit, Cryptos sind mir zu wild. Streuen wäre mir fast am liebsten (z.B. 25% MSCI World, 25% Oil&Gas, 25% Öl und 25% wasauchimmer)

Was meint ihr, irgendwelche Vorschläge oder Ideen? Anlagehorizont wäre definitiv mittelfristig, also 5+ Jahre.
 

un_lustig

Erfahrenes Mitglied
14.02.2011
1.540
77
VIE
auf crypto.com in einen stablecoin wie usdc - 3,5 - 6,5% je nachdem

Sonst, wie lange ist dein Anlagehorizont und willst du nachlegen?
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.534
1.491
GRQ
Wenn ich die Frage stellen dürfte: Momentan hätte ich 5.000 Euro die ich gerne investieren würde. Was tun?

Ich wollte immer schon in den MCSI World einsteigen
Gute Idee, der Rest kann man vergessen - lies mal wie der Index zustande kommt. Ich würde auch jeden Monat bis Ultimo 2022 1.000€ anlegen. Dies und anderes wurde schon öfters hier besprochen. Mit dem Suchbegriff 'selbstreinigend' kommt man warscheinlich weiter.