Erfahrungen mit statusmatch.com?

ANZEIGE

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
ANZEIGE
Habe mich vor ein, zwei Monaten für die statusmatch.com Beta registriert und wurde kürzlich eingeladen.

Auf der Seite habe ich vorerst nur zwei Airline-Programme von mir eingetragen, bei denen ich Status habe. Nun stehe ich dort als pre-approved für 20 (zwanzig) Status Matches von Air Asia, Air Astana, Air Baltic, .... bis zu Starlux und Virgin Atlantic.

Nicht alles zwingende Programme, am ehesten interessieren mich AY, EK, B6, QR und VS.

Hat jemand Erfahrungen mit der Seite? Gehen die Matches per 'apply now' tatsächlich durch?

Die Webseite scheint mir seriös zu sein. Habe den Macher mal kurz auf einer Konferenz getroffen, der kommt aus der (Airline Loyalty-) Branche.

EDIT: Ich sehe gerade, dass ich einen reflink habe, mit der die Teilnahme an der Beta beantragt werden kann. Kann ich hier im Thread wohl kaum posten, aber evtl per PN teilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

delpiero223

Erfahrenes Mitglied
30.11.2011
1.417
48
RLG
kreuzundpeer.de
Wurde auch vor ein paar Tagen für die Beta zugelassen. Ein paar Programme sind auf jeden Fall interessant. Mir wird beispielsweise Frontier angeboten, obwohl es dafür kein öffentlich zugängliches Formular gibt. Bei Jetblue anscheinend dasselbe Spiel.

Virgin halte ich hingegen für (vermutlich) witzlos. Virgin selbst bietet auch einen Match an. Als ich den vor ein paar Monaten probiert hatte, wurde vom UA 1K zum VS Gold ein Flug in der Premium / Business Class von Virgin verlangt.


Ich schätze, Statusmatch.com macht dann auch nichts anderes als den Antrag so an Virgin weiterzuleiten (und dafür eine Provision zu verlangen). Die Provision fällt ja laut Website selbst für einen der üblichen 90-Tage-Probezeiträume an.

Aber würde mich ebenfalls über Erfahrungen freuen. Fishy ist m.E. zumindest, dass erst ganz am Ende eines Antrags die Preise genannt werden. Bis dahin macht es denn Anschein, der Dienst wäre kostenlos.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.846
München
Ehrliche Meinung: Eine nette Idee, aber mit sehr viel "wishful thinking".

Scheinbar möchte der Betreiber ja, dass die Airlines ihre Matching-Kampagnen über deren Plattform abwickeln. Das wird aber in der Summe wohl kaum funktionieren, da die einzelnen Airlines kein Interesse daran haben, dass ihre eigenen Member dann wiederum "weggematched" werden.

Und die vermeintliche direkte Verifizierung des Vielfliegerstatus dürfte - z.B. wenn europäische Daten die der DSGVO/GDPR unterliegen involviert sind - wohl auch eher ein Wunschdenken bleiben. Da sehe ich nicht, dass die Airlines hier gewillt sind, ihre Datenbanken an solch einen Provider zu öffnen und freizugeben.
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
Scheinbar möchte der Betreiber ja, dass die Airlines ihre Matching-Kampagnen über deren Plattform abwickeln. Das wird aber in der Summe wohl kaum funktionieren, da die einzelnen Airlines kein Interesse daran haben, dass ihre eigenen Member dann wiederum "weggematched" werden.
Es sind mit AA, EK oder QR bereits einige der weltgrößten Airlines vertreten. Der Kopf hinter der Plattform war ja nun auch im führenden Management des Programms von Malaysia Airlines, dürfte als etwas Ahnung haben.

Ich denke, Airlines habe nichts gegen Statusmatches. Zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Strategie können diese ein relativ preisgünstiges Mittel der Kundenakquise sein. Das große Problem bei Status Matches ist Betrug. Die Idee hinter statusmatch.com ist es, diesen Betrug einzudämmen. Bei einem kleinen, im außereuropäischen Ausland sitzenden Start-up mit ein paar Kunden ex EU erscheint mir das Thema DSGVO/GDPR erst mal von nach nachrangiger Bedeutung zu sein.

Zudem setzt das Unternehmen nicht nur auf interne Datenbanken, sondern auch auf andere Technologien, um Betrug einzudämmen. Es gibt dazu einige längere Präsentationen im Netz. Kann ich bei Bedarf verlinken.

Für mich stand im Vordergrund eher die Frage aus dem OP, die auch delpiero aufgegriffen hat: Wie funktioniert das mit den Matches? Hat jemand Erfahrungen, welcher Status auf was bei Programm XY gematcht wird? Sind es bedingungslose Matches? Sind es Challenges? Sind es Matches gegen Bezahlung (wie wir sie etwa bei TP gesehen haben)?
 
Zuletzt bearbeitet:

ServMan

Erfahrenes Mitglied
13.08.2013
808
319
DUS
Hat jemand Erfahrungen, welcher Status auf was bei Programm XY gematcht wird? Sind es bedingungslose Matches? Sind es Challenges? Sind es Matches gegen Bezahlung (wie wir sie etwa bei TP gesehen haben)?
Das kann man doch nicht generell sagen, das hängt von dem jeweiligen aktuellen Angebot der Airline/Hotelkette/Autovermieter ab. Hast Du mal bei statusmatcher.com reingeschaut? Da siehst Du, dass alle Varianten möglich sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier viel anders ist.

Natürlich kann der Kopf hinter der Plattform planen, für seine Abonnenten eigene Sonder-Statusmatches zu verhandeln, aber wenn er jetzt grade die Beta launcht, wird das wohl noch eine Weile dauern, bis er genügend Marktdurchdringung erreicht hat.
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
Das kann man doch nicht generell sagen, das hängt von dem jeweiligen aktuellen Angebot der Airline/Hotelkette/Autovermieter ab. Hast Du mal bei statusmatcher.com reingeschaut?
Statusmatcher.com und der Status Match Thread auf FT sind bekannt. Es sind halt auch einige Programme dabei, wo es dort keine Infos gibt (z.B. Malaysia Airlines).

Das Super-GAU wäre doch generell, wenn man rein aus Interesse/zum Rumspielen einen Matchversuch über statusmatch.com anstößt, vom Programm abgelehnt wird und dann für die nächsten paar Jahre für Status Matches gesperrt ist. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich da übertrieben ängstlich und sollte einfach mal ein paar Anträge anfangen.

Gibt halt aktuell nichts, was für mich 100%-ig zwingend ist. Bin bei allen drei Allianzen mit Status vertreten und zufrieden. Das Einzige, was mich interessiert, wäre ein Aufstieg von OW Sapphire zu OW Emerald.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das Match Offer auf statusmatch.com da meine beste Option ist. Meine beste Möglichkeiten sind da entweder, die zum Emerald fehlenden TP bei BA vollzumachen oder das targeted challenge von AA auf Platinum Pro (der neuerdings OWE entspricht) für Hyatt Globalists anzunehmen.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.846
München
Es sind mit AA, EK oder QR bereits einige der weltgrößten Airlines vertreten.
Sind sie das? Höchst offiziell? Oder handelt es sich am Ende um eine "Dienstleistung" die das Start-Up erst einmal kostenlos erbringt und der betreffenden Airline dann den regulär verfügbaren Statusmatch beantragt? Das ist wenig transparent.

Ich denke, Airlines habe nichts gegen Statusmatches. Zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Strategie können diese ein relativ preisgünstiges Mittel der Kundenakquise sein. Das große Problem bei Status Matches ist Betrug.
Betrug ist sicherlich ein Thema, aber die Zahlen sind in den meisten Fällen auch ohne Betrugsfälle für den Programmbetreiber eher ernüchternd. Extrem viele Status Matches generieren Karteileichen mit Status, ggf. sogar Kosten bei den dann geflogenene Partner-Airlines aus der Allianz. Daher sind die US-Carrier ja auch schon längst zu Challenges übergegangen, da sich der reine Status Match in sehr vielen Fällen als nicht wirklich lohnend erwiesen hat.

Sind es bedingungslose Matches? Sind es Challenges? Sind es Matches gegen Bezahlung (wie wir sie etwa bei TP gesehen haben)?
Das ist genau das große Problem bei der Plattform, die gänzlich fehlende Transparenz.

Generell sollte man bei einem Status Match jedoch davon ausgehen, dass dieser je nach Programm "once in a lifetime" oder zumindest dann mit einer Sperrfrist für einen weiteren Statusmatch von 5-10 Jahren erfolgen wird.
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
Sind sie das? Höchst offiziell? Oder handelt es sich am Ende um eine "Dienstleistung" die das Start-Up erst einmal kostenlos erbringt und der betreffenden Airline dann den regulär verfügbaren Statusmatch beantragt? Das ist wenig transparent.
Das klingt spekulativ, was Du da postest. Hast Du Dich über das Geschäftsmodell des Start-ups überhaupt informiert? So wie ich es aus PR und anderen Quellen entnehme, ist der Kunde von statusmatch.com die Airline, statusmatch.com ein Techunternehmen, dass den Prozess von Matches für die Airline streamlinet, "schlechte" Matches reduzieren und dem Airline-Kunden helfen will, eine "seamless" Matchingerfahrung für den Kunden bereitzustellen.
Wenn Du dieses Geschäftsmodell diskreditieren willst, solltest Du in Deiner Kritik konkreter werden.
Betrug ist sicherlich ein Thema, aber die Zahlen sind in den meisten Fällen auch ohne Betrugsfälle für den Programmbetreiber eher ernüchternd. Extrem viele Status Matches generieren Karteileichen mit Status, ggf. sogar Kosten bei den dann geflogenene Partner-Airlines aus der Allianz. Daher sind die US-Carrier ja auch schon längst zu Challenges übergegangen, da sich der reine Status Match in sehr vielen Fällen als nicht wirklich lohnend erwiesen hat.
Betrug ist m.W.n. *das* größte Problem. Photoshopping, fabrizierte Screenshots usw. Traditionelle Techniken, dem zu begegnen, sind personalintensiv und fehlerträchtig. Daher ja die Tech Company statusmatch.com. Unmotivierte Matches gibt es sicher auch viele, wenn ein Status Match marketingtechnisch nicht fundiert ist. Aber Dein Argument mit der Karteileiche ist vollkommener Blödsinn. Die Karteileiche kostet heutezutage so gut wie nichts. Viel problematischer ist, wenn jemand mit erschlichenem Status Vorteile erhält, die Geld kosten (z.B. wenn ein Wenigflieger in Niedrigstecobuchungsklassen 5x in die F Lounge kommt, kostet das u.U. einige Hundert Euro).
Das ist genau das große Problem bei der Plattform, die gänzlich fehlende Transparenz.
Ich habe jetzt gefunden, dass auf der Webseite angegeben wird, ob das Partnerprogramm Match oder Challenge anbietet. Das reduziert die Konfusion von meiner Seite ein wenig. statusmatch.com gibt z.B. an, dass für AA und MH nur Challenges geboten werden.
Generell sollte man bei einem Status Match jedoch davon ausgehen, dass dieser je nach Programm "once in a lifetime" oder zumindest dann mit einer Sperrfrist für einen weiteren Statusmatch von 5-10 Jahren erfolgen wird.
Wie oben geschrieben, weitere Erfahrungen mit der Seite wären nützlich. Oftmals wird sowas ja vor Abschicken des Matchantrags per T&C klargestellt. So kenne ich es jedenfalls von meinen vergangenen Matches aus Zeiten vor statusmatch.com.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.662
2.846
München
Ja, ich habe mich über das Geschäftsmodell informiert. Man möchte gerne Airlines als Kunden akquirieren, die zukünftig diese Plattform nutzen sollen, um darüber Status Matches anzubieten. Irgendwelche verbindliche Infos bleibt der Betreiber der Plattform bis dato schuldig, was ja auch ganz klar an Deinen Nachfragen dazu ersichtlich ist. Das einzige, was Du bisher aufgelistet hast, sind greifbare Matching-/Challenge-Angebote, die man auch direkt bei der Airline bekommt, ohne dass man diese Plattform dafür braucht.

Das Argument von mir mit der Karteileiche als "Blödsinn" abzutun, zeugt von Deinem allgemeinen Problem hier im Forum. Du hast Recht, und alle anderen haben scheinbar keine Ahnung. Irgendwie schade, dass man mit Dir nicht wirklich auf einer sachlichen Ebene diskutieren kann und sich Deine Beiträge regelmäßig auf solch niedriges Niveau begeben. Ich kann Dir nur sagen, dass das Problem mit den Karteileichen von zahlreichen Airlines in persönlichen Gesprächen mit mir erwähnt wurden. Richtige Umsatzbringer sind bei den Statusmatches ganz oft nicht mit dabei, egal ob die Grundlage für den Match "echt" war oder ein "fake" war.

Genau deshalb haben die Airlines, die mit ihren Matches nicht einfach nur Geld verbrennen wollen, mittlerweile auf eine Challenge umgestellt.

Oder sie matchen (wie z.B. Miles&More) im Normalfall gar nicht.

Ansonsten bin ich der Meinung, dass weitere Erfahrungen mit der Seite nicht nötig sein sollten. Hier sehe ich den Betreiber einer solchen Plattform in der Bringschuld, die Nutzer adäquat über die Bedingungen zu informieren.

Und nicht umgekehrt.
 
  • Like
Reaktionen: Farinurlaub

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
Ja, ich habe mich über das Geschäftsmodell informiert. Man möchte gerne Airlines als Kunden akquirieren, die zukünftig diese Plattform nutzen sollen, um darüber Status Matches anzubieten.
Was meinst Du mit "möchte gerne"? Meines Wissens nach hat Loyalty Data Co (=der Betreiber) bereits Kunden akquiriert. So betreibt man den Match von Frontier nicht nur über statusmatch.com, sondern auch über alle anderen Kanäle. Wie das Verhältnis zu den anderen Airlines aussieht, weiß ich nicht. Bitte liefere Infos, falls Du Genaueres weißt! Mein Grundverständnis ist wie gesagt, es ist eine Tech Company. Loyaltyprogramme entscheiden sich, einen Status Match aufzulegen, Loyalty Data Co. (die u.a. statusmatch.com betreiben) setzen das entweder in Gänze oder in Teilen technisch um. (Ihrer PR gemäß bieten sie da Leistungen unterschiedlichen Umfangs.)
Irgendwelche verbindliche Infos bleibt der Betreiber der Plattform bis dato schuldig, was ja auch ganz klar an Deinen Nachfragen dazu ersichtlich ist. Das einzige, was Du bisher aufgelistet hast, sind greifbare Matching-/Challenge-Angebote, die man auch direkt bei der Airline bekommt, ohne dass man diese Plattform dafür braucht.
Ich weiß nicht, ob alle Angebote auf statusmatch.com auch anderswo verfügbar sind. Aber selbst wenn, ist das für mich als Vielflieger nicht unbedingt ein Nachteil, wenn statusmatch.com den Prozess einfacher macht.
Das Argument von mir mit der Karteileiche als "Blödsinn" abzutun, zeugt von Deinem allgemeinen Problem hier im Forum. Du hast Recht, und alle anderen haben scheinbar keine Ahnung.
Das ist ne Generalverurteilung. Weiß nicht, wie Du darauf kommst. Ich bitte jetzt zumindest bei dieser Verneinung meines Arguments um Butter bei die Fische. Was soll die Karteileiche eines Vielfliegerprogramms dieses denn kosten? Das sind doch Cents p.a., wenig mehr als eine tote E-Mail Adresse den Provider kostet. Gut, wenn es ein old-school Vielfliegerprogramm ist, dass noch per snail mail Statuskärtchen usw. verschickt, sind es vielleicht ein paar Euros p.a. Das ist jedoch immer noch total vernachlässigenswert. Mir ist völlig unklar, weshalb ich hier so falsch liege. Details, bitte!! Was kostet?
Richtige Umsatzbringer sind bei den Statusmatches ganz oft nicht mit dabei, egal ob die Grundlage für den Match "echt" war oder ein "fake" war.
Es gibt historisch sehr erfolgreiche Match Aktionen, z.B. von VS oder von mehreren Airlines im Raum Südostasien/Südpazifik. Dass nicht jeder Gematchte zum High-Value-Customer wird, ist doch offensichtlich. Die Frage ist doch immer nach der Ausbeute. Auch andere Mittel der Kundenakquise kosten Geld.
Genau deshalb haben die Airlines, die mit ihren Matches nicht einfach nur Geld verbrennen wollen, mittlerweile auf eine Challenge umgestellt.
Spekulativ. Es gibt andere Ansätze auch in neuester Zeit neben Challenges. Ein Beispiel hatte ich bereits genannt (Match gegen Gebühr bei TP). Es gibt weitere Beispiele (etwa nicht für die breite Öffentlichkeit zugängliche, sondern targeted matches im Corporate-Bereich bei Southwest).
Ansonsten bin ich der Meinung, dass weitere Erfahrungen mit der Seite nicht nötig sein sollten. Hier sehe ich den Betreiber einer solchen Plattform in der Bringschuld, die Nutzer adäquat über die Bedingungen zu informieren.
Ich habe mittlerweile festgestellt, dass es auf den Webseiten Infos gibt, ob ein straight-up Match oder eine Challenge angeboten wird. Das reduziert meine "Konfusion" über statusmatch.com ein wenig. Ich denke schon, dass die Webseite noch mehr Details liefern könnte. Das soll nicht heißen, dass Deine Tirade mich in irgendeiner Weise beeindruckt.
 

Threy

Erfahrenes Mitglied
05.05.2020
1.431
182
Welty, es gibt hier User, die haben sich schon vor deiner Geburt mit dem Thema auseinandergesetzt…, von daher ist wieder einmal lesen und lernen angesagt!

Wie rcs schon geschrieben hat, sind die guten Zeiten vorbei, die Airlines „cleverer“ geworden.

#Senator #Overdraft

Gewisse Funktionen an externe Dienstleister zu vergeben, ist per se (gerade aktuell) interessant, dennoch lassen sich die Airlines ungern in die Karten sehen, gerade wenn es um wirklich gute Kunden geht.

Comp Juniorenmeister wie deine Person sind da eher weniger interessant, die kosten nur und bringen wenig, wie deine Loungereports klar aufzeigen.

Mit einer entsprechenden (Loyalty) Vita bekomme ich ohnehin (fast) jeden Comp problemlos.

Kurzer Anruf beim lokalen Sales Kontakt, Dokumente rüber und die neue Karte ist da.

Ausnahmen bestätigen die Regel, die eine oder andere Airline ist ja durchaus mal steil gegangen, wenig royal damals, für viele Kunden aber durchaus Vorteile in sechsstelliger Höhe!
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
1.762
839
Ich denke, dieser Blogeintrag beseitigt die entscheidenden Unklarheiten bezüglich statusmatch.com:


Zudem liefert die Webseite mittlerweile mehr Infos zu einzelnen Airlines sowie ein FAQ zum ihrem Serviceangebot.

Ich muss sagen, ich bin relativ überrascht. Sie haben das Geschäftsmodell wohl ganz erheblich umgekrempelt, die Interviews, die ich mit Mark Ross-Smith und anderen Beteiligten vor einigen Monaten gesehen habe, gingen noch in eine ganz andere Richtung.

Ich schäme mich nicht dafür, meine Meinung in diesem Thread mehrfach revidiert zu haben. Ich würde hier tatsächlich - wie von rcs impliziert - genau prüfen, ob nicht ein Match direkt über die Airline möglich ist. Interessant ist statusmatch.com wohl eher bei Matchangebote, wo es kein stark formalisiertes Programm direkt bei der Airline vorhanden ist. Oder eventuell in Fällen, wo es auf statusmatcher.com Berichte gibt, dass Anfragen bei der Airline direkt nicht effizient beantwortet werden oder dass die Airline selbst sehr erratische Entscheidungen zu treffen scheint.

Bestätigt hat sich, dass statusmatch.com teils offiziell mit Airlines zusammenarbeitet (Beispiel Frontier), in anderen Fällen auf informelle Kontakte setzt.

Somit dürften nun zumindest die Spielregeln klar sein.
 
Zuletzt bearbeitet: