• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Euer Zahlkartenportfolio

ANZEIGE

Arminius

Erfahrenes Mitglied
05.09.2010
524
77
ESS
Ich weiß ja nicht, wohin dieser Thread geht, aber es sollte lt. Titel um "Euer Zahlkartenportfolio" gehen und nicht, ob ING jetzt Echtzeitüberweisungen kann oder welche Karten Offline-fähig sind....

Also zurück zum Thema:

Habe mein Kartenportfolio umgestellt:

Vorher:

Amex Green mit Turbo
Visa Hanseatic Gold
Advanzia Mastercard Gold (Krombacher)
1822direkt Girocard

Jetzt bzw. in Kürze, da Beantragung schon durch:

Amex Green (weiterhin für alles in €) mit MR-Turbo
Barclays Visa
TF Bank Mastercard Gold (bessere Versicherungsleistungen als Advanzia, IT besser, Kröte keine Lastschrift geschluckt)
Raiffeisenbank Hochtaunus Girocard
(Mastercard DirectCard wird evtl. beantragt, wenn längere Auslandsreisen anstehen und ein Bargeld-Backup für die Barclays benötigt wird)

Zukünftig noch:

Crypto.com Visa Prepaid

Somit habe ich alle Anforderungen abgedeckt:

- €-Zahlungen wahlweise Amex Green oder bei fehlender Akzeptanz Crypto-Com-Prepaid
- Nicht-€-Zahlungen mit TF Mastercard Gold
- Bargeldabhebungen im Ausland sowie Top-Up Crypto.com-Prepaid mit Barclays
 
  • Like
Reaktionen: tmmd und traveler089

traveler089

Erfahrenes Mitglied
28.04.2020
293
37
Ich weiß ja nicht, wohin dieser Thread geht, aber es sollte lt. Titel um "Euer Zahlkartenportfolio" gehen und nicht, ob ING jetzt Echtzeitüberweisungen kann oder welche Karten Offline-fähig sind....

Also zurück zum Thema:

Habe mein Kartenportfolio umgestellt:

Vorher:

Amex Green mit Turbo
Visa Hanseatic Gold
Advanzia Mastercard Gold (Krombacher)
1822direkt Girocard

Jetzt bzw. in Kürze, da Beantragung schon durch:

Amex Green (weiterhin für alles in €) mit MR-Turbo
Barclays Visa
TF Bank Mastercard Gold (bessere Versicherungsleistungen als Advanzia, IT besser, Kröte keine Lastschrift geschluckt)
Raiffeisenbank Hochtaunus Girocard
(Mastercard DirectCard wird evtl. beantragt, wenn längere Auslandsreisen anstehen und ein Bargeld-Backup für die Barclays benötigt wird)

Zukünftig noch:

Crypto.com Visa Prepaid

Somit habe ich alle Anforderungen abgedeckt:

- €-Zahlungen wahlweise Amex Green oder bei fehlender Akzeptanz Crypto-Com-Prepaid
- Nicht-€-Zahlungen mit TF Mastercard Gold
- Bargeldabhebungen im Ausland sowie Top-Up Crypto.com-Prepaid mit Barclays
Hat die Crypto.com nicht eigentlich besseres Cashback? Habe bisher nur die Amex Green.

Welche Versicherungsleistungen haben für dich den Ausschlag gegeben für die TF?
 

saluton

Erfahrenes Mitglied
23.03.2020
963
69
Hamburg
Amex hat den großen Vorteil, dass Euro-Zahlungen (z.B. bei Onlinezahlungen) immer aufschlagsfrei sind, egal wo der Händler sitzt (also auch z.B. bei Onlinehändler, der über CH oder UK abrechnet).
Das gilt aber für Amazon Visa (R.I.P. 2022), Payback Visa und auch der Advanzia Mastercard auch...
 

tixxundtraxx

Reguläres Mitglied
24.08.2017
67
4
Servus zusammen,

mein Kartenportfolio hat sich im letzten Jahr auch mal wieder ein bisschen verändert:

Konten:
- Bezirkssparkasse Reichenau Girokonto (Hauptkonto mit Gehaltseingang)
- DKB Cash Girokonto mit Aktivkundenstatus (Zweitkonto)

Karten:
- 1x Advanzia Gold MC Reservistenkarte
- 1x DKB VISA noch Credit
- 1x DKB V-Pay Girocard
- 1x Sparkasse Girocard
- 1x Curve MC (hier sind quasi alle anderen hinterlegt)
- 3x Revolut MC u. VISA (physisch u. virtuell)
- 1x Vivid VISA

Bin mit der Aufstellung aktuell ganz zufrieden. Mit der Sparkasse komme ich klar, vor allem weil ich damit auch schnell in der App auf ein Vereinskonto bei einer anderen Sparkasse umswitchen kann. Dazu ist die Nutzung der Girocard in Apple Pay eine feine Sache. Bei der DKB weiß ich noch nicht, ob ich die Credit nehme. Da ich mit der Advanzia Reservistenkarte bereits eine echte Credit habe, ist es nicht zwingend notwendig. Für Bargeldbezug im Ausland ist die DKB Debit auch weiterhin brauchbar. Die Barclays wäre grundsätzlich eine Alternative, allerdings haben die mir vor knapp zehn Jahren grundlos in Studentenzeiten gekündigt.
Sowohl mit der IT von Advanzia und DKB komme ich übrigens zurecht, das ist inzwischen funktional und kleine Fehler stören mich nicht. Advanzia klappt bei mir auch bei Paypal Transaktionen einwandfrei und sie hat ein recht hohes Limit.
Als Proxy nutze ich für Zahlungen häufig Curve. Dadurch bleiben die anderen Kartendaten im Frontend geschützt und ich muss neben der Curve nur noch eine zweite Karte physisch mitführen - im Inland klassischerweise die Girocard, im Ausland Advanzia, DKB oder Revolut je nach Land, Einsatzzweck und dem Bedarf an Offline-Transaktionen oder Bargeldbezug.
Bei Revolut habe ich das praktische Auto-Topup über die DKB Visa eingestellt. Allerdings wickle ich dort meistens eher kleinere Online-Zahlungen ab, bevorzugt inzwischen mit den virtuellen Einwegkarten. Ausnahme: im Urlaub nutze ich die Revolut auch gerne für unterwegs (Prepaid Limit, übersichtlich, Groupsharing). Vivid ist quasi in der Schublade verschwunden. Einziger verschmerzbarer Wermutstropfen meiner Kontenwahl: aktuell keine kostenlosen Echtzeitüberweisungen.

Seht ihr Optimierungspotenzial?

Danke & Grüße
 

FlyingMusician

Aktives Mitglied
01.05.2018
220
22
Mal eine andere Frage: wie handhabt ihr gemeinschaftliche Einkäufe? Ich habe aktuell ein Gemeinschaftskonto mit +1, aber wir nutzen das ausschließlich um Betrag X jeden Monat aufzuladen und damit einzukaufen. LS für gemeinsame Versicherungen oder so gehen einfach bei mir ab und wir teilen die dann untereinander auf.
Da wir das Konto eig. nur als Zahlkarte nutzen überlege ich ob es nicht schlauer wäre z.B. bei AMEX ne Partnerkarte zu nehmen anstatt ein extra Konto dafür zu führen.
Wie macht ihr sowas?
Gar kein gemeinsames Konto und keine gemeinsame Karte. Mal zahle ich, mal sie. Schau dir mal die App "Splid" an, damit gleichen wir immer aus, entweder in bar oder dann kauft halt die andere Person mal ein.
 

FlyingMusician

Aktives Mitglied
01.05.2018
220
22
Servus zusammen,

mein Kartenportfolio hat sich im letzten Jahr auch mal wieder ein bisschen verändert:

Konten:
- Bezirkssparkasse Reichenau Girokonto (Hauptkonto mit Gehaltseingang)
- DKB Cash Girokonto mit Aktivkundenstatus (Zweitkonto)

Karten:
- 1x Advanzia Gold MC Reservistenkarte
- 1x DKB VISA noch Credit
- 1x DKB V-Pay Girocard
- 1x Sparkasse Girocard
- 1x Curve MC (hier sind quasi alle anderen hinterlegt)
- 3x Revolut MC u. VISA (physisch u. virtuell)
- 1x Vivid VISA

Bin mit der Aufstellung aktuell ganz zufrieden. Mit der Sparkasse komme ich klar, vor allem weil ich damit auch schnell in der App auf ein Vereinskonto bei einer anderen Sparkasse umswitchen kann. Dazu ist die Nutzung der Girocard in Apple Pay eine feine Sache. Bei der DKB weiß ich noch nicht, ob ich die Credit nehme. Da ich mit der Advanzia Reservistenkarte bereits eine echte Credit habe, ist es nicht zwingend notwendig. Für Bargeldbezug im Ausland ist die DKB Debit auch weiterhin brauchbar. Die Barclays wäre grundsätzlich eine Alternative, allerdings haben die mir vor knapp zehn Jahren grundlos in Studentenzeiten gekündigt.
Sowohl mit der IT von Advanzia und DKB komme ich übrigens zurecht, das ist inzwischen funktional und kleine Fehler stören mich nicht. Advanzia klappt bei mir auch bei Paypal Transaktionen einwandfrei und sie hat ein recht hohes Limit.
Als Proxy nutze ich für Zahlungen häufig Curve. Dadurch bleiben die anderen Kartendaten im Frontend geschützt und ich muss neben der Curve nur noch eine zweite Karte physisch mitführen - im Inland klassischerweise die Girocard, im Ausland Advanzia, DKB oder Revolut je nach Land, Einsatzzweck und dem Bedarf an Offline-Transaktionen oder Bargeldbezug.
Bei Revolut habe ich das praktische Auto-Topup über die DKB Visa eingestellt. Allerdings wickle ich dort meistens eher kleinere Online-Zahlungen ab, bevorzugt inzwischen mit den virtuellen Einwegkarten. Ausnahme: im Urlaub nutze ich die Revolut auch gerne für unterwegs (Prepaid Limit, übersichtlich, Groupsharing). Vivid ist quasi in der Schublade verschwunden. Einziger verschmerzbarer Wermutstropfen meiner Kontenwahl: aktuell keine kostenlosen Echtzeitüberweisungen.

Seht ihr Optimierungspotenzial?

Danke & Grüße
Du hast Echtzeitüberweisungen mit dem Revolut-Konto. Ausgehend und eingehend.
Außerdem würde ich persönlich das Revolut-Konto eher mit einer Hilton Honors oder M&M KK aufladen. So nimmst du noch Punkte/Meilen mit.
Da du eh ein DKB-Girokonto hast, siehst du beide Karten jeweils auch im DKB-Online-Banking und kannst diese ggf. sogar direkt sofort ausgleichen, falls du magst.
 

vlugangst

Erfahrenes Mitglied
28.02.2020
1.218
315
Das kann ich mit jedem SCT inst-fähigen Konto auch, verfügbar ist der Betrag auch bei Überweisung vom DKB-Konto erst ca. 2 Tage später.
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
Du hast Echtzeitüberweisungen mit dem Revolut-Konto. Ausgehend und eingehend.
Außerdem würde ich persönlich das Revolut-Konto eher mit einer Hilton Honors oder M&M KK aufladen. So nimmst du noch Punkte/Meilen mit.
Da du eh ein DKB-Girokonto hast, siehst du beide Karten jeweils auch im DKB-Online-Banking und kannst diese ggf. sogar direkt sofort ausgleichen, falls du magst.
Muss man mit der Blue M&M KK nicht 2750€ Umsatz pro Monat machen, um die monatlichen Kosten der KK selbst zu decken?
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
Man kann die Kartengebühr (4,58 €/Monat) alternativ mit 1.375 Meilen bezahlen. Hierfür wäre mit einer privaten M&M Blue 2.750 Euro Umsatz erforderlich.
Ja genau, und laut der Webseite wird auch immer zuerst probiert die Meilen zu nutzen und nur wenn nicht genügend vorhanden sind werden die 4,58€ fällig.
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
Mein Meilenkonto platzt bald. ;)
Und ich zahle die Gebühr stets in Euro.
Auf der Homepage steht "Falls nicht genügend Prämienmeilen auf Ihrem Miles & More Meilenkonto vorhanden sind, wird der monatliche Kartenpreis in Euro berechnet.".

Ob man das per Option aktivieren/deaktivieren kann weiß ich nicht, aber ich würde dann mal irgendwie davon ausgehen.

Auf der Payback Seite steht man kann 1 Meile in 1 Punkt umwandeln, dann würde 1 Meile also ebenfalls ca. 1 Cent wert sein.
Bei 2€ Umsatz pro Meile/Punkt braucht man dann also 916€ Umsatz um 458 Punkte/Meilen bzw. 4,58€ Gegenwert zu bekommen.
Das einlösen von 1375 Meilen für die KK Gebühren macht da auch wirklich null Sinn.

Aber ich persönlich komme auch eher selten auf ca. 900€ Kreditkarten Umsätze pro Monat.
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
Um auf das Thema des Threads zurückzukommen:
Revolut ist Dein Freund....
;)
Schon klar dass das einige so machen, aber ich habe keine Lust mein Geld permanent im Kreis laufen zu lassen.
Dafür ist mir meine Zeit auch zu kostbar. Da erfreue ich mich eher an einem stetig größer werdenden Depot.
 

FlyingMusician

Aktives Mitglied
01.05.2018
220
22
Schon klar dass das einige so machen, aber ich habe keine Lust mein Geld permanent im Kreis laufen zu lassen.
Dafür ist mir meine Zeit auch zu kostbar. Da erfreue ich mich eher an einem stetig größer werdenden Depot.
Naja, du lässt doch nicht permanent was im Kreis laufen. Denn sonst ist da recht schnell Schluss. Das bemerkt Revolut.

Besser einfach das Konto mit der KK aufladen und dann Miete und andere Sachen überweisen. Also legitim nutzen. Kann man auch als Dauerüberweisung einstellen. Ist also nicht so viel "händische" Arbeit. Kostet mich max. 5 Minuten im Monat und ich mache mehrere Tausend Meilen damit. Aber klar, an sich eher ein Hobby...

P.S.: Hab meine Monatsgebühren (vor dem Senator-Status) NOCH NIE mit Meilen bezahlt, obwohl immer genug da gewesen wären. Glaube auch nicht, dass das automatisch so eingestellt ist. Ist sicherlich einfach unglücklich auf der Webseite formuliert.
 
  • Like
Reaktionen: DennyK

Ancel

Erfahrenes Mitglied
02.05.2019
3.008
1.160
Auf der Payback Seite steht man kann 1 Meile in 1 Punkt umwandeln, dann würde 1 Meile also ebenfalls ca. 1 Cent wert sein.
Das ist ein Traumgedanke. Eine Meile hat einen buchhalterischen Gegenwert von 0,33 Cent.
Wenn man sie gegen Flugprämien, fast ausschließlich Business- oder First Class tauscht, dann kann da mal über 1 Cent rausspringen.
Aber das ist meist eine Milchmädchenrechnung.

Und auch das wären dann nur 0,5 %. Eine Summe, die man z.B. mit der PayPal Business oder Amex Payback ebenso erreicht. Und mit einer Crypto.com-Gratiskarte locker verdoppelt hat.

Einziger Grund für mich, trotzdem eine M&M besitzen:
besser für das Aufladen meiner 3 % Crypto.com-Karte noch 1 Meile/€ mitnehmen, als nichts. Mache ich auch nur, weil ich eine Businesskarte bekommen habe. Mit einer Konsumentenkarte würde ich es nicht machen. Da gibt es mit einer Advanzia Reservistenkarte profitablere Wege.
 
  • Like
Reaktionen: FlyingMusician

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
Das würde sich dann natürlich auch eher mit den 4,58€ pro Monat decken.
Aber dann muss man eben doch 2750€ Umsatz pro Monat mit der Karte haben damit sich die Karte lohnt.
Nun gut, ich denke ob sich die Karte lohnt muss jeder selbst schauen. Muss man hier ja nicht noch weiter diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.603
814
ANZEIGE
Nun mal mein aktuelles Konten/Karten-Portfolio:

Konten:
- Sparkasse/Naspa (Gehaltskonto)
- 2x DKB mit Aktivkundenstatus (1x Hauptkonto/1x Fixkosten)
- ING (Gemeinschaftskonto)
- N26 (war ursprünglich für Fixkosten und Ausgaben die direkt gebucht werden sollen gedacht)
- Revolut (Spielkonto)

Karten im Portemonnaie:
- DKB Girocard
- DKB Visa Credit
- N26 Mastercard (wird wegen der direkten Buchung von mir bevorzugt)
- Revolut Mastercard

Karten in der Schublade:
- Amazon Prime Visa (Hauptzahlkarte wegen dem Cashback, wird online für fast alles genutzt)
- Sparkassen Girocard (wird hier und da mal per Apple Pay genutzt)
- DKB Visa Debit (Fixkosten/Abos)
- ING Visa Debit (gemeinsame Ausgaben, wird zu 99% per Apple Pay genutzt)

Sparkonten
- Sparkassen Tagesgeldkonto
- DKB Tagesgeldkonto
- ING Tagesgeldkonto/Extra-Konto (Kleingeldsparen)

Depots & Börsen
- Consorsbank (war mein erstes Depot, habe dort auch noch ein extra Depot wo ich fürs Kind spare)
- Trade Republic (Aktien, Aktien-Sparpläne)
- Smartbroker (ETFs, aber keine aktiven Sparpläne)
- Scalable Capital (großer ETF-Sparplan)
- ING (kleiner ETF-Sparplan)
- Kryptobörsen-Accounts habe ich ebenfalls mehrere, habe fast alle bekannten schon probiert und mir die Vor- und Nachteile angeschaut.

Sonstiges:
- Wenn ich die DKB Visa Debit für mein Hauptkonto bekomme wird diese wohl die N26 Mastercard im Portemonnaie ersetzen. Wahrscheinlich werde ich N26 dann auch komplett rauswerfen. Die Outbank Integration gefällt mir bei N26 auch nicht so gut.
- bunq wird aktuell nicht mehr genutzt, wird vermutlich demnächst rausfliegen
 
  • Like
Reaktionen: Shoe