Robert Basic verpasst seinen Flieger, schiebt eine Social-Media-Welle

ANZEIGE

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.764
2
MUC
ANZEIGE
Der ist ja so ein pseudo-prominenter Blogger mit vielen Followern auf Twitter... und nun hat er zu spät eingecheckt. Regt sich auf, dass er nicht an Bord durfte. Regt sich auf, dass er nicht in die Lounge(!) durfte. Seine Groupies fordern in den Kommentaren schon Upgrades in die Business-Class für ihn, und Loungezugang bei Verspätungen für alle (sei ja so viel Platz in den Lounges).

Lufthansa: Service-Bruchlandung | basic

Ich habe in diesem Kommentar schon meine Sichtweise der Dinge dargelegt, aber vielleicht möchte ja einer von Euch noch seinen Senf dazugeben ;)
 

flysurfer

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
25.998
23
www.vielfliegertreff.de
Bin erstaunt, dass er kostenlos umbegucht wurde und später fliegen durfte. Er hatte wohl schon eine Bordkarte in der Hand? Ansonsten hätte ihn LH üblicherweise stehenlassen und ein neues Ticket für den nächsten Flug verkauft.
 
  • Like
Reaktionen: tyrolean und Wombert

pitmueller

Tough Guy 2013
04.05.2010
1.728
13
ADW
Robert ist selber schuld. Egal ob Notarzteinsatz oder nicht, er hätte den nötigen Puffer einbauen müssen. Und dann Dauermotzen, "geil"
 

hippo72

Erfahrenes Mitglied
11.03.2009
9.437
645
Paralleluniversum
Das ist halt mal wieder ein Thema, wo sich alle die keine Ahnung haben aufregen und einseitig Partei ergreiffen. Mei.
Fand den einen Kommentar ganz gut, dass der Blogger ja Technik/Internet-affin sei....und dann nichtmal online eincheckt....gerade wenn er in der verspäteten S-Bahn ist und merkt, dass es knapp werden könnte. Naja. Airline-bashing ist halt angesagt (wie auch Bahn- und Telekom-bashing).
 

flysurfer

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
25.998
23
www.vielfliegertreff.de
Ob eingecheckt oder nicht: Dieser Blogger, dessen Name ich gottlob noch nie gehört hatte, ist offensichtlich ein Volltrottel, da er über Dinge publiziert, von denen er keinen blassen Schimmer hat, die er nicht einmal ansatzweise versteht. So jemand wie er sollte gar nicht fliegen, zumindest aber nie zu anderen darüber sprechen oder gar schreiben.

Jemand ohne Führerschein, der das Lenkrad für "was zum Festhalten" und die Gangschaltung für einen Taschenrechner hält, sollte ja auch weder selber Auto fahren noch öffentlich schreiben, dass BMWs Werbeversprechen "Freude am Fahren" leider nicht eingehalten wird. Jemand, der an einem "Boarding Automaten" ein "Ticket zieht", disqualifiziert sich leider automatisch, über das Thema "Abfertigungsprobleme bei der Lufthansa" zu publizieren. Macht er es doch, outet er sich als Idiot. Das tun übrigens auch seine Leser, denn in den Kommentaren scheint niemand zu bemerken, dass ihr Held ein ahnungsloser Trottel ist, der – würde er über Autos schreiben – das Lenkrad als Festhaltehilfe und die Schaltung als Taschenrechner beurteilen würde. Niemand weist ihn auf seine offensichtliche Unfähigkeit und Ahnungslosigkeit hin.

Gut, dass ein Idiot vor allem andere Idioten als Stammleser hat, ist naheliegend, aber: Wieso ist dieser offensichtliche Depp in irgendeiner Weise bekannt und einflussreich? Wieso hört jemand auf sein sinnloses Geblubber, das ohne jeden Sachverstand daherkommt? Es ist ja vollkommen okay, sich nicht auszukennen – aber dann informiere ich mich, stelle Fragen, mache mich schlau, und am Ende des Prozesses schreibe ich vielleicht, wenn das denn mein Job oder meine Passion ist, einen informierten Bericht über die Sache, der die Zusammenhänge korrekt darstellt, der die richtige Terminologie benutzt, wesentliche Details unmissverständlich darstellt und Kritikpunkte (die durchaus berechtigt sein können) messerscharf herausarbeitet – und natürlich auch den Kritisierten Raum für eine Stellungnahme lässt.

DAS wäre dann ein Blogbeitrag, den jemand lesen und evtl. sogar ernstnehmen könnte, aber doch nicht so ein hilfloses Geseier. In der Zeit, in der dieser Cretin seinen wertlosen Textmüll produziert hat, hätte er in seinem tollen Hotel mit dem tollen Internet doch einfach mal nachschlagen können, wie so eine "Abfertigung" bei Fluglinien überhaupt funktioniert. Aber das wäre ja Arbeit gewesen. Das Ganze liest sich leider so, als würde ein Zehnjähriger im 18. Jahrhundert über Autos schreiben – also über etwas, von dem er definitiv nicht die geringste Ahnung hat. Peinlich, peinlich, ich würde mich für so so einen Text mein Leben lang schämen, schließlich müsste ich damit rechnen, dass jeder mit einem Funken Verstand und Fachwissen ihn mir ein Leben lang unter die Nase hält, mit dem Kommentar: "Guck mal, was für ein Nichtskönner du bist!". Boah, nach sowas brauch echt kein Frühstück mehr, wenigstens etwas. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

kingkonst

Überfahrenes Mitglied
17.03.2010
906
0
Wir fassen zusammen: Durch Eigenverschulden zu spät (der Notarzt ist eine billige Ausrede, sowas passiert wenn man die letztmögliche S Bahn zum Flughafen nimmt), als Blogger zu faul oder zu d**f, online oder per mobile einzuchecken, ein billiges Ecoticket (ein teueres wäre ja umbuchbar), kein Vielflieger (sonst könnte er sowieso in die Lounge, die übrigens bei Gott nicht leer ist), m.M.n. aus Kulanz umgebucht (gut mit ewiger Umsteige, aber immerhin).

Klingt für mich nach einem Kunden, aber leider keinem FAN! :D
 

hippo72

Erfahrenes Mitglied
11.03.2009
9.437
645
Paralleluniversum
Wieso hört jemand auf sein sinnloses Geblubber, das ohne jeden Sachverstand daherkommt?

Wohl, weil sich die Mehrheit seiner Leser darin wiederfinden. Und weil es emotional/aus dem Affekt heraus ist - auch wenn er von vielen für seine angebliche Ruhe "bewundert" wird.
Und weil es zum üblichen Ungerechtigkeitsverständnis gehört, sich über Fliegen allgemein/Flugpreise/Flugbedingungen aufzuregen wenn sie zum Nachteil des Einzelnen sind. Gerade aufgrund der Emotionalität kann dieser Beitrag nicht sachlich sein.

Es kann doch nicht sein, dass ich ein Ticket habe und nicht mitfliegen darf. An MIR kann das nicht liegen.
 

rorschi

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
9.530
2.219
ZRH / MUC / VIE
Fand den einen Kommentar ganz gut, dass der Blogger ja Technik/Internet-affin sei....und dann nichtmal online eincheckt....gerade wenn er in der verspäteten S-Bahn ist und merkt, dass es knapp werden könnte. Naja. Airline-bashing ist halt angesagt (wie auch Bahn- und Telekom-bashing).

Technik/Internet-affin heisst nicht, dass er auch airline-affin ist. Und gemäß seiner Aussage, der ich Glauben schenken muss, war er doch rechtzeitig beim Check-in. Ob er sonst gratis umgebucht worden wäre?
Und selbst wenn nur die Hälfte im Text wahr ist, kann ich mir das Bild, das LH den Passagieren abgibt, die kein Anrecht auf einen Senator-Sitz im A380 haben, schon irgendwie vorstellen...
 

hippo72

Erfahrenes Mitglied
11.03.2009
9.437
645
Paralleluniversum
  • Like
Reaktionen: Knowledge_Worker

wengli

Erfahrenes Mitglied
10.02.2010
2.387
3
GE
Ob eingecheckt oder nicht: Dieser Blogger, dessen Name ich gottlob noch nie gehört hatte, ist offensichtlich ein Volltrottel, da er über Dinge publiziert, von denen er keinen blassen Schimmer hat, die er nicht einmal ansatzweise versteht. So jemand wie er sollte gar nicht fliegen, zumindest aber nie zu anderen darüber sprechen oder gar schreiben.

Jemand ohne Führerschein, der das Lenkrad für "was zum Festhalten" und die Gangschaltung für einen Taschenrechner hält, sollte ja auch weder selber Auto fahren noch öffentlich schreiben, dass BMWs Werbeversprechen "Freude am Fahren" leider nicht eingehalten wird. Jemand, der an einem "Boarding Automaten" ein "Ticket zieht", disqualifiziert sich leider automatisch, über über das Thema "Abfertigungsprobleme bei der Lufthansa" zu publizieren. Macht er es doch, outet er sich als Idiot. Das tun übrigens auch seine Leser, denn in den Kommentaren scheint niemand zu bemerken, dass ihr Held ein ahnungsloser Trottel ist, der – würde er über Autos schreiben – das Lenkrad als Festhaltehilfe und die Schaltung als Taschenrechner beurteilen würde. Niemand weist ihn auf seine offensichtliche Unfähigkeit und Ahnungslosigkeit hin.

Gut, dass ein Idiot vor allem andere Idioten als Stammleser hat, ist naheliegend, aber: Wieso ist dieser offensichtliche Depp in irgendeiner Weise bekannt und einflussreich? Wieso hört jemand auf sein sinnloses Geblubber, das ohne jeden Sachverstand daherkommt? Es ist ja vollkommen okay, sich nicht auszukennen – aber dann informiere ich mich, stelle Fragen, mache mich schlau, und am Ende des Prozesses schreibe ich vielleicht, wenn das denn mein Job oder meine Passion ist, einen informierten Bericht über die Sache, der die Zusammenhänge korrekt darstellt, der die richtige Terminologie benutzt, der wesentliche Details unmissverständlich darstellt und Kritikpunkte (die durchaus berechtigt sein können) messerscharf herausarbeitet – und natürlich auch den Kritisierten Raum für eine Stellungnahme lässt.

DAS wäre dann ein Blogbeitrag, den jemand lesen und evtl. sogar ernstnehmen könnte, aber doch nicht so ein hilfloses Geseier. In der Zeit, in der dieser Cretin seinen wertlosen Textmüll produziert hat, hätte er in seinem tollen Hotel mit dem tollen Internet doch einfach mal nachschlagen können, wie so eine "Abfertigung" bei Fluglinien überhaupt funktioniert. Aber das wäre ja Arbeit gewesen. Das Ganze liest sich leider so, als würde ein Zehnjähriger im 18. Jahrhundert über Autos schreiben – also über etwas, von dem er definitiv nicht die geringste Ahnung hat. Peinlich, peinlich, ich würde mich für so so einen Text mein Leben lang schämen, schließlich müsste ich damit rechnen, dass jeder mit einem Funken Verstand und Fachwissen ihn mir ein Leben lang unter die Nase halten würde, mit dem Kommentar: "Guck mal, was für ein Nichtskönner du bist!". Boah, nach sowas brauch echt kein Frühstück mehr, wenigstens etwas. :)

Danke!!! Sprichst mir aus der Seele.
 

flysurfer

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
25.998
23
www.vielfliegertreff.de
Wohl, weil sich die Mehrheit seiner Leser darin wiederfinden. Und weil es emotional/aus dem Affekt heraus ist - auch wenn er von vielen für seine angebliche Ruhe "bewundert" wird.
Und weil es zum üblichen Ungerechtigkeitsverständnis gehört, sich über Fliegen allgemein/Flugpreise/Flugbedingungen aufzuregen wenn sie zum Nachteil des Einzelnen sind. Gerade aufgrund der Emotionalität kann dieser Beitrag nicht sachlich sein.

Es kann doch nicht sein, dass ich ein Ticket habe und nicht mitfliegen darf. An MIR kann das nicht liegen.

Ein absolutes Unding, ich würde mich ernsthaft ein Leben lang schämen. Wenn man unbedingt ohne Rechereche spontan etwas schreiben will, gibt's doch Foren wie dieses, da kann man Fragen stellen, spekulieren oder auch mal Dampf ablassen. Aber ein Blog, noch dazu eins mit dem eigenen Namen, mit so einem ahnungslosen Krampf selbst diskreditieren? Das ist Selbstmontage in Perfektion, man muss ja schließlich davon ausgehen, dass auch alle seine anderen Beiträge auf diesem "fachlichen Niveau" geschrieben wurden. Also ich hätte da einen Ruf zu verlieren. Natürlich sind auch in den Tausenden Artikeln, die ich in meiner Laufbahn veröffentlicht habe, Fehler und Fehleinschätzungen, das ist ja klar, aber wenigstens wurde da immer vorher nachgedacht, informiert und recherchiert, um sowas möglichst zu vermeiden. Man kann sich auch mal irren, kein Thema, aber einfach so, ohne einen blassen Schimmer, drauflosschreiben, sich dabei auch noch als Ahnungsloser outen, gleichzeitig aber über andere herfallen, also zu deren Lasten publizieren? Ein absolutes No-go, jeder seriöse Inserent und Partner müsste so jemanden sofort auf eine Blacklist setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

caulfield

Erfahrenes Mitglied
21.11.2010
508
1
Ein paar kluge italienische Maler haben Anfang des 20. Jh geschrieben "regard art critics as useless and dangerous". Ich als Kunstbanause kenne diese Zeile allerdings nur aus einem Lied einer großartigen Band (daher auch auf englisch).

Daher bitte ich, meine Anmerkungen nicht als den Versuch objektiver Kritik, sondern als subjektive Meinung zu verstehen. Auch bin ich beim Bloggen so wenig aktiv, daß ich keinen Vergleichsmaßstab habe.

Aber ein so runtergerotzer Text, gespickt mit Fehlern, ist ein erbärmlicher Versuch, Aufmerksamkeit zu erheischen und das gekränkte Ego (warum eigentlich?) zu streicheln.

Welche Schlüsse ich daraus ziehen soll, daß dieses Unterfangen bei den vielen geistigen Vegetariern, die ohne den Hauch von Sachkenntnis aber dafür mit festem Vorsatz, jedwede Logik vollkommen zu ignorieren, in die gleiche Kerbe schlagen, von Erfolg gekrönt ist, darüber denk ich noch ein wenig nach.
 
  • Like
Reaktionen: flysurfer

EcoPax

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
1.599
1
Köln
Ob eingecheckt oder nicht: Dieser Blogger, dessen Name ich gottlob noch nie gehört hatte, ist offensichtlich ein Volltrottel, da er über Dinge publiziert, von denen er keinen blassen Schimmer hat, die er nicht einmal ansatzweise versteht. So jemand wie er sollte gar nicht fliegen, zumindest aber nie zu anderen darüber sprechen oder gar schreiben.

Jemand ohne Führerschein, der das Lenkrad für "was zum Festhalten" und die Gangschaltung für einen Taschenrechner hält, sollte ja auch weder selber Auto fahren noch öffentlich schreiben, dass BMWs Werbeversprechen "Freude am Fahren" leider nicht eingehalten wird. Jemand, der an einem "Boarding Automaten" ein "Ticket zieht", disqualifiziert sich leider automatisch, über über das Thema "Abfertigungsprobleme bei der Lufthansa" zu publizieren. Macht er es doch, outet er sich als Idiot. Das tun übrigens auch seine Leser, denn in den Kommentaren scheint niemand zu bemerken, dass ihr Held ein ahnungsloser Trottel ist, der – würde er über Autos schreiben – das Lenkrad als Festhaltehilfe und die Schaltung als Taschenrechner beurteilen würde. Niemand weist ihn auf seine offensichtliche Unfähigkeit und Ahnungslosigkeit hin.

Gut, dass ein Idiot vor allem andere Idioten als Stammleser hat, ist naheliegend, aber: Wieso ist dieser offensichtliche Depp in irgendeiner Weise bekannt und einflussreich? Wieso hört jemand auf sein sinnloses Geblubber, das ohne jeden Sachverstand daherkommt? Es ist ja vollkommen okay, sich nicht auszukennen – aber dann informiere ich mich, stelle Fragen, mache mich schlau, und am Ende des Prozesses schreibe ich vielleicht, wenn das denn mein Job oder meine Passion ist, einen informierten Bericht über die Sache, der die Zusammenhänge korrekt darstellt, der die richtige Terminologie benutzt, der wesentliche Details unmissverständlich darstellt und Kritikpunkte (die durchaus berechtigt sein können) messerscharf herausarbeitet – und natürlich auch den Kritisierten Raum für eine Stellungnahme lässt.

DAS wäre dann ein Blogbeitrag, den jemand lesen und evtl. sogar ernstnehmen könnte, aber doch nicht so ein hilfloses Geseier. In der Zeit, in der dieser Cretin seinen wertlosen Textmüll produziert hat, hätte er in seinem tollen Hotel mit dem tollen Internet doch einfach mal nachschlagen können, wie so eine "Abfertigung" bei Fluglinien überhaupt funktioniert. Aber das wäre ja Arbeit gewesen. Das Ganze liest sich leider so, als würde ein Zehnjähriger im 18. Jahrhundert über Autos schreiben – also über etwas, von dem er definitiv nicht die geringste Ahnung hat. Peinlich, peinlich, ich würde mich für so so einen Text mein Leben lang schämen, schließlich müsste ich damit rechnen, dass jeder mit einem Funken Verstand und Fachwissen ihn mir ein Leben lang unter die Nase halten würde, mit dem Kommentar: "Guck mal, was für ein Nichtskönner du bist!". Boah, nach sowas brauch echt kein Frühstück mehr, wenigstens etwas. :)

(y):LOL:

Sehr guter Kommentar. Könntest Du diesen Kommentar bitte genau so in Robert's Blog posten? Ich (und wahrscheinlich auch viele andere hier) würde(n) dann zu gerne die Reaktionen dazu von Robert's Fan-Club lesen.

Mei, das könnte ein Spaß werden. Höchste Unterhaltung sicherlich garantiert für die nächsten Stunden und Tage. :D
 
  • Like
Reaktionen: bernhard291

flysurfer

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
25.998
23
www.vielfliegertreff.de
(y):LOL:

Sehr guter Kommentar. Könntest Du diesen Kommentar bitte genau so in Robert's Blog posten? Ich (und wahrscheinlich auch viele andere hier) würde(n) dann zu gerne die Reaktionen dazu von Robert's Fan-Club lesen.

Mei, das könnte ein Spaß werden. Höchste Unterhaltung sicherlich garantiert für die nächsten Stunden und Tage. :D

Sorry, aber so viel können die mir gar nicht bezahlen, dass ich so eine Website auch noch dadurch unterstütze, dass ich mit meinen Anmerkungen dort Traffic erzeuge. Der Herr kann sich aber gerne hier anmelden und seine Sicht der Dinge darstellen, hier stehen ausreichend Fachleute (sowohl zum Thema "Lufthansa/Abfertigung" als auch "publizistische Mindeststandards") zur Verfügung. Das hätte er vielleicht gleich machen sollen, aber vermutlich hatte er grad niemanden zur Hand, der das für ihn googelt.
 

Farscape

Erfahrenes Mitglied
24.09.2010
6.971
5
Wien
Dummheit&Faulheit gehört bestraft. Kenne auch sojemand der immer auf den letzten Drücker unterwegs ist, bis jetzt hats immer geklappt...
Gleich bescheuert wie jene die ihre Hausaufgaben nicht machen, sich nicht über Bauarbeiten, Umleitungen, Flugvorverlegungen informieren und sich DANN wundern. Kopfschütteln, mehr hsb ich für jene nicht übrig.
Den Kerl hätte ich kräftig löhnen lassen, gleich Fullflex O/W oder er hätte soviele Tage eben gewartet bis es leistbar wär.
Als Nebeneffekt finanziert er unsere C+F Awards somit quer ;)

Stell dir mal vor unser einer verpasst seinen AwardFlug, das macht dann 1000€ + Y statt F fürn Rückflug :-o
Nie im Leben! ;)

Tapatalk @ Samsung Galaxy 2
 
Zuletzt bearbeitet:

kingkonst

Überfahrenes Mitglied
17.03.2010
906
0
ANZEIGE
300x250
Hat jemand ein Bild von diesen goldenen A380-SEN-Sitzen?

Logo:
full