Sind SCHRIFTLICHE Aussagen im LH-Konzern nix wert ?

ANZEIGE

VBird

Erfahrenes Mitglied
12.01.2010
2.691
0
ANZEIGE
Wenn ich bei einer Buchung direkt bei der Airline einen Tarif auswähle, dann war es bisher so, dass mir auch nur der am Ende angezeigte Betrag berechnet wurde, also keine weiteren Zuschläge wie bei einigen Portalen wie etwa fluege.de.

Wenn ich ein Gepäckstück entweder überhaupt (bei GW) oder zusätzlich (bei LH) auswähle, dann darf ich das doch auch später einchecken, ohne dafür nochmals bezahlen zu müssen.

Diese Daten hatte ich bisher als Bestandteile des eingegangenen Vertrags betrachtet und damit bisher auch noch keinen Ärger gehabt.

Was aber nun mit den ausgelobten Meilen ?

Wenn mir bei Buchung angezeigt wird, dass ich für DIESE Buchung (nach Angabe aller Daten wie Tarifklasse und Flugdatum) 750 Meilen erhalte, gilt das dann gar nichts ?

Im aktuellen Fall interessiert das die M&M-Abteilung jedenfalls rein gar nicht. Die automatische Gutschrift von nur 66% (500 Meilen) wäre völlig richtig und könne ich auch in irgendeiner Tabelle nachlesen.
Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich LH schon seit einigen Jahren nicht mehr als garantiert seriös betrachten darf, hatte ich bei Buchung entsprechende Screen-Shots gemacht.
Nun habe ich zwar die 750 Meilen schwarz auf weiss, aber anscheinend kann ich mir mit diesem Ausdruck höchstens noch den Allerwertesten abwischen.

Weiss jemand evtl. noch eine Kontaktstelle im LH-Konzern, wo auch heute noch Kaufmannsehre und Ehrlichkeit eine Bedeutung haben, oder ist die ablehnende Antwort der M&M-Beschwerdestelle vom Freitag das "Beste" was jemals aus diesem Hause zurückkommen wird ?
 

Tirreg

Rutscher des Grauens
08.03.2009
7.247
1
FRA
Wir alle wissen doch, dass vor der Umstellung der Höhe der Meilengutschriften zum (war es 01.01.2014?!?) die Webseite bei der Buchung immer noch den falschen Wert (vor Umstellung) angezeigt hat und nicht den bei der Buchung eigentlich gültigen. Ich bin mir sehr sicher, dass Du das gewusst hast und genau deshalb auch Screenshots gemacht hast :idea:

Insofern finde ich es schon arg dreist, hier die Worte "Kaufmannsehre" und "Ehrlichkeit" anzuführen. Die Maßstäbe, die Du von anderen verlangst, solltest Du auch mal bei Dir ansetzen.

Und bitte korrigiere mich, falls dem nicht so war. Dann nenne ganz konkret Strecke und Buchungsdatum sowie Flugdatum und Buchungsklasse. Dann entschuldige ich mich in aller Form, dass ich Dir unterstellt habe, Du würdest bewußt, um die Änderung der Meilengutschrift und die fehlende Aktualisierung bei der Online-Buchung wissend, die Screenshots erstellt haben :)
 

MisterG

Stein-Papier-Schere Profi
02.01.2012
10.555
0
Wien
Kurz zu einem meiner Erlebnisse: Ich hatte ein komplexes Routing gebucht, dann einen "Business Restricted" Tarif ausgewählt (anderer wurde nicht angeboten). Auf der letzten Seite vor dem "kostenpflichtig buchen" Button habe ich mir die Farerules angeschaut (alle Flüge in D, 2 von 5 Legs LH, Rest andere *A Airlines), dort waren zwar komplexere Regeln für das Umbuchen aufgeführt (Mindestaufenthalte), aber die Erstattung war uneingeschränkt und kostenfrei möglich. Ich habe einen Screenshot gemacht.

Dann musste ich aber umbuchen. Da kamen mir aber die Mindestaufenthalte dazwischen. Also wollte ich stornieren.

Auf Webpage stand dann plötzlich - Tarif kann nicht kostenfrei storniert werden. Ich also Hotline angerufen, Fall geschildert - man hat sich das angeschaut und noch ohne dass ich den Screenshot schicken musste (man hat es mir einfach geglaubt) bekam ich eine Bestätigungsmail, dass ich kostenfrei stornieren darf. Beim Storno bekomme ich zwar vorerst nur die nicht verbrauchten Gebühren, den Rest aber ebenfalls durch Extra-Anweisung. Details am Rande - diese "Extra-Anweisung" ist schon auf der Kreditkarte, die Gebühren noch nicht. Fall ist ca. 1 1/2 Wochen her.

By the way - hier ist es mir dann auch egal, ob es nun ein stornierbarer Tarif war, einer der nicht stornierbar ist und aus Kulanz erstattet wurde oder ein Fehler auf Webpage beim Buchen oder Stornieren oder beim Ticketing was schief gegangen ist. Am Ende zählt das Ergebnis.

Der dann von mir neu gebuchte Flug wies übrigens die selbe Besonderheiten auf (auch D, andere Mindestaufenthalte, laut Bedingungen kostenfrei erstattbar). Den habe ich aber abgeflogen.

Süss fand ich, dass man mir wegen der "Ärgernisse" 1000 Meilen gut geschrieben hat.
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
12.839
18
BRU
Ich also Hotline angerufen, Fall geschildert - man hat sich das angeschaut und noch ohne dass ich den Screenshot schicken musste (man hat es mir einfach geglaubt) bekam ich eine Bestätigungsmail, dass ich kostenfrei stornieren darf. Beim Storno bekomme ich zwar vorerst nur die nicht verbrauchten Gebühren, den Rest .

Ich denke, die wissen wahrscheinlich selber, dass bei Codeshare-Flügen / *A Airlines die angezeigten Tarifbedingungen häufig nicht stimmen (zumindest auf meinen Verbindungen). Selbst bei SN-Flügen werden da teilweise falsche Bedingungen angezeigt. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich vor Buchung die Tarifbestimmungen in Expertflyer prüfe.

Sollte natürlich nicht sein, aber immerhin positiv, dass sie sich dessen offensichtlich bewusst sind, und entsprechend reagieren.
 

iandm

Erfahrenes Mitglied
04.04.2011
289
0
GRZ
Wir alle wissen doch, dass vor der Umstellung der Höhe der Meilengutschriften zum (war es 01.01.2014?!?) die Webseite bei der Buchung immer noch den falschen Wert (vor Umstellung) angezeigt hat und nicht den bei der Buchung eigentlich gültigen. Ich bin mir sehr sicher, dass Du das gewusst hast und genau deshalb auch Screenshots gemacht hast :idea:

Insofern finde ich es schon arg dreist, hier die Worte "Kaufmannsehre" und "Ehrlichkeit" anzuführen. Die Maßstäbe, die Du von anderen verlangst, solltest Du auch mal bei Dir ansetzen.

Und bitte korrigiere mich, falls dem nicht so war. Dann nenne ganz konkret Strecke und Buchungsdatum sowie Flugdatum und Buchungsklasse. Dann entschuldige ich mich in aller Form, dass ich Dir unterstellt habe, Du würdest bewußt, um die Änderung der Meilengutschrift und die fehlende Aktualisierung bei der Online-Buchung wissend, die Screenshots erstellt haben :)

Und weiter ? wen sein Fehler ist das ? LHs oder VBirds ?

Fakt ist (wenn er es mit einem Screenshot oder wie auch immer belegen kann) - ihm wurden während der Buchung falsche Tatsachen vorgespielt ... das sollte nicht so sein und wenn LH schon so ein Weltkonzern ist wie sie es immer behaupten dann sollten Sie auch ihre eigene offensichtliche Unzulänglichkeit eingestehen und dem Kunden entgegenkommen.
 

Tirreg

Rutscher des Grauens
08.03.2009
7.247
1
FRA
Und weiter ? wen sein Fehler ist das ? LHs oder VBirds ?

Fakt ist (wenn er es mit einem Screenshot oder wie auch immer belegen kann) - ihm wurden während der Buchung falsche Tatsachen vorgespielt ... das sollte nicht so sein und wenn LH schon so ein Weltkonzern ist wie sie es immer behaupten dann sollten Sie auch ihre eigene offensichtliche Unzulänglichkeit eingestehen und dem Kunden entgegenkommen.

Ich weiß nicht, "wen sein Fehler" das ist.

Tut der Vbird einen Flug bei dem Weltkonzern Lufthansa buchen und tut auch gleichzeitig wissen, dass es übergarnicht die Meilen gibt, wo versprochen wurden... dann wäre das doch voll doof, wenn er die auch bekommen tut. Weil der wußte das ja! Jetzt tut der auch noch mit so Sachen wie "Ehrlichkeit" und "Kaufmannsehre" kommen... ...macht der doch selber nicht.

Von mir aus kann der Vbird ja an die Lufthansa schreiben. Sollen die ihm die Meilen doch gutschreiben, wo er mit dem Screenshot belegen kann. Nur der Vbird soll hier mal nix von "Ehrlichkeit" und "Kaufmannsehre" labern. Darum tuts dem nämlich überhaupt nicht gehen.
 

bizzel

Erfahrenes Mitglied
28.12.2009
491
0
Rheinhessen/Rhein-Main
Korrigiere ;)
Darum tuts dem nämlich überhaupt nicht gehen tun.

Im Grunde genommen kann ich VBird verstehen, denn es darf nicht vorausgesetzt werden, dass er es wissen muss/soll. Er tat es scheinbar doch und wollte sich wenigstens damit absichern, schließlich wurde es ihm angepriesen - und wer (gerade hier im Forum) würde dann nicht auch darauf bestehen oder es zumindest versuchen?!
Allerdings ist die Art und Weise, wie Tirreg es schon schreibt, doch etwas überzogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Samos

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
12.839
18
BRU
und wer (gerade hier im Forum) würde dann nicht auch darauf bestehen oder es zumindest versuchen?!
.

Geht es Euch hier eigentlich wirklich um die 250 Meilen oder rein ums Prinzip/ darum, LH zu ärgern :confused:

Im Ernst: mir wäre meine Zeit für sowas zu schade. Gerade bei so geringen Meilenwerten habe ich die nichtmal nachträglich verlangt, wo sich zwischen Buchungszeitraum und Flugzeitpunkt die Meilenwerte geändert haben. Und in Fällen, wo ich weiß, dass die auf der Website falsch sind, käme ich da schon gar nicht auf die Idee.

Was nichts daran ändert, dass ich auch korrekte Meilenwerte erwarten würde. Schwerwiegender finde ich aber die teils ebenfalls falschen Angaben zu den Tarifbestimmungen...
 
  • Like
Reaktionen: SimonSchmitz

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
12.839
18
BRU
Ich werde zukünftig auch diese Screenshots machen, damit ich das auch wie auch immer belegen kann. :D

Oder noch besser, ich kaufe mir gleich eine Helmkamera zum wie auch immer belegen. =;

Also ich werde in Zukunft nur noch im Beisein eines Rechtsanwalts buchen. Der für ausreichende Beweissicherung sorgt und dann gleich die Klage übernehmen kann.:D
 

tyrolean

Erfahrenes Mitglied
18.03.2009
5.266
0
Bayern & Tirol
Ich weiß nicht, "wen sein Fehler" das ist.

Pflichten des Kunden:
- Kenntnis was Buchungsklassen und deren lustig Buchstaben bedeuten
- Vor jeder Buchung auf M&M.com nachsehen ob nicht wieder irgendetwas geändert wird (das passiert ja manchmal im Wochentakt)
- Beim Buchen rausfinden in welche der lustigen Buchstaben jetzt konkret gebucht wird
- Hinnehmen, das die Meilenanzahl (mit Fußnote klar kommuniziert) ein reinen Richtwert darstellt und nach Gutdünken beliebig abgesenkt wird.

Wer das nicht will/kann sollte besser nicht LH (oder auch andere) fliegen.
 

shortfinal

Erfahrener Maximierer
28.05.2010
3.462
0
STR
Auch wenn sich einige Foristen heri darüber lustig machen, ist es Fakt (wie auch von flopsi im LH Thread gefragt), dass die LH Seite bei der Buchung derzeit in einige Fällen mehr Meilen verspricht als es lt. M&M Bedingungen gibt. Und das hat nichts mit den Anpassungen zum 01.01.14 zu tun.

Auch unabhängig um welche Beträge es sich handelt wird eine Leitung versprochen, die es so nicht erfüllt wird und das ist unseriös. M&M wird sich natürlich immer auf die eigene Seite berufen.
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
12.839
18
BRU
Auch wenn sich einige Foristen heri darüber lustig machen, ist es Fakt (wie auch von flopsi im LH Thread gefragt), dass die LH Seite bei der Buchung derzeit in einige Fällen mehr Meilen verspricht als es lt. M&M Bedingungen gibt. Und das hat nichts mit den Anpassungen zum 01.01.14 zu tun.

Auch unabhängig um welche Beträge es sich handelt wird eine Leitung versprochen, die es so nicht erfüllt wird und das ist unseriös. M&M wird sich natürlich immer auf die eigene Seite berufen.

Es gibt übrigens auch Fälle, wo gar keine Meilen versprochen werden, es aber trotzdem welche gibt. Soll ich mich jetzt darüber aufregen, dass ich was bekomme, was mir gar nicht versprochen wurde? Oder Schadensersatz verlangen, weil ich wegen dieses Hinweises den Flug bei einem anderen Meilenprogramm habe gutschreiben lassen?

Womit ich ja gar nicht bestreiten will, dass ich es auch traurig finde, dass ein Unternehmen wie LH es nicht schafft, da korrekte Angaben zu machen. Natürlich sollte man da korrekte Angaben erwarten können.

Nur andererseits: Leute, die bestimmte Buchungsklassen u.a. wegen der Meilen buchen, sind mit der Materie so weit vertraut, dass sie die korrekten Werte in- und auswendig kennen. Und der Rest stört sich wahrscheinlich nicht großartig dran bzw. es fällt ihm überhaupt nicht auf (weil er darauf bei der Buchung gar nicht achtet). Insofern ist diese ganze Diskussion doch eher theoretischer Natur bzw. es geht ums Prinzip. Oder gar ums Maximieren im Sinne von absichtlichem Ausnutzen der Fehler.

Im Gegensatz zu den Buchungsklassen und Tarifbedingungen. Wo wohl immer die Bedingungen der entsprechenden LH-Buchungsklasse angegeben werden, etwa P unflexibel, D flexibel, auch wenn bei Partnerairlines anderes gilt. Was viele in der Tat nicht wissen dürften.
 

YuropFlyer

Erfahrenes Mitglied
14.07.2011
7.736
0
ZRH, SIN
Wenn man schaut, das LH nur auf schriftliche Nachfrage hin die Meilen nach den alten Werten vergibt für Buchungen welche VOR der Information über die Änderungen getätigt wurde, dann kann man davon ausgehen das die LH Group hier Millionen von Kunden um Milliarden an Meilen hintergeht.

LH beherrscht "wo kein Kläger da kein Richter, ähhh da keine Meilenvergabe" sehr gut.

Man muss sich proaktiv melden, um zu seinem Recht zu kommen.

Auch wenn der OP hier vielleicht etwas spitzbübisch vorgeht, die Lufthansa selber ist keinen Deut besser.
 
  • Like
Reaktionen: shortfinal

Tirreg

Rutscher des Grauens
08.03.2009
7.247
1
FRA
Wenn das mit dem Screenshot funktioniert, dann werden sicher einige hier auf Ideen kommen. Da sind dann plötzlich Screenshots mit 950% Meilen, 50.000 Minimum-Meilen, free unlimited upgrades u.ä. im Umlauf.

Einfach mal die Photoshop-SENs ansprechen unter dem Stichwort "Kaufmannsehre und Ehrlichkeit".
 

tyrolean

Erfahrenes Mitglied
18.03.2009
5.266
0
Bayern & Tirol
ANZEIGE
300x250
Wenn man schaut, das LH nur auf schriftliche Nachfrage hin die Meilen nach den alten Werten vergibt für Buchungen welche VOR der Information über die Änderungen getätigt wurde, dann kann man davon ausgehen das die LH Group hier Millionen von Kunden um Milliarden an Meilen hintergeht.

LH beherrscht "wo kein Kläger da kein Richter, ähhh da keine Meilenvergabe" sehr gut.

Man muss sich proaktiv melden, um zu seinem Recht zu kommen.

Auch wenn der OP hier vielleicht etwas spitzbübisch vorgeht, die Lufthansa selber ist keinen Deut besser.

Genau wie bei EU261. Da ist LH in bester Gesellschaft mit anderen Airlines. Das zum Thema Business-Ethik.