Travel Ban -Wie Flug richtig stornieren?

ANZEIGE

MeisterLampe

Reguläres Mitglied
06.12.2011
30
0
Bayern/München
ANZEIGE
Guten Morgen in die Runde,
ich habe für morgen einen Flug mit TAP (über LIS) nach SFO gebucht. Da der Travel Ban leider noch besteht werde ich nicht mit ESTA einreisen können.

Die Hotline von TAP wollte meinen Flug nur stornieren und mir die Steuern ersetzen oder den Flug umbuchen, ja auf welches Datum und jedes Mal würde ich umbuchungskosten bezahlen!

Also fragte ich nach Rückerstattung oder Voucher. Beides wurde verneint.

Wie geh ich am besten vor um vielleicht das ganze Ticket ersetzt zu bekommen?
Und, soll ich den Flug morgen bestehen lassen .... oder stornieren ,,, oder ...?

Danke euch.
 

TrickMcDave

Erfahrenes Mitglied
16.07.2015
1.886
161
ZRH
Grundsätzlich gelten bei TP Flüge die TP Umbuchungs- und Stornierungsbestimmungen. Sehen die eine Rückerstattung bzw. Voucher vor, wenn der Flug durchgeführt wird, Du aber nicht reisen möchtest?
Sonst wird es etwas schwierig...

Ansonsten: HUACA
 

Travel4Fun

Erfahrenes Mitglied
15.04.2020
524
156
Das ist aber dein Problem und nicht das von TAP. Also wenn TAP keine "Corona-Kulanz-Regeln" hat bzw. das Ticket nicht flexibel ist, geht halt nur das von TAP angebotene umbuchen oder nur S&G zurück.
 

ServMan

Erfahrenes Mitglied
13.08.2013
788
298
DUS
Am Anfang der Corona Zeit gab es noch Regelungen die Dir in jeder Situation einen Voucher verschafft haben. Das gibt es bei vielen Fluggesellschaften nicht mehr, zumindest nicht wenn Du selber stornieren willst, der Flug aber grundsätzlich geht. Grundsätzlich bist Du gut gestellt wenn der Flug gecancelt ist, und schlechter gestellt wenn der Flug geht, aber Du nicht mit kannst. Ich kenne das selber und jongliere auch noch mit ein paar offenen Tickets.

Hast Du die die Umbuchungskonditionen auf https://www.flytap.com/en-de/special-conditions angesehen? Hängt davon ab wann Dein Ticket gekauft wurde.
Ich befürchte, wenn Du kein Geld verlieren willst, kannst Du den Flug nur verschieben. Plane in 1 Jahr zur gleichen Zeit die gleiche Reise. Die Preisdifferenz des Tickets geht auf Deine Rechnung.

1 Tag vorher das anzugehen ist natürlich verdammt knapp, das hättest du schon vor einigen Tagen machen können. Auf der o.g. Seite sind Umbuchungsfristen je nach Kaufdatum von 3 Tagen bis 21 Tagen vorher. Kann sein dass Du zumindest aus dem kostenfreien Umbuchen raus bist.
 
  • Like
Reaktionen: Nightwish80

TrickMcDave

Erfahrenes Mitglied
16.07.2015
1.886
161
ZRH
Was heißt nicht reisen möchtest .... ich werde nicht reisen können, da ich nicht in die USA reinkomme.
Es gibt genug Leute mit Einreisemöglichkeit in die USA (Pass, NIE). Wenn Du das nicht hast, ist das dein Problem.

Ggf. hast Du eine (Reise-)Versicherung, z.B. über eine Kreditkarte, die Deckung bieten könnte?
 

doc7austin2

Erfahrenes Mitglied
10.03.2021
688
450
Was heißt nicht reisen möchtest .... ich werde nicht reisen können, da ich nicht in die USA reinkomme.

Also ich bin mir sicher, dass Du den Flug gebucht hattest, als der Schengen Travel Ban schon in Kraft war.
Jetzt hier so überrascht zu tun, ist in meinen Augen nicht angebracht.
Es wurde mehrfach hier auf VFT erwähnt, von Flugbuchungen in die USA Abstand zu nehmen.
TAP hat natürlich hoch attraktive Tarife in die USA angeboten -> Nur musste man sich bei der Buchung des Risiko des Totalverlustes bewusst sein, insb. wenn TAP keine kulanten Umbuchungsregelungen angeboten hat.

Bei TAP gilt -> Take Another Plane!

Wie geh ich am besten vor um vielleicht das ganze Ticket ersetzt zu bekommen?
Und, soll ich den Flug morgen bestehen lassen .... oder stornieren ,

Falls der Flug stattfindet, wirst Du den Großteil des Geldes verlieren - entweder weil das Ticket verfällt oder wg. Umbuchungskosten.
 

doc7austin2

Erfahrenes Mitglied
10.03.2021
688
450
Also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass hier irgendeine Versicherung leisten wird.
Dass der Flug aufgrund von Einreisebestimmungen nicht angetreten werden darf, war ja bei Buchung schon absehbar, da der Ban da schon in Kraft getreten war.
 

ServMan

Erfahrenes Mitglied
13.08.2013
788
298
DUS
Dass der Flug aufgrund von Einreisebestimmungen nicht angetreten werden darf, war ja bei Buchung schon absehbar, da der Ban da schon in Kraft getreten war.
Das ist ja richtig, aber man kann ja, mit entsprechender Risikobereitschaft, drauf hoffen dass der Ban zum Reisezeitpunkt aufgehoben ist. Daran ist ja nichts verwerfliches. Ich hab ein Ticket von Sommer 2020 zu einem Event in den USA auf Sommer 2021 geschoben, weil ich damals sicher war, dass ich dann bestimmt fliegen kann. Resultat kennt jeder hier.

Nur muss man dann natürlich bereit sein, mit den Konsequenzen zu leben wenns schief geht. Und muss dann kreativ werden und flexibel sein. Das heißt in diesem Fall, nächste Reise planen und das Ticket dafür verwenden. Und wenn die Aufzahlung auf den neuen Ticketpreis einem zu hoch ist, angenommen wir reden von einem Business Special Ticket, dann kann man im Rahmen der Umbuchung vielleicht auf Premium Eco gehen und rettet so das meiste Geld. Jedenfalls mehr als wenn man nur Steuern&Gebühren zurückbekommt.
Und die jetzt anfallenden Umbuchungskosten des TE hätte man sich sparen können, wenn man sich rechtzeitig gekümmert hätte.

Kreativ und flexibel neu planen zu müssen wenige Stunden vor Ablauf des Tickets, ist natürlich so ne Sache.
 

paarlman

Erfahrenes Mitglied
10.07.2009
1.562
95
unweit LSTA
Alternativ könnte man auch versuchen, das Ticket auf eine andere Destination umzubuchen (TAP ist ja auch in Mittel- und Südamerika aktiv), falls die Airline dabei mitspielt.
 

TrickMcDave

Erfahrenes Mitglied
16.07.2015
1.886
161
ZRH
Deckung wofür? Gegen Doofheit?
Vielleicht gegen sinnfreie Kommentare?

Hier wohl nicht mehr hilfreich, aber ein kreativer Versuch fürnächstes Mal:
Zumindest die LHG Tarife (TP ggf. auch, musst selbst schauen) sehen full refund im Falle eines verweigerten Visums vor. Da unterwegs habe ich gerade keine fare rules zur Verdeutlichung zur Hand, kann den Ausschnitt noch nachliefern.

LX Tarif meinte:
Category 16: Penalties
CANCELLATIONS
ANY TIME
TICKET IS NON-REFUNDABLE.
...
REFUND PERMITTED BEFORE DEPARTURE IN CASE OF
REJECTION OF VISA. EMBASSY STATEMENT REQUIRED.

Rechtzeitig die Botschaft um ein Touri Visum ersuchen, wird aktuell durchwegs abgelehnt -> Titel für refund.
Ob man ein abgelehntes (US) Visum in Kauf nehmen will (ist bei der US Einreise jeweils anzugeben), muss man selbst wissen. Würde ich pers. nicht.
Ob und in welcher Frist eine Botschaft eine Ablehnung ausstellt, weiss ich nicht. Ebenso nicht, wenn man die Visaerteilung nur ausgesetzt hat. Da kriegst du ggf. gar keine Mitteilung.

Wie gesagt, ist ein kreativer Ansatz, der bei einem TP Y fare wohl nicht den Aufwand wert ist. Das muss aber jeder selbst Wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ServMan

Erfahrenes Mitglied
13.08.2013
788
298
DUS
Alternativ könnte man auch versuchen, das Ticket auf eine andere Destination umzubuchen (TAP ist ja auch in Mittel- und Südamerika aktiv), falls die Airline dabei mitspielt.
Richtig. Das meinte ich mit kreativ sein:
- Ticket verschieben auf nächstes Jahr mit gleichem Ziel
- Ticket umbuchen auf neue Verbindung, Differenz zahlen
- Ticket umbuchen auf andere Reiseklasse und neue Verbindung, ggf. fällt keine Differenz an.

Dazu gibts im Nachbarthread TAP: FRA-SFO für 980 EUR hier einen Vorschlag.
 

olip

Erfahrenes Mitglied
04.01.2013
860
101
Darmstadt
Alternativ könnte man auch versuchen, das Ticket auf eine andere Destination umzubuchen (TAP ist ja auch in Mittel- und Südamerika aktiv), falls die Airline dabei mitspielt.
TAP hatte doch in letzter Zeit extrem gute Fares nach CUN oder GRU. Versuch doch, auf eine dieser Destinationen umzubuchen. Es wäre wahrscheinlich sinnvoll, erstmal mit GF nach Verfügbarkeiten zu suchen, bevor man bei TAP anruft und um die Umbuchung bittet. Manchmal sind die Hotlines in den USA auch kulanter, also evtl. mal die US Nummer anrufen? Damit kannst Du auch noch ein paar Stunden rausschinden.
 

olip

Erfahrenes Mitglied
04.01.2013
860
101
Darmstadt
Geht der Flieger dann später, wenn man die US-Hotline anruft? Falls nicht, bliebe die Zeit zwischen Anruf und Startzeit wohl die gleiche...
Oh Mann. Hauptsache, mal was geschrieben, oder? Es geht darum, dass falls die EU Hotline z.B. ab 18:00 Uhr nicht mehr erreichbar sein sollte, er bei der Nummer in den USA noch ein paar Stunden mehr Zeit hat.
 
  • Like
Reaktionen: ex1t

deecee

Erfahrenes Mitglied
11.12.2018
476
86
HAM
Gut, dass Du es noch mal genau erklärst! Und immer schön locker bleiben...

Btw: Deutsche Hotline (0180-600341) von 6 bis 24 Uhr, international (800-221-7370) 24/7...
 
Zuletzt bearbeitet: