• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.
  • Nach rund 10 Jahren ohne größere Updates bei der Forensoftware war ein Update für unsere Plattform überfällig.

    Bitte lies die wichtigen Informationen hierzu unter diesem Link.

Warnung vor Auslandeinsatz der comdirect Visakarte

ANZEIGE

derhajo

Erfahrenes Mitglied
02.01.2011
1.154
0
SHE
ANZEIGE
Wie mir soeben durch Zufall aufgefallen ist, hat die comdirect Bank bereits Mitte Januar - anscheinend klammheimlich - bei der Berechnung des Devisenkurses vom offiziellen Visakurs auf einen hauseigenen Commerzbankkurs umgestellt. Während dies für die gängigen Währungen USD, GBP, JPY und CHF wohl keine großen Auswirkungen hat, hat sich der Kurs von weniger üblichen Währungen anscheinend erheblich zum Nachteil des Kunden verschlechtert.

Da ich mich momentan in China aufhalte, habe ich dies einmal anhand meiner seit Januar getätigten Abhebungen ausgerechnet. Bei insgesamt 25 Bargeldabhebungen lag der Aufschlag auf den Visa-Geldkurs bei Firstdata zwischen 1.47% und 2.35%. In Summe ergaben sich für mich Mehrausgaben von rund EUR 136. De facto bedeutet dies die Einführung einer Gebühr durch einen verschlechterten Wechselkurs. Dies betrifft nicht nur Bargeldabhebungen sondern auch das Bezahlen mit der Visakarte.

Die offiziellen Kurse von Visa können unter First Data International - Fremdw eingesehen werden. Bis Mitte Januar hat sich die comdirect an diese gehalten. Seitdem werden Kurse der Commerzbank angewendet: www.commerzbank.de/Devisenkurse. Der Witz ist, zahlreiche Währungen (u.a. auch CNY) werden dort gar nicht veröffentlicht. Im Forum der comdirect gab es den Hinweis, diese könnten dann telefonisch erfragt werden. Welch eine kundenfreundliches Vorgehen von Commerzbank und comdirect!

Wie bereits erwähnt wurde ich über diese Änderung der Devisenkursermittlung anscheinend nicht von der comdirect informiert. Ich habe in meine Postbox bis October 2012 zurückgeschaut und konnte keinen Änderungshinweis finden. I am not amused.

Dies betrifft im Übrigen wohl auch die Karten der Commerzbank, wobei ich nicht weiß ob dies schon immer so war oder erst neulich umgestellt wurde.
 

coeln77

Erfahrenes Mitglied
05.10.2011
756
0
CGN
Wie mir soeben durch Zufall aufgefallen ist, hat die comdirect Bank bereits Mitte Januar - anscheinend klammheimlich - bei der Berechnung des Devisenkurses vom offiziellen Visakurs auf einen hauseigenen Commerzbankkurs umgestellt. ...

Klammheimlich... Naja?!
Man muß halt leider das Kleingedruckte lesen; Die Änderung kam am 15.01. "Änderung der allgemeinen und produktbezogenen Geschäftsbedingungen" in der Postbox, ggf. mal im Archiv nachsehen. Und im aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis ist unter D die Information zum Umrechnungskurs enthalten:

https://kunde.comdirect.de/pbl/memb...ce=860577&ePageId=cori7105&pdf=&combined=true
 
  • Like
Reaktionen: TheDude666

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.757
0
MUC
Krass. Gerade nachgeschaut, kann ich bestätigen. Das ist echt eine Sauerei. Mich betrifft es z.B. in Litauen.

Habe gleich mal angerufen und meine Beschwerde aufnehmen und weiterleiten lassen mit dem Vermerk, bitte auch eine Stellungnahme dazu zu bekommen. Mal sehen, was da kommt.

Da hilft es vermutlich nur, eine Welle zu schieben, damit sie merken, dass das für Unmut sorgt. Jeder, der eine VISA dort hat, sollte also ebenfalls anrufen :)
 
  • Like
Reaktionen: derhajo

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.757
0
MUC
Klammheimlich... Naja?!
Man muß halt leider das Kleingedruckte lesen; Die Änderung kam am 15.01. "Änderung der allgemeinen und produktbezogenen Geschäftsbedingungen" in der Postbox, ggf. mal im Archiv nachsehen. Und im aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis ist unter D die Information zum Umrechnungskurs enthalten:

https://kunde.comdirect.de/pbl/memb...ce=860577&ePageId=cori7105&pdf=&combined=true

Im Infoblatt dazu steht aber nix: https://kunde.comdirect.de/cms/media/agb_ergaenzungen.pdf
 

coeln77

Erfahrenes Mitglied
05.10.2011
756
0
CGN

derhajo

Erfahrenes Mitglied
02.01.2011
1.154
0
SHE
Die kommunizierten Änderungen am 15.01. beziehen sich lt. Infoblatt auf etwas anderes und zum Stichtag 15.03.! Die Abrechnungsart änderte sich aber schon Mitte Januar.
 

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.757
0
MUC
Vollständig lesen, es heißt in der Information:

Erstens dürfen die die AGB nicht einfach an Stellen ändern, die das Infoblatt nicht als geändert ausweist, sonst wird die vermutlich nämlich schnell "überraschend" nach § 305c BGB.

Zweitens:
comdirect AGB meinte:
9 Fremdwährungsumrechnung
Nutzt der Karteninhaber die Visa-Karte für Verfügungen, die nicht auf Euro lauten, wird das Konto gleichwohl in Euro belastet. Die Bestimmung des Kurses bei Fremdwährungsgeschäften ergibt sich aus dem „Preis- und Leistungsver- zeichnis“. Eine Änderung des in der Umrechnungsregelung genannten Referenz- wechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Karteninhabers wirksam. Der Referenzwechselkurs stammt aus einer öffent- lich zugänglichen Quelle.

Dort heisst es:

comdirect Preis- und Leistungsverzeichnis meinte:
D. Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften für Privatkunden
Bei Kundengeschäften in fremder Währung (z. B. Zahlungseingänge und Zah- lungsausgänge) legt die comdirect bank AG für den An- und Verkauf von Devisen, soweit nichts anderes vereinbart ist, als Referenzwechselkurs den um 13.00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eines jeden Handelstages (Abrechnungstermin) ermittelten und auf den Internet-Seiten (www.commerzbank.de/Devisenkurse) veröffentlichten Geld- bzw. Briefkurs zugrunde. Den An- und Verkauf von Devisen, dessen Ausführung der comdirect bank AG im Rahmen des ordnungs- gemäßen Arbeitsablaufs bis zum Abrechnungstermin nicht mehr möglich ist, rechnet die comdirect bank AG zu dem jeweiligen Kurs des nächsten Abrech- nungstermins ab. Der Geld- bzw. Briefkurs wird unter Berücksichtigung der zum Abrechnungstermin im internationalen Devisenmarkt für die jeweilige Währung gehandelten Kurse ermittelt.
Aktuelle Umrechnungskurse können über unsere Kundenbetreuung erfragt werden. Bei der Abwicklung von Kommissionsaufträgen über auf fremde Währung lautende Wertpapiere, die an einer inländischen Börse gehandelt werden, erfolgt die Währungsumrechnung durch den skontroführenden Makler nach dem von ihm festgelegten Devisenkurs.
Bei Verfügungen in fremder Währung mittels Visa-Karte erfolgt die Währungs- umrechnung, soweit nicht anders vereinbart, zum Devisengeldkurs. Als Devisen- geldkurs gilt der von der Bank bankarbeitstäglich um 13:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) unter Bezugnahme auf den internationalen Devisenmarkt festgestellte Kurs. Es gilt der Devisengeldkurs des vorangegangen Börsen- tages, bezogen auf den Eingang des Umsatzes bei Visa.
Bei Verfügungen in fremder Währung mittels girocard erfolgt die Währungs- umrechnung durch den jeweiligen Dienstleister, der die Abrechnung der mit- tels Karten getätigten Zahlungen nach dem von ihm festgelegten Referenz- kurs vornimmt.
Erteilt der Kunde einen Überweisungsauftrag in einer anderen Währung als der Kontowährung, wird das Konto gleichwohl in der Kontowährung belastet. Die Bestimmung des Wechselkurses erfolgt nach der obigen Regel.
Eine Änderung des in der Umrechnungsregelung genannten Referenzwechsel- kurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.

Für mich ist zunächst fragwürdig, ob damit der gleiche Geldkurs wie am Anfang des Abschnittes gemeint ist; würde eher sagen nein.

Ist aber auch egal, denn drittens: den "neuen", schlechteren Kurs habe ich schon vor dem 15.3. aufgedrückt bekommen, und auf Änderungen im Preis- und Leistungsverzeichnis wurde ich nicht hingewiesen.
 

derhajo

Erfahrenes Mitglied
02.01.2011
1.154
0
SHE
comdirect AGB meinte:
Fremdwährungsumrechnung
Nutzt der Karteninhaber die Visa-Karte für Verfügungen, die nicht auf Euro lauten, wird das Konto gleichwohl in Euro belastet. Die Bestimmung des Kurses bei Fremdwährungsgeschäften ergibt sich aus dem „Preis- und Leistungsver- zeichnis“. Eine Änderung des in der Umrechnungsregelung genannten Referenz- wechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Karteninhabers wirksam. Der Referenzwechselkurs stammt aus einer öffent- lich zugänglichen Quelle.

Die meinen also lt. Ihrer AGB einfach den Referenzwechselkurs beliebig ändern zu dürfen ohne es dem Kunden mitzuteilen? Ein starkes Stück!
 

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.757
0
MUC
Wurde gerade von der Kundenbetreuung zurück gerufen; man hat mir bestätigt dass diese Änderung Anfang des Jahres erfolgt ist und den Kunden auch nicht ausdrücklich kommuniziert wurde, weil das Preis- und Leistungsverzeichnis dies auch erlaubt ("Eine Änderung des in der Umrechnungsregelung genannten Referenzwechsel- kurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.").

Die Dame war sehr nett, tat verständnisvoll, und hat eine Gutschrift über zehn Euro veranlasst; grüble noch, ob mich das besänftigt oder ob ich perspektivisch zur DKB wechsle... mir tun die paar Euros nicht weh, weil ich doch meistens im EUR-Raum unterwegs bin, aber irgendwie ärgert mich das gerade ziemlich (und ich bin da sonst wirklich unempfindlich).
 
  • Like
Reaktionen: derhajo

fuqu

Reguläres Mitglied
20.06.2011
69
0
Ich hatte mich schon gewundert, wieso mein Wechselkurs so schlecht ist im Vergleich zu Forex. Etwas schlechter ist er ja bei Visa immer. Ich hatte auch 25 Abhebungen und dabei Kosten im Vergleich zum offiziellen Kurs von rund 50 Euro. Beschwerde ist schon raus. Mal sehen, was sie mir anbieten.
Aber in Zukunft ist dann eben meine DKB Karte die erste Wahl. Ich finde es schon sehr daneben, das nicht wenigstens etwas deutlicher bekannt zu geben, wenn man so eine Änderung vornimmt...
 

C2C3

Neues Mitglied
21.03.2013
11
0
2008 habe ich zu den Umrechnungskursen der Comdirect folgende Information erhalten:

Für verschiedene Währungen werden verschiedene Umrechnungskurse zugrunde gelegt. Der FX-Kurs (Frankfurter Fixing) gilt für folgende Währungen:- Britisches Pfund- Dänische Krone- Japanischer Yen- Kanadischer Dollar- Norwegische Krone- Schwedische Krone- US-DollarDer EZB-Referenzwechselkurs (Europäische Zentralbank) wird bei folgenden Währungen als Umrechnungskurs zugrunde gelegt: - Australischer Dollar- Neuseeländischer Dollar- Polnischer Zloty- Tschechische Krone- Ungarischer ForintFür alle anderen Währungen gilt die VISA-Rate als Grundlage für den Umrechnungskurs. Es handelt sich hierbei um einen Mischkurs (Citibank New York und Barclay's Bank London). Dieser Kurs ist nicht veröffentlicht und kann vom Marktkurs abweichen.

In den AGB (Stand 23.04.2009) steht:
Bei Verfügungen in fremder Währung mittels VISA-Karte oder ec-/MaestroKarte erfolgt die Währungsumrechnung durch den jeweiligen Dienstleister, der die Abrechnung der mittels Karten getätigten Zahlungen nach dem von
ihm festgelegten Devisenkurs vornimmt.
Die Fassung vom 15.03.2013 sagt:
Bei Verfügungen in fremder Währung mittels Visa-Karte erfolgt die Währungsumrechnung, soweit nicht anders vereinbart, zum Devisengeldkurs. Als Devisengeldkurs gilt der von der Bank bankarbeitstäglich um 13:00 Uhr (OrtszeitFrankfurt am Main) unter Bezugnahme auf den internationalen Devisenmarkt festgestellte Kurs. Es gilt der Devisengeldkurs des vorangegangen Börsentages, bezogen auf den Eingang des Umsatzes bei Visa.

Bei Verfügungen in fremder Währung mittels girocard erfolgt die Währungsumrechnung durch den jeweiligen Dienstleister, der die Abrechnung der mittels Karten getätigten Zahlungen nach dem von ihm festgelegten Referenzkurs vornimmt.
 
  • Like
Reaktionen: slowflyer und Wombert

hainan

Erfahrenes Mitglied
27.03.2012
298
0
aha, deshalb waren die auf einmal so schnell beim Abrechnen der Umsätze. Ich würde gerne all diese nutzlosen Neuerungen für VISA wieder "zurückgeben". Wie unseriös. Werde mal meine Umsätze mit Firstdata vergleichen.
 

Perisai

Meilenausquetscher
31.08.2012
2.072
8
LON
Mal eine OT-Frage; wo finde ich in den DKB-AGB/-Unterlagen die Bestimmung welcher Kurs zur Umrechnung benutzt wird? Ich finde das irgendwie nicht :-/

Vielen Dank schon Mal!
 
Zuletzt bearbeitet:

slowflyer

Erfahrenes Mitglied
05.12.2010
985
0
Wie mir soeben durch Zufall aufgefallen ist, hat die comdirect Bank bereits Mitte Januar - anscheinend klammheimlich - bei der Berechnung des Devisenkurses vom offiziellen Visakurs auf einen hauseigenen Commerzbankkurs umgestellt. Während dies für die gängigen Währungen USD, GBP, JPY und CHF wohl keine großen Auswirkungen hat, hat sich der Kurs von weniger üblichen Währungen anscheinend erheblich zum Nachteil des Kunden verschlechtert.

Da ich mich momentan in China aufhalte, habe ich dies einmal anhand meiner seit Januar getätigten Abhebungen ausgerechnet. Bei insgesamt 25 Bargeldabhebungen lag der Aufschlag auf den Visa-Geldkurs bei Firstdata zwischen 1.47% und 2.35%. In Summe ergaben sich für mich Mehrausgaben von rund EUR 136. De facto bedeutet dies die Einführung einer Gebühr durch einen verschlechterten Wechselkurs. Dies betrifft nicht nur Bargeldabhebungen sondern auch das Bezahlen mit der Visakarte.

Die offiziellen Kurse von Visa können unter First Data International - Fremdw eingesehen werden. Bis Mitte Januar hat sich die comdirect an diese gehalten. Seitdem werden Kurse der Commerzbank angewendet: www.commerzbank.de/Devisenkurse. Der Witz ist, zahlreiche Währungen (u.a. auch CNY) werden dort gar nicht veröffentlicht. Im Forum der comdirect gab es den Hinweis, diese könnten dann telefonisch erfragt werden. Welch eine kundenfreundliches Vorgehen von Commerzbank und comdirect!

Wie bereits erwähnt wurde ich über diese Änderung der Devisenkursermittlung anscheinend nicht von der comdirect informiert. Ich habe in meine Postbox bis October 2012 zurückgeschaut und konnte keinen Änderungshinweis finden. I am not amused.

Dies betrifft im Übrigen wohl auch die Karten der Commerzbank, wobei ich nicht weiß ob dies schon immer so war oder erst neulich umgestellt wurde.

Danke für den Link. Nach welchen Kursen (Mittelkurs, Geld etc.) auf der Webseite werden die Comdirect Kreditkarten dann abgerechnet (da steht nichts von 13:00 Uhr)?
Das schränkt den sinnvollen Einsatz der Karte (neben der wöchentlichen Abbuchung) erheblich ein. (n)
 
Zuletzt bearbeitet:

fbess

Erfahrenes Mitglied
21.08.2011
602
0
Die Kurse (besonders bei CNY und HKD) waren bei der comdirect Visa aber meiner Erfahrung nach noch nie sonderlich prickelnd. Ich hatte immer den Eindruck, dass die die "Gebührenfreiheit" schon immer eingepreist haben. Vor zwei Jahren habe ich mal direkt mit der DKB Visa (gleicher Automat, gleicher Betrag, direkt nacheinander) verglichen, und da war er schon gut 1,5% besser.

Gruß
Fabian
 

slowflyer

Erfahrenes Mitglied
05.12.2010
985
0
Die Kurse (besonders bei CNY und HKD) waren bei der comdirect Visa aber meiner Erfahrung nach noch nie sonderlich prickelnd. Ich hatte immer den Eindruck, dass die die "Gebührenfreiheit" schon immer eingepreist haben. Vor zwei Jahren habe ich mal direkt mit der DKB Visa (gleicher Automat, gleicher Betrag, direkt nacheinander) verglichen, und da war er schon gut 1,5% besser.

Gruß
Fabian

Bei AUD oder USD hatten beiden Karten im direkten Vergleich keine großen Unterschiede (teilweise erst ab der 3 Stelle nach dem Komma).
 

derhajo

Erfahrenes Mitglied
02.01.2011
1.154
0
SHE
Danke für den Link. Nach welchen Kursen (Mittelkurs, Geld etc.) auf der Webseite werden die Comdirect Kreditkarten dann abgerechnet (da steht nichts von 13:00 Uhr)?
Das schränkt den sinnvollen Einsatz der Karte (neben der wöchentlichen Abbuchung) erheblich ein. (n)

Bis Mitte Januar hat comdirect ebenso nach den offiziellen Visakursen abgerechnet. Erst dann kam die Umstellung auf hauseigene Commerzbankkurse. Die Kurse für CNY und weitere Währungen sind momentan nicht online einsehbar (außer auf der eigenen Abrechnung natürlich). Gängige Währungen finden sich unter http://www.commerzbank.de/Devisenkurse.
 
  • Like
Reaktionen: slowflyer

slowflyer

Erfahrenes Mitglied
05.12.2010
985
0
Ja, das scheint jetzt bei einigen Währungen ziemlich teuer zu werden, vor allem wenn man dann den vom Automaten Bargeld abhebt sondern direkt mit der Karte zahlt. (n)
Beim Vergleich der Comdirect Karte mit einer Prepaid Mastercard war der Kurs der Umrechnungskurs der Commerzbank fast 1% schlechter (noch ohne das Fremdwährungsentgelt). :eek:
Das summiert sich dann teilweise mit dieser auf mehr als 2% Differenz im Vergleich zu der anderen Karte.
 

fuqu

Reguläres Mitglied
20.06.2011
69
0
Ich hatte auch eine Differenz von 1-2% je nach Tag und Währung. Der Kundendienst zeigt sich auch nicht wirklich interessiert daran, dass ich über die Tatsache, dass dem Kunden diese deutliche Verschlechterung in keiner Weise kommuniziert wurde, verärgert bin.
Die 150 THB Automatengebühr haben sie zwar wie immer erstattet. Interessanterweise aber zu einem Kurs von 40,xx. Dabei hatte ich bei den Abhebungen immer nur die schlechten Commerzbank Kurse zwischen 37,xx und 39,xx...
Im Moment ist die Comdirect noch meine Hauptbank. Aber das war dann wohl die längste Zeit so gewesen. Insbesondere wegen der Kommunikation in diesem Zusammenhang.
 
  • Like
Reaktionen: slowflyer

Wombert

Erfahrenes Mitglied
20.03.2010
3.757
0
MUC
Im Moment ist die Comdirect noch meine Hauptbank. Aber das war dann wohl die längste Zeit so gewesen. Insbesondere wegen der Kommunikation in diesem Zusammenhang.

Ja, ich denke die gleiche Konsequenz werde ich auch ziehen. Das frisst mich echt an.
 

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
6.901
4
Wo ist denn eigentlich XT600, wenn man ihn mal braucht? Das ist doch jetzt wirklich mal 'ne dreiste Abzockmasche.
 

C2C3

Neues Mitglied
21.03.2013
11
0
Ich hatte auch eine Differenz von 1-2% je nach Tag und Währung. Der Kundendienst zeigt sich auch nicht wirklich interessiert daran, dass ich über die Tatsache, dass dem Kunden diese deutliche Verschlechterung in keiner Weise kommuniziert wurde, verärgert bin.
Die 150 THB Automatengebühr haben sie zwar wie immer erstattet. Interessanterweise aber zu einem Kurs von 40,xx. Dabei hatte ich bei den Abhebungen immer nur die schlechten Commerzbank Kurse zwischen 37,xx und 39,xx...
Im Moment ist die Comdirect noch meine Hauptbank. Aber das war dann wohl die längste Zeit so gewesen. Insbesondere wegen der Kommunikation in diesem Zusammenhang.

Ich hatte den Eindruck, der Kundendienst war bei meinem Anruf eher schon genervt. Ich hatte, der Stimme nach zu urteilen, eine etwas ältere Dame am Telefon und führte bei meinen Kündigungsgründen für die VISA-Karte an, dass mir die wöchentliche Abrechnung nicht gefalle sowie die jüngsten Änderungen bzgl. der Fremdwährungsumrechnung. Auf den ersten Grund wurde nicht eingegangen, bei letzterem hatte ich den Eindruck, dass ich eine ganz leichte allergische Reaktion verursachte (ich vermute, ich bin nicht der Erste, der die Comdirect damit konfrontiert). "Das sei ja nunmal normal, dass die Währungen umgerechnet werden." Nach der Bemerkung hatte ich schon keine Lust mehr zu irgendwelchen Erklärungen anzusetzen, dass es darauf ankommt, wie dabei vorgegangen wird und welche Differenzen sich bei dem nun benutzten Verfahren für Kunden bei manchen Währungen ergeben.

Ich solle die Karte falls ich sie nicht mehr benötige einfach zerschneiden, falls ich kündigen wolle, dann die zerschnittene Karte mit einem Begleitbrief zurücksenden. Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war so eine herablassende Bemerkung, dass bei mir "ja sonst nichts wäre" (Sie meinte wohl, dass ich bei der Comdirect weder ein Depot führe oder kein Vermögen habe). Da habe ich mich dann schon etwas drüber geärgert, mich dann aber auch gefreut, denn wer schon meinen Anruf bearbeiten muss,....naja.

Was ich echt blöd finde ist (und was mich am meisten ärgert) ist, wie einem abweichende Änderungen der AGB bzw. des Preis- und Leistungsverzeichnisses über die Mitteilung in der Postbox den Persönlichen Finanzmanager (PFM) betreffend, beinahe schon "untergeschoben" werden. Wenn dort steht
Aufgrund der geplanten Einführung des Persönlichen Finanzmanagers ändern sich unsere Allgemeinen und produktbezogenen Geschäftsbedingungen zum 15.03.2013.
erweckt man den Eindruck, dass dies alles ist was sich ändert, insbesondere, wenn man sich dann noch das dazu korrespondierende Informationsblatt und den nächsten Halbsatz durchliest:
Die einzelnen Änderungen können Sie bereits heute dem Informationsblatt entnehmen -
Dann geht es aber in einem weiteren Halbsatz noch weiter, der eigentlich Tür und Tor dafür öffnet, jeden Buchstaben der bis dato gültigen AGB zu ändern:
die vollständig aktualisierten AGB stellen wir Ihnen zum Gültigkeitsdatum auf unserer Homepage zur Verfügung.

Das ist zumindest kein guter Stil.

Der Knackpunkt ist doch, dass sich die Commerzbank bei einem "im Hause" ermittelten Devisenkurs (selbst wenn er sich am Forex-Markt orientiert) einen kleinen prozentualen Anteil (der in den Umrechnungsfaktor eingepreist wird) abknapsen kann. Jetzt kann man natürlich sagen, was das ganze soll, weil sich der Kurs sowieso jeden Tag ändert, heute so morgen so. Trotzdem fühlt man sich aber benachteiligt, wenn man mit einem anderen Berechnungsverfahren (z.B. Kurse von Firstdata) vorher besser gefahren ist. Bei größeren Summen, macht eben auch 1% schon viel aus und wenn ich genauer darüber nachdenke (z.B. über die Gewinnmargen bei hart konkurrierenden Unternehmen, wie den Supermärkten), kann 1% "kriegsentscheidend" sein. Hängt also davon ab, wie man an die Sache rangeht.

Voice oder Exit? Beschweren bringt bei Änderungen der AGBs denke ich sowieso nichts, weil es 99,9% der Kunden sowieso egal ist, bleibt also nur sich einen anderen Anbieter zu suchen, bei dem man das findet, was man haben möchte. Es gibt ja genug sehr gute Anbieter, die sich am Markt tummeln als Alternative. Man muss sich nur selbst überwinden, sich auf die neue Situation einstellen, vom alten Anbieter ablassen und sich auf den neuen Anbieter einlassen. Vielen fällt das schwer, aber eigentlich ist es ganz einfach :)
 
  • Like
Reaktionen: slowflyer