• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Warum ist Deutschland so rückständig?

ANZEIGE
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich über die Funktion "Inhalt melden" an die Moderatoren wenden.

TheDude666

Erfahrenes Mitglied
02.05.2012
2.241
149
ARN
ANZEIGE
Schon mal nach UK geschaut? In einem kleinen Land wie Schweden mag Zentralismus funktionieren, ab 20 Mio Einwohnern nicht mehr. Nordengland soll nach den gleichen Regeln wie London funktionieren, die Struktur ist aber komplett anders. Da die Regionen keine eigenen Entscheidungen zu ihren Gunsten treffen können, werden sie abgehängt. UK blickt voller Neid auf Deutschland, das in seinen Ländern Möglichkeiten gibt, Identität zu schaffen und Problem lokal anzugehen.
Wer sagt das es nicht funktioniert? Man kann das immer schnell behaupten, aber legt man Systeme für 80 statt 20 Mio Menschen aus, klappt dies auch technisch.

Das eigentliche Problem, wie ich schon sagte, ist halt der Förderalismus oder anders gesagt, die Pfründe. Die zahllosen lokalen Gesetze führen doch zu dem Durcheinander und dem bürokratischen Monster das wir Verwaltung nennen. 16 Verwaltungen namens Verfasungsschutz + den Verfassungsschutz des Bundes? Wofür?

Die Identität stiften die Bürger/innen nicht die Grenzen der Bundesländer.
 
  • Like
Reaktionen: MaxBerlin

gabenga

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
1.937
39
STR
Also bei der Gesundheitskarte ist wohl eher der Datenschutz das Thema. Da scheint "der Deutsche" besonders sensibel zu sein.

Mir wäre aus hygienischen Gründen die Kartenzahlung bei Metzger und besonders Bäcker sehr recht. Insbesondere beim Bäcker scheint es häufig mit der Hygieneschulung nicht weit her zu sein.
 

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
Bargeld ist materialisierte Freiheit. Ich schätze den Komfort der Kartenzahlung, bin aber gegen die Abschaffung des Bargelds.
Was hat Bargeld mit Freiheit zu tun? Wenn es kein Euro-Bargeld gäbe, dann würden eben Dollar, Gold oder Bitcoins an die Stelle treten.

Ich bin auch absolut gegen Bargeldabschaffung, aber die Aussage mit der Freiheit ist unsinn. Theoretisch würde nur ein einziges Gesetz ausreichen, um das gesamte Bargeld über Nacht wertlos zu machen.

Geldscheine sind in diesem Aspekt nicht besser oder schlechter als Bankguthaben, denn beides ist zu 100% davon abhängig, dass der Staat und die Wirtschaft funktionieren.

Wenn du dem Staat vertraust, dann kannst du auch auf dein Bankguthaben vertrauen. Wenn du dem Staat nicht vertraust, dann darfst du dem Bargeld auch nicht trauen.
 

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.446
3
In the heart of leafy Surrey
Schon mal nach UK geschaut? In einem kleinen Land wie Schweden mag Zentralismus funktionieren, ab 20 Mio Einwohnern nicht mehr. Nordengland soll nach den gleichen Regeln wie London funktionieren, die Struktur ist aber komplett anders. Da die Regionen keine eigenen Entscheidungen zu ihren Gunsten treffen können, werden sie abgehängt. UK blickt voller Neid auf Deutschland, das in seinen Ländern Möglichkeiten gibt, Identität zu schaffen und Problem lokal anzugehen.
Naja - Großbritannien hat deutlich mehr Identität als Deutschland, wo man eher Beliebigkeit pflegt. Man geht in UK mit Traditionen behutsamer um. Sie stehen nicht unter dem pauschalen Verdacht der fremdenfeindlichen Ausgrenzung. Und der St George's Day wird gefeiert und der Londoner Bürgermeister, selbst Sohn eines Busfahrers, der aus Pakistan nach UK zog, lädt zu Feierlichkeiten in London ein. Ohne dass ihm irgendwer Unverschämtheiten á la "Nee, du bist doch gar kein richtiger Engländer" an den Kopf wirft oder ihm andererseits Vulgär-Nationalismus vorwerfen würde - beides käme in Deutschland mit Sicherheit deutlich öfter vor.

Es gibt in Großbritannien etwas, wo man sich hineinintegrieren kann, wenn man möchte. Dort hat man Identität. Aber eine Identität, die nicht ausschließt, sondern Brücken baut - wo 80% der türkischen Bürger beim Referendum mit Hayir stimmten.
 

janetm

Erfahrenes Mitglied
11.02.2012
3.566
88
FRA, CGN, DUS
Also bei der Gesundheitskarte ist wohl eher der Datenschutz das Thema. Da scheint "der Deutsche" besonders sensibel zu sein.

Mir wäre aus hygienischen Gründen die Kartenzahlung bei Metzger und besonders Bäcker sehr recht. Insbesondere beim Bäcker scheint es häufig mit der Hygieneschulung nicht weit her zu sein.

Das wir es seit Jahren nicht fertig bekommen Daten auf der der Gesundheitskarte zu speichern ist fast so eine Sünde wie der Berliner Flughafen. Datenschutz ist in der Tat nirgends so ein Thema wie in D, siehe auch die Verpixelung auf Street View.

Das Hygenie Topic hat Pros/Cons, durch die vielerorts übertriebene Hygenie haben die Allergien (vermutlich) seit Jahren stätig zugenommen. Kartenzahlung beim Bäcker ist mir aber auch lieber als wenn der Verkäufer mit den Handschuhen Geld und Semmeln anfasst, dann kann er die auch gleich weglassen...
 
  • Like
Reaktionen: akku5 und AntonBauer

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.483
240
Und der St George's Day wird gefeiert und der Londoner Bürgermeister, selbst Sohn eines Busfahrers, der aus Pakistan nach UK zog, lädt zu Feierlichkeiten in London ein. Ohne dass ihm irgendwer Unverschämtheiten á la "Nee, du bist doch gar kein richtiger Engländer" an den Kopf wirft oder ihm andererseits Vulgär-Nationalismus vorwerfen würde - beides käme in Deutschland mit Sicherheit deutlich öfter vor.

Es gibt in Großbritannien etwas, wo man sich hineinintegrieren kann, wenn man möchte. Dort hat man Identität. Aber eine Identität, die nicht ausschließt, sondern Brücken baut - wo 80% der türkischen Bürger beim Referendum mit Hayir stimmten.
Das mag für ein Großbritannien bis vor 10 Jahren stimmen, inzwischen stimmt das bestenfalls noch für London und ein paar Metropolen wie Manchester. Die Engländer mögen die Unverschämtheiten nicht laut sagen -- und das missverstehen wir Deutschen. Brexit war das Votum der weißen Briten gegen Zuwanderung und das der asiatischen gegen Europäer in der Hoffnung, dass es mehr Zuzug aus Asien erlaubt. Die Brücken sind vor mehreren Jahren eingestürzt, ohne dass es auf dem Kontinent gehört wurde. Aber das gehört sicher in Gott und die Welt, daher höre ich hier mal auf ....
 
  • Like
Reaktionen: Bonsai71

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.446
3
In the heart of leafy Surrey
Wobei 52/48 - mit einer starken proeuropäischen Tendenz bei den jüngeren Wählern im Gegensatz zu den Bürgern im Rentenalter, für die vermutlich früher alles besser war - ja auch nicht für ein eindeutiges Votum spricht.

(Die Leute strömten ja auch in den letzten Jahren immer noch nach UK, nicht weil sie als Kanaken behandelt leiden wollen, sondern weil es immer noch ein gewisses Aufstiegsversprechen gab. Nicht bloß Sandwichmacher und Baristas, sondern auch Leute, die in IT oder der Finanzindustrie nach Karrierechancen suchten. Auch wenn die harten GBP aus polnischer Sicht letztens nicht mehr ganz so attraktiv waren. Die meisten Leute können sowas schon kalkulieren.)

Firs of all, language. It's self-explanatory. English is much more popular than German, French, Dutch or Norwegian.Second thing, much higher wages. Most common wage in Poland oscillates around 350 pounds/month and many people earn less and there's basically no social security, so it gives you the idea.
Then other factors like: less stressful life (a bit slower i would say, more relaxed), good social security, more respect from people (people are more cheerful and helpful and don't treat each other like shit, i suppose), less exploitation etc.
Well, Poland is generally a pretty shitty country if you ask me, so you may complain about the UK as much as you like, but we know it's still much better than Poland, haha :p
(marekmt913 auf reddit)

Das ist ein Unterschied zu Deutschland, um mal wieder aufs Thema zurückzukehren. Der typisch deutsche Konservatismus ist auch in der jüngeren Generation ziemlich verbreitet. Über den bayerischen Ladenschluss und das damit verbundene Modell der Hausfrauenehe diskutieren ist zwecklos, die Cash- und Finanzamt-Bescheiß-Kultur wird nicht hinterfragt, man fühlt sich im Kollektiv wohl, bloß nicht zu viel selber denken, das wird dann als soziale Harmonie verkauft.

Da habe ich für Großbritannien mehr Hoffnungen, dass das, was einst zivilisatorisch erreicht wurde, wieder stärker wird.

Übrigens auch für Polen, Czarny Protest usw., es wird nicht mehr kritiklos übernommen, was alte Spitzenpolitiker, Kirche usw. vorgeben. Vielleicht gerade weil man in Polen nicht den selben Wohlstand hat wie in Deutschland, ist die Schmerzgrenze nicht ganz so hoch, lassen die Leute sich nicht so viel bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: GoldenEye

Amic

Erfahrenes Mitglied
05.04.2016
6.604
257
Wobei 52/48 - mit einer starken proeuropäischen Tendenz bei den jüngeren Wählern im Gegensatz zu den Bürgern im Rentenalter, für die vermutlich früher alles besser war - ja auch nicht für ein eindeutiges Votum spricht.
Da ich dieses Narrativ von den Rentnern bzw. alt gegen jung so häufig lese, muss ich es jetzt einfach anmerken: Das Indifferenzalter dürfte gemäss den Wahlumfragen bei ziemlich genau 40 Jahren gelegen haben. Anders formuliert: schon ab etwa 40 Altersjahren waren die Wähler statistisch mehrheitlich für Leave. Ob man das als "alt "bezeichnet, mag jeder selbst entscheiden - vom "Rentenalter" ist es jedenfalls noch weit entfernt.
 

Muscogee

Gesperrt
02.04.2017
80
0
Wobei 52/48 - mit einer starken proeuropäischen Tendenz bei den jüngeren Wählern im Gegensatz zu den Bürgern im Rentenalter, für die vermutlich früher alles besser war - ja auch nicht für ein eindeutiges Votum spricht.

(Die Leute strömten ja auch in den letzten Jahren immer noch nach UK, nicht weil sie als Kanaken behandelt leiden wollen, sondern weil es immer noch ein gewisses Aufstiegsversprechen gab. Nicht bloß Sandwichmacher und Baristas, sondern auch Leute, die in IT oder der Finanzindustrie nach Karrierechancen suchten. Auch wenn die harten GBP aus polnischer Sicht letztens nicht mehr ganz so attraktiv waren. Die meisten Leute können sowas schon kalkulieren.)

(marekmt913 auf reddit)

Das ist ein Unterschied zu Deutschland, um mal wieder aufs Thema zurückzukehren. Der typisch deutsche Konservatismus ist auch in der jüngeren Generation ziemlich verbreitet. Über den bayerischen Ladenschluss und das damit verbundene Modell der Hausfrauenehe diskutieren ist zwecklos, die Cash- und Finanzamt-Bescheiß-Kultur wird nicht hinterfragt, man fühlt sich im Kollektiv wohl, bloß nicht zu viel selber denken, das wird dann als soziale Harmonie verkauft.

Da habe ich für Großbritannien mehr Hoffnungen, dass das, was einst zivilisatorisch erreicht wurde, wieder stärker wird.

Übrigens auch für Polen, Czarny Protest usw., es wird nicht mehr kritiklos übernommen, was alte Spitzenpolitiker, Kirche usw. vorgeben. Vielleicht gerade weil man in Polen nicht den selben Wohlstand hat wie in Deutschland, ist die Schmerzgrenze nicht ganz so hoch, lassen die Leute sich nicht so viel bieten.

In Berlin kann man durchaus gut leben, wenn man so schreibt. Dafür gibt es eine monatliche Dotation aus Steuermitteln, die weit über dem Sozialhifesatz liegt. Man muß nur irgendwas von Unterschieden zwischen Deutschland und Polen blubbern oder sich in einem "Antifa-Projekt" engagieren. Kenner nennen das auch die Jens-Best-Pest.
"bayerische Hausfrauenehe"
Bayern-Bashing. D.h., sich von Bayern für sein Nichtstun bezahlen lassen.
Im Länder-Finanz-Ausgleich gibt es halt "Geber" und "Nehmer". (und das spiegelt sich hier wider)
 

derkamener

Erfahrenes Mitglied
02.07.2016
1.779
0
So einfach ist das nicht. Dass Berlin natürlich von der öffentlichen Verwaltung extrem rückständig ist, ist wohl unbestritten. Aber es gibt nicht einfach nur "Geber" und "Nehmer", sondern das wechselt auch mal gerne.


Auch wenn NRW gerade zB "Nehmer" ist, hat es insgesamt fast soviel gezahlt wie Bayern, welche übrigens auch nur halb so viel gezahlt haben, wie BaWü
 
  • Like
Reaktionen: MaxBerlin

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.446
3
In the heart of leafy Surrey
Nur - wenn ich den Herrn Erdoğan und seine Politik rückständig, autoritär und uneuropäisch finde, ist das noch keine Beleidigung der türkischen Nation, richtig?

Also warum gleich so eingeschnappt reagieren, wenn man mal autoritäre Politiken anderer Regionen in Frage stellt.
 

GoldenEye

Erfahrenes Mitglied
30.06.2012
12.879
124
Auch wenn NRW gerade zB "Nehmer" ist, hat es insgesamt fast soviel gezahlt wie Bayern, welche übrigens auch nur halb so viel gezahlt haben, wie BaWü

Das ist schlicht falsch:
kummulierte Zahlen seit 1950:
NRW: 15,7 Mrd.
BY: 43,1 Mrd.
BW: 76,3 Mrd.

Und auch die Legende, daß das öfter mal wechseln würde, stimmt nicht. Bayern ist vom Nehmer zum Geber geworden, NRW vom Geber zum Nehmer, aber bei den meisten Ländern hat sich das seit 1950 nicht geändert. (ok, Schleswig-Holstein hat 1995 mal zur Abwechslung 72 Mio. gezahlt, das kann man aber nicht als Trendwechsel sehen).

Im Übrigen steht selbst im Falle von Bayern die Legende vom früheren "Nehmer-Land" auf tönernen Füßen. Das höchste (!), was Bayern jemals bekommen hat, waren 206 Mio., 1973 z.B. 85 Mio.. Vergleiche das mal mit den 5449 Mio., die Bayern allein in 2015 gezahlt hat. :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: gabenga und Muscogee

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
Wobei 52/48 - mit einer starken proeuropäischen Tendenz bei den jüngeren Wählern im Gegensatz zu den Bürgern im Rentenalter, für die vermutlich früher alles besser war - ja auch nicht für ein eindeutiges Votum spricht.
Die jüngeren haben sich auch nicht mehrheitlich pro EU ausgesprochen, im Gegenteil: Der Großteil der jungen Leute ist gar nicht zur Abstimmung gegangen, denen war es also kackegal, ob GB bei der EU bleibt.

In den Medien wird es immer so hingestellt, als hätten die Alten die Jungen überstimmt, aber das stimmt nicht. Die jungen Leute wurden nicht überstimmt, sondern haben mit großer Mehrheit auf ihr Stimmrecht verzichtet.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.483
240
In den Medien wird es immer so hingestellt, als hätten die Alten die Jungen überstimmt, aber das stimmt nicht. Die jungen Leute wurden nicht überstimmt, sondern haben mit großer Mehrheit auf ihr Stimmrecht verzichtet.
Schlimmer in meinen Augen: Ein Großteil hat schlicht nicht daran geglaubt, dass ihre Stimme überhaupt einen Unterschied machen könnte/würde.
 
  • Like
Reaktionen: Droggelbecher

huihui

Erfahrenes Mitglied
03.01.2010
726
0
Kann man vernachlässigen.
Meine Bank liegt auf dem Nachhauseweg ! Ich führe nicht tgl ab, Wechselgeld hab ich genug da ich auch Automaten habe !,ausserdem bekomme ich von meiner Bank Rollengeld gratis . Durch das ich ein Tabakwarengeschäft bin muss ich sehr Hoch versichert sein ! BZGL Bargeld :
Einbruch / Überfall bin ich auf 30.000.-versichert! und in meiner Bündelversicherung wird dafür 32.- jhrl verlangt! Versperrte Schublade !

bei unserem Bäcker kosten die Brezn 58 Cent. Dann fragen die Damen mich regelmäßig ob ich es passend habe...Leider nein, was machst Du wenn 3-4 Personen hinter einander mit einem 100er zahlen und nur eine Packung Zigaretten kaufen? Wie lange hält Deine Reserve, und wie bezifferst Du die Kosten wenn Du auf zur Bank Wechselgeld besorgen musst?
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
5.539
323
.de
In Bäckereien, Metzgereien, Eisdielen und Supermärkten wird hierzulande sehr oft in bar bezahlt. Wieso? In anderen Ländern nehmen die Banken gar kein Bargeld mehr an, und hier wird es noch tagtäglich verwendet.

Ungefähr aus dem gleichen Grund warum deutsche Vermieter von Ferienwohnungen einen Bogen um AirBnB machen.
 

ztolki

Aktives Mitglied
14.07.2016
105
0
bei unserem Bäcker kosten die Brezn 58 Cent. Dann fragen die Damen mich regelmäßig ob ich es passend habe...Leider nein, was machst Du wenn 3-4 Personen hinter einander mit einem 100er zahlen und nur eine Packung Zigaretten kaufen? Wie lange hält Deine Reserve, und wie bezifferst Du die Kosten wenn Du auf zur Bank Wechselgeld besorgen musst?

Wechselgeld beschaffungskosten mit den Kosten von BK steht zu keinen Verhältnis! (Da ich 0cent für Rollengeld bezahle und meine Bank auf dem Nachhauseweg liegt

Aber jeder selbstständige ist selbst genug Kaufmann (Hoffentlich) um selbst zu entscheiden ob er Kartenzahlungen ohne Limits Aktzeptiert oder nicht!

Eure Argumente für Kartenzahlungen sind absolut verständlich

Hab mir gerade die Arbeit gemacht und meine Automatenmünzen gewogen von einen WE 18,3kg
IST schon witzig !
Meine Automaten nehmen Münzen /Scheine 5- 10 und 20ziger Scheine AN ! Ausserdem Quick und Blue CODE

Was das Verhältnis betrifft: 60% mit Münzen 38% Geldscheine stolze 2% fallen auf Quick und Blue Code Zahlungen

Am Automaten is anscheinend kein Problem mit Bargeld u bezahlen und eine äusserst beliebte Münze is 5Cent obwohl kein Artikel irgendwie mit 5Cent endet
Früher hatt ich noch 2 Cent im Automaten die hab ich aber nun endlich gesperrt Bin mit dem zahlen nicht mehr fertig geworden
 
  • Like
Reaktionen: akku5

User1442xyz

Erfahrenes Mitglied
30.08.2014
831
0
Was das Verhältnis betrifft: 60% mit Münzen 38% Geldscheine stolze 2% fallen auf Quick und Blue Code Zahlungen

Am Automaten is anscheinend kein Problem mit Bargeld u bezahlen und eine äusserst beliebte Münze is 5Cent obwohl kein Artikel irgendwie mit 5Cent endet
Früher hatt ich noch 2 Cent im Automaten die hab ich aber nun endlich gesperrt Bin mit dem zahlen nicht mehr fertig geworden

Kenne das von Kommilitonen. An der Supermarktkasse wo es schnell gehen soll wird hauptsächlich mit scheinen gezahlt. Mit Karte zahlt man ja keine Kleinbeträge und außerdem dauert das ja so lange. Führt halt dazu, dass sich in deren Portemonnaies kiloweise Kupfergeld ansammelt, dass sie gerne in den Kaffeeautomaten stecken, weil es da nicht so auf Geschwindigkeit beim bezahlen ankommt. Bäcker sind ja auch schon sauer bei Kupfermünzen.
 

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
Wechselgeld beschaffungskosten mit den Kosten von BK steht zu keinen Verhältnis! (Da ich 0cent für Rollengeld bezahle und meine Bank auf dem Nachhauseweg liegt

Aber jeder selbstständige ist selbst genug Kaufmann (Hoffentlich) um selbst zu entscheiden ob er Kartenzahlungen ohne Limits Aktzeptiert oder nicht!

Eure Argumente für Kartenzahlungen sind absolut verständlich

Hab mir gerade die Arbeit gemacht und meine Automatenmünzen gewogen von einen WE 18,3kg
IST schon witzig !
Meine Automaten nehmen Münzen /Scheine 5- 10 und 20ziger Scheine AN ! Ausserdem Quick und Blue CODE

Was das Verhältnis betrifft: 60% mit Münzen 38% Geldscheine stolze 2% fallen auf Quick und Blue Code Zahlungen

Am Automaten is anscheinend kein Problem mit Bargeld u bezahlen und eine äusserst beliebte Münze is 5Cent obwohl kein Artikel irgendwie mit 5Cent endet
Früher hatt ich noch 2 Cent im Automaten die hab ich aber nun endlich gesperrt Bin mit dem zahlen nicht mehr fertig geworden

Es gibt auch Tarife, wo Maestro unter 1% kostet, ohne Fixkosten. Eine Kartenzahlung von 3€ kostet dann 3 Cent.
 

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
In Bäckereien, Metzgereien, Eisdielen und Supermärkten wird hierzulande sehr oft in bar bezahlt. Wieso?

Die Frage kann man mit drei Buchstaben beantworten:

ELV

Kartenzahlungen sind unbeliebt, weil die "normale Debitkarte", also die Girocard, unsicher ist. Man muss irgendwelche Klauseln zur Datenweitergabe unterschreiben und wenn was schief geht, hat man mega Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Droggelbecher

on_tour

Erfahrenes Mitglied
01.08.2010
7.789
302
Naja - Großbritannien hat deutlich mehr Identität als Deutschland, wo man eher Beliebigkeit pflegt. Man geht in UK mit Traditionen behutsamer um. Sie stehen nicht unter dem pauschalen Verdacht der fremdenfeindlichen Ausgrenzung. Und der St George's Day wird gefeiert und der Londoner Bürgermeister, selbst Sohn eines Busfahrers, der aus Pakistan nach UK zog, lädt zu Feierlichkeiten in London ein. Ohne dass ihm irgendwer Unverschämtheiten á la "Nee, du bist doch gar kein richtiger Engländer" an den Kopf wirft oder ihm andererseits Vulgär-Nationalismus vorwerfen würde - beides käme in Deutschland mit Sicherheit deutlich öfter vor.

Es gibt in Großbritannien etwas, wo man sich hineinintegrieren kann, wenn man möchte. Dort hat man Identität. Aber eine Identität, die nicht ausschließt, sondern Brücken baut - wo 80% der türkischen Bürger beim Referendum mit Hayir stimmten.

bin gerade in UK, komme aus der Provinz und kann nur formulieren, dass Deine Einschätzung zu leider 100% komplett daneben liegt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich über die Funktion "Inhalt melden" an die Moderatoren wenden.