Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?

ANZEIGE

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.556
1.018
BRU
ANZEIGE
Dass man Virusvariantengebiete auch für Geimpfte testpflichtig macht hat auf jedem Fall Sinn. Sobald man eine Variante entdeckt die den Impfschutz drastisch herabsetzt muss man sich vor solchen Länden möglichst gut abschotten. Und dazu gehört dass man auch verhindert, dass Geimpft diese Variante unerkannt ins Land bringen.
Ist halt auch eine Frage, wie man "Virusvariantengebiet" definiert. Bei wirklich neuen und im eigenen Land noch nicht verbreiteten Varianten sehe ich das auch so.

Nur galt das halt leider auch für Beta / die britische Variante bzw. später für Delta / die indische Variante, dass entsprechende Länder wie etwa Portugal zum "Virusvariantengebiet" erklärt wurden, obwohl klar, dass Delta schon längst überall in Europa verbreitet war, dass die Impfung einigermaßen schützt usw.....
 
  • Like
Reaktionen: Tiusz

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
18.240
1.608
FRA/QKL
Versuch einer nüchternen Bestandsaufnahme:

in den meisten Ländern der Welt hat sich Delta durchgesetzt oder setzt sich noch durch, weil es einfach ansteckender ist als die anderen Varianten.
Einspruch. Bei respiratorischen Viren setzen sich gerne Varianten durch die sich von vorherigen Varianten unterscheiden. Dafür muss diese nicht ansteckender sein, es ist nur so dass diese vom Wirt eher aufgenommen werden. Impfstoff und vorherige Varianten sorgen für eine sehr gute Grundimmunität. Diese Grundimmunität sorgt dafür dass vorhandene Varianten den Wirt gar nicht mehr befallen können. Varianten können den Wirt solange befallen, bis auch hier wieder die Grundimmunität aufgebaut wurde. Das gute an der Grundimmunität ist dass der Körper in hohem Maße abwehrbereit ist für das Virus. Dadurch kommt es kaum zu schweren Fällen und die meisten werden von der Variante völlig symptomlos befallen.

Danach werden sich wieder neue Varianten bilden und das Spiel beginnt von vorne. Aber durch die Grundimmunität wird die Anzahl der erkrankten Personen gering genug bleiben um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Also wie bei der Influenza die in manchen Jahren das Gesundheitssystem auch schon zumindest an die Grenzen gebracht hat. Die Grippewelle 2017/2018 dürfte übrigens Inzidenzen im Bereich 1.000 bis 5.000 gehabt haben. Aber damals haben wir das ja nicht gezählt.

An diesem Kreislauf wird sich nichts mehr ändern. Das Virus geht nicht weg, das Virus wird mutieren, es wird Wellen geben. Keine noch so hohe Durchimpfung wird das ändern. Die Impfung hilft jedoch die Grundimmunität aufzubauen.

Aber jetzt ist auch gut. Wenn man jetzt nicht endlich aufmacht und den Kreislauf mutierender respiratorischer Viren akzeptiert wird man auch in 1, 2 oder 5 Jahren nicht aufmachen können. Es wird nicht mehr besser werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

update Einreise Deutschland: Geimpfte brauchen einen Test (unklar welchen), wenn sie aus Gebieten mit besorgniserreenden Gebieten kommen. Welche das sind ist unklar....

Zusammenfassend: Geimpfte werden nicht mehr priviligiert! Saubande!
Quatsch. Es geht um Virusvariantengebiete, und die sind klar definiert. Aktuell z.B. Botswana, Namibia, Lesotho und bei den etwas beliebteren Reisezielen Brasilien und Südafrika.

Für Risiko- und Hochinzidenzgebiete brauchen Geimpfte und Genesene keinen Test.

Allerdings wurde die Testpflicht für Geimpfte und Genesene gerade erst gestern für Virusvariantengebiete abgeschafft. Lustig dass das heute gleich wieder einkassiert wird.
 

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
18.240
1.608
FRA/QKL
Dass man Virusvariantengebiete auch für Geimpfte testpflichtig macht hat auf jedem Fall Sinn. Sobald man eine Variante entdeckt die den Impfschutz drastisch herabsetzt muss man sich vor solchen Länden möglichst gut abschotten. Und dazu gehört dass man auch verhindert, dass Geimpft diese Variante unerkannt ins Land bringen.
Sorry, ab er nein. Es wird keine Variante geben welche den Impfschutz drastisch herabsetzt. Die Impfung, aber auch eine durchgemachte Infektion sorgt für eine Grundimmunität, welche bei normalem Immunsystem für einen ausreichenden Schutz sucht und vor schweren Verläufen schützt.

Und was die Varianten angeht, die bilden sich überall weiter. Oder glaubt hier etwa einer Delta wäre nur in Indien entstanden und hätte sich in die Welt mäandert. Quatsch, das hat sich überall gebildet, weil respiratorische Viren nun mal mutieren.
 

XT600

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
19.534
152
Einspruch. Bei respiratorischen Viren setzen sich gerne Varianten durch die sich von vorherigen Varianten unterscheiden. Dafür muss diese nicht ansteckender sein, es ist nur so dass diese vom Wirt eher aufgenommen werden. Impfstoff und vorherige Varianten sorgen für eine sehr gute Grundimmunität. Diese Grundimmunität sorgt dafür dass vorhandene Varianten den Wirt gar nicht mehr befallen können. Varianten können den Wirt solange befallen, bis auch hier wieder die Grundimmunität aufgebaut wurde. Das gute an der Grundimmunität ist dass der Körper in hohem Maße abwehrbereit ist für das Virus. Dadurch kommt es kaum zu schweren Fällen und die meisten werden von der Variante völlig symptomlos befallen.

Danach werden sich wieder neue Varianten bilden und das Spiel beginnt von vorne. Aber durch die Grundimmunität wird die Anzahl der erkrankten Personen gering genug bleiben um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Also wie bei der Influenza die in manchen Jahren das Gesundheitssystem auch schon zumindest an die Grenzen gebracht hat. Die Grippewelle 2017/2018 dürfte übrigens Inzidenzen im Bereich 1.000 bis 5.000 gehabt haben. Aber damals haben wir das ja nicht gezählt.

An diesem Kreislauf wird sich nichts mehr ändern. Das Virus geht nicht weg, das Virus wird mutieren, es wird Wellen geben. Keine noch so hohe Durchimpfung wird das ändern. Die Impfung hilft jedoch die Grundimmunität aufzubauen.

Aber jetzt ist auch gut. Wenn man jetzt nicht endlich aufmacht und den Kreislauf mutierender respiratorischer Viren akzeptiert wird man auch in 1, 2 oder 5 Jahren nicht aufmachen können. Es wird nicht mehr besser werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Quatsch. Es geht um Virusvariantengebiete, und die sind klar definiert. Aktuell z.B. Botswana, Namibia, Lesotho und bei den etwas beliebteren Reisezielen Brasilien und Südafrika.

Für Risiko- und Hochinzidenzgebiete brauchen Geimpfte und Genesene keinen Test.

Allerdings wurde die Testpflicht für Geimpfte und Genesene gerade erst gestern für Virusvariantengebiete abgeschafft. Lustig dass das heute gleich wieder einkassiert wird.
es steht leider nicht der Begriff "Virusvariantengebiete" im Entwurf sondern "besorgniserregende Varianten" - das kann alles sein, was ein Wielern, Drosten und der Karle sich so ausdenken!
 
  • Like
Reaktionen: danix und Tiusz

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
4.346
1.025
Mal was ganz anderes.

Es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder. Ich hatte heute unerwartet einen Brief vom Ministerium Für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes BW im Briefkasten. Vor dem Öffnen habe ich mich gefragt was die wohl jetzt von mir wollen. Was war im Umschlag? Meine beiden Impfzertifikate!
<Ironie on>Es hat also gerade mal geschlagene 1,5 Monate gedauert bis die auch schon im Briefkasten lagen. Das nenne ich doch mal richtig schnell.<Ironie off>
 
  • Like
Reaktionen: Tiusz

alinakl

Erfahrenes Mitglied
15.07.2016
2.379
86
Mal was ganz anderes.

Es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder. Ich hatte heute unerwartet einen Brief vom Ministerium Für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes BW im Briefkasten. Vor dem Öffnen habe ich mich gefragt was die wohl jetzt von mir wollen. Was war im Umschlag? Meine beiden Impfzertifikate!
<Ironie on>Es hat also gerade mal geschlagene 1,5 Monate gedauert bis die auch schon im Briefkasten lagen. Das nenne ich doch mal richtig schnell.<Ironie off>
Verschickt das Ministerium das eigentlich mit der BW Post oder ganz normal deutschen Post?
Wäre in einem Fall interessant, da der Nachsendeauftrag ja nur bei bei der deutschen Post greift.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
4.346
1.025
Verschickt das Ministerium das eigentlich mit der BW Post oder ganz normal deutschen Post?
Wäre in einem Fall interessant, da der Nachsendeauftrag ja nur bei bei der deutschen Post greift.
Ich hab eben nochmal den Briefumschlag aus dem Papierkorb geholt. Die Stempel darauf ("Regio Mail" und "BW Post") sowie die ausbleibende Benachrichtigung im e-mail Postfach (bin dafür bei der Deutschen Post angemeldet) deuten auf ersteres hin.
 

alinakl

Erfahrenes Mitglied
15.07.2016
2.379
86
Ich hab eben nochmal den Briefumschlag aus dem Papierkorb geholt. Die Stempel darauf ("Regio Mail" und "BW Post") sowie die ausbleibende Benachrichtigung im e-mail Postfach (bin dafür bei der Deutschen Post angemeldet) deuten auf ersteres hin.
Danke dann ist der Sachverhalt klar, mal sehen wie das Ministerium verfährt wenn der Brief dann zurück kommt.
 

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
3.315
883
Die aktuelle Panik schon bei 15 lässt einen vermuten dass wir hier gerade die 500 durchbrechen. Witzigerweise wurde dieser vorhersehbare Anstieg bei Rückgang der Zahlen noch von Wissenschaftlern und Politikern genutzt um zu begründen warum nicht schon bei 50 oder 35 aufgemacht wird. Es wurde exakt so vorhergesagt, dass es nach der Bodenbildung wieder hoch gehen wird. Und damit nicht gleich wieder zugeht hat man vor Rücknahme der Maßnahmen gewartet bis die Inzidenz sehr niedrig war.
Nicht zu vergessen, dass der dramatische Anstieg von 5 auf 15 innerhalb nur weniger Wochen durch die indische Killermutation verursacht wurde. Und die Krankenhäuser so leer sind wie schon lange nicht mehr, vermutlich sogar leerer als letzten Sommer (hab dazu leider keine Zahlen). Im Grunde ist Corona momentan so unbedeutend wie zuletzt im Februar 2020, und trotzdem steigt die Panik ins Unermessliche.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
11.616
1.970
Dahoam
Mal was ganz anderes.

Es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder. Ich hatte heute unerwartet einen Brief vom Ministerium Für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes BW im Briefkasten. Vor dem Öffnen habe ich mich gefragt was die wohl jetzt von mir wollen. Was war im Umschlag? Meine beiden Impfzertifikate!
<Ironie on>Es hat also gerade mal geschlagene 1,5 Monate gedauert bis die auch schon im Briefkasten lagen. Das nenne ich doch mal richtig schnell.<Ironie off>

Dazu passend das ZDF Zoom von gestern abend über das digitale Desaster der deutschen Behörden:
 
  • Like
Reaktionen: JK1896

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.052
553
Dass man Virusvariantengebiete auch für Geimpfte testpflichtig macht hat auf jedem Fall Sinn. Sobald man eine Variante entdeckt die den Impfschutz drastisch herabsetzt muss man sich vor solchen Länden möglichst gut abschotten. Und dazu gehört dass man auch verhindert, dass Geimpft diese Variante unerkannt ins Land bringen.
leider alles Illusion. Ich denke dass man wohl z.B. Australien extreme Abschottungsbemühungen unterstellen kann, auch mit sehr strengen, rabiaten Maßnahmen (eigene Staatsbürger dürfen aus Risikostaaten nicht zurückkehren usw.). Trotzdem ist Delta problemlos reingekommen. Man kann mit Maßnahmen die Verbreitung verlangsamen, aber aufzuhalten wäre es wohl nur, wenn man jeden bei Annäherung der Grenze konsequent erschösse. Und selbst dann würde es wohl noch Lücken geben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wie im Nachbarthread geschrieben. Ich warte auf das was im Bundesgesetzblatt steht, das ja wahrscheinlich nicht übers Wochenende gedruckt wird.
sowas wird m.W. mittlerweile online veröffentlicht.
 
  • Like
Reaktionen: SleepOverGreenland

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
18.240
1.608
FRA/QKL
leider alles Illusion. Ich denke dass man wohl z.B. Australien extreme Abschottungsbemühungen unterstellen kann, auch mit sehr strengen, rabiaten Maßnahmen (eigene Staatsbürger dürfen aus Risikostaaten nicht zurückkehren usw.). Trotzdem ist Delta problemlos reingekommen.
Genau das ist ja die falsche Denke. Man glaubt dass sich Varianten irgendwo bilden und dann auf dem Transportweg irgendwo hinkommen. Falsch. Wenn sich eine Variante in Indien oder Timbuktu bilden kann, dann kann sich diese genauso in Peru, Australien oder Deutschland bilden. Ich fasse es nicht, dass diese Banalität nicht in die Köpfe der Protagonisten reingeht. Bei den ersten Infizierten in DE hat ein gewissen Christian D., seines Zeichens Prof., noch den Weg des Virus nachgewiesen, indem er die Varianten (!) dieser Personen untersucht hat. Bei jeder Übertragung bilden sich Varianten, mal mehr, mal weniger. Es wäre sensationell wenn sich eine neue Hauptvariante nur an einer Stelle bildet und an anderen nicht.

Aber die Hilflosigkeit und vollständige Ahnungslosigkeit der Politiker braucht ja lieber Feindbilder. In aller Regel unsere armen bemitleidenswerten Kinder, aber zwischendurch wird auch nach dem pösen Ausland geschielt. Völlig absurd...
 

DIFMag

Aktives Mitglied
20.07.2011
238
68
leider alles Illusion. Ich denke dass man wohl z.B. Australien extreme Abschottungsbemühungen unterstellen kann, auch mit sehr strengen, rabiaten Maßnahmen (eigene Staatsbürger dürfen aus Risikostaaten nicht zurückkehren usw.). Trotzdem ist Delta problemlos reingekommen. Man kann mit Maßnahmen die Verbreitung verlangsamen, aber aufzuhalten wäre es wohl nur, wenn man jeden bei Annäherung der Grenze konsequent erschösse. Und selbst dann würde es wohl noch Lücken geben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:


sowas wird m.W. mittlerweile online veröffentlicht.
Die Bild sogar im Voraus, ist hinter der Paywall verfügbar. Kurzfassung hab ich im Einreisethread gepostet ...
 

thorfdbg

Erfahrenes Mitglied
14.10.2010
3.026
154
Außerdem, und für diese Aussage Danke ich dem Österreichischen Bundeskanzler Kurz, sind wir nicht in Japan, nicht in Asien, und hier ist die Maske eben NICHT (!) Bestandteil unseres Kulturkreises.
Kulturen ändern sich.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Genau das ist ja die falsche Denke. Man glaubt dass sich Varianten irgendwo bilden und dann auf dem Transportweg irgendwo hinkommen. Falsch.
Was Du hier behauptest, ist nicht weniger falsch. Natürlich bilden sich überall Varianten, aber bestimmte setzen sich durch, und natürlich kann man nachweisen, inwiefern eine australische Delta-Variante von einer indischen Delta-Variante abstammt. Das ist keine "Parallelentwicklung", sondern eine Verschleppung, und ja, natürlich könnte in Australien ebenso eine dominante Variante entstehen, wenn sie durch "genügend Nasen geht". Allerdings ist die Variantenbildung natürlich um so schneller, je größer die Infektionszahlen (d.h. die Anzahl der Träger) sind - es ist ja lediglich eine Frage der Wahrscheinlichkeiten.

Daraus folgt im Umkehrschluss, dass die effizienteste Methode, Variantenbildung zu unterbinden darin bestünde, in den Hochinzidenzgebieten (oder Ländern) zu impfen. Indien und Brasilien zum Beispiel. Abschottung verzögert das Problem nur - aber es verzögert (was mehr als nichts, aber weniger als das Optimum ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Hene und MANAL

thorfdbg

Erfahrenes Mitglied
14.10.2010
3.026
154
Nicht zu vergessen, dass der dramatische Anstieg von 5 auf 15 innerhalb nur weniger Wochen durch die indische Killermutation verursacht wurde. Und die Krankenhäuser so leer sind wie schon lange nicht mehr, vermutlich sogar leerer als letzten Sommer (hab dazu leider keine Zahlen). Im Grunde ist Corona momentan so unbedeutend wie zuletzt im Februar 2020, und trotzdem steigt die Panik ins Unermessliche.
Wer hat denn hier "Panik"? Es wird berechtigterweise die Forderung nach Maßnahmen gefordert. Tut die Politik nichts, wird "gepennt", tut sie was "ist es Panik".

Zugegeben, vieles dabei fällt unter "Aktionismus", aber ich würde hier nicht von "Panik" reden. Dass wir in ein paar Wochen wieder eine 100er-Inzidenz haben werden, wird sich kaum verhindern lassen. Man wird es vielleicht etwas verschieben können, trotzdem Zeit, dass man "den Arsch hochbekommt".
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Blöd nur, wer staatlichem Dekret.
Auch Sicherheitsgurte und die Verbannung öffentliches Rauchens kamen so, alles Dinge der Selbstverständlichkeit. Viel Geschrei, letztlich gewöhnt man sich dran. Mal einen Gang runterschalten.
 
  • Like
  • Haha
Reaktionen: Fack0rli und MANAL

Tiversin

Erfahrenes Mitglied
06.07.2016
423
334
DUS
Auch Sicherheitsgurte und die Verbannung öffentliches Rauchens kamen so, alles Dinge der Selbstverständlichkeit. Viel Geschrei, letztlich gewöhnt man sich dran. Mal einen Gang runterschalten.

Mag sein ,aber für beide von Dir genannten Beispiele hat es teilweise Jahre gedauert bis es bußgeldbewehrt wurde ...
Fakt ist : alles was derzeit in der Hinsicht an staatlichen Maßnahmen stattfindet, ist verfassungsrechtlich zumindest bedenklich... mal sehen, wann das Bundesermächtigungsgesetz kommt ... (Vorsicht Sarkasmus )
 

meilenfreund

Erfahrenes Mitglied
10.03.2009
4.903
624
BRE
www.ipernity.com
Auch Sicherheitsgurte und die Verbannung öffentliches Rauchens kamen so, alles Dinge der Selbstverständlichkeit. Viel Geschrei, letztlich gewöhnt man sich dran. Mal einen Gang runterschalten.
Mal einen Gang runterschalten gilt aber auch für Lockdown- und Maskenfans. Wer das langfristig tun möchte, wird sicherlich die Möglichkeit haben, auch weiterhin mit Spahnlappen herumzulaufen. Deswegen muss man das aber nicht gleich per Kulturwandel allen anderen Menschen aufdrücken.
 

rorschi

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
8.751
298
ZRH / MUC / VIE
Ich frage mich sowieso, was die Maskenpflichtbefürworter für Hintergründe haben. Ich bin froh, dass ich in 30 Jahren des Pendelns (davon 20 in der Münchner U-Bahn) mein Immunsystem immer auf Trab gehalten habe. Einmal im Jahr eine Erkältung oder ein grippaler Infekt hilft auch, dass das Immunsystem nicht dem eines Amazonasindianers angeglichen wird...

Sind die Maskenpflichtbefürworter einfach paranoid, oder gar Impfgegner? Es dürfte doch in Europa niemanden mehr geben, der nicht wenigstens die konkrete Perspektive eines Impftermins hat?

Und wie schon gesagt: Ich empfehle allen, die Angst vor anderen Menschen haben, zur Therapie einen Aufenthalt in Schweden. Meiner zugegeben angeschlagenen Psyche tut es gut, Corona ist für mich nur noch in den Nachrichten aus der Heimat präsent (wozu ich den VFT auch zähle).
 
Zuletzt bearbeitet:

thorfdbg

Erfahrenes Mitglied
14.10.2010
3.026
154
Mal einen Gang runterschalten gilt aber auch für Lockdown- und Maskenfans. Wer das langfristig tun möchte, wird sicherlich die Möglichkeit haben, auch weiterhin mit Spahnlappen herumzulaufen. Deswegen muss man das aber nicht gleich per Kulturwandel allen anderen Menschen aufdrücken.
Genau wie man der Bevölkerung Sicherheitsgurte "aufgedrückt hat", auch wenn die nur dem Träger selbst helfen? Ich denke, dem Infektionsschutz als Ganzes wird's helfen, auch in der Erkältungswelle. Wird vermutlich in ein paar Jahren niemand mehr drüber rumjammern.
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.496
774
Wird vermutlich in ein paar Jahren niemand mehr drüber rumjammern.

Genau, weil die Gesichtslappen dann längst verschwunden sein werden. :ROFLMAO: Wie sagte der von mir geschätzte österreichische Bundeskanzler so schön: Die Maske ist kein Teil der europäischen Kultur und wird es auch nicht werden. Ich lache Maskenträger draußen z.B. innerlich jetzt schon aus, und so werden viele andere auch denken. Sie sagen es nur nicht, weil sie keine Lust haben, vom Masken-Lockdown-Cancelmob gelyncht zu werden.
 

thorfdbg

Erfahrenes Mitglied
14.10.2010
3.026
154
Genau, weil die Gesichtslappen dann längst verschwunden sein werden. :ROFLMAO: Wie sagte der von mir geschätzte österreichische Bundeskanzler so schön: Die Maske ist kein Teil der europäischen Kultur und wird es auch nicht werden. Ich lache Maskenträger draußen z.B. innerlich jetzt schon aus, und so werden viele andere auch denken. Sie sagen es nur nicht, weil sie keine Lust haben, vom Masken-Lockdown-Cancelmob gelyncht zu werden.
Wir werden sehen. Momentan ist es nur "ungwohnt", aber Gewohnheit ändert sich über die Jahre. Das obige liest sich ähnlich prophetisch wie "die Mauer wird auch noch in 100 Jahren stehen". Die Zeiten ändern sich einfach...
 
  • Haha
Reaktionen: Fack0rli und Jörg

DIFMag

Aktives Mitglied
20.07.2011
238
68
Hmmm wenn ich den neuesten CDC Bericht (Ansteckungsrate Delta wie Windpocken, infizierte Geimpfte ansteckend wie Ungeimpfte) lese. .. befürchte ich, wir kriegen die Maskenpflicht für Jahre oder nie mehr los .. In Zukunft dann auch wieder überall 🙄
Zumindest nicht in diesem "110% Sicherheit muss sein" Staat. Gruselig ...
 
  • Like
Reaktionen: danix