Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?

ANZEIGE

Simineon

Erfahrenes Mitglied
23.03.2013
2.261
178
FRA
ANZEIGE
Der Kommentar eines mir bekannten Kardiologen zu einem Patienten, der kurz vor seiner Herz-OP noch 25% Herzleistung hatte: Wollen Sie sich mit Maske gegen diesen Virus schützen oder wollen Sie ohne Maske zusätzlich Gefahr laufen eine Lungenkrankheit (COVID19) zu bekommen.

Der Patient wollte dann lieber kein Attest.

Auch interessant: https://www.spiegel.de/wissenschaft...tkrieg-a-df7a4e99-4aa7-470d-9ca6-9d3614be8d26
 

thorfdbg

Erfahrenes Mitglied
14.10.2010
3.033
160
Was hat das mit bildungsferne Bevölkerungsschichten gemeinsam ?
Deine Aussage ist einfach diskriminierend!
Verzeihung, was ist daran diskriminierend? Dort, in Israel, gibt es ein Problem bei der Impfquote von solchen Bevölkerungsschichten, dort zumeinst arabisch-stämmige Familien. Hierzulande gibt es ähnliche Probleme. Das Problem geht doch nicht weg, wenn man es anders nennt.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ar und weil auch die Wissenschaft nicht mehr liefert bleibt es beim Gefühl. Ist ja gut, muss aber gar nicht richtig sein.
Nein, überhaupt nicht. Nennt sich Extrapolation - natürlich liefert Wissenschaft Vorhersagen, dazu ist sie gut. Du kannst nicht beweisen, dass ein Stein zu Boden fällt, wenn Du ihn loslässt (Vorhersage für die Zukunft), aber die Daten sprechen für eine solche Vorhersage.
 
  • Like
Reaktionen: JK1896 und Simineon

WiCo

Erfahrenes Mitglied
05.01.2014
1.729
280
der folgende Artikel bringt es eigentlich auf den Punkt:
"Der Staat ist keine Supernanny." heißt es am Schluß. Das ist ein frommer Wunsch, denn der Staat sieht das anders, und die meisten maßgeblichen Parteien auch. Und die Wähler haben gezeigt, daß Supernanny eine erstrebenswerte Staatsform ist.
 

XT600

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
19.598
195
wenn ich sehe, wie wenig und dann, wenn überhaupt, wie nachlässig die Impfnachweise geprüft werden, habe ich meine Zweifel, ob das groß was ausmacht.
Beitrag automatisch zusammengeführt:
in Österreich musst du selbst auf der Berghütte, wenn du dich AUSSEN hinsetzen willst den Impfnachweis erbringen - ausserdem wird gnandenlos die FFP2 Maske eingefordert.

Dabei sagt ja selbst der Söder im Nachbarland, dass es keinen Unterschied machte (trotzdem fürhrt er aber diese "Massnahme" wieder ein, wenn die Hospitalisierung wieder über einen Grenzwert steigt? Sinnfreie Massnahmen, Hauptsache was gemacht -Sesselfurzer Werke)
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
in Österreich musst du selbst auf der Berghütte, wenn du dich AUSSEN hinsetzen willst den Impfnachweis erbringen - ausserdem wird gnandenlos die FFP2 Maske eingefordert.

Dabei sagt ja selbst der Söder im Nachbarland, dass es keinen Unterschied machte (trotzdem fürhrt er aber diese "Massnahme" wieder ein, wenn die Hospitalisierung wieder über einen Grenzwert steigt? Sinnfreie Massnahmen, Hauptsache was gemacht -Sesselfurzer Werke)
Meine Güte, es geht doch hier weniger um den Schutzeffekt, sondern darum, den Ungeimpften das Leben schwerer zu machen und sie so zum Impfen zu "überreden". Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, aber sich inhaltlich darüber aufzuregen ist verschenkte Lebenszeit.

SCNR: Was sagt denn die versammelte Intelligenzija zum exorbitanten Erststimmenanteil von Herrn Prof. Lauterbach? Schwer zu akzeptieren, dass er als Person auch noch viel besser abgeschnitten hat als die SPD im Wahlkreis 101, mmh? Was auch mal wieder zeigt, wie sehr der Großteil der Bevölkerung hinter den Corona-Maßnahmen steht.
 

XT600

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
19.598
195
Meine Güte, es geht doch hier weniger um den Schutzeffekt, sondern darum, den Ungeimpften das Leben schwerer zu machen und sie so zum Impfen zu "überreden". Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, aber sich inhaltlich darüber aufzuregen ist verschenkte Lebenszeit.

SCNR: Was sagt denn die versammelte Intelligenzija zum exorbitanten Erststimmenanteil von Herrn Prof. Lauterbach? Schwer zu akzeptieren, dass er als Person auch noch viel besser abgeschnitten hat als die SPD im Wahlkreis 101, mmh? Was auch mal wieder zeigt, wie sehr der Großteil der Bevölkerung hinter den Corona-Maßnahmen steht.
was hat die FFP2 Maske und "medizinische" Wahl zu tun mit dem Impfen? Masken müssen weiterhin von allen getragen werden egal ob geimpft oder nicht, aber es muss sich halt was ändern, wenn sich die neuen Kriterien verschlechtern. Also macht man halt FFP2 Pflicht damit es nicht so planlos aussieht wie es eigentlich ist!

Dass der Karle so gut anschneidet ist doch klar: gefühlt täglich mehrmals in allen Nachrichten Sendungen, Dauergast bei allen Talkshows der öffentlich-rechtlichen und "sie hatten immer Recht Herr Lauterbach" sagt die Maischberger auch brav.

Unabhängig davon wie man diese mediale Leistung mit einem Abgeordneten Job und Professoren und weiteren Jobs vereinbaren kann ist viel schlimmer dass dieser Panikmacher vielleicht demnächst Gesundheitsminister werden wird!!!!
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
was hat die FFP2 Maske und "medizinische" Wahl zu tun mit dem Impfen? Masken müssen weiterhin von allen getragen werden egal ob geimpft oder nicht, aber es muss sich halt was ändern, wenn sich die neuen Kriterien verschlechtern. Also macht man halt FFP2 Pflicht damit es nicht so planlos aussieht wie es eigentlich ist!
So schwierig ist der Zusammenhang nun wirklich nicht zu erkennen. Ist doch ganz simpel: Die Bevölkerung daran erinnern, dass die Pandemie nicht vorbei ist. Gleichzeitig darauf hinweisen, dass man bei entsprechender Impfquote zurück zum "normalen Leben" kann - und dann braucht man auch keine nervige Maske mehr.
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.623
1.034
So schwierig ist der Zusammenhang nun wirklich nicht zu erkennen. Ist doch ganz simpel: Die Bevölkerung daran erinnern, dass die Pandemie nicht vorbei ist. Gleichzeitig darauf hinweisen, dass man bei entsprechender Impfquote zurück zum "normalen Leben" kann - und dann braucht man auch keine nervige Maske mehr.

Dass die Pandemie nicht vorbei ist, sehen viele anders. Mittlerweile stehen selbst im Spiegel Kolumnen, die die Pandemie für bereits beendet erklären, und diese Erkenntnis setzt sich beim lernwilligen Teil der Bevölkerung auch immer mehr durch.

 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
Dass die Pandemie nicht vorbei ist, sehen viele anders. Mittlerweile stehen selbst im Spiegel Kolumnen, die die Pandemie für bereits beendet erklären, und diese Erkenntnis setzt sich beim lernwilligen Teil der Bevölkerung auch immer mehr durch.

Für mich ist die Pandemie auch praktisch vorbei, wenn eine Impfquote von 80% erreicht wird, die Dänen machen es ja eindrucksvoll vor. Was ein zu frühes Aufmachen bedeutet, hat man ja in den Niederlanden oder Singapur gesehen. Aus meiner Sicht sollte man noch zusehen, dass man die jungen Schüler einigermaßen vernünftig geimpft bekommt und dann kann man den ganzen Laden meinetwegen wieder aufmachen. Dennoch sehe ich natürlich ein, dass eine höhere Impfquote zu positiven Effekten führt - sowohl für die Gesamtgesellschaft als auch für den einzelnen Neugeimpften. Von daher bin ich sehr dafür, weiter Druck zu machen. Sei es mehr oder weniger subtil; die Maßnahme mit der fehlenden Lohnfortzahlung im Quarantäne-Fall finde ich übrigens schon fast zu hart.

BTW: Nettes Framing mit "lernwilligen Teil der Bevölkerung" - es ist ganz wunderbar, dass denjenigen, die nicht der eigenen Meinung sind, der Wille zum Lernen abgesprochen wird. Wie gesagt, der Großteil der Bevölkerung steht hinter den Maßnahmen, das hat die Bundestagswahl am Sonntag mal wieder eindrucksvoll gezeigt. Aber das ist natürlich nur das Ergebnis von "Gehirnwäsche".
 

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
1.455
741
der Ewigkeit
was hat die FFP2 Maske und "medizinische" Wahl zu tun mit dem Impfen? Masken müssen weiterhin von allen getragen werden egal ob geimpft oder nicht, aber es muss sich halt was ändern, wenn sich die neuen Kriterien verschlechtern.
Ich finde die Maskenpflicht klasse und hoffe, sie hat noch sehr lange Bestand.
Erspart sie mir doch den Anblick vieler einfältiger Gesichter und ungepflegter Zahnreihen.
 
  • Like
Reaktionen: Simineon

Simineon

Erfahrenes Mitglied
23.03.2013
2.261
178
FRA
Für mich ist die Pandemie auch praktisch vorbei, wenn eine Impfquote von 80% erreicht wird,
80% von was ?
80% der Gesamtbevölkerung ? Schwer zu schaffen, zieht man davon diejenigen ab, für die es noch keinen Impfstoff gibt.
80% derer. für die es einen Impfstoff und ein Impfangebot gibt ? Hier ist es schwer, überhaupt die Grundgesamtheit zu finden.

Egal wie, wieviel Prozent haben wir denn gerade ? Wie lange werden wir bei dem Impftempo noch brauchen, bis die 80% geimpft sind.
 

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
3.503
1.204
Dass die Pandemie nicht vorbei ist, sehen viele anders. Mittlerweile stehen selbst im Spiegel Kolumnen, die die Pandemie für bereits beendet erklären, und diese Erkenntnis setzt sich beim lernwilligen Teil der Bevölkerung auch immer mehr durch.
Und wer liest den Spiegel? Die Pandemie muss in der Bild, und vor allem auf Facebook und Twitter beendet werden.
... wieviel Prozent haben wir denn gerade ? ...
Das ist der springende Punkt. Die Politik setzt ein Ziel, von dem nie jemand erwahren wird ob und wann es erreicht wurde. Denn auch bei Impfungen gibt's eine Dunkelziffer, verursacht durch fehlerhafte Meldungen, Schwund in der Datenverarbeitung und nicht zuletzt Impfungen im Ausland. Dazu kommt eine Armee von Genesenen, deren Stärke niemand kennt. Wer weiß, vielleicht sind bereits 80% immunisiert, und wir wissen es einfach nicht.
 

toom

Erfahrenes Mitglied
12.07.2013
637
109
Unabhängig davon wie man diese mediale Leistung mit einem Abgeordneten Job und Professoren und weiteren Jobs vereinbaren kann ist viel schlimmer dass dieser Panikmacher vielleicht demnächst Gesundheitsminister werden wird!!!!
Will er das denn? Habe so das Gefühl, dass er die "Günther Netzer im Interview"-Strategie fährt. Alles besser wissen, alles besser können, aber bloß nicht in die Verantwortung kommen, das wirklich zu tun.

SCNR: Was sagt denn die versammelte Intelligenzija zum exorbitanten Erststimmenanteil von Herrn Prof. Lauterbach? Schwer zu akzeptieren, dass er als Person auch noch viel besser abgeschnitten hat als die SPD im Wahlkreis 101, mmh? Was auch mal wieder zeigt, wie sehr der Großteil der Bevölkerung hinter den Corona-Maßnahmen steht.
Nun ja. Die Konkurrenz finde ich jetzt nicht so ganz stark. Vielleicht dachte der gemeine Wähler, er müsse was bei der Erststimme ankreuzen. Da nimmt man eben Katastrophenkarl, weil der immer so eine lustige Fliege trägt.
 
  • Haha
Reaktionen: jumbolina

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.623
1.034
Für mich ist die Pandemie auch praktisch vorbei, wenn eine Impfquote von 80% erreicht wird, die Dänen machen es ja eindrucksvoll vor.

In Schweden hat es zur Beendigung der Pandemie keine 80% Impfquote benötigt.

Aus meiner Sicht sollte man noch zusehen, dass man die jungen Schüler einigermaßen vernünftig geimpft bekommt und dann kann man den ganzen Laden meinetwegen wieder aufmachen.

Ob die Impfung aus Nutzen-Risiko-Sicht bei U12 überhaupt notwendig ist, ist nicht abgeklärt. Solange die Stiko für diese Altersgruppe keine Impfempfehlung ausspricht, verneine ich dies persönlich, da ich mich gerne an der Wissenschaft orientiere. ;) Sollte sich nämlich herausstellen, dass die Impfung bei U12 empirisch gesehen überflüssig ist, aber dann dennoch von Politik und ihren Fans forciert werden, weiß man ja endgültig, dass es nie um Wissenschaft ging, sondern nur darum, möglichst gut den Chefverkäufer für Biontech und Co. zu spielen. Wie gesagt, sollte dies so eintreten. Noch ist das nicht in dieser Klarheit passiert.

Und wer liest den Spiegel? Die Pandemie muss in der Bild, und vor allem auf Facebook und Twitter beendet werden.

In der Bild ist die Pandemie längst für beendet erklärt. Beim Thema Corona schießt die doch seit Monaten aus allen Rohren gegen die Regierung.
 
  • Like
Reaktionen: Jörg und rorschi

WiCo

Erfahrenes Mitglied
05.01.2014
1.729
280
80% von was ?
80% der Gesamtbevölkerung ? Schwer zu schaffen, zieht man davon diejenigen ab, für die es noch keinen Impfstoff gibt.
80% derer. für die es einen Impfstoff und ein Impfangebot gibt ? Hier ist es schwer, überhaupt die Grundgesamtheit zu finden.
Und das Wunderbare dieses Ziels kommt ja noch: Da die Geimpften nach und nach versterben (durch, mit oder ohne Corona, aber Letzteres zählt nicht) und ungeimpfte Neugeborene hinzukommen, bleibt Sisyphus das tragende Motiv.
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
Nun ja. Die Konkurrenz finde ich jetzt nicht so ganz stark. Vielleicht dachte der gemeine Wähler, er müsse was bei der Erststimme ankreuzen. Da nimmt man eben Katastrophenkarl, weil der immer so eine lustige Fliege trägt.
Er hat 16.5 Prozentpunkte mehr bekommen als die SPD mit der Zweitstimme, das ist schon sehr eindeutig...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ob die Impfung aus Nutzen-Risiko-Sicht bei U12 überhaupt notwendig ist, ist nicht abgeklärt. Solange die Stiko für diese Altersgruppe keine Impfempfehlung ausspricht, verneine ich dies persönlich, da ich mich gerne an der Wissenschaft orientiere. ;) Sollte sich nämlich herausstellen, dass die Impfung bei U12 empirisch gesehen überflüssig ist, aber dann dennoch von Politik und ihren Fans forciert werden, weiß man ja endgültig, dass es nie um Wissenschaft ging, sondern nur darum, möglichst gut den Chefverkäufer für Biontech und Co. zu spielen. Wie gesagt, sollte dies so eintreten. Noch ist das nicht in dieser Klarheit passiert.
Ich habe 2x +0.5, eins davon im Alter 6-12 Jahre. Da wird sofort geimpft, sobald möglich. Und zwar nicht wegen irgendwelcher Vorerkrankungen, sondern weil es gesamtgesellschaftlich Sinn macht. Und individuell übrigens auch - +0.5 mag nämlich nicht mehr 2x die Woche sich testen lassen.
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
80% derer. für die es einen Impfstoff und ein Impfangebot gibt ? Hier ist es schwer, überhaupt die Grundgesamtheit zu finden.
This.

Und sorry, aber die ganze Bedenkenträgerei "Uh, wir wissen nicht, wie groß die Grundgesamtheit ist", oder "uh, Geimpfte sterben weg, Neugeborene kommen dazu" ist doch typisch deutsch. Man muss nicht alles perfekt organisiert bekommen, fast perfekt reicht auch. Wenn es dann wegen einiger Ungenauigkeiten doch nur 79,3% mit 2G-Status sind, wen interessiert das denn dann noch?

(Abgesehen davon bin ich natürlich auch der Meinung, dass es für ein Land wie Deutschland ein Armutszeugnis ist, wenn man nicht einigermaßen genau bestimmen kann, wie viele Leute denn jetzt geimpft und genesen sind.)
 
  • Like
Reaktionen: thorfdbg und JK1896

SleepOverGreenland

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
18.300
1.894
FRA/QKL
Für mich ist die Pandemie vorbei, egal wie hoch die Impfquote ist. Wer sich schützen will der hat sich impfen lassen. Wer auf diesen Schutz verzichtet der lässt sich nicht impfen. Und für alle gesunden Menschen jüngeren Alters bestand sowieso nie ein großes Risiko. Über aufgebauschte Einzelfälle will ich in diesem Zusammenhang nichts mehr hören, denn solche Fälle gab es schon immer und wird es immer geben in allen möglichen Zusammenhängen. Wem Einzelfälle wichtig sind, der müsste sofort für die Einstellung des privaten automobilen Verkehrs plädieren.

Was bleibt? Wir werden uns alle infizieren, für Geimpfte und alle gesunden Jüngeren (U40, um eine Zahl zu nennen) ein symptomloser oder milder Verlauf. Für viele andere auch. Und wir werden uns nochmals infizieren, und wieder. Und jede Infektion dient der Immunisierung und der Verbesserung des persönlichen Schutzes.

Leider faseln Leute wie Spahn immer noch von einer Herdenimmunität ab einer gewissen utopischen und nicht erreichbaren Impfquote um die Pandemie und die Maßnahmen weiter zu verlängern. Völliger Humbug und geradezu vorsätzlich sträflich, weil es falsche Signale aussendet. Viele Ungeimpfte sagen sich vielleicht, dass sie nur lange genug warten müssen bis genügend andere geimpft sind und dann kann ihnen nichts mehr passieren. Absoluter Quatsch. Jeder wird das Virus bekommen und wenn man dann das Pech hat anfällig für einen schweren Verlauf zu sein, dann muss man mit diesen Konsequenzen leben.

Wie von Gassen und anderen gefordert, der Freedom Day muss endlich auch in Deutschland her. Je eher desto besser.
 

Simineon

Erfahrenes Mitglied
23.03.2013
2.261
178
FRA
Und das Wunderbare dieses Ziels kommt ja noch: Da die Geimpften nach und nach versterben (durch, mit oder ohne Corona, aber Letzteres zählt nicht) und ungeimpfte Neugeborene hinzukommen, bleibt Sisyphus das tragende Motiv.
Klar, siehe Masern, Pocken, Polio, Tuberkulose, Grippe etc. pp.
Kaum glaubt ein signifikanter Anteil an Personen, eine Impfung sei ja nicht notwendig, die Krankheit sei ja gar nicht (mehr) existent, schon kommt die Krankheit wieder und muss erneut bekämpft werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

(Abgesehen davon bin ich natürlich auch der Meinung, dass es für ein Land wie Deutschland ein Armutszeugnis ist, wenn man nicht einigermaßen genau bestimmen kann, wie viele Leute denn jetzt geimpft und genesen sind.)
Bei einer Krankheit die asymptomatisch verlaufen kann oder mit so milden Symptomen, dass sie nicht als solche erkannt wird, ist das absolut normal und verständlich.
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
580
126
VIE
Bei einer Krankheit die asymptomatisch verlaufen kann oder mit so milden Symptomen, dass sie nicht als solche erkannt wird, ist das absolut normal und verständlich.
Yo, so wirklich richtig war meine Aussage nicht, ich hätte mich auf die Geimpften beschränken sollen. Die Zahl sollte man wirklich tagesaktuell vorliegen haben.
 

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
3.707
1.688
MUC/STR
in Österreich musst du selbst auf der Berghütte, wenn du dich AUSSEN hinsetzen willst den Impfnachweis erbringen - ausserdem wird gnandenlos die FFP2 Maske eingefordert.

Dabei sagt ja selbst der Söder im Nachbarland, dass es keinen Unterschied machte (trotzdem fürhrt er aber diese "Massnahme" wieder ein, wenn die Hospitalisierung wieder über einen Grenzwert steigt? Sinnfreie Massnahmen, Hauptsache was gemacht -Sesselfurzer Werke)
In AT derzeit 3G und keine Maskenpflicht draussen. Es sei denn, irgend so ein Impfbazi würde es zusätzlich noch verlangen ....
 

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
3.707
1.688
MUC/STR
Und das Wunderbare dieses Ziels kommt ja noch: Da die Geimpften nach und nach versterben (durch, mit oder ohne Corona, aber Letzteres zählt nicht) und ungeimpfte Neugeborene hinzukommen, bleibt Sisyphus das tragende Motiv.
Nicht ganz: da immer fleissig weiter nachgeimpft werden wird. Und auch jüngere, eigentlich ungefährdete Gruppen in den Fokus der Impfung rücken.

Moderna hat schon den neuen Impfstoff bereits in der Pipeline: Kombi Covid/Grippe. Soll's dann jährlich geben.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
3.707
1.688
MUC/STR
Viele Ungeimpfte sagen sich vielleicht, dass sie nur lange genug warten müssen bis genügend andere geimpft sind und dann kann ihnen nichts mehr passieren. Absoluter Quatsch. Jeder wird das Virus bekommen und wenn man dann das Pech hat anfällig für einen schweren Verlauf zu sein, dann muss man mit diesen Konsequenzen leben.
Hier bitte differenzieren: jeder wird es bekommen = (ungleich) jeder wird erkranken.
Und, so oft ich diese Aussage schon gehört habe, wo sind die Belege? Modellrechnungen? Die kennst Du ja, und Du hast dazu auch öfters, vollkommen zurecht, auf deren Fehler hingewiesen.
Und, weiters, Vergleich zur Grippe: wird die auch jeder Ungeimpfte bekommen??

Wie von Gassen und anderen gefordert, der Freedom Day muss endlich auch in Deutschland her. Je eher desto besser.
Volle Zustimmung. (y)
Und alle Länder, die das zulassen, werden als erste wieder frei leben können, Länder die das nicht zulassen (Asien, Australien etc.) werden noch lange elaborieren/noch härter agieren müssen/ den Anschluss verlieren ...
 
  • Like
Reaktionen: scandic und Tiusz