Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?

ANZEIGE

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.032
531
ANZEIGE
Der Tagesspiegel berichtet "Als erstes deutsches Bundesland hat Bremen in der deutschen Impfkampagne die angestrebte Hauptzielmarke erreicht."
(https://www.tagesspiegel.de/wissen/...en-auf-masken-und-3g-verzichten/25560996.html)

Was ist denn nun eine "angestrebte Hauptzielmarke"? Von wem angestrebt? Und was bedeutet ihr Erreichen? Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen?
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.732
752
80 % der Gesamtbevölkerung mindestens einmal geimpft.

Auswirkungen: Israelische Verhältnisse (hohe Impfquote, hohe Inzidenz, wenig schwere oder gar tödliche Verläufe). Und hinsichtlich der Maßnahmen: Nichts. Eigentlich soll u.a. die Impfquote bei der Bewertung des Infektionsgeschehens und damit der Festlegung der Warnstufen berücksichtigt werden. Faktisch geht man nur im Wege eines zwingenden "Wenn - dann" nach der Hospitalisierungsinzidenz.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.032
531
Der Artikel unter https://www.zeit.de/gesundheit/2021...e-diskrepanz-bedeutung-zahlen/komplettansicht beschäftigt sich mit der Impfquote in Deutschland.
Es wird auch auf den Vergleich zu Dänemark eingegangen. Ich zitiere mal:
"Und wie steht es um den Vergleich mit Dänemark? Das Land ist am 10. September in vielen Bereichen zur präpandemischen Normalität zurückgekehrt. Obwohl das Virus noch da ist, sieht das Land darin keine unmittelbare Bedrohung mehr für die öffentliche Gesundheit – wegen der hohen Impfquote. Als die Däninnen und Dänen ihren Freedom Day feierten, lag die Impfquote in der Gesamtbevölkerung etwa acht Prozentpunkte höher als aktuell offiziell in Deutschland. Und, noch wichtiger: In der Gruppe der älteren Menschen ab 60, die ein besonders hohes Risiko für einen schweren Covid-Verlauf haben, waren mehr als 96 Prozent vollständig geimpft."

Mit anderen Worten: der entscheidende Grund, wieso in Deutschland z.B. Studenten nur mit Maske und 3G-Nachweis in die Uni kommen (um nur exemplarisch eine Einschränkung zu nennen), ist sicherzustellen, dass Impfunwillige Senioren nicht auf der Intensivstation landen. So sieht's nämlich aus.

Die acht Prozentpunkte mehr an Impfquote wird Deutschland auch bis Frühjahr 2022 nicht geschafft haben, es sei denn die Politik zieht massiv die Zügel an, aber das möchte sie ja nicht.
Also Konsequenz? Restriktionen weiter auf unabsehbare Zeit?
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
579
111
VIE

Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?​

Die Antwort nach knapp 10 Monaten: gar nichts
What?
a) Ich muss mich nicht mehr testen lassen.
b) Ich kann ohne Probleme ins Stadion und zu vielen anderen Events in vielen Bundesländern
c) Und v. a.: Ich bin als Geimpfter ganz gewaltig vor einer schlimmen Covid19-Infektion geschützt.

Wo ist das bitte "Gar nichts"? Wenn man natürlich "Was" aus der Eingangsfrage als "Alles muss sofort aufgehoben werden mimimi" interpretiert, dann hat sich tatsächlich "gar nichts" geändert.
 

Manuel83

Erfahrenes Mitglied
09.05.2012
791
322

Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?​

Die Antwort nach knapp 10 Monaten: gar nichts

Sorry, aber absoluter populistischer Unfug.

Welche Beschränkungen habe ich denn noch?
- Maske in Geschäften und in Verkehersbetrieben

Sonst kann ich alles wieder machen.
Fußballstadion, Eishockeystadion, Club, Restaurant, Bar, alles wieder möglich. Hier zeige ich kurz meine App und bin drinnen.
In Europa kann ich frei reisen, nur im Rest der Welt schaut es teilweise noch schlechter aus. Das ist aber nichts was man hier unseren Politikern anhängen kann, sondern teilweise noch Paranoia in anderen Weltregionen. Angst vor geimpften!
 

floydburger

Erfahrenes Mitglied
23.11.2018
502
353
-Kontaktnachverfolgung

Wird ja auch schon besser und müsste dringend überall fallen.

Irgendwann muss auch die Isolation nach positivem Test auf den Tisch. Wenn auf ein endemisches Virus generell weniger und an Geimpften kaum noch bis gar nicht mehr getestet wird, ist mir nicht klar warum die Zufallsfunde sich noch isolieren sollen. Da muss dann auch endlich der Vergleich mit anderen Infektionskrankheiten her - wenn wir mittels Impfung das Risiko von Covid auf das einer Influenza oder sogar darunter drücken können, wie soll dann noch 14-tägige Isolation gerechtfertigt sein? Man kann ja trotzdem weiter testen, um einen Überblick über das Geschehen und die Weiterentwicklung der Virus zu behalten.
 

kmak

Erfahrenes Mitglied
12.03.2016
587
88
-Kapazitätsbeschränkungen bei vielen öffentlichen Einrichtungen / öffentlich zugänglichen privaten Veranstaltungen
Das ist ja eher ein Vorteil als eine Einschränkung. Inbesondere letztes Jahr war das sehr angenehm. Schwimmen im Freibad an Spitzentagen im Hochsommer - statt des sonst maximal möglichen Stehplatzes im Wasser. Sicherer Sitzplatz mit angenehmem Abstand beim städtischen Sommerkulturprogramm (umsonst und draußen) statt des üblichen geknubbels und der Notwendigkeit viel früher da zu sein um überhaupt Platz zu finden. Extremfall einer öffentlichen Museumsführung für mich alleine (das hätte natürlich so nicht sein müssen, nett war es trotzdem). Immer ein Sitzplatz in der Bahn. ...

(Ja, es gibt zu viele Menschen auf der Welt und in Deutschland. Bei meiner Geburt gab es nicht mal die Hälfte, das hat auch gereicht.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.486
747
Wird ja auch schon besser und müsste dringend überall fallen.

Ist zumindest in NRW überall weg.

Irgendwann muss auch die Isolation nach positivem Test auf den Tisch. Wenn auf ein endemisches Virus generell weniger und an Geimpften kaum noch bis gar nicht mehr getestet wird, ist mir nicht klar warum die Zufallsfunde sich noch isolieren sollen. Da muss dann auch endlich der Vergleich mit anderen Infektionskrankheiten her - wenn wir mittels Impfung das Risiko von Covid auf das einer Influenza oder sogar darunter drücken können, wie soll dann noch 14-tägige Isolation gerechtfertigt sein? Man kann ja trotzdem weiter testen, um einen Überblick über das Geschehen und die Weiterentwicklung der Virus zu behalten.

Einfache Gegenmaßnahme: Als Geimpfter einfach nicht mehr testen lassen. Für den Alltag hier benötigt es eh keine Tests mehr, sobald man geimpft ist, also muss man sich aktuell de facto nur für Reisen außerhalb der EU testen lassen.
 

malschauen

Erfahrenes Mitglied
05.12.2016
1.296
101
Oder es läuft wie in Finnland. Ofiziell gibt
(Ja, es gibt zu viele Menschen auf der Welt und in Deutschland. Bei meiner Geburt gab es nicht mal die Hälfte, das hat auch gereicht.)
Ich hoffe, du hast für dich die Konsequenzen gezogen und trägst nicht dazu bei, dass die Weltbevölkerung weiter anwächst.

Ich finde dieses Termine machen und feste Zeitfenster haben eher nervig als vorteilhaft. Ich kann nicht mehr spontan entscheiden, dass ich jetzt Lust auf Freibad/ Sport oder was auch immer habe.
 

Manuel83

Erfahrenes Mitglied
09.05.2012
791
322
Ist zumindest in NRW überall weg.



Einfache Gegenmaßnahme: Als Geimpfter einfach nicht mehr testen lassen. Für den Alltag hier benötigt es eh keine Tests mehr, sobald man geimpft ist, also muss man sich aktuell de facto nur für Reisen außerhalb der EU testen lassen.

Wer lässt sich denn als geimpfter noch testen? Ausnahmen ausgenommen (Schwiegermutter konnte sich nach einer Herz OP noch nicht impfen lassen, daher haben sich vor der Geburtstagsfeier alle selbst getestet)
Natürlich bei Symptomen schon testen lassen

Ich lasse mich nur testen wenn ich wegen einer Reise (UK) einen Test benötige. Weder lasse ich mich vorm Fußballstadion, vor der Bar oder was auch immer testen
 
  • Like
Reaktionen: rorschi

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.545
947
Einfache Gegenmaßnahme: Als Geimpfter einfach nicht mehr testen lassen.
Und bei möglichen Symptomen ignorieren und einfach weitermachen? Das geht auch nicht!
Da hat jeder die Verpflichtung einen Test Zuhause durchzuführen und bei positiven Befund auch in Quarantäne zu gehen.
 

Seemann

Erfahrenes Mitglied
23.03.2010
1.189
185
MUC

Was wird sich für gegen Covid19 Geimpfte ändern?​

Nachdem sich für uns Geimpfte in Deutschland und Europa schon fast alles wieder normalisiert hat,
gibt es nicht mehr viel zu ändern, den Rest halten wir noch eine Weile aus.

Zwei Bemerkungen:
- Alle Nicht-Geimpfte (sofern nicht handfeste medizinische Gründe vorliegen) sollten sich impfen lassen, und nicht immer nur die anderen.
- Wir glücklichen Geimpfte sollten nicht die Menschen in anderen Länder vergessen, die noch nicht das Glück haben , sondern immer noch auf eine Impfung warten.
 
  • Like
Reaktionen: MANAL

BRE

Aktives Mitglied
20.11.2018
130
43
HAJ
Sorry, aber absoluter populistischer Unfug.

Welche Beschränkungen habe ich denn noch?
- Maske in Geschäften und in Verkehersbetrieben

Sonst kann ich alles wieder machen.
Fußballstadion, Eishockeystadion, Club, Restaurant, Bar, alles wieder möglich. Hier zeige ich kurz meine App und bin drinnen.
In Europa kann ich frei reisen, nur im Rest der Welt schaut es teilweise noch schlechter aus. Das ist aber nichts was man hier unseren Politikern anhängen kann, sondern teilweise noch Paranoia in anderen Weltregionen. Angst vor geimpften!
Sorry, was kannst Du denn ALLES machen? "Fußballstadion, Eishockeystadion, Club, Restaurant, Bar" waren früher für alle unzugänglich. Jetzt ist es immer noch mit Maskenpflicht und Abstandsregeln, genauso wie für ungeimpfte. Was die Bildungseinrichtungen angeht, möchte gar nicht hier erwähnen.
Ach so, es hat sich doch was geändert: Du kannst jetzt Deine App zeigen(y)
 

Manuel83

Erfahrenes Mitglied
09.05.2012
791
322
Sorry, was kannst Du denn ALLES machen? "Fußballstadion, Eishockeystadion, Club, Restaurant, Bar" waren früher für alle unzugänglich. Jetzt ist es immer noch mit Maskenpflicht und Abstandsregeln, genauso wie für ungeimpfte. Was die Bildungseinrichtungen angeht, möchte gar nicht hier erwähnen.
Ach so, es hat sich doch was geändert: Du kannst jetzt Deine App zeigen(y)
Willst du besonders lustig sein oder was ist dein Auftrag?
Wo habe ich als geimpfter eine Zugangsbeschränkung? Wenn der ungeimpfte sich nicht impfen lassen will, dann soll er in seiner Wohnung bleiben.
Hier geht es aber nicht um ungeimpfte sondern um geimpfte also kannst du mit deiner Schwurbelei aufhören
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
579
111
VIE
Sorry, was kannst Du denn ALLES machen? "Fußballstadion, Eishockeystadion, Club, Restaurant, Bar" waren früher für alle unzugänglich. Jetzt ist es immer noch mit Maskenpflicht und Abstandsregeln, genauso wie für ungeimpfte. Was die Bildungseinrichtungen angeht, möchte gar nicht hier erwähnen.
Ach so, es hat sich doch was geändert: Du kannst jetzt Deine App zeigen(y)
Das stimmt nicht - die meisten Vereine der Bundesliga bis zur Dritten Liga sind mittlerweile auf 2G umgestiegen (Ausnahme ist z. B. Union Berlin). Und in vielen Bundesländern gibt es die 2G-Option, d. h. viele Restaurants bieten gar nix mehr für Leute mit Test an. Ist z. B. in Hamburg der Fall.
 

floydburger

Erfahrenes Mitglied
23.11.2018
502
353
Einfache Gegenmaßnahme: Als Geimpfter einfach nicht mehr testen lassen. Für den Alltag hier benötigt es eh keine Tests mehr, sobald man geimpft ist, also muss man sich aktuell de facto nur für Reisen außerhalb der EU testen lassen.

Richtig. Mir werden allerdings immer noch seitens Arbeitgeber, auf Konferenzen etc. Tests freundlich aufgedrängt, was ich auch jedes Mal konsequent ablehne. Nervt aber schon gewaltig.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Da hat jeder die Verpflichtung einen Test Zuhause durchzuführen und bei positiven Befund auch in Quarantäne zu gehen.

Um wen zu schützen? Und wenn du die Frage beantwortet hast: Warum dann nur mit Symptomen, bei einem Virus welches asymptomatisch übertragen werden kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
579
111
VIE
Irgendwann muss auch die Isolation nach positivem Test auf den Tisch. Wenn auf ein endemisches Virus generell weniger und an Geimpften kaum noch bis gar nicht mehr getestet wird, ist mir nicht klar warum die Zufallsfunde sich noch isolieren sollen. Da muss dann auch endlich der Vergleich mit anderen Infektionskrankheiten her - wenn wir mittels Impfung das Risiko von Covid auf das einer Influenza oder sogar darunter drücken können, wie soll dann noch 14-tägige Isolation gerechtfertigt sein? Man kann ja trotzdem weiter testen, um einen Überblick über das Geschehen und die Weiterentwicklung der Virus zu behalten.
Soso, du würdest dich also nicht selbst isolieren, obwohl du ansteckend sein könntest? Hältst du das nicht für massiv egoistisch? Würdest du das auch nicht machen, wenn du wüsstest, dass du Influenza, Masern, etc. pp. hast?
 

floydburger

Erfahrenes Mitglied
23.11.2018
502
353
Soso, du würdest dich also nicht selbst isolieren, obwohl du ansteckend sein könntest? Hältst du das nicht für massiv egoistisch? Würdest du das auch nicht machen, wenn du wüsstest, dass du Influenza, Masern, etc. pp. hast?

:cautious: Naja, wenn ich eine Erkältung habe, bleibe ich ein paar Tage zu Haus, ganz klar. Das mache ich in erster Linie für mich, um schnell wieder gesund zu werden (was wiederum auch in mehrfacher Hinsicht der Allgemeinheit zu gute kommt). Das ist aber etwas komplett anderes als 14 Tage Zwangsisolation. Mit Schnupfen würde ich z.B. natürlich einkaufen gehen.

Wenn ich deiner Argumentation folge, müsste ich in letzter Konsequenz alle testen, regelmäßig, anlasslos, auf alles. Könnten ja ansteckend & egoistisch sein.

Mich nerven solche Hypermoralisierer, die meinen die Deutungshoheit von Allgemeinwohl für sich gepachtet zu haben, im Übrigen extrem.
 
Zuletzt bearbeitet:

miamitraffic

Erfahrenes Mitglied
15.02.2018
2.132
245
Das ist ja eher ein Vorteil als eine Einschränkung. Inbesondere letztes Jahr war das sehr angenehm. Schwimmen im Freibad an Spitzentagen im Hochsommer - statt des sonst maximal möglichen Stehplatzes im Wasser. Sicherer Sitzplatz mit angenehmem Abstand beim städtischen Sommerkulturprogramm (umsonst und draußen) statt des üblichen geknubbels und der Notwendigkeit viel früher da zu sein um überhaupt Platz zu finden. Extremfall einer öffentlichen Museumsführung für mich alleine (das hätte natürlich so nicht sein müssen, nett war es trotzdem). Immer ein Sitzplatz in der Bahn. ...

(Ja, es gibt zu viele Menschen auf der Welt und in Deutschland. Bei meiner Geburt gab es nicht mal die Hälfte, das hat auch gereicht.)
Bringt nur nix, wenn du geimpft bist und trotzdem alle Kapazitäten bereits ausgeschöpft sind (egal ob durch andere Geimpfte oder Ungeimpfte).
 

zimbowskyy

Erfahrenes Mitglied
29.11.2016
438
125
CGN
Soso, du würdest dich also nicht selbst isolieren, obwohl du ansteckend sein könntest? Hältst du das nicht für massiv egoistisch? Würdest du das auch nicht machen, wenn du wüsstest, dass du Influenza, Masern, etc. pp. hast?
Ich würde, wenn ich krank bin (aka Symptome habe) ein paar Tage zuhause ruhen. Wenn ich mich wieder besser fühle gehe ich wieder arbeiten/aus/whatever. So wie es immer getan wurde.