Zinsen im Keller, Inflation recht hoch - Wie sichert ihr euer Vermögen?

ANZEIGE

Wie ist Eure Einschätzung zum 'Gesundheitszustand' des EUR?

  • Der EUR wird in der EU noch sehr lange Bestand haben.

    Abstimmungen: 110 69,2%
  • Der EUR ist für mich klinisch tot und ich erwarte früher oder später eine Währungsreform.

    Abstimmungen: 32 20,1%
  • Sparen bzw. eine Flucht in Sachwerte ist für mich unausweichlich.

    Abstimmungen: 45 28,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    159

HighKai

Aktives Mitglied
04.08.2020
199
39
ANZEIGE
Ich poste hier einige Kettners YT Titel:

- 2021 geht es ums überleben - Insolvenzen, Geldentwertung & der globale Machtkampf
- Es wird jeden von uns treffen (Insolvenz-Tsunami)
- Geht jetzt auch dein Arbeitgeber pleite? (Realtalk)
- Katastrophe voraus: 2021 wird es Insolvenzen regnen!


Die Welt dreht sich weiter, die Insolvenzwelle ist ausgefallen und die Kurzarbeiter wird immer weiter zurückgefahren.
Während der Pandemie könnte aber vorallem Er davon profitiert haben, denn mit Angst kann man global recht gut Geld verdienen.
 

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
1.730
301
111
Melmac
Bei Kettner hat man noch nicht mal ein Problem damit, aus der heimischen Villa in Hanglage zu filmen. Das ist kein 0815-Haus was man dort sieht. Irgendwo muss das Geld herkommen :) Zur Preispolitik könnte ich auch etwas schreiben. Aber es steht jedem frei dort zu einzukaufen, wo er halt mag.
Markus Krall ist für mich kein klassischer Crash-Prophet und seine Beschäftigung, als Geschäftsführer der Degussa Goldhandel, muss auch nicht darauf hindeuten. Die Angelegenheit hat er übrigens schon einige Male in seinen Beiträgen erklärt. Er war schon länger ein Fan des Golds. Max Otte würde ich auch nicht direkt in die Ecke der Crash-Propheten stellen. Thorsten Schulte (alias "Der Silberjunge") ebenfalls nicht. Die predigen nicht jede Woche den Untergang, sondern sind starke Kritiker der linken Merkel-Regierung.
Friedrich, Kettner & Co. bedienen halt einfach einen "Markt der Angst", der in Deutschland besonders ausgeprägt ist.
Edelmetall-Manipulationen wurden doch sogar bereits von offizieller Seite zugegeben.
 

HighKai

Aktives Mitglied
04.08.2020
199
39
Bei Kettner hat man noch nicht mal ein Problem damit, aus der heimischen Villa in Hanglage zu filmen. Das ist kein 0815-Haus was man dort sieht. Irgendwo muss das Geld herkommen :) Zur Preispolitik könnte ich auch etwas schreiben. Aber es steht jedem frei dort zu einzukaufen, wo er halt mag.
Markus Krall ist für mich kein klassischer Crash-Prophet und seine Beschäftigung, als Geschäftsführer der Degussa Goldhandel, muss auch nicht darauf hindeuten. Die Angelegenheit hat er übrigens schon einige Male in seinen Beiträgen erklärt. Er war schon länger ein Fan des Golds. Max Otte würde ich auch nicht direkt in die Ecke der Crash-Propheten stellen. Thorsten Schulte (alias "Der Silberjunge") ebenfalls nicht. Die predigen nicht jede Woche den Untergang, sondern sind starke Kritiker der linken Merkel-Regierung.
Friedrich, Kettner & Co. bedienen halt einfach einen "Markt der Angst", der in Deutschland besonders ausgeprägt ist.
Edelmetall-Manipulationen wurden doch sogar bereits von offizieller Seite zugegeben.
Dann würde ich einige Quellen hier posten, wo ich denke, dass sie doch eben solche Szenarien "verbreiten"
Max Otte: Enteignung, Totale Kontrolle, etc
Dr. Krall: Crash PRedigt 2019
Krall: eine Totale Enteignung droht

Ich bin im übrigen auch ein starker Gegner einer Linkenregierung. Jedoch stehe ich nicht jeden Morgen mit der Angst auf, dass ich enteignet werde
und das eine totale Kontrolle seitens der Regierung stattfindet. Ich finde, man sollte viel mehr Incentives/Anreize für Unternehmen schaffen und
eine Investition soll sich lohnen. Wir haben ja Kanzlerkandidaten die meinen, dass Privatanleger Aktienlobbyisten sind. Wie bescheuert kann man eigentlich sein?



Wenn man einmal in so einer Blase ist, und ich war in solch einer Blase für 2-3 Jahre, dann vergisst man schnell, dass man im Jetzt und Heute lebt.
Als ich die Videos verfolgt habe, habe ich mir eingeredet: Ich muss alles in Edelmetalle investieren, Immobilie könnte enteignet werden, man könne
mein Konto einfrieren. Hab ich genug Devisen? Wie kann ich in X oder Y ein Konto eröffnen etc...
Aber währenddessen ging bzw. geht die Party auf dem Parkett weiter und all die Prognosen für Corona und Co. haben sich nicht bewahrheitet.
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
1.730
301
111
Melmac
Ja, stimmt. Ich kann dir da nicht direkt widersprechen.
Bei den verlinkten Videos wurden die Herren ja mit bestimmtem Grund eingeladen und sicherlich auch honoriert.
Krall ist und bleibt für mich aber kein klassischer Untergangsprophet. Man wird sehen, ob seine Vorhersagen eintreten werden oder nicht und ob er danach noch sein Gesicht wahren kann, falls es vollkommen anders kommt.
Otte ist ja auch in der Politik aktiv. Kettner lebt halt von der Angst der Menschen. Wir werden sehen, was noch kommen wird.
Jeder ist halt selbst für seine Vermögenssicherung verantwortlich und sollte nicht vollends auf andere vertrauen.
 

br33s

Erfahrenes Mitglied
19.11.2010
2.668
179
lej, sxf, txl
Im längerfristigen Bereich steigen die Zinsen in den letzten Wochen schon enorm an. Im 10 Jahres Bereich (swap) sind wir schon knapp bei 0,3% im 5 Jahres Bereich fast bei 0. Nur kurzfristig tut sich bei dem 1 Jahr und kürzer nicht viel.
Man merkt auch das Finanzierungen merklich teurer werden. Ich persönlich denke, das die Banken bald Sturm laufen und sich wieder geringere Zinsen wünschen, da deren Geschäftsmodell seit Jahren darauf umgebaut worden und der Umbau enorme Kosten verursacht hat.
Trotz steigender Zinsen, glaube ich nicht, das hier Banken im Anlagebereich mittelfristig nachziehen werden. Man wird wohl die Grenzen für Negativzinsen weiter reduzieren. Man nutzt vielleicht die minimalen Erträge um neue Polster für die weitere Digitalisierung aufzubauen.

Für die größeren und institutionellen Anleger, werden natürlich die Anlagemöglichkeiten attraktiver und hier wird wohl auch Geld aus risikoreicheren Anlageklassen in sichere fließen. Leider steht diese Option nicht jedem Anleger zur Verfügung. Alternativen bleiben da für den Otto Normal Anleger der Anleihenmarkt, aber bis dieser anzieht, wird es wohl auch noch ein wenig dauern.

Vielleicht ist es auch nur wieder ein kurzes aufbäumen auf den Zinsmarkt, bis man sich wieder im negativen Bereich (auch langfristig) einpegelt.
 
  • Like
Reaktionen: tripleseven777

flyingcircus

Reguläres Mitglied
05.05.2014
68
23
Trotz steigender Zinsen, glaube ich nicht, das hier Banken im Anlagebereich mittelfristig nachziehen werden. Man wird wohl die Grenzen für Negativzinsen weiter reduzieren. Man nutzt vielleicht die minimalen Erträge um neue Polster für die weitere Digitalisierung aufzubauen.
In Österreich sind Negativzinsen auf Sparanlagen verboten- die Banken können es anscheinend verkraften und es gibt sogar Girokonten
mit positiven Zinsen. Beispiel: https://bank99.at/konto99/
Da darf man sich doch etwas wundern, wenn man sieht, was in D so abgeht.
 

br33s

Erfahrenes Mitglied
19.11.2010
2.668
179
lej, sxf, txl
Ja gut in AT sieht es anders aus. Aber Kostentechnisch ist das Konto nicht attraktiver als ein deutsches Konto ohne Guthabenszins. Am Ende wird hier ein Deckungsbeitrag gewünscht, welcher negativ zu Lasten des Kunden geht. Da kann ich halt beim Online Banking 4 € Kontoführung und 12% Überziehungszins nehmen und auf der anderen Seite 0,01% Guthabenszins „anbieten“.
Dann kann ich probieren bei eine Voba/Sparkasse/Großbank/Direktbank ein kostenfreies oder Konto mit 2-3€ fürs Online Banking zu suchen. Das zahlt mir dann keine Guthabenszinsen, nimmt dann bei Überziehung aber auch „nur“ 6,99%- 8,75%. Um dann den einen Euro günstigere Kontoführung mit dem Guthabenszins auszugleichen, müsste ich Schnitt 120.000€ auf meinem Girokonto haben. Ich glaube die Kundengruppe, welche die Kriterien erfüllt ist im Promille Bereich, oder?
 

Splic3r

Aktives Mitglied
29.08.2017
177
12
VIE
Gut zusammengefasst @br33s
Jemanden mit 120k auf dem Girokonto wirst du wahrscheinlich garnicht finden da bei uns die Einlagensicherung bis maximal 100k greift.
 

Flying Lawyer

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
4.741
197
Gut zusammengefasst @br33s
Jemanden mit 120k auf dem Girokonto wirst du wahrscheinlich garnicht finden da bei uns die Einlagensicherung bis maximal 100k greift.
Und was meinst Du, was man mit Liquidität macht? Alles daheim im Tresor? Die Einlagensicherung greift im Ergebnis wesentlich weiter und wenn sowas wie eine Sparkasse Hamburg oder eine Deutsche Bank kippen sollten, dann haben wir in Deutschland ganz andere Themen. Ich glaube nicht, dass der das passiert.
 

Splic3r

Aktives Mitglied
29.08.2017
177
12
VIE
Hast du schon recht, kommt auch auf die Bank an. Bank99, die oben genannt wurde, ist relativ neu am Markt (Gründung 2020).
Ob ich denen gleich über 120k aufs Konto überweisen würde nur damit sich die positiven Zinsen auswirken ist fraglich.
Aber solche Probleme werde ich sowieso nie haben :LOL:.
 

br33s

Erfahrenes Mitglied
19.11.2010
2.668
179
lej, sxf, txl
Wird wohl noch lange nicht das Ende der Senkung für Kunden sein und das obwohl die Refi Zinsen wieder steigen.

Muss man sich leider mit arrangieren. Zinsen heißen heute „Risiko“.