Seite 14 von 37 ErsteErste ... 4 12 13 14 15 16 24 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 280 von 731

Thema: Tipps für Kapstadt und/oder die garden route

  1. #261
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    03.06.2015
    Beiträge
    114

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Wird für Kapstadt auch unbedingt ein Mietwagen benötigt oder kommt man dort mit ÖPNV von A nach B?
    Falls dieser benötigt werden sollte, wie ist der dortige Linksverkehr? Eher geordnet und besonnen oder ähnlich wie im ‚wilden Westen‘? Habe mit Linksverkehr als Selbstfahrer, bislang nur in Australien Bekanntschaft gemacht.
    Ein internationaler Führerschein ist wohl erforderlich.

    Für die Garden Route ist ein eigener Wagen sicherlich die beste Option. Aus Interesse: Werden dort auch Überlandbusse (z.B. Hop-on/Hop-off, ähnlich Greyhound Australia) angeboten?

    Lieben Dank vorab & ein schönes Wochenende!
    Ich würde zwei Tage vor Abreise aus CPT einen Mietwagen nehmen und dann ein wenig das Umland abfahren. Wie bereits von Vorrednern gesagt: Simons Town, Cape Point, Nordhoek, etc.

    Davor Uber nutzen. Ist billiger als Mietwagen plus Parken und total problemlos. Und die beschriebenen Hop-on-hop-off-Busse in Anspruch nehmen. Bin da sonst überhaupt kein Fan von, aber in CPT genial. Würde die 3-Tages-Karte empfehlen. Damit kannst du alle Touren machen, inkl. der Purpleline in Constantia (Weintour). Geht auch schon bei zwei Tagen, aber drei lohnen sich mMn.
    tripleseven777 sagt Danke für diesen Beitrag.

  2. #262
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tripleseven777
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.276

    Standard

    Zitat Zitat von JK1896 Beitrag anzeigen
    Ich würde zwei Tage vor Abreise aus CPT einen Mietwagen nehmen und dann ein wenig das Umland abfahren. Wie bereits von Vorrednern gesagt: Simons Town, Cape Point, Nordhoek, etc.

    Davor Uber nutzen. Ist billiger als Mietwagen plus Parken und total problemlos. Und die beschriebenen Hop-on-hop-off-Busse in Anspruch nehmen. Bin da sonst überhaupt kein Fan von, aber in CPT genial. Würde die 3-Tages-Karte empfehlen. Damit kannst du alle Touren machen, inkl. der Purpleline in Constantia (Weintour). Geht auch schon bei zwei Tagen, aber drei lohnen sich mMn.
    Danke!
    Jepp. Genau das war auch mein Plan. Etwa 1 bis 2 Tage vor Abreise aus Kapstadt den Mietwagen übernehmen und vor der "Garden Route" vorab schon mal die Umgebung abklappern.
    Bin noch etwas skeptisch wie das dortige ÖPNV-System aussieht und inwiefern es wirklich 'unsicher' ist. Scheinbar hat Südafrika einige Tendenzen von Südamerika, wo man auch mit etwas höherer Wahrscheinlichkeit in einen Überfall geraten kann. Ich hoffe, diese Erfahrung bleibt mir erspart. Vorsichtsmaßnahmen (möglichst wenig Bargeld & keine wertvollen Gegenstände im Rucksack, werde ich versuchen zu beherzigen). Die Dunkelheit außerhalb des Hotels werde ich auch versuchen zu meiden. Ausnahme: Silvester/Neujahr (der Stadtkern wird hoffentlich sicher sein)

    Unsicher bin ich noch, ob die Unterkünfte entlang der "Garden Route" (Fokus eher auf die Küstenregion) vorab reserviert werden müssen oder ob man dies - ähnlich wie in Australien - spontan über z.B. die booking.com-App machen kann. Ich lege keinen großen Wert auf 4 bis 5-Sterne-Unterkünfte. Mir genügt ein Bett und vielleicht ein Frühstück. Ein Hostel muss es aber nicht sein.

  3. #263
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Unsicher bin ich noch, ob die Unterkünfte entlang der "Garden Route" (Fokus eher auf die Küstenregion) vorab reserviert werden müssen oder ob man dies - ähnlich wie in Australien - spontan über z.B. die booking.com-App machen kann. Ich lege keinen großen Wert auf 4 bis 5-Sterne-Unterkünfte. Mir genügt ein Bett und vielleicht ein Frühstück. Ein Hostel muss es aber nicht sein.
    In der Weihnachtszeit ist absolute Hochsaison und jede verfügbare Badewanne ist ausgebucht.

    Die sogenannte "Garden Route" ist eine Fernstrasse, weit im Hinterland. Die nur einmal bei Wilderness ganz kurz die Küste berührt. Von der N2 gehen viele Stichstrassen zur Küste. Diese sind aber zum Teil bis zu 80 Km lang. Wenn man zur Küste will, muss man diese hinein- und auch wieder herausfahren.
    JK1896 und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  4. #264
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tripleseven777
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.276

    Standard

    Zitat Zitat von globetrotter11 Beitrag anzeigen
    In der Weihnachtszeit ist absolute Hochsaison und jede verfügbare Badewanne ist ausgebucht.

    Die sogenannte "Garden Route" ist eine Fernstrasse, weit im Hinterland. Die nur einmal bei Wilderness ganz kurz die Küste berührt. Von der N2 gehen viele Stichstrassen zur Küste. Diese sind aber zum Teil bis zu 80 Km lang. Wenn man zur Küste will, muss man diese hinein- und auch wieder herausfahren.
    Danke!
    Dann werde ich mich mal ans Reservieren machen. In Australien sind wir oft Campingplätze angefahren. Vorab Zelt und Schlafsack gekauft. War ein kleines Abenteuer. Keine Ahnung, ob so etwas auch in Südafrika üblich ist. Vermutlich eher nicht. Werde auch immer älter. Man muss es ja nicht übertreiben.
    Liebe Grüße!

  5. #265
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Bin noch etwas skeptisch wie das dortige ÖPNV-System aussieht und inwiefern es wirklich 'unsicher' ist.
    Das ÖPNV System in Kapstadt lässt sich wie folgt beschreiben:

    1. Sammeltaxis. Völlig überladen, agressive Fahrer die entweder bekifft oder betrunken sind. Meistens beides. Verbindungen nur in die Townships.

    2. Nahverkehrszüge. Ebenfalls völlig überfüllt, unpünktlich und unzuverlässig. Hort der Kriminalität, regelmäßig geht solch ein Zug in Flammen auf.

    3. MyCiTi Busse. Zwischen Flughafen und Innenstadt. Pünktlich und ziemlich sicher, werden aber gerne mal von der zu 1. genannten Taximafia angegriffen und angezündet. Es gibt auch eine Linie in Richtung Norden, entlang der Westküste.
    mariomue, tripleseven777 und Eugen Sabberblume sagen Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  6. #266
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    03.06.2015
    Beiträge
    114

    Standard

    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Danke!
    Jepp. Genau das war auch mein Plan. Etwa 1 bis 2 Tage vor Abreise aus Kapstadt den Mietwagen übernehmen und vor der "Garden Route" vorab schon mal die Umgebung abklappern.
    Bin noch etwas skeptisch wie das dortige ÖPNV-System aussieht und inwiefern es wirklich 'unsicher' ist. Scheinbar hat Südafrika einige Tendenzen von Südamerika, wo man auch mit etwas höherer Wahrscheinlichkeit in einen Überfall geraten kann. Ich hoffe, diese Erfahrung bleibt mir erspart. Vorsichtsmaßnahmen (möglichst wenig Bargeld & keine wertvollen Gegenstände im Rucksack, werde ich versuchen zu beherzigen). Die Dunkelheit außerhalb des Hotels werde ich auch versuchen zu meiden. Ausnahme: Silvester/Neujahr (der Stadtkern wird hoffentlich sicher sein)

    Unsicher bin ich noch, ob die Unterkünfte entlang der "Garden Route" (Fokus eher auf die Küstenregion) vorab reserviert werden müssen oder ob man dies - ähnlich wie in Australien - spontan über z.B. die booking.com-App machen kann. Ich lege keinen großen Wert auf 4 bis 5-Sterne-Unterkünfte. Mir genügt ein Bett und vielleicht ein Frühstück. Ein Hostel muss es aber nicht sein.
    Bzgl. ÖPNV: Es gibt überhaupt keine Notwendigkeit, diesen zu nutzen. Uber ist so billig, sicher und unkompliziert! Ein absoluter No Brainer.
    spotterking und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #267
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von globetrotter11 Beitrag anzeigen
    Zeit für einen neuen Veranstaltungshinweis:

    Wie in jedem Jahr, so finden auch im Sommer 2019/20 im Botanischen Garten von Kirstenbosch die Sommerkonzerte zwischen November und März auf der Freilichtbühne statt.

    Das Programm ist ein Querschnitt durch die gesamte lokale Musikszene, von Klassik (Cape Town Philharmonic Orchestra) Jazz, R&B bis hin zu Pop, alles ist vertreten. Immer am Sonntag Abend.

    Mehr Infos:

    https://www.mycapetownstay.com/event...ummer_Concerts

    Hier jetzt das genaue Programm, es ist für jeden etwas dabei:

    Crimson House / Southern Wild 24 November 2019
    Black Motion / Amanda Black 01 December 2019
    Christmas carols (hosted by Rotary Club) 12, 13, 14 & 15 December 2019
    Watershed 08 December 2019
    Shekinah / Unathi 22 December 2019
    Goldfish 29 December 2019
    NYE: Freshlyground / Nomadic Orchestra / Native Young 31 December 2020
    Jimmy Nevis / Craig Lucas / Paxton Fielies 05 January 2020
    Mi Casa 12 January 2020
    The Cape Town Philharmonic Orchestra 19 January 2020
    Goodluck / Tresor 26 January 2020
    Kwesta / Sjava 02 February 2020
    Yo-Yo Ma: The Bach Project 08 February 2020
    AKA 09 February 2020
    Cape Town Folk ‘n Acoustic Music Festival 16 February 2020
    Spoegwolf / Jo Black 23 February 2020
    Matthew Mole 01 March 2020
    Prince Kaybee / Sho Madjozi 08 March 2020
    Sun El Musician and Simmy / Lady Zamar 15 March 2020
    Cape Town Opera 22 March 2020
    Jeremy Loops 29 March 2020
    Andrew Young and Don Vino 05 April 2020
    AtomicLUX, nanook00, JK1896 und 2 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  8. #268
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von globetrotter11 Beitrag anzeigen
    Restaurants am Kap


    Der Restaurantführer "Eatout" (sehr kompetent) hat die 30 besten Restaurants des Jahres nominiert. Aus dieser Auswahl wird das beste Restaurant und die Top 10 des Jahres gewählt. Dabei gab es einige Überraschungen. Einige bisher hoch gehandelte Etablissements sind nicht in die Endauswahl gekommen.

    Darunter das Restaurant Terroir (Kleine Zalze) und der Potluck Club.

    Auch das hier bereits kontrovers diskutierte "Foliage" in Franschhoek hat es nicht in die Endausscheidung geschafft, was ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann.

    Hier die Nominierten für die Endausscheidung:

    Camphors at Vergelegen
    Chefs Warehouse at Beau Constantia
    Chefs Warehouse at Maison
    Eike
    FABER
    Fermier Restaurant
    Foxcroft
    FYN Restaurant
    Grei
    Greenhouse at The Cellars-Hohenort
    Janse & Co
    Jardine Restaurant
    Jordan Restaurant
    La Colombe
    La Petite Colombe
    La Tête
    Le Coin Français
    LivingRoom at Summerhill Estate
    Overture
    Pierneef à La Motte
    Protégé
    Restaurant Mosaic at The Orient
    Rust en Vrede
    Salsify
    The Restaurant at Waterkloof
    The Shortmarket Club
    The Test Kitchen
    Tjing Tjing Momiji
    The Werf Restaurant at Boschendal
    Wolfgat

    Qelle: Revealed: The 30 nominees for South Africa’s top restaurants

    Die Entscheidung ist gerade gefallen....

    And the winner is....:

    The Top 10 restaurants:

    1. La Colombe (Constantia, Cape Town)
    2. The Test Kitchen (Woodstock, Cape Town)
    3. The Restaurant at Waterkloof (Somerset West)
    4. Wolfgat (Paternoster)
    5. FYN Restaurant (City Bowl, Cape Town)
    6. La Petite Colombe (Franschhoek)
    7. Eike (Stellenbosch)
    8. Salsify (Camps Bay, Cape Town)
    9. Restaurant Mosaic at The Orient (Elandsfontein, Pretoria)
    10. Chefs Warehouse at Beau Constantia (Constantia, Cape Town)

    Die 10 besten Restaurants in SA.....

    Quelle: Eatout SA

    Plätze 11 - 20

    11. Camphors at Vergelegen (Somerset West)
    12. Overture (Stellenbosch)
    13. LivingRoom at Summerhill Estate (Cowies Hill, Durban)
    14. Chefs Warehouse at Maison (Franschhoek)
    15. Greenhouse at The Cellars-Hohenort (Constantia, Cape Town)
    16. Le Coin Français (Franschhoek)
    17. La Tête (City Bowl, Cape Town)
    18. The Shortmarket Club (City Bowl, Cape Town)
    19. Tjing Tjing Momiji (City Bowl, Cape Town)
    20. Rust en Vrede (Stellenbosch)
    Geändert von globetrotter11 (17.11.2019 um 20:30 Uhr)
    Bilbo, AtomicLUX, bonkers und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  9. #269
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tripleseven777
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.276

    Standard

    Habe 11 Tage zum Cruisen mit dem Mietwagen ab/bis CPT zur Verfügung.
    Möchte gerne die Küste entlang (liebe das Wasser/Meer), schöne Natur am liebsten in Kombi mit (ungefährlichen) Tieren erleben (auch Wanderpfade in Parks mag ich sehr gern).
    Wer hat Ideen für die Strecke von Kapstadt (CPT) ostwärts?
    Wo sollte man unbedingt Halt machen?
    Wie lange sollte man sein Quartier aufschlagen?

    Grobe Route (flexible Einteilung noch nicht erfolgt):
    1. Tag: Kapstadt -> Pringle Bay -> Hermanus -> Kap Agulhas
    2. Tag: Kap Agulhas -> De Hoop Nature Reserve -> Mossel Bay
    3. Tag: Mossel Bay -> Knysna -> Plettenberg Bay
    4. Tag: Plettenberg Bay -> Garden Route National Park
    5. Tag: Plettenberg Bay -> St. Francis

    Wo sollte man länger bleiben?
    Lohnt es sich dann noch weiter Richtung Port Elizabeth bzw. gar zum Addo Elephant National Park?
    Ist die Inlandstrecke zurück nach Kapstadt reizvoll? Wie würdet ihr diese gestalten, wenn ihr am 11. Tag zurück in Kapstadt (CPT) sein müsstest?

    Jegliche Inputs, Anregungen sowie Kritik sind willkommen!
    Danke, vorab!
    Geändert von tripleseven777 (28.11.2019 um 18:29 Uhr)

  10. #270
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.500

    Standard

    Ist jetzt nicht unbedingt Ostwärts, aber ich habe vor 2 Woche eine der Bootstouren zu den Seehunden in Hout Bay mitgemacht. Die Bootsfahrt selber hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen.

    Allerdings habe ich gesehen das man sich auch , mit einem Nioprenanzug und einem Schnorchel versehen, in einem Schlauchboot zu den Seehunden fahren lassen kann und dann mit den Tieren quasi um die Wette schwimmen kann. Für einen späteren Besuch fand ich das eigentlich ganz interessant.

    72190591_2544646818949905_6114401067053613056_o.jpg

    73513572_2544752168939370_7121681527733223424_n.jpg
    Geändert von mariomue (28.11.2019 um 19:00 Uhr)
    tripleseven777 sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #271
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Habe 11 Tage zum Cruisen mit dem Mietwagen ab/bis CPT zur Verfügung.
    Möchte gerne die Küste entlang (liebe das Wasser/Meer), schöne Natur am liebsten in Kombi mit (ungefährlichen) Tieren erleben (auch Wanderpfade in Parks mag ich sehr gern).
    Wer hat Ideen für die Strecke von Kapstadt (CPT) ostwärts?
    Wo sollte man unbedingt Halt machen?
    Wie lange sollte man sein Quartier aufschlagen?

    Grobe Route (flexible Einteilung noch nicht erfolgt):
    1. Tag: Kapstadt -> Pringle Bay -> Hermanus -> Kap Agulhas
    2. Tag: Kap Agulhas -> De Hoop Nature Reserve -> Mossel Bay
    3. Tag: Mossel Bay -> Knysna -> Plettenberg Bay
    4. Tag: Plettenberg Bay -> Garden Route National Park
    5. Tag: Plettenberg Bay -> St. Francis

    Wo sollte man länger bleiben?
    Lohnt es sich dann noch weiter Richtung Port Elizabeth bzw. gar zum Addo Elephant National Park?
    Ist die Inlandstrecke zurück nach Kapstadt reizvoll? Wie würdet ihr diese gestalten, wenn ihr am 11. Tag zurück in Kapstadt (CPT) sein müsstest?

    Jegliche Inputs, Anregungen sowie Kritik sind willkommen!
    Danke, vorab!
    Diese "übliche" Tour wurde hier schon so viele Male diskutiert. Einfach einige Seiten zurückblättern, dort ist schon alles gesagt worden.
    JK1896 und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  12. #272
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von globetrotter11 Beitrag anzeigen
    Das ÖPNV System in Kapstadt lässt sich wie folgt beschreiben:

    1. Sammeltaxis. Völlig überladen, agressive Fahrer die entweder bekifft oder betrunken sind. Meistens beides. Verbindungen nur in die Townships.

    2. Nahverkehrszüge. Ebenfalls völlig überfüllt, unpünktlich und unzuverlässig. Hort der Kriminalität, regelmäßig geht solch ein Zug in Flammen auf.

    3. MyCiTi Busse. Zwischen Flughafen und Innenstadt. Pünktlich und ziemlich sicher, werden aber gerne mal von der zu 1. genannten Taximafia angegriffen und angezündet. Es gibt auch eine Linie in Richtung Norden, entlang der Westküste.
    Zum Thema ÖPNV und Nahverkehrszüge: Es wurden einmal wieder zwei Züge mit insgesamt 18 Waggons abgefackelt...

    https://ewn.co.za/2019/11/28/4-suspe...n-says-mbalula

    Ein heißer Tipp für einen Abenteuerurlaub
    Eugen Sabberblume sagt Danke für diesen Beitrag.
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  13. #273
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.11.2016
    Beiträge
    48

    Standard

    Hallo zusammen,

    kann jemand eine guten kostengünstigen Flughafentransfer empfehlen?

    Habe sonst immer V Transfer gebucht, diese sind allerdings zu meinem Zeitpunkt ausgebucht.

  14. #274
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2013
    Ort
    Hamburch
    Beiträge
    193

    Standard

    Wir wollen evtl. mal in die andere Richtung. Also von Kapstadt an der Küste Richtung Namibia.
    Gibt es für die Strecke auch must-dos und don'ts?

  15. #275
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von Sporthose Beitrag anzeigen
    Wir wollen evtl. mal in die andere Richtung. Also von Kapstadt an der Küste Richtung Namibia.
    Gibt es für die Strecke auch must-dos und don'ts?
    Endlich mal jemand, der nicht die gleiche Route fahren möchte!

    Welche speziellen Interessen hast Du denn? Was möchtest Du denn sehen? Welche Preisklasse sollen die Unterkünfte und Restaurants denn haben?
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  16. #276
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.06.2009
    Beiträge
    456

    Standard

    wenn es weiter nach Namibia gehen soll ....... und weniger "Städte" und mehr "Natur und Tiere" das Ziel sind ...

    Richtersveld Nat.Park:
    Tolle, sehr spektakulär karge Landschaft am Oranje River, Grenzübertritt nach Namibia per Ponton-Fähre , ziemlich einsam und 4x4 notwendig nach meiner Meinung, wenn man in den Park weiter rein will, die Anfahrt entlang der Küste über Port Nolloth schafft aber auch ein PKW problemlos.
    Das SanPark Restcamp ist günstig und hat nette Häuschen am Flussufer

    Kgalagadi Transfrontier Park:
    einfach eine TOP-Destination in der Kalahari, 4x4 sehr anzuraten (auf der Homepage steht immer noch was anderes ... ), MataMata an der Grenze zu Namibia einfach toll und der Park hat recht viele Tiere in den (Trocken-) Flusstälern.

    Augrabis Falls:
    fand ich ganz nett und war es auch Wert, dort mal einen Tag zu übernachten, mehr würde mir da nicht einfallen.

    die Hauptroute in ZA bis zum Grenzübertritt in Vioolsdrift fand ich eher .... oK, naja, eher langweilig ....
    Clanwilliam ist aber ein netter Zwischenstop auf dem langen Weg .

    Wir haben es 2 - 3 mal gemacht, sowohl von Norden als auch von Kapstadt aus, würde ich wieder machen wenn es in meine Gesamt-Touren-Planung reinpasst. War für uns aber eher "Strecke machen" zu den Nationalparks und nach Namibia und weniger eine Besichtigungstour des Nordens, daher bin ich etwas einseitig in meiner Beurteilung.
    Sporthose sagt Danke für diesen Beitrag.

  17. #277
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2010
    Beiträge
    7.378

    Standard

    und wie weit nach Norden?

    ggf. Fish River Canyon

  18. #278
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    4.065

    Standard

    Zitat Zitat von Sporthose Beitrag anzeigen
    Wir wollen evtl. mal in die andere Richtung. Also von Kapstadt an der Küste Richtung Namibia.
    Gibt es für die Strecke auch must-dos und don'ts?
    Wieviel Zeit?

    Und: Soll es eine Einwegtour nach oder von Namibia werden?
    „Du kannst Afrika niemals verlassen“, sagte Afrika, „Afrika wird immer Teil von dir sein, da im tiefen Innern deines Kopfes.
    Unsere Flüsse fließen verschlungen auf deinem Daumenabdruck, unsere Trommelschläge zählen deinen Puls, unsere Küste bildet die Silhouette deiner Seele.“

    Zeilen
    aus einem Gedicht von Bridget Dore, gewidmet Nelson Mandela

  19. #279
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2013
    Ort
    Hamburch
    Beiträge
    193

    Standard

    Zitat Zitat von globetrotter11 Beitrag anzeigen
    Endlich mal jemand, der nicht die gleiche Route fahren möchte!

    Welche speziellen Interessen hast Du denn? Was möchtest Du denn sehen? Welche Preisklasse sollen die Unterkünfte und Restaurants denn haben?

    Du hattest mir schon mal geholfen.

    Wir haben eigentlich nicht vor nach Namibia zu fahren, sondern wollten uns einfach eine andere Ecke ansehen. Außerdem hatte ich neulich Werbung von Afristay bekommen und mich in die Cederberg Ridge Lodge verliebt.
    Wir sind 2 Wochen im Feb/Mar und/oder November in Südafrika. Aber... wir reisen mit kleinen Kindern und sind deswegen in der Reichweite etwas eingeschränkt. Alle 2-4 Tage eine 2-Stunden-Tour während des Mittagsschlafs reichen. Aus dem Grund ist Namibia erst in 10 Jahren eingeplant.
    Realistisch fahren wir die 7 hoch und machen Abstecher zu Unterkünfte Richtung Meer oder zur anderen Seite.

    Unterkünfte hatten wir von 70-300€. Hauptsache schön, sauber und Kinder erlaubt. Letzteres ist erschreckend limitierend. Hotel, Lodge, B&B, wir sind flexibel. Gerne was mit Aussicht, so dass man gerne auch einen Nachmittag dort verbringt und einfach nichts macht. Außer Käffchen am Pool. Wir sind im Urlaub!
    Gibt es empfehlenswerte Unterkunft mit See- und Bergblick?

    Essen: gerne einfach, aber gute Qualität. 7-Gänge-Menue mit Kindern ist illusorisch.
    Aus Weingütern hatten wir immer Glück und gutes Essen. Und Platz.

    Wir haben uns in Wilderness wohler gefühlt als in Plettenberg. In Robertson wohler als in Franshoek.

  20. #280
    Erfahrenes Mitglied Avatar von flashbyte
    Registriert seit
    20.01.2016
    Ort
    LEJ/DRS
    Beiträge
    316

    Standard

    bezüglich Wilderness habe ich eine Frage. Wir sind Sylvester da und da unsere Lodge keine Abendveranstaltung anbietet, sind wir Abends im Views Hotel. Leider ist es ziemlich schwierig an dem Abend ein Taxi zu finden, daher die Frage ob der (Sicherheits) Hinweis im Dunklen lieber nicht selbst Auto zu fahren, auch für Gebiete wie Wilderness gilt, oder eher nur für die Ballungsräume?
    Airports 2019: DE (DRS, DUS, FRA, LEJ, MUC, STR, TXL), NA (BOS, DEN, DFW, IAD, MCO, OKC, YYZ, MIA), Sonstige (PMI, TFS, VIE, ZRH, OSL)

Seite 14 von 37 ErsteErste ... 4 12 13 14 15 16 24 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •