Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38

Thema: Westaustralien Reise

  1. #1
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard Westaustralien Reise

    ANZEIGE
    Hallo
    meine +1 und ich planen nächstes Jahr Westaustralien zu bereisen. Wir haben einen Zeitrahmen von 3-4 Wochen und wollen mit einem AWD primär in die Kimberley Region (Sep-Okt), aber am liebsten auch die klassische Tour zwischen Perth und Broome befahren.
    Ich bin nun am überlegen ob das nicht zuviel ist bzw wie wir das zeitlich hinbekommen sollen, denn an besonders sehenswerten Orten würden wir auch gerne mal 2-3 Übernachtungen einlegen und zum Ende der Reise auch 3/4 Tage Perth oder in der Umgebung bleiben.
    Ich dachte evtl das ganzen in Broome zu beginnen, eine Schleife über die Gibb-River-Road bis Purnululu und wieder auf einer anderen Strecke zurück (falls es sich lohnt). Auf der Rückreise dann bis Perth entlang der Küste zu fahren.
    Wer hat hier Erfahrungen und kann beim Abstecken der Route/Zeit helfen?
    Natürlich sind wir auch offen für Hoteltipps oder besonders sehenswerte Spots.
    Danke schonmal

  2. #2
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    155

    Standard

    Hallo,
    unsere Tour (4 Wo. incl. An-u. Abreise) verlief:
    Karratha nach Port Hedland 240 km (beides wg. Staircase to the moon u. Port H. wg. dann weniger km bis Karijini)
    bis Karijini 400 km (alle Gorges incl. Spider walk u. handrail pool)
    bis Exmouth 700 km (dort Walhai-Schnorcheln)
    bis Coral Bay 160 km (dort Manta-ray-Schnorcheln)
    bis Denham 550 km (ges. Gebiet)
    bis Kalbarri 460 km (alle Touren im NP)
    bis Cervantes 550 km (Nambung NP)
    bis Perth 250 km
    Die Autostrecken sind im Vergleich zu anderen Regionen in Australien äußerst eintönig.
    Wenn ihr in Broome startet und dazu Kimberley, müßt ihr - um die tollsten Sachen zu sehen - ziemlich durch die Gegend hecheln.
    Übrigens war 4WD für unsere Touren nötig und das, obwohl wir nur Hitze hatten und keinen Regen.
    Mit Hotels kann ich nicht dienen, da wir immer ein Häuschen (in Karijini die tollen Zelte) hatten.
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    Danke schonmal.
    Ok, eure Reise klingt ja so als wären 4 Wochen nicht wirklich ausreichend um Kimberleys und Westküste zu bereisen.
    Hattet ihr im Auto geschlafen, mit so einen Zelt, oder feste Unterkünfte?

  4. #4
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    98

    Standard

    Bei Annahme und Abgabe in Bromme weise ich mal eben daraufhin, dass dort ein heftiger Zuschlag fällig wird.
    Bei meiner letzten Anfrage waren es 800 AUD.

  5. #5
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    110

    Standard

    Zitat Zitat von Kaethe Beitrag anzeigen
    Bei Annahme und Abgabe in Bromme weise ich mal eben daraufhin, dass dort ein heftiger Zuschlag fällig wird.
    Bei meiner letzten Anfrage waren es 800 AUD.
    Bei welchem Anbieter? Weißt du den Grund?
    Beruflicher Privatflieger

  6. #6
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    155

    Standard

    Wir hatten ja zu Hause schon unsere genaue Route festgelegt und haben im Internet dazu Unterkünfte gebucht, meistens kleine Häuschen oder einmal im Campingpark eine Cabin mit allem drum und dran oder wie im Karijini NP das "Zelt" (mit Du/WC).
    Bei unserem 4WD (ab Karratha, an Perth) mußten wir lediglich einen kräftigen Zuschlag (Einweggebühr) dazu zahlen, ansonsten alle km frei und Versi. alles incl.
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    98

    Standard

    Zitat Zitat von winner Beitrag anzeigen
    Bei welchem Anbieter? Weißt du den Grund?
    Bei jedem Anbieter. Im Klein Gedruckten zu finden.
    Broome liegt am A... der Welt.
    Leider ist es aber auch das Tor zur Kimberley Region.
    Das lassen sich alle Anbieter vergolden, schon aus dem Grund, dass sie das Personal einfliegen müssen.
    winner sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    Dann müssten sie ja Leute, die von Broome nach Perth fahren mit Kusshand und upgrades nehmen...

  9. #9
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    Zitat Zitat von teddy Beitrag anzeigen
    Wir hatten ja zu Hause schon unsere genaue Route festgelegt und haben im Internet dazu Unterkünfte gebucht, meistens kleine Häuschen oder einmal im Campingpark eine Cabin mit allem drum und dran oder wie im Karijini NP das "Zelt" (mit Du/WC).
    Bei unserem 4WD (ab Karratha, an Perth) mußten wir lediglich einen kräftigen Zuschlag (Einweggebühr) dazu zahlen, ansonsten alle km frei und Versi. alles incl.
    Diese Häuschen waren private b&b oder wie muss ich mir das vorstellen? Sind das Hütten die zu einer Ranch gehören? Gibt es da eine Übersicht?

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DSkywalker
    Registriert seit
    06.11.2011
    Ort
    MUC
    Beiträge
    5.292

    Standard

    Wir waren von 10 Jahren an der Westküste mit dem WoMo unterwegs von Perth nach Darwin. Wir haben Perth - Darwin in 4 Wochen gemacht und hatten nur 2 reine Fahrtage. Ansonsten alles easy und mit vielen Stops.
    Coral Bay / Exmouth sind sehr zu empfehlen. Auch ich war beim Schnorcheln mit einem Walhai unterwegs..

    Und ja, es gibt von allen Reiseveransstaltern einen Broome-Zuschlag....
    Mein Reisebericht ist hier im Vorum. Einfach mal suchen...
    Geändert von DSkywalker (06.09.2018 um 12:17 Uhr)
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.
    One Card to rule them all, One Card to find them,
    One Card to bring them all and in the darkness bind them

  11. #11
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    155

    Standard

    Es gibt div. Seiten, auf denen man suchen kann und sollte (wg. Preisvergleich) und auch dann bei dem ausgesuchten Objekt auch noch die eig. web anschauen. So haben wir nur
    über die eig. Seite im Karijini NP das Angebot mit einer kostenlosen Zusatznacht gefunden.
    Schaue mal unter:
    waholidayguide.com.au
    stayz.com.au
    oder du gibst bei Google Suchbegriffe wie Holiday homes/houses usw. ein und dann hast du alle Möglichkeiten, auch airbnb kann kann schauen, aber bei den Preisen kommt
    dann meistens noch Endreinigung u.ä. dazu.
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    98

    Standard

    Zitat Zitat von v10 Beitrag anzeigen
    Dann müssten sie ja Leute, die von Broome nach Perth fahren mit Kusshand und upgrades nehmen...
    Falsch gedacht. Broome Zuschlag wird in jede Richtung fällig.
    Und: Abgabe und Anmietung in Broome: 800 AUD bitte.
    Da gibt es auch keine Upgrades. Weil bei 4 WD ist die Auswahl eher bescheiden.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.08.2015
    Beiträge
    1.286

    Standard

    Wir waren viermal in Westaustralien:

    - Von Perth nach Perth (der Süden, circa zwei Wochen vor Ort)

    - Von Perth nach Perth (der Norden, die 95 hin bis Port Hedland und die 1 zurück, circa 2 1/2 Wochen vor Ort)

    - Von Adelaide nach Perth (durch die Nullarbor, circa 2 1/2 Wochen vor Ort)

    - Von Perth nach Darwin (an der Küste entlang, circa drei Wochen vor Ort)

    Alle Touren mit Leihwagen, nie Allrad, und nicht vermisst. Immer in Hotels / Motels geschlafen, nie im Zelt, Hostel oder ähnliches. Nie vorausgebucht, hatte immer geklappt. War aber auch in den Anfängen der Internet-Zeit. Wir hatten uns immer den aktuellen Unterkunftsguide eines Verkehrsclubs gekauft, und während der Fahrt etwas passendes herausgesucht. Ich weiß aber nicht ob es denn überhaupt noch gibt. Bei Eucla in der Nullarbor hatten wir schon Bedenken ob das klappt mit dem einem Motel, wenn nicht ist die nächste Unterkunft hunderte Kilometer entfernt. War kein Problem, ob ich das heute noch einmal machen würde glaube ich eher nicht.

    War immer entspannt, und wenn es schön war sind wir auch zwei Nächte wo geblieben, oder weitergefahren wenn es doof aussah und in der Nähe etwas gab.

    - Das schlimmste war die Fahrt von Broome nach Port Hedland. Da die Broomer Nächte lang waren, hatten sich die 600 Kilometer am nächsten Tag schwer gezogen. Dazwischen gibt es halt nichts.

    - Das schönste (da ungeplant) war die Übernachtung danach im Pier Hotel Port Hedland. Es waren Zimmer frei mit dem Hinweis, dass es Abends laut werden könnte wegen einem Rockkonzert. Machte nichts, wir waren mittendrin in dem klasse Spektakel zwischen lauter Minenarbeiter. Ok, die Damenquote hätte höher sein können

    Wir waren wahrscheinlich die ersten Reisenden, die freiwillig länger als eine Nacht in Port Hedland waren. In der Presse wurde es trotzdem wissentlich nicht erwähnt.
    on_tour und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    16.02.2018
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von teddy Beitrag anzeigen
    Hallo,
    unsere Tour (4 Wo. incl. An-u. Abreise) verlief:
    bis Exmouth 700 km (dort Walhai-Schnorcheln)
    bis Coral Bay 160 km (dort Manta-ray-Schnorcheln)
    bis Kalbarri 460 km (alle Touren im NP)
    bis Cervantes 550 km (Nambung NP)
    Diese vier Stops empfehle ich auch unbedingt ... Exmouth bzw. der Cape Range National Park bieten dort oben gute Schnorchelspots und - wenn mit dem Camper oder Zelt unterwegs - teilweise Basic Campspots im Park. Gibt viel zu sehen und ist nie weit weg vom Strand.

    Coral Bay ist ein Touri-Ort, aber mit schöner Bucht und mittlerweile wieder mehr zu sehen beim Schnorcheln.

    Kalbarri bietet naturtechnisch einiges an Walks und Trails.

    Cervantes und die Pinnacles im Nambung NP sind auch sehenswert.
    DSkywalker und v10 sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    446

    Standard

    Zitat Zitat von v10 Beitrag anzeigen
    Hallo
    meine +1 und ich planen nächstes Jahr Westaustralien zu bereisen. Wir haben einen Zeitrahmen von 3-4 Wochen und wollen mit einem AWD primär in die Kimberley Region (Sep-Okt), aber am liebsten auch die klassische Tour zwischen Perth und Broome befahren.
    Ich bin nun am überlegen ob das nicht zuviel ist bzw wie wir das zeitlich hinbekommen sollen, denn an besonders sehenswerten Orten würden wir auch gerne mal 2-3 Übernachtungen einlegen und zum Ende der Reise auch 3/4 Tage Perth oder in der Umgebung bleiben.
    Ich dachte evtl das ganzen in Broome zu beginnen, eine Schleife über die Gibb-River-Road bis Purnululu und wieder auf einer anderen Strecke zurück (falls es sich lohnt). Auf der Rückreise dann bis Perth entlang der Küste zu fahren.
    Wer hat hier Erfahrungen und kann beim Abstecken der Route/Zeit helfen?
    Natürlich sind wir auch offen für Hoteltipps oder besonders sehenswerte Spots.
    Danke schonmal
    Wenn man es ganz entspannt machen will, sind 4 Wochen für die komplette Strecke zu kurz.

    Wir haben vor 3 Jahren von Darwin aus die Kimberleys gemacht und das in etwas mehr als drei Wochen. War teilweise sehr viel Fahrt. Daher würde ich trotz des Broome Aufschlages auf jeden Fall One Way buchen.

    An der Gibb River Road gibt es sehr viele schöne Ecken, wenn man gerne wandert, kann man einige Tage verbringen. Auch kann ich einen Rundflug über die Region wärmstens empfehlen.

    Purnululu Nationalpark mindestens zwei Tage einplanen mit Rein- und Rausfahren (ohne 4WD m.W. bei keinem Vermieter gestattet). Hier neben den klassischen Wanderungen auch Morgens oder Abends hoch auf die Aussichtspunkte. Den besten Eindruck von der bizarren Landschaft verschafft ein Rundflug. Bei der Buchung nach einem offenen (ohne Türen) Helikopter fragen. Kein günstiger Spaß aber unvergesslich.

    Von Broome aus solltet ihr auf auch einen Abstecher nach Cape Leveque (der nördliche Zipfel) in Betracht ziehen. Mind. eine Übernachtung, besser zwei dort oben. Traumhaft schöner Strand.

    Sonst würde ich die Strecke Perth nach Exmouth wählen und dann östlich Richtung Karijini NP. Zwischen Exmouth und Broome ist soviel nicht.
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    Vielen Dank für die Infos.
    Ja, im Prinzip habe ich auch das Gefühl, 4 Wochen könnten für die ganze Tour zu kurz sein, vor allem wenn man nicht hetzen möchte.
    Wir werden so langsam mit der genaueren Planung beginnen, da nach und nach auch Flüge für diesen Zeitraum angeboten werden.
    Habt ihr über ein Reisebüro gebucht, oder alles in Eigenregie geplant?

  17. #17
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    155

    Standard

    Bis auf den PKW alles in Eigenregie gebucht.

  18. #18
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    So, mal ein kleines Update: Die Reise steht. Wir werden etwas früher fliegen, weil Kimberley Ende Sep schon unsicher sein kann. Deshalb starten wir schon im Juni. Ist zwar für Perth vom Wetter nicht ideal, aber einen Tod mussten wir sterben.
    Dann geht es Richtung Broome, und im Anschluß in die Kimberley Region. Wir sind gespannt und freuen uns.
    Goneflying sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    446

    Standard

    Juni ist super für die Kimberleys, Perth ist tagsüber (normalerweise!) vollkommen in Ordnung, Abends kann es mal kühler werden.
    v10 sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    v10
    v10 ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    160

    Standard

    Jetzt wo die Reise näher rückt, sind wir über etwas gestolpert und ich hoffe jeman, der die Kimberleys (und den Rest) bereist hat, kann weiterhelfen.
    Es wird oft davon erzählt, dass man auf den unbefestigten Pisten den Luftdruck anpassen soll und dafür ein Kompressor empfohlen wird. Ist das ein Muß oder kann man den Luftdruck auch an den Tankstellen regulieren?
    Unser Vermieter stellt keinen Kompressor und wir sind nun am überlegen einen hier zu kaufen und mitzunehmen.
    Wie seht ihr das?

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •