Seite 303 von 398 ErsteErste ... 203 253 293 301 302 303 304 305 313 353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.041 bis 6.060 von 7942

Thema: DKB Sammelthread

  1. #6041
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    2.222

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von monk Beitrag anzeigen
    Unterwegs mit Banking4 oder Outbank super bequem nutzbar. Mit dem Rest hast du Recht.
    Nochmal: Visa Secure und KK Verwaltung (Guthaben, Limits etc.) geht nur via App... FinTS ist bei der DKB arg beschränkt.

  2. #6042
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.05.2017
    Beiträge
    358

    Standard

    Zitat Zitat von denkigroove Beitrag anzeigen
    Was hält dich denn nun bei der DKB wenn da alles so mies ist und alle anderen Banken alles besser können?
    Meine Verbindung zur DKB besteht seit 13 Jahren, war allerdings in der Praxis auf die Nutzung der Visa KK beschränkt. Das Produkt war - und ist - gut, auch wenn der Wegfall der Übernahme der ATM-Betreibergebühren mich in bestimmten Regionen nun bevorzugt zur Santander 1plus Visa für die Bargeldversorgung greifen lässt. Der Zahlungsverkehr der DKB war - und ist - langsam, was mich - da mir die Möglichkeit taggleicher Überweisungen wichtig ist - von einer intensiveren Nutzung des DKB Giros abgehalten hat. Den Kundenservice hatte ich nur einmal wegen eines offenbar auf dem Postweg verlorengegangenen PIN-Briefs kontaktiert, dieses Problem ließ sich schnell lösen. Bis zum September 2019 hatte ich somit zwar eine lange Geschäftsverbindung zur DKB und eine durchaus positive Einschätzung der Bank, doch basierte diese auf relativ wenig eigenen Erfahrungen im Umgang mit der Bank.

    Da die DKB im Spätsommer 2019 ihren DKB Broker „aufrüstete“, in dem sie auch OTC-Handel mit zahlreichen Emittenten (eigentlich alle gängigen Derivateemittenten) einführte und als Einführungsangebot eine Freetradeaktion bis zum Jahresende 2019 mit immerhin neun Emittenten anbot, habe ich dort zusätzlich ein Depot eröffnet und hatte dadurch die Möglichkeit, intensivere - und leider nicht nur positive - Erfahrungen mit der DKB zu sammeln. Wer zuvor seine Wertpapierhandelsaktivitäten bei anderen Banken/Brokern realisiert hat, auf den wirkt das DKB Broking schon - vorsichtig ausgedrückt - nicht ganz auf der Höhe der Zeit, nicht nur was die antiquierte Oberfläche betrifft, sondern auch die eingeschränkte Funktionalität. Da dies hier kein Wertpapierforum ist, will ich nicht mit einer Detailkritik an den Unzulänglichkeiten des DKB Brokers langweilen.

    Auch fehlerhafte Abrechnungen (ich musste mehrfach reklamieren, dass bei der auf der Webseite intensiv beworbenen Freetradeaktion keine 25€ Gebühren berechnet werden dürfen, durfte mir dann vom Kundenservice sagen lassen, dass das von mir gehandelte Wertpapier nicht zur Freetradeaktion gehöre, konnte dem Kundenservice die Unrichtigkeit dieser Aussage durch einen Verweis auf die eigene Informationswebseite des von mir gehandelten Wertpapiers, auf der das Wertpapier als Bestandteil der Aktion gekennzeichnet war, widerlegen, worauf mir eine Neuabrechnung zugesagt wurde, diese erfolgte dann zwei Tage später, doch erschienen auch beim zweiten Mal wieder 25€ Gebühren auf der Abrechnung, so dass das Spiel wieder von vorne begann; das ganze Theater hatte ich Gott sei Dank nur zweimal (= sechs Abrechnungen), doch es hat mich auch von der besonderen Kompetenz des Kundenservices im Umgang mit Reklamationen restlos überzeugt) sind für echte DKB-Fans sicherlich nichts, was sie stört. Bestimmt herrscht hier die Meinung vor, dass dies doch überall passiert und die DKB es doch immerhin im dritten Versuch geschafft hat, eine beworbene Aktion auch bei der Erstellung einer Abrechnung zu berücksichtigen, das verdient keine Kritik, sondern Applaus.

    Es scheint ja auch niemanden zu stören, dass Verlustverrechnungstöpfe nicht automatisch direkt ins nächste Jahr übernommen werden, sondern dass dies mit einmonatiger Verzögerung und anschließender nachträglicher Verlustverrechnung realisiert wird. Es ist mir durchaus bekannt, dass die DKB so agieren darf, aber muss sie auch tun, wo andere Broker dies kundenfreundlicher umsetzen?

    Dass ein Broker an einem Erfüllungstag für Wertpapiergeschäfte keine Buchungen vornimmt und dies erst nachträglich mit rückdatierter Valuta macht, ist für mich auch neu. Ich hatte am 31.12. bei drei Brokern Tilgungen von endfälligen Wertpapieren, nur einer (DKB) hat die Tilgungsbuchungen erst am 02.01. mit rückdatierter Valuta vorgenommen und dadurch einen fehlerhaften Kontoabschluss, der zu einer Kreditzinsbelastung führte, erstellt. Auf meine Reklamation wurde dann nicht - wie von @Gustl freundlicherweise erklärt - geantwortet, dass dies beim nächsten Kontoabschluss zurückerstattet wird, sondern es wurde mir „nach Prüfung der Reklamation“ mitgeteilt, dass mein Konto einen Sollstand aufgewiesen hätte und deshalb zurecht Kreditzinsen berechnet worden seien.

    Dass es bei der DKB in der kurzen Zeit, in der ich ihn intensiver nutze, zudem etliche technische Pannen, die zu Nichterreichbarkeit der Webseite, Nichtfunktionieren des Brokingsystems, Nichtauffinden von Basisinformationsblättern einzelner Wertpapiere, die dann über den DKB Broker nicht handelbar waren und Verzögerungen beim Einstellen von Wertpapierabrechnungen in das Postfach kam, passt in das Gesamtbild, das ich von der DKB bekommen habe.

    Auf die Visa KK der DKB werde ich sicherlich auch in der Zukunft zur Bargeldbeschaffung nicht verzichten, um die restlichen DKB-Angebote werde ich allerdings einen Bogen machen.
    MaxBerlin, creek, sparfux und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #6043
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.10.2011
    Ort
    STR
    Beiträge
    2.819

    Standard

    Zitat Zitat von sir_hd Beitrag anzeigen
    Nochmal: Visa Secure und KK Verwaltung (Guthaben, Limits etc.) geht nur via App... FinTS ist bei der DKB arg beschränkt.
    Klar. Deshalb schrieb ich ja, dass du damit Recht hast. Es klang nur so, wie wenn du HBCI von unterwegs nicht nutzen könntest, sondern nur vom PC aus.

  4. #6044
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Zitat Zitat von monk Beitrag anzeigen
    Klar. Deshalb schrieb ich ja, dass du damit Recht hast. Es klang nur so, wie wenn du HBCI von unterwegs nicht nutzen könntest, sondern nur vom PC aus.
    Jo, das war ein Missverständnis.

    Egal wie: Die native App kann nicht früh genug kommen, dann hätten wir den meisten Salat gerade nicht und man würde wenigstens Mobil und via Desktop an alle Teile des Kontos kommen.
    Geändert von sir_hd (09.01.2020 um 21:14 Uhr)
    monk und MaxBerlin sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #6045
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    10.206

    Standard

    Anscheinend setzt die DKB jetzt auf cloudflare, habe gerade eine Fehlermeldung in der Android App bekommen wo sie erwähnt werden.

  6. #6046
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Bei mir auch.

    Ich muss fast schon lachen. So bin ich bei der DDoS-Attacke für eine Kleinstwebseite bei mir mal vorgegangen und es hat keine paar Minuten gedauert und die Angreifer wurden via Captcha und Blocking-System automatisch abgewehrt. Und ich habe echt keinerlei Ahnung von sowas.
    Und die DKB schafft es nicht, DDoS abzuwehren ohne Cloudflare? Und: Wenn das so ist, warum routet man dann nicht schon deutlich länger via Cloudflare? Das wirkt wie der verzweifelte letzte Strohhalm, weil man sich scheinbar auf das Szenario nie vorbereitet hat und jetzt mal google bemüht und den ersten Eintrag gebucht hat. ;-) Für eine Bank find ich das echt bedenklich. Aber ich kenne natürlich die Hintergründe auch nicht so recht.

    Edit: Gerade eben konnte Cloudflare bei mir zum Host connecten. Aber noch sehr langsam. Ich hoffe mal, dass die jetzt die IP verändert und hinter Cloudflare versteckt haben, sonst dürfte das eigentlich nicht so lange dauern... ich find's eh merkwürdig, dass die direkt zum laufenden Betrieb übergehen und nicht eine Landing-Page dazwischen geschaltet haben, bis alles wieder flüssig läuft... wirkt alles wenig professionell.

    Edit: Wieder weg... :-D
    Geändert von unregistered (09.01.2020 um 21:58 Uhr)

  7. #6047
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Zumal in der Datenschutzvereinbarung nichts davon zu lesen ist.

    Ich bin kein IT Spezialist, aber mir sind die Sicherheitsbedenken ggü. Cloudflare durchaus bekannt. Da muss wohl in der Sparkassen IT (FI-TS) tatsächlich gerade die Hütte brennen, wenn man notgedrungen auf solche Lösungen ausweichen muss.

  8. #6048
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Cloudflare selbst sieht sich als DSGVO-konform und speichert zum Routing erst mal nicht viel - aber spätestens bei Firewall-Einstellungen, die man für DDoS-Abwehr braucht, dürfte zumindest einiges über deren Server laufen. Je nach Angriffsart wird dann eine Preloading-Page oder z.B. ein Captcha oder einem JavaScript-Test eingespielt, welches automatische Bots effektiv abwehrt. Da kann man dann auch IP-Ranges oder Anfragen aus bestimmten Ländern sperren. Bei mir hat das in so einer Situation super funktioniert - aber das war eben auch privat.

    Ob das dann datenschutzkonform ist, weiß ich auch nicht genau - es wirkt jedenfalls sau unprofessionell, weil richtige Infrastruktur solche Probleme halt vorsieht. Normalerweise sieht man Cloudflare eher auf privaten (da kostenlos) oder mittelständischen (da günstig) Webseiten... Wenn da bald ein Captcha oder Preload auftaucht, lache ich laut.

  9. #6049
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Ich habe es eben versucht, denn die Website ist wieder online.

    Nach dem Login komme ich auf eine 502: bad gateway Seite von Cloudflare. Push via DKB App funktioniert gerade gar nicht mehr.

    Für eine "Techbank" wie sie sich gerne bezeichnet, wäre auch mindestens eine Rundmail, ein Hinweis auf der Startseite oder regelmäßige Posts via Social Networks schon ein Standard. Ich habe nur gerade als positives Beispiel Monzo im Kopf: Da wird bei der kleinsten Störung vorgewarnt, dann angekündigt ob die Techniker den Fehler gefunden haben, wenn ja wie lange es etwa dauert, was grob noch erledigt werden muss und eine abschließende Nachricht wenn die Störung behoben ist. Außer ein "Wir bedauern, dass ihr erneut teilweise nicht auf das Banking zugreifen könnt. Wir halten euch hier auf dem Laufenden." um 13 Uhr ist Funkstille.

  10. #6050
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Auf Twitter habe ich ein wenig was gesehen, aber das Social Media Team weiß halt auch nix. Alles sehr dubios. Warum man nicht längst eine separate Status-Page am laufen hat, auf die man zwischenzeitlich auch via Cloudflare routen könnte, verstehe ich ebenfalls nicht.

    Laut Cloudflare schmiert der Kontakt zur DKB immer wieder ab. Keine Ahnung, was da genau passiert. Normal müsste die alte IP ja längst abgeschaltet und jetzt hinter Cloudflare maskiert sein, so dass nur Cloudflare weiß, wo der Server ist und als Firewall fungiert (wenn nicht, gehört für mich das IT-Team gefeuert). Aber irgendwie wirkt es so, als sei der Server immer noch unter Attacke... Und hochfahren tut der Server auch nicht mehr, er war schon schon mal sichtbar und dann gleich wieder weg. Keine Ahnung. Ich hoffe ernsthaft, da sind Leute am Arbeiten, die wissen, was sie tun. Für mich wirkt das schon recht diletantisch.

    PS: Wie viel Mitarbeiter hat FI-TS nochmal?

    Edit: Angeblich über 1000. Auf deren Webseite (http://www.f-i-ts.de/) kann ich übrigens auch nicht zugreifen.
    Geändert von unregistered (09.01.2020 um 22:29 Uhr)
    sir_hd sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #6051
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    15.04.2016
    Beiträge
    14

    Standard

    Vielleicht wäre es Zeit sich einen professionelleren Dienstleister zu suchen, als die Sparkassen IT. Da könnte man sich auch ein zeitgemäßes Kernbankensystem nutzen und müsste nicht diesen Mist von der Sparkasse nutzen, bei dem 400 Provinzbanken + Regionalverbände + Weitere Wasserköpfe mitreden wollen. Ich vermute ernsthaft, dass man seitens der Sparkassen IT so etwas nicht hat kommen sehen... Was will man auch erwarten von einem Unternehmen, was in den letzten 10 Jahren so viele Fusionen durchgemacht hat, wie die S-IT. Die sind viel zu sehr mit sich selber beschäftigt, als sich um die IT-Sicherheit zu kümmern. Man kann nur hoffen, dass die Kernsysteme ordentlich abgesichert sind...
    leeredose sagt Danke für diesen Beitrag.
    2014 - heute ATL BUD CDG CGN CUN DAD DLC DLI DTM DUS EBB FRA FUE FUK HAN HND LCY LHR LIS MEX MXP OPO PEK PRG RIX SIN SGN

  12. #6052
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Jetzt teilweise mit Captcha Abfrage um auf die Seite zu kommen: https://twitter.com/imatthias/status...557724673?s=21


    Übrigens ist Sparkasse.de jetzt auch offline.

    Edit: Noch mehr davon... https://twitter.com/robinhoody88/sta...291432963?s=21
    Anhang 134090
    Geändert von sir_hd (09.01.2020 um 22:50 Uhr)

  13. #6053
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Zitat Zitat von sir_hd Beitrag anzeigen
    Jetzt teilweise mit Captcha Abfrage um auf die Seite zu kommen: https://twitter.com/imatthias/status...557724673?s=21
    Grandios, ganz grandios!
    Und damit fakt, dass sie jetzt den absoluten Notnagel genutzt haben, der ihnen scheinbar noch blieb. Freiwillig macht das keiner. Bankrotterklärung der IT-Sicherheit dort.

    Übrigens ist Sparkasse.de jetzt auch offline.
    Man kann ja nur spekulieren, woher die DDoS-Angriffe kommen (und aus welcher Motivation heraus), aber mich würde es nicht wundern, wenn da jetzt jemand schön die vielen Partner der FI durchprobiert.

    Es ist schlimm, gerade auch für Mitarbeiter und natürlich die Kunden - aber irgendwie kann ich bei sowas fast kein Mitleid mehr haben - nicht bei einer Banken-IT.
    Geändert von unregistered (09.01.2020 um 22:49 Uhr)

  14. #6054
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Der behauptet übrigens, bei den Angriffen beteiligt zu sein (oder sie selbst zu lancieren): https://twitter.com/_naifu911

    Edit: DKB scheint ihn auch zu kennen. Tweets, die er retweetet werden von der DKB scheinbar gelöscht und er selbst ist geblockt. Kann natürlich auch nur ein Trittbrettfahrer sein. (Sollte der tatsächlich die DDoS-Angriffe ausführen, wäre das ehrlich gesagt noch peinlicher - das sieht ja nach 08/15 aus...)
    Geändert von unregistered (09.01.2020 um 23:00 Uhr)
    frogger321 sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #6055
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.901

    Standard

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen
    Normal müsste die alte IP ja längst abgeschaltet und jetzt hinter Cloudflare maskiert sein, so dass nur Cloudflare weiß, wo der Server ist und als Firewall fungiert (wenn nicht, gehört für mich das IT-Team gefeuert).
    Du meinst, Banken "schalten" einfach mal schnell "ab", wechseln also einfach mal so mir nicht, dir nichts, ihre IP-Adresse von Livesystemen?

  16. #6056
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    15.04.2016
    Beiträge
    14

    Standard

    Sieht so aus, als würden demnächst bei der Sparkassen IT ein paar Jobs frei
    2014 - heute ATL BUD CDG CGN CUN DAD DLC DLI DTM DUS EBB FRA FUE FUK HAN HND LCY LHR LIS MEX MXP OPO PEK PRG RIX SIN SGN

  17. #6057
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Zitat Zitat von Amic Beitrag anzeigen
    Du meinst, Banken "schalten" einfach mal schnell "ab", wechseln also einfach mal so mir nicht, dir nichts, ihre IP-Adresse von Livesystemen?
    Wenn ich schon Cloudflare nutze, macht es doch überhaupt keinen Sinn, die alte IP laufen zu lassen. Die ist dem Angreifer ja mittlerweile bekannt, falls sie vorher nicht maskiert war. Sie muss unbekannt sein, damit Cloudflare überhaupt was bringt.

    (Und ja, ich erwarte von Banken, dass sie ihr Livesystem (und wir sprechen hier vom Webserver) sofort abschalten können, wenn ein Angriff stattfindet. Und zwar sofort, wenn es ein denkbares Risiko darstellt. Und nein, ich erwarte nicht, dass sie sofort die IP (für ihren Webserver) ändern, aber wenn sie schon Cloudflare einsetzen müssen, dann erwarte ich, dass bis dahin ein bisschen grundsätzliche Arbeit betrieben wurde, damit der Umstieg auf so einen Drittanbieter Sinn macht. Alternativ, wie ich schon sagte, ein Redirect auf eine Landing-Page auf einen ganz anderen Server mit Status-Informationen via Cloudflare, zur Not mit Captcha, wenn man selbst scheinbar gar nichts derartiges in Stellung bringen konnte).

  18. #6058
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Auf Twitter hat der Angreifer grad angekündigt, den Angriff bei der DKB zu stoppen und statt dessen nur bei sparkasse.de weiter zu machen.

    Schauen wir mal ob's stimmt.
    monk sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #6059
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.901

    Standard

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen
    (Und ja, ich erwarte von Banken, dass sie ihr Livesystem (und wir sprechen hier vom Webserver) sofort abschalten können, wenn ein Angriff stattfindet. Und zwar sofort, wenn es ein denkbares Risiko darstellt.
    Wer sagt, dass sie es nicht können?
    Aber ist das das richtige Procedere, wenn es sich um einen "blossen" DDOS-Angriff handelt? Einfach abschalten?

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen
    Alternativ, wie ich schon sagte, ein Redirect auf eine Landing-Page auf einen ganz anderen Server mit Status-Informationen via Cloudflare, zur Not mit Captcha, wenn man selbst scheinbar gar nichts derartiges in Stellung bringen konnte).
    Besonders vertrauenserweckend dürfte das für die breite Masse meines Erachtens nicht sein.
    Noch weniger, als wenn sie nur "schwer" erreichbar ist.

  20. #6060
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    647

    Standard

    Zitat Zitat von Amic Beitrag anzeigen
    Wer sagt, dass sie es nicht können?
    Aber ist das das richtige Procedere, wenn es sich um einen "blossen" DDOS-Angriff handelt? Einfach abschalten?
    Nein, das hängt vom Angriffs-Szenario ab. Aber wenn ich schon feststelle, dass das Kind in den Brunnen gefallen ist (und ich Cloudflare davorschalte, weil nichts mehr funktioniert), dann muss ich natürlich migrieren, ansonsten macht der Umzug dahin keinen Sinn. Es spielt für den Kunden auch kaum eine Rolle. Die Webseite funktioniert effektiv eh nicht und die NS-Server müssen auch erst mal propagieren. Das dauert ab dieser Entscheidung so oder so.

    Besonders vertrauenserweckend dürfte das für die breite Masse meines Erachtens nicht sein.
    Noch weniger, als wenn sie nur "schwer" erreichbar ist.
    Ich bin überzeugt, dass eine Landing-Page mit DKB-Logo und aktueller Status-Info für Kunden vertrauenserweckender ist als
    a) gar keine Erreichbarkeit
    b) Cloudflare-Fehlermeldungen (mit Cloudflare-Logo)
    c) Firefall-Captchas (mittels ReCaptcha)
    d) Preload-Challenges (mit Wartezeit).

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •