Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 106

Thema: Unterschied Debit-Mastercard und Prepaid-Mastercard

  1. #1
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard Unterschied Debit-Mastercard und Prepaid-Mastercard

    ANZEIGE
    Hallo,

    was ist der Unterschied zwischen einer Debit-Mastercard und einer Prepaid-Mastercard?
    Es heißt dass eine Debit-MC mit einem Konto verbunden ist, während es bei Prepaid heißt dass eine Karte vorher aufgeladen werden muss was nicht zwingend eine Kontoverbindung zur Karte vorraussetzt (siehe Gift-cards).
    Sowohl bei Debit als auch Pepaid muss Geld auf dem Konto sein damit man dieses mit der Karte ausgeben kann.

    Bei revolut und dipocket z.B. steht Debit und Prepaid auf der Karte (vermutlich auch als Prepaid codiert), während bei Ferratum und bunq auf der Karte nur Debit steht.
    Alle 4 haben eine persönliche IBAN. Bei DiPocket, Ferratum und bunq ist diese zwingend nötig damit man eine Karte bekommt. Bei revolut weiß ich nicht ob man inzwischen sofort bei der Registrierung eine IBAN bekommt oder diese noch nachträglich ordern kann.

    Danke für die Erklärung

    Gruß

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Ich differenziere es so:

    Debit = Betrag wird von Girokonto mit Überziehungsmöglichkeit abgebucht.

    Prepaid: Betrag muss aufgeladen werden, Karte ist miz keinem Konto oder keinem zur sonstigen Abwicklung des Zahlungsverkehrs verbunden

    Prepaid Debit: Betrag wird von einem Zahlungsverkehrskonto auf Guthabenbasis abgebucht.
    Meckie sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2016
    Ort
    HAM
    Beiträge
    355

    Standard

    Wobei bei meiner Debit-Visa auch wieder Credit drauf steht. Kann mir das einer erklären?

  4. #4
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    97

    Standard

    Credit vs. Debit ist der Card Type, Standard/Classic vs. Prepaid ist das Card Level. Insofern widerspricht sich das nicht.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Zitat Zitat von CSVT Beitrag anzeigen
    Wobei bei meiner Debit-Visa auch wieder Credit drauf steht. Kann mir das einer erklären?
    Weil die verzögert abbuchen und dir somit kurzfristig Kredit gewähren. Somit dürfen sie die Karte als Credit deklarieren.
    CSVT sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.10.2018
    Beiträge
    115

    Standard

    Ne Debitkarte kann, wenn das verknüpfte Girokonto über ein Dispositionslimit verfügt in vielen Fällen wie eine normale Kreditkarte eingesetzt werden. Es können dann im Dispo z.B. Beträge blockiert oder bezahlt werden und Du füllst den Dispo später wieder auf. Also auch eine Art von Kredit. Bei einer Prepaid-Karte geht alles nur auf Guthabenbasis.

  7. #7
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard

    Eine Debit-Mastercard, die zu einem Konto ohne Überziehung gehört (z.B. Ferratum, bunq) und auf denen nur Debit steht, verhalten sich genau wie die Karten von revolut und dipocket. Bei der Ferratum gab es früher erst gar nicht die Möglichkeit eines Kredits, bei bunq ist das heute noch so. Auf beiden Karten steht nur Debit.

    Was die Akzeptanz angeht gilt denke ich die Reihenfolge Credit, Debit, Prepaid.
    Daher hat ein Anbieter wie revolut und dipocket überhaupt kein Interesse dass seine Karte Prepaid codiert sind und eine schlechtere Akzeptanz haben. Vermutlich muss er seine Karten als Prepaid codieren. Oder es hat andere Vorteile wenn er dies tut (nur welche?)
    Die Frage von mir zielt darauf ab zu erfahren warum die einen ihre Mastercard als Debit codieren (müssen/wollen), während andere ihre als Prepaid codieren (müssen/wollen)? Wovon hängt das ab?

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    Eine Debit-Mastercard, die zu einem Konto ohne Überziehung gehört (z.B. Ferratum, bunq) und auf denen nur Debit steht, verhalten sich genau wie die Karten von revolut und dipocket. Bei der Ferratum gab es früher erst gar nicht die Möglichkeit eines Kredits, bei bunq ist das heute noch so. Auf beiden Karten steht nur Debit.
    Prepaid Debits so wie Revolut sind vom Card Type her ja auch Debits, der Zusatz ist glaube ich nicht zwingend und Prepaid Debit ist kein offizieller Card Type.

    Grob gesagt: Debit = mit Girokonto, Prepaid = ohne Girokonto. So einfach ist das und davon hängt das ab.

  9. #9
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf Berlin Beitrag anzeigen
    Prepaid Debit ist kein offizieller Card Type.
    Grob gesagt: Debit = mit Girokonto, Prepaid = ohne Girokonto. So einfach ist das und davon hängt das ab.
    natürlich sind Prepaid auch Debits. Das ist ja der Grund meiner Frage warum Revolut, Dipocket und wie sie alle heißen die Karten als Prepaid kodieren was eine schlechtere Akzeptanz bedeutet.

    Und das mit Girokonto ja/nein stimmt auch nicht, siehe Revolut und Dipocket.

    Natürlich gibt es keinen Card Type Prepaid. Prepaid ist das Level. Da gibt es Standard und eben Prepaid. Und die Frage ist nun warum hier jemand Prepaid nimmt oder nehmen muss für seine Karten?
    Card Brand MASTERCARD
    Card Type DEBIT
    Card Level PREPAID

    Im Thread Kreditkarten geht es doch ständig um das Thema Akzeptanz und wo die eine Karte funktioniert hat und die andere eben nicht, und eben dass Credit die wenigsten Probleme macht und Prepaid am meisten.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen

    Und das mit Girokonto ja/nein stimmt auch nicht, siehe Revolut und Dipocket.
    Revolut ist streng genommen ein E-Geld-Konto, Dipocket glaube ich auch. Auch wenn die Zahlungsverkehr ermöglichen, ohne Banklizenz sind es kein Girokonten. Und allein das macht diese beiden schon zu Prepaid Produkten. Monzo bspw. bietet auch erst seit der eigenen Banklizenz Full Debit Cards an, vorher nur Prepaid Debits.

    Einen nennenswerten Akzeptanz Unterschied zwischen Prepaid Debit und Full Debit verneinen allerdings die meisten. Habe mich da auch eines besseren belehren lassen.

  11. #11
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf Berlin Beitrag anzeigen
    Revolut ist streng genommen ein E-Geld-Konto, Dipocket glaube ich auch. Auch wenn die Zahlungsverkehr ermöglichen, ohne Banklizenz sind es kein Girokonten.
    nicht nur streng genommen, sondern Revolut und Dipocket sind E-Geld Institute.
    Das könnte der Unterschied zu sein. Hat der Herausgeber einer Karte eine Banklizenz, dann ist es Debit. Hat er keine, dann muss es als Prepaid codiert sein.

    Aber wie kommt dann Curve zu Debit anstatt zu Prepaid?

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2018
    Ort
    QRE
    Beiträge
    709

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    nicht nur streng genommen, sondern Revolut und Dipocket sind E-Geld Institute.
    Das könnte der Unterschied zu sein. Hat der Herausgeber einer Karte eine Banklizenz, dann ist es Debit. Hat er keine, dann muss es als Prepaid codiert sein.

    Aber wie kommt dann Curve zu Debit anstatt zu Prepaid?
    Und TransferWise...

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    3.640

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    Aber wie kommt dann Curve zu Debit anstatt zu Prepaid?
    Wird doch direkt von der zugrundeliegenden Kreditkarte abgebucht, und nicht von einem vorher aufgeladenen Guthaben?!
    Olaf Berlin sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    Hat der Herausgeber einer Karte eine Banklizenz, dann ist es Debit. Hat er keine, dann muss es als Prepaid codiert sein.
    Ja, und ein E-Geld-Konto ist was nicht? Ein Girokonto! Also Prepaid = Kein Girokonto... Aber gut, jetzt ham was ja.
    bandito007 sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    182

    Standard

    Ja ist ein Huhn jetzt ein Vogel oder ein Säugetier? Oder doch ein Pflanzenfresser?
    Lisa und Olaf Berlin sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf Berlin Beitrag anzeigen
    Ja, und ein E-Geld-Konto ist was nicht? Ein Girokonto! Also Prepaid = Kein Girokonto... Aber gut, jetzt ham was ja.
    Eben nicht.
    Curve = E-Geld-Bude ohne Banklizenz = kein Giro = müsste nach der Logik also Prepaid sein.
    Auf der Karte steht aber dick und fett "Debit" und nicht "Prepaid".

    Und bevor jetzt der Verweis auf Amics Aussage kommt, ich kann in Curve sowohl, Prepaid (revolut), Debit (Ferratum) und Credit (DKB) einbinden und nutzen.

    Was macht denn nun die Curve zu Debit?

  17. #17
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    97

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    Eben nicht.
    Curve = E-Geld-Bude ohne Banklizenz = kein Giro = müsste nach der Logik also Prepaid sein.
    Auf der Karte steht aber dick und fett "Debit" und nicht "Prepaid".

    Und bevor jetzt der Verweis auf Amics Aussage kommt, ich kann in Curve sowohl, Prepaid (revolut), Debit (Ferratum) und Credit (DKB) einbinden und nutzen.

    Was macht denn nun die Curve zu Debit?
    Debit und Prepaid widersprechen sich doch nicht, s. mein Kommentar oben.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    495

    Standard

    Zitat Zitat von blacksun Beitrag anzeigen
    Und bevor jetzt der Verweis auf Amics Aussage kommt, ich kann in Curve sowohl, Prepaid (revolut), Debit (Ferratum) und Credit (DKB) einbinden und nutzen.

    Was macht denn nun die Curve zu Debit?
    Ist wohl ein Sonderfall wa. Das werden die wohl irgendwie mit MC so gedeichselt haben. Bei allen anderen Karten trifft es, wie geschildert, zu. Kannst dir ja auch gern die ellenlangen Diskussion in den Communitys von Monzo und Revolut zum Thema zu Gemüte führen. Worum geht's dir überhaupt? Es ist sowieso zu 99,9% sch****egal ob Full or Prepaid Debit.
    bandito007 sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    658

    Standard

    Man kann schon sagen, dass Prepaid eine Karte ohne Girokonto ist. Erfunden wurde das Produkt in den USA für Kunden die kein Bankkonto besitzen um Sozialleistungen zu beziehen. Eine US Debit-Karte ist normalerweise an eine Girokonto (Checking Account) gebunden. Später wurde das Produkt Prepaid auch für Guthaben/Geschenkkarten genutzt.

    Der Grund warum viele Fintechs mit Prepaid Karten gestartet sind liegt warscheinlich nur darin, dass es für die o.g. Zwecke schon eine gute Infrastruktur an Dienstleistern gab, die es jedem Unternehmen ermöglichen ein Prepaid-Produkt mit eigenem Branding auf den Markt zu bringen. Wirecard ist da ziemlich groß in dem Geschäft. N26 und Revolut haben so angefangen.

    Technisch gesehen unterscheiden sich Debit und Prepaid aber tatsächlich nur marginal, so dass man bei täglichen Einkäufen als Kunde praktisch keine Unterschied bei der Akzeptanz feststellt. Prepaid-Karten sind meist restriktiver programmiert und verhinden den Offline-Einsatz. Soweit ich weiß kann ein Kartenterminal abgesehen von den Offline-Merkmalen nicht zwischen Debit und Prepaid unterscheiden.

    Interessant ist auch, dass es anonym nutzbare Prepaid Karten gibt, die man durch Bargeld im Handel aufladen kann. Solche anonymen Zahlungsmittel sind natürlich eine Einladung für zwielichtige Geschäfte, weswegen die EU für solche Karten ein Limit für Aufladungen von 250 EUR festgelegt hat.
    Geändert von bindannmalweg (22.10.2018 um 00:35 Uhr)

  20. #20
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    182

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf Berlin Beitrag anzeigen
    Worum geht's dir überhaupt? Es ist sowieso zu 99,9% sch****egal ob Full or Prepaid Debit.
    a) um's Verständnis
    b) ich meine es war saturn/mediamarkt bei dem im warenkorb angezeigt wurde dass man keine Prepaid-Karten als Zahlungsmittel akzeptiere. Debit werden sie wohl nehmen da das sehr viele Banken an Kunden ausgeben die keine Credit bekommen, z.B. da sie noch minderjährig sind, oder mangels Solvenz.
    c) Dipocket immer Transfers ablehnt mit "Merchant is not allowed", und wenn man nachfragt warum, dann kommt als Antwort dass man Prepaid nicht mit Prepaid aufladen könne. Diese Paranoia hat seltsamer weise nur DiPocket, meine anderen E-Geld-Buden hingegen nicht.

    Viele Karten sind noch auf dem Weg zu mir, u.a. TransferWise.
    Die haben auch keine Banklizenz soweit ich weiß. Beitrag von ThatOneAss lässt darauf schließen dass da auch Debit draufsteht anstatt Prepaid.
    Und deren Konto ist ja nun wirklich wie das von revolut, also ein MultiCurrency Konto

Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •