Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 61 bis 74 von 74

Thema: Notfall Barclaycard

  1. #61
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2013
    Beiträge
    213

    Standard

    ANZEIGE
    Hört sich doch soweit ganz gut an!

  2. #62
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2018
    Beiträge
    356

    Standard

    Ich hatte Barclaycard was das angeht eigentlich als sehr professionell und kundenorientiert in Erinnerung. War aber auch schon 2011. reklamierte Beträge wurden in kurzer Zeit gutgeschrieben. Habe eine neue Karte bekommen und musste eine eidesstattliche Erklärungen unterzeichnen. Als Beweis, dass ich zum Zeitpunkt der Belastung nicht in Israel war sondern den USA habe ich das Flugticket vorgelegt. Was aber auch Unsinn war, denn man konnte ab den Umsätzen ja sehen, dass ich dort war. Damit war der Fall abgeschlossen. Nie wieder was gehört.

  3. #63
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.02.2017
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von arcor1988 Beitrag anzeigen
    Ich hatte Barclaycard was das angeht eigentlich als sehr professionell und kundenorientiert in Erinnerung. War aber auch schon 2011. reklamierte Beträge wurden in kurzer Zeit gutgeschrieben. Habe eine neue Karte bekommen und musste eine eidesstattliche Erklärungen unterzeichnen. Als Beweis, dass ich zum Zeitpunkt der Belastung nicht in Israel war sondern den USA habe ich das Flugticket vorgelegt. Was aber auch Unsinn war, denn man konnte ab den Umsätzen ja sehen, dass ich dort war. Damit war der Fall abgeschlossen. Nie wieder was gehört.
    Bei Facebook konnte ich von ein Geschädigten lesen der schrieb das das Callcenter bzw. die Sicherheitsabteilung ein fremdes Callcenter übernommen hat.

    Eine neue Karte hatte ich heute im Briefkasten. Hat mir der unfreundliche Mitarbeiter gar nichts von gesagt.

    Es gibt ja die Beschwerdestelle bm@barclaycard.de
    Da habe ich aber auch noch keine Antwort

  4. #64
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    5.329

    Standard

    Zitat Zitat von arcor1988 Beitrag anzeigen
    musste eine eidesstattliche Erklärungen unterzeichnen.
    Ist das nicht de facto nur ein Stück Papier? Eine eidesstaatliche Erklärung macht doch nur Sinn, wenn sie von einem Amtsträger abgenommen wird.
    le_chiffre sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #65
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.02.2017
    Beiträge
    162

    Standard

    Im Online Login sehe ich heute die Gutschriften in voller Höhe von 600 EUR

    Entweder von Barclay oder direkt von Leovegas ausgelöst
    Das weiss ichnoch nicht

  6. #66
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    1.837

    Standard

    Zitat Zitat von Escorpio Beitrag anzeigen
    Ist das nicht de facto nur ein Stück Papier? Eine eidesstaatliche Erklärung macht doch nur Sinn, wenn sie von einem Amtsträger abgenommen wird.
    Mitnichten. Es ist absolut üblich, dass Opfer von Kartenmissbrauch derartige Erklärungen abgeben müssen, damit sie ihren Schaden erstattet bekommen. Erweisen sie sich später als falsch, dann reden wir nicht nur noch von Betrug und der falsch Erklärende hat ein zusätzliches Problem.

  7. #67
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.02.2017
    Beiträge
    162

    Standard

    Post Barclaycard:

    Die in ihren Kontoübersichten angegebenen Umsätze werden uns beleglos übermittelt. DIe dazugehörigen Unterlagen verbleiben bei den Unternehmen und können bei Bedarf angefordert werden.

    Wir haben die Bank des Unternehmens bereits um eine Prüfung des Sachverhalts gebeten.

    Wichtig für Sie: Die Bearbeitungszeit beträgt etwa 4 Wochen. Wir informieren Sie, sobald neue Informationen zud en reklamierten Umsätzen vorliegen.

    Ihre Fragen beantworten wir gern unter der im Briefkopf angegenen Telefonnummer.

  8. #68
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    3.947

    Standard

    Zitat Zitat von rmol Beitrag anzeigen
    Mitnichten. Es ist absolut üblich, dass Opfer von Kartenmissbrauch derartige Erklärungen abgeben müssen, damit sie ihren Schaden erstattet bekommen. Erweisen sie sich später als falsch, dann reden wir nicht nur noch von Betrug und der falsch Erklärende hat ein zusätzliches Problem.
    Falsche eidesstattliche Versicherungen sind nur dann strafbar, wenn sie gegenüber einer zuständigen Behörde abgegeben wurden, vgl. § 156 StGB.
    le_chiffre und Timo1983 sagen Danke für diesen Beitrag.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: CGK (KL) KUL (KL/MH) ARN (AF) AMS (KL) OSL (KL) TOS (SK) ARN (AF) AMS (KL) MAD (BA/LA)
    2019: tba
    ***
    Fotoseiten: 500px, Instagram, ipernity

  9. #69
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    1.837

    Standard

    Zitat Zitat von meilenfreund Beitrag anzeigen
    Falsche eidesstattliche Versicherungen sind nur dann strafbar, wenn sie gegenüber einer zuständigen Behörde abgegeben wurden, vgl. § 156 StGB.
    Und wenn der Adressat sie an eine zuständige Behörde weiterleitet?

    Wenn ich mich richtig erinnere, dann brauchte ich bei meinem Missbrauchsfall damals
    a) die Anzeige bei der Polizei (war im Ausland), und
    b) die eidesstattliche Versicherung auf Deutsch, abgegeben und unterschrieben auf einem Formular des Kartenanbieters

    Mit diesen Auflagen wäre mir Betrug nicht im Traum eingefallen, bekam dann den Schaden auch schnell & unbürokratisch erstattet.

  10. #70
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Ort
    STR/FMO
    Beiträge
    6.984

    Standard

    Zitat Zitat von rmol Beitrag anzeigen
    Und wenn der Adressat sie an eine zuständige Behörde weiterleitet?
    § 156 StGB: "Wer vor einer zur Abnahme einer Versicherung an Eides Statt zuständigen Behörde eine solche Versicherung falsch abgibt"

  11. #71
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janetm
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    FRA, CGN, DUS
    Beiträge
    2.953

    Standard

    Zitat Zitat von rmol Beitrag anzeigen
    Und wenn der Adressat sie an eine zuständige Behörde weiterleitet?

    Wenn ich mich richtig erinnere, dann brauchte ich bei meinem Missbrauchsfall damals
    a) die Anzeige bei der Polizei (war im Ausland), und
    b) die eidesstattliche Versicherung auf Deutsch, abgegeben und unterschrieben auf einem Formular des Kartenanbieters

    Mit diesen Auflagen wäre mir Betrug nicht im Traum eingefallen, bekam dann den Schaden auch schnell & unbürokratisch erstattet.
    Nur weil diese angefordert wurden, heisst das doch nicht das es sinnvoll ist...
    Bei der DKB braucht es weder eine Anzeige, noch eine eidestattliche Versicherung um KK Mißbrauch zu melden. Betrug würde mir trotzdem nicht einfallen und Geld gab es auch zurück.

  12. #72
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.02.2017
    Beiträge
    162

    Standard

    Ben (LeoVegas)
    14. Juli, 20:22 CEST
    Hallo Timo,

    vielen Dank, dass sie uns im Leo Vegas Kundenservice kontaktiert haben und entschuldigen sie bitte die verspätete Antwort.

    Die von Ihnen genannten nicht autorisierten Beträge haben wir Ihnen natürlich schon zurücküberwiesen und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. Sie müssen allerdings aus Sicherheitsgründen ihr Passwort ändern bevor wir das Konto wieder aktivieren können um die Kontosicherheit gewährleisten zu können. kommen Sie dazu in unseren Live Chat und wir helfen Ihnen weiter.

    Bei weiteren Fragen, steht Ihnen unser Kundendienst via Chat, E-Mail und am Telefon zur Verfügung.
    Unsere gebührenfreie Hotline:
    Deutschland +49 800 505 2700
    Sie erreichen uns täglich von 08:00 Uhr bis 02:00 Uhr.

    Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ben
    Kundendienst
    LeoVegas

  13. #73
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    18

    Standard

    Bei Casinos, Wetten, Lotto und Co würde ich niemals eine Kreditkarte mit 4- oder 5- stelligen Limit hinterlegen. Wenn überhaupt, dann eine virtuelle Mastercard von Revolut, die man nach der Einzahlung wieder deaktiviert.

  14. #74
    Txx
    Gast

    Standard

    Da Du nun ja den Beleg hast vom Casino würde ich mich noch bei Barclaycard über die abweisende Art des Mitarbeiters, der keinen Betrugsfall eröffnen wollte an entsprechender Stelle beschweren.

    Aber was zählt ist vor allem, dass das Geld wieder da ist, Ende gut alles gut.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •