Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38

Thema: Welche Prepaid-Kreditkarte?

  1. #1
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2014
    Beiträge
    25

    Standard Welche Prepaid-Kreditkarte?

    ANZEIGE
    Hallo!

    Ich suche nach einer Kreditkarte mit welcher ich primär Flüge (und ggf Schnäppchen bei seriöse ausländischen Shops) bezahlen möchte. Daher nehme ich an, dass für mich eine PrePaid-Karte wohl am sinnvollsten ist. Ich hätte aber gerne eine Plastikkarte. Falls man die Karte doch mal im Laden einsetzen möchte, ist man vermutlich besser dran, wenn man nicht nur eine Karte per App hat.

    Kann mir jemand eine möglichst günstige PrePaid-Kreditkarte empfehlen?

    Sind die Prepaid-Karten alle ohne Schufa-Eintrag?

    Alternativ könnte ich ein Girokonto bei der ComDirect beantragen. Da gäbe es in meinem Fall wohl eine kostenlose PrePaid dazu. Ich habe allerdings schon ein Girokonto. Das Girokonto inkl "richtiger" Kreditkarte ist auch eine Option. Allerdings fürchte ich, dass ich als Student mit Minijob keine ausreichende Bonität für eine echte Kreditkarte habe.

    Grüße & Danke

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    25.10.2018
    Ort
    Manx
    Beiträge
    2.003

    Standard

    „Prepaid-Kreditkarten“ gibt es leider grundsätzlich nicht. Also so ähnlich wie den schwarzen Schimmel (auf Pferde bezogen) oder die nicht schwangere Schwangere.

    Es sind lediglich Prepaid-Zahlkarten, oder Kreditkarten verfügbar.

  3. #3
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2018
    Beiträge
    231

    Standard

    Die DKB nimmt auch Studenten und das bekommst du die recht gute DKB Visa. Das Limit wird da nur 100 oder 500€ sein, aber das kannst du durch Überweisung beliebig erhöhen. Ansonsten kannst du dir eine beliebige Debit-MC holen, z.B. Bitwala.

  4. #4
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2014
    Beiträge
    25

    Standard

    Zitat Zitat von selaf Beitrag anzeigen
    Die DKB nimmt auch Studenten und das bekommst du die recht gute DKB Visa. Das Limit wird da nur 100 oder 500€ sein, aber das kannst du durch Überweisung beliebig erhöhen. Ansonsten kannst du dir eine beliebige Debit-MC holen, z.B. Bitwala.
    Also würdest du dir lieber ein 2. Girokonto bei der DKB als eine Prepaid-Karte holen?

    Zitat Zitat von Mincemeat Beitrag anzeigen
    Es sind lediglich Prepaid-Zahlkarten, oder Kreditkarten verfügbar.
    Dann eben Karten, mit denen ich bei Händlern, die eine VISA akzeptieren bezahlen kann. Ich denke, dass ihr wisst, was ich meine.

  5. #5
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2018
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Fluganfänger Beitrag anzeigen
    Also würdest du dir lieber ein 2. Girokonto bei der DKB als eine Prepaid-Karte holen?
    Grundsätzlich ja. Es gibt einige kontenunabhängige Prepaidkarten (Vimpay z.B.) die sind aber recht teuer. Kontenunabhängig gibt es ansonsten nur Credit-Karten, die wirst du als Student aber nicht mit vernünftigem Limit bekommen.
    Aus meiner Sicht bleiben dir als beste Option Debit-Karten, welche immer ein eigenes Konto mitbringen - ansonsten müsste der Anbieter für jede einzelne Zahlung eine Lastschrift gegen dein Konto machen.
    Tatratea sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2015
    Beiträge
    89

    Standard

    Normalerweise solltest du dennoch eine "echte" KK beantragen können (Advanzia, Hanseatic und Co.). Falls nicht, wie wär es denn mit Revolut oder N26?

  7. #7
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2014
    Beiträge
    25

    Standard

    Spricht etwas dagegen ein 2. Girokonto nur für Kreditkartenzahlungen zu beantragen?

    Würdet ihr in so einem Fall die Comdirect (ggf Prepaid-Kreditkarte) oder die DKB bevorzugen. Bei der DKB gibt es ja in jedem Fall eine "echte" Kreditkarte, sofern man als Kunde aufgenommen wird. Bei der Comdirekt gibt es vermutlich erst einmal eine PrePaid-Karte.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    1.264

    Standard

    Zitat Zitat von selaf Beitrag anzeigen
    Kontenunabhängig gibt es ansonsten nur Credit-Karten, die wirst du als Student aber nicht mit vernünftigem Limit bekommen.
    Das stimmt so nicht. Amex ist kein Problem, genauso wenig wie LBB, Barclaycard etc. Die Limits können da mal kumuliert mit 2, 3 Karten schnell mal in die Zehntausender gehen...
    Der Popcorn-Verteiler.

  9. #9
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2014
    Beiträge
    25

    Standard

    Zitat Zitat von flopower1996 Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht. Amex ist kein Problem, genauso wenig wie LBB, Barclaycard etc. Die Limits können da mal kumuliert mit 2, 3 Karten schnell mal in die Zehntausender gehen...
    Also ich möchte eine Karte. Das ist ja nicht als Einstieg in die Privatinsolvenz geplant. :-D

  10. #10
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2020
    Beiträge
    85

    Standard

    Von dem Gedanken an eine Prepaid-Bezahlkarte würde ich mich verabschieden. Besser gleich Nägel mit Köpfen...

    Von den bisher erwähnten: Die Hanseatic könnte bonitätsbedingt ablehnen. Falls Du doch eine Genialcard bekommst, wird das Kartenlimit mikroskopisch klein sein. Was zum Problem wird, weil Du die Karte nicht im Guthaben führen kannst und somit keinen Einfluss auf den Verfügungsrahmen nehmen kannst.

    Die DKB mit Girokonto und Standard-Visa halte ich für absolut brauchbar. Allein wegen der Karte würde ich allerdings kein zweites Girokonto eröffnen.

    Ich empfehle in Deinem Fall die ebenfalls schon genannte Advanzia - wegen der Volllastschriftoption als geklonte Verbandsvariante. Damit bekommst Du eine Karte, bei der zwar der erste Eindruck nicht der beste ist, aber das trügt: Sie ist kostenlos, wird auch bei geringer Bonität ausgereicht, hat günstige Wechselkurse, ist AEE-frei, offlinefähig, zuverlässig und - wichtig in Deiner Situation - Dein Kartenlimit erhöht sich auch bei nur kleinen Umsätzen mittelfristig und ohne eigene Antragstellung bis in einen mittleren vierstelligen Bereich.

    Zum Geldziehen am Automaten sollte man sie wegen der hohen Soll-Zinsen nicht verwenden - aber dafür hast Du vermutlich bereits eine andere geeignete Karte.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.10.2019
    Beiträge
    277

    Standard Welche Prepaid-Kreditkarte?

    Wenn du kein weiteres Girokonto möchtest (was du nach deiner Beschreibung nicht brauchst und nur unnötig Arbeit mit Umbuchungen macht) würde ich dir folgendes empfehlen:

    Amazon Visa
    Limit kannst mit Aufladungen erhöhen, richtige Kreditkarte (Autoanmietung, Hotels etc. kein Problem)
    Wird in die Schufa eingetragen.
    Jährlich 20€, falls kein Amazon Prime

    bunq Travelcard
    Funktioniert ebenfalls wie eine richtige Kreditkarte, Guthaben musst aber vorher aufladen.
    Design nicht jedermanns Sache
    Kein Schufaeintrag
    Einmalig 10€

    Edit: Wenn es deine einzige Kreditkarte sein soll würde ich dringlichst von einer Amex abraten. Die Akzeptanz wird besser ist aber weit von Visa und Mastercard entfernt.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.818

    Standard

    • bunq
    • DiPocket
    • TransferWise
    • Revolut


    Alles (mehr oder weniger) vernünftige Lösungen, die man problemlos als Prepaid-Karte einsetzen kann. Und ohne Schufa etc. Teuer finde ich die auch alle nicht (ich habe nicht gesagt, dass die alle gratis seien)
    Zitat Zitat von Mincemeat Beitrag anzeigen
    „Prepaid-Kreditkarten“ gibt es leider grundsätzlich nicht. Also so ähnlich wie den schwarzen Schimmel (auf Pferde bezogen) oder die nicht schwangere Schwangere.
    Als was würdest du die bunq-Travelcard bezeichnen?
    Die ist ja offiziell eine Kreditkarte und tritt so auf - funktioniert aber nach dem Prepaid-Prinzip.

    Zitat Zitat von selaf Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich ja. Es gibt einige kontenunabhängige Prepaidkarten (Vimpay z.B.) die sind aber recht teuer
    Man muss ja nicht gerade ein deutsches Bankkonto mit Schufa etc. abschliessen.
    Und auf irgendein Bankkonto wird man immer einzahlen.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.818

    Standard

    PS:

    1. es gibt auf Reisen, insbesondere im (aussereuropäischen) Ausland, gute (mögliche) Gründe, mehr auszugeben oder sich gar zu „verschulden“ als geplant.

    2. wenn du es schaffst, deine Rechnungen pünktlich zu bezahlen und nicht über deine Verhältnisse zu leben, würde ich mir eventuell zum Reisen die Advanzia-Mastercard anschauen. Die bekommt fast jeder, und der Advanzia sind deine Schufa oder dein Job ziemlich egal. Das Limit steigt mit der Zeit.

    3. Für Onlinezahlungen nutze ich gerade bei kleineren Beträgen und exotischeren Anbietern aber selbst gerne eine aufladbare Prepaid, bei der ich (auch durch Missbrauch) kaum ins Minus gehen kann

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    1.264

    Standard

    Zitat Zitat von Ali Baba Beitrag anzeigen
    Die Hanseatic könnte bonitätsbedingt ablehnen. Falls Du doch eine Genialcard bekommst, wird das Kartenlimit mikroskopisch klein sein. Was zum Problem wird, weil Du die Karte nicht im Guthaben führen kannst und somit keinen Einfluss auf den Verfügungsrahmen nehmen kannst.
    Die Hanseatic würde ich auch net nehmen. 221er und kein offline PIN. Im Guthaben lässt sie sich aber führen...
    Der Popcorn-Verteiler.

  15. #15
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2020
    Beiträge
    85

    Standard

    Zitat Zitat von flopower1996 Beitrag anzeigen
    Die Hanseatic würde ich auch net nehmen. 221er und kein offline PIN. Im Guthaben lässt sie sich aber führen...
    Zitat von der Hanseatic-Homepage:

    Kann ich Geld auf mein Kreditkartenkonto überweisen?
    Das Führen der Karte im Guthaben ist nicht möglich. Sie können Ihre Kreditkarte also nicht mit Geld aufladen. Sie können natürlich jederzeit durch eine Überweisung Ihren offenen Saldo ausgleichen.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    1.264

    Standard

    Zitat Zitat von Ali Baba Beitrag anzeigen
    Zitat von der Hanseatic-Homepage:

    Kann ich Geld auf mein Kreditkartenkonto überweisen?
    Das Führen der Karte im Guthaben ist nicht möglich. Sie können Ihre Kreditkarte also nicht mit Geld aufladen. Sie können natürlich jederzeit durch eine Überweisung Ihren offenen Saldo ausgleichen.
    Es ist möglich und auch erwünscht. Woher ich das weiß? Selber ausprobiert und mit dem Support gesprochen. Solange du immer Bewegungen auf der Karte hast, ist das i.O.
    JFI sagt Danke für diesen Beitrag.
    Der Popcorn-Verteiler.

  17. #17
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2020
    Beiträge
    85

    Standard

    Zitat Zitat von flopower1996 Beitrag anzeigen
    Es ist möglich und auch erwünscht. Woher ich das weiß? Selber ausprobiert und mit dem Support gesprochen. Solange du immer Bewegungen auf der Karte hast, ist das i.O.

    Nicht alles glauben, was Dir der demotivierte Praktikant im First Level-Support erzählt.

    Mag sein, dass Hanseatic Guthaben auf dem Kreditkartenkonto unter bestimmten Umständen und für gewisse Zeit duldet. Aber erwünscht? Dann hätten sie es nicht explizit und im Imperativ ausgeschlossen.

    Erwünscht ist wohl eher, dass Du Dein Kartenlimit ausschöpfst und dann in kleinen Raten abstotterst. Dazu passt dann auch der Hinweis, den Du bei der Einstellung der Rate in der App erhältst:

    Sie benötigen eine Empfehlung? Die meisten unserer Kunden haben eine Ratenhöhe von 3 Prozent gewählt...

    Womit wir wieder bei 'Bitte nicht glauben." sind.
    JFI und Kartenzahler007 sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied Avatar von otaku
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Yokohama
    Beiträge
    1.415

    Standard

    Mir erscheint für den Anwendungsfall (Online-Shops im Ausland sowie Flüge) tatsächlich eine AMEX (z.B. die kostenfreie Blue) sinnvoll. Einerseits hat man eine richtige Kreditkarte ohne offensichtliches Limit mit der man sich Flüge bucht, und sich auch mal ohne Probleme im Ausland einen Mietwagen holen kann. Dazu kommt die Möglichkeit bei Schwierigkeiten einen Chargeback einzuleiten (ob es immer was bringt ist ein anderes Thema aber man hat zumindest die Möglichkeit).

    Fast alle Online-Shops bieten als Zahlungsmöglichkeit entweder die AMEX oder PayPal an (was wiederum AMEX unterstützt).

    Der Wechselkurs ist vielleicht nicht der beste, aber die Vorteile überwiegen definitiv die Nachteile.

  19. #19
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2018
    Ort
    STR
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von Amic Beitrag anzeigen
    • bunq
    • DiPocket
    • TransferWise
    • Revolut
    Davon ist aber nur die bunq Mastercard wirklich credit, die anderen sind debit, was manchmal zu Einschränkungen führen kann.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von otaku
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Yokohama
    Beiträge
    1.415

    Standard

    Zitat Zitat von henchen2410 Beitrag anzeigen
    Davon ist aber nur die bunq Mastercard wirklich credit, die anderen sind debit, was manchmal zu Einschränkungen führen kann.
    Nur die bunq Travelcard ist Credit, oder? Die normale ist Debit.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •