Seite 22 von 92 ErsteErste ... 12 20 21 22 23 24 32 72 ... LetzteLetzte
Ergebnis 421 bis 440 von 1831

Thema: CC-Rückbuchung/Lastschrift bei Insolvenz (Liquidation)

  1. #421
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2015
    Beiträge
    884

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von maex Beitrag anzeigen
    Dein "das ist halt so, auch wenn das nirgendwo steht" hilft dir vor keinem Gericht der Welt. Da kannst du noch so viele Wutbürger-Ausrufezeichen hinter deine Sätze packen
    Habe ich auch nie behauptet dass ich wen vors Gericht ziehen will... ...ein Issuer der sich nicht an das MC Regelwerk hält wird es nicht lange geben!

  2. #422
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2015
    Beiträge
    884

    Standard

    Zitat Zitat von DerSimon Beitrag anzeigen
    Das wohl kein gerichtlich ohne weiteren Aufwand durchsetzbarer Anspruch besteht und man im Zweifelsfall auf den Druck der Schemes angewiesen ist wurd doch schon vor duzenden Seiten festgestellt.

    Die Debatte ist also irgendwo unnötig, auch weil eine Durchsetzung vor Gericht nicht nötig sein wird.
    Danke, gut zusammengefasst. Hoffentlich versteht es Ed jetzt endlich... ...der will ja immer Beweise die es nicht gibt...

  3. #423
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2017
    Beiträge
    615

    Standard

    Zitat Zitat von Ed Size Beitrag anzeigen
    Ach du kannst es nicht beweisen - behauptest es aber Jetzt habe ich es verstanden - hilfst du den Usern die vergeblich ihrem Geld hinterher laufen? Oder ist es evtl. doch nur Kulanz?
    Ich finde schon, dass es manchen Usern helfen kann. Wenn meine Rückerstattung abgelehnt worden wäre, hätte ich einen freundlichen Brief an Visa verfasst, dass ich auf das Charge Back laut ihren Bedingungen vertraut habe und warum diese Bedingungen gegenüber meiner kartenausgebenden Bank nicht gelten sollen, obwohl Visa auf meiner Karte steht. Dieses Schreiben hätte ich mir dann von einem Freund auf englisch übersetzen lassen, der Geschäftsenglisch besser kann als ich.
    Entweder habe ich dann etwas vertane Zeit aufgewendet, ohne Erfolg, dafür um eine Erfahrung reicher. Oder Visa setzt sich direkt mit meiner Bank in Verbindung. Oder ich bekomme ein Schreiben, dass ich möglicherweise als gerichtlichen Beweis verwenden kann.

    Muss keiner machen. Aber die Informationen hier finde ich für mich sehr nützlich.
    Geändert von Asia (11.10.2017 um 17:26 Uhr)
    carletta sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #424
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    .de
    Beiträge
    3.739

    Standard

    Ich habe gerade den Chargeback-Guide von Amex untersucht. Es finden sich diverse einschlägige Dokumente auf länderspezifischen Seiten, allerdings keines für Amex Deutschland oder in deutscher Sprache. Diverse Länder haben diverse Codes. Daher ist es unklar, ob die nachstehenden Links für Amex DE gelten (eine vorsorgliche Bitte an Ed Size: bitte schreib nicht zum tausendsten Mal, dass sie es nicht tun).

    Es gibt zwei Codes bei Amex:

    C05 Goods/Services Canceled
    https://chargeback.com/reason-code/a...ason-code-c05/
    Da steht zum Thema Insolvenz kein Wort. Es geht wohl ausschließlich um Stornos, die vom Karteninhaber ausgelöst wurden.

    C08 Goods or Services Not Received or Only Partially Received
    https://chargeback.com/reason-code/a...ason-code-c08/
    Da gibt es einen speziellen Airline Transaction Modifier:
    https://chargeback.com/chargeback-re...ne-transaction
    Dort steht u.a., dass der Händler zu seiner Rechtfertigung ein "Proof flight in question was available during airline bankruptcy proceedings" vorzulegen hat. Das tut AB mit seinen "Stornierungsbestätigungen" gerade nicht.

    Jetzt meine Vermutung: je nach Sachbearbeiter wird bei Anfragen mal gegen C05, mal gegen C08 geprüft. Vielleicht sollte man in der Reklamation das Wort "Stornierung" vermeiden. Ich bin gerade dabei, eine schriftliche Reklamation vorzubereiten und habe statt Stornierung "Leistungsverweigerung" geschrieben, mal schauen ob es ziehen wird.
    Geändert von _AndyAndy_ (11.10.2017 um 17:52 Uhr)
    Ed Size und Brainpool sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #425
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    20.03.2012
    Ort
    VIE
    Beiträge
    564

    Standard

    Zitat Zitat von vlpo Beitrag anzeigen
    Nö. Musst Du nicht.

    Jeder, der mit MC Geschäfte macht, muss sich daran halten. Kannst Dir vorstellen, was passiert wenn nicht und MC davon erfährt? Die Konsequenzen für den Issuer überlasse ich Deiner Phantasie...
    In AT könnte man als Verbraucher versuchen mit einem Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter zwischen MC/VISA und der eigenen Bank zu argumentieren. Ist zwar rechtlich ein sehr wackeliger und schwer beweisbarer Versuch, aber vielleicht auch ein Denkanstoss für DE?

  6. #426
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ed Size
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    9.429

    Standard

    Zitat Zitat von DerSimon Beitrag anzeigen
    Das wohl kein gerichtlich ohne weiteren Aufwand durchsetzbarer Anspruch besteht und man im Zweifelsfall auf den Druck der Schemes angewiesen ist wurd doch schon vor duzenden Seiten festgestellt.

    Die Debatte ist also irgendwo unnötig, auch weil eine Durchsetzung vor Gericht nicht nötig sein wird.

    Zitat Zitat von Asia Beitrag anzeigen
    Ich finde schon, dass es manchen Usern helfen kann. Wenn meine Rückerstattung abgelehnt worden wäre, hätte ich einen freundlichen Brief an Visa verfasst, dass ich auf das Charge Back laut ihren Bedingungen vertraut habe und warum diese Bedingungen gegenüber meiner kartenausgebenden Bank nicht gelten sollen, obwohl Visa auf meiner Karte steht. Dieses Schreiben hätte ich mir dann von einem Freund auf englisch übersetzen lassen, der Geschäftsenglisch besser kann als ich.
    Entweder habe ich dann etwas vertane Zeit aufgewendet, ohne Erfolg, dafür um eine Erfahrung reicher. Oder Visa setzt sich direkt mit meiner Bank in Verbindung. Oder ich bekomme ein Schreiben, dass ich möglicherweise als gerichtlichen Beweis verwenden kann.

    Muss keiner machen. Aber die Informationen hier finde ich für mich sehr nützlich.
    Kinder, Kinder, Kinder ihr seht schon das es ein Unterschied ist zu sagen "ein Chargeback ist problemlos möglich" oder auf der anderen Seite nützliche Handlungsanweisungen wie in den beiden Posts zu geben?

    Zitat Zitat von _AndyAndy_ Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade den Chargeback-Guide von Amex untersucht. Es finden sich diverse einschlägige Dokumente auf länderspezifischen Seiten, allerdings keines für Amex Deutschland oder in deutscher Sprache. Diverse Länder haben diverse Codes. Daher ist es unklar, ob die nachstehenden Links für Amex DE gelten (eine vorsorgliche Bitte an Ed Size: bitte schreib nicht zum tausendsten Mal, dass sie es nicht tun)..
    Du hast nicht gelesen was ich die letzten Seiten geschrieben habe - ich sage immer: "probier ein Chargeback - es kann klappen (gerade bei AMEX)" aber es gibt in D keine mir bekannte rechtliche Grundlage dafür. (und ich musste mich mit der Thematik sehr intensiv auseinandersetzen - war da sogar an einem Streit vor Gericht beteiligt).
    Geändert von Ed Size (11.10.2017 um 19:55 Uhr)
    Oban sagt Danke für diesen Beitrag.
    "die letzten Jahrzehnte haben uns gelehrt, dass es viel leichter ist, neue Straßen und Häuser und moderne Fabriken zu bauen, als aus geknebelten Untertanen tolerante Demokraten zu machen"

  7. #427
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    108

    Standard

    Liegt es nicht eher daran, dass in den AGB der LBB ein chargeback explizit drinsteht? Die Bedingungen der eurowings Kreditkarte bzw generell von Barclays enthalten dies zum Beispiel nicht. (Und die Haftung ist bei denen auch bis 50€ statt 0€).

  8. #428
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.09.2017
    Ort
    NYC/EDI
    Beiträge
    453

    Standard

    Die ganze Diskussion dreht sich nun schon ueber 20 oder mehr Seiten im Kreis. Chargeback versuchen, abwarten und wenn abgelehnt wird kann man die 900 Seiten der Visa T&C also Klopapier nutzen weil dann nur der Klageweg bleibt.

  9. #429
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    23

    Standard

    An wen müsste denn das Chargeback gerichtet werden, wenn der Flug über eine OTA gebucht wurde und der Betrag auch von dieser abgebucht wurde? Logischerweise die OTA oder?

    Edit: Der Antrag geht natürlich an den CreditCard-Issuer, die Frage ist an wen der sich wendet/zu wenden hat wenn über eine OTA gebucht wurde
    Geändert von inuZ (12.10.2017 um 11:10 Uhr)

  10. #430
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2015
    Beiträge
    884

    Standard

    Zitat Zitat von Buckyball Beitrag anzeigen
    Chargeback versuchen, abwarten und wenn abgelehnt wird kann man die 900 Seiten der Visa T&C also Klopapier nutzen weil dann nur der Klageweg bleibt.
    Bevor eine Klage in Erwägung zu ziehen, würde ich vorher noch an MC/Visa ein nettes Briefchen verfassen, wieso sich der Issuer nicht an die Vorgaben hält...
    GCELY sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #431
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    04.10.2017
    Beiträge
    5

    Standard

    Der Acquirer haftet

    Noch mehr Chargeback Erfolg. Heute wurde mein Geld meiner LBB Visa-Karte gutgeschrieben. Zwei Hin- und Rückflüge nach USA.
    carletta und Methu sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #432
    XFW
    XFW ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    05.02.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von kerrinp Beitrag anzeigen
    Der Acquirer haftet

    Noch mehr Chargeback Erfolg. Heute wurde mein Geld meiner LBB Visa-Karte gutgeschrieben. Zwei Hin- und Rückflüge nach USA.
    Darf ich fragen, wie lange der Prozess gedauert hat? Ich habe vor über 3 Wochen bereits den ersten Flug reklamiert und bis auf die postalische Eingangserklärung noch nichts erhalten. Habe das online PDF Formular verwendet und die Rechnung, Stornierung und Kommunikation mit airberlin beigelegt und wie gefordert per Post an die LBB geschickt. Anfang letzter Woche habe ich dann auch den zweiten Flug reklamiert (Stornierung kam erst später).
    Ob ich per Post eine Antwort erhalten habe, weiß ich nicht (bin zum letzten Mal mit airberlin unterwegs), aber auf dem KK Konto ist noch nichts gutschrieben.

  13. #433
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2010
    Beiträge
    58

    Standard

    Bei mir hat die comdirect für die VISA Kreditkarte ein chargeback mit der Begründung der AB Insolvenz und dem Ausstellen des Tickets vor dem 15.8. abgelehnt.
    Gibt es Möglichkeiten doch noch ein chargeback durchzusetzen oder hat jemand von der comdirect ein chargeback bekommen?

  14. #434
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Ort
    STR/FMO
    Beiträge
    7.049

    Standard CC-Rückbuchung bei Insolvenz (Liquidation)

    Welchen Chargeback Reason Code genutzt? 30?

    Stornierungsbestätigung beigefügt?
    KvR und MaxBerlin sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #435
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    13.10.2017
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo zusammen,

    Ich bin gerade dabei mich durch diese endlos vielen Antworten zu quälen. Leider verstehe ich bis jetzt nur Bahnhof.

    Was ist nach Expertenmeinung (die "Erfolgreichen" hier im Forum) der aussichtsreichste Weg, um sein Geld zurück zu bekommen?

    Hier die Eckdaten meiner Buchung:
    Buchungsdatum:10.07.2017
    Hin- und Rückflug: 25.03.2018 / 06.04.2018
    Beide Flüge Operated by NIKI
    Bezahlt mit VISA

    Was sind die einzelnen Schritte, um mein Geld wieder zu sehen?
    ? 1. Stornierung bei Air Berlin
    ? 2. Bank zur Rückabwicklung auffordern
    ? 3. VISA mit ensprechendem CODE anschreiben und um Rückbuchung bitten
    ... irgenwie so?

    Oder gibt es Chancen, dass ich mit den gekauften Tickets trotzdem noch fliegen kann da der Flug durchgeführt wird von NIKI?

    Ich freue mich sehr über entsprechende Ratschläge, da wir das erste Mal als Familie uns den Luxus eines Flugurlaubs machen wollten/mussten, um an einer Hochzeit von guten Freunden teilnehmen zu können. Wenn das Geld weg ist, werden wir weder an der Hochzeit teilnehmen können noch irgendeinen anderen Urlaub in 2018 uns leisten können. Das wäre extrem bitter!

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Geändert von JensS (13.10.2017 um 16:37 Uhr)

  16. #436
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2015
    Beiträge
    884

    Standard

    Zitat Zitat von JensS Beitrag anzeigen
    Oder gibt es Chancen, dass ich mit den gekauften Tickets trotzdem noch fliegen kann da der Flug durchgeführt wird von NIKI?
    Genau. Solange kein Storno des Flugs, keine Chance auf charge back.

  17. #437
    XFW
    XFW ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    05.02.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von XFW Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wie lange der Prozess gedauert hat? Ich habe vor über 3 Wochen bereits den ersten Flug reklamiert und bis auf die postalische Eingangserklärung noch nichts erhalten. Habe das online PDF Formular verwendet und die Rechnung, Stornierung und Kommunikation mit airberlin beigelegt und wie gefordert per Post an die LBB geschickt. Anfang letzter Woche habe ich dann auch den zweiten Flug reklamiert (Stornierung kam erst später).
    Ob ich per Post eine Antwort erhalten habe, weiß ich nicht (bin zum letzten Mal mit airberlin unterwegs), aber auf dem KK Konto ist noch nichts gutschrieben.
    Liest hier jemand von der LBB mit? Heute kam folgende positive Email (wahrscheinlich in Bezug auf meine erste Reklamation).

    "Zur Prüfung haben wir uns mit der Vertragsbank des Unternehmens in Verbindung gesetzt.

    Wir schreiben die Beträge unter Vorbehalt Ihrem Kartenkonto gut.

    Sofern sich neue Aspekte ergeben, informieren wir Sie."

  18. #438
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2010
    Beiträge
    58

    Standard

    Zitat Zitat von DerSimon Beitrag anzeigen
    Welchen Chargeback Reason Code genutzt? 30?

    Stornierungsbestätigung beigefügt?
    Stornierungsbestätigung war beigefügt, den Chargeback Reason Code habe ich nicht explizit angegeben, sondern darauf verwiesen, dass ich keine Leistung bekommen habe, da der Flug ersatzlos gestrichen wurde.
    Besteht noch eine Möglichkeit ein chargeback von comdirect/VISA zu bekommen?

  19. #439
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2015
    Beiträge
    884

    Standard

    Zitat Zitat von ChrisHB Beitrag anzeigen
    Besteht noch eine Möglichkeit ein chargeback von comdirect/VISA zu bekommen?
    Nicht von der "1. Linie" abwimmeln lassen und auf charge back Regeln von Visa verweisen - Lies hierzu meine Beiträge hier im Thread...

  20. #440
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    1.182

    Standard

    Zitat Zitat von DerSimon Beitrag anzeigen
    Welchen Chargeback Reason Code genutzt? 30?
    Stornierungsbestätigung beigefügt?
    Wo findet man den denn z.B. in dem comdirect-Formular https://www.comdirect.de/pbl/member/...&combined=true ?
    Und war der Stornierungsgrund, den hier alle verwendet haben, "Ware nicht erhalten" oder "Reservierung/Abo storniert" auf Seite 2?

Seite 22 von 92 ErsteErste ... 12 20 21 22 23 24 32 72 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •