Seite 1550 von 1796 ErsteErste ... 550 1050 1450 1500 1540 1548 1549 1550 1551 1552 1560 1600 1650 ... LetzteLetzte
Ergebnis 30.981 bis 31.000 von 35913
Übersicht der abgegebenen Danke42068x Danke

Thema: Kreditkartenakzeptanz

  1. #30981
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    14.08.2017
    Beiträge
    170

    Standard

    ANZEIGE
    Nicht ganz passend, aber Edeka hat mich getriggert.
    Die Akzeptanz der Edeka Südbayern Filialen ist ja gut. In meinem Markt funktioniert das ein oder andere Terminal (H5000) gerne über längere Zeiträume nicht kontaktlos. Dazu gibt es keinen Hinweis, die Kassenkräfte wussten aber jeweils Bescheid. Habe mich per Mail beschwert und da hieß es, der Filialleiter wusste gar nichts davon. Kann ich mir nicht so wirklich vorstellen, das wäre übel von den Kassenkräften. Die Terminals gingen danach aber tatsächlich relativ schnell wieder kontaktlos.

    Und schnell ist das eigentliche Stichwort:
    nachdem die Zahlung durch ist, setzt der Bondruck sofort ein. Bei diesen Edekas musste ich vorher so lange warten wie nirgendwo sonst. Zuletzt habe ich die Curve benutzt, da dauert es ja vorher ein bisschen. Werde mal eine andere Karte probieren, müsste dort jetzt insgesamt sehr zügig gehen.

  2. #30982
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    09.06.2019
    Beiträge
    25

    Standard

    Habe mit jemanden von Edeka Nord gesprochen den ich priv. kenne. Der hat mir gesagt, dass Edeka seinen freien Händlern (Neukauf Märkte u.s.w.) keine Vorgaben macht, welche Zahlmethoden er einsetzt. Die Zentrale gibt zwar techn. Unterstützung bei EDV u.s.w., aber welche Karten akzeptiert werden entscheidet er selbst. So kommt es vor, dass bei uns im Umkreis von 20km der eine nur GiroCard, der andere auch KK akzeptiert. Nur Amex nimmt hier keiner. Netto, der auch zu dem Verein gehört, nimmt aber Amex auch kontaktlos.

  3. #30983
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2015
    Ort
    SBA
    Beiträge
    840

    Standard

    Zitat Zitat von buendner Beitrag anzeigen
    Habe mit jemanden von Edeka Nord gesprochen den ich priv. kenne. Der hat mir gesagt, dass Edeka seinen freien Händlern (Neukauf Märkte u.s.w.) keine Vorgaben macht, welche Zahlmethoden er einsetzt. Die Zentrale gibt zwar techn. Unterstützung bei EDV u.s.w., aber welche Karten akzeptiert werden entscheidet er selbst. So kommt es vor, dass bei uns im Umkreis von 20km der eine nur GiroCard, der andere auch KK akzeptiert. Nur Amex nimmt hier keiner. Netto, der auch zu dem Verein gehört, nimmt aber Amex auch kontaktlos.
    Weil ein jeder selbständiger Kaufmann ist, Edeka selbst lediglich so etwas wie deren "Dachverband". Das ist nun nichts wirklich Neues und auch kein Insiderwissen, wofür ich jemanden von Edeka privat kennen muss. So oder so ähnlich wird es auch bei den meisten Franchise-Systemen gehandhabt.
    alex3r4 sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #30984
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    174

    Standard

    McDonalds, Burger King, viele Tankstellen usw. sind aber doch auch Franchisesysteme und dort muss offenbar jeder Kreditkarten nehmen.

  5. #30985
    Txx
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von falke3 Beitrag anzeigen
    McDonalds, Burger King, viele Tankstellen usw. sind aber doch auch Franchisesysteme und dort muss offenbar jeder Kreditkarten nehmen.
    Edeka ist a) nicht wirklich ein Franchise und b) ist auch bei Deinen Beispielen nicht überall die gleiche Akzeptanz gegeben, außer Tankstellen.
    DerSenator sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #30986
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    396

    Standard

    Zitat Zitat von falke3 Beitrag anzeigen
    McDonalds, Burger King, viele Tankstellen usw. sind aber doch auch Franchisesysteme und dort muss offenbar jeder Kreditkarten nehmen.
    Kenne hier einen McDonalds in der Nähe, der nimmt nur Girocard, Maestro und VPay mit einem mobilen Ingenico-Terminal. Müssen also nicht alle Kreditkarten nehmen.
    monk und nicki1997 sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #30987
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2019
    Beiträge
    134

    Standard

    Die Kamps Bäckereien bei uns "akzeptieren" nun auch - theoretisch - EC und Kreditkarte.
    Wer aber damit bezahlen möchte, möge sich auf ein Wortgefecht mit der ausgeschlafenen Bäckereifachverkäuferin einstellen.

    Da wäre natürlich ein Mindestumsatz sinvoll, da bei der Bezahlung mit Mastercard bei einem Brötchen oä. der Laden noch draufzahlt, ist aber nicht eingestellt.
    gowest sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #30988
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    216

    Standard

    Letzte Woche war ich in Spanien und hatte mich nach den Lobpreisungen gewisser User eig auf eine hohe kk akzeptanz gefreut. Ich wurde enttäuscht, ständig hieß es cash only. Restaurant, Gemüsehändler, Fähre, Bäckerei, alle cash only, teilweise mit Ausreden wie "ah sorry not working". Amex akzeptanz ist ebenfalls grottig, auch bei Tankstellen und car rentals.

  9. #30989
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    969

    Standard

    Zitat Zitat von kuchenblech Beitrag anzeigen
    Letzte Woche war ich in Spanien und hatte mich nach den Lobpreisungen gewisser User eig auf eine hohe kk akzeptanz gefreut. Ich wurde enttäuscht, ständig hieß es cash only. Restaurant, Gemüsehändler, Fähre, Bäckerei, alle cash only, teilweise mit Ausreden wie "ah sorry not working". Amex akzeptanz ist ebenfalls grottig, auch bei Tankstellen und car rentals.
    Auf den Kanaren hatte ich absolut keine Probleme mit Karte zu zahlen. Selbst für das 30ct Brötchen.
    Der Popcorn-Verteiler.

  10. #30990
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DerSenator
    Registriert seit
    08.01.2017
    Ort
    MUC/INN
    Beiträge
    3.617

    Standard

    In Spanien. Meinst Du ein bestimmtes Dorf oder vielleicht eine Gegend des drittgrößten Lands Europas? Ich habe nämlich selbst nirgends bislang Probleme mit der Akzeptanz von KKs gehabt, weder um ALC, um PMI, auf IBZ oder um AGP/ XRY. Auf den Kanaren meines Wissens auch nicht (TFS).

  11. #30991
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.10.2018
    Ort
    MUC München
    Beiträge
    516

    Standard

    Zitat Zitat von Txx Beitrag anzeigen
    Edeka ist a) nicht wirklich ein Franchise und b) ist auch bei Deinen Beispielen nicht überall die gleiche Akzeptanz gegeben, außer Tankstellen.
    Natürlich ist Edeka Franchise.
    nicki1997 sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #30992
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DerSenator
    Registriert seit
    08.01.2017
    Ort
    MUC/INN
    Beiträge
    3.617

    Standard

    Zitat Zitat von simonks257 Beitrag anzeigen
    Natürlich ist Edeka Franchise.
    Selbstverständlich ist Edeka kein Franchise.

    Franchising kann vereinfacht als ein vertraglich festgelegtes Geschäftsmodell zur vertikalen Kooperation verschiedener Partner definiert werden, bei dem der Franchisegeber den rechtlich und finanziell selbständigen Franchisenehmern ein Geschäftskonzept nach seinen Vorgaben zur entgeltlichen Nutzung überlässt.
    (Wikipedia)

    Den Franchisevertrag als Absatzmittlungsinstrument kennzeichnet die entgeltliche Überlassung einer Gesamtheit von Rechten an gewerblichem oder geistigem Eigentum, die zum Weiterverkauf von Waren oder zur Erbringung von Dienstleistungen an den Endverbraucher unter gemeinsamen Namen oder Zeichen und einheitlicher Aufmachung und mit fortlaufender kommerzieller oder technischer Unterstützung des Franchisenehmers durch den Franchisegeber genutzt werden. (MüKoBGB/Harke, 7. Aufl. 2016, BGB § 581 Rn.19)

    EDEKA ist gerade das nicht.

    Die Edeka Gruppe umfasst die Edeka Zentrale AG & Co KG (Edeka Zentrale), die sieben Regionalgesellschaften mit ihren Regiebetrieben /Filialen, die den neun regionalen Edeka Genossenschaften angehörenden Einzelhändler sowie den Discountfilialisten Netto. Die Edeka Zentrale hält eine Beteiligung von 50% an den sieben Regionalgesellschaften, während die übrigen 50% der Regionalgesellschaften jeweils von einer oder mehreren regionalen Edeka Genossenschaften gehalten werden. Die Edeka Zentrale steht wiederum im Eigentum der neun regionalen Genossenschaften. Die Netto Markendiscount GmbH & Co. KG („Netto“) wird als Tochterunternehmen unmittelbar von der Edeka Zentrale kontrolliert. Darüber hinaus betreibt die Edeka Gruppe u. a. den Edeka-Großhandel, das Edeka Fruchtkontor, eine Wein- und Sektkellerei, eigene Fleisch- und Backwerke sowie eine eigene Saftherstellung. Die geschäftspolitische und strategische Führung der Edeka Gruppe liegt bei der Edeka Zentrale. Die Edeka Zentrale nimmt Steuerungsfunktionen in der Edeka Gruppe wahr und erbringt Dienstleistungen für die regionalen Handelsgesellschaften. Hierzu zählen unter anderem die Bereiche Wareneinkauf, Zentralregulierung, Delkredere, Eigenmarken- und Qualitätsmanagement, Marketing, Standorterschließung, Verkaufsflächenkonzepte, sowie Sortiments- und Preispolitik.

    Die Edeka Gruppe verfügt heute über ein deutschlandweites Vertriebsnetz mit insgesamt knapp 12.000 Lebensmittelmärkten. Über 6.000 dieser Märkte werden von insgesamt rd. 4.000 selbstständigen Kaufleuten, den Edeka-Genossen, betrieben. Von den verbleibenden knapp 6.000 Märkten sind ca. 1.500 sogenannte Regiebetriebe (Filialen), die von den Regionalgesellschaften betrieben werden und ca. 4.500 Märkte der Discountschiene Netto. Während die Zahl der Regiebetriebe seit 2008 leicht rückläufig ist, ist die Zahl der Discountmärkte - auch nach der Übernahme der PlusMärkte - leicht angestiegen.

    Zum Vertriebsnetz der Edeka Gruppe gehören SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte, Supermärkte sowie Discountmärkte, so dass die Edeka Gruppe in allen Vertriebsschienen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) vertreten ist.

    Neben den Lebensmittelmärkten umfasst die Edeka Gruppe außerdem gut 300 Getränkemärkte und über 2.000 Bäckereien, sie ist damit auch in verschiedenen Bereichen des Fachhandels tätig. Im Großhandel ist die Edeka über ihre Regionalgesellschaften, die die Edeka-Einzelhändler beliefern, und über derzeit 132 Cash+CarryMärkte sowie 21 Zustelllager für Großkunden aus Gastronomie, Hotellerie oder Großküchen vertreten. (Bundeskartellamt, Beschluss vom 31.03.2015 - B2-96/14)

    EDEKA ist ein genossenschaftlich organisierter kooperativer Unternehmensverbund, die rund 4000 Edeka-Kaufleute sind Genossen der Edeka Zentrale, also Anteilseigner bzw. Aktionäre.
    Die Max Lüning GmbH & Co. KG ist zB ein Genosse der EDEKA, die selbst ein Franchise-System unter dem Namen Ihr Frischmarkt anbietet. Edeka selbst ist aber kein Franchise, weil es kein vertraglich festgelegtes Geschäftsmodell, sondern eine Genossenschaft als kooperative Vereinigung darstellt. Siehe auch diesen ZEIT-Artikel.

    Es ist also etwas besonderes, wie zB. die Migros, die auch eine Genossenschaft ist.
    monk, Wenigflieger2000, Florida7 und 3 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #30993
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    10

    Standard

    Bei unserem Kamps bezahle ich seit Monaten ohne Probleme auch kleinere Beträge <2€ mit AP (Visa, MC) oder Girocard. Hängt einfach vom Personal ab

  14. #30994
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.287

    Standard

    Zitat Zitat von DerSenator Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich ist Edeka kein Franchise.

    Franchising kann vereinfacht als ein vertraglich festgelegtes Geschäftsmodell zur vertikalen Kooperation verschiedener Partner definiert werden, bei dem der Franchisegeber den rechtlich und finanziell selbständigen Franchisenehmern ein Geschäftskonzept nach seinen Vorgaben zur entgeltlichen Nutzung überlässt.
    (Wikipedia)

    Den Franchisevertrag als Absatzmittlungsinstrument kennzeichnet die entgeltliche Überlassung einer Gesamtheit von Rechten an gewerblichem oder geistigem Eigentum, die zum Weiterverkauf von Waren oder zur Erbringung von Dienstleistungen an den Endverbraucher unter gemeinsamen Namen oder Zeichen und einheitlicher Aufmachung und mit fortlaufender kommerzieller oder technischer Unterstützung des Franchisenehmers durch den Franchisegeber genutzt werden. (MüKoBGB/Harke, 7. Aufl. 2016, BGB § 581 Rn.19)

    EDEKA ist gerade das nicht.
    Also ich sehe, sowohl in meiner EDEKA-Kundenerfahrung, wie auch in deinen weiteren Ausführungen, dass das (bzgl. der eigenständigen Kaufleute und der von ihnen geführten Filialen!) zumindest überwiegend zutrifft:

    - "Vertraglich festgelegtes Geschäftsmodell" (möglicherweise etwas "laxer" sein als bei Hard-Franchisern)
    - "vertikale Kooperation"
    - "rechtlich und finanziell selbstständige" Franchisenehmer oder Kaufleute
    - "gewerbliches oder geistiges Eigentum" das überlassen wird
    - "zum Weiterverkauf von Waren an Endverbraucher unter gemeinsamer Marke"
    - "fortlaufende kommerzielle oder technische Unterstützung"

    Man könnte von einer Art "Hybridmodell" sprechen - welches meines Erachtens aber stark "franchiseartig" bzw. "franchiseähnlich" ist - für den Bereich der der selbstständigen Kaufleute. Obwohl die EDEKA selbst diese explizite Bezeichnung vermeiden zu wollen scheint. Ganz allein wäre ich mit dieser Einordnung offensichtlich aber auch nicht.

  15. #30995
    GFX
    GFX ist offline
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GFX
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    638

    Standard

    Zitat Zitat von der oesi Beitrag anzeigen
    Wenn die Semmel so grauenhaft ist, warum isst man dann dort, CC Akzeptanz bzw Kleingeld entsorgen hin oder her???
    Ganz einfach: Mangel an Alternativen.
    gowest und nicki1997 sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #30996
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von Tord Beitrag anzeigen
    Der geübte Frankfurter Zoogänger hat das Münzgeld beim Eintreffen an der Kasse selbstverständlich schon abgezählt in der Hand, man hatte beim Anstehen ja nun wirklich genug Zeit.
    Es hat sich zwischenzeitlich tatsächlich was getan:

    14.06.19
    Neu: Zoo-Eintrittskarten jetzt auch online kaufen
    https://www.zoo-frankfurt.de/presse/...online-kaufen/
    HAM76 und nicki1997 sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #30997
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.11.2017
    Ort
    VIE
    Beiträge
    988

    Standard

    Bin dieses Wochenende seit Längerem mal wieder in Budapest unterwegs....Niveau eher unteres Mittelmaß vergleichbar mit Wien.....Gastronomie zum Großteil schon mit ein paar Lücken....öffentlicher Verkehr ja, Parkautomaten nein, Supermärkte etc ja, Geschäfte eher ja aber kleinere nein, Markt und Imbiss zum Großteil nein, Eintritte meist schon. Sprich, für das Wesentliche kommt man ganz gut durch, ohne HUF in der Tasche ist man trotzdem eingeschränkt.....und nachfragen bleibt, wo keine Akzeptanzzeichen, nicht erspart. Also wie daheim aber klar unter polnisch-baltischem Level.....

  18. #30998
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    216

    Standard

    Zitat Zitat von DerSenator Beitrag anzeigen
    In Spanien. Meinst Du ein bestimmtes Dorf oder vielleicht eine Gegend des drittgrößten Lands Europas? Ich habe nämlich selbst nirgends bislang Probleme mit der Akzeptanz von KKs gehabt, weder um ALC, um PMI, auf IBZ oder um AGP/ XRY. Auf den Kanaren meines Wissens auch nicht (TFS).
    um XRY, sprich El Puerto de Santa Maria und Cadiz. Auch in einer Autowerkstatt auf Gibraltar war cash only angesagt.

  19. #30999
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DerSenator
    Registriert seit
    08.01.2017
    Ort
    MUC/INN
    Beiträge
    3.617

    Standard

    Der Aumeister im Englischen Garten lässt seine Kunden keine zwei Radler mit Karte zahlen, weshalb man aufgrund sofortiger Zahlung im Biergarten gezwungen ist, einen ATM aufzusuchen, den es im Englischen Garten natürlich nicht gibt. Nach einer halbstündigen Suche war das Radler dann auch warm und die Stimmung dahin. Nie wieder, bodenlose Frechheit.
    SeltenFliegerHH, gowest, Sers27 und 3 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #31000
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2016
    Beiträge
    347

    Standard

    Aus diesem Grund habe ich in D immer einen 50€ Schein dabei.
    Ich zahle auch immer, wo möglich, mit Karte.

    Aber bevor ich 30 Minuten durch die Gegend irre, um einen ATM zu finden, breche ich dann doch lieber das "Notfall"-Geld an.

    Vielleicht steige ich ja noch auf größere Scheine um... 2 Radler mit 200€ bezahlen...
    DerSimon, der oesi, RayJo und 2 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •