Seite 10 von 41 ErsteErste ... 8 9 10 11 12 20 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 808

Thema: DKB streicht Erstattung von Betreiberentgelten an Geldautomaten

  1. #181
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    15.10.2013
    Ort
    VIE
    Beiträge
    169

    Standard

    ANZEIGE
    Habe die letzten Tage in BKK die ATMs der Citibank getestet, einer auf der Silom im United Center und den in der Central World - Ergebnis: keine 200 THB ATM-Gebühr! Hoffentlich bleibt das so auch nach 1.6.

  2. #182
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2012
    Beiträge
    298

    Standard

    Ja city ist in BKK ohne Thaiverarsche, es gab mal eine Filiale in Pattaya gut mit Auto/Roller zu erreichen.
    AEON hat vor 2 Jahren oder so auf Thaiverarsche umgeschaltet, daraufhin sind bestimmt deren Geldautomateneinnahmen eingebrochen.
    Wer kann, in den USA gibt es die SCHWAB Karte, wie DKB.

  3. #183
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    209

    Standard

    Focus nimmt auch dazu Stellung, schreibt aber völligen Blödsinn: DKB Kredikarte streicht kostenlosen Service - Video - Video - FOCUS Online

    Das liest sich, als ob es in Zukunft bei jeder Abhebung kostet, egal wo.
    Geändert von Holodoc79 (08.04.2016 um 07:11 Uhr)

  4. #184
    Moderator
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    10.864

    Standard

    Zitat Zitat von Individualurlauber Beitrag anzeigen
    Was für eine arrogante Aussage

    Es gibt genug Leute in Deutschland, die trotz 40 Berufsjahren nicht ausgesorgt haben. Ich frage mich wirklich, in was für einer Parallelwelt Du lebst.
    Zahl der Empfänger von Grundsicherung steigt auf Rekordstand - SPIEGEL ONLINE

  5. #185
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    1.744

    Standard

    interessiert nicht, da keine Vielflieger. Wenn die Rentner so blöd sind, bei Eintritt in den Ruhestand nicht ausgesorgt zu haben, ist das schließlich deren alleinige Schuld

    P.S. Das ist nicht meine Meinung, sondern nur die Zusammenfassung der Antworten auf meinen Beitrag.

  6. #186
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Farscape
    Registriert seit
    24.09.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.557

    Standard

    Ihr wisst aber schon dass man als Arbeitsloser zuerst seine Ersparnisse aufbrauchen MUSS bevor man vollen Bezug bekommt.

    Ihr wisst auch dass Krankheitsfälle bis zum Pensionsantrittsalter ebenfalls viele Kosten verursachen können. Zb Umbau Rollstuhlgerecht.

    Und im Bezug zu meinem ersten Argument möchte ich noch sagen dass heutzutage der durchschnittliche Arbeitnehmer sehr oft seinen Arbeitsplatz wechselt.
    Profi Griechenlandurlauber (insgesamt 21Urlaube)*
    EFL=Kefallonia PVA=Preveza GPA=Patras CHQ-Kreta-Chania CFU-Korfu(4x) SMI-Samos JTR-Santorin(4x) JMK-Mykonos(3x) RHO-Rhodos(5x) KGS-Kos ATH=Athen AOK=Karpathos LCA=Larnaca/Zypern JSI=Skiathos ZTH=Zakynthos MJT=Lesbos (*Tagesflüge ausgenommen)

  7. #187
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.01.2016
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von Individualurlauber Beitrag anzeigen
    interessiert nicht, da keine Vielflieger. Wenn die Rentner so blöd sind, bei Eintritt in den Ruhestand nicht ausgesorgt zu haben, ist das schließlich deren alleinige Schuld

    P.S. Das ist nicht meine Meinung, sondern nur die Zusammenfassung der Antworten auf meinen Beitrag.
    Du arbeitest noch nicht, anderweitig kann ich mir deine Aussage nicht erklären. Ob der "blöde" der Rentner ist, der sowieso seine aufstockung erhält oder ob der blöde derjenige ist, der Ihm die aufstockung finanziert, es gar nicht realisiert und sich dafür gar nicht interessiert, sei mal dahingestellt.

    Wenn aber eine immer höhere Anzahl an aufstockern vorhanden ist, dann kann irgendwas nicht am System passen. Ich persönlich kenne den Fall, das ein Rentner in Stuttgart der jahrzehntelang beim Daimler gearbeitet hat, eine Netto Rente von ca. 1.500,- € erhält. Tatsächlich hat er aber nicht viel mehr Geld in der Tasche, als im Vergleich zu einem Harz 4 Empfänger.
    rotanes und Friemens sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #188
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    11.334

    Standard

    In Stuttgart bekommt man netto 1500 EUR ALG II? Ich muss dringend umziehen.
    steroidpsycho sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #189
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.01.2016
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    In Stuttgart bekommt man netto 1500 EUR ALG II? Ich muss dringend umziehen.
    Ein Harz IV Empfänger, der meiner Meinung nach auf keinen Fall zu viel erhält, bekommt nicht nur den Regelsatz. Der größten Posten sind die eingesparten Wohnungskosten von real 800,- bis 900,- €. Offiziell bekommt ein Singel in Stuttgart maximal ich glaube um die 450,- € Kaltmiete zzgl. sämtlicher Nebenkosten, Strom und Gas.

    Diese Wohnung für 450,- € Kaltmiete, welche man nur über einen Wohnberechtigungsschein erhält, entspricht natürlich nicht einer Wohnung für 450,- € auf dem freien Markt. Auf dem freien Markt müsste man für eine solche Wohnung, mindestens 50% mehr bezahlen, dann hat man einen Vergleichswert von 675,- € zzgl. Kaltmiete, Strom und Gas ist man bei eingesparten 875,- €.

    Das ist nur ein "versteckter" Posten, aber es gibt eine vielzahl von weiteren. Die 1.500,- € sind eine realistische Schätzung.
    rotanes und Sitting Lawyer sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #190
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.06.2015
    Ort
    Wiesloch,FRA,STR
    Beiträge
    1.487

    Standard

    Zitat Zitat von Farscape Beitrag anzeigen
    Ihr wisst aber schon dass man als Arbeitsloser zuerst seine Ersparnisse aufbrauchen MUSS bevor man vollen Bezug bekommt.

    Ihr wisst auch dass Krankheitsfälle bis zum Pensionsantrittsalter ebenfalls viele Kosten verursachen können. Zb Umbau Rollstuhlgerecht.

    Und im Bezug zu meinem ersten Argument möchte ich noch sagen dass heutzutage der durchschnittliche Arbeitnehmer sehr oft seinen Arbeitsplatz wechselt.
    Das ist falsch.Anspruch auf ALG 1 hat jeder,der min. 12 Monate innerhalb der letzten zwei Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat.Dann hat man einen Anspruch auf :

    Wird man arbeitslos, so erhält man 60 Prozent des letzten Nettogehalts. Das ist etwas mehr als die Hälfte. Wenn man ein Kind hat, bekommt man sogar 67 Prozent des letzten Nettogehalts.Beispiel: Wer beispielsweise 1.000 Euro Nettolohn im letzten Monat vor der Arbeitslosigkeit verdient hat, der bekommt als Arbeitsloser 600 Euro pro Monat. Hat der Arbeitslose ein Kind. So bekommt er 670 Euro pro Monat.
    Wie lange jemand das Arbeitslosengeld I erhält, hängt davon ab, wie lange er vorher in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat und wie alt er ist.
    Grundsätzlich gilt, je länger man eingezahlt hat und je älter man ist, desto länger kann man das ALG I beziehen.
    Beispiel: Um überhaupt eine Leistung zu beziehen, müssen Sie mindestens 12 Monate innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Arbeitslosigkeit in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Dann erhalten Sie das ALG I sechs Monate lang. Maximal wird das ALG I jedoch zwei Jahre lang gezahlt. Dieser Fall tritt ein, wenn Sie mindestens 58 Jahre alt sind und darüber hinaus auch länger in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben.
    Arbeitslosengeld: Wofür bekommt man es und wie viel? | Heimarbeit.de √

  11. #191
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    11.334

    Standard

    Zitat Zitat von StefanE Beitrag anzeigen
    Ein Harz IV Empfänger, der meiner Meinung nach auf keinen Fall zu viel erhält, bekommt nicht nur den Regelsatz. Der größten Posten sind die eingesparten Wohnungskosten von real 800,- bis 900,- €. Offiziell bekommt ein Singel in Stuttgart maximal ich glaube um die 450,- € Kaltmiete zzgl. sämtlicher Nebenkosten, Strom und Gas.

    Diese Wohnung für 450,- € Kaltmiete, welche man nur über einen Wohnberechtigungsschein erhält, entspricht natürlich nicht einer Wohnung für 450,- € auf dem freien Markt. Auf dem freien Markt müsste man für eine solche Wohnung, mindestens 50% mehr bezahlen, dann hat man einen Vergleichswert von 675,- € zzgl. Kaltmiete, Strom und Gas ist man bei eingesparten 875,- €.

    Das ist nur ein "versteckter" Posten, aber es gibt eine vielzahl von weiteren. Die 1.500,- € sind eine realistische Schätzung.
    Realistisch sind eher
    404 EUR Regelsatz
    436,50 EUR Mietobergrenze (kalt)
    80 EUR Betriebskosten
    80 EUR Strom/Heizung

    Summe 1000 EUR. Da sind 1500 schlappe 50 % mehr.

  12. #192
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.01.2016
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    Realistisch sind eher
    404 EUR Regelsatz
    436,50 EUR Mietobergrenze (kalt)
    80 EUR Betriebskosten
    80 EUR Strom/Heizung

    Summe 1000 EUR. Da sind 1500 schlappe 50 % mehr.
    Ich habe es zwar versucht in meinem vorhergehenden Beitrag zu erläutern, aber ich mach es gerne noch mal. Für 436,50 € bekommst man gerade mal ein WG-Zimmer in Stuttgart. Als Harz IV Empfänger, erhält man auch einen Wohnberechtigungsschein und man hat man das anrecht auf eine Wohnung mit städtischen Belegunsrecht.

    Diese Wohnung welche man dann mit dem Wohnberechtigungsschein erhält, entspricht natürlich nicht der Miete auf dem freien Markt. Bei dem Vermieter handelt es sich in der Regel um Genossenschaften oder die Stadt selbst. Ein Invenstorengesellschaft oder ein privater Vermieter, würde für die selbe Wohnung natürlich deutlich mehr verlagnen. Deshalb ist es auch nicht richtig, wenn du in deiner Rechnung nur von einer Kaltmiete von 436,50 € ausgehst, man muss hier mindestens 50% aufschlagen.

    Auch sind 80,- € für Betriebskosten und 80,- € für Strom und Heizung zu niedrig angesetzt, ich will da jetzt aber auch nicht wegen 10,- € hin oder her rechnen. Die billigste Wohnung die ich gefunden habe über Immoscout24 liegt im Souterrain, kostet Kalt 550,- € zzgl. Betriebskosten von 120,- €

    2 Zimmer Dachgeschosswohnung in Stuttgart mit 48 qm (ScoutId 87676889)

    Ebenso habe ich in meinem vorhergehenden Beitrag bereits geschrieben, das die Kosten der Unterkunft nur ein weiterer Kostenfaktor von vielen sind. Als Harz IV Empfänger spart man sich die Rechtsschutzversicherung, Medikamentenzuzahlung, Eintritt für öffentliche Einrichtungen, Fahrkarten für den ÖPNV, Umzugskosten, Maklerkosten, Ersatzbeschaffungen für Möbel, Steuerberater etc. etc.

    Wenn man in Stuttgart nicht gerade am Stadtrand lebt, dann sind die 1.500,- € netto als guter Anhaltswert zu betrachten.
    rotanes und ppent sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #193
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.04.2010
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von MaxBerlin Beitrag anzeigen
    Am Rande einer Fachtagung Anfang des Jahres erzählte mir ein britischer Aussteller, dass sich der deutsche Markt ein wenig wie ein closed shop anfühle.
    ...
    4) Cashback-Dienste mit girocard bei geringen Beträgen weiterhin nicht erlaubt sind (das würde schließlich die Automatennutzung untergraben; Cashback mit Maestro oder Visa Debit ist zwar theoretisch möglich, aber nicht überall gewährleistet, und oftmals wird die 20-Euro-Grenze vom Händler dann vertragsfreiheitsmäßig einfach auf alle Zahlungssysteme ausgedehnt);
    Letzteres ist in Deutschland verboten, durch wen/in welchem Gesetz/seit wann?
    Dass Cashback *praktisch* mit zumindest vielen Debit- & Kreditkarten möglich ist, zeigt Quidco im UK: https://www.quidco.com/quidco-high-street/how-it-works/

    Beim Querlesen stieß ich auf Deine Tests, z.B.: Santander 1plus Visa Card (2015) | EMV-Kartentest
    Zitat Zitat von maxontour.com
    Santander 1plus Visa Card (2015)
    ..
    Application Usage: International cashback nicht erlaubt
    Im Gegensatz dazu fehlt ein solcher Eintrag bei z.B.: American Express DE Gold Card (2016) | EMV-Kartentest


    PS: Ich vermute, du meinst mit "Cashback" WECHSELGELD/RÜCKGELD, und dafür lautet der korrekte englische Ausdruck "CHANGE"
    Geändert von AchWas (09.04.2016 um 16:50 Uhr)

  14. #194
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DFW_SEN
    Registriert seit
    28.06.2009
    Ort
    IAH & HAM
    Beiträge
    4.519

    Standard

    Zitat Zitat von hainan Beitrag anzeigen
    Wer kann, in den USA gibt es die SCHWAB Karte, wie DKB.
    Bei der Schwab Karte muss allerdings kein Antrag zur Erstattung gestellt werden, die Gebühren werden automatisch am Monatsende dem Konto gutgeschrieben.

  15. #195
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Ort
    STR/FMO
    Beiträge
    6.565

    Standard

    Zitat Zitat von AchWas Beitrag anzeigen
    Letzteres ist in Deutschland verboten, durch wen/in welchem Gesetz/seit wann?
    Dass Cashback *praktisch* mit zumindest vielen Debit- & Kreditkarten möglich ist, zeigt Quidco im UK: https://www.quidco.com/quidco-high-street/how-it-works/

    Beim Querlesen stieß ich auf Deine Tests, z.B.: Santander 1plus Visa Card (2015) | EMV-Kartentest

    Im Gegensatz dazu fehlt ein solcher Eintrag bei z.B.: American Express DE Gold Card (2016) | EMV-Kartentest
    Es geht um das andere Cashback und dies ist halt von dem girocard-Scheme mit 20€ Mindestbetrag reguliert im Gegensatz zu vielen anderen Schemes und Ländern (in UK habe ich das z.b. mal bei einem Einkauf von nur paar Pfund gemacht. Anscheinend gibt es teilweise sogar Cashback am Self-Checkout, wobei ich das nicht getestet habe.)
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #196
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.04.2010
    Beiträge
    2.865

    Standard

    BTT:

    Zur Einordnung:
    http://www.vielfliegertreff.de/kredi...ml#post1863007
    Zitat Zitat von wizzard am 09.01.2016
    ..
    Aber mal ernsthaft, ein Beispiel: Du warst 3 Wochen in einem Hotel, deine Endrechnung komplett mit Minibar und Restaurant beläuft sich, sagen wir mal, auf umgerechnet 3.000 EUR. (Dass in manchen Ländern Hotels die Angewohnheit haben, bei KK-Zahlung noch 3% Zuschlag zu verlangen, blenden wir einmal vollkommen aus). Du kannst jetzt die Consors Visa zücken und 52,50€ AEE zahlen oder dich vorher mit Landeswährung im Gegenwert von 3.000 EUR eindecken und die Rechnung bar bezahlen. Was machst du?

    Wenn du Möglichkeit 1 wählst, nehme ich alles zurück und gestehe, dass ICH lebensfremd bin.
    Zitat Zitat von wizzard am 11.01.2016
    Hier auf den Philippinen z.B. muss man dafür nur 15x Geld ziehen und es sind nur lächerliche 150 Scheine; die locker in eine Hosentasche passen. In Thailand müsste man sogar nur ganze 6x die Karte in den ATM schieben und wäre mit 120 Scheinen dabei.
    Zitat Zitat von wizzard am 31.03.2016
    Ich habe jetzt extra noch einmal nachgezählt. Ich habe in den letzten vier Monaten insgesamt 55 Mal mit der DKB VISA an einem MetroBank-ATM Geld gezogen (immer 10.000, mehr ging an keinem) und es wurde niemals eine Automatengebühr erhoben. Das war also alles in allem sehr konsistent.
    http://www.vielfliegertreff.de/kredi...ml#post1854482
    Zitat Zitat von Individualurlauber am 30.12.2015
    Zitat Zitat von besterwosgibt
    Wieso viel Bargeld? Abgehoben habe ich ab und an mal 20$-50$, in dem Wissen, dass ich die ATM-Gebühren zurückbekomme.
    Auch wenn etwas kostenlos ist, schadet ein wenig Kostenbewusstsein nicht. Wenn die DKB die Erstattung ob solcher Exzesse irgendwann einstellt, ist das Gejammer groß
    "irgendwann" (um " Individualurlauber" zu zitieren) = rund 5 Monate später, am 01.06.2016

    http://www.vielfliegertreff.de/kredi...ml#post1862984
    Zitat Zitat von wizzard Beitrag anzeigen
    Du hast mich erwischt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nach sieben Jahren "Advanzia nie wieder" nun schwach geworden bin und mir das Teil nochmal geholt habe. Es gab 110 EUR für den Abschluss ... da konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich werde die Karte aber nur als Backup nutzen und für unbare Umsätze im Ausland bloß dann einsetzen, wenn die Santander 1plus VISA nicht funktionieren sollte. Ich trage sie auch gar mit mir herum, sie liegt im Zimmersafe.
    Ich lasse das einfach mal so für sich selbst sprechen...
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.

  17. #197
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MaxBerlin
    Registriert seit
    27.01.2015
    Ort
    London E9
    Beiträge
    4.201

    Standard

    Ich muss gestehen, dass ich so etwas auch gemacht habe. Mehrere Tage hintereinander mit einer deutschen Karte am Automaten mehrere hundert £ abheben und diese dann am Schalter bei der örtlichen Bank einzahlen. Das war aber auch schon vor fast zehn Jahren, als ich in UK studiert habe, SEPA noch in den Kinderschuhen steckte, und normale SWIFT-Überweisungen für einen jungen, fitten und halbwegs attraktiven Mann preislich ungefähr so attraktiv wie käufliche Liebe

    Aber es war eine andere Zeit und für den internationalen Trasnfer gibt es inzwischen TransferWise, Xendpay und andere Dienste. "Thaiverarsche" hin oder her, aber wer in den USA, Thailand oder wo auch immer einen Zweitwohnsitz unterhält, sollte durchaus über die Vorzüge eines örtlichen Kontos nachdenken.

    Die DKB und andere Direktbanken mögen zwar im Ausland ansässige Kunden willkommen heißen. Ich zweifle aber, dass sie Hauptbankverbindung für den Lebensunterhalt von dauerhaft im Ausland lebenden Kunden sein wollen, die relativ hohe Kosten verursachen, aber bei denen kein Cross-Selling möglich ist (wer lässt sich den Hauskauf in Amerika von der DKB finanzieren?). Ich habe auch ein Konto in UK, über das gewisse Einnahmen und Ausgaben (insbesondere Reisekosten und Erstattung derselben) laufen. Keine DCC-Sorgen, und den vollen Service im Land des Einsatzes, einschließlich Change PIN und Unlock PIN am Automaten. Natürlich schwankt der Kurs immer mal wieder, aber der Seelenfrieden ist auch ein Wert. Man liegt so, wie man sich bettet, und genießt dann entweder die Nachteile des "residential tourism" oder die Vorteile des Semi-"Einheimischen"-Daseins

    Es gibt neben der DKB und Santander Consumer Bank Deutschland noch andere Banken in Europa, die an Fremdautomaten fällige direkte Kundenentgelte (teilweise) erstatten. Sie bewerben dies aber aus gutem Grunde nicht. Bei der DKB und damals comdirect hat man das ja auch eher auf kleiner Flamme gekocht, es hat sich aber herumgesprochen.
    AchWas sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #198
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    126

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    Realistisch sind eher
    404 EUR Regelsatz
    436,50 EUR Mietobergrenze (kalt)
    80 EUR Betriebskosten
    80 EUR Strom/Heizung

    Summe 1000 EUR. Da sind 1500 schlappe 50 % mehr.
    zzgl. Krankenversicherung bzw. Behandlungskosten
    Geändert von Sitting Lawyer (09.04.2016 um 19:35 Uhr)

  19. #199
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2012
    Beiträge
    298

    Standard

    Ich weiß nicht was Sozialhilfe&CO mit Geldautomatengebühren zu tun haben, aber mich würden die Namen der EU-SCHWAB Banken interessieren. Ich vermute mal, daß man 100.000 €/$ dort rumliegen lassen muß. HSBC Premier jedenfalls erstattet das Direktentgeld NICHT. Gerne per PN.

  20. #200
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MaxBerlin
    Registriert seit
    27.01.2015
    Ort
    London E9
    Beiträge
    4.201

    Standard

    Im Grunde haben sie schon etwas miteinander zu tun. Menschen mit wenig Geld, die auch noch vergleichsweise viel Bargeld nutzen, werden am meisten von hohen Gebühren für Finanzdienstleistungen getroffen. Auch Menschen mit wenig Geld, die im ländlichen Raum wohnen, sollten in den Genuss des Wettbewerbs im Personal Banking kommen, und nicht bloß die Wahl zwischen der örtlichen Sparkasse und der 1822direkt bzw. der örtlichen VR-Bank und der Deutschen Skatbank haben.

    Nein, ganz so viel muss man auch nicht auf dem entsprechenden Konto haben. Es handelt sich um normale Geschäftsbanken, bei denen man ein Gehaltskonto hat. Ich respektiere die Entscheidung dieser Banken, die Erstattung der Gebühren nicht zu bewerben.
    hainan sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 10 von 41 ErsteErste ... 8 9 10 11 12 20 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •