Ergebnis 1 bis 14 von 14
Übersicht der abgegebenen Danke2x Danke
  • 1 Beitrag von CarstenS
  • 1 Beitrag von FRAHAMLON

Thema: Eingeschränkter United Club Zugang in Business

  1. #1
    guw
    guw ist offline
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.10.2014
    Beiträge
    49

    Standard Eingeschränkter United Club Zugang in Business

    ANZEIGE
    Hallo,

    Ich bin 2016 das letzte mal United Domestic geflogen (YVR-DEN-AUS, gebucht in Y). Damals konnte ich als AC Aeroplan Mitglied die Lounges problemlos nutzen. Letzte Woche hatte ich einen SFO-SEA gebucht in C (also kein Upgrade, Status ist 1K). Normalerweise fliege ich immer Interkontinental, deshalb ist mir das nicht aufgefallen. Die Bedingungen haben sich bei United wohl irgendwann verändert. Selbst als Status-Kunde kommt man in den Club bei Domestic Flügen nur noch gegen Bezahlung. Ausgenommen sind Prämien-Routen (>4h, gebucht in C).

    Der PAX mit entsprechender Kreditkarte kommt kostenlos rein (deshalb sind die Clubs so voll)- der zahlende C und Status-Kunde nicht. Da schauste erst mal nicht schlecht.

    Naja, hab zum Glück ein Weihnlokal im Terminal gefunden. Da waren drei Gläser immer noch günstiger als der Club-Zugang.

    -Gunnar

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    6.150

    Standard

    Zitat Zitat von guw Beitrag anzeigen
    Letzte Woche hatte ich einen SFO-SEA gebucht in C (also kein Upgrade, Status ist 1K). Normalerweise fliege ich immer Interkontinental, deshalb ist mir das nicht aufgefallen. Die Bedingungen haben sich bei United wohl irgendwann verändert. Selbst als Status-Kunde kommt man in den Club bei Domestic Flügen nur noch gegen Bezahlung. Ausgenommen sind Prämien-Routen (>4h, gebucht in C).

    Der PAX mit entsprechender Kreditkarte kommt kostenlos rein (deshalb sind die Clubs so voll)- der zahlende C und Status-Kunde nicht. Da schauste erst mal nicht schlecht.
    Ich will nicht sagen, dass das schon immer so ist, aber definitiv schon länger, dass UA*G auf reinen inneramerikanischen Flügen nicht in die UA Clubs dürfen. Bei anderen Star Gold geht das aber problemlos. Ich persönlich würde aber gern auf den Zugang verzichten, wenn ich zum Ausgleich kostenlosen Zugriff auf Economy Plus bekäme und auf die First-Upgradeliste käme - so toll sind die UA Clubs nun auch wieder nicht.

    An einer Kreditkarte hängt der Zugang auch nicht, sondern an der UA Club Mitgliedschaft, die man je nach Status für $450 bis $550 kaufen kann. Bei manchen Kreditkarten sind u.U. nur einige wenige UA Clubpässe zum einmaligen Zutritt enthalten.

    Und mit Prämien-Routen hat das genauso wenig zu tun, es sind vielmehr die sog. Premium Transkontinentalflüge zwischen EWR und LAX, EWR und SFO und BOS und SFO.
    La première gaffe c'est de se lever!!

    My Flightradar24 | Openflights | JetItUp | Flightmemory

  3. #3
    guw
    guw ist offline
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.10.2014
    Beiträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    Ich will nicht sagen, dass das schon immer so ist, aber definitiv schon länger, dass UA*G auf reinen inneramerikanischen Flügen nicht in die UA Clubs dürfen. Bei anderen Star Gold geht das aber problemlos.
    Ja, krass. War mir so noch nicht bewusst. Vermutlich weil ich erst seit 2016 mit UA MP sammle. Vorher war mein Langstreckenziel halt YVR. Da hat AC mehr Sinn gemacht.

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde aber gern auf den Zugang verzichten, wenn ich zum Ausgleich kostenlosen Zugriff auf Economy Plus bekäme und auf die First-Upgradeliste käme - so toll sind die UA Clubs nun auch wieder nicht.
    Also Zugriff auf Economy Plus habe ich damals meistens durch freundliches Fragen beim Check-In bzw. am Schalter in der Lounge bekommen. Das war halt auch immer ein bisschen Lottospiel.

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    An einer Kreditkarte hängt der Zugang auch nicht, sondern an der UA Club Mitgliedschaft, die man je nach Status für $450 bis $550 kaufen kann. Bei manchen Kreditkarten sind u.U. nur einige wenige UA Clubpässe zum einmaligen Zutritt enthalten.
    Stimmt bzw. die Kreditkarten mit unbegrenztem Zugang sind dann auch wieder recht teuer in der Jahresgebühr.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    IAH
    Beiträge
    994

    Standard

    Zitat Zitat von guw Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ich bin 2016 das letzte mal United Domestic geflogen (YVR-DEN-AUS, gebucht in Y). Damals konnte ich als AC Aeroplan Mitglied die Lounges problemlos nutzen. Letzte Woche hatte ich einen SFO-SEA gebucht in C (also kein Upgrade, Status ist 1K). Normalerweise fliege ich immer Interkontinental, deshalb ist mir das nicht aufgefallen. Die Bedingungen haben sich bei United wohl irgendwann verändert. Selbst als Status-Kunde kommt man in den Club bei Domestic Flügen nur noch gegen Bezahlung. Ausgenommen sind Prämien-Routen (>4h, gebucht in C).
    Das war auch schon 2016 so - Das (eigene) Statusinhaber bei domestic flights keinen Zugang zur Lounge in den USA haben ist schon lange so, im Übrigen bei allen Amerikanischen Fluglinien. Hat wohl auch irgendwelche rechtlichen Gründe. YVR-DEN-AUS gilt im Übrigen als Internationale Reise, da dieser Kanada mit beinhaltet. Damit dürftest du afaik auch mit dem 1K bzw. in C in die Lounge, und zwar sowohl in YVR als auch in DEN. SFO-SEA ist natürlich wirklich domestic, da geht dann nix.

    Ich stimme aber John Rebus voll zu - Die First-Upgrade-Liste wiegt das aus meiner Sicht aber wieder auf, ich fliege lieber 3h First/Business als 30min in der Lounge zu sitzen .

    Zitat Zitat von guw Beitrag anzeigen

    Der PAX mit entsprechender Kreditkarte kommt kostenlos rein (deshalb sind die Clubs so voll)- der zahlende C und Status-Kunde nicht. Da schauste erst mal nicht schlecht.
    Wie John Rebus schon sagte, hängt das nicht an der CC, sondern an der z.T. beinhalteten Club-Mitgliedschaft. Wenn man sich für diese interessiert, sind die CCs doch ein recht ordentlicher Deal, denn für die fällt genau der Club-Beitrag als Jahresbeitrag an, d.h. die (recht ordentlichen) Leistungen der CC sind eigentlich umsonst. Aber $450 pro Jahr ist dennoch immer noch ne ganze Menge, zumindest für Wenigflieger.

  5. #5
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    17.06.2015
    Beiträge
    205

    Standard

    Zitat Zitat von FRAHAMLON Beitrag anzeigen
    Das war auch schon 2016 so - Das (eigene) Statusinhaber bei domestic flights keinen Zugang zur Lounge in den USA haben ist schon lange so, im Übrigen bei allen Amerikanischen Fluglinien. Hat wohl auch irgendwelche rechtlichen Gründe. YVR-DEN-AUS gilt im Übrigen als Internationale Reise, da dieser Kanada mit beinhaltet. Damit dürftest du afaik auch mit dem 1K bzw. in C in die Lounge, und zwar sowohl in YVR als auch in DEN. SFO-SEA ist natürlich wirklich domestic, da geht dann nix.

    ....
    Dass UA *G bei domestic unabhängig von Reiseklasse bzw. C/F Buchungen keine Lounge ermöglicht, ist deutlich länger als seit 2016 so aber der TO spricht davon, dass er damals AC Aeroplan Mitglied war, ohne den damaligen Status zu nennen. Ob AC *G zu Lounge berechtigen würde, = ????

    Ferner würde ich die Argumentation YVR qualifiziert für internationale Reise hinterfragen, zumindest nach Definition der US-Airlines ist CAN = USA. Die UNO könnte dies anders beurteilen, aber US Airlines wenden ihre "domestic" Regeln i.d.R. auch auf Flüge nach Kanada, Mittelamerika und Karibik an. G

  6. #6
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    14.01.2016
    Beiträge
    52

    Standard

    Ist doch bei AA und DL ähnlich. Finde die Policy aber auch komisch!

    Daher Meilenprogramm strategisch wählen.

    Bsp.: Bei BA sammeln dann ist auch Eintritt zu AA Admirals Club domestic in Y möglich.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2013
    Ort
    SHA/MUC
    Beiträge
    1.797

    Standard

    Diese Regelung gilt schon seit 1974

    https://viewfromthewing.boardingarea...ge-membership/

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    1.055

    Standard

    Das Domestic-Leg muss halt an einem Interkont-Leg dranhängen -- dann klappt's auch mit der Lounge. ;-)

    OK, bringt dem OP jetzt wenig, daher der ernstgemeintere Tip: Immer einen Zweitgold-Status dabei haben. Die kommen rein.
    2012: CGN MUC FDH LAX DXB NRT DUS LHR VIE FLR TRN FRA TXL BCN VLL CRL BRU EIN SSH TLV AGP CPH
    2013-2015: Hab ich vergessen -- War zu lange nicht im Forum ...
    2016: MUC NCE LHR CGN DXB HND EWR DTW CVG ORD AMS TXL DEN DUS IDA GVA FRA HAM VCE LAS SLC IST HRG SIN PVG SEZ
    2017: MUC PVG HKG IAD DTW RDU CGN FRA KIX HND TXL ORD ICN BRU DUB AUH OLB TRN DUS HAM
    2018: MUC CGN FRA DEN IDA HND ORD IAD AUS MIA BRU FCO -- Bereits gebucht: PEK HKG

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.09.2012
    Beiträge
    1.615

    Standard Eingeschränkter United Club Zugang in Business

    Auf meinen Flügen NYC-YYZ lässt mich DL sowohl mit AF Gold als auch mit DL Plat in deren Lounges, auf meinen Domestic Flügen innerhalb der USA selbstverständlich nicht.

    Wird Kanada von allen dreien wirklich als Nordamerika behandelt?

    Zumindest bei Skyteam ist die Definition ja 'grenzüberschreitender Flug'

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.09.2017
    Ort
    NYC/EDI
    Beiträge
    463

    Standard

    Zitat Zitat von FRAHAMLON Beitrag anzeigen
    Ich stimme aber John Rebus voll zu - Die First-Upgrade-Liste wiegt das aus meiner Sicht aber wieder auf, ich fliege lieber 3h First/Business als 30min in der Lounge zu sitzen .
    Domestic in United First ist just rubbish und ein Upgrade zu kriegen geht gegen Null mit den Millionen Statuskunden.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DFW_SEN
    Registriert seit
    28.06.2009
    Ort
    IAH & HAM
    Beiträge
    4.109

    Standard

    Zitat Zitat von Buckyball Beitrag anzeigen
    Domestic in United First ist just rubbish und ein Upgrade zu kriegen geht gegen Null mit den Millionen Statuskunden.
    Das kann man auch anders sehen:

    - Ich fliege gerne UA domestic First. Ich empfinde es als deutlich angenehmer als Coach zu fliegen. Die Sitze sind bequem, der Service ist meist herzlich und gut, nur das Essen ist nicht der Rede wert

    - Ich bin in der glucklichen Situation dass mein Arbeitgeber mir meine Fluegen in First bezahlt und auch privat buche ich 95% domestic First. Somit bin ich nicht auf Upgrades angewiesen und sammel meine Melen bei M&M und BAEC

    - Kollegen und Bekannte von mir die GS oder 1K sind, haben abhaengig von der Strecke, ein gute Upgrade Quote.

    S

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.09.2012
    Beiträge
    1.615

    Standard

    Zitat Zitat von DFW_SEN Beitrag anzeigen
    Das kann man auch anders sehen:

    - Ich fliege gerne UA domestic First. Ich empfinde es als deutlich angenehmer als Coach zu fliegen. Die Sitze sind bequem, der Service ist meist herzlich und gut, nur das Essen ist nicht der Rede wert

    - Ich bin in der glucklichen Situation dass mein Arbeitgeber mir meine Fluegen in First bezahlt und auch privat buche ich 95% domestic First. Somit bin ich nicht auf Upgrades angewiesen und sammel meine Melen bei M&M und BAEC

    - Kollegen und Bekannte von mir die GS oder 1K sind, haben abhaengig von der Strecke, ein gute Upgrade Quote.

    S
    UA selber kenne ich kaum (da die ihren Hub in Newark und damit New Jersey haben, sind die facto nicht existent ;-) ), um so mehr DL, weil die der Platzhirsch in New York sind und reichlich mit denen unterwegs bin.
    Bin bei dir, dass auf den Domestic Flügen deutlich bessere Sitz durchaus angenehm sind und wie du schreibst, wird man nett betüddelt. Allerdings vermisse ich durchaus nach einem langen Tag auf dem Abendflug einen Happen, der über Chips, Nüsse oder Schokoriegel hinausgeht. An den Flughäfen gibt es viel überteuerten Mist mit zweifelhafter Qualität (speziell in LGA).
    Plötzlich vermisst man die NEK und den in Europa doch noch üblichen Service eines Snacks... ;-)

    Als DL Platinum kann ich mich über die Upgrade Quote nicht beschweren.
    DFW_SEN sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2012
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    1.855

    Standard

    Zitat Zitat von CarstenS Beitrag anzeigen
    Auf meinen Flügen NYC-YYZ lässt mich DL sowohl mit AF Gold als auch mit DL Plat in deren Lounges, auf meinen Domestic Flügen innerhalb der USA selbstverständlich nicht.

    Wird Kanada von allen dreien wirklich als Nordamerika behandelt?

    Zumindest bei Skyteam ist die Definition ja 'grenzüberschreitender Flug'
    Google helps:

    https://de.delta.com/content/www/en_...-of-terms.html

    *Internationale Reisen beinhalten: Kunden auf Reisen ab/nach Europa, Asien, Südamerika, Mittelamerika, Afrika, Kanada und Mexiko (ohne Reisen ab/nach Guam, Palau, Saipan und die Karibik).

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    IAH
    Beiträge
    994

    Standard

    Zitat Zitat von Bumps Beitrag anzeigen

    Ferner würde ich die Argumentation YVR qualifiziert für internationale Reise hinterfragen, zumindest nach Definition der US-Airlines ist CAN = USA. Die UNO könnte dies anders beurteilen, aber US Airlines wenden ihre "domestic" Regeln i.d.R. auch auf Flüge nach Kanada, Mittelamerika und Karibik an. G
    Also bei meinen letzten beiden Fluegen IAH-YVR bzw. IAH-YYZ stand beides mal gross INTL auf der Bordkarte und ich kam problemlos in die Lounge. Ist afaik vor einigen Jahren geaendert worden, denn ich erinnere mich auch noch, dass es früher mal anders war.

    Zitat Zitat von Buckyball Beitrag anzeigen
    Domestic in United First ist just rubbish und ein Upgrade zu kriegen geht gegen Null mit den Millionen Statuskunden.
    Hier stimme ich dir ganz und gar nicht zu. United First ist sicherlich nicht mit einer Interkont C oder ae. zu vergleichen, aber ist dennoch deutlich besser als alles, was so in Europa als "Business" rumfliegt. Bin da ganz bei DFW SEN und Carsten S - Der deutlich bessere Sitz ist meiner Meinung nach der Hauptvorteil. Bei UA auf längeren Strecken (über 2h?) gibt es auch meistens noch was warmes zu essen, was zwar selten gut, aber auch selten richtig schlecht, ist.

    Zur Upgradequote - Ich habe als 1K ex IAH in den letzten 2 Jahren eine Quote von (geschätzt) 75% oder höher. Nur auf den Rennstrecken nach NYC, ORD und SFO/LAX klappt es selten, denn dort ist die First hauefig auch mit zahlenden Paxen voll. Auf allen anderen Strecken aber fast immer ein Upgrade...
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •