Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22

Thema: April 2017 - 9 Tage Safari rund um Durban

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard April 2017 - 9 Tage Safari rund um Durban

    ANZEIGE
    Die Vorfreude war groß. Endlich mal wieder nach Südafrika zum Tiere gucken. (Unser lezter Trip war ja auch erst 16 Monate her )

    Flugroute: MUC-ZRH-JNB als F- Award mit LX und JNB-DUR mit SA als paid C auf eigenem Ticket.

    Der Award war als erst eingebucht als 17:00 ab MUC und dann weiter 22:40 ab ZRH. Beides mit LX.
    Nachdem ich dann bei LH eine bessere Verbindung MUC-ZRH ab MUC 18:40 gefuinden hatte am selben Tag der Einbuchung, habe ich das nochmal ändern lassen bei M&M und auch eine entsprechende Bestätigungsmaikl bekommen.

    Also haben wir uns ganz gemütlich so gg. 16:30 von zu Hause aufgemacht zum Flughafen. Wollten in der Lounge ja eigentlich nur einen Kaffe trinken und uns dann in ZRH im E-Terminal "vergnügen"..... so weit, so schlecht. Einchecken von Hause aus habe ich schlicht vergessen, weil es die Tage vorher noch etwas drunter und drüber ging bei uns.
    Angekommen am Check-in suchte man vergeblich nach unserer Buchung...... Nach einigen Minuten teilte man uns dann mit, dass wir ja auf 17:00 gebucht gewesen wären! ..und der war schon weg ....öhem....

    Also ab zum LH-Schalter. Alles nochmal erklärt. Ausdruck vorgelegt.... Umbuchung auf die LH Machine 18:40 aber nicht möglich. Vermutlich weil BK=I nicht frei.

    Meine +1 sah schon unseren ganzen Urlaub dahinschwinden.

    Aber nach gut einer Stunde hatten es die sehr freundlichen Damen am Schalter dann geschafft, dass wir mit der letzten LX-Maschine um 20:40 gen ZRH gebucht wurden. Ächz!!

    Damit war unser Timing für die ZRH-Lounge zwar absolet, aber immerhin haben wir den Langstreckenflug ZRH-JNB noch bekommen.

    Danach ging dann alles seinen gewohnten Gang. Auf der Langstrecke sehr gut geschlaffen bis kurz vor dem Anflug und auch danach hat alles perfekt geklappt. Anmerkung: So "altbacken" die F in der A330 von LX auch rüberkommt (vom IFE ganz zu schweigen) umso besser schlafen meine +1 und ich auf den alten Sitzen. Deutlich besser als in der neuen F von LH. Komisch... aber wahr.

    Wie immer verzichte ich auf Bilder aus den Lounges und vom Bordessen

    Kleines Wort noch zur SA-Domestic-Business: An der könnte sich LH mal eine Scheibe abschneiden. Im A319/320 eine 2/3 Bestuhlung mit gutem Fußraum, bequemen Sitzen und mehr Reclining. Angesichts eines Preisunterschieds von ~80-100€ p.P. für Flex-Y zu Flex-C sehr empfehlenswert für meinen Geschmack.

    In Südafrika hatten wir dann 3 Stationen und damit 4 Transfers. Wir wurden, vermittelt durch unsere RB in Kapstadt, immer vom selben Fahrer transportiert. Sehr angenehmer und sicherer Fahrer und wir haben uns blendend mit ihm unterhalten.

    Kleiner Tipp für Leute, die selber fahren wollen. Die 4 Tansfers mit Fahrer (jeweils ca. 2, 3, 3 und 4,5 Stunden) haben in Summe parktisch nicht mehr gekostet als ein 4x4-Mietwagen + Sprit. (4x4 war zwingend auf einigen Strecken).

    Ankunft in der ersten Logde Hluhluwe Accommodation | Emdoneni Lodge with Cheetah Project war dann am frühen Nachmittag und wir konnten gerade noch auspacken, bevor die erste Führuing losging.

    Emdoneni ist keine typische ZA-Logde. Ist eine "etwas größeres" privates Grundstück, auf dem seit 1994 Hege und Pfelge von bedrohten Wildkatzen (Geparden, Servale, Caracals, Wildkatzen) betrieben wird. Die Gäste sind dort nur, um die Sache wenigstens halbwegs zu finanzieren

    Trotzdem muss man sagen, dass die Unterkünfte bequem und gut sind. Ungefähr 3*-Niveau. Die Küche hingegen war erstaunlich und war eher auf 4*-Niveau.

    Unterkunft












    Alles in allem eine solide, gute Unterkunft, wenn auch nicht hervorragend. Dafür aber durchaus preiswert.

    Empfehlenswert allerdings nur für echte "Katzen-Enthusiasten", da es außer den Katzen dort wenig zu sehen gibt.
    Man kann ein paar Spaziergänge über das riesige Grundstüch machen und dabei Antilopen, Gnus und Zebras begegnen. Aber eben nichts, was man sonst nicht auch sonstwo in Südafrika findet.
    Geändert von Detlev (10.05.2017 um 10:25 Uhr)
    Exploris, hunter, InsideMUC und 19 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Aktives Mitglied Avatar von Hanseat
    Registriert seit
    04.11.2010
    Ort
    BRE
    Beiträge
    208

    Standard

    Danke für den spannenden Anfang. Bin gespannt, wie es weiter geht. Ich fliege am Sonntag nach Durban :-)
    openflights.org/user/hanseat

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Bilbo
    Registriert seit
    28.10.2009
    Ort
    PAD/HAJ/KSF
    Beiträge
    3.229

    Standard

    Da bleiben wir mal dabei, da es nächstes Jahr auch nach SA geht.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Hier ein paar Bilder von den Katzen in Emdoneni:

    Ein Caracal
    Caracals sind sehr scheu und werden auch in Gefangenschaft nur extrem selten zutraulich (Ist aber auch nicht der Sinn dieser Einrichtung, aber es gibt dort eben diverse Tiere, die nicht mehr "auswilderbar" sind.):


    Servals, herrliche Tiere:








    Und natürlich die Geparden:








    Im Unterschied zu allen anderen Katzen, haben Geparden nur halb-einziehbare Krallen:






    Was es noch gab in der ganzen Gegend sind haufenweise Schmetterlinge:


    Eine kleine Entäuschung war dann noch vorprogrammiert.

    Es hieß eigentlich "Private Tours" (also nur Ranger und wir) seien für die Gäste der Logde jederzeit möglich. Dann auch mit "interaction" bei den Geparden, so diese gerade Lust dazu haben.
    Das war dann leider doch nicht möglich, da beide Private-Tour-Termine bereits gebucht waren. Ziemlich enttäuschend für mich.
    Andererseits war die "Interaction" mit den Geparden bereits 3 Wochen vor unserer Ankunft grundsätzlich gestoppt worden, weil sich ein junger Depp von denen hat kratzen lassen und es hinterher einen mords-Shitstorm im Internet deshalb gab, weshalb der Eigner, jegliche Interaction mit Geparden von da an verboten hat.
    Blöd für mich, aber ich kann den Standpunkt natürlich verstehen.

    Ich werde das Emdoneni-Cat-Project auf jeden Fall weiterhin unterstützen.

    Nach knapp 2 Tagen dort wurden wir dann, wieder pünktlich auf die Minute, von unserem Fahrer abgeholt und in die weiter nörlich gelegenen "Wetlands" dicht an der Grenz zu Mosambique gefahren.
    Geändert von Detlev (10.05.2017 um 11:28 Uhr)
    hunter, InsideMUC, suedbaden und 10 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Unser nächster Stop war dann die Kosi Forest Lodge Kosi Bay Nature Reserve | Kosi Forest Lodge | Isibindi Africa LodgesKosi Forest Lodge

    Haben wir hauptsächlich deshalb gewählt, weil in den Wetlands dort (angeblich) die Vögel ähnlich artenreich anzutreffen sind wie im Okavango, dem Mekka für Vogel-Liebhaber.

    Kurzum: Datt war nix.

    Das die organisierten Touren von dort aus nur ein sehr begrenztes Sprektrum haben, war uns schon vorher klar. Wir waren mehr auf Vogelsichtungen aus.
    Lt. "Vogelbuch" gibt es dort nur sehr wenige "migrater"..... Tatsache ist aber, dass es, als wir Ende April da waren, praktisch keine Insekten gab. Nicht mal Moskitos. (Nicht dass die vermisse, aber Insekten sind nun mal Vogelfutter. Und wo kein Futter, da keine Vögel...... )
    Fakt ist, dass wir in den Wetlands, fast nur diejenigen Vögel gesehen haben, die vom Fischfang leben. Die farbenprächtigen Vögel, die sich von in Insekten ernähren, waren wohl außerhäusig......

    Wir haben dort alle Aktivitaäten mitgemacht, die angeboten wurden. Aber man kann das Ergebnis sehr kurz zusammen fassen: Nix Besonderes.
    Dazu kommt noch: Speis und Trank in der Lodge ist dann eher Richtung 2*. Also ich würde das eher als nicht empfehlenswert einstufen. Hinzu kommt noch, dass mehrere Familien mit Kleinkindern present waren. Kann man mögen, muss man aber nicht. Ist in "echten" Logdes auch eine rare Ausnahmeerscheinung, da sich die Logdebetreiber i.a.R. weigern Kinder unter 10 oder sogar 12 anzunehmen. Viel zu gefährlich.

    Nichtsdestotrotz habe ich ein paar ganz nette Bilder gemacht dort.

    Insbseondere der Sonnenuntergang ist recht schön geworden.
    Das Runtergehen von der Logde zum Seeufer war eigentlich verboten, da dort Hippos drin sind. Mußte immer ein Auge auf den Sonnenuntergang und das Andere auf das ca. 500 m entfernte Hippo richten, damit ich rechtzeitig mitbekomme, wenn das Hippos den See verlässt.
    Mit Hippos zu streiten wer zuerst da war hat nämlich überhaupt keinen Sinn
    Geändert von Detlev (10.05.2017 um 13:29 Uhr)
    hunter, kitchenbutcher, Farlighed und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Das Quartier:











    Bilder aus den Wetlands:

    Pied Kingfisher


    Ein paar (oder Paar) Fischadler


    Hamerkops


    Der einzige echte "Neuzugang" ... ein Gigant Kingfisher


    Und noch ein Fischfresser




    Und mal was Anderes...




    Blackeyed Bulbul.... sozusagen der Spatz dort...


    Und der versprochene Sonnenuntergang






    Unsere erste Aktivität dort war ein 2-h-Bushwalk am ersten Nachmittag.
    Nach ca. 45 min hat es uns dann richtig eingeduscht. Allseits unvorbereitet.
    Als wir am Jeep wieder angekommen waren, waren wir nass bis auf die Knochen (Und besonders warm war der Regen auch nicht).
    Während des äußerst nassen Rückmarsches ist mit immer wieder die Szene mit Bing Crosby durch die Sinn gegangen... "I´m singing in the rain....."

    Auch sonst war das Wetter eher bescheiden. Hat auch am nächsten Tag immer wieder genieselt...

    Hier noch ein paar (eher nichtssagende) Bilder vom Boattrip über die Seen:




    Und der Ausflug zur Küste am Indischen Ozean, ... na ja ist eben ´ne Bucht, wie es andere auch gibt.... muss man auch nicht gesehen haben:






    Fazit für uns: Den ganzen Aufenthalt dort hätte man sich auch sparen können...... Man kann ja nicht immer das goldene Ei finden.

    Dafür war die nächste Lodge umso schöner und hat unsere Erwartung übertroffen.

    Morgen geht´s dann weiter..
    Geändert von Detlev (10.05.2017 um 13:51 Uhr)
    Exploris, hunter, Bilbo und 16 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.09.2010
    Ort
    CGN/FRA
    Beiträge
    264

    Standard

    Bin schon gespannt auf die Fortsetzung ...
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    3.167

    Standard

    Ich ebenfalls! Klasse Bericht Detlev!
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2010
    Beiträge
    7.352

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    Die Vorfreude war groß. Endlich mal wieder nach Südafrika zum Tiere gucken. ...

    Ankunft in der ersten Logde Hluhluwe Accommodation | Emdoneni Lodge with Cheetah Project war dann am frühen Nachmittag und wir konnten gerade noch auspacken, bevor die erste Führuing losging.

    Emdoneni ist keine typische ZA-Logde. Ist eine "etwas größeres" privates Grundstück, auf dem seit 1994 Hege und Pfelge von bedrohten Wildkatzen (Geparden, Servale, Caracals, Wildkatzen) betrieben wird. Die Gäste sind dort nur, um die Sache wenigstens halbwegs zu finanzieren

    Trotzdem muss man sagen, dass die Unterkünfte bequem und gut sind. Ungefähr 3*-Niveau. Die Küche hingegen war erstaunlich und war eher auf 4*-Niveau.

    ...

    Alles in allem eine solide, gute Unterkunft, wenn auch nicht hervorragend. Dafür aber durchaus preiswert.

    Empfehlenswert allerdings nur für echte "Katzen-Enthusiasten", da es außer den Katzen dort wenig zu sehen gibt.
    Man kann ein paar Spaziergänge über das riesige Grundstüch machen und dabei Antilopen, Gnus und Zebras begegnen. Aber eben nichts, was man sonst nicht auch sonstwo in Südafrika findet.
    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich gehe mal auf einige Details als Ergänzung ein, denn wir haben uns ggf. nur knapp verpasst.
    Die Katzen sind faszinierend, nur leider verhalten sich manche Besucher nicht wirklich smart. Das führt dann zu dem von Dir angesprochenen Shitstorm. Mein 0,5 wurde auch mal von einem Cheetah umarmt, das fanden aber beide ok und es war faszinierend. Im zitierten Fall führte das allerdings zu einigen "Irritationen"

    Auf der Lodge gibt es nur eine kleine Auswahl an Tieren, anderen wolltest Du beim Spaziergang auch nicht begegnen ober nur wenige km entfernt ist der Hluwhluwe-Imfolozi Park. Da kannst Du Tage zubringen und Deine Abenteuer erleben. Also, für nächstes Mal eine gute Ergänzung zu Emdoneni. Das gilt auch für die Seen des St.Lucia Wetlands und die angrenzenden Parks wie Mkuze oder die Strand/Tauchgebiete von Sodwana.
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Zitat Zitat von on_tour Beitrag anzeigen
    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich gehe mal auf einige Details als Ergänzung ein, denn wir haben uns ggf. nur knapp verpasst.
    Das ist ja mal ´ne Überraschung!
    Vielen Dank für deinen Beitrag. Hätte nicht gedacht, dass hier noch mehr "Katzen-Freaks" rumirren

    Wann wart Ihr da? Wir vom 22.-24.4.

    Zitat Zitat von on_tour Beitrag anzeigen
    Die Katzen sind faszinierend, nur leider verhalten sich manche Besucher nicht wirklich smart. Das führt dann zu dem von Dir angesprochenen Shitstorm. Mein 0,5 wurde auch mal von einem Cheetah umarmt, das fanden aber beide ok und es war faszinierend. Im zitierten Fall führte das allerdings zu einigen "Irritationen"
    Das kann man wohl getrost unterstreichen.

    Eine Katze ist und bleibt eben ein Raubtier. Auch wenn Menschen ja nicht zum Beutespektrum eines Geparden gehören, kann es eben mal zu spielerischen "Unfällen" kommen.
    Die Narben an meinen Händen und Unterarmen rühren auch nicht alle von Küchenmessern her Ein GUtteil geht davon Katzenspiele zurück, wenn sich hier und da mal ein junger Zeitgenosse "vergißt" beim Spielen.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2010
    Beiträge
    7.352

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    ...
    Wann wart Ihr da? Wir vom 22.-24.4.

    ...
    so macht man das mit dem "verpassen". Wir sind am 22. morgens zurück nach DUR und JNB.
    Andere Foristen sind mir im Flieger und in CPT über den "Weg gelaufen"

    Nochmals zu den Katzen, es ist schon etwas besonderes, so nah an einen Geparden heran zu können. Dabei vergessen manche, das das Tier noch immer seine Instinkte hat und kein Knuddelbär ist.
    Auch wenn ich eine Katze wie Autumn als Baby im Arm hatte oder neben mir auf dem Sofa, bin ich auch heute vorsichtig. Deshalb, bei den Katzen in Emdoneni muss man genau unterscheiden. Einige sind mit Menschen gross geworden, andere hatten immer ihre von den Eigentümern "gewollte" Distanz. Da denken die Touris aber nicht dran, stecken die Kamera durch den Zaun oder rennen im Gehege, nunja auch ein paar Gards können dann Unsinn nicht verhindern.

    Ich bewundere, was dort über ca. 20 Jahre entstanden ist und bin immer wieder gerne dort.
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Nun zum letzten Kapitel unseres Urlaubs.

    Der Transfer von der Kosi Forest Lodge zur Amakhosi Logde war wieder total pünktlich und Fahrt und Fahrer angenehm.
    Amakhosi liegt etwas weiter im Landesinneren in der Nähe von Pongola:

    Unbenannt.JPG

    Die Gegend dort ist stark hügelig. Also völlig anders als in und um den Krügerpark.











    Die Logde selber ist oberhalb eines kleinen Flußes gelegen und man hat eine herrliche Aussicht von dort:




    Die Bungalows sind im üblichen afrikanischen Stil gebaut und eingerichtet und jeder so weit vom anderen entfernt, das ein Maximum an privacy garantiert ist:














    Eingangsbereich




    Aufenthaltsbereich, Bar, Frühstücks- und Dinning-Area










    Der eigne und abseits gelegene Spa-Bereich mit eigenem kleinen Pool, der auch gute und recht günstige Anwendungen anbietet. Die +1 war recht begeistert davon.
    Kinder unter 16 haben keinen Zutritt dort.






    Essen, Service, Sauberkeit wirklich erstlklassig!! Alles durchgehend echtes 4-5*-Rating. Absolute Empfehlung.
    Preis-Leistungsverhältnis hervorragend. Wenn man bedenkt, dass vergleichbare Logdes in der Gegend wie Pindha (oder Pindar) etwa das doppelte (!) verrechnen, ist die Tatsache, dass man Wein oder Bier extra bezahlen muss durchaus verschmerzbar. Bier ~1,60€, eine gute Flasche Wein zwischen 15 und 30€.
    hunter, InsideMUC, SQ325 und 7 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Nun aber zu den wirklich wichtigen Sachen einer Safari

    Der Guide, Sipho mit 40 Jahren Erfahrung, war ebenso wie die ganze Logde sehr gut. Da wir 5 von den 8 Gamedrives für uns alleine hatten, konnte er natürlich auch auf unsere speziellen Wünsche perfekt eingehen. Alles in allem sehr angenehm.

    Noch ein Wort zu Wetter: Diesmal war uns das Wetterglück leider nicht besonders hold. Es war fast durchgehend die 4 Tage stark bewölkt bis bedeckt und gelegentlich hat es auch geregnet, z.T. sogar recht kräftig, was dann nicht ganz so angenehm ist in einem komplett offenen Jeep. Da nutzen dann auch die Regenponchos nicht mehr viel.
    Daher sind die Bilder, die ich diesmal gemacht habe qualitativ auch tlw. ziemlich mies, da es meist an Licht gefehlt hat.

    Dafür haben wir aber wirklich hübsche Sachen gesehen

    Gleich bei unserer ersten Ausfahrt ist uns dieses Sheetah-Buben-Duo über den Weg gelaufen:
    Sind Brüder, 6 Jahre alt.










    Und ein Musterexemplar von einem Warthog:


    Ein junge Nyala


    Auch noch sehr jung, ca 2 Wochen alt:


    Junge Impalaböcke beim Kräftemessen


    Und wieder die Geparden Gang, die sind uns tatsächlich 3 mal über den Weg gelaufen

    Das Bild für den Zahnarzt, sehr schönes, gesundes Gebiss








    Und abends beim Sundowner


    Wie man sehen kann, wurde es da schon richtig frisch.
    hunter, InsideMUC, SQ325 und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Und jetzt das absolute Highlight

    Löwenmama mit 4 Jungen (ca. 4,5 Monate alt)








    Der Papa.... ein kolossaler Bursche


    Auch mit ein paar netten Zähnchen bewaffnet




    Katzen Kinderstube


















    Und nochmal Papas Gebiß


    Könnte ich stundenlang zusehen......
    hunter, suedbaden, kitchenbutcher und 7 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Und zum Abschluss dann auch noch mal nicht-katzenhaltige Bilder:

















    hunter, on_tour, SQ325 und 7 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Das war´s dann auch schon wieder.

    Der Rücktransfer von Amakhosi nach Durban war ziemlcih lange. Ca. 4,5 Stunden. Der Fahrer war schon am Abend vorher in der Logde eingetroffen und hatte seine Frau mitgebracht. Auch der Rücktransfer verlief alles ohne Probleme.

    Die Flüge waren dann schon wieder eine etwas andere Sache. Diesmal waren die Probleme allerdings hausgemacht

    Erstmal konnte oder wollte man unser Gepäck nicht durchschecken bis nach MUC. Hieß immer wieder: Nee, geht nicht, sind zwei verschiedene Tickets. Na ja... wir haben ja jede Menge Zeit zum Umsteigen in JNB....
    Also in JNB das Gepäck aufgenommen und in aller Ruhe zum anderen Ende des Flughafens zum Swiss-Check-In getrödelt.
    Die haben uns dann auch eingecheckt und merkwürdigerweise gleich hinter uns abgebaut. Komisch....
    Dann hat uns die Dame noch durch die Security gebracht wo wir uns verabschiedet haben, da wir noch im "Out of Afrika" einkaufen wollten.
    Dort auch wieder rumgetrödelt und dann so langsam zur Lounge um dort noch eine Dusche und einen Drink zu nehmen.

    Zur Begrüßung wurden wir dann darauf aufmerksam gemacht, dass das Boarding für unseren Flug schon in vollem Gange ist
    Wir waren so der Überzeugung, dass der Flug erst gg. 22:00 aus JNB abgeht, dass wir nicht mal mehr auf die Bordkarten geschaut haben.
    Aber wir sind nicht ganz als Letzte an Bord gegangen.... es kam noch einer nach uns.

    Aber immerhin.... in Zürich ist dann alles glatt gegangen.

    War ein schöner Urlaub, auch wenn ich so relativ schlechtes Wetter nicht erwartet hätte. Wir hatten eindeutig zu wenig warme Sachen dabei.

    Und noch ein Wort zum Foto-Equiment:
    In Amakhosi habe ich das erste Mal das Sigma 150-600 im Einsatz gehabt. Ein wirklich feines Stück Linse, wenn auch richtig heavy.
    Lässt sich aber trotzdem noch ganz gut frei hand fotographieren, da der opt. Bildstabi anscheinend richtig gut arbeitet.
    Einige Bilder sind Brennweiten zwischen 350 und 600 mm und Belichtungszeiten zw. 1/60 und 1/100 aufgenommen und sind trotzdem noch scharf.
    hunter, on_tour, gohbad und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2016
    Beiträge
    44

    Standard

    Danke für die tollen Bilder. Bestärkt mich darin die Region nächstes Jahr mit +1 in Angriff zu nehmen.
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    212

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    [...]
    Und noch ein Wort zum Foto-Equiment:
    In Amakhosi habe ich das erste Mal das Sigma 150-600 im Einsatz gehabt. Ein wirklich feines Stück Linse, wenn auch richtig heavy.
    Lässt sich aber trotzdem noch ganz gut frei hand fotographieren, da der opt. Bildstabi anscheinend richtig gut arbeitet.
    Einige Bilder sind Brennweiten zwischen 350 und 600 mm und Belichtungszeiten zw. 1/60 und 1/100 aufgenommen und sind trotzdem noch scharf.

    Danke für deinen Bericht!
    Hast du das Contemporary oder das Sports vom 150-600mm ?

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    5.021

    Standard

    Ist das Sports. Wiegt dann mit Body gut 4 kg. Also ungefähr so viel ein Jagdgewehr....
    on_tour und Thomeck sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Spaßbremse Avatar von Mr. Hard
    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    9.314

    Standard

    Danke für den tollen Bericht
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.
    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. John Ruskin (1819-1900)
    2020: CGN MUC MXP ARN LIN FRA VCE FCO ATH DUS LHR SOF AMS
    2021: SOF MUC DEN KOA HNL MAJ KWA KSA PNI TKK GUM LAX ORD VIE FRA LCY BER GWT

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •