Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 82

Thema: von FR bis LH/F mein Reisejahr 2018 auf (mindestens) 4 Kontinenten

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard von FR bis LH/F mein Reisejahr 2018 auf (mindestens) 4 Kontinenten

    ANZEIGE
    Erstmal noch ein gutes neues euch allen!

    Ich habe ja die letzten Jahre schon hin und wieder mal einen Reisebericht hier im Forum geschrieben. (hier noch der link zum letzen - die anderen sind leider nicht mehr lesbar, da photobucket die links zu den Bildern zerlegt hat: http://www.vielfliegertreff.de/reise...-umgebung.html )

    Allerdings nur über die größeren / längeren Reisen, da ich nicht wegen jedem kleinen Ausflug München-Weeze-München etc. einen extra Thread starten wollte. (obwohl man auch da allerhand erleben kann)

    Dieses Jahr versuch ich mal ein neues Format. Anstatt einzelner selektiver Berichte mal einen Thread über das ganze Jahr, fortlaufend mit jeder einzelnen Reise (hoffentlich) regelmäßig aktualisiert.

    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung ob das wen interessiert (vor allem da auch so exotische Highlights wie Berlin-München mit der Lufthansa dabei sein werden) aber ich fang einfach mal an und lass mich von der Resonanz überraschen.

    Die meisten Reisen (vor allem die längeren) sind rein privat - ein paar geschäftliche kommen natürlich auch noch dazu - wobei da die Trennung manchmal auch ein wenig fliessend ist wie man im ersten Kapitel sehen wird.

    Wie viel dann insgesamt zusammen kommt kann ich selber noch nicht sagen, hab ja ausser einigen Pflichtterminen zu Messen etc. und ein paar Urlaubsreisen noch nicht alles gebucht (und man weis ja nie was an Error-Fares noch auftaucht)

    Aktuell gebucht sind 35 Flüge, mit 15 verschiedenen Airlines, in 14 Länder auf 4 Kontinenten.
    (Für die Freunde der Statistiken gibts das ganze dann auch noch mal nach Flugzeugtypen aufgeschlüsselt - das mach ich dann aber am Jahresende, da ein paar Kandidaten dabei sind bei denen ich mich erst nach dem Start trauen würde zuzusagen welches Flugzeug verwendet wird)

    Natürlich wirds in den Berichten auch um Flugzeuge gehen - wobei ich da eher die Exoten ausführlicher beschreiben werde - ich denke die meisten hier sind eher gelangweilt wenn ich einen LH A320 in 20 Bildern seziere. Wie schon in meinen früheren Reiseberichten (und weil ich ja doch auch gerne Fotografiere) werden die Reiseziele auch nicht zu kurz kommen.

    So das wars dann auch schon für das Vorwort - ich hoffe der ein oder andere freut sich über die kommende Lektüre - und wie immer: Kommentare und Anregungen natürlich jederzeit willkommen!
    Exploris, munich1978, mueller und 31 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Aktives Mitglied Avatar von JohnnyElLoco
    Registriert seit
    05.05.2014
    Beiträge
    207

    Standard

    Liest sich gut und klingt vielversprechend.

    Zumindest ich werde dir durch dein Flugjahr folgen.
    arj85 sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.038

    Standard

    Bin schon gespannt. Wenn dann noch die Nüsschentemperatur tabellarisch erfasst wird, kann nichts schiefgehen
    mueller, El_Duderito und ngronau sagen Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard Kapitel I - Möbelmesse Köln (zumindest Offiziell) - Teil 1

    Dann fangen wir auch gleich mal an mit der ersten Reise für dieses Jahr.

    Geplant war eigentlich nur ein Tagesauflug von München nach Köln zur imm (internationale Möbel Messe). Hinflug morgens in der Früh, Besuche bei meinen wichtigsten vier Lieferanten, schauen was sonst noch interessant, 15 mal mit irgendwelchen Leuten die man kennt und auf den gängen trifft einen Kaffee trinken und abends wieder heimfliegen.

    Der Rückflug war auch gar kein Problem - hatte ich vor fast einem Jahr schon gebucht als ich einen Oneway nach Köln als zubringer für den ersten Flug von meinem Sommerurlaub 2017 brauchte und sich ein paar Euro sparen liessen gleich einen Rückflug für Januar mit zu buchen.

    Nur Hinflüge für Montag früh gabs nicht wirklich zu realistischen Preisen (und das sogar zu Zeiten als sogar Air Berlin noch Tickets auf der Strecke verkauft hat) Merklich günstiger wäre es gewesen einen Tag vorher irgenwann nachmittags hinzufliegen - aber das ist ja auch langweilig, wenn schon am Wochenende unterwegs dann kann man ja auch noch ein anderes interessantes Ziel mitnehmen. Hab mir deshalb ein paar Ziele rausgesucht die sich von München aus Samstags vernünftig erreichen lassen - und von wo aus ich dann Sonntag abends weiter nach Köln komme - und beim ersten günstigen Angebot dann auch gleich gebucht.

    Langer Rede kurzer Sinn - anstatt einem einfachen geschäfltichen Tagesauflug nach Köln wurde es schlussendlich ein kurzes Wochenende in Barcelona mit Zwischenstopp auf der Messe in Köln - gibt schlimmeres…

    Für den ersten Flug im neuen Jahr hatte ich auch gleich noch eine neue Airline für mich gebucht Vueling. (und selbst nach dem Flug weis ich jetzt immer noch nicht zu 100% wie man die ausspricht)

    Bilder von der Lounge gibts jetzt für den Hinflug leider keine - zum einen ist in Terminal 1/A (ach ja - da ich nicht weit von MUC wohne - solange nichts anderes erläutert ist bitte einfach davon ausgehen, daß ich von Europas bestem Airport rede), vor allem lässt sich von mir zuhause auch relativ sicher planen wie lang die anfahrt usw. dauert, so daß ich meist keinen großen Puffer einplane den ich dann in der Lounge verbringe.

    Wenn man bedenkt daß mein Flughafen inzwischen fast 45 Millionen Passagiere im Jahr hat, wirkt das T1 aufgrund der unterschiedlichen Module doch irgenwie wie ein Provinzflughafen (und T1/A ohne Air Berlin auch erschreckend leer)

    Ein Bild vom Flugzeug muss aber natürlich trotzdem sein - sieht bei Vueling ziemlich genauso aus wie in jedem anderen A320




    Boarding begann pünktlich - und die Crew auch während dem kompletten Einsteigevorgang sehr aktiv - oft stehen sie ja nur neben dem Gang und sagen kurz hallo - hier wurde regelmäßig nach dem Sitzplatz gefragt, der Weg gezeigt, erklärt wo das Handgepäck am besten Platz hat usw.

    Die Auslastung war relativ bescheiden - gerade mal halb voll - deshalb begann nach „Boarding Completet“ auch erstmal eine lustige Reihe Reise nach Jerusalem bis jeder seinen Lieblingsplatz gefunden hatte.

    Als Billigflieger gibts natürlich keine Verpflegung umsonst, man kann die üblichen Snacks / Sandwiches etc. dafür an Bord kaufen. Da es sich hier ja um eine spanische Airline handelt natürlich incl. regionaler Spezialitäten wie Jamon in einer Türe zum selber falten:




    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob ich die Durchsage richtig verstanden habe - aber man kann an Bord mit Kreditkarten (klar) Euro (zwischen Deutschland und Spanien auch logisch) Britische Pfund (Vueling gehört schliesslich IAG) Dollar (klar jeder will US Dollar) und Dänischen Kronen (????)

    Mein erster Eindruck von Vueling war auf jeden Fall positiv - sicher einer der angenehmeren Billigflieger, nette Crew, einigermaßen vernünftiger Sitzabstand usw. Gibt sogar ein Bordmagazin mit interessanten Artikeln incl. einem Rezept für schwäbische Maultaschen




    Pünktlich in Barcelona gelandet gings dann mit der U-Bahn gleich weiter in die Stadt.Unglücklichweise fährt die schnellere S-Bahn (oder wie auch immer diese Regionalbahn in Barcelona heist) nur zum alten Terminal und auf Umsteigen hatte ich gerade keine Lust - deshalb zog sich die Fahrt bis zum Hotel doch etwas.
    (Kann mir nebenbei mal wer erklären warum in Barcelona Terminal 2 das alte ist und Terminal 1 das neue?)

    Mein Hotel für die eine Nacht in Barcelona war das Holiday Inn Express, U-Bahn Station direkt vor der Haustür, günstig und für die aktuelle IHG Challenge zu gebrauchen, zu erzählen gibts nicht viel dazu - ist halt ein typisches solides HIX




    Das Hotel ist ein Stück östlich vom Zentrum einen Block von der Rambl del Poblenou mit einer schönen Auswahl an Restaurants und Bars - deshalb nach dem Check in auch gleich da zum Mittagessen gegangen.




    Hab mich nicht lange vorher informiert - bin einfach in den ersten Laden der gut besucht ausschaute (Xorus) rein und hab eine Auswahl Tapas bestellt.

    Die Piementos de Padron gut gewürzt, die Chorizo in Weißwein die ich so noch nicht kante auch sehr gut, nur die Patats Bravas haben mich enttäuscht - da sind meine eigenen ehrlich gesagt besser.




    Da der Kuchen den die Jungs am Nebentisch hatten so lecker ausschaute auch davon noch einen bestellt.




    Und anschliessend mit der U-Bahn die paar Stationen in Richtung Zentrum gefahren. Ausgestiegen bin ich an der Station Barcelonata direkt am Yachthafen.




    Für den Abend hatte ich in einem Restaurant ein paar Blocks vom Placa de Catalunya einen Tisch reserviert - der Plan war also nachmittags gemütlich (touristisch) durch die Altstadt zu schlendern und dann pünktlich da aufzuschlagen.

    Wenn man natürlich im Winter nach Barcelona fliegt kann einem da auch schnell mal das Wetter einen Strich durch die Rechnung ziehen - hat gleich mal angefangen zu regnen.

    Bei Städtereisen gibts für sowas ja einen Plan B - wie üblich ein Museum - das nächste war das Aquarium direkt am Hafen. Ist jetzt sicher keines der spektakulärsten weltweit - um die Zeit bis es wieder aufklarte sinnvoll zu nutzen hat es aber auf jeden Fall gereicht.







    Und mal ganz nebenbei - ich find so Mondfische immer wieder lustig anzuschauen - ich mein die Natur ist sich ja allgemein ziemlich einig wie ein Fisch auszusehen hat - länglich, stromlinienförmig und Flossen auf den Seiten (eigentlich wie Flugzeuge, HURRA selbst der Text hat einen Bezug zum Forum) - und dann gibts da sowas!




    Anschliessend dann noch eine (günstige) Cerveza in einer Bar am Hafen.




    Wurde dann doch recht schnell dunkel, so daß ich mich nach einem letzten Blick auf „W“ Hotel




    und Rambla de Mar




    auf den weg in Richtung Abendessen machte.

    Zuerst noch ein Bild für meine Fotosammlung „Taxis weltweit“




    Und dann weiter entlang Europas Taschendieb-Mekka (La Rambla), trotz der frischen winterlichen Temperaturen gut besucht.




    Neben verschiedenen Geschäften und Restaurants in den Gebäuden links und rechts der Straßen ist auch im Fußgängerbereich in der Mitte viel los.

    Gab einen Fanartikelshop für die Unabhängigkeitsbewegung.




    Diverse Straßenhändler (vermutlich nicht ganz legal - zumindest haben sie auf ein Signal von einem Kollegen das Polizei kommt sehr schnell und routiniert alles zusammengepackt)




    Und natürlich auch verschiedene Essenstände - incl. aufwändig dekorierter Eisbuden wo nicht nur Schilder vor den Schalen mit Eis stehen, sondern auch Bananen, Nüsse usw. dekoriert sind damit man genau erkennt woraus das Eis gemacht ist.
    (und für John_Rebus aus dem vorherigen Beitrag gleich noch eine Info - Temperatur der Nüsse war unterhalb 0° - habe Angst, daß dieser Messwert jegliche weitere Vergleiche/Mittelwerte verfälscht - werde sie deshalb aus der Wertung nehmen)




    Schliesslich landete ich dann am Placa de Catalunya - mit einem auch nicht ganz typischen Bild für Europa - ein Springbrunnen der im Winter läuft.

    Exploris, hunter, ChrischMue und 41 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard Kapitel I - Möbelmesse Köln (zumindest Offiziell) - Teil 2

    Reserviert hatte ich für diesen Abend im Restaurant Dos Palillos in dem ich schon vor ein paar Jahren mal war - irgendwie muss ich ja das bei der Anreise gesparte Geld ja wieder ausgeben…

    Um das Fazit gleich vorweg zu nehmen - war wieder begeistert. Ausser daß der Laden inzwischen einen Michelin Stern hat, hat sich nichts verändert, Essen gut und originell, netter persönlicher Service, und selbst die Preise sind dieselben geblieben.

    Das Lokal ist ziemlich unscheinbar ein paar Schritte westlich von La Rambla in der Calle Elisabets.



    Aufgeteilt in zwei Bereiche - eine Bar im Eingangsbereich in der Tapas a la Carte serviert werden und das Restaurant mit Showküche in der Mitte, welche an drei Seiten von einem Tresen für ca. 15 Gäste eingerahmt ist wo zwei verschiedene Menüs serviert werden.

    Die Küche wird als spanisch-japanisch-Fusion beschrieben - das klingt aber jetzt seltsamer als es tatsächlich ist. Im Prinzip ists moderne japanische Küche (bzw. im weiteren Sinne asiatische) - und der spanische Anteil ist hauptsächlich das alles als kleine Tapas Portionen serviert wird.

    Von den zwei Menüs zur Auswahl entschied ich mich für das „Festival“ Menü mit 15 Gängen und drei Desserts. Kurz nachdem ich Platz genommen hatte gabs auch schon einen kleinen Gruß aus der Küche. (Sorry John_Rebus - hatte leider nicht daran gedacht die Temperatur der Nüsse zu prüfen - ich gelobe Besserung)




    Oftmals ists ja nichts so spannend allein im Restaurant zu sitzen - hier machte es aber doch Spaß, da man direkt am geschehen war und zusehen konnte (natürlich wurde manches auch abseits der Showküche vorbereitet) und auch immer mal wieder mit der Küchencrew ein paar Worte wechseln konnte. Servicepersonal im klassischen Sinn gibts keines - jeder ist für alles zuständig (und trotzdem alles unglaublich gut koordiniert)




    Gleich gabs auch schon den ersten Gang - getrocknete Shrimps.




    Menükarte habe ich leider keine - jeder der Gänge wurde von dem Koch/Kellner der ihn servierte erklärt (meist auch in sehr gutem Englisch) ich konnte mir nur leider nicht alles merken - aber es waren auf jeden Fall Pilze beim nächsten Gang dabei.




    und Muscheln beim Folgenden.




    Bis hier alles gut - aber nicht herausragend - das erste optische - und auch geschmackliche Highlight war dafür der nächste Gang - Tintenfisch-Tartar




    gefolgt von sehr gutem marinierten Sashimi




    und gleich noch ein überraschendes Highlight mit dieser Sushi interpretation - wobei mich nicht der vergorene Fisch links, oder die knusprige Haut rechts auf dem Nigiri begeistert haben - sondern der Reis selber - einige Stufen über dem was oft als Sushi Reis serviert wird.




    Ähnlich abwechlungsreich was die Präsentation angeht ging es mit dem nächsten Gang weit - Uni Sushi - in diesem Fall aber noch um ein Gelee (unter dem Reis) ergänzt das sehr gut zum Geschmack des Seeigel passte.




    Auch die Menüfolge war gut durchdacht - als nächstes gabs erstmal wieder etwas simpleres (wenn ichs richtig verstanden habe geronnene Sojamilch)




    Gefolgt von richtig guten und saftigen (fast nur lauwarmen) Garnelen. Dies war der einzige Gang der von einem Koch serviert wurde der nicht so gut englisch konnte (trotzdem besser als mein spanisch wenn ich ehrlich bin) und bei der Erklärung wie ich sie essen soll die richtigen Worte nicht fand - das ich dann frage ob er „auszuzln“ meint hat die Verständigung nicht unbedingt erleichert - aber zumindest meine Tischnachbarn erheitert.




    Der nächste Gang (Hühnchen) dann leider die einzige Enttäuschung im Menü - handwerklich sicher nicht schlecht - aber mit der Marinade nicht meinen Geschmack getroffen (ist jetzt natürlich jammern auf sehr hohem Niveau wenn bei 18 Gängen einer nicht so passt)




    Die folgende Auster mit Knochemarksauce dafür wieder umso besser




    Nach diesen doch teilweise etwas exotischeren Kombinationen wurde es zum Abschluss hin wieder etwas klassischer - zuerst zwei verschiedene Dim Sum







    und als letzter Gang vor dem Dessert ein Mini-Burger




    Anschliessend dann noch ein paar leckere Desserts,

    Eiscreme natürlich auch mit dabei




    Eine Mangocreme




    ehrlich - keine Ahnung was das jetzt war - aber lecker wars




    Und zum Abschluss noch ein echtes Highlight, sieht auf dem Bild jetzt zwar wie ein unspektakulärer Kloss aus waren aber mehrere Schichten aus Gele / Creme / Eiscreme und einer festen Hülle die unglaublich gut harmoniert haben.




    Abschliessend kann ich nur sagen wieder mal ein tolles Erlebnis. Bin dann noch ein bisschen durch die Straßen geschlendert und dann recht bald mit der U-Bahn wieder zurück ins Hotel.
    Geändert von arj85 (17.01.2018 um 22:57 Uhr)
    Exploris, kingair9, munich1978 und 46 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.281

    Standard

    Also ich hab nix gegen A320 Bilder
    Sehe hier* ja fast nur B737-800 und Abwechslung ist ja immer mal gut



    Hier= QF und VA sind Domestic so gut wie nur mit B738 und tlw. B717/Dash8/A330 unterwegs, JQ hat 'nen paar A320.
    arj85 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard Kapitel I - Möbelmesse Köln (zumindest Offiziell) - Teil 3

    Auf das eigentlich im Übernachtungspreis enthaltene Frühstück hab ich verzichtet, hab nur im Zimmer ein paar Schluck heiße braune, nicht weiter definierbare, Brühe getrunken und mich dann wieder auf den Weg gemacht.

    Erstes Ziel für den heutigen Tag war die Sagrada Familia, ein Ticket (15 Euro) hatte ich im Vorfeld schon online bestellt. Bequem mit der U-Bahn hingefahren und Barcelonas ewige Baustelle angeschaut - wobei ehrlich gesagt - es geht vorwärts! Selbst seit meinem letzten Besuch vor knapp einen Jahr ist ein Baufortschritt deutlich zu erkennen - wird ein Kopf-an-Kopf Rennen mit BER was eher fertig wird.




    Obwohl wie die meisten Kirchen grundsätzlich symmetrisch aufgebaut sind die Seiten doch sehr unterschiedlich gestaltet - hier zum Verglich das West-und Ost-Portal. (Richtung Süden gibts noch nichts zu sehen - hier soll der Eingansbereich mal auf eine breite Brücke über die Straße und dann weiter in einen Park auf der anderen Straßenseite führen - nur ist der ganze Block der als Park gedacht ist inzwischen komplett vollgebaut - die Gegend hat sich doch etwas verändert seit mit dem Bau der Kirche begonnen wurde.)







    Der Innenausbau ist auch inzwischen relativ weit fortgeschritten - und ich kenne keine Kirche die einen freundlicheren, einladenderen Eindruck macht wenn man sie betritt.




    Der Bau ist für eine Kirche sehr locker und luftig, und auch die verwendeten Steine hell und freundlich







    Sehr viel zur stimmung tragen aber natürlich auch die vor allem im unteren Bereich sehr farbenfrohen Fenster bei







    In der Nachbarschaft gibts natürlich die üblichen Souvenirshops.




    Und zum Glück auch ein paar Restaurants / Bars, da sich doch irgendwann der erste Hunger einstellte.







    Anschliessend fuhr ich dann mit der U-Bahn ein paar Stationen weiter zur Kathedrale von Barcelona. Da hier aber gerade ein Gottesdienst stattfand hab ich keine Bilder vom Innenraum gemacht, da ich nicht stören wollte - gibt also nur ein paar aus der Umgebung.










    Für meinen Flug wars eigentlich noch zu früh, hab dann aber doch meinen Koffer im Hotel abgeholt und bin mit dem Zug raus zum Flughafen gefahren um noch ein bisschen zu arbeiten.

    Los war nicht viel, so daß ich fast ohne Wartezeit durch die Sicherheitskontrolle kam und es mir in der Lounge gemütlich machte.

    Für meinen Abflug von Terminal 2 hatte ich Zugang zum Sala VIP Canudas, nichts spektakuläres, aber zumindest gabs bequeme Sitzgelegenheiten.

    Die Lounge ist nicht groß, da die Sitzaufteilung aber recht locker ist wirkt trotzdem alles recht großzügig (war nur gleich als ich ankam ein Problem, da die Plätze fast nicht ausreichten, hat sich dann aber schnell geändert)




    Die Auswahl an Speisen und Getränken ganz solide, gab Salate, Sandwiches, später noch Kuchen und Suppen - nur die wertigkeit der Präsentation könnte man mal überdenken




    Für mich gabs Mini-Bocadillos und Oliven, dazu einen Rotwein und viel Wasser




    Schliesslich wurde es dann doch Zeit mich auf den Weg zu meinem Flieger nach Köln zu machen, aufrgrund der passenden Flugzeiten hatte ich diesmal Ryanair gebucht - in München kommt man ja nicht oft zu dem Vergnügen.




    Hab jetzt noch nicht soviel Erfahrung mit Ryanair - aber warm werd ich mit der Airline vermutlich nicht mehr: Billigflieger hin-oder her, was zu essen gibts woanders auch nicht kostenlos, Zusatzgebühren für alles mögliche verlangt auch jeder, unterschiede beim Sitzabstand muss man eh nach Milimetern gehen - aber doch gibts bei Ryanair irgendwie mehr was mich nervt, das fängt schon damit an daß man am Sitz weder einen Haken für die Jacke hat, noch ein Netz wo man Ipad, Kamera, Lesezeug und Wasserflasche unterbringen kann…




    Dafür hats natürlich schon Private-Jet-Feeling wenn man selbst bei einer 737-800 mit der Flugzeugeigenen Treppe aussteigen darf.




    Und was es auch woanders eher nicht gibt - während wir noch aussteigen warten die Passagiere für den Rückflug schon in der Kälte auf der Treppe vom Finger zum Flugzeug bis wir alle drausen sind.




    In Köln hatte ich aufgrund der Lage im Hilton direkt am Hauptbahnhof übernachtet. Kann jetzt ehrlich gesagt gar nicht sagen ob das Zimmer ein Upgrade war, für die paar Stunden die ich dort verbracht habe aber auch egal.




    Hab nach dem Check In dann noch mit einem Bekannten eine Currywurst gegessen, und anschliessend auf dem Weg ins Zimmer noch mit den zwei Münzen die ich als Status-Benefit bekommen hab was aus dem Snack-Shop mitgenommen. (Die Maximierern werden mich jetzt wohl steinigen, daß ich nicht jeweils eine 6 Euro Flasche Rotwein nehme sondern nur ein 3 Euro Coronoa und M&Ms für 1,50 Euro)



    (Und bitte nicht über das Corona wundern - ist ja schliesslich in Köln, was bleibt einem da übrig…)


    Und dann noch ein bisschen ferngesehen. (Erkennt wer den Film? Ein weiteres meiner Reiseziele in diesem Jahr ist dasselbe wie im dritten Teil)

    Exploris, ChrischMue, InsideMUC und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.038

    Standard

    Zitat Zitat von arj85 Beitrag anzeigen
    Und dann noch ein bisschen ferngesehen. (Erkennt wer den Film?
    Einfach: Indiana Jones and the Temple of Doom

    Zitat Zitat von arj85 Beitrag anzeigen
    Ein weiteres meiner Reiseziele in diesem Jahr ist dasselbe wie im dritten Teil)
    Ich vermute Venedig oder Petra.
    LINDRS sagt Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Zottel
    Registriert seit
    19.03.2014
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    357

    Standard

    Mmhh, mir läuft jetzt das Wasser im Mund zusammen - muss dringend mal wieder nach Barcelona

    Vielen Dank für den Bericht, lese gerne weiter mit!
    arj85 sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    Einfach: Indiana Jones and the Temple of Doom



    Ich vermute Venedig oder Petra.
    alles korrekt!

    (also bis auf Venedig...)

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard Kapitel I - Möbelmesse Köln (zumindest Offiziell) - Teil 4

    Trotz dem bequemen Bett hab ich die Nacht nicht wirklich gut geschlafen - irgendwas falsches gegessen, ich schiebs mal auf die Currywurst… Deshalb auch keinen großen Appetit auf Frühstück gehabt und nur kurz einen Kaffee getrunken und auf gehts in Richtung Messe.

    Theoretisch wäre das Messegelände auch zu Fuß nicht allzu weit vom Hilton - nur über die Rheinbrücke und von da aus sinds dann nur ein paar Meter zum Messeeingang - mit Gepäck bin ich aber dann doch lieber die eine Station mit der S-Bahn gefahren.

    Vom S-Bahnhof Köln Messe/Deutz noch ein Blick auf den Dom.




    Und dann gehts auch gleich in die andere Richtung - ist ja eigentlich keine Lustreise - muss ja auch noch arbeiten.




    Zur Messe gibts auch nicht viel zu erzählen - dieses Jahr keine großen / spektakulären innovationen - eher sinnvolle Ergänzungen / Optimierungen zu aktuellen Sortimenten. Hab aber trotzdem ein paar sinnvolle Sachen für mich gefunden.

    Bilder natürlich auch gemacht - aber dank dunkler Messehallen und schwacher Handykamera nichts in einer Qualität die ich euch antun will.

    Abends dann mein Gepäck wieder an der Garderobe abgeholt und mit der S-Bahn die paar Stationen weiter zum Flughafen raus gefahren. CGN ist doch einer der Flughäfen mit der bequemeren Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

    Für die Freunde der Statistiken - CGN ist nach München mein meistbesuchter Flughafen. An der Sicherheitskontrolle war nicht viel los, so daß ich mich gleich auf in die Lounge machte.

    Kenne keine andere Lounge die einen vergleichbaren Charme einer Kantine versprüht wie die Business Lounge in CGN - aber da die sonstigen Wartebereiche im T1 noch weniger einladend sind kann man eigentlich nicht meckern…

    Damit der Beitrag auch ein bisschen was mit fliegen zu tun hatte hier noch ein Bild der Schupfnudeln die es gab.




    Pünktlich gings dann zum Boarding für unseren Embraer 195 für den Flug nach München.
    
Beim Online-check-in hatte ich einen Sitz in der achten Reihe ausgewählt, wurde dann beim Boarding auf die 10. Reihe umgesetzt - um im Flieger dann festzustellen, daß ich gleich hinter dem Vorhang sitze. Die Crew hat sich dann auch gewundert wieso bei 3 Passagieren in der C 9 Reihen gebraucht werden und hat gleich mal die Vorhänge umgehängt, so daß ich mich weiter nach vorne in eine Reihe für mich alleine umsetzten konnte.

    Vom Flug selber gibts nichts spannendes zu erzählen, klassisch solide Lufthansa Cityline. Zur Abwechslung mal wieder am Satelliten angekommen - aber da man von der U-Bahn Station im Terminal ja auch direkt in die Gepäckausgabe kommt dauerts da auch nicht merklich länger bis man am Auto ist.

    Das wars dann auch schon mit dem ersten Ausflug für dieses Jahr. Weiter gehts Mitte Februar, dann etwas weiter weg als dieses mal (immer vorausgesetzt, daß die Error-Fare nicht doch noch storniert wird - aber da viele sie ja schon abgeflogen sind bin ich guter Dinge das es klappt)
    munich1978, ChrischMue, dets und 25 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2014
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    352

    Standard

    Vielen Dank für den ausführlichen und unterhaltsamen Bericht.
    Das Essen im Dos Palillos sieht lecker aus. Wie ist die Preislage?

    Vueling am besten Vu...ee...ling aussprechen. Wird von vuelo = Flug und dem englischen -ing stammen.
    Doppelvokale werden im spanischen immer getrennt ausgesprochen. UE wird nicht zu ü Auch Euro wird e..uro ausgesprochen.
    mueller, arj85, MANAL und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard

    Zitat Zitat von MFBM Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für den ausführlichen und unterhaltsamen Bericht.
    Das Essen im Dos Palillos sieht lecker aus. Wie ist die Preislage?

    Das Menü das ich hatte kostete 95 Euro (gäbe auch noch ein kleineres mit ein paar Gängen weniger für 80 Euro) ein Glas Wein liegt im Schnitt bei 5 Euro, (Flaschenpreise auch ganz human) Ich hab 119 Euro für das Menü, ein paar Gläser Wein, Espresso und Wasser bezahlt.
    AndreasCH sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2014
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    352

    Standard

    Klar viel Geld, aber für ein Sterne-Restaurant mit optisch ausgezeichneten Essen in Ordnung.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard San Francisco - wie der Rest vom Forum auch - Teil 1

    So - weiter gehts - bzw. das kommt davon wenn man mitten in der Nacht noch schnell ins Forum schaut…

    Ist schon ein paar Monate her und eigentlich war ich gerade dabei ins Bett zu gehen - aber ihr kennt das ja, man schaut noch schnell obs im Forum was neues gibt.

    In dem Fall gabs tatsächlich was neues - Lufthansa verkaufte (aus versehen) ziemlich günstige Business Class Tickets nach San Francisco.

    Gibt ja hin und wieder mal Error-Fares zu Zielen wo man sich als erstes denkt „Was will ich denn da?“ aber SFO ist doch immer mal wieder eine Reise wert - deshalb dann doch noch etwas länger wach geblieben und noch schnell was gebucht.

    Da ich ja bekanntermaßen ein unglaublich schlechter Maximierer bin hab ich allerdings nur einen ganz stinknormalen Return MUC-SFO-MUC gebucht - direkt langweilig im Vergleich zu manch anderen Routings der Insassen hier. Hatte aber zumindest den Vorteil, daß ich am Samstag noch ganz normal in der Firma sein konnte und nachdem ich den Laden zugesperrt hab mich auf den Weg zum Flughafen machte.

    Auto im Parkhaus abgestellt, durch die Security an der nichts los war und durch die ebenso verwaiste Ausreisekontrolle und 10 Minuten nachdem ich aus dem Auto ausgestigen bin war ich auch schon in der U-Bahn die zum neuen Satellitenterminal fährt.

    Die drei Wagen der U-Bahn sind in München nach Schengen / Non-Schengen / noch irgendwas getrennt - als einziger Non-Schengen Passagier auf der Fahrt hatte ich dann tatsächlich meinen eigenen Wagen.




    Bin dieses mal bewusst etwas früher zuhause losgefahren, da ich noch einen Kunden unterwegs besucht hatte und etwas Puffer für Kontrollen etc. eingeplant habe - da aber beides schnell & unkompliziert ging blieb noch Zeit für ein kurzes Mittagessen in der Lounge.

    Der große Vorteil der Lounges im Satelliten ist ja, daß man auch Flugzeuge sieht - ausserdem gabs Kasbrezn!




    Pünktlich ehe es Zeit zum Boarding war wurde ich von meinem VFT-PA an der Lounge abgeholt (Danke nochmal!) und zum Gate begleitet.

    Noch kurz unterhalten und dann war es auch schon Zeit meinen A340-600 für den Weg nach San Francisco zu boarden.
    (Für die Freunde der Statistiken - nach wie vor der Typ mit dem ich die meisten Meilen zurückgelegt hab - bin mal gespannt wann sich das ändert…)




    An Bord Platz genommen gabs erst mal einen Schluck zu trinken.
    Bilder der Kabine hab ich jetzt keine gemacht - die Lufthansa C sollte ja einigermaßen bekannt sein - und trotz aller Vorurteile, obwohl ich wie üblich einen Platz im Mittelblock hatte - mit dem Füßeln klappts trotzdem nicht.

    Nach dem Start gleich mal noch nen Schluck zu trinken - wobei mich da die (ansonsten ausgezeichnete) Crew enttäuscht hat - von ner Münchner Crew erwarte ich eigentlich schon, daß eine Colaweiße anders serviert wird…




    Mit den Getränken wurden auch gleich nach dem Essenswunsch gefragt - und bald nach dem Start auch schon mit dem servieren begonnen. (Passt recht gut, Abflug spätnachmittags - also genau pünktlich zum Abendessen.

    An Vorspeisen waren zur Auswahl:

    Gepökelter Tafelspitz mit Spitzkohlsalat und Grünser Sauce

    Geräuchter Thunfisch mit Udon-Nudelsalat, Miso Sauce und Sesam

    Kürbissalat mit Gorgonzola und Pumpernickel

    Ich hatte den Thunfisch, der sehr gut war - nur bei den Nudeln war irgendwas seltsames an der Sauce




    Als Hauptgang konnte man sich folgendes aussuchen:

    Rinderschmorbraten mit Karotten, Erbsen-Kichererbsen-Aprikosen-Gemüse und Pastinakenpüree

    Gebratener Red Snapper mit Thai Curry Sauce, Romnesco und Jasminreis

    Frische Penne mit Gemüse und Pesto-Sauce

    Nochmal Fisch nach der Vorspeise ist ja auch langweilig - deshalb für den Rinderschmorbraten entschieden - und positiv überrascht worden. Fleisch im Flieger ist ja gerne mal zu trocken, hier hats aber tatsächlich gepasst, sehr saftig und zart.




    Der Salat wurde seltsamerweise erst serviert als ich mit dem Hauptgang schon fertig war - viel zu erzählen gibts dazu auch nicht - war halt ein Salat.




    Auf das Dessert hab ich dann verzichtet, und stattdessen nur eine kleine Käseplatte mit einem Schluck Portwein zum Abschluss gegessen.




    Irgendwie dauert so ein Flug doch ewig - bald drei Stunden seit dem Start vergangen und noch ein gutes Stück Strecke vor uns. Zum einschlafen auch noch viel zu früh - also erst mal noch ein paar Filme angeschaut. Ich find ja Kingsman super - wie die alten Bond-Filme nur das er sich nicht ernst nimmt.

    Mangels vernünftigen Mittagessen hatte ich doch noch etwas Hunger und mich kurz mit der Crew unterhalten was sie denn an Snacks hätten. Dabei herausgekommen ist dann dieses Tablett




    Nach ein paar Gin & Tonic hab ich dann doch noch ein paar Stunden geschlafen;

    Vor der Landung gabs dann noch einen kleinen Snack bestehend aus Kürbissuppe und Salat




    Und kurz darauf sind wir dann auch etwas vor der Zeit schon in San Francisco gelandet.

    An der Immigration war auch wenig los, so daß ich nicht lange warten musste und mich schnell auf den Weg in die Stadt machen konnte.

    Kenn ich so noch von keinem Flughafen - aber in SFO gibts extra eine Abholzone für „App-Based-Rides“ - dementsprechend dann auch gleich mal Uber ausprobiert und mit einem Toyota Prius für knapp 30 Dollar ins Hotel fahren lassen.




    Hotel hatte ich das Intercontinental Mark Hopkins gebucht, mehr zum Hotel in einem späteren Beitrag, hier erst mal nur ein Bild der Aussicht aus meinem Zimmer




    War dann doch schon relativ spät (gefühlt dank der Zeitverschiebung auch noch viel später) so daß ich nichts mehr unternommen hab sondern nur noch ein bisschen Amerikanisches Kabelfernsehen geschaut hab - zwischen FOX-NEWS und MSNBC hin-und-her Zappen ist auch eine interessante Erfahrung…

    Exploris, simesime, ChrischMue und 25 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard San Francisco - wie der Rest vom Forum auch - Teil 2

    Dank 9 Stunden Zeitunterschied natürlich viel zu früh wach geworden - aber so war ich zumindest einer der ersten beim Frühstück.

    Die Frühstücksauswahl in der Lounge kann sich durchaus sehen lassen - mal abgesehen von vernünftigem Brot gabs eigentlich alles was man sich so wünscht.







    Ein paar Blocks oberhalb von Chinatown natürlich auch eine chinesische Ecke







    Frisch gestärkt war es dann an der Zeit mal was zu unternehmen. Deshalb einen Block vom Hotel in ein Cable Car gestiegen und nach Norden in Richtung Hafen gefahren.

    Auf ca. der halben Strecke teilt sich die Route in die Powell & Hyde bzw. Powell & Mason Linie - die Weiche dazu wird vom Schaffner manuell bedient.




    Ganz wichtig als Tourist - jedes mal wenn man Alcatraz sieht unbedingt ein Foto machen.




    Wollte dann gleich mal ganz klassisch mir ein Fahrrad mieten - war nur noch etwas zu früh dran, deshalb erst noch ein wenig rumgelaufen und Fotos gemacht.







    Das Wetter war noch relativ klar - deshalb gabs auch einen schönen Blick nach Sausalito auf der anderen Seite der Bucht.



    
Noch kurz bei den Seelöwen vorbeigeschaut und dann konnte ich auch schon ein Fahrrad haben. Interessante Konstruktion - die Hinterradbremse produziert nur ein schleifendes Geräusch - die vordere kennt nur zwei Einstellung: Gar nicht bremsen & einen A380 beim landen bremsen - spannende Voraussetzungen wenn man bedenkt wie hügelig die Gegend ist.




    Machte mich dann auf entlang der Küste in Richtung Brücke

    Unterwegs gabs natürlich immer wieder einen schönen Blick auf die Brücke - damit die Bilder davon nicht alle gleich aussehen hier zumindest eines mit Schwimmern im Vordergrund.




    Und um die gigantische Größe der Brücke besser einschätzen zu können - hier mal mit einem 366 Meter langen Containerschiff das gerade drunter durch fährt.




    Zwischendrin an diesem Verkaufsstand vorbeigekommen und kurz überlegt was es denn da spektakuläres gibt das so früh am morgen schon so eine Schlange davor ist - ist allerdings auch der einzige Verkaufsstand weit und breit der offen hatte - das kann natürlich auch die Schlange erklären.




    Um alle Klischees abzudecken hier noch das obligatorische „Möwe sitzt irgendwo drauf mit Sehenswürdigkeit im Hintergrund“ Bild




    Kleiner Abstecher ein paar Meter vom Ufer weg zum „Palace of Fine Arts“ - für Kino Fans unter anderem als einer der Schauplätze vom letzten guten Michael Bay Film bekannt.




    Es ist genau geregelt zu welcher Tageszeit Radfahrer auf welcher Brückenseite fahren dürfen - ich war auf der Westseite - in Richtung Pazifik unterwegs




    Nachdem ich die Brücke überquert hab bin ich weiter den Hügel links davon raufgefahren, auf dem Weg nach oben gibts mehrere Aussichtspunkte mit schönem Blick auf Brücke / Stadt & Alcatraz.




    Am Gipfel angekommen dann noch durch eine alte Bunkeranlage gefahren.
    P.S.: Mal ehrlich - sollte bei einer Hafenstadt die Gegend nicht eigentlich flacher sein?




    Und auf der anderen Seite einen Blick auf den Pazifik




    Das Wetter hats leider gar nicht gut mit mir gemeint - war relativ neblig, was die Aussicht etwas trübte.







    Bin dann erstmal vom Hügel runter die selbe Strecke wieder zurück und unter der Brücke durch in Richtung Sausalito gefahren.

    Familienausflug zum Krebsfischen




    In Sausalito hab ich dann nicht lange überlegt wo es zu einem späten Mittagessen hingehen soll, bin wieder zu Napa Valley Burger Co. gegangen, wo ich vor Jahren schon mal war.




    Der Burger war auch wieder sehr gut - nur die Tater Tots dazu etwas zu fettig.




    simesime, ChrischMue, ningyo und 20 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard San Francisco - wie der Rest vom Forum auch - Teil 3

    Hatte anfangs überlegt eventuell wieder mit dem Fahrrad zurück zu fahren - da ich dem Wetter aber nicht ganz traute mich dann doch für das Boot entschieden - gibt zwei Fährlinien die San Francisco mit Sausalito verbinden - hier mein Seelenverkäufer für die Überfahrt







    Noch ein paar Bilder von unterwegs







    Natürlich führt die Route auch an Alcatraz vorbei




    Nachdem ich das Fahrrad wieder abgegeben hatte bin ich noch ein bisschen die Uferpromenade entlang geschlendert.

    Gibt natürlich ein paar Stände die Seafood verkaufen




    anscheinend auch bei den Möwen sehr begehrt




    Das nenn ich mal einen ehrlichen Namen für einen Süßigkeitenladen







    Für den Rückweg zum Hotel dann wieder ein Cable Car genommen da ich eh nicht weit vom Beginn der Powell & Hyde Line war




    Und auf gehts, bergauf in Richtung Hotel




    Vorbei an ein paar schönen Häusern




    Die Route führte uns entlang der etwas kurvigen Lombard Street




    Gehts euch eigentlich auch so, daß ihr bei Autokennzeichnen grundsätzlich an Airline-Codes denkt?




    Am höchsten Punkt der Linie ausgestiegen und mein Cable Car machte sich wieder auf den Weg bergab zur Powell Street




    Ich denke, daß die Cable Cars hauptsächlich von Touristen zum Spaß benutzt werden. Das schöne an der Lage meines Hotels war, daß ich sie tatsächlich sinnvoll als Nahverkehr nutzen konnte. Nicht nur fahren zwei Linien nur einen Block unterhalb des Hotels vorbei - die dritte Linie entlang der California Street fährt direkt vor dem Hotel vorbei.




    Noch ein bisschen was zum Hotel - hatte ja das Intercontinental Mark Hopkins gebucht, die erste Nacht bezahlt, die zweite mit dem Ambassador BOGO-Voucher, die dritte auf Punkte.
    Gab ein schönes Upgrade (bin mir nicht ganz sicher - müsste aber eine Junior-Suite gewesen sein) und konnte das Zimmer auch für die mit Punkten bezahlte Nacht behalten.

    Hier der Eingangsbereich




    Sitzecke mit überraschend bequemer Couch - und Bett (leider ohne Steckdosen in der Nähe) dahinter




    Schreibtisch (mit zu wenig Steckdosen)




    Und natürlich die Aussicht




    Die Einrichtung natürlich schon etwas älter - passt aber zum ganzen Stil des Hotels - und trotzdem gut erhalten - ohne den Schrammen etc. die man sonst oft sieht.
    Manko im Zimmer allerdings das Badezimmer ohne Dusche (nur Badewanne) der mangel an Steckdosen und die mangelnde Geräuschdämmung zum Gang / Aufzug.

    Das wars dann auch schon fast für diesen Tag - viel Hunger hatte ich nicht, und auch keine Lust noch groß was zu unternehmen, deshalb meine Reservierung für den Abend auf den nächsten Tag verschoben und nur noch kurz in der Lounge vorbeigeschaut.

    Gab die übliche Auswahl kleiner Häppchen




    und auch eine ganz solide Käseauswahl




    Noch ein bisschen Fernsehen - es läuft eine meiner drei liebsten Serien: M*A*S*H - und dann gute Nacht.
    munich1978, simesime, ChrischMue und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.10.2015
    Ort
    ZRH/BSL
    Beiträge
    449

    Standard

    Schöner Bericht, habe den mit Freuden gelesen, bis jetzt

    ABER: Für Viele hier im Forum, ist San Francisco die schönste Stadt der USA. Dem kann ich nicht zustimmen, ich habe letztes Jahr 6 Wochen dort "gelebt", und den Alltag mitgemacht. Die Stadt ist sehr schmutzig, die Obdachlosen nerven auf Dauer stark, in meinen Augen.
    Ich kann einfach nicht verstehen wie man es in SF länger als 2-3 Tage aushält (...) Vielleicht kann mir hier jemand sagen, was Ihr an dieser Stadt so gerne mögt?
    arj85 sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard

    Zitat Zitat von Cflyer Beitrag anzeigen
    ABER: Für Viele hier im Forum, ist San Francisco die schönste Stadt der USA. Dem kann ich nicht zustimmen, ich habe letztes Jahr 6 Wochen dort "gelebt", und den Alltag mitgemacht. Die Stadt ist sehr schmutzig, die Obdachlosen nerven auf Dauer stark, in meinen Augen.
    Ich kann einfach nicht verstehen wie man es in SF länger als 2-3 Tage aushält (...) Vielleicht kann mir hier jemand sagen, was Ihr an dieser Stadt so gerne mögt?
    Ich war noch nie länger als 2-3 Tage...
    MANAL und Cflyer sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Velden
    Beiträge
    833

    Standard San Francisco - wie der Rest vom Forum auch - Teil 4

    War wieder einer der ersten beim Frühstück - heute mal mit etwas gesundem angefangen.




    Und danach noch einen etwas herzhafterem Teller




    Noch ein Bild der schönen Lobby des Hotels




    Plan für heute war erst mal ein Ausflug auf die andere Seite der Bucht in Richtung Oakland, deshalb erst mal mit dem Cable Car wieder runter zur Market Street




    Dann weiter mit der historischen Straßenbahn zum Fährterminal.
    (Kann es eigentlich sein, daß San Francisco die einzige US-Großstadt ist die auf Fahrradfahrer eingerichtet ist?)







    Bin auch fast pünktlich zur Abfahrt meiner Fähre nach Alameda (und Oakland) am Terminal angekommen.




    Das Wetter hat heute auch mitgespielt - so daß ich nach der Abfahrt einen schönen Blick zurück auf San Francisco hatte.













    Die Fahrt führte uns am Containerterminal von Oakland vorbei







    In Alamada dann ausgestiegen und mich zu Fuß auf zu meinem nächsten Ziel gemacht - wobei ich etwas unterschätzt habe wie weit es doch zu laufen ist.

    Aber zumindest bin ich an diesem Flugzeug am Eingang zur ehemaligen Militärbasis vorbeikommen.




    Und ein paar Minuten später stand ich auch schon vor dem Grund meines Ausfluges nach Alameda - der USS Hornet (CV-12), Veteran aus 2. Weltkrieg und Vietnamkrieg und inzwischen ein Museumsschiff.







    An Bord im Hangar und auf dem Flugdeck konnte man sich frei bewegen, hier gabs auch die ein oder anderen Flugzeuge zu betrachten.







    Spannend waren aber auch die geführten Touren durch Maschinenraum, Brücke, Navigation usw. die angeboten wurden.







    Die Touren wurden von ehrenamtlichen Mitarbeitern - meist Veteranen - durchgeführt die sich sehr gut mit der Technik und Historie des Schiffes auskannten.

    Nachdem wir im Gespräch darauf kamen, daß ich den ganzen Weg vom Fähranleger zu Fuß gelaufen bin wurde mir auch gleich angeboten mich mit dem Auto zurück zu fahren - ein Angebot, daß ich natürlich gerne angenommen habe.

    Timing ist manchmal ja auch Glückssache - zumindest kam ich 5 Minuten vor der nächsten Abfahrt am Fähranleger an, so daß ich fast ohne Wartezeit wieder zurück nach San Francisco fahren konnte.




    simesime, ChrischMue, Bilbo und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •