Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66

Thema: Burger, Präsidenten & New York

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard Burger, Präsidenten & New York

    ANZEIGE
    Mein letzter Bericht https://www.vielfliegertreff.de/reis...ptstaedte.html
    ist gerade zwei Wochen her, da steht schon der nächste an. Da es mir gut gefallen hat und auch super geklappt hat, möchte ich es wieder semi-live probieren.
    Ob es wieder so gut funktioniert wird sich dann zeigen.

    Dem Titel zu entnehmen ist bereits, dass ich Europa wieder mal verlassen werde. Jaja, die Studierenden von heute. Am 9. April geht die Uni weiter und somit werde ich mit Arbeit und Uni wohl mal wieder eine sechs oder auch sieben Tage Woche haben. Vorher möchte ich die letzten Tage der vorlesungsfreien Zeit noch einmal nutzen.
    Ostern ist eventuell nicht der richtige Zeitpunkt, aber das hatte ich bei der Buchung nicht so richtig bedacht. Kommen wir zum

    Prolog
    Dieser fand quasi bereits im August 2017 hier statt
    https://www.vielfliegertreff.de/reis...albe-welt.html

    Ich lief gerade in Singapur herum, als mich bei WhatsApp die Nachricht eines Freundes erreichte. Es gäbe wohl "interessante" Tarife. Quasi nach ganz Nordamerika.
    Am Handy schnell geschaut und auf einmal hatte ich ein paar Tage New York gebucht.
    Durch die ganzen Angebote ex Skandinavien ist der Preis inzwischen gar nicht mal mehr so super mega günstig, aber beschweren möchte ich mich keineswegs

    In NYC war ich vor mehr oder weniger genau zwei Jahren das erste und bis jetzt auch letzte mal.
    Damals hatte es mir nicht zu 100% zugesagt. Allerdings ist mir kurze Zeit später dann doch bewusst geworden, dass ich die Stadt doch sehr zu mögen schien.
    Immer wieder liebäugelte ich mit einer Reise dorthin.
    Deshalb wurde es auch NYC, obwohl doch alles möglich war.

    Vielen wird bereits aufgefallen sein, dass ich meistens diverses miteinander verknüpfe.
    Bei der Planung kristallisierten sich schnell entweder Chicago, oder Washington D.C. heraus. Letzteres wurde es dann.

    Am Mittwoch geht es früh los. In der Hektik der Buchung sind mir zwei drei kleinere "Fehler" unterlaufen bzw hätte ich das etwas optimierter gestalten können. Aber darauf hatte ich nun wirklich nicht geachtet.
    Große Pläne habe ich noch nicht, in Washington werde ich mir natürlich zunächst die "must sees" anschauen. Aber Tipps und Empfehlungen sind zu beiden Städten natürlich immer willkommen. Nur bitte das studentische Budget im Kopf behalten Auch hier der obligatorische Hinweis, dass ich auf meine prachtvoll gestalteten und äußerst extravaganten Hotels nicht eingehen werde. Solche sind dann nämlich beim besten Willen einfach nicht drin. Klar, wäre zwar schön, aber bin auch so sehr zufrieden.

    OLCI bei EW klappte überraschenderweise heute Morgen, hatte da aufgrund der besten IT der Welt mit Problemen gerechnet.
    Meine Route in einem Bild

    Maps generated by the Great Circle Mapper (Great Circle Mapper) - copyright © Karl L. Swartz

    Nach DCA geht es mit DL. Ich hatte die Wahl zwischen Delta und American. Zum Buchungszeitpunkt hatte DL am 1. April noch einen Flug ex NYC gegen 10 Uhr, den ich buchte. Diesen gibt es inzwischen nicht mehr. Das war der einzige Grund pro Delta. Allerdings fliege ich US domestic ganz gern mit Delta, so dass ich jetzt nicht übermäßig traurig bin, nicht American gebucht zu haben. Auch wenn es ne neue Airline für mich gewesen wäre. Alles weitere folgt dann, wenn es soweit ist.

    Ich freue mich, hatte ich nach der letzten Reise doch erstmal genug von Städten
    Das nächste Update kommt dann im laufe der kommenden Woche!
    Geändert von handballplayer3 (25.03.2018 um 21:15 Uhr)
    ChrischMue, thomas.txl, dets und 21 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Instagram
    2019: BKK CNX DUS GDN HKG HKT LIS MAD OPO PEK REP WAW TXL
    2018
    : ANR BLL CGN CTM CWL CZH DCA DUS EDI FCO FRA IEV KBP LGA LHR LIS LWO MAD MAN MEX MID NUE OSL OTP SEN SPR STN VLY YYZ ZRH



  2. #2
    Master of the 737 Avatar von MrGroover
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    2.053

    Standard

    Zitat Zitat von handballplayer3 Beitrag anzeigen
    in Washington werde ich mir natürlich zunächst die "must sees" anschauen. Aber Tipps und Empfehlungen sind zu beiden Städten natürlich immer willkommen. Nur bitte das studentische Budget im Kopf behalten
    Falls es nicht eh schon bei den Must Sees dabei ist, in D.C. sind sämtliche Smithsonian-Museen kostenlos.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von travellersolo
    Registriert seit
    16.09.2016
    Ort
    HAM
    Beiträge
    5.908

    Standard

    Ostermontag dürfte es in DC recht voll werden, da ist wie jedes Jahr die Osterparty am weißen Haus, letztes Jahr war der Zaun etwa 15m davor bereits abgesperrt, super zum Bilder machen ohne Leute im Weg.

    Das Air & Space Museum habe ich aufgrund des guten Wetter im letzten Jahr nicht gemacht, aber Achtung die Concorde F-BFVA steht im zweiten Teil des Museums am Airport IAD

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von oldfaithful
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    HAM
    Beiträge
    296

    Standard

    Zitat Zitat von MrGroover Beitrag anzeigen
    Falls es nicht eh schon bei den Must Sees dabei ist, in D.C. sind sämtliche Smithsonian-Museen kostenlos.
    ... und für die sollte man mindestens 2 Tage einplanen.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    Los gehts!
    Mit Air Canada nach NYC & NYC I

    Wie eingangs erwähnt sind mir bei der hastigen Buchung einige Fehler unterlaufen. Einer davon beinhaltete Eurowings. Ich versuche ja echt das alles schön zu reden, aber dann wird man halt leider doch immer wieder vom Gegenteil überzeugt.

    Mein EW Flug (AC Codeshare) ging um 7 Uhr. Gegen 5:40 Uhr traf ich am DUS ein. Obwohl die Ferien in NRW ein paar Tage zuvor begannen war es recht leer.
    Am EW CI / bag drop wurde es dann interessant.
    Auf die Frage wohin ich denn fliege antwortete ich mit New York. Via Zürich und Toronto.
    Zunächst wollte die Dame mein ESTA sehen, habe daraufhin erklärt ich habe es in ausgedruckter Form nicht, das sei auch nicht nötig.
    Damit war sie überraschenderweise zufrieden. Nach ETA hatte sie allerdings gar nicht gefragt.
    Weil ich von EW inzwischen nichts mehr erwarte (mein DUS-WAW ist seit >6 Wochen offiziell canx, bisher keine Alternative!)
    habe ich zur Sicherheit mal gefragt, ob der Koffer auch bis LGA gecheckt ist.
    Sie wollte ihn bis ZRH labeln, sie sieht den anderen Flug nicht und kann es nicht. Ich solle den da dann einfach abholen.
    Natürlich war mir klar, dass es ging und das kommunizierte ich auch so. Half nix. Daraufhin habe ich dann versucht deutlich zu machen, dass ich es sehr wahrscheinlich nicht rechtzeitig schaffe landside und wieder airside zu gehen, bevor der AC Check In schließen würde.
    Die Dame meinte nur dann würde man sich sicher kümmern, mich umbuchen. Alles klar. Genau das würde passieren. Mit Sicherheit.
    Sie konnte mir nicht helfen, ich solle zum EW ticketing. Wie die mir helfen sollten war mir nicht klar.
    Stattdessen ging ich zu einer anderen Check In Dame. Zunächst das gleiche Spiel.
    Ich bat um den Supervisor, oder wer auch immer Ahnung hat.
    Und wie durch ein Wunder ging es dann doch. Wenngleich Frau Supervisor zunächst nicht wusste, welcher Flughafen denn LGA sei. Zum Glück konnte ich helfen.
    Im Nachhinein frage ich mich, wie oft die das Gepäck tatsächlich nicht durchchecken und was dann passiert, wenn man es tatsächlich nicht rechtzeitig schafft.
    Unterm Strich leider mal wieder kein gutes Bild von EW. Und offenbar ist es ja nichtmal ein Einzelfall.

    Boarding startete dann pünktlich. Auch TO, sowie Landung on time. Auslastung etwa 70%. Ich hatte 8F gewählt.
    Ich hoffe man erkennt die beworbene Verbesserung des Brotes. Dazu wurde später noch Orangensaft gereicht.


    Der Sonnenaufgang komplettierte den Flug


    Die Tage war EW morgens auch öfters mal zu spät, sodass es hätte extrem knapp werden können. Allerdings gab es mit UA oder LX ja genug Alternativen.
    Ich konnte allerdings in diesem Waschbären Platz nehmen. Neue Airline für mich!
    Y und Y+ 100%, C wenige Plätze frei. Gebot Y->C wäre min. USD 700 gewesen. Später wurde es für EUR 700 noch angeboten. Aber an sowas kann ich nicht mal denken

    Am Gate fiel mir auf, dass sicher 70% der wartenden PAX Inder bzw Immigranten dieser waren. In Toronto leben wohl an 80.000 dieser Ethnie.


    Ich wählte 33K. Standard Dreamliner. Etwas enger, wie sie halt so sind.
    Noch ein kurzer fun fact. Ein Freund hatte mir vor Abflug geschrieben, dass ein anderer Freund von ihm ebenfalls auf diesem Flug gebucht sei. Er saß schließlich drei Reihen hinter mir. Wir unterhielten uns vor und nach dem Flug etwas. Ich bin immer wieder überrascht, was es für Zufälle gibt!


    Die sehr motivierten (etwas älteren) FAs servierten nach einiger Zeit das Essen. Natürlich: Chicken or Pasta?
    Ich nahm chicken. Geschmacklich nicht schlecht. Vielleicht etwas wenig. Unter dem Brötchen war noch ein Cookie versteckt, hatte aber eher etwas von Lebkuchen.
    Neben mir saßen übrigens auch zwei "Inder" hatten beide nen kanadischen Pass, aber sprachen quasi weder Englisch, noch Französisch.


    Die acht Stunden Flugzeit verbrachte ich größtenteils damit einige Episoden von "The Middle" und "The big bang theory" zu schauen.
    IFE reagiert super schnell und ist auch sonst nicht schlecht, die Auswahl könnte etwas größer sein.
    Etwa 1.5h vor der Landung wurde noch ein Snack serviert. Essbar


    Die Landung in YYZ erfolgte auf die Minute.
    Der Weg zur US Immigration war nicht weit. Auf meiner Bordkarte stand "OSS" was so viel bedeutet wie clean. Die erneute Siko soll damit eigentlich entfallen.
    Allerdings gab es gar keine Möglichkeit an dieser vorbei zu gehen.
    Anschließend erfolgte die Einreise in die USA. Dauerte vielleicht fünf Minuten. Außer der drei üblichen Fragen wollte der IO nix von mir wissen.

    Nach einiger Zeit startete dann auch ein weiteres Mal das boarding. Wie in den USA/Kanada üblich auf die Minute genau.
    Der Flug war nur zu 40% gebucht und schnell geboardet. Off Block ging es aber erst genau zur STD.
    TO kurz darauf.

    A319 mit IFE. Kostenlos, aber recht träge


    Pretzels und leider kein Dr. Pepper


    Ich bin ja nun schon oft A320 Familie geflogen, aber welchen Zweck haben diese grünen "Markierungen"? Am Gate nebenan stand ebenfalls ein Flugzeug damit


    Landung in LGA leider direkt von Norden kommend. Aber überpünktlich. Gepäck war nach zwei Minuten Wartezeit da.
    Fix ne 7-day metrocard für $33 gekauft, und draußen direkt der Bus vor gefahren. Mit diesem durch die Baustelle aka La Guardia gekämpft und nach nem Umstieg in nen E-Traib bis 23rd St kam ich nach ner Stunde oder so an meinem Ziel an.
    Einreise in Kanada jederzeit wieder. Ob man 18 Stunden door to door haben muss, wenn es auch in 11h-12h ginge weiß ich nicht

    Es war nun etwa 17 Uhr und ich machte mich zunächst auf zum Times Sq.
    Denn ich wollte eigentlich nur etwas essen, aber dafür war es mir noch zu früh.

    Touristisch hoch zehn, aber es gehört halt einfach dazu








    Langsam setzte Hunger ein. Was ist, rein zufällig, ganz in der Nähe an der 8th?
    Richtig.


    Zu meiner Überraschung konnte ich meine Bestellung direkt aufgeben. Ich hatte um diese Urzeit mir viel Wartezeit gerechnet.

    Smoke Shack, bacon cheese fries, fifty fifty - love


    Anschließend ging es dann langsam zurück. Etwas Müdigkeit setzte ein




    29.03.18 NYC

    Gegen 6:45 Uhr wurde ich wach. Ich muss sagen, dass ich es inzwischen echt raus habe mit der Zeitumstellung. Kann super (durch)schlafen.
    Da es draußen recht diesig war hatte ich etwas abgewartet, ob es sich bessern würde. Da es nicht der Fall war bin ich um kurz nach acht Uhr los zur High Line.
    Dort hatte ich vor zwei Jahren 1:1 das gleiche Wetter.






    Bei dem Wetter begeistert es mich einfach nicht. Aber eines Tages bekommt sie bei Sonne nochmal ne Chance.
    Mit der Subway fuhr ich zum WTC. Architektonisch echt beeindruckend


    Die Sicht war nach wie vor nicht sehr gut. Aber ich finde das nicht mal negativ






    Mein nächstes Ziel war der financial district mit Stock Exchange. Eins der Merkmale einer global city




    Da es jetzt auch etwas regnete fuhr ich zum Grand Central Terminal




    Inspiriert durch HON/UA mache ich jetzt vielleicht auch hin und wieder mal Videos



    Auch wenn der Tag jetzt noch nicht vorbei ist, möchte ich es hier zunächst abschließen. Morgen/heute (30.) ist das Wetter leider wohl auch nicht so super und ich habe nicht viel geplant. Am Samstag soll es allerdings ganz ausgezeichnet werden. Hoffentlich stimmt es.

    Gute Nacht!
    Geändert von handballplayer3 (30.03.2018 um 04:41 Uhr)
    Tirreg, mueller, InsideMUC und 47 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Instagram
    2019: BKK CNX DUS GDN HKG HKT LIS MAD OPO PEK REP WAW TXL
    2018
    : ANR BLL CGN CTM CWL CZH DCA DUS EDI FCO FRA IEV KBP LGA LHR LIS LWO MAD MAN MEX MID NUE OSL OTP SEN SPR STN VLY YYZ ZRH



  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    Zitat Zitat von MrGroover Beitrag anzeigen
    Falls es nicht eh schon bei den Must Sees dabei ist, in D.C. sind sämtliche Smithsonian-Museen kostenlos.
    Eins war schon dabei. Das die kostenlos sind, wusste ich allerdings nicht. Das ist ja umso besser

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    TXL/BRE
    Beiträge
    1.391

    Standard

    Zitat Zitat von handballplayer3 Beitrag anzeigen

    Am Gate fiel mir auf, dass sicher 70% der wartenden PAX Inder bzw Immigranten dieser waren. In Toronto leben wohl an 80.000 dieser Ethnie.
    Danke für den schönen Bericht und eine super Reise wünsche ich.
    Nur ein spitzfindiger Hinweis: Indien ist eine multiethnische Gesellschaft.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von travellersolo
    Registriert seit
    16.09.2016
    Ort
    HAM
    Beiträge
    5.908

    Standard

    Am Gate fiel mir auf, dass sicher 70% der wartenden PAX Inder bzw Immigranten dieser waren. In Toronto leben wohl an 80.000 dieser Ethnie.
    schon mal aufgefallen, das Amerika eine multiethnische Gesellschaft hat?

  9. #9
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    29.08.2017
    Ort
    VIE
    Beiträge
    116

    Standard

    Super Bericht, lese gerne weiter!

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    NYC I 29.03.18 & NYC II 30.03.18

    Nachdem ich am Grand Central Terminal genug Zeit verbracht hatte für ich wieder Downtown und begab mich nach Chinatown.


    Wie könnte es anders sein, allerhand unnötiger Plunder wird angeboten


    One China?


    Chinatown hat mich jetzt nicht besonders überzeugt.

    New York County Supreme Court




    In der Nähe befindet sich ein weiterer Burgerladen. Black Burger in Tribeca (Canal St / 6th Ave)


    Ich bestellte das Thursday special, jeden Tag gibt es ein special


    Für $10 before tax echt super. Die curly fries mochte ich nicht so, aber das liegt eher an mir. Burger war super!

    Später am Tag begab ich mich zur Südseite des Central Park auf Höhe der 6th Ave. In den Park gehe ich eventuell morgen, je nach zur Verfügung stehender Zeit. Auch vor zwei Jahren war das schon vertagt worden
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso man sich in NYC so ein Auto kauft.


    Danach lief ich die 5th Ave hinunter. Schon verblüffend, wie unfassbar voll es ist. Würde ich in New York leben, störten mich die immer und überall mitten im Weg stehen bleibenden Touristen extrem. Aber dann würde ich die 5th Ave wohl ohnehin meiden


    'Murica


    Vom Chrysler Building auch nicht richtig viel zu sehen


    Zwischendurch bin ich noch in einen Sephora store um für meine beste Freundin etwas zu kaufen, dass sie "schon immer haben wollte", denn Sephora sei "der Himmel auf Erden"
    Genauso müssen sich andere Leute fühlen, wenn man denen erzählt, dass man aus diversen Gründen z.B. enorme Umwege fliegt.
    Mal schauen, ob ich auch noch zu MAC und Victorias Secret muss

    Die New York public library


    Vom Empire State Building war noch weniger zu sehen




    Der Tag neigte sich nun dem Ende. Auf der Suche nach Essen fand ich heraus, dass es in New York auch Wendy's gibt. Diese Kette fehlte mir noch, also warum nicht mal ausprobieren. Ich hatte nicht so viel Hunger und so wurde es eine kleine Portion.


    Es war bisher der schlechteste Burger der letzten Tage, aber das war mir vorher bereits klar. Allerdings würde ich Wendy's wieder besuchen.
    Danach schrieb ich den gestrigen Teil und ging gegen 23:30 Uhr schlafen.

    30.03.18 Williamsburg

    Erneut gegen sieben Uhr wach geworden, geduscht, getrödelt und etwas Zeit im Internet verbracht machte ich mich gegen 9:30 Uhr auf den Weg zur Subway. Unterwegs holte ich mir bei Dunkin Donuts ne Kleinigkeit und stieg in den L-Train um.

    Vor zwei Jahren hatte ich Manhattan quasi nicht verlassen, war nur kurz in DUMBO.
    Williamsburg war doch ganz anders. Sehr ruhig im Vergleich, dazu ein Musterbeispiel der Gentrifizierung. Entgegen der allgemeinen negativen Assoziation muss das nicht immer zutreffen. Der Stadtteil erfährt zwar eine Aufwertung, aber die grundsätzlichen Problem werden halt einfach nur verlagert bzw verdrängt.


    Hier sieht man es sehr schön. Im Hintergrund sind viele luxuriöse Wohngebäude entstanden und noch im Bau


    word






    Letztendlich ist es einfach ein Wandel


    Manhattan ist zu erahnen




    Die alte Zuckerfabrik


    Mit der Subway


    fuhr ich anschließend zum Empire State Building und kaufte einige Dinge ein.
    Später ging es auch noch zu Target, um schon mal ein paar US Süßigkeiten etc für zu Hause einzukaufen.
    Hier hatte ich auch Nudeln zu Mittag gegessen. Denn jeden Tag Burger geht einfach nicht. Auch wenn das manche sicher anders sehen

    Bei Macy's gibt es (in der 7. Etage ) nen Auntie Anne's
    Dort kaufte ich mir ein paar Zimt Brezel und fuhr runter zum Flat Iron




    Da ich mich ja jetzt an der 23rd St befand lief ich von der 5th Ave bis zu 8th zu meinem Domizil.
    Gerade hat es etwas geregnet. Ich muss mal schauen, ob sich meine eigentlich geplante Abendgestaltung realisieren lässt. Dafür sollte der Himmel im Idealfall eigentlich nicht bedeckt sein.

    Für morgen sind nach wie vor 12h Sonnenschein vorhergesagt. Das freut mich sehr. Denn drei absolute Klassiker fehlen noch. Die habe ich mir für morgen vorgenommen und ich könnte mir vorstellen, dass ich diese drei Dinge auch bei allen zukünftigen New York besuchen tun werde. Gleichzeitig fällt mir auf, dass ich noch so unfassbar viel noch überhaupt nicht gesehen habe. Inklusive diverser Museen. Allerdings bin ich in den letzten Wochen noch immer kein großer Fan von Museen geworden, wenngleich es ohne Zweifel einige gibt, die man einfach mal besucht haben sollte.
    Tirreg, DFW_SEN, InsideMUC und 36 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Instagram
    2019: BKK CNX DUS GDN HKG HKT LIS MAD OPO PEK REP WAW TXL
    2018
    : ANR BLL CGN CTM CWL CZH DCA DUS EDI FCO FRA IEV KBP LGA LHR LIS LWO MAD MAN MEX MID NUE OSL OTP SEN SPR STN VLY YYZ ZRH



  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    Zitat Zitat von Hene Beitrag anzeigen
    Danke für den schönen Bericht und eine super Reise wünsche ich.
    Nur ein spitzfindiger Hinweis: Indien ist eine multiethnische Gesellschaft.

    Zitat Zitat von travellersolo Beitrag anzeigen
    schon mal aufgefallen, das Amerika eine multiethnische Gesellschaft hat?
    Mir war nicht klar, wie ich es am besten formulieren sollte.
    Sicher ist mir klar, dass es sich um Multiethnien handelt. Ich war einfach nur etwas überrascht, dass doch so viele "Inder" nach Toronto wollten und dort wohnen. Zugleich aber kaum bis gar nicht Englisch sprechen.

    Konkret auf (Gesamt)Amerika bezogen: Auch das ist mir aufgefallen. Es ging einfach nur darum, dass ich Toronto nicht mit Indien assoziiert hätte.
    England z.B. eher.
    Genauso wie Chicago mit Polen als Beispiel.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von travellersolo
    Registriert seit
    16.09.2016
    Ort
    HAM
    Beiträge
    5.908

    Standard

    Zitat Zitat von handballplayer3 Beitrag anzeigen
    dass doch so viele "Inder" nach Toronto wollten und dort wohnen
    ob man das so pauschal sagen kann? Vermutlich eher AC am günstigsten & ab YYZ wird eh umgestiegen... Inder, Chinesen, ja selbst Deutsche oder Holländer* triffste doch überall auf der Welt (nicht nur Reisende)

    ________
    *ja, Holländer, habe noch keinen getroffen der sich als Niederländer vorstellte

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    TXL/BRE
    Beiträge
    1.391

    Standard

    Zitat Zitat von travellersolo Beitrag anzeigen
    ob man das so pauschal sagen kann? Vermutlich eher AC am günstigsten & ab YYZ wird eh umgestiegen... Inder, Chinesen, ja selbst Deutsche oder Holländer* triffste doch überall auf der Welt (nicht nur Reisende)

    ________
    *ja, Holländer, habe noch keinen getroffen der sich als Niederländer vorstellte
    Toronto hat in der Tat eine der größten indischen (Indo-Canadian wäre wahrscheinlich pc) Communities in Nordamerika, genau wie Südkalifornien eine iranische hat und DC eine äthiopische.

    One Burger a day keeps the doctor away.
    Geändert von Hene (31.03.2018 um 08:03 Uhr)

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2012
    Ort
    VIE
    Beiträge
    904

    Standard

    Zitat Zitat von Hene Beitrag anzeigen

    One Burger a day keeps the doctor away.
    Dann müsste ich in der Ordination meines Hausarztes wohnen. Ich ess so'n Zeugs nicht mehr, seit ich vor über 30 Jahren als Burgerbrater gejobbt habe.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.697

    Standard

    Zitat Zitat von travellersolo Beitrag anzeigen
    *ja, Holländer, habe noch keinen getroffen der sich als Niederländer vorstellte
    Was dann eigentlich nur etwas sagt über in welchen Kreisen du verkehrst.

    Eine Frage, die ich mir gestellt habe bis jetzt noch nicht beantwortet bekommen habe mit Hilfe von Google et al... wenn viele Westlinge grösste Schwierigkeiten haben um das indische Akzent zu verstehen (und sich an dem Sprachrhythmus zu gewöhnen), gibt es dann andersrum bei den Indern Probleme um den Westlichen Akzenten zu verstehen? Sind sie z.B. eher gewohnt an UK English und sind sie verwirrt wenn dann z.B. ein Deutscher einen anquatscht? Fühlt der Inder sich dann unwohl ('er versucht sich mit mir zu unterhalten, ich verstehe ihn aber nicht und traue mich nicht, wiederholt nach zu haken') und könnte dies dann aufgefasst werden, als würde man nur wenig Englisch verstehen?

    Eine offene Frage selbstverständlich.

    Das Bild vom Flatiron Building ist sehr gut gelungen, vielleicht muss ich mich auch mal wieder in die Stadt New York quälen. Ich lese gerne mit!
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    03.01.2017
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    186

    Standard

    Zitat Zitat von travellersolo Beitrag anzeigen

    ________
    *ja, Holländer, habe noch keinen getroffen der sich als Niederländer vorstellte
    und du bist ein "traveller"? selten so ein schwachsinn gelesen...

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    NYC II.I 30.03.18 Abend & NYC III 31.03.18

    Das Wetter besserte sich, allerdings war es ziemlich windig.
    Mit nem C-Train bin ich rüber nach Brooklyn.

    Ich wollte von hier die Aussicht auf Manhattan einfangen.




    Ich lief am Ufer entlang und konnte nicht widerstehen. War zwar teuer, zumindest subjektiv betrachtet, aber sehr lecker!


    Diese Perspektive sieht man weniger oft, als mit Brücke




    Danach bin ich zurück zur Subwaystation gelaufen und mit selbiger zurück gefahren.
    Der nächste Tag begann und ich begab mich erneut nach Brooklyn. Nicht nur der Kenner weiß, dass die Sonne im Osten aufgeht. Praktisch.

    Auf dem Weg zum Ufer das erste klassische Bild


    Wenn ich an New York denke, dann habe ich eine handvoll Bilder im Kopf. Das ist immer dabei


    Es war kurz vor halb neun, ich hatte mir etwas Essen mitgebracht und mich hingesetzt


    Im Schatten war es noch etwas kalt, ich ging wieder am Ufer weiter




    Die Brooklyn Bridge ist einfach ein muss für mich. Das beinhaltet natürlich auch den Weg zurück nach Manhattan über die Brücke zurück zu legen.
    Zu meiner Verwunderung gingen nur sehr vereinzelt Leute diesen Weg. Die meisten kamen aus Manhattan.
    Mir wäre es zu blöd, zweimal zu laufen. Zudem möchte ich ohne Gegenlicht auf Manhattan zu laufen.









    Ich hatte ja gerade gesagt, es gibt einige Bilder, die mir zu New York sofort einfallen. Sowas gehört auch dazu.


    Hier stieg ich in die Subway und fuhr ein paar Stationen. Mein Ziel war die Staten Island ferry. Vor zwei Jahren war es noch recht leer. Heute kann ich das nicht ansatzweise behaupten. Ich weiß nicht, wie das (Oster)wochenende dafür verantwortlich ist, aber ich bin ja nicht selten off season unterwegs, sofern New York sowas hat, aber ich frage mich dann jedes mal, wie voll es denn erst im Sommer sein muss.

    Die Sicht war trotzdem sehr schön






    Der direct return klappte ausgezeichnet, ich kaufte mir am ferry terminal noch nen Hot Dog, der eigentlich keiner Erwähnung würdig ist.
    Mit der Subway ging es wieder Uptown. Konkret bis hierher - Columbus circle


    Ich hatte mich dafür entschieden mal mehr, als fünf Minuten im Central Park zu bleiben.
    Kurz für den Flug am nächsten Tag eingecheckt. Ich verwende übrigens meine Singapur SIM in den USA. Zu Singapurtarifen free roaming in den USA, AT&T Netz.
    Vor zwei Jahren hatte ich mit den Telekom pay as you go plan gekauft. Damit war ich nicht so ganz zufrieden.



    Im Park gibt es doch ziemlich viele Tiere.


    Vor allem Eichhörnchen sind in sehr großer Zahl anzutreffen


    Zu meiner Überraschung war es tatsächlich recht ruhig im Park. Nicht still, aber von der Stadt war wenig zu hören. Obwohl New York doch allgegenwärtig ist


    Hier kam ich raus und ne Subwaystation gab es hier auch. Somit wieder Downtown


    Wie immer bis 23rd / 8th Ave gefahren.
    Ich hatte Google nach Burger NYC befragt und dieser Laden hatte ne gute Bewertung


    Im inneren ist es optisch ein Diner. Die Burger kosten durchschnittlich viel. Gut $12 after tax. Das System mit den angeschlagenen Preisen als before tax fand ich von meinem ersten ausgegeben Dollar an schon bescheuert

    Das Licht war äußerst suboptimal. Der Burger hat geschmeckt. Irgendwie anders, als die vorherigen. Eher, als wenn man den Burger selbst macht.


    Die Bilder von heute Abend folgen noch, wohl im nächsten Teil. Muss die erstmal noch durchsehen.

    Morgen (heute) Mittag (12lcl) geht es dann rüber nach DC.
    Tirreg, Chaosmax, ningyo und 37 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Instagram
    2019: BKK CNX DUS GDN HKG HKT LIS MAD OPO PEK REP WAW TXL
    2018
    : ANR BLL CGN CTM CWL CZH DCA DUS EDI FCO FRA IEV KBP LGA LHR LIS LWO MAD MAN MEX MID NUE OSL OTP SEN SPR STN VLY YYZ ZRH



  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2015
    Ort
    DUS
    Beiträge
    963

    Standard

    Zitat Zitat von Brummbaer66 Beitrag anzeigen
    Dann müsste ich in der Ordination meines Hausarztes wohnen. Ich ess so'n Zeugs nicht mehr, seit ich vor über 30 Jahren als Burgerbrater gejobbt habe.
    Isst man dort dann sehr oft Burger? Stelle es mir zumindest so vor.
    Gleichzeitig hat man dann wohl ziemlich schnell genug davon.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2012
    Ort
    VIE
    Beiträge
    904

    Standard

    Zitat Zitat von handballplayer3 Beitrag anzeigen
    Isst man dort dann sehr oft Burger? Stelle es mir zumindest so vor.
    Gleichzeitig hat man dann wohl ziemlich schnell genug davon.
    Genau das. Pro 8 Stunden Schicht 30 Minuten Pause und man konnte sich in der Pause an den Produkten des Ladens vollfressen. Hört sich erst einmal toll an, Gratisburger bis zum abwinken, aber schon nach kurzer Zeit kann man das Zeugs nicht mehr sehen.

  20. #20
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2017
    Beiträge
    22

    Standard

    Tolle Bilder. Steigern meine Vorfreude, bin im Mai da.

    Zitat Zitat von Hauptmann Fuchs Beitrag anzeigen
    ...
    Eine Frage, die ich mir gestellt habe bis jetzt noch nicht beantwortet bekommen habe mit Hilfe von Google et al... wenn viele Westlinge grösste Schwierigkeiten haben um das indische Akzent zu verstehen (und sich an dem Sprachrhythmus zu gewöhnen), gibt es dann andersrum bei den Indern Probleme um den Westlichen Akzenten zu verstehen? Sind sie z.B. eher gewohnt an UK English und sind sie verwirrt wenn dann z.B. ein Deutscher einen anquatscht? Fühlt der Inder sich dann unwohl ('er versucht sich mit mir zu unterhalten, ich verstehe ihn aber nicht und traue mich nicht, wiederholt nach zu haken') und könnte dies dann aufgefasst werden, als würde man nur wenig Englisch verstehen?
    ...
    Also ich habe die Inder immer als sehr kontaktfreudig erlebt, die ihre Englischkenntnisse gerne bei einem Ausländer ausprobieren. Ist schließlich für die Inder eine wichtige Sprache um sich in Indien, außerhalb seines Bundesstaates, zu verständigen. Viele Bundesstaaten haben halt eigene Sprachen und Schriftzeichen. Bevor man die alle lernt verständigt man sich lieber auf Englisch. Bei älteren Indern, die kein Englisch in der Schule gelernt haben oder überhaupt keine Schule besucht haben, mag das anders sein.

    Korrektur: Tippfehler korrigiert
    MaBo und Hauptmann Fuchs sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •