Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25

Thema: Ein paar Tage in Tokio

  1. #1
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard Ein paar Tage in Tokio

    ANZEIGE
    Prolog
    Was passiert wenn man mit zwei Freunden beim gemeinsamen Abendessen über Fleisch, Resturlaub und Meilen philosophiert?
    Man beschließt, das angeblich beste Fleisch der Welt als Ziel zu haben, sucht diverse Möglichkeiten heraus wenigstens nicht ganz hinten zu sitzen und kommt schließlich zu folgender Route:


    danke an Great Circle Mapper

    Die Reise ging im Mai von Frankfurt nach Barcelona (hier eine Nacht Aufenthalt) mit LH in Eco. Weiter mit Singapore Airlines in Premium Economy nach Singapur (mit Zwischenlandung in Mailand) und direkt weiter nach Tokio.
    Dort ein paar Tage die Stadt und ein wenig das Umland anschauen und anschließend auf gleichem Weg zurück. Hier allerdings ohne zusätzliche Übernachtung, dafür mit ein paar Stunden Aufenthalt in Singapur um noch einer kulinarischen Inspiration von HON/UA zu folgen.

    Bevor es richtig losgeht hier noch ein paar Hinweise (auf die ihr bestimmt auch selbst gekommen wärt):
    - Sämtliche Fotos wurden absolut entgegen meiner sonstigen Einstellung mit dem Handy gemacht
    - Es sind trotzdem viele Fotos und der Bericht somit recht lange
    - Ich hoffe, der ein oder andere wird - so wie ich durch viele Berichte - inspiriert, hier die eigenen Erlebnisse zu teilen
    - Ich hoffe, Zügig mit allen Teilen fertig zu werden. Da LH630 gerade auf dem Weg nach Dubai umgedreht ist, erwarte ich, dass sich mein Aufenthalt hier in der Lounge in DXB noch ein bisschen verlängert...

    Barcelona
    Die Anreise nach Barcelona verlief absolut ereignislos in der Eco eines A320 und aufgrund eines Gangplatzes auch ohne Fotos vom Flug. Pünktlich kamen wir an, warteten dann natürlich fast eine halbe Stunde bis das Gepäck endlich auf dem Band lag. Immerhin kamen das Prio-Gepäck tatsächlich zuerst raus.
    Der Einfachheit halber ging es dann mit dem Taxi zum Four Points by Sheraton Barcelona Diagonal. Check-In ging zügig und aufgrund Platinum Status gab es ein Upgrade auf ein Eckzimmer.


    Das Hotel ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis absolut in Ordnung. Die Zimmer waren alle sehr sauber, gepflegt und das Personal überaus zuvorkommend. Es liegt etwas abseits von den primären Schauplätzen aber in einer sehr schönen Allee mit vielen Restaurants:


    Wir liefen die Allee entlang zum Stand und genossen die Sonne:


    Anschließend drehten wir noch eine Runde durch die Stadt, und besuchten unter Anderem die Kathedrale am Pla de la Seu, deren Bau vor über 700 Jahren begonnen wurde:


    Nach ein paar Tapas in einer viel zu touristischen Ecke (warum wir nicht eines der netten Restaurants am Hotel probiert haben können wir uns nicht erklären) ging es zurück ins Hotel, da die Reise am nächsten Tag sehr früh weiterging.
    Oban, Exploris, travelben und 33 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied Avatar von globetrotter11
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    CPT / DTM
    Beiträge
    1.014

    Standard

    Danke!

    Bin sehr gespannt, wie es weitergeht!

    Als bekennender Gourmet bin ich sehr gespannt auf das Fleisch in Tokio...
    Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.
    Nelson Rolihlahla Mandela

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Exploris
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.689

    Standard

    Bin gerne dabei!

  4. #4
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Von Barcelona nach Tokio
    Nach einer kurzen Nacht ging es mit dem Taxi zum Flughafen. Sowohl am Check-In als auch an der Security war kaum etwas los und somit waren wir recht zügig in der Lounge. Das Platzangebot um diese Uhrzeit sehr großzügig:


    Da wir das Frühstück im Hotel ausgelassen haben, haben wir natürlich ein akzeptables Angebot in der Lounge erhofft... Nunja....


    Bei diesem Angebot beließen wir es allesamt bei einem minimalistischen Frühstück und machten uns auf bald auf den Weg zum Gate wo die A350 von Singapore Airlines schon auf uns wartete:


    Etwas wunderten wir uns dann darüber, dass man bei Singapore Airlines wohl schon recht früh mit der Ausbildung beginnen kann und schon in sehr jungen Jahren vier Streifen am Ärmel haben darf:

    Der Kleine war wohl ein absoluter Flugzeug-Fan. Ist total aufgeregt hin- und hergesprungen, hatte die ganze Zeit die ich ihn am Gate gesehen habe riesige, leuchtende Augen und wirkte wie das glückliche Kind aus dem Bilderbuch. Ich war begeistert.

    Zum Einstieg konnte ich noch deutlich erkennen, dass die Sonnenbrille der A350 richtig sitzt:


    Dann machten wir es uns in der Premium Economy gemütlich:


    Ich fand das Produkt recht angenehm. Die Sitze waren bequem - wenn ich auch das Gefühl hatte, dass der Platz in der Premium Economy von Lufthansa etwas(!) geräumiger ist. Das Entertainment System war super, die Bildschirme hatten eine tolle Größe und für Flugzeugverhältnisse ein sehr gutes Bild. Auslastung auf dem ersten Hüpfer nach MXP übrigens 5/24.

    Nach dem Start ging es direkt mit der Verpflegung los. Das Chickensandwich war kein Highlight aber deutlich besser als das Essen der Lounge:


    Der Zwischenstopp in MXP dauerte etwas über eine Stunde, die Crew wurde getauscht und es stiegen einige Passagiere hinzu, sodass die Kabine fast voll war.
    Die Zeit bis nach Singapur und weiter nach Tokio (immerhin knapp 20 Stunden) war erstaunlich kurzweilig. Natürlich war die Konstallation "Reisen mit Freunden" ideal für so einen Trip um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Ich habe darüber hinaus ein paar gute Filme geschaut und kann glücklicherweise selbst in der Premium Economy recht gut schlafen.
    Einen nicht zu unterschätzenden Beitrag an der angenehmen Reise hatten natürlich die Crews, die sehr fleißig waren, ständig mit Getränken durch das Flugzeug liefen und insgesamt einen vorbildlichen Service boten.

    Hier noch ein paar Fotos der kulinarischen Höhepunkte der Flüge. Es war halt Flugzeugessen, aber dafür ganz in Ordnung:

    Speisekarte MXP-SIN


    War besser als es aussieht


    Das obligatorische Eis bei SIA


    Frühstücksangebot


    Das war sogar ziemlich lecker


    SIN-HND: Internationale Auswahl


    SIN-HND: Japanische Auswahl


    Die dritte Option: Book the Cook. Hat sich nicht gelohnt

    Weiter geht es im nächsten Abschnitt mit dem spannenderen Teil der Reise bei dem es unter Anderem wirklich um kulinarische Highlights geht.
    Oban, Exploris, travelben und 29 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Willkommen in Tokio

    Das Erste was ich in Tokio sah und mich direkt begeistert hat war dieses Schätzchen:


    Die 773 von ANA gehört zum ANA Star Wars Project. Für mich eine mehr als gelungene Marketing Kampagne, die bis zum Internetauftritt mit Schedule aller zugehöriger Flieger sehr gut ausgearbeitet ist:
    https://www.ana-sw.com/

    Besser hätte Japan mich kaum empfangen können. Die Einreise war übrigens innerhalb von zwei Minuten erledigt und - der japanischen Effizienz sei dank - die Koffer kamen direkt als wir am Band ankamen. Das Ganze ca. 15 Minuten nach Erreichen des Gates. Davon können sich andere Airports eine Scheibe abschneiden. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob das in HND immer so gut läuft, aber ich unterstelle das jetzt einfach mal..

    Nun besorgten wir uns etwas Bargeld sowie SIM-Karten für die nächsten Tage und ich bekam den ersten Einblick ins gelobte Automatenland:


    Es stellte sich nur die Frage: Zahlen wir mit Giraffe oder Hündchen?


    Glücklicherweise nahm der Automat auch einfach Bares.
    Wir schnappten uns ein Taxi und fuhren in unsere Bleibe für die nächsten Tage: Das Sheraton Miyako Hotel Tokyo.
    Check-In auch hier wieder völlig unkompliziert, allerdings gab es kein Upgrade da die Zimmer der höheren Kategorie ausgebucht waren. Die App bestätigte mir dies leider. Trotzdem erhielt ich natürlich Zugang zur Lounge und auf Nachfrage erhielt ich sogar noch Einlassvoucher für beide Freunde.

    Die Standardzimmer sind leider schon recht betagt. Trotzdem sauber und für mich völlig ausreichend:



    Die Schalter fand ich schon irgendwie kultig

    Ein sehr nettes Gimmick - auch wenn ich es nicht nutzte - das zur Verfügung stehende Handy. Internet sowie kostenlose Telefonate (leider nur in Japan und in die USA) waren damit möglich.


    Der Ausblick nicht besonders toll aber immerhin mit ein bisschen Grün:


    Die Club Lounge des Hotels gehört zu den Besseren. Reichlich Platz, eine nette Atmosphäre, Sprit in jeder Form und sogar eine akzeptable Auswahl an Essen was sogar - soweit wir es getestet hatten - geschmeckt hat:










    Deutlich negativer zu bewerten ist der Sportbereich des Hotels. Es gibt ein Schwimmbad, ein Multifunktionsgerät und eine Handvoll Cardiogeräte. Das Ganze nicht gerade einladend...


    Da wir direkt was gegen den Jetlag unternehmen wollten, gingen wir zur nächsten U-Bahn Station und kämpften mit den Automaten. Ich war schon etwas erstaunt, als im Hightec-Land nach Eingabe eines Geldscheins in den Automaten die Klappe aufging, ein Mann was auf japanisch sagte und das Wechselgeld von hinten in den Automaten steckte, damit wir es vorne herausnehmen konnten.


    Das Ziel des abendlichen Ausflugs: Shibuya.


    Shibuya ist einer der 23 Stadtbezirke Tokios und die Gegend um Shibuya Station bekannt für das Nachtleben und insbesondere die Shibuya Crossing. Hier kann man sich gemütlich anschauen, wie es unglaublich viele Menschen gleichzeitig schaffen, eine Kreuzung zu überqueren...
    Wir bestaunten die vielen Menschen, ließen uns eine Weile treiben, waren nach der langen Anreise dann aber doch irgendwie überfordert und machten uns auf den Weg ins Hotel.
    Exploris, travelben, simesime und 37 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Dahoam
    Beiträge
    9.643

    Standard

    Zitat Zitat von SteffenS Beitrag anzeigen
    Der Zwischenstopp in MXP dauerte etwas über eine Stunde, die Crew wurde getauscht und es stiegen einige Passagiere hinzu, sodass die Kabine fast voll war.
    Muss man bei dem Zwischenstop aussteigen und evtl. auch noch durch eine Sicherheitskontrolle oder bleibt man im Flieger sitzen?


    Zitat Zitat von SteffenS Beitrag anzeigen
    Das obligatorische Eis bei SIA
    Als ich vor einigen Jahren mehrfach mit SQ in Y nach SIN geflogen bin war es regelmäßig so tiefgefroren dass nur der Schokomantel abgesplittert ist und es erst nach ca. einer halben Stunden rumliegen lassen essen konnte...
    "With guns you can kill terrorists, with education you can kill terrorism", Malala Yousafzai

  7. #7
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Zitat Zitat von MANAL Beitrag anzeigen
    Muss man bei dem Zwischenstop aussteigen und evtl. auch noch durch eine Sicherheitskontrolle oder bleibt man im Flieger sitzen?
    Man bleibt sitzen und schaut zu, wie das Flugzeug gereinigt wird...

    Als ich vor einigen Jahren mehrfach mit SQ in Y nach SIN geflogen bin war es regelmäßig so tiefgefroren dass nur der Schokomantel abgesplittert ist und es erst nach ca. einer halben Stunden rumliegen lassen essen konnte...
    Die Eistemperatur (ha.... nehmt das ihr Nüsse) war hervorragend
    MANAL und oschkosch sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Tempel und Türme

    Zufällig hatten wir gelesen, dass während unseres Aufenthalts das Sanja Matsuri Fest stattfindet. Hierbei handelt es sich um ein großes "Volksfest" des Asakusa-Schreins.
    Wir fuhren also mit der U-Bahn nach Asakusa und bahnten uns den Weg durch die Menschenmassen:


    Wir erreichten schließlich den Tempel und den daneben gelegenen Schreib, genossen die Atmosphäre und schauten dem Treiben zu:


    Natürlich gab es hier die verschiedensten Dinge zu essen. Unter Anderem die berühmten Turkey Legs aus den Disney Parks...


    Nach einer Weile beschlossen wir - auch wenn sich das Wetter etwas verschlechterte - in Richtung Skytree zu laufen um uns die Stadt von oben anzuschauen:


    Der Skytree ist mit 634m das zweithöchste Gebäude der Erde und besitzt zwei Aussichtsplattformen. Eine auf 350m und eine auf 450m.
    Wir kauften uns Tickets, fuhren nach Oben und schauten uns die Stadt an:





    Natürlich war das Wetter nicht optimal, aber man bekommt trotzdem einen guten Eindruck der Größe von Tokio. Allerdings sieht man auch etwas, was ich hier schonmal meinem Fazit vorwegnehmen möchte:
    Tokio hat ein paar hübsche Parks und Tempel aber ist irgendwie doch "nur" eine Stadt mit viel Einheitsgrau. (Liegt natürlich alles im Auge des Betrachters).

    Zu dieser Zeit gab es im Skytree eine ganz nette Marvel Ausstellung mit allerlei Figuren und Gadgets aus dem MCU. Passen dazu trieben sich einige Cosplayer herum:


    Den restlichen Tag liefen wir noch ein bisschen ziellos herum und endeten in der Ramen Street, einem Teil des Untergrundes der Tokio Station, der bekannt ist für die vielen leckeren Ramen Restaurants, die wir natürlich ausprobieren mussten. Fragt mich bitte nicht warum, aber vom Ramen habe ich kein einziges Foto gemacht. War aber lecker. Wir probierten aber noch ein eher schlechtes Tonkatsu, was halt im Grunde ein Schnitzel ist. Das habe ich natürlich im Bild festgehalten...


    Doch noch ein wenig ausgelaugt von Zeitumstellung, den Eindrücken und den vielen Kilometern, die wir liefen ging es auch an diesem Tag recht früh zurück ins Hotel
    Exploris, travelben, Agent Smith und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Jetzt wirds endlich richtig japanisch

    Der nächste Tag empfing uns mit strahlendem Sonnenschein und somit machten wir uns gut gelaunt auf zu diversen Zielen.
    Wir starteten am Kaiserpalast. Dieser liegt in einer schönen Parkanlage mitten in Tokio. Zugang ins Innere des Palasts erhält man nur im Rahmen einer geführten Tour für die man sich deutlich vorher anmelden muss, was wir nicht gemacht hatten. Macht aber nichts. Wir genossen den Park, die Sonne, die Ruhe und machten natürlich diverse Fotos:








    Weiter ging es nach Ginza. Hier befindet sich sowas wie die 5th Avenue von Tokio. Eine große Einkaufsstraße mit vielen teuren Geschäften. Richtig schön hier ist, dass die Straße am Wochenende für Fahrzeuge gesperrt wird und man somit eine richtig breite Fußgängerzone hat:


    So langsam meldete sich der Hunger. Wir liefen zufällig an einem japanischen Restaurant vorbei mit einer kurzen Schlange die irgendwie untouristisch wirkte. Also hinein:


    Recht schnell erhielten wir einen Platz und bestellten auf Verdacht irgendwas aus der japanischen Speisekarte. Das Ganze war richtig lecker:


    Weiter ging es anschließend zum Yoyogi Park. Dieser befindet sich im Bezirk Shibuya und ist ein sehr beliebter Treffpunkt der Einheimischen. Wir setzten uns eine Weile in die Sonne und genossen das Leben:


    Für den Abend hatten wir uns nun was besonders "schlimmes" ausgeguckt: Das Robot Restaurant. Hierbei handelt es sich um... ja.. keine Ahnung... ich lasse mal Bilder sprechen:






    Eine kurze und ehrliche Zusammenfassung: Wir waren ca. zwei Stunden in einer Mangawelt gefangen. Haben gesehen, wie die Ninja Turtles, Dinosaurier und Schmetterlinge gegen- und miteinander kämpfen, umringt von Tänzern, wirren Sounds und Lightshows.
    Objektiv betrachtet ist das ziemlicher Käse. Aber ganz ehrlich: Uns hat es ungeheuer gut gefallen. Das war wahrscheinlich die abgedrehteste Show, die ich jemals gesehen habe und vielleicht auch sehen werde und wir haben teilweise Tränen gelacht, weil das alles so bizarr ist. Ich würde es wieder tun...

    Im Anschluss schlenderten wir noch ein wenig durch Shinjuku, der Bezirk in dem das Robot Restaurant (warum das Restaurant heißt.. keine Ahnung) liegt. Der Bezirk hat einen gewissen Unterhaltungswert. Er wird im Wesentlichen von der Yakuza kontrolliert und ist eine bunte Mischung aus Ausgeh- und Rotlichtbezirk:


    Natürlich meldete sich recht schnell der Hunger wieder. Wir stießen auf ein kleines Ramen Restaurant mit diesem vielsagenden Automaten vor der Tür:


    Wir drückten jeder irgendeinen Knopf, reihten uns in die Schlange und bekamen nach einigen Minuten Plätze am Tresen:


    Hier konnten wir zusehen, wie das Essen zubereitet wurde und kurz darauf wurde es auch serviert:


    Wahnsinnig lecker. Das Fleisch war zart, die Einlagen gut zubereitet und mit ein bisschen zusätzlicher Würze hatten wir somit den perfekten Abschluss des Tages.
    Exploris, travelben, simesime und 31 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Raus aus der Stadt und das Highlight am Abend

    Für den nächsten Tag hatten wir uns vorgenommen, etwas vom Umland zu sehen. Wir entschieden uns, einen Abstecher zum Mt. Takao zu unternehmen. Einem "Berg" (ca. 600m hoch), der in ca. 90min zu erreichen war.

    Am Fuße des Takaos hat man die Wahl, den Aufstieg zu Fuß, per Bahn oder per Sessellift zu wagen. Eigentlich sind wir Freunde des Laufens aber da der Sessellift doch sehr abenteuerlich aussah (keine Sicherheitsbügel und insgesamt eine interessante Konstruktion) war der Plan nun: Nach oben per Lift und dann irgendwie zu Fuß nach unten.
    Direkt an der Talstation folgte nun die erste Prüfung:


    Diese meisterten wir mit Hilfe von Google und detektivischer Geschicklichkeit und erhielten den vielsagenden Preis:


    Nun stand uns nichts mehr im Wege. Wir erhielten jeder einen privaten Sitz und ab ging die Fahrt:


    Oben angekommen wurden wir von diesem Schild begrüßt. Ob es eine Warnung vor Affen mit Sehstörungen sein soll weiß ich leider nicht:


    Auf dem Takao folgten wir den Wegen, schauten uns eine Tempelanlage mit vielen verschiedenen Statuen an...


    ..und erhielten einen wunderschönen Blick auf den Fuji:




    Nun stellte sich die Frage, wie wir wieder nach unten kommen. Es gibt klar ausgeschilderte Wanderwege, die zurück zur Talstation der Bahn führten, aber das war uns dann zu eintönig. Wir beschlossen, dass wir mit Hilfe von Google Maps einen tollen Weg auf die andere Seite des Berges finden können, wo auch ein Ort mit Bahnstation zu erahnen war. Wir liefen daraufhin einige Kilometer durch einen schönen Wald:


    Fanden viele Stellen mit wunderschöner Aussicht:


    Und erreichten am Nachmittag tatsächlich den netten Ort Chigira (nehme ich an)


    Von hier aus ging es wieder zurück nach Tokio um den kulinarischen Höhepunkt der Reise zu zelebrieren.

    Bereits bei Ankunft hatten wir einen Tisch bei Han No Daidokoro Bettei reserviert. Dieses in Shibuya zu findende Restaurant ist bekannt für Wagyu Fleisch mit hervorragendem Preis- Leistungsverhältnis.

    Nach einigen Schwierigkeiten (das Restaurant befindet sich im oberen Stockwerk eines Gebäudes - natürlich nur mit Schildern in japanisch beschriftet) fanden wir den Eingang und erhielten einen Tisch in einem Separee mit Gasgrill in der Mitte. Uns wurde das Menü erklärt und kurz darauf ging es los.
    Zunächst gab es Kobe Sushi. Auch hier lasse ich zunächst ein Bild sprechen:


    Sowohl Präsentation als auch Geschmack kann ich nur als "unbeschreiblich" bezeichnen. Ich würde von mir selbst behaupten, dass ich gerade was Beef angeht schon ziemlich viele Varianten in den unterschiedlichsten Qualitäten und Preisklassen gegessen habe. Aber dies hier hat mich umgehauen und alles getoppt was ich bisher gegessen hatte.

    Weiter ging es nun damit, dass nach und nach verschiedene Stücke von Wagyu (im Wesentlichen Yamagata) serviert wurden. Das erste Stück wurde vom Personal zubereitet, die weiteren Stücke wurden uns komplett selbst überlassen. Im Grunde ist die Zubereitung einfach: Gaaaanz kurz auf den heißen Grill schmeißen, umdrehen und fertig. Wer nicht auf Rare steht, hat damit vielleicht ein Problem aber alles andere wäre absolute Verschwendung.

    Hier zunächst ein paar Bilder (FOOD PORN!!):








    Wie zuvor geschrieben, hatte mich die Vorspeise schon umgehauen. Was jetzt hier folgte war ungelogen die Krönung der Krönung. Ich habe niemals zuvor etwas gegessen, was dem gebotenen auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Das Fleisch ist so zwart, dass es im Mund quasi schmilzt aber ist zeitgleich wahnsinnig intensiv im Geschmack. Ein absolut einmaliges Erlebnis und allein dafür hat sich die Reise mehr als gelohnt.

    Jetzt muss ich mir eine Träne aus dem Auge wischen und dann mache ich mich auf den letzten Teil des Reports....
    Exploris, travelben, simesime und 41 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Zurück nach Hause

    Nachdem ich das beste Essen meines Lebens verspeist hatte, gab es in Tokio eigentlich nichts mehr zu erleben, also konnten wir am folgenden Tag die Heimreise antreten.

    Am frühen morgen erreichten wir den Flughafen und überfielen die zu dem Zeitpunkt noch recht leere Lounge:






    Das Angebot an Speisen und Getränken war recht überschaubar. Als wir die Lounge verließen war diese auch hoffnungslos überfüllt, somit würde ich diese nicht gerade als Highlight bezeichnen.

    Für den folgenden Flug hatte ich mich wieder an Book the Cook gewagt und einen "Hamburger" bestellt, was zu folgendem Essen führte:


    Es war halt ne Frikadelle mit Kartoffeln und Gemüse. Irgendwie wie zu Hause.. hat auch ähnlich geschmeckt. Irgendwie okay aber nicht mehr. Macht aber auch nichts. Wir hatten schließlich noch einen letzten kulinarischen Stop auf der Reise geplant.
    Wie zuvor geschrieben hatten wir einige Stunden Aufenthalt in Singapur, was mich persönlich aus verschiedenen Gründen freute. Mich verbindet relativ viel mit Singapur, da ich vor einigen Jahren für ein paar Monate in Kuala Lumpur gewohnt und gearbeitet habe und Singapur zu dieser Zeit zu einer meiner Lieblingsorte in der Region wurde. Mein letzter Besuch war fast sieben Jahre her und somit hatte ich mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Singapur gefreut.
    Zusätzlich ist mir natürlich im letzten Reisebericht von HON/UA nicht entgangen, dass von Ah Tai Chicken Rice berichtet wurde. Somit wurde das Mittagessen hier fest eingeplant.

    Wir fuhren vom Flughafen zum Clarke Quay..


    ...und liefen durch die immer wieder faszinierende Stadt...


    ...zum Maxwell Food Center...


    ...und fanden dort recht schnell den besagten Hawker Stand:


    Wir bestellten jeweils eine Porton Chicken Rice und waren begeistert vom Geschmack des Gerichts und insbesondere von der leckeren, würzigen Chili Soße:


    Gesättigt und zufrieden fuhren wir daraufhin zurück zum Flughafen. Der Plan war nun: Duschen und ab in die Lounge. Da die *G Lounge in SIA keine Möglichkeit zum Duschen bietet sind wir zur Ambassador Transit Lounge gelaufen, und haben dort Einlass zur Dusche erstanden. Ich freute mich sehr auf eine erfrischende Dusche und die durchgeschwitzten Klamotten zu wechseln. Leider sah die Dusche so aus:


    Und das war noch die schönste Ecke. Schon beim Betreten merke man direkt, dass die Lüftung nur unzureichend ist. Die Luft steht in den kleinen Räumen und dadurch bildet sich natürlich direkt in jeder Ecke Schimmel. Wirklich ekelhaft.

    Nun ging es immerhin nicht mehr verschwitzt in die *G Lounge. Auch diese hat schon bessere Zeiten gesehen und wirkt ziemlich abgerockt:




    Zum weiteren Flug von SIN nach BCN (wieder mit Zwischenlandung in MXP) kann ich absolut nichts schreiben. Ich habe es geschafft, fast die kompletten 15 Stunden zu schlafen. Lediglich das Teilstück MXP-BCN habe ich mitbekommen und konnte die Aussicht genießen:


    In BCN ging es schnell durch die Einreise und Zoll, dann direkt wieder weiter nach Frankfurt.
    Exploris, travelben, simesime und 33 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    132

    Standard

    Fazit

    Tokio fand ich als Stadt leider ziemlich enttäuschend. Es gibt ganz nette Ecken aber es bleibt halt doch eine große graue Stadt. Andere Großstädte sagen mir im Vergleich deutlich mehr zu.
    Das japanische Essen fand ich sehr gut, wobei mir insbesondere das Wagyu Fleisch für immer in Erinnerung bleiben wird. Dies war das absolute Highlight der Reise. Der Abstecher außerhalb Tokios zum Mt. Takao war super. Eine Reise durch Japan mit Fokus auf Natur kann ich mir durchaus als eines der künftigen Ziele vorstellen.

    Um manchen Kommentaren zuvor zu kommen: Natürlich haben wir auch Sushi gegessen, hiervon habe ich aber keine Fotos und wir haben hier wohl auch nicht die richtigen Läden erwischt, denn das war immer wie zu Hause und somit
    unspektakulär.

    Danke an alle, die sich den Bericht komplett durchgelesen haben. Ich hoffe, er gefällt euch und ihr konntet ein paar nette Eindrücke und vielleicht auch Anregungen mitnehmen.

    Für mich hat sich der Bericht gelohnt. Meine Wartezeit hier in Dubai ist fast rum und die Maschine mittlerweile tatsächlich gelandet.

    Bis zur nächsten Lustreise...
    travelben, FlyingFreak, explorer und 42 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    212

    Standard

    Cool! Sehr schön! Lustreisen, sind die besten reisen
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.
    Wir starten!

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.479

    Standard

    danke für den schönen Bericht und die Fotos. Habe gerne deine Reise begleitet
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.06.2016
    Ort
    BSL
    Beiträge
    35

    Standard

    Danke für den super Bericht. Macht grad ein wenig „Heimweh“.

    Das Affen-Plakat macht darauf aufmerksam, dass man die Affen und andere Tiere nicht füttern soll und keinen Müll fortwerfen soll.
    SteffenS und bluesaturn sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2014
    Ort
    TPE
    Beiträge
    489

    Standard

    Zitat Zitat von SteffenS Beitrag anzeigen
    Das Chickensandwich war kein Highlight aber deutlich besser als das Essen der Lounge
    die - nicht schlecht aussehenden - croissants, spanischer Schinken, Orangensaft, alles schlechter als dieses eklig aussehende Sandwich in der PE?
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Aktives Mitglied Avatar von JohnnyElLoco
    Registriert seit
    05.05.2014
    Beiträge
    205

    Standard

    Sehr schön zu lesen, danke.

    Ich war selber Anfang Mai für 3 Nächte in Tokio, auch mit einem Ausflug außerhalb von Tokio verbunden (Halbinsel Enoshima).

    Persönlich hat mir Tokio sehr gut gefallen, gerade wegen der doch vielen und sehr schönen Parkanlagen, die natürlich ein krasser Gegensatz zur restlichen Stadt sind.
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    2.627

    Standard

    Vielen Dank für deinen Bericht und die Bilder! Klasse!

    Ich wäre froh, wenn ich im Flugzeug nur halb so gut schlafen könnte, wie Du es offensichtlich kannst!
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    62

    Standard

    Besten Dank, da für nächstes Jahr eine Reise nach Japan in Planung ist, habe ich mir u.a. diesen Fleischladen gleich mal notiert.
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Zottel
    Registriert seit
    19.03.2014
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    320

    Standard

    Erst mal vielen Dank für den Reisebericht

    Euer Abend in dem Wagyu Restaurant - hin will!! Eigentlich ist Tokio nicht auf meiner Liste..... Mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen! Obwohl ich gerade einen Pata Negra Schinken angeschnitten habe, aber bestes Rind steht über allem!!!
    SteffenS sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •