Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 84

Thema: 8 Flüge, 5 Mietwagen, 3 Inseln: Hans hoppt durch Hawaii

  1. #41
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2019
    Ort
    INN/MUC/ZRH
    Beiträge
    65

    Standard

    ANZEIGE
    Top Reiserbericht, DANKE!! Folge dir nun auch auf Instagram, dort hast übrigens auch sehr tolle Bilder!!
    AMS ARN BGY BRU BUD CDG CPH DUB EDI EIN FMM HAM INN JFK KRK LHR LIS MAD MUC OPO PMI STN STR SZG TXL VIE WAW WMI ZRH

    https://www.instagram.com/matt_simon95/

  2. #42
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Danke! Die Cam ist übrigens eine Canon EOS 6D, auch wenn fast alle meine Freunde auf Sony umgestiegen sind...
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  3. #43
    Howard Johnson Fanboy Avatar von Carotthat
    Registriert seit
    17.07.2012
    Ort
    Howard Johnson
    Beiträge
    3.722

    Standard

    Krasse Bilder, und sehr schön berichtet.
    Bin gerade am Buchen für die nächste Hawaii-Reise, wollte eigentlich nicht mehr nach Oahu, aber mannomann.....

    Caro
    Reise nicht, um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein!

    Bucht Eure Hotels einfach unter: https://www.wyndhamhotels.com/hojo

    Ich kann das HoJo wärmstens empfehlen!

  4. #44
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    25. April 2019: Geburtstag auf Kauai

    Heute stand mein Geburtstag an, und den wollte ich unbedingt auf Kauai verbringen. Hier war ich vor 5 Jahren schon mal während meines ersten Hawaii-Trips, und daher wusste ich dass mir die Insel taugt.

    Morgens startete ich mit meiner Mustang-Rumpelkiste dann direkt Richtung Waimea Canyon, dem Grand Canyon Hawaiis (sagt man zumindest). Obwohl die Insel klein ist, zieht sich die Fahrt in den Canyon doch etwas…aber innerhalb einer Stunde war ich auf dem Weg nach oben. Dort gab es 2-3 schöne Stopps mit netten Details:





    Nach ein paar Minuten ist man dann oben auf dem Parkplatz des Lookouts. Hier geht man am besten nicht zu dem eingezäunten Bereich, sondern links daneben an den Rand – da ist die Sicht besser und man wird weniger gestört. Dort baute ich das Stativ auf und nahm belustigt die amerikanische Familie zur Kenntnis, die mit Flip Flops direkt am Abgrund umhergeklettert ist (Darwin Award incoming).







    In der Entfernung kann man auch einen Wasserfall erkennen:



    Dann fuhr ich weiter; wenn man die Bergstraße da nämlich weiter fährt, kommt man zum Na Pali Lookout – einem tollen Viewpoint über die wunderbar grüne Küstenlinie:









    Dort ist anscheinend auch die Air Force / NASA aktiv:



    Von dort aus trat ich wieder den Rückweg an und hielt an ein paar Spots…







    …und bog diesmal Richtung Kekaha an der Küste ab. Dort gab es am lokalen Supermarkt erstmal ein paar Snacks als Mittagessen, und meine Rückfahrt Richtung Hotel ging weiter an der Küste entlang. Erst kurz am Pier gehalten…



    …und dann weiter zum Zwischenstop in Waimea, einem kleinen Örtchen mit ein paar schönen Shops…





    …und einem Art Deco Kino:



    Weiter ging’s mit dem Auto zum nächsten Stop auf dem Weg, dem Spouting Horn – einem Loch im Fels, wo eben das Wasser raus sprudelt. Sieht dann so aus:



    Kann man sich mal anschauen, yoa.

    Dort in der Nähe relaxte ich noch ein bisschen am Strand, bevor ich über wunderbar grüne Felder und Alleen…



    …noch zu einem meiner damaligen Lieblingsspots fuhr – dem Menehune Fishing Pond. Leider war der Spot damals viel schöner, heute hatte er fast nix von seiner Magie mehr.



    Nun.

    Kurz vor dem ohnehin wolkenverhangenen Sonnenuntergang fuhr ich noch fix an die Wailua Falls…



    …und die Opaeka Falls…



    …die allesamt wunderbar einfach erreichbar sind (die Insel ist halt schön kompakt).

    Danach fuhr ich wieder zurück Richtung Hotel, und beschloss den Geburtstag mit einem Abendessen von Burger King und den restlichen Bierchen aus dem Kühlschrank.
    Tirreg, trichter, Exploris und 39 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  5. #45
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2011
    Beiträge
    430

    Standard

    Kauai ist landschaftlich schon super, leider war bei dir am Na Pali Lookout die Sicht auch etwas eingeschränkt
    Denn mit komplett freier Sicht ist der Blick m.E. atemberaubend.

    Hast du auch einen Heli-Flug gemacht über Kauai/ Na Pali Coast?

  6. #46
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2018
    Beiträge
    540

    Standard

    Eine Bootstour an der Na Pali Küste entlang ist auch traumhaft, da braucht es keinen Hubschrauber für.

  7. #47
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Habe ich beides leider nicht gemacht (bei beiden Besuchen), steht aber auf der ToDo-Liste wenn's mal mit der +1 hingehen sollte.

    Muss aber traumhaft sein!
    Wewillrockyou sagt Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  8. #48
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    26. April 2019: Von Kauai nach Maui

    Heute ging es bereits weiter nach Maui, eine neue Insel für mich! Nach dem verpassten Flug von Oahu nach Kauai ging ich diesmal auf Nummer sicher und checkte früh aus, tankte den Mustang nochmal nahe Airport und gab ihn bei Alamo wieder ab. Irgendwie war ich froh, dass er auf dem Weg nicht noch kaputtgegangen ist…bei all den seltsamen Defekten.

    Am Airport in Kauai war wenig los (wie immer wenn man extra früh hinfährt), daher gab es erstmal ein bisschen Planespotting und ein Mittagessen im lokalen Food Market.



    Auf dem kurzen Hüpfer nach Maui hatte ich endlich meinen Fensterplatz, und die Aussicht war natürlich der Wahnsinn.



    Man konnte sogar Waikiki erkennen:



    Am liebsten würd ich da den ganzen Tag nur hin-und-herfliegen (irgendwann auch mal mit den kleinen Maschinen von Mokulele Airways).

    Am frühen Nachmittag war ich dann zum ersten mal auf Maui, und hatte mir diesmal ausnahmsweise keinen Mustang/Camaro gegönnt. Da ein paar Strecken auf Maui etwas anspruchsvoller werden sollten, gab es diesmal einen Jeep – und ich konnte mir aus acht Jeeps wieder den mit den wenigsten Kilometern aussuchen. Es wurde dieses silberne Schmuckstück:



    Und kurzer Spoiler: Das Teil hat mir richtig gut gefallen. Platz ohne Ende, fast neu und wunderbar einfach zu fahren. Ab jetzt gibt’s öfters Jeeps auf Reisen

    Da ich nur 2 Nächte auf Maui hatte, wollte ich den Rest des Tages noch nutzen. Daher fuhr ich direkt Richtung „Road to Hana“, einer der schönsten Strecken die man in den USA fahren kann. Über viele kleine Brücken und Serpentinen führt die Straße an der Küste entlang, durch den Regenwald mit vielen tollen Aussichten und Stops.





    Hier ein kleines POV-Video:



    Da es schon recht spät am Tag war, war auch schön wenig los. Am Keanae Lookout war außer mir niemand, da musste ich meinen neuen 4-rädrigen Freund erstmal ablichten:



    Ich fuhr bis zum Spot „Halfway to Hana“, also genau der Hälfte der Strecke…danach drehte ich um, weil es langsam spät wurde. Aber die Straße macht so viel Spaß zu fahren, da kann man auch öfters mal hin-und-herheizen. Auf dem Rückweg hielt ich nochmal an Hookipa Park für ein paar Fotos…





    …und trat dann den längeren Weg zu meinem Hotel an. Da Maui doch recht teuer ist, hatte ich das Na Pali Shores by Outrigger eingebucht. Preis und Bewertungen waren vernünftig, aber es lag halt komplett am anderen Ende der Insel an der Westküste. So ging es einmal quer über Maui, immer mit beeindruckender Sicht auf die großen Berge in den Wolken…



    …und mit einem kleinen Stop bei Taco Bell zum Hotel. Das Zimmer war überraschend groß und sauber, mit großer Küche und Parkplatz direkt vor der Tür. Leider ohne Klimaanlage, aber das hat mir persönlich nichts ausgemacht (bin eh nur nachts da).

    Hier ging‘s dann direkt ins Bett, da ich am nächsten Morgen bereits um 3:00 morgens auf den Haleakala Summit los wollte!
    Tirreg, trichter, hunter und 32 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  9. #49
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    27. April 2019, Teil 1: Sunrise auf dem Vulkangipfel

    Eins der Highlights auf Maui soll ja der Sonnenaufgang auf dem Haleakala sein, ein 3000m hoher Vulkan. Das ganze ist so beliebt, dass man sich dafür extra ein Ticket kaufen muss – sonst wären die Parkplätze oben immer überlagert.

    Der einzige Nachteil: Man muss extrem früh losfahren, um rechtzeitig da zu sein…besonders wenn man wie ich am anderen Ende der Insel wohnt. Da ich aber auf so Zeug stehe hatte ich mir ein paar Wochen im voraus ein Ticket reserviert, was sogar recht problemlos noch möglich war. Nach 3 Stunden Schlaf fuhr ich also mitten in der Nacht los, durch die Dunkelheit quer über die Insel. Nach einer Stunde war ich an der Straße zum Gipfel, und über viele Serpentinen ging es eine knappe weitere Stunde nach oben:



    Ich versuche zwar von Energy Drinks wegzukommen, aber an dem Morgen waren sie Gold wert. In kompletter Dunkelheit da hochzueiern ist dann doch recht monoton.

    Beim Park Entrance wurde dann mein Name mit der heutigen Liste abgeglichen, und oben bekam ich recht einfach einen Parkplatz. Ein improvisiertes Frühstück in der Dunkelheit, und dann lief dann noch den kurzen Weg hoch zum Observatory.



    Dort wartete ich dann auf den Sonnenaufgang, und der Himmel färbte sich langsam wunderschön ein. Besonders der Blick von ’über den Wolken‘ war fantastisch, ein wunderbares Erlebnis.



    Schöner wars aber wenn man vom Menschenpulk weggegangen ist, und sich andere Perspektiven gesucht hat:



    Aber auch als es hell war gab es schöne Aussichten von der Insel, meinem Jeep und der Forschungsstation nebenan.









    (zweigeteilter Post da nur 1 Video pro Post erlaubt ist)
    trichter, Exploris, hunter und 31 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  10. #50
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Mit dem Jeep fuhr ich dann zu einem weiteren Aussichtspunkt…aber am spektakulärsten war eigentlich die Sicht aus dem Auto. Über den Wolken durch die Vulkanlandschaft zu fahren war einfach atemberaubend.







    Am Vormittag war ich dann wieder vom Haleakala nach unten gekommen, und ab dann ging der Trip rund um die Insel via Road to Hana los (kommt dann im nächsten Teil, sonst wird's zu lang).
    Tirreg, trichter, Exploris und 33 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  11. #51
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    2.954

    Standard

    Unglaublich schöne Bilder! Vielen Dank dafür und nachträglich alles Gute zu deinem Geburtstag!
    aki1406 sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #52
    Fremdbucher Avatar von franzose
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    5.369

    Standard

    Kleiner Tipp: Anstelle den Rummel zum Sonnenaufgang mitzumachen, hatten wir uns dazu entschlossen den Sonnenuntergang anzusehen. Ist genauso spektakulär, man muss nicht so früh aufstehen und es waren gerade mal ein gutes Dutzend Besucher oben. Auf dem Rückweg kann man dann auf halbem Weg gleich bei der tollen Pizzeria am Hang zu Abend Essen.

  13. #53
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Zitat Zitat von mainz2013 Beitrag anzeigen
    Unglaublich schöne Bilder! Vielen Dank dafür und nachträglich alles Gute zu deinem Geburtstag!
    Danke (und Gruß in die alte Heimat)!


    Zitat Zitat von franzose Beitrag anzeigen
    Kleiner Tipp: Anstelle den Rummel zum Sonnenaufgang mitzumachen, hatten wir uns dazu entschlossen den Sonnenuntergang anzusehen. Ist genauso spektakulär, man muss nicht so früh aufstehen und es waren gerade mal ein gutes Dutzend Besucher oben. Auf dem Rückweg kann man dann auf halbem Weg gleich bei der tollen Pizzeria am Hang zu Abend Essen.
    Das wäre mein Plan B gewesen. Am Ende war ich aber trotz der Strapazen happy mit der Entscheidung. Der Gipfel ist zum Glück groß genug, dass man der Masse etwas entfliehen kann.
    mainz2013 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  14. #54
    Fremdbucher Avatar von franzose
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    5.369

    Standard 8 Flüge, 5 Mietwagen, 3 Inseln: Hans hoppt durch Hawaii

    Zitat Zitat von MacGyver Beitrag anzeigen
    Das wäre mein Plan B gewesen. Am Ende war ich aber trotz der Strapazen happy mit der Entscheidung. Der Gipfel ist zum Glück groß genug, dass man der Masse etwas entfliehen kann.
    Ja, kann sein, dass das jetzt mit den Permits besser geregelt ist. Als wir den Ausflug gemacht haben gab es das noch nicht. Da sind dann auch massenweise Tourbusse oben gestanden. Andere Touris hatten uns Photos gezeigt, da waren damals hunderte Leute zum Sonnenaufgang oben.

    Die Pizzeria heißt übrigens Kula Lodge.

    PS: Übrigens wirklich tolle Photos. Wir freuen uns schon wieder richtig auf Maui nächstes Jahr.
    MacGyver sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #55
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.08.2018
    Beiträge
    540

    Standard

    Zitat Zitat von MacGyver Beitrag anzeigen
    Am liebsten würd ich da den ganzen Tag nur hin-und-herfliegen (irgendwann auch mal mit den kleinen Maschinen von Mokulele Airways).
    Nur zu empfehlen, bin damit von Maui nach Kona auf Big Island geflogen. War sehr interessant mit Gepäck gewogen zu werden und dann einfach ohne jegliche Kontrolle in den Flieger gelassen zu werden.
    MacGyver sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #56
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    27. April 2019, Teil 2: Die komplette Road to Hans

    Hier ist erstmal die Route für den Rest des Tages:



    Im Uhrzeigersinn ging es die Road to Hana auf der Ostseite der Insel, um am Abend wieder am Startpunkt herauszukommen und die Fahrt zum Hotel (Nordwesten Mauis) anzutreten.

    Den ersten Teil der Straße kannte ich ja von gestern, aber die Fahrt war trotzdem wieder wunderschön. Man kommt sich vor wie im Regenwald, hat aber zusätzlich tolle Aussichten auf die Küste und das Meer. Über viele kleine einspurige Brücken schlängelt man sich über die Insel, und an vielen Punkten lohnt sich das anhalten.



    Dabei war insgesamt sogar weniger los, als ich angenommen hatte…aber ich war ja auch recht früh unterwegs. Dort musste ich natürlich auch mal das Dach des Jeeps entfernen (geht einfach durch Lösen von ein paar Hebeln).



    Nach ein paar Wasserfällen war ich dann an meinem Must-See-Stop, dem Black Sand Beach bei Waianapanapa. Auch hier war weniger los als gedacht, und der schwarze Sand war ein tolles Fotomotiv:











    Über weitere tolle Streckenteile ging es dann weiter zu den Wailua Falls, wo man theoretisch auch unterm Wasserfall schwimmen gehen kann:





    Auch hier eine tolle, alte Brücke:



    Danach begann der abenteuerliche Teil der Road to Hana: Ich hatte zwar gelesen, dass im südlichen Teil die Straße schlechter wird…aber das Ausmaß hatte ich dann doch nicht erwartet. Zunächst wird die Straße einspurig und dadurch sehr eng, gepaart mit Schlaglöchern ohne Ende:



    Und danach hörte die Asphaltierung komplett auf, und ich war auf einem Feldweg an der Küste unterwegs…und spätestens da war ich 100% happy über die Entscheidung für den Jeep





    Aber: Auch wenns gerappelt hat ohne Ende und es bei Gegenverkehr manchmal richtig eng wurde, die Fahrt hat super viel Spaß gemacht. Kann man nur empfehlen! Am Ende sah dann der Jeep auch so aus, wie ein Jeep auszusehen hat:



    Nach einer knappen Stunde kam ich wieder zurück auf den asphaltierten Teil der Straße, und die Vegetation war wieder komplett anders – man fühlte sich wie in einer afrikanischen Steppe.







    Danach wurde es dann eher felsig:





    Von der Südseite fuhr ich dann wieder über das Zentrum der Insel Richtung meines Hotels. Aufstehen um 3:00 nachts hinterlässt seine Spuren, besonders wenn man dann den ganzen Tag auf Achse ist. Am frühen Abend machte ich noch einen Stop bei Panda Express und fiel dann fertig ins Bett.
    Tirreg, trichter, Exploris und 35 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  17. #57
    Howard Johnson Fanboy Avatar von Carotthat
    Registriert seit
    17.07.2012
    Ort
    Howard Johnson
    Beiträge
    3.722

    Standard

    Mir kam der südliche Teil der Road (from) Hana eigentlich teilweise wie der Gardasee oder die Steppe vor...
    Gibt's den geilen Burger-Stop noch, wenn Du aus der Steppe wieder ins nördliche Landesinnere fährst?
    Reise nicht, um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein!

    Bucht Eure Hotels einfach unter: https://www.wyndhamhotels.com/hojo

    Ich kann das HoJo wärmstens empfehlen!

  18. #58
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Zitat Zitat von Carotthat Beitrag anzeigen
    Mir kam der südliche Teil der Road (from) Hana eigentlich teilweise wie der Gardasee oder die Steppe vor...
    Gibt's den geilen Burger-Stop noch, wenn Du aus der Steppe wieder ins nördliche Landesinnere fährst?
    Das war auch das faszinierende an Maui für mich: Innerhalb von nur 3 Stunden war ich auf einem Vulkangipfel, im Regenwald und in einer Steppe. Auf Oahu gab es ähnlich schnelle Wechsel zwischen verschiedenen Vegetationen, und das auf so kompakten Inseln. Super spannend! Den Burger Stop hab ich leider verpasst, ich wollte direkt zu einem Supermarkt heizen...
    scandic, Carotthat und tosc sagen Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

  19. #59
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2011
    Ort
    SHE
    Beiträge
    1.124

    Standard

    Zitat Zitat von MacGyver Beitrag anzeigen

    Und danach hörte die Asphaltierung komplett auf, und ich war auf einem Feldweg an der Küste unterwegs…und spätestens da war ich 100% happy über die Entscheidung für den Jeep
    Im Dunkeln mit einem Nissan Maxima sieht das ganze dann so aus:


    Sehr sehenswert in Hana ist auch der Trail zu den Waimoku Falls, für den man allerdings etwas Zeit und gutes Schuhwerk mitbringen muss.

    Auf Maui machen die von den Vermietern "verbotenen" Straßenabschnitte am meisten Spaß. Dazu gehört neben der Ostumfahrung auch die Nordwestumfahrung. Bist Du die auch gefahren?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von derhajo (17.06.2019 um 22:28 Uhr)
    MacGyver und derkulp sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #60
    Kartoffelsalat-Connaisseur Avatar von MacGyver
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    BER
    Beiträge
    810

    Standard

    Zitat Zitat von derhajo Beitrag anzeigen
    Dazu gehört neben der Ostumfahrung auch die Nordwestumfahrung. Bist Du die auch gefahren?
    Leider nein, dabei hab ich ja direkt in der Nähe gewohnt. Aber dann gibt's immerhin noch etwas für die ToDo-Liste nächstes mal.
    derhajo sagt Danke für diesen Beitrag.
    Zum vernetzen: Website - Instagram - 500px

Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •