Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 51

Thema: Unterwegs 09/2019: Russland und Moldawien

  1. #21
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von schlepper Beitrag anzeigen
    Danke für den Bericht, ich hätte mir ja die Zeile Ich folgte der Moskau abwärts bis zum Gorki-Park nicht verkneifen können.
    Siehe weiter oben

    Nach der kleinen Pause ging es weiter, denn ganz wie die Scorpions es sangen war mein Tag zu beschreiben..."I follow the Moskva
    Down to Gorky Park"

  2. #22
    Erfahrenes Mitglied Avatar von schlepper
    Registriert seit
    31.08.2016
    Ort
    FRA
    Beiträge
    1.151

    Standard

    Zitat Zitat von ChristianW Beitrag anzeigen
    Siehe weiter oben
    Oh, Asche auf mein Haupt, hatte ich tatsächlich überlesen...
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #23
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2016
    Ort
    HAM / MOW
    Beiträge
    354

    Standard

    Toller Bericht aus meiner Lieblingsstadt bislang, freue mich sehr auf die Fortsetzung!

    Die Metro fährt übrigens nicht auf allen Linien mit so modernen Zügen, auf der Linie 7 sind teilweise noch die ganz alten klassischen Em-508 unterwegs, auf einigen anderen die 81-717 ebenfalls aus Sowjetzeiten. Falls du dich dafür interessierst, solltest du ruhig mal eine kleine Metro-Tour einlegen, das lohnt sich ja auch bei den Stationen. Empfehle dir zum Beispiel an den Stationen Komsomolskaya, Mayakovskaya, Partizanskaya und Plochad Revolutsii Halt zu machen - etwas zu sehen gibt es aber eigentlich überall, selbst an den neuen Stationen an den Enden der Linien.
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #24
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    9.126

    Standard

    Zitat Zitat von schlepper Beitrag anzeigen
    Oh, Asche auf mein Haupt, hatte ich tatsächlich überlesen...
    Die Frage ist doch vielmehr, wie genau sich der Wind der Veränderung anhört.
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  5. #25
    Erfahrenes Mitglied Avatar von McFlurry
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    333

    Standard

    Ein genereller Tipp noch zu ÖPNV: Ich war ganz begeistert dass sowohl Aeroexpress als auch die Metro contactless (incl. Apple Pay) gezahlt werden kann. Ohne Vorregistrierung o.ä., einfach immer durch das ganz linke Gate gehen, dort sind auch die Kreditkarten-Symbole abgebildet. Das ganze hat sowohl in Moskau als auch in St Petersburg funktioniert (August 2019).
    Gute Reise weiterhin und danke fürs Mitnehmen!

    Edit: Restauranttipp noch für bodenständiges aber gutes Essen in Moskau: Odessa Mama (mehrere Filialen).
    Geändert von McFlurry (08.09.2019 um 14:01 Uhr)
    Hene, ChristianW und ggooaatt sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #26
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    2.915

    Standard

    Die Bilder von Christian passen nicht zu meinen, ich war noch nie in Moskau, subjektiven, virtuellen Bildern von Moskau! So sind manchmal die Unterschiede...objektiv, tatsächlich...zu subjektiv, ohne Background.

    Für mich persönlich positiv überraschend und durchaus auf der "muß ich mal besuchen" Liste!
    ChristianW und Couponschneider sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #27
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Und weiter gehts

    Sonntag, 08.09.2019 - Teil I

    Die Sonne war auch schon wach und so bin ich um kurz vor 7 schon wieder unterwegs. Hier der Haeuserblock in dem auch mein Hotel ist.



    Im 24h Supermarkt um die Ecke gibt es eine gute Auswahl, auch am Sonntag vor 7 Uhr.



    Die Metro und Bahnsteige sind noch nicht wirklich voll, trotzdem wird bereits im 2 Minutentakt gefahren - sehr angenehm und das um 7Uhr am Sonntag.



    Bisher hatte ich in der Tat immer neue Bahnen, dieser Trend bleibt bestehen.



    Ein paar Stationen spaeter ging es dann wieder von der Metro ans Tageslicht.



    Erster Anblick als ich aus der Metrostation kam war Dom Na Kudrinskoy Ploshchadi.



    Etwas weiter die Strasse runter ging es dann zu meiner 1. Station, vorbei an diesem Haus.



    Irgendwie bin ich am Abend vorher ueber den Zoo gestossen, dieser hat seit gut 6 Monaten 2 Pandas und macht bereits um 07:30Uhr auf. Ich war etwas zu frueh und musste noch kurz warten.



    Der Panda wird hier ueberall beworben.



    Selbst auf dem Ticket gibt es den Panda - die sind aber auch einfach zu niedlich.



    Direkt nach dem Eingang gibt es zu sehen, was es im Zoo dann nicht wirklich zu sehen gibt.



    Es war angenehm leer, die Leute hier stehen halt nicht frueh auf in Moscow. Die Pandas sind aber am in der Frueh aktiv. Noch schliefen beide tief und fest.





    Aber nach kurzer Zeit gingen die Augen auf....



    ...dazu gibt es auch ein paar Informationen zu den Pandas auf einer interaktiven Wand.



    Endlich Zeit fuer Fruehstueck! Lecker Bambus und davon gerne 40Kg am Tag.



    Da hat jemand aber richtig Hunger.







    Scheint wirklich zu schmecken, ich haette den Pandas Stunden zusehen koennen, dazwischen sind die auch immer wieder ein wenig herumgelaufen.



    Es gibt auch Gehege an der frischen Luft, das Gate war aber noch zu, wobei dieser Panda immer wieder rauswollte und dies mehrmals versuchte - ohne Erfolg.



    Der andere war weiter am Essen.



    Wieder zurueck zum anderen, jetzt im Streikmodus weil man nicht raus darf.



    Die sind doch einfach niedlich.



    Etwas weiter wurde dann posiert, wo auch immer er das gelernt hat.





    Ich will euch ja jetzt nicht mit Pandas langweilien, denn das kommt im November noch ("Spoiler"). Ich bin dann noch etwas durch den Zoo, so richtig einladend sahen die meisten Gehege aber nicht aus. Glueck wer um die Ecke wohnt, der kann direkt vom Balkon in den Zoo gucken.



    Auch der Strauss war noch nicht wirklich wach und stand nur rum.



    Auch bei den Pinguinen war stehen Gold, nur einer war fleissig am rumtoben.





    Einmal kurz das Fell pflegen...



    ...yep alles noch intakt.



    Und dann ab ins Wasser.



    Auch bei den Pinguinen kann ich ewig bleiben und einfach nur gucken, die sind einfach zu ulkig. Etwas weiter gab es noch ein paar Schildkroeten.



    Auch hier wurde wieder gezeichnet, na wer kann erkennen was es wird?



    Wohl die beste Option die Tiere auf ein Bild zu bekommen.



    Hach ist das wieder ein tolles Wetter heute, der Blick ueber den Zoo.



    Kleiner blauer Elefant am Wegesrand.



    Auch hier wieder ein Baer.



    Ganz nach dem Motto "Ey, was guckst du".



    Weiter in Teil II

  8. #28
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Sonntag, 08.09.2019 - Teil II

    So sah die Umgebung vom Gehege aus, nicht viel Freiraum.



    Auch die Eisbaeren waren besser so zu bestaunen.



    Einfach mal ne Runde chillen.



    Ich habe mich dann wieder gen Ausgang bewegt, ich wollte ja noch andere Ecken der Stadt sehen und war nur wegen der beiden Pandas im Zoo.



    An dem Garden Ring bin ich dann etwas gelaufen, mein naechsten Ziel war der Kreml, aber natuerlich zu Fuss von hier und nicht auf direktem Weg.



    Nochmal vorbei am Dom Na Kudrinskoy Ploshchadi.



    Das American Center in Moscow ist anhand der Flagge gut zu erkennen.



    Hier standen auch wieder ein paar praechtige Bauten.







    Durch die Arbat Street ging es dann in Richtung Kreml. Auch hier gab es wieder ein paar Kuenstler und deren Werke zu sehen.



    Das Hard Rock Cafe, da gibt es doch auch diesen einen Sammler hier im Forum...



    Auch als Kunstwerk schick.



    Und hier haben wir die ganze Familie.



    Oder solls doch lieber ne Kuh sein?



    Mitten an einer Wand hing dann dieses, wohl doch traurige, Bild.



    Ich war wohl auch hier wieder zu frueh, es war noch sehr leer und die Geschaefte haben wohl gerade erst aufgemacht....da war ja was mit 10Uhr und so...





    Und immer wieder gab es die Kontraste mit Plattenbau im Hintergrund.



    Die Arbat Fussgaengerzone.



    Elvis lebt....hier in Moscow.



    Da hat sich wohl ein Architekt etwas ausgetobt.



    Die kleine Mamushkafamilie mit nur 3 Familienmitgliedern.



    Ich kam dem Kreml immer naeher, hier vorbei am Urban Manor Shakhovskys.



    Noch ein paar Schlenker durch die Nebenstrassen.



    Vorbei am Priyemnaya Gosudarstvennoy Dumy.



    Und auch vorbei an der Moscow Manege.



    Am Kreml selber war, positive Ueberraschung, keine wirklich lange Schlange, weder am Ticketschalter noch bei der Sicherheitskontrolle, alles in weniger als 10 Minuten erledigt.



    Somit ein wenig im Kreml herumspaziert.



    Hier der Senatskiy Dvorets.





    Auch hier am Square waren weniger Leute als gedacht, Blick auf die Granovitaya Palata.





    Gegenueber steht der Ivan the Great Bell-Tower.



    Und ebenfalls daneben die Cathedral of the Archangel. Mit meinem Ticket konnte ich auch in ein paar dieser Gebaeude hinein, dort gab es aber ein Verbot fuer Fotos jeglicher Art.



    Quasi die Kreml Skyline.



    Die Armoury Chamber war nicht inklusive und somit nur von Aussen zu sehen.



    Hier nochmal am Palast vorbei.



    Es gab hier auch einen kleinen Garten mit verschiedenen Pflanzen.





    Weiter in Teil III
    ChrischMue, pavouch, dets und 22 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #29
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Sonntag, 08.09.2019 - Teil III

    Nochmal der Blick auf Senatskiy Dvorets, dieses Mal mit Blumen davor.



    Und am Roten Platz ging es wieder aus dem Kreml heraus.



    Vorbei am State Historical Museum.



    Auf der anderen Seite waren noch die Auslaeufer vom 872. Geburtstag und ich bin etwas ueber den Markt. Essen gab es hier auch und es roch sehr gut.



    Momentan kam die Musik nur aus den Lautsprechern, aber die Buehne waere bereit.



    Neben Essen gab es hier auch allerhand KrimsKrams, wie auf einem Weihnachtsmarkt.





    Und dann ging es ab zur Metro und ich erwischte einen alten Zug auf meinem Weg gen Sueden der Stadt.



    Nach guten 25 Minuten in der Linie 2 stieg ich an der Station Orekhovo aus.



    Direkt am Tageslicht kam der Eisstand genau richtig.



    Was macht man hier, etwas ausserhalb von Moscow? Hier gibt es einen grossen Park und ein paar alte Palaeste, Tsaritsyno Museum-Reserve. Erst ein wenig durch den Wald spazieren.



    Mit Essen kann man fast jeden locken.



    Und nach wenigen Minuten stand ich vor dem Bol'shoy Dvorets.



    Wirkich schick hier und es waren viele Leute im Park unterwegs.





    Gab einige kleinere Gebaeude im gleichen Stil.



    Die Figurnyy Most.





    Etwas weiter ging es dann wieder ans Wasser und zu ein paar Wasserfontaenen.



    Wirklich sehr idyllisch hier.





    Sogar die Toiletten sehen hier gut aus, zumindestens das Haus.



    Von hier ging es zu Fuss zur Metrostation Tsaritsyno um dann 2 Station nach Kashirskaya zu fahren. Hier gab es auch wieder einen grossen Park mit ein paar schicken Bauten. Los geht es mit Dvorets Tsarya Alekseya Mikhaylovicha V Kolomenskom, komplett aus Holz.





    Sehr imposant.





    Auch heute wurde wieder viel gelaufen, weiter ging es durch den Park.



    Ab und an ergaben sich Blicke auf Moscow.





    Mitten im Wald stand dann dieses Tor.





    Und etwas weiter gelangte ich zu Tserkov' Vozneseniya Gospodnya.



    Inzwischen gab es auch ein paar groessere Stoerungen am Himmel, auch als Wolken bekannt.



    Hier das schicke Ekskursionnoye Byuro Parka Kolomenskoye.



    Alles leicht erhoeht mit einer tollen Aussicht.





    Dazu gab es Musik, denn auch hier war wieder eine Buehne aufgebaut.



    Keine Ahnung wer dieser Kuenstler ist.



    Ich bin dann noch ein wenig durch den Park und am Ende in einem Wohngebiet gelandet. Hier gab es einen Kebapladen und ich hatte richtig Hunger. Leider sprach ich kein Russisch und der Verkaeufer kein Englisch, aber mit einem weiteren Kunden, spaerlichem Englisch und Handzeichen klappte es. Ich war sehr ueberrascht, wirklich einer der besten Kebaps die ich je hatte.



    Ich haette von hier ganz einfach mit der Metro wieder in die Stadt fahren koennen, aber das war mir dann etwas zu oede. Es fuhr auch eine Tram, die brauchte zwar deutlich laenger aber man sah noch etwas von der Umgebung. Somit ging es mit der Tram 35 mit in die Stadt und von dort dann mit der Metro wieder gen Hotel. Auf dem Weg noch ein IPA aus dem Supermarkt mitgnommen.



    Was fuer ein herrlicher Tag und Moscow gefaellt mir immer besser. Ich bin wieder viel gelaufen und es gibt deutlich mehr zu sehen als meine Bilder hier im Forum. Manchmal muss man halt selber vor Ort sein, die Stimmung erleben, Gerueche einatmen und wirklich durch die Gegend schlendern.

    Morgen geht es dann nach Chisinau/Moldawien.

  10. #30
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Soo und noch ein paar Antworten zu den anderen Kommentaren

    Zitat Zitat von schlepper Beitrag anzeigen
    Oh, Asche auf mein Haupt, hatte ich tatsächlich überlesen...
    Kann ja mal passieren


    Zitat Zitat von alxms Beitrag anzeigen
    Toller Bericht aus meiner Lieblingsstadt bislang, freue mich sehr auf die Fortsetzung!

    Die Metro fährt übrigens nicht auf allen Linien mit so modernen Zügen, auf der Linie 7 sind teilweise noch die ganz alten klassischen Em-508 unterwegs, auf einigen anderen die 81-717 ebenfalls aus Sowjetzeiten. Falls du dich dafür interessierst, solltest du ruhig mal eine kleine Metro-Tour einlegen, das lohnt sich ja auch bei den Stationen. Empfehle dir zum Beispiel an den Stationen Komsomolskaya, Mayakovskaya, Partizanskaya und Plochad Revolutsii Halt zu machen - etwas zu sehen gibt es aber eigentlich überall, selbst an den neuen Stationen an den Enden der Linien.
    Ich hatte wohl auf der 7 bisher immer Glueck, aber auf anderen Linien auch ein paar alte Zuege erwischt. Das alte U-Bahnmodel ist mir aber aus anderen Staedten in Osteuropa bestens bekannt.
    Ja die Stationen (ich muss nochmal genau Recherchieren) stehen noch auf dem Plan.


    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    Die Frage ist doch vielmehr, wie genau sich der Wind der Veränderung anhört.
    Heute waren Wahlen in Moscow, wenn ich das richtig gesehen habe....vielleicht bringt das eine Veraenderung.


    Zitat Zitat von McFlurry Beitrag anzeigen
    Ein genereller Tipp noch zu ÖPNV: Ich war ganz begeistert dass sowohl Aeroexpress als auch die Metro contactless (incl. Apple Pay) gezahlt werden kann. Ohne Vorregistrierung o.ä., einfach immer durch das ganz linke Gate gehen, dort sind auch die Kreditkarten-Symbole abgebildet. Das ganze hat sowohl in Moskau als auch in St Petersburg funktioniert (August 2019).
    Gute Reise weiterhin und danke fürs Mitnehmen!

    Edit: Restauranttipp noch für bodenständiges aber gutes Essen in Moskau: Odessa Mama (mehrere Filialen).
    Richig, selbst in Bus und Tram in Moscow kann man mit der Kreditkarte einfach tappen.


    Zitat Zitat von mainz2013 Beitrag anzeigen
    Die Bilder von Christian passen nicht zu meinen, ich war noch nie in Moskau, subjektiven, virtuellen Bildern von Moskau! So sind manchmal die Unterschiede...objektiv, tatsächlich...zu subjektiv, ohne Background.

    Für mich persönlich positiv überraschend und durchaus auf der "muß ich mal besuchen" Liste!
    Ich hatte auch keine grosse Idee wie mir Moscow so liegen wuerde und bin jetzt nach 2 Tagen restlos begeistert, die Stadt ist einfch toll! Und es gibt noch so viel mehr zu sehen.

  11. #31
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Montag, 09.09.2019 - Teil I

    Und weiter geht es. Nach 2.5 Tagen Moscow ging es weiter nach Chisinau. Wieder geht es mit der 14 fuer gute 25 Minuten bis zum AirportExpress.



    In Verkhnie Kotly steige ich dann von der Metro in den AirportExpress nach DME um.



    Der CheckIn bei Air Moldova ging fix, ich hatte auch schon Online eingecheckt und nur Koffer gegen Boardkarte getauscht. Die Ausreise ansich ging auch fix, mein Routing verwunderte den Grenzbeamten aber doch etwas, warum in aller Welt wollte ich bitte als Tourist nach Moldawien und dann wieder nach St Petersburg, liess mich aber dann passieren. Ansonsten ist DME jetzt nicht gerade toll, wenig Sitzplaetze und voll. An unserem Gate wurde es dann auch voll.



    Air Moldova hatte einen A321 geschickt und nicht wie geplant einen A320. Die ER-AXR hat schon ein bewegtes Leben hinter sich, 21,5 Jahre auf dem Buckel fuer zahlreiche Airlines wie Aigle Azur, Atlas Jet, AltasGlobal und SmallPlanet. Allerdings war ich extrem positiv ueberrascht, die Kabine wirkte wie ein neuer Flieger, sehr sauber die NEK verbaut.



    Der Flieger wurde nicht ganz voll und der Mittelsitz blieb frei. Und los geht es, vorbei an der Baustelle DME.



    Ural Airlines startet noch vor uns.



    Und dann geht es ab gen Chisinau, 1:45 Flugzeit mit bester Sicht.



    Ganz ungewohnt, es gibt sogar Essen und Getraenke inklusive. Diese Box war...



    ...gefuellt mit einem wirklich sehr leckerem Salami Broetchen.



    Sehr viele Felder und Landschaft gab es auf dem Flug zu sehen.



    Der Airport in Chisinau ist wohl erst kuerzlich renoviert worden und gefaellt mir sehr gut, alles sauber und modern. Auch hier gab es wieder Kommentare bei der Einreise, meine Stempel wurde begutachtet und nach meinem Kommentar "I am a Tourist" wurde nur der Stempel rausgeholt und "Good luck" gewuenscht. Soo schlimm sollte es hier ja aber nicht sein. Nach uns kam TK aus IST an mit irgendwelchen wichtigen Sportlern, es gab viel Polizei und Teile waren kurz gesperrt. Die Haltestelle der Linie 30 ist direkt vor dem Terminal und fuer 2 Lei geht es in die Stadt.



    Der Bus kam auch kurz darauf. Ein O-Bus in der Stadt und dann normal die restlichen KM zum Flughafen.



    Keine A/C aber immerhin eine Anzeige.



    Neben dem Fahrer gibt es einen mobilen Ticketverkaeufer an Board.



    Im Hotel angekommen, die Uhr gefaellt mir.



    Hotel hat super Bewertungen, ist sauber und die Lage ist gut, bin ja nur zum Naechtigen hier.



    Einmal meine Sachen abgeworfen und durch die Stadt gelaufen. Der Hunger meldete sich und ich habe ein wenig rumprobiert.



    Und dann gab es diese Kartoffel-Brotrollen - sehr lecker.



    Gestaerkt ging es dann ein wenig durch die Stadt, bei bestem Wetter.





    Neben vielen recht modernen O-Bussen gibt es auch noch einige sehr alte Exemplare.





    Der Triumphal Arch.



    Ein weiterer betagter O-Bus.





    Der Bell tower.



    Direkt dahinter steht die Metropolitan Cathedral “Nativity of the Lord”.



    Etwas weiter gab es dann Blumen, aber nicht nur einen Laden, direkt 30.





    Ich hatte vorher noch an der Touristinformation gehalten und mich ein wenig informiert und mit einem Stadtplan eingedeckt. Am Ende bin ich aber doch wieder mehr planlos durch die Gegend gelaufen. Bisschen StreetArt gibt es hier auch.



    Der National Palace.



    Die ganzen Leitungen der O-Busse sind manchmal nervig fuer die Fotos, nur mal als Anmerkung. Ansonsten natuerlich gut fuer die Umwelt mit weniger Abgasen.





    Ich bin dann ein wenig durch die Strassen gelaufen, hier wieder ein wenig StreetArt.



    Und ich kam zu den Treppen hinab zum Lacul Valea Morilor.



    Weiter in Teil II

  12. #32
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Montag, 09.09.2019 - Teil II

    Also so richtig wie ein Hund sieht das nicht aus, oder die Hunde sehen hier anders aus?



    Und ein Blick zurueck auf die Treppen.



    Ich bin ein wenig am Ufer entlang.





    Es waren nicht wirklich viele Leute unterwegs hier am See, in der Stadt war es deutlich voller.



    Stromkasten kann man so einfach verschoenern.



    Zurueck in die Stadt musste ich auch wieder Treppen nach oben, hier gibt es die Scara Cascadelor. Wirklich schoen gemacht.





    Und der Blick auf den See.



    Vorbei am sehr orientalischem National Museum of Ethnography and Natural History.



    Es war Zeit fuer eine Abkuehlung in Form von Eis.



    Vorbei am Palatul Republicii.



    Geparkt wird hier in der Regel ziemlich wild und flexibel, meist zum Nachteil der Fussgaenger. Hier mal mehr Platz zum laufen.



    Und wieder an einer der Hauptstrassen in der Stadt.



    Hier die Technical University of Moldova.



    Etwas weiter die Strasse runter war das Parliament of the Republic of Moldova.





    Endlich mal eine Bank fuer grosse Leute.



    Sehr rustikal, das Moldova National Opera Ballet.



    Blumenkasten als Wuerfel, mir gefaellt die Idee.



    Ich bin dann noch kurz durch den angrenzenden Park.



    Vorbei an ein wenig Kunst an einer Hauswand.



    Hier die National Library of Moldova.



    Am Abend habe ich dann noch eine Free Tour gemacht, von dessen Existenz ich aus dem Boardmagazin von Air Moldova erfahren habe. Wir sind mehr oder weniger die gleiche Route gelaufen, die ich selber gelaufen bin, aber in die andere Richtung und mit Erklaerungen. Wirklich gut gemacht.





    Es gibt einige schoene Ecken und dann auch wieder viele andere Ecken. Auch auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt sah man eigentlich nur Plattenbauten, das meiste wurde beim Erdbeben 1977 zerstoert.



    Wirklich gut gemachte Kunst.





    Oder die einfache Variante.





    Wir waren insgesamt 6 Leute inklusive Guide und konnte einige Fragen stellen und haben viel ueber die Stadt, das Land und die Leute erfahren.



    Der Water Tower, oben gibt es eine Plattform mit Aussicht auf die Stadt.



    Inzwischen war der Verkehr fast verschwunden und wir sind weiter durch die Strassen gelaufen.



    Neben vielen BMW, Audi und Mercedes gibt es auch die alten Autos an einigen Ecken.



    Hier vorbei am National Museum of History of Moldova.





    Nachteil vom O-Bus, wenn man ein Problem mit dem Stromabnehmer hat, dann geht es nicht weiter. Hier versucht der Fahrer unter Aufsicht vom Ticketverkaeufer das Problem zu beheben.



    Langsam wurde es dunkel und wir waren fast am Ende unser gut 2 stuendigen Tour. Wieder vorbei an alten Bussen.





    Mit einem anderen Teilnehmer ging es dann noch was Essen, die Empfehlung des Guides waren sehr gut. Extrem lecker und sehr guenstig.



    Und gegen 22Uhr war ich dann wieder im Hotel. Chisinau hat mich doch ueberrascht, gab doch mehr zu sehen als ich dachte. Heute geht es auch wieder durch die Stadt und am Abend dann nach St Petersburg.

  13. #33
    Aktives Mitglied Avatar von Olivair
    Registriert seit
    26.10.2010
    Beiträge
    180

    Standard

    Zitat Zitat von ChristianW Beitrag anzeigen

    Auch der Strauss war noch nicht wirklich wach und stand nur rum.


    Ein Bonsai-Strauß
    pepone100, mainz2013, globetrotter11 und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #34
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Soo weiter gehts

    Dienstag, 10.09.2019 - Teil I

    Kurz meine Sachen gepackt und dann die Tasche am Empfang gelassen, mein Flug ging ja erst am Abend und ich wollte vorher noch durch die Stadt und meinen Kram nicht mit rumschleppen. Fruehstueck gab es sogar inklusive, so gab es ne Runde Pancakes - sehr lecker.



    Anschliessend habe ich mich dann auf den Weg durch die Stadt gemacht, hier gibt es solche solarbetriebenen Ladestationen.



    Plattenbau vom Feinsten.



    Hier ist man Herzlich Willkommen.



    Wieder die kleine Fussgaengerzone hoch zum Park.



    Der Mann wartet auf die Frau...kommt einem doch sicher bekannt vor aus dem Leben.



    Es gibt 4 Lokale in der Strasse und ansonsten nix, die meisten anderen Geschaefte sind in anderen Strassen.



    Vorbei am Bell Tower.



    Das Government House auf der anderen Seite vom Park.



    Die Parkanlagen war angenehm, da es doch ein wenig Schatten gab.



    Weiter durch die Hauptstrassen von Chisinau, extrem viel Verkehr hier und hart ein Foto ohne Autos hinzubekommen.



    Hier die Organ Hall.



    Direkt daneben steht das Mihai Eminescu National Drama Theater.



    Etwas weiter die Strasse runter das Ministry of Internal Affairs.



    Wieder ein aelteres O-Busmodel.





    Na dann Mahlzeit.



    Etwas weiter war die Britische Ecke...



    Ich bin immer weiter gelaufen, vorbei an der "Skyline" von Chisinau.





    Dann ein wenig durch Wohngebiete mit feinstem Plattenbau. Wuerde mich ja mal interessieren, ob die Innen modern sind oder auch alt.



    Bisschen wie im Maerchen.



    Ein paar freilaufende Hunde gab es hier auch, die hingen aber meist im Schatten rum.



    Je weiter man sich von der Innenstadt entfernt, desto "haesslicher" werden wie Haeuser.



    Ueberall kleine Maerkte oder Leute die Sachen aus ihrem Garten anbieten.





    Ein paar Ecken weiter gab es dann 2 kleinere Einkaufszentren, direkt an der gleichen Kreuzung.



    Vielfach gibt es aber die Staende mit frischen Sachen am Strassenrand.



    Und weiter durch das Stadtleben.



    Die Bebauung wurde nicht wirklich besser bzw. spannender.





    Aber kurz darauf war ich an dem Ziel, was ich im Stadtplan gesehen hatte, dem Rose Valley Park.



    Auch hier dominiert der Plattenbau im Hintergrund. Im Park waren viele, vor allem junge Leute, sportlich aktiv, meist joggen.



    Achtung cooler Gangster.



    Der Park war wie eine kleine Oase, kein Verkehr und nett zu laufen.







    Immerhin mal was auf Englisch.



    Kleine Teile der Plattenbauskyline.



    Ich bin dann auch wieder durch verschiedene Strassen zurueck gen Innenstadt gelaufen, an vielen Ecken gibt es nichts, halbfertige Haeuser oder einen braches Grundstueck mit viel Muell.



    Weiter in Teil II
    pavouch, Hammett, retozim und 18 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #35
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Dienstag, 10.09.2019 - Teil II

    Auf dem Weg zurueck in die Innenstadt kam ich an ein wenig StreetArt vorbei. Hier nur eine Auswahl, es gab viele verschiedene kleine Bilder.







    Ich bin dann noch ein wenig durch die verschiedenen Strassen gelaufen, ohne wirkliches Ziel.



    Auf gut Glueck dann ins National Museum of History of Moldova, da ich eh gerade vorbei gelaufen bin. Fuer Fotos braucht man ein extra Ticket, naja 15Lei sind nicht die Welt. Vieles war auch auf Englisch, so dass man immerhin auch die Informationen lesen konnte.









    Ich hab es nicht so mit Museen, nur wenn es um was wie Transport (Flugzeug, Auto Eisenbahn etc.) geht. Hier war es aber sehr lustig, denn in jedem Raum sass eine aeltere Dame, diese wollte dann das Fototicket sehen und dann war auch alles gut. So ging das Spiel Raum fuer Raum.







    Das Museum war ganz nett, aber irgendwie nicht wirklich so spannend. Ich bin dann langsam wieder gen Hotel gelaufen um meinen Koffer abzuholen.



    Es gibt hier sogar einen Skytower...allerdings kein Zugang oder Aussichtspunkt.



    Ich habe dann im Hotel den Koffer geholt und bin wieder zur Haltestelle der Linie 30 gegangen. Heute war der Fahrpreis 4Lei, denn mein Koffer brauchte ein extra Ticket. Der Flughafen in Chisinau ist richtig modern und fuer die Anzahl der Fluege echt top.



    Noch besser wurde es dann bei den Restaurants, 1 im Sicherheitsbereich und 2 im oeffentlichen Bereich, aber im oeffentlichen Bereich ist eines der beiden Restaurants eine Brauerei - das war eine einfache Wahl fuer mich. Dazu was das Craft Beer fuer einen Airport extrem guenstig und dazu super lecker.



    Gute Auswahl, es waren 43Lei fuer ein grosses Bier.



    Prost.



    Auch die Speisekarte war gut und so gab es einen Burger, allerdings in einer Doenertasche - wirklich lecker.



    Die Torten sahen so gut aus im Regal, da konnte ich nicht 'Nein' sagen.



    Kurz darauf bin ich dann durch die Pass- und Sicherheitskontrolle gegangen und war im Abflugbereich. Ein grosser Duty Free Laden und ein Cafe, das ist alles was es gibt - sehr klein und fein.





    Deutlich besser als so manch grosser Flughafen, alles sauber und modern.



    Mit dem Bus ging es dann die paar Meter zu unser E190 fuer den Flug nach Saint Petersburg.



    Nebenan stand ein 320 ohne Airlinename.



    Und rein in den E190.



    Sitzabstand war ok, gleicher Service wie am Tag zuvor mit Essen und Getraenke, nur Alkohol wird auf Strecken nach Russland? laut Ansage nicht ausgeschenkt. Etwas vor der Zeit sind wir dann in LED gelandet.



    Die Einreise ging auch recht schnell und mein Koffer war auch schon auf dem Band. Mit Hilfe der Yandex Taxi App (die aber auch eher wie Uber ist) einen Wagen geordert und fuer 620RUB ins Hotel gefahren. Deutlich guenstiger als die 1200+Rubel die man am Airport Taxischalter haben moechte. Keine Ahnung was das Tempolimit in der Stadt ist, wir waren weit drueber und wurde trotzdem noch ueberholt... Hotelzimmer war sauber und alles da was man braucht.



    Kurz noch in einen 24h Supermarkt um die Ecke. In Russland darf ab einer gewissen Uhrzeit kein Alkohol mehr verkauft werden, somit ist der halbe Supermarkt dann abgesperrt.



    Das Hotel ist in einem normalen Wohnhaus, schon lustig da das Treppenhaus nicht wirklich modern ist, das Hotel aber sehr modern sobald man den Seitengang im Stockwerk betritt.





    Inzwischen war es nach Mitternacht und ich bin ins Bett.

  16. #36
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Mittwoch, 11.09.2019 - Teil I

    Das Wetter ist noch nicht wirklich wach und die Sonne nicht geladen, so dass ich bei Wolken ein wenig durch die Stadt ziehe. Die meisten Sachen, auch die Touristinformation, machen ja erst um 10Uhr auf und bis dahin laufe ich ein wenig herum. Nicht nur in St. Petersburg, auch in Moscow und Chisinau, fuhren LKW durch die Stadt und haben die Strasse und den Gehweg nassgemacht mit einem Strahl im vorbeifahren - hat das einen bestimmten Grund? Oder einfach nur zum sauber machen?



    Die Stadt erwacht so langsam.



    Auch die Verkaufsstaende werden noch fertig aufgebaut und alles gerichtet.



    Kurz darauf komme ich am Bahnhof Moskovskiy Vokzal vorbei.



    Hier der Eingang zur Metro, sehr schick.



    Ich bin dann einfach die Nevsky Avenue entlang, immer geradeaus.



    So kann man ein Fahrrad auch nutzen.



    Bisschen Kunst am Strassenrand.



    Es war wie zu meiner Zeit in Wien, einfach viel zu viele tolle alte Bauten, da laeuft man gerne durch die Strassen.



    Dazu immer wieder ein paar kleine Kanaele.



    Bisschen wie Wiener Architektur mir den Kanaelen von Amsterdam.



    Am andere Ufer blickt man auch auf Otdel Tekhniki. Gosudarstvennoye Obrazovatel'noye Uchrezhdeniye.



    Wird wohl nicht mehr gefahren sondern nur noch als Werbung genutzt.



    Ueber sieben Bruecken musst du gehn...



    Einfach schoen anzusehen in meinen Augen.



    Das Alexandrinsky Theatre liegt nur ein paar Meter weiter.



    Immerhin gibt es hier breite Gehwege und man kann ganz gemuetlich spazieren.





    Die Bazilika Svyatoy Yekateriny Aleksandriyskoy.



    Hier haben mir einfach die Farben gefallen, faellt direkt ins Auge.



    Ueber die naechste Bruecke gelangt man zur Kazan Cathedral.



    Und weiter die Nevsky Avenue entlang.





    Blick auf Lutheran Church of Saint Peter and Saint Paul zwischen den Haeusern hindurch.



    Wirklich was fuer Auge, hier gibt es so viele schicke Bauten.



    Wie gesagt, die Stadt erwachte so langsam und es waren noch nicht so viele Leute unterwegs, vor allem keine bzw. kaum Touristen.



    Und wieder eine Bruecke ueberquert.



    Auch hier wieder ein toller Prachtbau direkt am Wasser.



    Und einmal um die Ecke und ich stand vor dem Winter Palace.



    Inzwischen wurde mehr und mehr Touristen aus Bussen entladen und es wurde etwas voller. Hier wartet man noch auf die passende Kundschaft.



    Gegenueber vom Winter Palace gibt es das Eingangsportal.





    Absolut tolle Architektur.



    Schraeg gegenueber steht Glavnokomanduyushchiy Vmf.



    Falls das bisher nicht klar gewesen ist, ich bin in Saint Petersburg.



    Am Winter Palace vorbei ging es dann wieder ans Wasser.



    Am anderen Ufer blickt man auf Kunstkamera, auch wieder was fuers Auge.



    Inzwischen nahm auch der Betrieb auf dem Wasser zu und mehr Boote schipperten herum.



    Das Panorama kann sich sehen lassen.



    Blick auf Khram Vo Imya Svyatitelya Spiridona Trimifuntskogo.



    Weiter in Teil II

  17. #37
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Mittwoch, 11.09.2019 - Teil II

    Und wieder ueber eine Bruecke gelaufen, jetzt bekommt man den Winter Palace von der anderen Seite zu sehen.



    Blick auf das Peter and Paul Fortress.



    Blick auf das andere Ufer mit einem grossen Segelschiff vor Anker.



    Ich bin dann ein wenig am Ufer entlang und hier war wieder kaum ein Tourist, da die meisten mit dem Bus von Ort zu Ort gekarrt werden - waere mir ja viel zu langweilig.





    Altes Gebaeude am anderen Ufer.



    Herrlich am Wasser zu laufen.



    Neben vielen sehr noblen Autos gibt es auch die etwas betagteren Modelle.





    Einmal kurz runter zur Metro um mir den 72h Metro/Bus/Tram Pass fuer 340RUB zu kaufen.



    Denn mit der Linie 6 ging es dann weiter, es schaukelte doch arg.



    Irgendwann bin ich dann wieder aus der Tram raus und blickte auf dieses hier.



    Der Anblick um 180Grad gedreht war deutlich besser, Nakhimovskoye Voyenno-Morskoye Uchilishche.



    Auch hier bin ich dann wieder am Ufer entlang.





    Auch hier gibt es wieder sehr schicke Haeuser.



    Blick auf den Dom Politkatorzhan.



    Es gibt hier immer wieder kleine und grosse Parks, ideal fuer eine Pause und genug (freie) Baenke gibt es auch.



    Als naechstes ging es zum Peter and Paul Fortress, das ueber 2 verschiedene Holzbruecken zu erreichen ist.



    Viele Schiffe warten noch auf Kunden, im Sommer ist hier wohl noch deutlich mehr los.



    Ja ist denn nun schon Ostern?



    Eines der wohl typischen Souvenirs aus Russland.



    Die gucken aber auch ein wenig grimmig....



    Der Eintritt aufs Gelaende war, zu meiner Ueberraschung, frei. Immer angenehm wenn man kein Eintritt zahlen muss um ein wenig herumzulaufen.



    Hier waren dann wieder viele Touristengruppen unterwegs, aber auch wieder nur an bestimmten Punkten, biegt man einmal kurz ab, dann....



    ...ist es wieder sehr ruhig.



    Die Touristengruppen scheinen nur 2-3 Punkte anzusteuern und dann geht es weiter, so dass die anderen Ecken vollkommen leer bleiben - sehr angenehm.





    Ich habe mich ehrlich gesagt nicht wirklich mit der Geschichte hier beschaeftigt und bin nur ein wenig umhergelaufen.



    Wie so ein kleiner Palast.



    Die Farben wirken einfach toll.





    Etwas weiter gab es dann ein Tor zum Wasser.



    Man konnte auch um die Festung laufen und gelangte so an den Strand.



    Ich bin dann also einmal halb um die Festung gelaufen, aber ein grosser Teil war auf Grund eines Events bzw. Filmdreh gesperrt.



    Ich habs genau gesehen, er hat lange absolut nichts gemacht.



    Auch der zentrale Platz war abgesperrt, da hier fuer einen Film gedreht wurde.



    Nur das Auto passt leider nicht so ganz ins Bild.





    Blick auf das Filmset.



    Weiter in Teil III

  18. #38
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Mittoch, 11.09.2019 - Teil III

    Ich habe mich wieder auf den Weg zu einer Tramstation gemacht und wollte gen Lenin Square fahren.



    Auch hier fahren wieder alte Bahnen und jede Bahn hat immer einen Kontrolleur. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass es sehr viele Frauen als Tram oder Busfahrer gibt, nicht nur hier sondern auch in Chisinau und Moscow.



    Ich war nur gute 15 Minuten in der Tram unterwegs, aber der Wind hatte alle Wolken vertrieben und bester blauer Himmel wartete nun auch mich.



    Ich bin wieder ans Wasser und erstmal ohne Ziel in der Sonne gelaufen.





    Panoramablick von einer der zahlreichen Bruecken.





    Immer wieder gab es Angler am Ufer, ob die hier grossen Erfolg haben?



    Auf dem Wasser war weiter viel Betrieb.



    Ich kam am Summer Garden vorbei und bin dann einmal durch diesen gelaufen.





    Der Park liegt direkt am Ufer und bietet deshalb auch wieder tolle Aussichten.



    Hier der Blick auf Leningradskiy Oblastnoy Sud.



    Besagter kleiner Weg am Ufer.



    Irgendwie treffe ich in letzter Zeit haeufiger auf Leute die gerade ein Bild zeichnen.



    Der Summer Garden ist von Wasser umgeben.



    Ich bin dann noch ein wenig durch den Park daneben gelaufen.



    Wie schon weiter oben gesagt, hier gibt es wirklich viele schicke Bauten und definitiv was fuers Auge.





    Auch die Tram kam hier wieder vorbei, ich bin aber zu Fuss weiter.



    Ich glaube das Foto gehoert um 180Grad gedreht?



    Ich bin wieder mal am Wasser entlang.



    Hier haben mir einfach die Farben so toll gefallen.





    Einfach herrlich bei dem Wetter durch die Stadt zu schlendern.





    Es gibt hier sogar Busse die als Toilettenbus umgebaut wurden.



    Und wenige Minuten spaeter war ich wieder am Winter Palace, jetzt aber mit deutlich besserem Wetter als in der Frueh.





    Ich bin dann wieder eine Zeit lang am Ufer entlang gen Westen gelaufen, ohne grosse Ziel - einfach die Sonne und Aussichten geniessen.



    Diese Figuren standen etwas weiter am Ufer.





    Nochmal das Panorama geniessen.



    Noch ein Blick auf das Scientific-research Museum of the Russian Academy of Arts.



    Und wieder das Wasser ueberquert.



    Langsam machten sich meine Beine und Fuesse bemerkbar, ich war seit fast 10 Stunden unterwegs und habe wieder etliche Kilometer zurueckgelegt. Mit der Metro ging es dann wieder gen Hotel, die Stationen der Linie 3 hier waren nicht "huebsch".



    ...bei der Linie 1 war die Station dagegen sehr viel prunkvoller.



    Die bekannten Metrozuege aus Kiev, Budapest, Moscow etc.



    Ich hatte mir so gar keine Gedanken ueber das Essen gemacht und bin am Ende im Irish Pub unter meinem Hotel gelandet, auch einfach weil ich nicht mehr laufen wollte.



    Meine ersten 3 Biere zur Wahl gab es alle nicht, so dass es am Ende ein ganz normales Irish Lager wurde. Essen war ok, aber mehr auch nicht.



    Wieder im Zimmer habe ich dann den Bericht vom Tag zuvor getippt. Es war ein wirklich toller Tag in St Petersburg und die Stadt gefaellt mir richtig gut.

  19. #39
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Donnerstag, 12.09.2019 - Teil I

    Ein neuer Tag und der blaue Himmel ist geblieben. Ich bin direkt wieder frueh los, vorbei am Mikhailovsky Theatre.



    In direkter Umgebung steht das Russian Museum.



    Und direkt daneben das Russian Ethnographic Museum. Da es noch weit vor deren Oeffnungszeiten war, waren noch kaum Touristen unterwegs.



    Ein paar Meter weiter steht man dann vor dem Saint Michael's Castle.



    Ich bin dann wieder ein wenig durch die Parks gelaufen, hier war ich bereits am Tag zuvor schon.





    Ich bin dann mit der Tramlinie 3 ein gutes Stueck gefahren und einfach auf gut Glueck wieder aus der Bahn raus.



    Auch hier wieder zahlreiche Kanaele, Blick auf Svyato-Isidorovskaya Tserkov'.



    Hinter Baeumen verborgen liegt die Nikolo-Bogoyavlenskiy Morskoy Sobor.



    Ich bin dann durch den kleinen Park gelaufen.



    Und ein wenig durch die Strassen gezogen und anschliessend wieder ein gutes Stueck am Wasser gelaufen.



    Diese blaue Hausfarbe gefaellt mir echt gut.



    Nicht mehr im besten Zustand.



    Grobes Ziel war der Sadovaya Square, der Kanal macht aber einen grossen Bogen auf dem Weg dorthin.



    Aber bei dem Wetter laufe ich gerne einen kleinen Umweg, vor allem da der Weg am Wasser deutlich schoener ist.









    Es gibt schon wirklich tolle alte Haeuser hier und es wirkt immer mehr wie ein Mix aus Wien und Amsterdam auf mich.



    Besagter Weg am Ufer.



    Der Sadovaya Square war dann auch irgendwann erreicht.





    Auf dem Square selber dominiert vor allem die gelbe Farbe.



    Ich bin dann wieder in die Tram gestiegen und weiter gen Westen gefahren, bis zur Endstation am Repina Square. Von dort bin ich dann, natuerlich wieder am Kanal, gen Stadt gelaufen.



    Ich hatte ehrlich gesagt gedacht, dass ich wesentlich mehr solcher alten Autos oder LKW sehe, aber es sind sehr viele sehr hochklassige Neuwagen in der Stadt unterwegs.



    Weiter geht es am Ufer entlang.



    Vorbei an solchen schicken Haeusern.



    Das Boot wurde wohl von den Enten uebernommen.



    Jetzt auch direkt an der Svyato-Isidorovskaya Tserkov' vorbei.



    Etwas weiter gab es auch ein paar Liebesschloesser.



    Etwas weiter und an einem anderen Kanal liegt das Marine barracks building Kryukov.



    Inzwischen war es Mittag und ich bekam langsam Hunger, gut das es an vielen Ecken Supermaerkte gibt. Mit Hilfe von 3 Verkaeuferin und Google Translate konnte ich mir dann ein netten Snack zusammenbasteln. Die Leute waren super nett, auch wenn wir uns nicht wirklich verstanden haben, aber man versuchte zu helfen. Die Auswahl war extrem gut und alles sehr lecker laut deren Aussage.





    Leider wurde alles nochmal in Plastik eingewickelt. Der kleine Snack war wirklich lecker.



    Gestaerkt ging es dann weiter, vorbei am Institut Ekspluatatsionnykh Tekhnologiy Grazhdanskoy Aviatsii, vor allem bei Ekspluatatsionnykh habe ich keine Ahnung wie man das spricht.



    In der Ferne sah ich dann den Turm der St. Isaac's Cathedral und hatte mein naechstes Ziel gefunden.



    Es gibt genug Moeglichkeiten um die Uferseiten zu wechseln.



    Noch vorbei an diesem Bauwerk.



    Interessante Namenswahl....



    Inzwischen waren doch dichte Wolken aufgezogen und es wurde sehr windig.



    Weiter in Teil II

  20. #40
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Donnerstag, 12.09.2019 - Teil II

    Der Himmel wurde dunkler und dunkler, aber es gab keinen Regen. Ich bin also weiter gelaufen.



    Hier waren deutlich weniger Boote auf dem Kanal unterwegs.



    Ich habe dann auf einer Bank mit Blick auf die St. Isaac's Cathedral eine kurze Pause eingelegt. Die naechsten 3 Bilder entstanden innerhalb von 25 Minuten, was ein starker Wind ausmachen kann.







    Die Wolken waren wieder verzogen. Weiter ging es als durch die Stadt, oftmals war die Sicht leider mehr oder weniger von Reisebusse verstellt.





    Ich hatte auf der Karte ein neues Ziel gefunden, dorthin ging es durch diese schoene Allee.



    Jedes Lokal hat hier ein anderes Publikum.



    Am Ende der Allee liegt New Holland Island, eine kleine Insel mit Museum, Park und Restaurants.





    Ein Haus ist hier leider von Schnecken befallen.





    Und bewacht wird das Haus ebenfalls von einer kleinen Schneckengang.



    Ich bin ein wenig ueber die Insel gelaufen, hier das grosse und runde Hauptgebaeude mit Shops und Restaurants.



    Ansonsten gibt es einen grossen Park und es waren viele Familien mit Kindern unterwegs hier.





    Gibt wohl auch Konzerte hier. Mir gefiel diese kleine Insel oder auch Oase in der Grossstadt.



    Ich bin dann mit dem 5er Bus einmal durch die Stadt zum anderen Ende gefahren, zum Park Sad-Parter Smol'nogo.



    Am Ende der Strasse liegt das SMOLNY Historical and Memorial Museum.



    Die Smolny Cathedral weckte aber mehr mein Interesse, vor allem auch wieder durch die leuchtenden Farben.





    Hier wird noch auf das Brautpaar gewartet.



    Auch hier steht wieder ein Reisebus im Weg, wenn man mehr von dem ganzen Umfeld im Bild haben moechte.



    Inzwischen waren auch wieder Wolken aufgezogen. Hier vobei am Sitz der Aktsionernyy Bank Russia.



    Etwas weiter und ein wenig versteckt liegt dieser nette Palast der St. Petersburg High School Musical.



    Etwas weiter die Strasse runter geht es dann wieder um Beton...nicht um Schoenheit.



    Aber wieder ein paar Ecken weiter gibt es wieder was fuers Auge, die meisten Strassen hier in der Stadt sind voll von schoenen alten Gebaeuden.



    Ein wenig weiter lag ein weiterer Park, Tavricheskiy Sad, durch den ich ein wenig gelaufen bin.





    Direkt an den Park schliesst eine sehr lange Allee an, die bin ich einfach mal bis zum Ende gelaufen.



    Ich bin auch am Generalkonsulat von Deutschland vorbei, ein Berliner Baer steht ebenfalls davor.



    Irgendwann war ich dann wieder an einem der vielen Kanaele angekommen.





    Ich stand nun direkt vor dem Bol'shoy Sankt-Peterburgskiy Gosudarstvennyy Tsirk.



    Ich habe noch eine kleine Runde durch die naehere Umgebung gedreht.



    Es gab noch einen kleinen Park mit Brunnen und Aussicht auf die Haeuser am Platz.



    Der Hunger wurde staerker und ich war wieder genug gelaufen, so habe ich mich langsam auf den Weg zum einem Lokal gemacht.



    Hier wieder die National Library of Russia.



    Mein 1. Wahl Restaurant war leider geschlossen, so dass ich dann einfach das naechstbeste Lokal genommen habe, so wurde es dann ein sehr leckerer Smoothie und Pasta.



    Am Abend habe ich dann im Hotel noch den Bericht vom Vorabend getippt, denn ich hing noch einen Tag zurueck. Ich habe wieder viele tolle Ecken gesehen und hatte die meiste Zeit echt Glueck mit dem Wetter.

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •