Seite 31 von 33 ErsteErste ... 21 29 30 31 32 33 LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 620 von 643

Thema: Auf ein Neues !!! Wintersaison 2019/20

  1. #601
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard Auf ein Neues !!! Wintersaison 2019/20

    ANZEIGE
    Sonntag, 12.01.2020; Teil 1

    Was für ein Tag...

    Um 2 Uhr in der Frühe schmiss uns der Wecker aus dem Bett, um kurz vor 3 waren zwei Gepäckstücke im Hotel eingelagert und wir auf dem Weg hinüber ins Terminsl, zum Check-In meiner neuen ‚Lieblingsairline‘, LATAM.

    Trotz langer Schlange hatten wir nach weniger als 15 Minuten unser Gepäckstück abgegeben, kamen durch die Leere und effiziente Security zu Gate 26, von wo wir auch nach Calama abgeflogen waren.

    Ich wusste bereits dass Full-House angesagt ist, stellte mich als erster an für Zone 3, nichts wäre schlimmer als unser Handgepäck unter dem Vordersitz verstauen zu müssen.

    Valentyna gönnte sich ein Nackenhörnchen für einen entspannteren 3 1/2 Stunden Flug und schon durften wir einsteige, Überraschung, in einen Ex-Airberlin A321.
    Adjustments.jpg

    Ich hatte 3A und 3C reserviert - heute gaben wir den Gangplatz jedoch nicht auf, ließen did fremde Person zwischen uns auf dem Mittelplatz sitzen.

    Fast pünktlich ging es in die Luft, der Mittelmann schnarchte bereits, auch Valentyna brauchte nicht lange um ins Land der Träume zu gelangen - dank Nackenhörnchen und Schlafbrille. Sogar ich war bald weg, schlief fast durchgehend bis zur Ansage, dass wir bald landen würden.

    Hinaus aus der Röhre, Gepäck aufgelesen und direkt zum MITTA-Mietwagenschalter, wo ich über deren Chatfunktion vor Monten einen Nissan X-Trail Automatik reserviert hatte.

    Doch der Schalter war nicht besetzt, es warteten bereits andere. Ich zückte mein Mobiltelefon, rief die Notfallnummer an und bekam die Nachricht man wäre in 10 Minuten vor Ort.

    Als die Herrschaften dann kamen übergab ich Reisepässe und Führerscheine, der Herr fing an in seinem System zu suchen... und zu suchen... und zu suchen. Er teilte mir dann mit, dass ich keine Reservierung hätte - ich wurde langsam nervös. Also fuhr ich das Notebook hoch und zeigte dem Herrn die spanische ‚Bestätigung‘. Er informierte mich daraufhin, dass dies keine Bestätigung sondern nur ein Angebot wäre. Top ! Aber er sah ein, dass das blöd gelaufen ist und, da er kein Automatikfahrzeug zur Verfügung hatte, bei den Kollegen nachzufragen.

    Das einzige Auto mit Automatik hatte AVIS, keinen SUV, sondern einen kleinen Sedan.
    Adjustments.jpg

    War mir dann auch egal - besser als Laufen oder Bus zu fahren.

    Die Übergabe erfolgte auf dem windigen Parkplatz, wir fuhren zuerst nach Punta Arenas zu einer Shopping-Mall,
    Adjustments.jpg

    kaufen Getränke und Snacks für die nächsten Tage, alles teuer als z.B. in Deutschland.

    Von hier ging es nun Richtung Norden, auf der Hauptstraße am Flughafen vorbei bis wir endlich nach vielen Kilometern eine Tankstelle fanden wo wir einen Kaffee bekamen und wir den etwas platten Vorderreifen (war schon bei Übernahme so) auffüllen konnten.

    Weiter durch eine zuerst topfebene Landschaft mit Schafen und Kühen, vereinzelt Farmen am Wegrand.

    Langsam wurde es etwas hügeliger, der kleine Motor des Suzuki mühte sich redlich.
    Adjustments.jpg

    Am Straßenrand vermehrt wunderschöne Pflanzen,
    Adjustments.JPG

    die Hügel gelb von den dort wachsenden Blumen - surreal schön.

    Auch die Berge kamen in Sicht.
    Adjustments.jpg

    Wir erreichten Puerto Natales mit dem Plan für Valentyna wegen des heftigen Windes eine richtige Outdoor-Jacke zu erwerben. Doch daraus wurde nichts, am Sonntag haben nämlich selbst zur Hochsaison sämtliche Geschäfte geschlossen. Geschäftstüchtigkeit sieht anders aus !

    Beim Herumkurven fiel uns abseits der Hauptstraße ein nettes Restaurant auf, wir entschieden einzukehren.
    Adjustments.jpg

    Verwundert bemerkten wir, dass das Wetter hier viel angenehmer als in Punta Arenas war, wärmer und nicht so windig, man brauchte bei 19 Grad und Sonnenschein keine dicke Jacke, mir reichte mein T-Shirt.

    Das Innere des Restaurants war heimelig, die Speisekarte interessant, wir bestellten hausgemachte schwarze Shrimps-Ravioli
    Adjustments.jpg

    und ein lokales Fischgericht, welches mit Käse überbacken war.
    Adjustments.jpg

    Das Essen war sehr lecker, wie wir später merkten war dieses Restaurant in TA für Puerto Natales auf Platz 6 geratet.

    Zufrieden tankten wir den Suzuki voll, die letzte Möglichkeit vor dem Torres del Paine-Nationalpark, warfen einen Blick übers Wasser auf die Berge
    Adjustments.jpg

    und fuhren weiter.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Oban, Exploris, Chaosmax und 41 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #602
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard Auf ein Neues !!! Wintersaison 2019/20

    Sonntag, 12.01.2020; Teil 2

    Die ersten 30 Kilometer war die Straße in sehr gutem Zustand, dann wechselte sich Schotter mit löchrigem Asphalt ab, der Suzuki rumpelte über die Piste.
    Adjustments.jpg

    An beeindruckenden Seen vorbei ging es weiter,
    Adjustments.jpg

    Adjustments.jpg

    bis wir endlich im Hintergrund die Berge des Nationalparks erblickten, leider wolkenverhangen.
    Adjustments.jpg

    Plötzlich ein Van mit Lichthupe hinter uns, Valentyna fuhr rechts ran, um ihn vorbeizulassen. Doch er hielt neben uns, öffnete das Fenster und machte uns klar, dass unser Hinterreifen platt sei.
    Adjustments.jpg

    Wenn‘s läuft, dann läuft‘s !

    Reifen wechseln oder versuchen die restlichen 10 Kilometer mit plattem Hinterreifen zum Hotel zu kommen ? Wir entschieden uns für letztere Variante und zuckelten mit 30 km/h weiter.

    Und wir schafften es, kamen am ‚Hotel del Paine‘ bei 21 Grad an,
    Adjustments.jpg

    gingen zur Rezeption, checkten ein und erhielten die Info, dass wir den Reifen am benachbarten Hotel ‚Rio Serrano‘ reparieren lassen könnten.

    Kurz ein Blick ins Zimmer in einem Holzhaus abseits des Hauptgebäudes,
    Adjustments.jpg

    Adjustments.jpg

    wo sich auch das Restaurant befindet und, je nach Wetter, Internet verfügbar ist, und wir waren auf dem Weg zur Reifenreparatur.

    Dort herrschte reger Andrang - wie wir erfuhren waren wir nicht die einzigen, welche es aus der Fahrt erwischt hatte, auch echte SUV‘s waren unter den Betroffenen.

    Die Reparatur erfolgte zügig mittels eines Flickens im Reifeninneren,
    Adjustments.jpg

    wir zahlten umgerechnet US$ 13 plus 1.50 Trinkgeld, fuhren erleichtert zurück zu unserem Häuschen, erholten uns erst Mal von den Strapazen des Tages.

    Wir hatten schon beim Check-In erfahren, dass als Abendessen nur ein Buffet anbietet, zu US$ 40/Person ohne Trinkgeld und Getränke. Ihr wisst ja bereits was ich von Buffets halte...

    So fuhren wir gegen 20 Uhr hinüber zum Hotel Rio Serrano, setzten uns mit herrlichem Ausblick in den Barbereich (das Restaurant was ausgebucht), aßen eine Pizza mit Räucherlachs,
    Adjustments.jpg

    Caesar Salad, dazu Coke Zero und Rotwein, alles sehr ordentlich, und zahlten dafür die Hälfte von dem was wir für das Buffet in unserem Hotel ausgegeben hätten.

    Bei Rückkehr ins Hotel setzten wir uns noch kurz mit Wi-Fi in die Lobby, begutachteten das Buffet - und waren froh dieses nicht gewählt zu haben.
    Geändert von HON/UA (13.01.2020 um 13:19 Uhr)
    Exploris, Chaosmax, simesime und 44 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #603
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Exploris
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.781

    Standard

    In der Pampa Lodge nebenan gibt es a la carte Essen, aber evtl. Reservierung nötig.
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #604
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2010
    Beiträge
    265

    Standard

    Mich erstaunt das der Reifen nicht hinüber war nach 30 km auf der Felge. Eigentlich gehört da ein neuer Reifen drauf und nicht nur ein Flicken. Mir wäre es unwohl, die Reise damit fortzusetzen.
    Hammett, HON/UA und oschkosch sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #605
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    464

    Standard

    Zitat Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
    Mich erstaunt das der Reifen nicht hinüber war nach 30 km auf der Felge. Eigentlich gehört da ein neuer Reifen drauf und nicht nur ein Flicken. Mir wäre es unwohl, die Reise damit fortzusetzen.
    Das hätte ich in Europa auch gedacht, manchmal geht es aber nicht anders. Ich vermute, dass ein Hotel in der Pampa, das Reifen repariert, nicht alle Größen vorrätig hat.

    Daher: Gute Fahrt!
    HON/UA und abundzu sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #606
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Forstbetrieb
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    1.210

    Standard

    Aber jetzt bitte keinen Überschlag mehr... Und zu zweit schon gar nicht!!!
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #607
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Zitat Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
    Mich erstaunt das der Reifen nicht hinüber war nach 30 km auf der Felge. Eigentlich gehört da ein neuer Reifen drauf und nicht nur ein Flicken. Mir wäre es unwohl, die Reise damit fortzusetzen.
    Der Reifen sah innen verwunderlich gut aus, hatte auch mit dem Schlimmsten gerechnet. Möchte nicht wissen wie oft Reifen von Mietwagen bereits geflickt wurden, mit welchen wir weltweit durch die Gegend düsen.
    carapicuiba und DrNo sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #608
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    17.12.2016
    Beiträge
    15

    Standard

    Zitat Zitat von HON/UA Beitrag anzeigen

    Am Straßenrand vermehrt wunderschöne Pflanzen,
    Adjustments.JPG

    Lupinen
    HON/UA und DrNo sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #609
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Montag, 13.01.2020; Teil 1

    Back to basics - so könnte man das Badezimmererlebnis in der Lodge bezeichnen, und das für schlappe US$ 275/Nacht. Egal, ist auch mal gut aus seiner Comfort-Zone rauszukommen.

    Gegen 8 schlugen wir zum inkludierten Frühstück auch hier alles sehr Basic,
    Adjustments.jpg

    Anhang 134305

    Adjustments.jpg

    aber wenigstens gab es trinkbaren Kaffee und einen Sandwichgrill, so dass wir uns heiße Käse-Salami-Tomatensandwiches zubereiten konnten.
    Adjustments.jpg

    Dass uns kein Luxus erwartet war mir klar - damit kann man leben. Was mich aber in Hotels immer wieder aufregt ist diese heuchlerische Sorge um die Umwelt. Man soll deshalb seine Handtücher mehrmals verwenden, wegen des Waschmittels. Wenn aber die ganze Zeit ein riesiger Dieselgenerator läuft, dann fühle ich mich verarscht, kapiere dass es bei den Handtüchern nicht um die Umwelt sondern rein um die Kostenersparnis geht.

    Kurz vor 10 waren wir auf der Schotterpiste, immer mit der Sorge um einen Plattfuß im Hinterkopf, auf dem Weg zum Parkeingang.

    Dort ging es ins Innere, Pässe hingelegt, ca. US$ 17.50/Person bezahlt und daraufhin die Parktickets erhalten.

    Wir entschieden uns zuerst zum Lago Grey zu fahren, stellten das Auto bei 18 Grad auf dem Parkplatz ab und begingen den Trail zum See. Erstmals auf der Hängebrücke wurde es windig, war schon ein seltsames Gefühl auf der eh schwankenden Brücke.
    Adjustments.JPG

    Durch einen sehr hübschen Wald
    IMG_3846.jpg

    ging es in Richtung See mit vereinzelten Eisbergen im Wasser,
    Adjustments.jpg

    wo man über losen Schotter ca. einen Kilometer eine Art Damm entlangging. Anstrengend, auch weil hier im Gegensatz zum Wald eine wirklich steife Brise blies. Zum Glück bei fast 20 Grad erträglich. Ich möchte hier nicht bei Null Grad laufen.

    Am Ende des Damms sah man den Grey Gletscher in weiter Ferne.
    Adjustments.jpg

    Wir entschieden uns den Pfad den Berg entlang zum Lookout zu nehmen, ca. 30 Minuten pro Weg. Dieser lohnte sich, denn am Lookout kam man dem Gletscher doch erheblich näher, auch die Umgebung war hübscher als auf dem grauen Damm.
    Adjustments.jpg

    Adjustments.jpg

    Wenn man nicht laufen möchte kann man zu US$ 80 eine Bootsfahrt zum Gletscher machen oder gar eine Ganztagestour mit Wanderung auf diesem.
    Exploris, Chaosmax, simesime und 35 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #610
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Montag, 13.01.2020; Teil 2

    Wir kehrten um, liefen zum Auto, wo es an den Toiletten einen der drei Raucherzonen am Park gibt.

    Zurück in Richtung Parkeingang und dort die Hauptstraße entlang über den Paine River zum Pehoé Lookout.
    IMG_6833.jpg

    Adjustments.jpg

    Wir legten einen kurzen Picknick-Halt ein, verzehrten ein Teil unserer in Punta Arenas im Supermarkt erstandenen Produkte, fuhren weiter zum sehr eindrucksvollen Nordenskjöld Lookout.
    Adjustments.jpg

    IMG_6862.jpg

    Wir fuhren den Park noch bis zum Ende, kamen am Laguna de los Cisnes Lookout, einem relativ langweiligen kleinen See mit vielen Gänsen an, drehten um und fuhren wieder zurück,
    Adjustments.jpg

    sahen einige Tiere, welche kaum mehr Scheu vor den ganzen Touristen haben.
    Adjustments.jpg

    Noch kurz zum Parkplatz für den Salto Grande abgebogen, vom Parkplatz zum Lookout gelaufen.
    Adjustments.jpg

    Adjustments.jpg

    Nicht gerade Iguazu, aber wegen der reißenden Wassermassen und der Landschaft am Oberlauf doch recht eindrucksvoll.

    Von hier ging es zurück zum Hotel,
    Adjustments.jpg

    wo wir ohne Platten und einer Restreichweite von 370 km ankamen, uns erst Mal etwas ausruhten.

    Zum Abendessen fuhren wir wieder ins Rio Serrano Hotel, setzten uns in der Bar an einen Tisch am Panoramafenster und bestellten je ein Sandwich mit Räucherlachs, Mozarella und Avocadocreme.
    Adjustments.jpg

    Sehr ordentlich und bei der Menge an Lachs für US$ 18 nicht zu teuer.
    Oban, Exploris, mueller und 43 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #611
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.11.2010
    Ort
    Casa Grande
    Beiträge
    1.073

    Standard

    Hi Chris

    Sehr interessant Eure Reise.

    Was mich doch überrascht sind die "gesalzenen" Preise für die Übernachtungen und die Parkgebühren in Chile.

    Sind bei den Sehenswürdigkeiten auch Einheimische anzutreffen oder "nur" ausländische Touristen?
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #612
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Exploris
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.781

    Standard

    Stell dir vor, die Nacht kostet nur 120€... Was dann da los ist.
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #613
    Erfahrenes Mitglied Avatar von fly0815
    Registriert seit
    12.11.2010
    Beiträge
    782

    Standard

    Zitat Zitat von tiswas01 Beitrag anzeigen
    Hi Chris

    Sehr interessant Eure Reise.

    Was mich doch überrascht sind die "gesalzenen" Preise für die Übernachtungen und die Parkgebühren in Chile.

    Sind bei den Sehenswürdigkeiten auch Einheimische anzutreffen oder "nur" ausländische Touristen?
    Die Preise kommen wegen der kurzen Saison dort unten zustande.
    Viele Lodges/Hotels haben nur die Sommermonate von Dezember bis Anfang März offen, weil im restlichen Jahr schlicht zu wenig Gäste kommen. D.h. die Kosten müssen in kurzer zeit wieder reingespielt werden.
    Der Park selber liegt zudem knapp 100km von Puerto Natales entfernt und dadurch ist die Versorgungslage zusätzlich schwierig. Selbst in Puerto Natales gibt es keinen großen Supermarkt.

    Aber generell ist Chile teuer und man bekommt oft wenig für sein Geld.
    Argentinien ist da um einiges besser, zumindest was das Preis/Leistungsverhältnis angeht.

    @HON/UA falls ihr noch mal nach Puerto Natales kommt, geht ins Aldea Restaurant. Dort gibt es immer neue Gerichte mit Zutaten aus der Region. Der Laden ist sehr klein, daher evtl vorher reservieren oder früh da sein
    Falls es weiter nach El Calafate geht, schaut euch mal das Mi Rancho an. Der Besitzer ist sehr nett und das Essen war auch immer gut.
    Anne, tiswas01, HON/UA und 3 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #614
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard Auf ein Neues !!! Wintersaison 2019/20

    Dienstag, 14.01.2020; Teil 1

    Früh waren wir wach und nachdem wir und frisch gemacht hatten gingen wir hinüber zum Hauptgebäude, versuchten unser Glück mit dem nur manchmal funktionierenden Internet. Und im Gegensatz zum Vorabend funktionierte es sogar, wenn auch nur sehr langsam.

    Nach Kaffee und heißen Sandwich beschlossen wir uns, trotz niedrigeren Temperaturen (11 Grad), Bewölkung und hoher Regenwahrscheinlichkeit,
    Adjustments.jpg

    auf in den Park zu machen, den Trail zum ‚Cuernos Lookout‘ (hin und zurück 2 Stunden Wanderung) in Angriff zu nehmen.

    Wir hatten noch nicht die Hälfte der Fahrtstrecke zum Salto Grande Parkplatz hinter uns gebracht, als Valentyna ein starkes Ziehen nach rechts vermeldete.

    Angehalten, nachgeschaut - und diesmal hatte es den rechten Vorderreifen erwischt.

    Somit drehten wir um und fuhren die 10 Kilometer zum Rio Serrano Hotel langsam zurück.

    An der Rezeption wurde mir mitgeteilt, dass der Mitarbeiter heute mit den eigenen Autos beschäftigt sei, man nicht wisse ob und wann er uns helfen könne. Nach langem Bitten wurden wir aufgefordert 30 bis 45 Minuten zu warten, dann würde uns geholfen.

    Keine 30 Minuten später erschien derselbe Mitarbeiter wie vor 2 Tagen, begrüßte uns wie alte Bekannte und fand zügig das Loch,
    Adjustments.jpg

    flickte den Reifen. Er erklärte mir dann mit Händen & Füssen wieso wir solche Probleme hätten: die Reifen waren kurz unter der Restprofilgrenze, ca. 2 mm, und damit so dünn, dass sich jeder spitze Stein durchbohrte, dass uns das mit diesen Reifen immer wieder passieren würde. Bei einem No-Name-Autovermieter wäre ich nicht verwundert gewesen - aber bei AVIS ?

    Mit dieser Nachricht verging uns die Lust nochmals in den Park zu fahren, zudem zog es sich immer weiter zu, es fing an zu regnen - und es wurde nicht wärmer als 11 Grad.

    Was also tun ? Unser Hotelzimmer war alles andere als heimelig, die Heizung war generell ausgeschaltet und die Sauberkeit ließ ebenfalls zu wünschen übrig - nicht der Platz an dem man gerne seinen Tag verbringt. Auch die Hotellobby war keine Alternative, da sich diese im selben Raum wie das Restaurant & Buffet befindet - nach 5 Minuten stinkt die Kleidung penetrant nach Essen.

    Also entschlossen wir uns unsere Sachen zu packen, das Hotel und den Park in Richtung Puerto Natales zu verlassen, wo wir wenigstens ein komfortables Hotel und ein gutes Abendessen finden können würden. Zwar war die Lodge bereits voll bis zum nächsten Tag bezahlt, inklusive des ‘köstlichen’ Frühstücks - aber gepfiffen darauf.

    Beim Check-Out die Frage weshalb wir verfrüht abreisen würden, was uns an der Lodge nicht gefallen hätte. Wir erzählten von unserem Pech mit den Reifen, erwähnten das Wetter, aber auch die mangelnde Sauberkeit und das schlechte Essen. Und, während ich booking.com nach Unterkünften in Puerto Natales checkte, kam die Mitarbeiterin und informierte, dass der Manager entschieden habe und 50% der letzten Nacht wieder gutzuschreiben. Eine nette Geste - damit war das Hotel in Puerto Natales bezahlt.

    So machten wir uns mit unseren abgefahrenen chinesischen Reifen auf den Weg nach Süden, die Angst vor einem weiteren Reifenschaden fuhr mit, denn wir hatten von 82 Kilometern 60 km Schotterpiste vor uns - und ich mit meinem Arm keine Lust auf einen Reifenwechsel in der Pampa.

    Alle 10 Kilometer hielten wir an, überprüften die Reifen - und erreichten ohne Plattfuß die asphaltierte Straße. Wir waren sowas von froh !

    Übrigens sahen wir immer wieder diese Vögel.
    Adjustments.jpg

    Glücklich sahen die alle auf diesen Pisten nicht aus ! Das Beste war aber ein Ehepaar, welches auf jedem Fahrrad vorne einen Kindersitz montiert hatten - die Kleinkinder sozusagen als Luftfilter platziert hatten. Jedem das Seine ! Wir freuten uns jedenfalls über unsere funktionierende Heizung im Wagen.

    Kurz nach dem Flughafen bogen wir rechts in Richtung Wasser ab, erreichten unsere Unterkunft, die ‘Estancia Puerto Bories’.
    Adjustments.jpg

    Eingecheckt, Aufenthaltsraum mit großen Panoramafenstern und offenem Kamin
    Adjustments.jpg

    sowie das gemütliche Zimmer begutachtet
    IMG_4059.jpg

    Adjustments.jpg

    und in die Stadt gefahren, auf der Suche nach einer Aktivitäten-Agency, Valentyna wollte sich im Pferdereiten versuchen.

    Erster Stopp bei ‘Big Foot’, doch der Infoschalter war verwaist, weiter zu ‘Pingo Salvaje’, wo zwar Licht brannte, aber niemand im Büro war.
    Adjustments.jpg

    Zurück in die Innenstadt, wo ich für uns ein kleines Brot und ein Stück ‘Leaf-Cake’ zu horrenden US$ 8 erwarb.
    Adjustments.jpg

    Die Preise in Chile sind mehr als frech !

    Wir picknickten mit Blick aufs Wasser,
    Adjustments.jpg

    der Leaf-Cake’ war grauenvoll, einfach süsse Kondensmilch und Nüsse zwischen eine Art ungesüßten Cracker gestrichen und etwas Baiser darauf verteilt, und zurück zur Estancia.
    Geändert von HON/UA (14.01.2020 um 22:17 Uhr)
    Oban, Exploris, mueller und 38 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #615
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard Auf ein Neues !!! Wintersaison 2019/20

    Dienstag, 14.01.2020; Teil 2

    Wir wollten eigentlich ein bisschen am Wasser entlanglaufen - aber das schlechte Wetter vom Park hatte uns eingeholt, es wurde richtig kalt, sehr windig und es fing an in Strömen zu regnen.
    Adjustments.jpg

    So setzten wir uns als die einzigen Gäste der Estancia in den Aufenthaltsraum, ließen uns ein Feuer anzünden und machten uns einen heißen Tee.
    Adjustments.jpg

    Würde ich den Torres del Paine NP nochmals besuchen, ich würde anders planen:
    Früh morgens Flug von SCL nach Puerto Natales, am Flughafen einen Pick-Up-Truck mieten (nur die haben richtige Geländereifen mit viel Profil) und auf in den Park über den Eingang am Serrano River, am Nachmittag Largo Grey mit Lookout Trail, Übernachtung im Rio Serrano Hotel (denn nur für Hotelgäste ist die Reifenreparatur garantiert), am nächsten Morgen in den Park zum Salto Grande mit Fußmarsch zum Lookout und weiter bis zum Lago Azul, dann über einen Ostzugang den Park verlassen und zurück nach Puerto Natales.

    Wir hätten stundenlang vor dem riesigen Fenster sitzen können, um das beeindruckende Panorama zu betrachten. Das Wetter änderte gefühlt alle 10 Minuten, einmal Regen, dann wieder Sonne und heftiger Wind. Kleinere Vögel kamen gegen diese steife Brise nicht an, konnten nur noch in Windrichtung fliegen, egal wie sie sich anstrengten,

    Irgendwann war das Feuer im Kamin heruntergebrannt, wir verspürten Hunger. So setzten wir uns gegen halb acht ins Auto, fuhren in die Stadt. Das empfohlene Restaurant Aldea hatte dauerhaft geschlossen und so fuhren wir zu unserer zweiten Wahl, dem äußerst interessant gemachten Restaurant ‘Santolla’.
    Adjustments.jpg

    Wir warteten im nebenan gelegenen Hotel bis ein Tisch frei wurde, nahmen dann an unserem 2-er Tisch Platz.
    Adjustments.jpg

    Mit der Speisekarte kam leckeres, hausgemachtes Brot, ein Dip mit King-Crab und einer aus Tomaten, Zwiebeln und verschiedenen Kräutern.
    Adjustments.jpg

    Sehr lecker, wir hofften dass es so weitergeht.

    Es folgten zwei Tapas mit Jacobsmuscheln, einmal gratiniert, einmal scharf.
    Adjustments.jpg

    Nach dem Essen im Park war dies ein kulinarischer Hochgenuss. Wieso man 80 Kilometer weiter nicht so ein Essen servieren kann erschloss sich uns nicht.

    Als Hauptgericht King-Crab in einer cremigen Sauce
    Adjustments.jpg

    und Conger, eine Aalart, zum Glück nicht so fettig wie normaler Aal, mit Kartoffelgratin.
    Adjustments.jpg

    Sehr, sehr gut !

    Wir unterhielten uns ausgiebig mit unserem Tischnachbarn, einem Chilenen, der mit seinem Schwiegervater auf einer einwöchigen Tour war, bezahlten die Rechnung und fuhren um 22 Uhr, draußen noch taghell,
    Adjustments.jpg

    zurück zur Estancia.
    Geändert von HON/UA (15.01.2020 um 03:12 Uhr)
    Oban, Exploris, mueller und 47 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #616
    Aktives Mitglied Avatar von ahasia
    Registriert seit
    13.05.2011
    Ort
    HAM
    Beiträge
    243

    Standard

    Das hört sich irgendwie etwas holprig an im Moment. So wie die Schotterpiste

    Aber ich kann das sehr gut nachvollziehen , da wir letztes Jahr auch in der Region unterwegs waren (allerdings auf der argentinischen Seite)
    Selbstverständlich auch mit Plattfuß...direkt am Parkeingang vom Perito Moreno Gletscher

    Weiterhin gute Reise ! Und immer genug Luft in den Reifen
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  17. #617
    GFX
    GFX ist offline
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GFX
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    619

    Standard

    tolle Bilder. Danke
    HON/UA und abundzu sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #618
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.470

    Standard

    Wie macht ihr das mit dem Waschen bei einer so langen Reise? Oder habt ihr soviel Klamotten und Gepäck für die komplette Reise dabei?
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #619
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Zitat Zitat von ChristianW Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das mit dem Waschen bei einer so langen Reise? Oder habt ihr soviel Klamotten und Gepäck für die komplette Reise dabei?
    Bei unseren Freunden im Haus in Brasilien haben wir nochmal alles gewaschen - aber sonst haben wir genügend dabei. Brauchen hier ja auch andere Kleidung als in Brasilien. Insgesamt 3 Gepäckstücke mit je 23 kg, dazu zwei Bordgepäcktrolleys.
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #620
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Mittwoch, 15.01.2020; Teil 1

    Das Bett war traumhaft weich, im Zimmer, wie auch im Badezimmer, war es wohlig warm - so beginnt ein Morgen gleich viel positiver.

    Nur das Frühstück, immerhin zu US$ 12.50/Person war eine Katastrophe... für jeden ein aufgebackenes Brötchen, etwas Kochschinken und Käseaufschnitt, Industriemarmelade, Orangensaft aus der Packung und gefärbtes Wasser (sprich ‘Kaffee’). Aber dies passte zum ganzen Verhalten des angestellten Managers, nach seiner Auskunft ein Künstler, der nach seinen Erzählungen nichts mehr hasst als Chile. Genau so eine Person kann ein wirklich hübsch gemachtes Gästehaus völlig verderben.

    Gegen 10:30 schleppten wir unser Gepäck ins Auto während der Manager uns dabei zusah, fuhren ins nahegelegenen Hotel Singular Patagonia (Mitglied bei LHW),
    Adjustments.jpg

    wo wir uns das Museum der historischen Technik anschauen wollten.

    Das Hotel Singular ist in einer alten Meatpacking-Fabrik untergebracht, welche unter Denkmalschutz steht.

    Wir gingen zum Empfang, uns wurde mitgeteilt, dass wir entweder US$ 6.50/Person Eintritt oder im Anschluss an den Museumsbesuch etwas an der Bar trinken könnten. Da der Kaffee zum Frühstück so schlecht war entschieden wir uns für letztere Option.

    Wir liefen die Treppen nach unten zum Hauptkomplex, bewunderten den historischen Aufzug.
    Adjustments.jpg

    Unten bogen wir in den Maschinenraum ab,
    Adjustments.jpg

    in welchem unter anderem dampfgetriebene Pumpen standen,
    Adjustments.jpg

    welche Kältemittel durch das Kühlhaus pumpten, aber auch weitere dampfgetriebene Anlagen zur Stromerzeugung (220 V) für Fabrik, Pier und die Stadt, in welcher die Arbeiter wohnten.
    Adjustments.jpg

    Wir gingen nach draußen, uns fegte fast der Wind weg. In Verbindung mit nur 8 Grad war es nicht besonders einladend. Kurz in Richtung Pier,
    Adjustments.jpg

    über welchen früher kleine Dampflokomotive das gefrorene Fleisch zu den Kühlschiffen brachten, welche das Fleisch nach Europa, meist England, transportierten.

    Der Ausblick, traumhaft ! Mir persönlich gefiel es hier besser als im Park, ich hatte mehr das Gefühl fast am südlichen Ende der Welt zu sein.

    Weiter ging es ins riesige ehemalige Schlachthaus,
    Adjustments.jpg

    in welchem auch eine der restaurierten Dampfloks steht. Wir gingen nach oben, betrachteten die Fotos aus der Zeit als die Fabrik in Betrieb war und bewunderten das Panorama.
    Adjustments.jpg

    Von hier nach unten in den eindrucksvollen Barbereich
    Adjustments.jpg

    mit Feuer im offenen Kamin und angeschlossenem Restaurant, wo wir Platz nahmen, Cappuccino und heiße Schokolade bestellten. Nicht nur waren die Heißgetränke sehr gut, sie waren mit US$ 10 auch noch günstiger als der Eintritt für 2 Personen.

    Die Hotelzimmer sind übrigens im Bereich des ehemaligen Kühlhauses untergebracht.
    Adjustments.jpg

    Ob ich allerdings US$ 650/Nacht inklusive Frühstück dafür ausgeben würde ist eine andere Frage. Sicher ist das Hotel einmalig, aber auch etwas unpersönlich und es war zudem überall ziemlich kalt.

    Nach oben nahmen wir diesmal den historischen Aufzug, wieder mit tollem Ausblick auf die Umgebung.

    An einer Tankstelle füllten wir Benzin auf, denn die nächsten 220 Kilometer gab es keine weitere Möglichkeit.

    Im Gegensatz zum Hinweg war es heute extrem windig, Valentyna war die ganze Zeit am lenken, um das Auto auf der asphaltierten Straße zu halten. Obwohl sie die maximal erlaubten 100 km/h fuhr wurden wir öfters von riesigen Sattelschleppern überholt, was schon teilweise etwas furchteinflössend war.

    Die weiten Grasflächen waren durch den starken Wind dauernd in Bewegung, erinnerte an ein Meer, über das ein Meer peitscht.
    Exploris, mueller, Chaosmax und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 31 von 33 ErsteErste ... 21 29 30 31 32 33 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •