Ergebnis 1 bis 7 von 7
Übersicht der abgegebenen Danke66x Danke
  • 62 Beitrag von flo.e
  • 2 Beitrag von hollaho
  • 1 Beitrag von Reyhan
  • 1 Beitrag von flo.e

Thema: Kurztrip nach Jeddah

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.06.2009
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    485

    Standard Kurztrip nach Jeddah

    ANZEIGE
    Das Königreich Saudi-Arabien (KSA) war lange Zeit für Touristen schwierig zu besuchen. Ohne eine geschäftliche Einladung oder aus religiösen Gründen hatten man praktisch keine Chance, das Land zu betreten. Nach einer kurzen Ausnahmeregelung für eine Formula-E Veranstaltung vor etwa 1,5 Jahren öffnete sich KSA schließlich mit einem großen Knall im 3. Quartal 2019 für Touristen. Unzählige Social-Media-Leute wurden eingeflogen, um mit glänzenden Fotos für das Land zu werben.

    Nicht beeindruckt von den sozialen Medien, sondern eher von der Neugier auf ein Land, das nicht nur nicht vom Tourismus abhängig ist, sondern ihn aktiv verhindert hat, habe ich die Gelegenheit zu einem Besuch ergriffen. KSA ist ein Land, das im Ausland nicht unbedingt einen guten Ruf genießt. Der größte Teil der öffentlichen Wahrnehmung (zumindest in Europa) wird von Themen wie Menschenrechtsfragen, der Abhängigkeit vom Öl, der Ungleichheit der Geschlechter und der militärischen Intervention in der Region bestimmt. Während die Saudis frei ins Ausland reisen können, ist die Interaktion in Europa selten und im Allgemeinen von Skepsis geprägt.

    Die Beantragung eines Visums war sehr unkompliziert. Online-Antrag ausfüllen, Gebühr bezahlen und schon kann es losgehen. Die einzige Herausforderung bestand darin, dass das erforderliche Foto 200 x 200 Pixel groß sein musste. Nicht 198 x 202 Pixel. Ich wurde innerhalb einer Stunde genehmigt. Der Check-in-Agent schien vorher nicht viele Touristenvisa gesehen zu haben, aber nach ein bisschen Tippen durfte ich an Bord gehen.

    Ich hatte Saudia MUC-JED gebucht. Für einen fairen Betrag via PlusGrade noch ein C Upgrade gezogen. Die C lohnt sich auf dem 5h Flug selbst im A320 da Saudia (nur 111 Plätze!) Lie-Flat installiert hat.










    "Signature Drink" Bellini with fresh apricot juice and sparkling water ist einfach ein San Pellegrino Zuckergesöff











    Ich kam im glänzenden neuen Terminal 1 in Jeddah an. Der Flughafen öffnet phasenweise und ist wirklich schön. Ich fand es interessant, dass ausnahmslos alle Einwanderungsbeamten weiblich waren. Es wurden keine Fragen gestellt, und ich wurde in das Land gestempelt, begleitet von einem freundlichen "Welcome to Saudi".





    Das neue Terminal 1; sehr beeindruckend und wie Tag und Nacht zum alten North Terminal.







    Jeddah ist das Handelszentrum der KSA und die zweitgrößte Stadt mit rund vier Millionen Einwohnern. Aufgrund ihrer Lage am Roten Meer und der Nähe zur heiligen Stadt Mekka kann sie auf eine jahrhundertelange Geschichte mit Händlern und Pilgern zurückblicken. Sie gilt als eine der aufgeschlosseneren Städte des Königreichs.



    Internationales Fast Food ist überall in Jeddah

    Was ich bei der Suche nach einer Unterkunft schnell gelernt habe, war, wie riesig die Stadt ist. Zumindest für meine Verhältnisse konnte ich kein "Stadtzentrum" erkennen (abgesehen vom historischen Stadtzentrum). Und mich am öffentlichen Verkehrsnetz zu orientieren, kam nicht in Frage, weil... es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Die Stadt mit vier Millionen Einwohnern scheint insgesamt neun Buslinien zu haben. Also ja, man braucht ein Auto oder man verlässt sich auf Ride-Hailing-Apps (was ich getan habe).


    Aufgrund der Lage von Jeddah am Roten Meer verfügt die Stadt über eine weitläufige Strandstraße. Sowohl morgens als auch abends fahren die Einheimischen gerne mit dem Fahrrad, gehen zu Fuß oder hängen in den unzähligen Cafés oder Restaurants herum. Ich hatte auch den Eindruck, dass man in dieser Gegend sein Auto oder Motorrad sehen oder gesehen werden und zeigen kann. Insgesamt würde ich sagen, dass etwa jedes fünfte Auto von einer Frau gefahren wurde. Die Stadt hat bei der Entwicklung dieses Stadtteils gute Arbeit geleistet.




    Jeddah Waterfront



    Der Höhepunkt von Jeddah aus touristischer Sicht ist höchstwahrscheinlich "Al-Balad" ("die Stadt"), das historische Zentrum der Stadt. Al-Balad wurde 2014 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und war nach dem Beginn des Ölbooms etwas verlassen und vernachlässigt worden. Die Saudis zogen in andere Stadtteile mit breiteren Straßen für größere Autos. Langsam werden die verfallenen Häuser renoviert und als Touristenattraktion hergerichtet.


    Baab Makkah; Stadttor Richtung Mekkah.


    Das ziellose Schlendern durch die Gassen ist faszinierend und erinnert an eine völlig andere Zeit als die heutige ölgetriebene saudische Wirtschaft.















    Tatsächlich ist Al-Balad so pittoresk, dass es bereits einen großen Teil der Mitarbeiter von Instagram angezogen hat. Mit "fairer Anteil" meine ich, dass ich drei europäische Damen getroffen habe, die ausgiebig für das "Gram" posierten.



    Al-Ma'amar-Moschee






    Ich fuhr in Richtung Sharafiyah, Jeddahs Kleinindien, weiter. In einem pakistanischen Restaurant bekam ich zwar hervorragendes Chicken Biryani, aber ansonsten war die Gegend nicht allzu aufregend. Vielleicht war ich einfach zur falschen Zeit dort.





    Sharafiyah, Jeddahs Klein-Indien

    Obwohl es ein sehr kurzer Aufenthalt im Königreich war, war es interessant, einen Eindruck aus erster Hand zu bekommen. Ich habe die saudische Bevölkerung als sehr freundlich kennen gelernt. Im Gegensatz zu meinen Erfahrungen in anderen Golfstaaten waren alle Taxifahrer Einheimische. Alle erkundigten sich nach meiner Herkunft und hießen mich in ihrem Land willkommen.


    Westliche Marken in einem der unzähligen Einkaufszentren
    Aber das Land ist noch weit davon entfernt, ein touristischer Hotspot zu werden, zumindest

    Das Departure Board gab einige exotische Destinationen her:



    Mit Turkish Airlines ging es dann via IST wieder zurück.


    Viele Widebodies auf dem Tarmac.
    Geändert von flo.e (26.01.2020 um 17:12 Uhr) Grund: Ein Foto vergessen
    chris-99, Tirreg, rorschi und 59 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2016
    Beiträge
    250

    Standard

    Nach einer kurzen Ausnahmeregelung für eine Formula-E Veranstaltung vor etwa 1,5 Jahren öffnete sich KSA schließlich mit einem großen Knall im 3. Quartal 2019 für Touristen. Unzählige Social-Media-Leute wurden eingeflogen, um mit glänzenden Fotos für das Land zu werben.
    Immer interessant solche Berichte. Danke.

    Kurz vor dem Termin hatte ich da mal mit einem Kollegen drüber gesprochen, der aus beruflichen Gründen schon seit Jahren regelmäßig (also nicht Jeddah, sondern zu den Firmenkunden sonst wo in Saudiarabien) immer so einige Tage hin muß. Und meinte auch, daß er da ja einen exklusiven Zugang mit mehrjährigen Businessvisum hat.

    Seine Version über das Land war deutlich nüchterner. Er reist da immer so schnell wie möglich ab, wenn der Job erledigt ist, weil es in dem Land praktisch keine touristische Infrastruktur hat und es auch wenig interessante Dinge generell da gibt. Ich geb es wieder, wie ich es gehört habe: "Da gibts auch sonst nix Interessantes, ohne den Auftrag würde ich da nicht reisen.". Off-the-beaten-track finde ich grundsätzlich schon interessant, deshalb hatte ich gefragt. Aber mit der touristischen Erschließung, das kann wohl noch was dauern, bis das ein Touristenmagnet wird...
    abundzu und Aviatar sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    30.09.2017
    Ort
    FMO
    Beiträge
    65

    Standard

    ...mein + 1 muss recht wahrscheinlich dieses Jahr dort hin. Nicht nach Jeddah, sondern " den Ort wissen wir noch nicht genau".Da er keinen deutschen Pass hat, ist es für uns immer wieder interessant zu lesen wie sich der Ablauf im Hinblick auf das jeweilige Visum darstellt.

    Danke dafür, aber auch für die Einblicke.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    3.973

    Standard

    Zitat Zitat von flo.e Beitrag anzeigen
    Die Beantragung eines Visums war sehr unkompliziert. Online-Antrag ausfüllen, Gebühr bezahlen und schon kann es losgehen. Die einzige Herausforderung bestand darin, dass das erforderliche Foto 200 x 200 Pixel groß sein musste. Nicht 198 x 202 Pixel. Ich
    Wo bekommt man denn 200x200 Pixel Fotos oder wie mit welchen Tool erstellt man die aus bestehenden Fotos ?

  5. #5
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    30.09.2017
    Ort
    FMO
    Beiträge
    65

    Standard

    ...ich habe auch sofort geguckt :

    https://de.visafoto.com
    airhansa123 sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.06.2009
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    485

    Standard

    Zitat Zitat von airhansa123 Beitrag anzeigen
    Wo bekommt man denn 200x200 Pixel Fotos oder wie mit welchen Tool erstellt man die aus bestehenden Fotos ?
    Ich habe es mit https://www.photopea.com/ zugeschnitten. Aber zugegebenermassen nicht sehr einfach.
    airhansa123 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    03.12.2017
    Ort
    CGN/DTM/DUS
    Beiträge
    9

    Standard

    Das mit dem Foto kann so geloest werden:
    Programm: Paint.NET
    neue Vorlage
    200x200 Pixel auswaehlen
    Bild rein kopieren
    zurechtziehen bis das Gesicht mittig ist
    speichern

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •