Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 39

Thema: Schweden: von Stockholm nach Kiruna

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard Schweden: von Stockholm nach Kiruna [LIVE]

    ANZEIGE
    Nachdem wir eigentlich schon sehr kurzfristig 14 Tage in Island gebucht hatten, hat Island ja entschieden, jeden Einreisenden bis zu 7 Tage in Quarantäne zu schicken. Kurz überlegt, ob wir einfach von da aus arbeiten und ein paar Tage früher fliegen, aber die Hotels mit entsprechender Ausstattung waren mit über 150 Euro am Tag zu teuer für diesen Spaß. Also den Flug in den Mai 21 umgebucht und dann überlegt, was wir machen können. Das einzige Land, das die Grenzen nie zu hatte (während der Pandemie) war Schweden. Nun gut, beruflich war ich vor der Pandemie mindestens 1-2 mal pro Monat in Stockholm. Warum eigentlich nicht.

    Dieses Mal auf Meilen gebucht: 10.9.20 HAM-ARN mit SAS und zurück 24.9. KRN-ARN-HAM. Dazu gibt es ein SUV mit 4x4 zur Einwegmiete von Europcar. Bald geht es los.
    Geändert von chrini1 (15.09.2020 um 18:15 Uhr)
    Mr. Hard, tosc, Hoteltraum und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.928

    Standard

    gute Reise
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MFox
    Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    368

    Standard

    Sehr cool, freue mich schon auf den Bericht.

    Hatten auch für Ende September zwei Wochen Island (als Ersatzreise für Washington, Kalifornien und Oregon) gebucht, ist aber genauso wie bei euch unmöglich geworden. Und werden jetzt Ende September statt Island ebenfalls in Schweden (Umea) landen und dort ein Wohnmobil anmieten und die Gegend unsicher erkunden.

    Im Januar waren wir für ein langes Wochenende in Kiruna und Abisko. Zumindest im Winter absolut zu empfehlen. Die Schneemobiltour die wir damals gemacht haben, wird aber vermutlich für euch noch keine Option sein können. Mal sehen ob ich mal einen Reisebericht zusammenzimmere.

    Habt ihr spezielle Schwerpunkte?

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.928

    Standard

    Falls du sie noch nicht kennen solltest, mach die Besichtigungstour in der Miene. Ich fand es sehr interessant

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Heute früh ging es dann los. Erster Schreck des Tages, der Taxifahrer kommt zu spät. Egal, genug Zeit eingeplant. Am Airport wird das Gepäck dann in den Automaten geworfen und ab geht es in die Siko. 30 Minuten Wartezeit. Beide Fastlanes zu. Wenigstens gibt es in der Lounge noch einen Cappuccino, bevor es mit 24 anderen Gästen in den CRJ von SAS gen ARN geht.



    In ARN herrscht bestes Wetter. Unser Mietwagen ist ein fast neuer Skoda Kodiaq-Lappland kann kommen.

    Zunächst geht es jedoch auf die E4 nach Norden. In Gävle wird eingekauft und auch das Bier gebunkert.

    Im Naturkompaniet werden wir schon erwartet und holen das Gas sowie Trekkingessen ab.


    Noch ein paar Kilometer nach Norden, dann haben wir unseren Spot für heute Abend erreicht. Wir schlagen das Zelt auf, kochen Chili und machen Feuer.

    Exploris, ChrischMue, wurstpeter und 25 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Batman
    Registriert seit
    18.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.549

    Standard Schweden: von Stockholm nach Kiruna

    Ich lese gerne mit und bewundere das Zelten .

    Ich glaube ich hab das letzte mal vor 25 Jahren gezeltet. Ich verstehe warum man es macht, aber komme wohl selber über Glamping in diesem Leben nicht mehr hinaus .
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.10.2009
    Ort
    TXL
    Beiträge
    1.476

    Standard

    Ich bin sehr gespannt auf deinen Trip, hab vor 10 Jahren mal einen Winter in Umea verbracht. Ich vermisse (Nord)-Schweden ja schon...

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Die Nacht im Zelt war echt gut. Die teuren Schlafsäcke zahlen sich mal wieder aus. Nach einem heißen Tee geht es auf die E4 nach Norden. Nach ca 3,5 Stunden Fahrt erreichen wir den Skuleskogen Nationpark, satteln die Rucksäcke und laufen den Weg zur Crevice.
    Unterwegs kommen wir an den bekannten Steinseen vorbei.




    Nach einem harten Abstieg erreichten wir die Halbinsel Tärnättholmarna und suchen uns ein schönes Plätzchen für die Nacht.


    Am Feuer gibt es dann das einzig wahre Trekkingessen aus Norwegen.

    Das Bad in der Ostsee fällt aufgrund der Kälte leider aus.
    Exploris, wurstpeter, flyglobal und 20 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Heute Nacht zog ein heftiges Regenband durch, aber morgens kam dann gleich die Sonne raus. Erst einmal Feuer machen, Tee kochen und dann frühstücken.

    Ganz gemächlich geht es dann ca 6 km an der Küste entlang zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.







    Die Wanderung führ durch einen tollen Nebelwald. Gegen Mittag erreichen wir den Parkplatz und fahren nach Örnsköldsvik. Einer der Orte, die die meisten Touristen links liegen lassen. Für mich hat sie jedoch eine Bedeutung, so wurde das Unternehmen für das ich arbeite hier gegründet und wir betreiben weiterhin mehrere Standorte hier.



    Eine Besonderheit der Stadt ist die Skisprungschanze, die von der Bahnstrecke gekreuzt wird.

    Wir checken im Elite Plaza direkt am Hafen ein, gehen erst mal Bier im Bolaget holen und dann eine Pizza im Saltmagasinet.


    Unser Blick aus dem 14. OG. Hier ist auch die Sauna mit Blick auf den Hafen, die wir uns auch gönnen.

    Morgen treffen wir uns mit Kollegen/Freunden.
    flyglobal, flykai, concordeuser und 13 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Die Nacht im Hotel war laut, da Jugendliche nachts vor dem Hotel Party feierten. Das Frühstücksbüffet war Corona-bedingt ausgedünnt, aber Abstand hielt fast keiner.

    Meine Kollegen sammelten uns ein und wir fuhren nach Gullvik, wo wir zu einer Wanderung aufbrachen. Ein wunderschöner Wald mit vielen Beeren. Oben gab es es ein Picknick.




    Im Anschluss daran fuhren wir alleine zum Leuchtturm Skappsholmen.




    Es ging zurück ins Hotel und dann zu Fuß zum Abendessen ins Restaurant Linnea och Peter-zwei Starköche, die hervorragende Lokale Küche bieten.


    Sour Creme Suppe mit Topinambur und Brokkoli Blüten

    Filet vom Elch

    Brownie mit Apfelsorbet, Blaubeerekompott und Vanille.
    Exploris, flyglobal, nanook00 und 13 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Montag, 14.9.2020

    Heute steht ein Fahrtag auf dem Programm. Unser Plan ist es, von Övik an der Ostküste bis zur Wilderness Road an der norwegischen Grenze bei Strömsund zu fahren. Meine Kollegen hatten mich vorgewarnt: Es sind ca. 300 Kilometer Wald - und so hatten sie auch Recht. Außer Tannen und Wasser ist nicht viel zu sehen. Verkehr ist auf der 342 auch fast keiner. Über eine Stunde begegnet mir kein Fahrzeug. Wir stoppen ein paar mal zum Fotografieren, aber das ist auch die einzige Abwechslung vor Strömsund.

    Anhang 142023

    Interessant wird es, als wir an einer Brücke ankommen, die über einen breiten Fluss ohne Wasser führt. Ein Schild weist uns darauf hin, dass der Fluss jederzeit ohne Vorwarnung geflutet werden kann. Es handelt sich also um ein einen ca. 10 km langen Abfluss eines Wasserkraftwerkes. Der Fluss wirkt so aber sehr skuril.

    Anhang 142024

    Wir machen einen Zwischenstopp an der Kirche von Älansa. Hier steht in einem kleinen Ort, der nur wenige Einwohner hat, eine imposante Holzkirche. Leider ist diese aufgrund von Corona geschlossen, so bleibt also nur der Blick von draußen. Die Lage am See ist sehr idyllisch.

    Anhang 142025

    Wir erreichen schließlich Strömsund. Hier soll das wirtschaftliche Zentrum der Region sein. Es wirkt wie Deutschland im Lockdown. Total tote Hose. Im örtlichen Supermarkt decken wir uns mit neuen Proviant ein und essen ein Brötchen zu Mittag. Von hier starten wir auf den Vildmarkswägen / Wilderness Road. Wir beschließen heute noch bis zum Wasserfall Hällingsafallet zu fahren. Hier sind wir fast ganz alleine. Der Wasserfall ist wirklich imposant. Bis zu vier Regenbogen stehen direkt über dem Canyon.

    DSC07065.jpg
    DSC07071.jpg

    Hier treffen wir zwei Personen, die wir von Instagram kennen. Lustig. Wer selbst sehen mag: Belzebus.

    Kurz hinter Gädede schlagen wir unser Zelt direkt am Ufer des Sees auf. Leider geht ein kalter Wind, aber das Auto wird taktisch geparkt. Ein Feuer wärmt uns sehr schnell. Wir beobachten drei Deutsche mit einem Hymer Mobil, die sich im Sand festfahren. Wie gut dass wir einen SUV mit Allrad fahren.
    DSC07080.jpg

    DSC07088.jpg
    Exploris, flyglobal, delpiero223 und 9 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.928

    Standard

    Hi ich beneide euch ja um die tolle Reise, also danke für den Bericht

    Wenn ihr in Kiruna seid, dann fahrt doch mal kurz die 12 km nördlich nach Kurravaara, wenn ihr mögt (Richtung Norden finnische Grenze), ein Ort am See mit 57 Einwohners

    Habe mich dort in gut drei Wochen für mehrere Nächte in dem Aurora Camp einquartiert. Wie sieht es dort aus??
    Viel Spaß auf eurer Tour
    Geändert von concordeuser (16.09.2020 um 07:02 Uhr)

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Zitat Zitat von concordeuser Beitrag anzeigen
    Hi ich beneide euch ja um die tolle Reise, also danke für den Bericht

    Wenn ihr in Kiruna seid, dann fahrt doch mal kurz die 12 km nördlich nach Kurravaara, wenn ihr mögt (Richtung Norden finnische Grenze), ein Ort am See mit 57 Einwohners

    Habe mich dort in gut drei Wochen für mehrere Nächte in der Aurora Camp einquartiert. Wie sieht es dort aus??
    Viel Spaß auf eurer Tour
    Danke für den Tipp. Genau dort haben wir für die letzten beiden Nächte auch gebucht!

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Dienstag, 15.09.2020

    #Chasingwaterfalls

    Das ist unser heutiges Motto. Um kurz nach sechs treibt uns der Hunger aus dem Zelt. Ich mache Pancakes mit frischen Lingonberries aus dem Wald. Eine Wohlttat. Leider ist es sehr bedeckt und es sieht nach Regen aus. Wir fahren zunächst Richtung Norden weiter auf der Wilderness Road bis zum Wasserfall Brakkfallet. Hier geht es einen sehr matschigen Weg hinauf bis zum unteren Brakkfallet. Wir machen Fotos, bevor wir aufbrechen und die 140 Höhenmeter zum oberen Brakkfallet hinaufsteigen. Der Weg ist wirklich in schlechtem Zustand und nicht ungefährlich. Leider lohnt es sich nicht so sehr, da man an den Fall nicht wirklich herankommt. Der Hang ist mir zu rutschig, um da hinunterzusteigen.

    DSC07116.jpg

    Es geht also weiter im leichten Regen zum Gaustfallet. Auf dem Weg kommt zum ersten Mal die Sonne heraus - die Herbstfarben leuchten so schön.

    DSC07134.jpg

    DSC07145.jpg
    DSC07149.jpg
    DSC07156.jpg

    Nach einer Pause und vielen Fotos fahren wir weiter zum Stekenjokk, dem Pass auf 876m Höhe über NN. Hier scheint nun die Sonne und wir können die Aussicht genießen. Auf den Bergen liegt noch der Schnee aus dem letzten Winter. Hier lagen um die 4m im Winter 2019/2020. Die Straße ist daher auch ab 15.10. für 8 Monate gesperrt.

    DSC07167-Pano.jpg

    Am Pass sehen wir dann auch endlich die ersten Rentiere. Meine Frau konnte gar nicht lange genug darauf warten.

    DSC07192.jpg

    DSC07202.jpg

    Leider ist der Pass nicht so schön anzusehen. Von 1973 bis 1988 wurde hier Erz abgebaut und die Spuren der Vergangenheit sind in der Tundra deutlich zu sehen. Auf der anderen Seite geht es wieder hinab und wir fahren im herrlichen Sonnenschein am See entlang bis nach Saxnäs. Hier checken wir in der Mountain Lodge ein, da für heute Nacht heftiger Regen angekündigt ist - auch Mittwoch soll es den ganzen Tag regnen.

    Wir machen noch einen kleinen Ausflug zum Trappstegforsen - einem wirklich sehr sehenswerten Wasserfall.

    DSC07266-Pano.jpg

    DSC07261.jpg

    Auf dem Rückweg zur Mountainlodge sehen wir dann noch eine riesige Herde Rentiere - sie wurden wohl aus den Bergen ins Tal hinabgetrieben.
    Geändert von chrini1 (15.09.2020 um 20:10 Uhr)
    Exploris, wurstpeter, Bilbo und 15 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    139

    Standard

    Danke für die tollen Bilder und Infos. Ich habe mal alle Orte u. Sehenswürdigkeiten rausgeschrieben und werde mal kartenmäßig usw. alles checken. Ich glaube, daß das genau das wäre,
    was eine mögliche Reise in diesen Zeiten machbar ist. Island, Färoer und auch finnisch Lappland hatten wir wg. den Einreiseproblemen mittlerweile abgehakt.
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von shauri
    Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    777

    Standard

    Schweden statt Island... irgendwie hab ich ein Déjà-vue ... und fühle mich bestätigt, dass es nächstes Mal für uns auch ruhig noch weiter nach Norden gehen darf. Nur die Sache mit dem Zelten...
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Kein Viel- aber Gern-Flieger und Nerd.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2012
    Beiträge
    3.492

    Standard

    Zitat Zitat von shauri Beitrag anzeigen
    Schweden statt Island... irgendwie hab ich ein Déjà-vue ... und fühle mich bestätigt, dass es nächstes Mal für uns auch ruhig noch weiter nach Norden gehen darf. Nur die Sache mit dem Zelten...
    Ähnliche Touren gehen auch mit Hotels, Fewos und Pensionen anstatt im Zelt. Ich habe vor 2 Jahren die Route von Lulea bis Stockholm in südliche Richtung bereist.
    Vor 3 Jahren von Kiruna bis zum Nordkapp, alles ganz ohne Zelt.
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.758

    Standard

    Zitat Zitat von CGNFlyer Beitrag anzeigen
    Ähnliche Touren gehen auch mit Hotels, Fewos und Pensionen anstatt im Zelt.
    Ein Reisen ohne Zelt ist möglich, aber sinnlos.

    Auf jeden Fall danke an den OP fürs Mitnehmen. Ich war bislang immer nur beruflich kurz in Kiruna (bzw. den Wäldern östlich davon), aber so ein Zelt-Roadtrip quer durch Schweden steht definitiv noch auf der Liste, wenn Reisen mal wieder problemloser möglich sein sollte.
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von shauri
    Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    777

    Standard

    Zitat Zitat von CGNFlyer Beitrag anzeigen
    Ähnliche Touren gehen auch mit Hotels, Fewos und Pensionen anstatt im Zelt. Ich habe vor 2 Jahren die Route von Lulea bis Stockholm in südliche Richtung bereist.
    Vor 3 Jahren von Kiruna bis zum Nordkapp, alles ganz ohne Zelt.
    Ich weiss, waren gerade ganz ohne Zelt in Schweden unterwegs
    chrini1 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Kein Viel- aber Gern-Flieger und Nerd.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    HAM
    Beiträge
    4.136

    Standard

    Mittwoch, 16.9.2020

    Heute Nacht ist wie erwartet ein heftiges Regengebiet durchgezogen. Wir sind durch die Übernachtung in der Hütte trocken geblieben , obwohl die Unterkunft sehr einfach war. Dank Corona hatten wir das ganze Haus für uns.


    Heute war als Fahrtag geplant. Wir verlegen nach Jokkmokk in Lappland. Es regnet den ganzen Tag bis ca 50 km vor dem Ziel, daher gibt es heute nicht viele Bilder.
    Wir mussten leider feststellen, dass im Norden des Landes der Anteil der nicht asphaltierten Straßen deutlich abnimmt. So sah unser Auto nach wenigen Kilometern wie ein Rallye Fahrzeug aus.



    In Sorsele fanden wir eine kleine Bäckerei, die von einem Schweizer Paar betrieben wird. Hier gab es seit einer Woche den ersten Cappuccino sowie eine Zimtschnecke.

    Vor Jokkmokk kreuzen wir den nördlichen Polarkreis.

    Hier waren wir wieder ganz alleine.

    Kurz hinter Jokkmokk fanden wir einen schönen Platz für die Nacht. Das Feuer stellte sich als Herausforderung dar, da alles nass war.
    Exploris, flyglobal, concordeuser und 11 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •