Seite 3 von 16 ErsteErste 1 2 3 4 5 13 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 320

Thema: Tripreport Südostasien und Indien

  1. #41
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    10.189

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von HON/UA Beitrag anzeigen
    In Vietnam ist es schwierig die richtigen Plätze zu finden. Auch schrecken oft die Restaurants mit dem interessantesten Essen vom Äußeren ab, speziell in Hanoi's Altstadt.
    Ich war da mit einer jungen Studentin unterwegs, die mich im Bus aufgegabelt hatte. Es gab schon interessante Ecken, z.B. den Eisladen in den man mit seinem Moped reinfährt. Aber ansonsten fand ich das Essensangebot da am schlechtesten von allen asiatischen Ländern die ich bereist habe. Mag aber auch am Thai Basilikum liegen den ich absolut nicht mag sie aber überall reingemischt hatten.

  2. #42
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.223

    Standard Tripreport Südostasien und Indien

    Zitat Zitat von flyglobal Beitrag anzeigen
    Allgemein:
    Eine schlanke Dame muss wenn sie Hunger hat relativ schnell was zu Essen bekommen sonstgeht es ihr tatsächlich nicht so gut.
    Ist bei meiner schlanken J + 1, wenn auch andere Alterskategorie genauso, wie auch frühere Lebenserfahrung mit der schlanken Damenfraktion bestätigt hat.

    Vergleichbar mit dem Kinderruf im Auto; Ich muss Pippi! Da weiß der Erziehungsberechtigte, dass er besser schneller als später eine Raststätte anfährt.

    Gruß Flyglobal

    PS: Toller Tripreport - mitten aus dem Leben! Freue mich auf die nächsten Folgen.
    Gleiche Erfahrungen hier.

    Meine +1 ist auch eher schlanker Natur und hat seltsamerweise häufiger Hunger als ich. Und wenn der Jäger nichts schnell ranbringt, dann gibts dicke Luft!!!



    Übrigens, toller Reisebericht!!!
    the_jo und HON/UA sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #43
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    3.159

    Standard

    Zitat Zitat von travelben Beitrag anzeigen
    ....................
    Übrigens, toller Reisebericht!!!
    Absolut!
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #44
    Erfahrenes Mitglied Avatar von asahi
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Wismut Aue
    Beiträge
    2.606

    Standard

    Ich bin auch begeistert von dem wunderbaren Report und freue mich schon auf die Fortsetzungen.

    Die Mentalität der Philippinos ist auch anders als im restlichen SOA. Da haben die Spanier (und etwas die Amis) ihre spuren hinterlassen.
    Dennoch hatte ich mit dem Essen wenig Probleme.

    Auch war das Essen in Vietnam mit das Leckerste, was ich jemals hatte. So freue ich mich schon auf meinem Trip nächste Woche zum Onkel Ho.
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.
    2019 PEK-DXB-PRG-HAN-SIN-DPS-DOH-MUC-VCE-BUD-NUE-CDG-SGN-DAD
    2020 SGN-BKK-DXB-MUC-PRG-LPL-BGY-LHR-LCY

  5. #45
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Der heutige Tag stand im Zeichen des Sightseeings.

    Aber zuerst mussten wir uns mal stärken - vor allem meine +1. Also das Frühstück mit mehr Auswahl im Restaurant statt der Lounge eingenommen. Das Restaurant ist hell und freundlich - ganz im Gegensatz zum Sheraton Imperial. Auch die Auswahl ist grösser, beachtlich. So gibt es gleich einen ganzen separaten Raum für Süßes, Müsli Joghurt, Wraps...


    Hier ein kleiner Ausschnitt der Auswahl dieses Raums


    Zudem gibt es natürlich die üblichen Verdächtigen, Eierspeisen, frische Säfte, Käse


    und unseren all-time-favourite, die Nudelsuppenstation


    Was ich an den ganzen Eierstationen nicht verstehen kann ist, dass die Eier immer mit Öl zubereitet werden. Das schmeckt doch nicht. Also wie üblich erst eine Portion Butter besorgt und dem Eierkoch in die Hand gedrückt. Er bereitete dann für mich leckere Spiegeleier mit Chiliflakes zu während meine +1 sich an der Nudelsuppe (und anderem) verköstigte.

    Im Anschluss machten wir uns auf Chinatown und den Central Market zu besichtigen, laut Concierge sehenswerte Punkte in KL. Also ab zur Hochbahn, welche sich ca. 5 Minuten vom Hotel befindet. Das System ist einfach und vor allem auf Englisch erläutert. Man bekommt Plastikchips, welche man am Eingang auf den Scanner legt und nach der Fahrt am Ausgang einwirft. Das nenne ich umweltbewusst. Dann ca. 5 Minuten zu Fuss weiter zum Eingang von Chinatown,


    das eigentlich in 'Faketown' umbenannt werden müsste. An beiden Seiten reihen sich Food-Stalls (wir waren nach dem Frühstück allerdings nicht hungrig) und Fake-Shops auf, eigentlich wie in Patpong - nur eben bei Tage. Shopping fiel damit aus und wir machten uns in der Gluthitze weiter zum Central Market.

    Der Platz davor ist ganz nett


    und an der Strasse gibt es sogar noch einige typische Gebäude


    aber der Markt an sich ist eine herbe Enttäuschung, China-Schrott ohne Ende - eben für Touristen (wie uns).

    Zurück ging es dann per Taxi - in welchem leider die Klimaanlage kaum funktionierte. Also gab es Sauna als kostenlose Dreingabe zum Taxitarif (US$ 3). Wir waren dann auch relativ fertig und haben erstmal im Zimmer mit Klimaanlage entspannt bevor es um 17:30 in die Lounge ging.

    Diese ist wesentlich netter, grösser und heller als im Sheraton Imperial und scheint - im Gegensatz zum Rest des Hotels - auch mal renoviert worden zu sein.


    Zudem gibt es eine Bar, an welcher man sich Cocktails mixen lassen kann.


    Die Speisenauswahl war für eine Lounge sehr gut, nett präsentiert.


    Es gab 2 verschiedene Spring-Rolls (die mit Ente war lecker), mit Mozzarella überbackene Pilze, Seafood-Reis, geschmacksneutrale Fleischbällchen, 2 Salate, Feta in Gewürzöl, verschiedene Törtchen, Aufschnitt, Lachs und Käse (alle drei kannten wir schon vom Frühstücksbuffet), Obst und eine Sandwichstation.




    Nach 2 Stunden hatte meine +1 dann aber wieder Lust auf 'was leckeres' und wir benötigten eh noch Passbilder für unser Laos Visum. Also los in die gegenüberliegende Luxus-Shopping-Mall 'Pavillion'.


    Innen ist völlige Weihnachtsstimmung:


    Wenn wir so an den Auslagen der Geschäfte vorbeischlendern und die angebotene Winterware wie Mäntel, Stiefel etc. sehen, fragen wir uns immer 'wer kauft das hier bei 32 Grad'? Aber würde es keiner kaufen würde es ja nicht angeboten.

    Zum WESTIN muss man sagen, dass einem am zweiten Tag so einiges auffällt:
    - der Teppichboden ist arg abgelaufen, in den Korridoren wellt er sich schon
    - jeden Tag finden wir schwarze lange Haare im Badezimmer
    - in den Nichtraucheretagen stehen am Aufzug Aschenbecher. Seit gestern liegt darin schon eine ausgedrückte Kippe - und keiner der Angestellten bereinigt dies mal

    Soweit für den heutigen Tag.

    Weihnachtliche Grüße von uns und dem Nikolaus, wo immer ihr seid
    Geändert von HON/UA (15.12.2014 um 18:23 Uhr)
    trichter, FlyingFreak, simesime und 23 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #46
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Noch ein kleiner Nachtrag zum WESTIN, habe ja schon geschrieben, dass es nicht besonders sauber ist.

    Eben wollte wir ins Bett, zogen die Bettdecke zurück. Und schau schaut uns durch das Bettlaken etwas langes schwarzes entgegen. Also mal kurz das Laken weggezogen und wir fanden 5 lange schwarze Haare


    und Blut


    Jetzt ist gerade der Reinigungstrupp angerückt, der unser Zimmer putzt, das Bett neu bezieht, um 01:00 nachts.
    Geändert von HON/UA (08.12.2014 um 00:35 Uhr)

  7. #47
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Heute war unser letzter Tag im Zentrum von KL. Da wir wir Morgen früh um 05:30 am KLIA2 am Check-In sein müssen, werden wir heute Nacht am Flughafen übernachten.

    Aber erstmal zu den Eindrücken des Tages:

    Nach einem kleinen Frühstück (Spiegeleier mit viel Chili) haben wir erstmal Koffer gepackt und sonstige Kleinigkeiten erledigt. Dann hatte +1 natürlich Hunger. So checkten wir um 16:00 aus, gaben unsere Koffer zur Aufbewahrung im Hotel ab und gingen in die gegenüberliegende Mall in den 6. Stock in ein Chinesische Restaurant. Und wirklich, beim Betreten des Restaurants verließ man den Glamour der Mall und drang ins tiefste China ein. Chinesischer als das 'Grande Palace' kann ein Chinarestaurant nicht sein, Aquarien, runde Tische, riesige, kitschige Wandgemälde, kristallene Kronleuchter und der typische 'Charme', den genervte Chinesische Bedienungen verströmen.

    Die Speisekarte war auch typisch China, mit allerlei seltsamen Leckereien. Da es bis 16:30 noch Dim Sum gab, bestellte ich erstmal eine kleine Auswahl,


    inkl. unserer absoluten Lieblinge, Hühnerfüsse in Chilisauce.


    Ich werde nie das Gesicht meiner +1 vergessen, als ich ihr in China dieses Gericht vorsetzte. Aber ich bin da eisern: meckern darf man nur wenn man es probiert hat. Seit diesem Tag liebt sie Hühnerfüsse - aber nur in einer Chilisauce.

    Im Anschluss gab es noch eine Halbe Pekingente, wobei die Pfannküchlein viel zu dick waren.


    Das ganze Essen kam auf US$ 30, ein fairer Deal für das Gebotene.

    Anschliessend zurück ins Hotel und heute, obwohl wir die Tickets für den KLIA Ekspres schon hatten, per Hotellimo (waren zu faul für Taxi/KLIA Ekspres) zum Flughafenhotel. Die Fahrt per Auto dauert dann auch etwas länger, aber man erspart sich die ganze Lauferei und Kofferschlepperei.


    Das 'SAMA-SAMA' Hotel liegt direkt ein KLIA, ist über eine Brücke mit dem Terminal verbunden. Das Hotel bietet einen kostenlosen Buggy-Shuttle an. Allerdings müssen wir Morgen früh zum KLIA 2 Terminal. Aber auch dafür gibt es eine Lösung: per Hotelshuttle zu 5 Ringgit/Person (US$ 1.5) innerhalb von 10 - 15 Minuten.

    Das Hotelgebäude ist zwar älter, wurde aber gerade innen komplett renoviert.


    Die Lobby ist sehr nett, das Personal sehr freundlich.


    Eine gute Idee finde ich die Abflugtafeln in der Lobby.


    Ab in den 8. Stock (Crew-Floor) in unser Zimmer.


    Alles neu und - im Gegensatz zum WESTIN - sehr sauber.


    Dafür, dass ich das Hotelzimmer über booking.com für EUR 96 bekommen habe, ist es ganz nett. Inkl. free WiFi und netter Amenities


    Jetzt geht es noch kurz rüber ins Terminal, meiner +1 gelüstet es nach etwas Süßem, und denn werden wir uns früh aufs Ohr legen, um 04:00 geht der Wecker.
    Geändert von HON/UA (08.12.2014 um 12:31 Uhr)
    Chaosmax, ChrischMue, InsideMUC und 14 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #48
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    LSZB, KPAO, FAWB, PHNL
    Beiträge
    353

    Standard

    Danke für den detaillierten Bericht. Mich interessiert v.a. KL, da ich wahrscheinlich im März/April für ein-zwei Tage dort sein werde. Lohnt sich ein online Kauf von Tickets für die Zwillingstürme? Möchte eigentlich gerne ja nach Wetter und Sicht spontan entscheiden, ob es sich lohnt, hoch zu gehen.

  9. #49
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    3.621

    Standard

    Schöner Bericht. Da Du eine ähnliche Meinung wie ich von den Philippinen hast, bin ich auf Deinen Bericht aus Indien gespannt.

  10. #50
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    4.915

    Standard

    Zitat Zitat von AndreasCH Beitrag anzeigen
    Schöner Bericht. Da Du eine ähnliche Meinung wie ich von den Philippinen hast, bin ich auf Deinen Bericht aus Indien gespannt.
    Da bin ich auch gespannt.

    Indien bei mir: Gefühlschwankung von schockierend bis Faszination - und alle Facetten dazwischen und das in etwa im 10 min Cycle.
    Ich habe Indien nur Dienstreisetechnisch erlebt, allerdings in Verbindung mit Projektmanagement und Fahrzeugerprobung zwischen Automobilkonzernen mit mir als Dirigenten.

    Meine besten Dienstreisen Ever - Anstrengende und harte Business Arbeit gemixt mit unglaublichen Eindrücken und Erlebnissen drumherum. Das wird es so nicht mehr geben.

    Nach dem jetzt schon so tollen Bereicht aus dem Leben bin ich für Indien jetzt noch Erwartungsvoller über die Fortsetzungen.

    Weiter so.

    Gruß
    Flyglobal

  11. #51
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    6.470

    Standard

    Zitat Zitat von HON/UA Beitrag anzeigen
    Leider haben es die Philippinos völlig versaut, ....
    [Korinthenkacker-Modus an]

    Die Filipinos (oder die Philippiner) ...

    [Korinthenkacker-Modus aus]

    Trotzdem natürlich super Tripreport. Danke!
    Warnung: Lesen gefährdet Ihre Dummheit!

  12. #52
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Um 03:55 wurden wir unsanft von meinem Wecker aus den Träumen gerissen, hatten wir doch einen frühen Flug nach Vientiane (AirAsia; US$ 110/Person inkl. 25 kg Gepäck und First-Row-Seating) zu erwischen - und vom Check-In am KLIA2 schon Horrorstories gehört. Das 'Sama-Sama' Hotel bietet für US$ 1.5/Person einen Direktshuttle vom Hotel zum KLIA2 an (05:00, 07:00, 09:00 usw.), wesentlich angenehmer als per Buggy zum KLIA Terminal, runter zum Zug, eine Station mit dem Zug und dann wieder die Rolltreppe hoch. Da es wohl nur 2 Verrückte gab, die um 05:00 zum KLIA2 wollten, bekamen wir statt des Shuttles eine Mercedes Hotellimo spendiert.

    Angekommen im KLIA2 traf uns dann der Schlag:


    Als wir dann noch bemerkten, dass fast immer nur das (männliche) Familienoberhaupt mit 10 Pässen ansteht, die Damen und Kinder im Hintergrund warten, dachten wir nur 'das kann sich ja nur um Stunden handeln'. Aber irgendwie geht das bei AirAsia alles sehr schnell, auch weil schon alle Online eingecheckt, die Boarding Pässe in der Hand haben und kaum einer Gepäck aufgibt. Und so war der Check-In nach 20 Minuten Anstehen erledigt.

    Schnell noch mal raus, die letzte Zigarette rauchen (im Terminal gibt es keine Raucherkabinen) und ab zur Pass- und Securitykontrolle. Dort war wie immer nichts los, keinerlei Wartezeit. Und natürlich hatten wir wieder L22, eines der Sibiriengates. Wieso immer wir??? Also, laufen, laufen, Tee für +1 kaufen (Kekse hatte sie schon im 'Sama-Sama' besorgt) und wieder laufen. Das Terminal war diesmal sehr voll und natürlich wieder eiskalt. Nach einigem Warten ging es dann weiter in einen Warteraum vor dem Finger, wo wir wieder warten durften.


    Und dann ging es endlich los. Wie immer bekam AirAsia das mit dem Priority-Boarding sehr gut hin. Leider war der Flieger sehr voll, 1B zwischen uns belegt. Also gewechselt auf 1A/B. Ich erspare Euch die üblichen Fotos der grau/roten Sitze in der ersten Reihe – zu Essen hatten wir eh nichts bestellt. Der Flug heute war aufgrund der Mitreisenden sehr unangenehm, wir sehr froh dass dies unser letzter AirAsia Flug auf dieser Reise war. Der Herr auf 1C zog laufend lautstark die Nase hoch und der auf 2A hatte das Restless-Syndrom, wippte die ganze Zeit mit seinem Knie in meinem Rücken. Trotzdem sind wir irgendwann eingeschlafen und erst wieder aufgewacht als die Stewardess (sah wieder gleich aus) den Landeanflug ansagte.


    Beim Rennen zum Visaschalter entdeckte ich dann noch eine echte Rarität auf dem Vorfeld: eine echte XIAN MA-60 (Chinesische Kopie der AN 24)


    In Laos fliegt auch ein Suchoi SuperJet, den habe ich aber heute nicht gesehen.

    Visa ging sehr schnell, US$ 30/Person bezahlt und wieder eine Seite im Pass verschwendet. Sehr gut ist die separate Passkontrolle für die Reisenden, welche sich ein Visum geholt haben. Somit waren wir trotz der Visumerteilung schneller als die meisten anderen. Das Gepäck war bereits auf dem Band und somit waren wir zur regulären Ankunftszeit (09:35) schon in der Ankunftshalle. Diese versprüht den Charme der Sowjetära, vom Feinsten




    Da wir keine Lust auf eine Weiterreise nach Vang Vieng (folgend VV) per Bus hatten, hatte ich im Vorfeld schon einen privaten Transfer durch das Hotel bestellt (US$ 100/Weg). Der Fahrer wartete trotz der frühen Ankunft auf uns und so ging es per neuem Hyundai Minivan mit Einzelsitzen und reichlich Beinfreiheit auf unsere 4-Stunden-Fahrt (167 km) über die Nationalstraße 13 (eine der wenigen asphaltierten Straßen in Laos) nach VV. Die Straßenzustände mögen für einen Westeuropäer katastrophal sein, für uns aber völlig normal.


    Natürlich knurrte nach 100 km der Magen meiner +1 und wir entschlossen uns zu einem Halt und Verzehr einer der köstlichen laotischen Nudelsuppen, in unseren Augen sogar besser als die thailändische Variante. Unser Fahrer hielt dann dort wo er immer auf dem Weg isst.


    Die Nudelsuppe (US$ 2/Person inkl. einer Flasche Wasser) war köstlich, vor allem angereichert mit den Kräutern und Saucen, welche separat gereicht wurden.


    Weiter ging es auf kurvigen Straßen durch die Berge bis wir wieder ins Tal zum Fluss Nam Song kamen.


    In VV angekommen biegt man auf die Start/Landebahn des ehemaligen US Militärflughafens ab, welcher direkt an die ersten Häuser der Innenstadt von VV angrenzt - und dann waren wir auch schon, nach insgesamt 9 Stunden Reise, an unserem Hotel, dem 'Riverside Boutique Resort' (über booking.com zu US$ 170/Nacht für das Deluxe Zimmer inkl. Frühstück) angekommen.


    Das Resort wurde erst vor 2.5 Jahre fertiggestellt; das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit - nur mit dem Englisch hapert es teilweise. Der Check-In ging zügig uns so waren wir gegen 13:30 in unserem Zimmer




    mit schönem großen Balkon und netter Aussicht auf Pool und Umgebung


    Überhaupt ist der Ausblick vom Hotelgelände absolut traumhaft. Man legt sich an den Pool und sofort fällt alles von einem ab. Die Sicht auf das Karstgebirge ist spektakulär.


    Das Hotel liegt direkt am Fluss Nam Song (das ist der, auf dem jedes Jahr dutzende besoffene und bekiffte Touristen beim 'Tubing' ums Leben kommen)


    Wir entschlossen uns dann die Umgebung des Hotels sowie die Innenstadt VV's per Fuß zu erkunden, die typischen Laos-Taxis links liegen zu lassen


    Nach 15 Minuten vorbei an unzähligen Touri-Shops und Touranbietern hatten wir die Innenstadt erreicht und meine +1 hatte Durst und Hunger auf eine Kleinigkeit. Also Tripadvisor befragt und in der 'Luang Prabang Bakery' eingekehrt.


    Der Iced Laos Caffee ist immer wieder hervorragend, die laotischen Bäckereikünste auch. Was ganz leichtes für zwischendurch ;-)


    Dann wieder zurück in Richtung Hotel und die Brücke über den Nam Song bewundert. Hier hat wohl ein lokaler Oligarch eine Lücke genutzt und eine Möglichkeit erbaut, gegen Bezahlung (US$ 0.4/Fußgänger), den Fluss zu überqueren.


    Diese 'Brücke' fühlt sich sehr vertrauenserregend an, schwankt schon erheblich beim Darüberlaufen.


    Der Ausblick von der Mitte der Brücke ist jedoch toll, dafür lohnt sich die horrende Ausgabe


    Interessant sind auch die Brückenpfosten. Hier hat man wohl Amerikanische 'Überbleibsel' recycelt.


    Wirklich beeindruckt war ich als ich Autos über dieses Konstrukt fahren sah, vor allem wenn man auch die Unterseite der Brücke sieht, wo sie sich schon auflöst.


    Wieder zurück im Hotel haben wir uns an den Pool gelegt und den Sonnenuntergang genossen; sehr beeindruckend


    Auch der Ausblick vom unserer Terrasse... Das Hotel bietet wirklich einen besonderen Flair


    Da während ich diesen Bericht bis dahin schrieb meine +1 schon wieder wegen Hunger meckerte, konsultierte ich Tripadvisor und fand heraus, dass die #1, das 'Le Cafe de Paris', nur ca. 5 Minuten zu Fuß von unserem Hotel entfernt liegt. Somit zogen wir los, durch dunkle Straßen mit Geruch von Kohlefeuer (erinnert einen sehr an Ukrainische Dörfer im Sommer).

    Das Restaurant war sehr einfach gehalten


    Statt einer Speisekarte gab es eine Tafel an der Wand,:4 Vorspeisen & 4 Hauptgerichte. Wir bestellten 'Salade au chevre',


    gefüllte Aubergine,


    Poulet mit Pilzsauce und Kartoffelpüree


    sowie Kalbsnierchen in Senfsauce, ebenfalls mit Kartoffelpüree.

    Leider konnten wir den Hype in Tripadvisor nicht nachvollziehen. Während wir in Laos (und auch Thailand) schon sehr gut französisch gegessen haben, war dieses Essen weit unter Standard, recht geschmacklos - so wie es auf den Fotos schon aussieht. Lediglich die Kalbsnierchen waren perfekt gebraten, innen noch Medium (leider war die Sauce mit Zwiebeln eine Katastrophe, hat den Geschmack der Nierchen erschlagen). Preislich kamen wir, inkl. einem Softdrink, auf knapp US$ 30. Ich muss gestehen: da zahle ich lieber mehr und bekomme dafür ein wirklich gutes Essen.

    Das war unser Tag - jetzt müssen wir uns vom Reisen & Essen erholen.
    simesime, ChrischMue, ningyo und 20 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #53
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    10.189

    Standard

    Zwei kleine Hinweise: Das Tubing wie du es beschreibst wurde in der Form eingestellt, die Bars an den Ufern sind zu (oder sind sie mittlerweile wieder auf?) Man kann zwar noch Tuben, aber Alkohol spielt da keine wirkliche Rolle mehr. Und traue Tripadvisor nicht zuviel. Geh Abends einfach durch die Gassen, da gibt es viele leckere Sachen zu entdecken.
    pumpuixxl und HON/UA sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #54
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Zitat Zitat von tian Beitrag anzeigen
    Das Tubing wie du es beschreibst wurde in der Form eingestellt, die Bars an den Ufern sind zu (oder sind sie mittlerweile wieder auf?) Man kann zwar noch Tuben, aber Alkohol spielt da keine wirkliche Rolle mehr.
    Einige Bars sind wieder geöffnet. Es blieb wohl zu viel Schmiergeld aus...

  15. #55
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    371

    Standard

    nicht wirklich, hat mir die Aussicht vom Fernsehturm besser gefallen.

    Zitat Zitat von Say Again Beitrag anzeigen
    Danke für den detaillierten Bericht. Mich interessiert v.a. KL, da ich wahrscheinlich im März/April für ein-zwei Tage dort sein werde. Lohnt sich ein online Kauf von Tickets für die Zwillingstürme? Möchte eigentlich gerne ja nach Wetter und Sicht spontan entscheiden, ob es sich lohnt, hoch zu gehen.
    Say Again sagt Danke für diesen Beitrag.

  16. #56
    Erfahrenes Mitglied Avatar von asahi
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Wismut Aue
    Beiträge
    2.606

    Standard

    Versucht in VV auf jeden Fall eine Ballonfahrt zu machen. Bei meinem letzten Besuch waren alle Fahrten leider schon voll.



    Zitat Zitat von Say Again Beitrag anzeigen
    Danke für den detaillierten Bericht. Mich interessiert v.a. KL, da ich wahrscheinlich im März/April für ein-zwei Tage dort sein werde. Lohnt sich ein online Kauf von Tickets für die Zwillingstürme? Möchte eigentlich gerne ja nach Wetter und Sicht spontan entscheiden, ob es sich lohnt, hoch zu gehen.
    Ich war zwar noch nicht auf den Towers. Eine Alternative ist aber der Fernsehturm. Da braucht man dann auch nichts vorzubuchen und hat die Towers mit im Blick.


    HON/UA und Say Again sagen Danke für diesen Beitrag.
    2019 PEK-DXB-PRG-HAN-SIN-DPS-DOH-MUC-VCE-BUD-NUE-CDG-SGN-DAD
    2020 SGN-BKK-DXB-MUC-PRG-LPL-BGY-LHR-LCY

  17. #57
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    SGN
    Beiträge
    207

    Standard

    Es sind gott sei dank sehr sehr wenige Tubing Bars in Vang Vieng geöffnet und diese gehören der Familie des dortigen Polizeichefs ... Würde euch eine Tour ins Umland empfehlen, über die Mautpflichtige Brücke rein in die Karstberge oder in Richtung Norden/Luang Prabang ins Gebirge.
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #58
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Heute stand die Besichtigung von VV und Umgebung im Vordergrund. Nach dem Aufstehen erst mal auf der Hotelterrasse, mit wunderschönem Ausblick auf den Fluss, ein ordentliches Frühstück zu uns genommen. Das Hotelfrühstück ist ganz okay, kann aber bei der Auswahl nicht mit anderen Häusern mithalten. Dafür waren die Säfte (Mango, Honigmelone und Wassermelone) ausgezeichnet. Meine +1 beschloss sich heute ein Diätfrühstück zusammenzustellen


    Im Anschluss brachte und das Hotel-Tuk-Tuk, welches sehr schön gemacht ist, kostenlos zur Fahrzeugvermietung ihres Vertrauens.


    Wir mieteten uns für einen Tag (naja, bis 17:00) zu US$ 60 inkl. Benzin und ohne Kennzeichen und Versicherung (als Sicherheit muss der Reisepass hinterlegt werden) ein blitzegelbes ATV.


    Das Ding hatte bei Übergabe 87 km auf der Uhr und sah schon recht mitgenommen aus (Reifen etc.). Wie wir dann leider recht schnell feststellen mussten liegt das a) an den verheerenden ‚Straßen’zuständen und b) an der miserablen Qualität dieses Chinaschrotts. Die Bremsen waren kaum existent, Herunterschalten brachte deutlich mehr Verzögerung (manuelles 3-Gang-Getriebe). Ich denke dass US$ 60 zwar recht teuer ist, jedoch wird die Kiste auch kaum mehr als 3 Monate durchhalten.

    Aufgestiegen und los, am Hotel vorbei, über die 'Mautbrücke' in Richtung Blaue Lagune. Und am Ortsausgang von VV wird die Straße dann wirklich ÜBEL, eine Holperpiste vom allerfeinsten. Dass meine +1 auf langsames Fahren drängte, machte die Angelegenheit nicht besser: von Stein zu Stein, durch jedes Schlagloch gerumpelt. Ca. 500 m nach VV gab meine +1 auf, bat mich anzuhalten, so dass sie zum Hotel zurücklaufen konnte. Der Vorteil war: ab da konnte ich Gas geben. Und bei 25 - 35 km/h fliegt man eher über die Schlaglöcher hinweg. Ich würde jetzt nicht von Fahrkomfort sprechen, aber es war erträglicher.

    Nach 30 Minuten erreichte ich dann die Blaue Lagune (US$ 1.20 Eintritt).




    Vor 10 - 15 Jahren war es dort bestimmt paradiesisch - aber heute ist es einfach nur eine billige Touristenattraktion mit schlechten Verkaufsständen für überteuertes Essen und Getränke. Ich wollte mir einen Shake holen, musste aber erkennen, dass in den Mixer viele Mücken fliegen, welche dann mal einfach mitgemixt werden. Also eine aus Thailand importierte Coke Zero geholt und mich hingesetzt, des Treiben an der Lagune verfolgt. Und wer tauchte dann unverhofft auf, meine +1


    Die Lagune wurde dann immer voller, ab 11:30 richtiggehend überlaufen. Wenn also jemand von Euch dorthin möchte, geht so, dass ihr vor den Touristenmassen ankommt, am besten um 10:00. Dann bekommt man wenigstens noch etwas von dem ursprünglichen Charme der Lagune mit - wenn man sich den ganzen herumliegenden Müll wegdenkt.

    Zurück zum Hotel, meine +1 auf dem Fahrrad, ich auf dem ATV. Die Landschaft unterwegs ist wirklich eindrucksvoll. Auch das Leben der Einwohner und deren Tiere (Kühe, Ziegen, Schweine) kann man gut beobachten.




    Ich versprach meiner +1 vorwiegend asphaltierte Straßen zu nehmen und so gaben wir in VV angekommen das Fahrrad wieder im Hotel ab. Um die Ecke liegt das neue 'Cafe Eh Eh', welches von einem Koreaner betrieben wird und sehr gute Shakes ohne Zucker anbietet (US$ 2/Shake). Ich fand dort eine sehr interessante Zeitschrift ausliegen und fragte mich ob das ein Mitteilungsblatt der WHO für männliche Asienreisende ist. ;-)


    Weiter durch die Innenstadt und das 'Must-Do', den Tempel (Gähn!!!), abgehakt


    Von dort dann über die Landebahn des ehemaligen US Militärflughafens


    Richtung Norden, vorbei an wunderschönen Landschaften,


    zur 'Organic Farm', dem Startpunkt für Kayaking und Tubing.

    Auf der N13 konnte ich dann endlich mal Gas geben und die 'schiere Kraft' des China-125ccm-Motors erleben. Aber irgendwie machte das Ding mehr Krach als Speed. Im 3. Gang bei Vollgas brachte ich es auf ganze 48 km/h - und +1 meckerte von hinten irgendwas wegen 'Höllengeschwindigkeit'. Also weiter mit 40 Sachen und den ganzen Schlaglöchern ausgewichen. Natürlich sind wir an der Abbiegung der Organic Farm vorbeigefahren; laut +1 wegen meiner überhöhten Geschwindigkeit (Krach machte die Schüssel auch wie 150 Sachen). Aber schließlich haben wir die Abbiegung doch gefunden (zwischen Tankstelle und Autohaus) und fuhren runter zum Fluss.

    Irgendwie ist das alles nicht beeindruckend, habe mir von der 'Organic Farm' mehr versprochen. Es handelt sich einfach nur um ein Restaurant mit 3 überdachten Tischen mit Flussblick. Von einer Farm haben wir nichts gesehen. Natürlich, wie könnte es anders sein, hatte +1 Hunger. ich bestellte ‚Fresh Spring Rolls', ‚Laos Green Papaya Salat', ‚Sweet Basil Chicken', Sticky Rice' und den obligatorischen ‚Mulberry Shake' (zusammen US$ 11).


    Das Essen war 'ok', mehr auch nicht - der Shake dafür absolut super.

    Während wir auf unser Essen warteten, konnten wir das Treiben am Fluss beobachten, auch ein paar Tuber.




    An der Organic Farm gibt es keine Bars mehr. Diese liegen ca. 1 km nördlich, wo es eine weitere Tubing-Ablegestelle gibt. Die Gruppe, welche an der Organic Farm ins Wasser gelassen wurde, war trotzdem schon stark angetrunken. Wir haben dann erfahren, dass sich die Gruppen jetzt in einer Bar in VV treffen, dort vor der Abfahrt zum Tubing getrunken wird. Auf jeden Fall fließt der Fluss ganz schön schnell, ich hätte keine Lust mit meinem Allerwertesten auf einen Felsen oder Stein aufzulaufen.

    Wir sind dann noch runter an den Fluss und haben ein paar Chinesen beim Kayaking beobachtet. Respekt!


    Da wir alles gesehen haben was wir sehen wollten (Höhlen sind nicht unser Ding, auch da von großen Spinnen gewarnt wurde), sind wir wieder zurück nach VV gefahren und haben das ATV nach 46 km Fahrt abgegeben.

    Und ich muss sagen: der Tag hat uns geschafft, meine +1 vom Fahrradfahren und mich vom Lenkerhalten auf den Holperpisten – das ging auf die Oberarmmuskulatur. Dazu den ganzen Tag die Sonne auf den Kopf. Da wir eh keinen großen Hunger mehr hatten und um 05:00 schon wieder aufstehen müssen, haben wir uns entschlossen heute ein romantisches Abendessen auf der Terrasse des Hotelrestaurants einzunehmen.

    Es war definitiv besser als das gestrige Abendessen. Spaghetti Carbonara und Fisch mit Pfeffersauce und Kartoffelpüree,


    als Dessert eine wirklich hervorragende Creme Caramel mit Früchten


    (inkl. Cocktail & Coke Light zu US$ 32, exzellent für ein Hotelrestaurant).
    Geändert von HON/UA (10.12.2014 um 16:07 Uhr)
    ChrischMue, InsideMUC, flyglobal und 21 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  19. #59
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    FRA & VIE
    Beiträge
    1.045

    Standard

    cooler Humor und Schreibstil über den Ausflug mit dem Gelben Hupfer

    Ich freue mich auf die weiteren Teile
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #60
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    10.189

    Standard

    Mal eine Frage am Rande. Deine +1 hatte ja ein Visa on Arrival in Thailand bekommen. Das müsste meine +1 auch haben. In den Timatic Bestimmungen steht:

    holding 2 recent passport photos (size 4 x 6 cm, taken not less than 6 months ago)

    Müssen die echt so riesig sein? Oder lässt man die Bilder am besten vor Ort machen gegen eine kleine Zahlung?

Seite 3 von 16 ErsteErste 1 2 3 4 5 13 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •