Ergebnis 1 bis 7 von 7
Übersicht der abgegebenen Danke10x Danke
  • 3 Beitrag von El_Duderito
  • 2 Beitrag von El_Duderito
  • 1 Beitrag von El_Duderito
  • 1 Beitrag von El_Duderito
  • 3 Beitrag von El_Duderito

Thema: Ryanair: Das erste Mal BRE-RYG-STN-BRE daytrip

  1. #1
    El_Duderito
    Gast

    Standard Ryanair: Das erste Mal BRE-RYG-STN-BRE daytrip

    ANZEIGE
    In einem Anfall jugendlichen Leichtsinns habe ich letztes Jahr eine 10 Euro Visa Electron Karte (mittlerweile 'verfallen') gekauft und habe dann bei Ryanair ein bisschen geshoppt.
    Bei einem einfachen Roundtrip waer die Wahrscheinlichkeit einen Flug zu verpassen zu gering, also musste es einer mehr sein. Die Flugzeiten waren mal gut, aber Ryanair hat das alles noch umhergeschoben und meine Verbindung in der Naehe von Oslo ist jetzt etwas geringer.

    Morgens BRE-RYG und mit 90min geplanten Aufenthalt weiter nach STN. Von dort geht es Stunden spaeter wieder nach BRE.



    Ich habe den Trip auch noch fuer Februar gebucht, aber bei dem Wetter wollte ich das damals nicht riskieren. Sollte ich in Rygge liegenbleiben fliege ich eben einen Tag spaeter von Torp nach Bremen und mache spontan Urlaub in Oslo. Aktuell kostet der Flug 46E - das Risiko ist also ueberschaubar.

    Heute abend bin ich ab Kiel mit dem Auto nach Hamburg. Das Autoradio hat gerade Fascination von La Roux auf der MP3 CD gefunden als ich suedlich aus dem Elbtunnel herausgefahren bin. Der Hafen von Hamburg in der blauen Stunde ist immer wieder imposant. Sogar so, dass ich nicht so schnell fahre wie ich duerfte. Die Spielzeit der La Roux CD bis zu dem Lied koennte man als Indiz fuer meinen Fahrstil nehmen, aber ich rechne das lieber nicht aus.
    Hinter Hamburg ging es durch die dunkle Nacht (19:30-20:30) entlang der Baustelle, die sich hier A1 nennt. Nach einem Reset des Bordcomputers hinter Hamburg meinte dieser in Bremen, dass ich durchschnittlich 4.6l verbraucht haette - geht doch. Zugegeben fahre ich auf dieser Strecke meist relativ langsam, da ich keine Lust auf die mobilen (und stationaeren) Photostudios habe.

    Nun sitze ich im Mercure Hanseatic und frage mich wie ich schlafen soll. Nicht wegen der skandinavischen Reisegruppe sondern wegen der Melitta Kaffee Fabrik. Wie soll man pennen wenn man den Geruch von frisch geroestenen Kaffee in der Nase hat?

    Anyway, ich geh in die Sauna und hoffe, dass es dann geht.
    Morgen gibt es ein paar Photos und hoffentlich keine schlechten Nachrichten.

  2. #2
    El_Duderito
    Gast

    Standard

    Die Sauna war gestern abend leider kalt. Insgesamt war das Mercure eine bessere Jugendherberge, da die halbe Nacht Leute auf dem Flur herumgeschrien und an Türen geklopft haben.

    Pünktlich um 5:45 (eine Stunde vor Boarding) erblickte ich das Ryanair Terminal. Das Logo auf dem Dach war nicht beleuchtet und vor der Tür standen Menschenmassen. Die haben wohl noch geschlossen.
    Negativ, Herr O'Leary spart nur Geld für den Strom und die Menschen waren das Ende der Security-Schlange.

    Ich ergatterte einen Platz weit vorne In 'der anderen Reihe' und bekam entsprechend einen Fensterplatz. Der Flug war pünktlich in Rygge.
    Dort warte ich nun auf den Weiterflug nach Stansted. Der ist angeblich 15min früher hier. Rygge hat kostenloses WLAN und einen gut ausgestatteten Kiosk zum Frühstücken - ganz in Sparermarnier habe ich natürlich meine eigene Banane und Kekse dabei.
    pavouch und piiit sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    El_Duderito
    Gast

    Standard

    Der Flug nach Stansted war gut besucht. Vom ersten Trip habe ich gelernt, dass man auch hinten einsteigen kann. Die Ryanairprofis machen das so und sind auch schnell wieder raus, weil hinten auch deboarded wird.
    Hinten war ein freier Mittelsitz auch kein Problem.
    Ich habe die meiste Zeit gepennt, was dank minimalem Sitzabstand deutlich zu unbequem war. Nach Marrakech fliege ich mit Ryanair definitiv nicht.
    Vor der Landung fehlte auch die Ansage, dass man die Sitze wieder in die aufrechte Position bringen soll - die haben schlicht einfach keine andere. Mir kam der Sitz recht hoch vor, da es schwer war am Boden sinnvoll aus dem Fenster zu gucken. Interessant ist, dass die Schwimmwesten über den Sitzen -zugänglich durch eine Plastikabdeckung - sind. Werden davon sonst so viele geklaut?

    Letztendlich war ich pünktlich in Stansted und nutze dort die automatische Grenzkontrolle mit RFID/E-Pass. Nach weniger als einer Minute war ich im Land. Nach London reinfahren lohnte sich nicht, daher stand eine 10 minütige Zugfahrt nach Bishops Stortford auf dem Program. Die Stadt hat alles was man benötigt und erfüllt nevenbei alle britischen Klischees. Mehr hierzu später.

    Mittlerweile sitze ich in der vor einem Monat eröffneten No1 Lounge am Ende der Ryanair Gates. Kostenloses Wifi und ein paar Snacks gibt es. Irgendwie passen 1Euro Ryanair Flüge nicht zu einer 28£ Lounge. Dank PriorityPass habe ich die Lounge für mich alleine.
    Der Flug nach Bremen boardet in 20min.
    Geändert von El_Duderito (21.03.2010 um 11:20 Uhr)
    pavouch sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    El_Duderito
    Gast

    Standard

    Der Rueckflug STN-BRE stand als drittes und letztes Segment fuer den Tag an. In Stansted versucht man die Passagiere moeglichst lange im Shopping-/Fressbereich zu halten und kuendigt wie an den anderen Londoner Flughaefen das Gate erst kurz vor boarding an. Da die Ryanair Gates alle am gleichen Pier waren konnte man sich aber schon denken von wo ungefaehr der Flug gehen wird. Ich habe kurz meine neue Kreditkarte im duty free auf Funktion geprueft (meine vierte Karte dieses Jahr ) und bin anschliessend zur neu eroeffneten No 1. Lounge am Ende des Ryanair Piers.
    Die Lounge ist garnicht schlecht und das Personal sehr bemueht - sie haben auch noch genug Zeit fuer smalltalk, da ich der einzige Gast war. Ab und an kamen Flughafenangestelle herein und scherzten ueber die Auslastung waehrend sie sich wie selbstverstaendlich eine Coke selbst gezapft haben. Als Gast bekam man die stilvoll mit Limette und Strohhalm serviert - luckycoins (von FT) waere stolz. Die Essensauswahl war bescheiden, aber qualitativ OK.

    Kurz vor dem offiziellen Boardingbeginn wurde das Gate auf den Anzeigetafeln bekanntgegeben und ich musste zum anderen Ende des Piers zum Gate nach BRE. Dort angekommen reihte ich mich weit hinten in die Schlange ein. Bis zum boarding selbst vergingen weitere 20 Minuten - gleichzeitig wurde an den Anzeigen der 'final call' fuer den Flug angezeigt. Ryanair macht etwas Druck ;-)
    Die 20 Minuten waren sehr unterhaltsam, da sich jeder ueber jeden aufgeregt hat. Mal hat jemand ein viel zu grosses Stofftier dabei, zwei Taschen oder draengelt sich einfach nur vor.
    Im Flieger habe ich mir einen Gangplatz in Reihe 5 (warum werden Reihe 3 und 4 eigentlich immer gesperrt?) ergattert. Die Fensterplaetze sind zwar auch nicht besser, aber immerhin wird man dort nicht permanent von den Ryanair Mitarbeitern angerempelt.
    pavouch sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    El_Duderito
    Gast

    Standard Bilder

    zum vergroessern einfach aufs Bild klicken!

    Bremen, die Leute warten auf ihren Flug nach Memmingen ... also Muenchen, West
    Gut zu erkennen ist der Charme der ehemaligen Postabfertigungshalle.


    Anflug auf Rygge


    Rygge Terminal. Der Ankunftsbereich ist unten. Oben ist departures mit einem Restaurant, etwas duty free und einem guten Kiosk.


    Ein Blick von Reihe 30 nach vorne. Man sieht oben die Abdeckung hinter der sich die Rettungswesten verstecken.


    das Wetter im Anflug auf STN


    Bishops Stortford - dort bin ich etwas rumgelaufen. Die Stadt hat alles was man benoetigt. Hier: Dry Cleaner, Carol's Lingerie Specialist, The King's Arms Centre und einer der vielen Barber shops.


    Es war gerade Markt. Viele Autos quaelten sich durch den Stau und die Menschen schlenderten - trotz Regen - gemuetlich durch die Innenstadt.


    Typisch Englisch. Im Sommer ist die Stadt wahrscheinlich noch netter anzuschauen.


    Master Fryer - drinnen gab es riesige Dorschfilets ausgebacken auf die chips - ich habe drauf verzichtet.


    Die No 1 Stansted Lounge im Ryanair Pier von aussen.


    Innenansicht der Lounge. Die Moebel sahen schick aus, waren teilweise allerdings nicht sehr gemuetlich.


    Ein cupcake mit Sternchen und silberem Etwas. War OK. Im Hintergrund mein Ron Zacapa 25 yo.


    Terminal E in Bremen von aussen auf dem Rueckweg.


    Fazit
    Die (Service-)Ablaeufe bei Ryanair sind schon verdammt gut geplant. Am Flughafen beginnt das Boarding wenn die Maschine eintrifft und die Leute gerade aussteigen. Natuerlich darf man nicht sofort ins Flugzeug, nein man bleibt vor einer verschlossenen Tuer (meist im Treppenhaus vom Gate zum Vorfeld) stehen und wartet bis sich eine Tuer automagisch oeffnet. An Bord wird ein fest eingespieltes Programm abgespult. Nach der Sicherheitsbelehrung lassen die Flugbegleiter die Schwimmwesten an waehrend sie die Gurte kontrollieren. Es wuerde wahrscheinlich zu viel Zeit kosten die Weste abzulegen. Die Zeit wurde vorher genutzt, um schonmal die Preisliste fuer Getraenke und Essen zu verteilen. Im Flug arbeiten die Flugbegleiter durchgehend, um kurz vor der Landung Muell und die ausgeteilten Preislisten/(Werbe-)Magazine wieder einzusammeln.
    Wer mit dem Mangel an Platz und der Hektik an Bord leben kann soll eben Ryanair fliegen - fuer laengere Strecken waer das nichts fuer mich. Bei LH und Co fuehle ich mich gerade bei Problemen deutlich besser aufgehoben. Verpasst man bei Ryanair einen Flug kann man eben ein neues Ticket fuer den naechsten Tag kaufen. In BRE habe ich 4 Leute gesehen, die unterschiedliche Fluege verpasst haben. Eine Alternative fuer BRE-RIX zu finden duerfte nicht so einfach sein.
    Der fade Beigeschmack, dass Ryanair mich als Kunden an jeder moeglichen Stelle besch****en will blieb. Die drohende Waage fuer die Handgepaeckgewichtskontrolle stand an jedem Gate.

    Bester Dialog zwischen Passagieren in Bremen:
    Sie: Guck mal, der Flug geht nach Riga.
    Er: Wer will denn ins tiefste Russland?
    Sie: Ach, das ist in Spanien!
    perpetualKid, pavouch und helge610 sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.04.2009
    Beiträge
    4.570

    Standard

    Die operative Perfektion kann schon ueberzeugen und da kann sich die Konkurrenz auch noch eine Menge abschneiden, ansonsten ist es halt Stress pur, besonders weil sehr sehr viele Passagiere nicht wirklich oft fliegen.

    Ryanair vor 4-5 Jahren und London-City am Montag recht frueh waren immer die absoluten Extreme der Luftfahrt.

  7. #7
    ...liebt fliegen Avatar von Iberworld
    Registriert seit
    18.04.2009
    Ort
    EDCJ
    Beiträge
    1.974

    Standard

    Interessant ist, dass die Schwimmwesten über den Sitzen -zugänglich durch eine Plastikabdeckung - sind. Werden davon sonst so viele geklaut?
    Das spart den Schwimmwestencheck durch die Crew, also Zeit.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •