Seite 4 von 12 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 221

Thema: Ausreisebeschränkungen wegen Coronavirus

  1. #61
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    14.898

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von Biohazard Beitrag anzeigen
    Das eine ist essentiell wichtig, das andere Freizeitvergnügen.
    Wenn jetzt nicht gerade wieder Klopapier knapp wird (Wieler: "Arschbacken zusammenkneifen!"), sehe ich nicht, weshalb ein Einkauf in Oesterreich statt in Bayern essentiell wichtig waere.
    Anonyma, Schoizi und malschauen sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #62
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    204

    Standard

    Sport als "Freizeitvergnügen" zu bezeichnen ist gerade vor dem Hintergrund, dass man "die Gesundheit schützen" möchte doch ein Treppenwitz. Sport fördert die Gesundheit, das ist allgemein bekannt.

  3. #63
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    14.898

    Standard

    Richtig. Aber auch da wieder: Weshalb nicht in Bayern?

    Nicht falsch verstehen: Ich finde das auch alles bekloppt. Aber mit den bisherigen Argumenten kommt man der Beklopptheit nicht bei.

  4. #64
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2016
    Beiträge
    532

    Standard

    Die aktuelle Regelung in Bayern, dass man als Tagesbesucher Österreich beim Skifahren in Quarantäne muss, nicht aber beim Einkaufen, halte ich auch nicht fuer verfassungsgemäß.
    Das eine ist essentiell wichtig, das andere Freizeitvergnügen. Die Zuordnung, was was ist, überlasse ich dir.
    Der Witz ist ja, daß sich das kaum kontrollieren läßt und man durchaus beides miteinander verbinden kann. Sprich Skifahren gehen und Einkaufen gehen dort. Und es ist natürlich nicht essentiell, ausgerechnet in Österreich einkaufen zu gehen.

    Aber ja, wenn es da im Skigebiet einen Laden gibt, wo ich einkaufen kann und will. Darf ich Quarantänefrei hin, einkaufen und skifahren. Scheint mir reiner Abschreckungsaktionismus. Wird bei einigen Leuten sicher wirken...
    XT600 und NarutoUzumaki sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #65
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von Biohazard Beitrag anzeigen
    Das eine ist essentiell wichtig, das andere Freizeitvergnügen. Die Zuordnung, was was ist, überlasse ich dir.

    Komisch, ich dachte immer, dass es sowohl in Deutschland, wie auch in Österreich genügend Lebensmittel und Hygieneartikel gibt um den Grundbedarf aller zu sichern. Ich wusste nicht, dass man deswegen irgend eine Grenze überqueren müsste. Alles andere ist nicht essentiell wichtig.
    Anonyma und Schoizi sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #66
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    424

    Standard

    Zitat Zitat von falke3 Beitrag anzeigen
    Sport fördert die Gesundheit, das ist allgemein bekannt.
    Wobei jetzt speziell alpiner Skilauf wohl zu den eher riskanten Spotarten gehört. Wenn die Krankenhäuser ohnehin am Limit sind könnte das nicht die allerbeste Idee sein.

  7. #67
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    204

    Standard

    Fußball ist statistisch aber noch riskanter.

    Und keine Angst, "am Limit" sind die Krankenhäuser nicht wirklich (in D sogar sehr weit weg davon). Außerdem wäre ich mir nicht so sicher in welchem Umfang chirurgische und orthopädische Praxen/OP-Zentren überhaupt für Coronapatienten genutzt werden. Dazu kommt, dass typische Skifahrerverletzungen (Knochenbrüche und Bänderrisse, hatte selber mal einen Kreuzbandriss beim Skifahren) keine sofortige OP erfordern (ich hab damals auch 6 Wochen lang nur Schiene und Krücken gehabt, die OP kam erst danach). Also quasi eine klassische "planbare, verschiebbare Operation".

  8. #68
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    424

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    sehe ich nicht, weshalb ein Einkauf in Oesterreich statt in Bayern essentiell wichtig waere.
    Der Hintergrund ist ein anderer. Es gibt im Grenzgebiet Orte in denen die nächste sinnvolle Einkaufsmöglichkeit im jeweils anderen Land liegt. Und es gab erheblichen Ärger als beim letzten mal Menschen die (wie immer, zu Fuß) zum Bäcker gingen wegen Verstoß gegen die Einreisequarantäne angegangen wurden. Das möchte man so nicht noch mal haben.

  9. #69
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Biohazard
    Registriert seit
    29.10.2016
    Ort
    BRE/SFO
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    (...) weshalb ein Einkauf in Oesterreich statt in Bayern essentiell wichtig waere.
    Zitat Zitat von malschauen Beitrag anzeigen
    Komisch, ich dachte immer, dass es sowohl in Deutschland, wie auch in Österreich genügend Lebensmittel und Hygieneartikel gibt um den Grundbedarf aller zu sichern. Ich wusste nicht, dass man deswegen irgend eine Grenze überqueren müsste. (...)
    Juser kmak hat es bereits beantwortet.
    Zitat Zitat von kmak Beitrag anzeigen
    Der Hintergrund ist ein anderer. Es gibt im Grenzgebiet Orte in denen die nächste sinnvolle Einkaufsmöglichkeit im jeweils anderen Land liegt. Und es gab erheblichen Ärger als beim letzten mal Menschen die (wie immer, zu Fuß) zum Bäcker gingen wegen Verstoß gegen die Einreisequarantäne angegangen wurden. Das möchte man so nicht noch mal haben.
    z.B. https://www.rheinpfalz.de/lokal/saar...d,5056658.html

  10. #70
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2016
    Beiträge
    532

    Standard

    Der Hintergrund ist ein anderer. Es gibt im Grenzgebiet Orte in denen die nächste sinnvolle Einkaufsmöglichkeit im jeweils anderen Land liegt. Und es gab erheblichen Ärger als beim letzten mal Menschen die (wie immer, zu Fuß) zum Bäcker gingen wegen Verstoß gegen die Einreisequarantäne angegangen wurden. Das möchte man so nicht noch mal haben.
    Den Hintergrund verstehen wir denke ich wohl alle. Nur läßt sich das kaum wirksam differenzieren, ob jemand zum Bäcker zu Fuß, mit dem Auto zum Tanken oder was weiter weg um was Spezielleres einzukaufen fährt. Fällt alles unter Geschäfte des alltäglichen Lebens. Und essentiell war selbst der fußläufige Bäcker noch nie. Die Gründe sind alle nachvollziehbar, in der Praxis bleibt es Abschreckungsaktionismus und die Leute, die direkt an der Grenze wohnen, werden eine "faktische Grenzschließung" höchstens mit Schaum vor dem Mund dulden.

    Wobei jetzt speziell alpiner Skilauf wohl zu den eher riskanten Spotarten gehört. Wenn die Krankenhäuser ohnehin am Limit sind könnte das nicht die allerbeste Idee sein.
    Die Diskussion wird immer extrem schwierig beliebn, solange Kettenrauchen und mit 130 kg auf der Couch liegen erheblich höhere Belastungen fürs Gesundheitswesen bedeuten. Einen Tod muß man letztendlich sterben. Sport kann Sportverletzungen hervorrufen. Kein Sport = Erhöhtes Risiko auf Fettleibigkeit, Diabetes und somit erhöhte Anfälligkeit gegenüber dem Corona Virus.

  11. #71
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    424

    Standard

    Zitat Zitat von hollaho Beitrag anzeigen
    Die Diskussion wird immer extrem schwierig beliebn, solange Kettenrauchen und mit 130 kg auf der Couch liegen erheblich höhere Belastungen fürs Gesundheitswesen bedeuten. Einen Tod muß man letztendlich sterben. Sport kann Sportverletzungen hervorrufen. Kein Sport = Erhöhtes Risiko auf Fettleibigkeit, Diabetes und somit erhöhte Anfälligkeit gegenüber dem Corona Virus.
    Es gibt aber mehr oder weniger gefählichen Sport und mir erscheint dieses Jahr daher z.B. Langlauf sinnvoller als Abfahrt.

    Das alerdings auch Schwimmen verboten wurde ärgert mich ziemlich. Zumal das ja auch für 130 kg Menschen die ideale, da gelenkschonende, Bewegungsmöglichkeit ist. Speziell bei den (seltenen) Ganzjahresfreibädern kann das eigentlich nicht logisch begründet werden.
    bloebbe sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #72
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    424

    Standard

    Aber zurück zum Thema: Ist eine Ausgangssperre wie sie jetzt in Bayern verhängt wird ein faktisches Ausreiseverbot? Wie soll man zum Flughafen oder zur Grenze kommen? Wenn "Reisen" nicht als triftiger Grund gilt?

  13. #73
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    569

    Standard

    Zitat Zitat von kmak Beitrag anzeigen
    Aber zurück zum Thema: Ist eine Ausgangssperre wie sie jetzt in Bayern verhängt wird ein faktisches Ausreiseverbot? Wie soll man zum Flughafen oder zur Grenze kommen? Wenn "Reisen" nicht als triftiger Grund gilt?
    Da muss man abwarten, wie die Verordnung genau formuliert sein wird. Vermutlich werden aber sowohl "Einkaufen", als auch "Sport" triftige Gründe sein, so dass es praktisch kein größeres Problem sein wird.

  14. #74
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2013
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.879

    Standard

    Zitat Zitat von kmak Beitrag anzeigen
    Aber zurück zum Thema: Ist eine Ausgangssperre wie sie jetzt in Bayern verhängt wird ein faktisches Ausreiseverbot? Wie soll man zum Flughafen oder zur Grenze kommen? Wenn "Reisen" nicht als triftiger Grund gilt?
    In Bayern soll keine Ausgangssperre sondern eine Ausgangsbeschränkung verhängt werden! Ggf. ergänzt um eine Ausgangssperre für den Zeitraum 21:00-05:00 für Regionen mit 7-Tages-Inzidenz >200/100k.

    Auf Antenne Bayern hieß es in den Nachrichten gerade, dass eine Auslandsreise zum Einkaufen oder Familienbesuch erlaubt bleiben soll.

    Ich bin sehr gespannt, wie die Ausgestaltung sein wird. Ich persönlich bin seit der Schließung der Gastronomie tatsächlich nur noch aus triftigem Grund (Einkaufen & Arztbesuch) und zum Flughafen (für die Reise nach TFS) aus dem Haus gegangen. Wäre jetzt für mich keine weitere Einschränkung, wenngleich ich mich schon nach der Öffnung der Gastronomie sehne.

  15. #75
    rik
    rik ist offline
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    14.03.2020
    Beiträge
    12

    Standard

    Auf der Seite des Katastrophenschutzes heißt es so:

    Es gelten folgende Ausgangsbeschränkungen:

    Landesweite Ausgangsbeschränkung

    Es gilt eine landesweite Ausgangsbeschränkung. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist daher nur noch mit triftigen Gründen möglich. Zu den triftigen Gründen gehören insbesondere:


    • (...)
    • Versorgungsgänge, der Einkauf in den nach der 9. BayIfSMV geöffneten Geschäften und der Besuch der nach der 9. BayIfSMV geöffneten Dienstleistungsbetriebe (inkl. Weihnachtsbesorgungen)


    Ist der Flughafen ein Dienstleistungsbetrieb nach der 9. BayIfSMV ?

  16. #76
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.06.2020
    Beiträge
    335

    Standard

    Zitat Zitat von rik Beitrag anzeigen
    Auf der Seite des Katastrophenschutzes heißt es so:

    Es gelten folgende Ausgangsbeschränkungen:

    Landesweite Ausgangsbeschränkung

    Es gilt eine landesweite Ausgangsbeschränkung. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist daher nur noch mit triftigen Gründen möglich. Zu den triftigen Gründen gehören insbesondere:


    • (...)
    • Versorgungsgänge, der Einkauf in den nach der 9. BayIfSMV geöffneten Geschäften und der Besuch der nach der 9. BayIfSMV geöffneten Dienstleistungsbetriebe (inkl. Weihnachtsbesorgungen)


    Ist der Flughafen ein Dienstleistungsbetrieb nach der 9. BayIfSMV ?
    Da Flughäfen in der 9. BayIfSMV in §8 gesondert unter "[ö]ffentliche[r] Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen" subsumiert werden, vermutlich eher nicht. Du wirst wahrscheinlich in den Geschäften am Flughafen einkaufen und bei den dortigen Dienstleistungsbetrieben z.B. Geld wechseln dürfen, aber ich würde mich nich darauf verlassen, ohne triftigen Grund einchecken zu können.

    Und falls du aus einem Hotspot kommst und zwischen 21 und 5 Uhr am Flughafen sein musst, reicht nicht mal der Einkauf als Ausrede.

    Ich gehe aber eigentlich fest davon aus, dass es hierzu in den nächsten Tagen noch eine Klarstellung seitens der Landesregierung geben wird. Schließlich dürften nicht wenige Menschen touristische Reisen über Weihnachten und Silvester geplant haben.

  17. #77
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    4.506

    Standard

    Zitat Zitat von Telesto Beitrag anzeigen
    Da Flughäfen in der 9. BayIfSMV in §8 gesondert unter "[ö]ffentliche[r] Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen" subsumiert werden, vermutlich eher nicht. Du wirst wahrscheinlich in den Geschäften am Flughafen einkaufen und bei den dortigen Dienstleistungsbetrieben z.B. Geld wechseln dürfen, aber ich würde mich nich darauf verlassen, ohne triftigen Grund einchecken zu können.
    Also sowas wie "Sie hätten nicht herfahren dürfen, also dürfen sie auch nicht fliegen"? Das erscheint mir dann doch sehr übergriffig. Allerdings sehe ich hier auch den Zusammenhang nicht, wieso eine Flugreise problematisch sein soll. Das ist ein ganz anderer Anlass als das Aufsuchen eines Dienstleistungsbetriebes.

    Da die Aussage lautet "triftiger Grund, insbesondere", ist der triftige Grund m.E. faktisch nicht begrenzt, weil eben keine abschließende Aufzählung vorliegt. Ich meine, sowas in der Art ist Söder im Frühjahr schon einmal vom Verwaltungsgerichtshof um die Ohren gehauen worden.

    Zitat Zitat von Telesto Beitrag anzeigen
    Und falls du aus einem Hotspot kommst und zwischen 21 und 5 Uhr am Flughafen sein musst, reicht nicht mal der Einkauf als Ausrede.
    Ich kenne den genauen Text nicht, halte die Ausgangssperre an sich aber schon für unverhältnismäßig, da es angesichts geschlossener Gastronomie und Clubs keine abendlichen Ausgehmöglichkeiten mehr gibt und man sich zu irgendwelchen Privatpartys auch zu anderen Zeiten treffen kann.

    Zitat Zitat von Telesto Beitrag anzeigen
    Ich gehe aber eigentlich fest davon aus, dass es hierzu in den nächsten Tagen noch eine Klarstellung seitens der Landesregierung geben wird. Schließlich dürften nicht wenige Menschen touristische Reisen über Weihnachten und Silvester geplant haben.
    Oder die Klarstellung kommt vom Verwaltungsgerichtshof...
    Monstertour sagt Danke für diesen Beitrag.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: CGK (KL) KUL (KL/MH) ARN (AF) AMS (KL) OSL (KL) TOS (SK) ARN (AF) AMS (KL) MAD (BA/LA)
    2019: ARN (KL) STR (KL) OSL (AF) NCL (KL) ARN (KL) PEK (AF) SIN (SQ) KUL (ET)
    2020: HAN (OD) PEK (VN) TLL (BT) URE (KTB) TXL (BT)
    ***
    Fotoseiten: 500px, Instagram, ipernity

  18. #78
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    23.09.2018
    Ort
    ZHI
    Beiträge
    22

    Standard

    In Bosnien haben die ja eine Ausgangssperre, aber mit einem Gültigen Flugticket kann man bei einer Polizeikontrolle sein Flugticket vorzeigen, dass man zu oder vom Flughafen unterwegs ist.

  19. #79
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    19.000

    Standard

    Zitat Zitat von Telesto Beitrag anzeigen
    Da Flughäfen in der 9. BayIfSMV in §8 gesondert unter "[ö]ffentliche[r] Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen" subsumiert werden, vermutlich eher nicht. Du wirst wahrscheinlich in den Geschäften am Flughafen einkaufen und bei den dortigen Dienstleistungsbetrieben z.B. Geld wechseln dürfen, aber ich würde mich nich darauf verlassen, ohne triftigen Grund einchecken zu können.

    Und falls du aus einem Hotspot kommst und zwischen 21 und 5 Uhr am Flughafen sein musst, reicht nicht mal der Einkauf als Ausrede.

    Ich gehe aber eigentlich fest davon aus, dass es hierzu in den nächsten Tagen noch eine Klarstellung seitens der Landesregierung geben wird. Schließlich dürften nicht wenige Menschen touristische Reisen über Weihnachten und Silvester geplant haben.
    Völlig wirres Zeug: die Ausreise ist natürlich ein triftiger Grund! Reisen ist nicht verboten, ein Flug der erfordert, dass du vor 5 Uhr losfährst ist natürlich ein Grund auf der Autobahn zu sein.

    Glaubt ihr jetzt wirklich die bauen da jetzt Strassensperren am Airport und kontrollieren, wer an Weihnachten wohin reist?

  20. #80
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    19.000

    Standard

    Zitat Zitat von kmak Beitrag anzeigen
    Aber zurück zum Thema: Ist eine Ausgangssperre wie sie jetzt in Bayern verhängt wird ein faktisches Ausreiseverbot? Wie soll man zum Flughafen oder zur Grenze kommen? Wenn "Reisen" nicht als triftiger Grund gilt?
    Solange Reisen ins Ausland nicht verboten ist (das wäre defakto eine Grenzschliessung) ist dieser Grund triftig, der er hat einen tieferen Sinn, der Airport ist notwendig, deine Handlung zu vollziehen, die ja nicht verboten ist!

    Das Haus zu verlassen um eine verbotene Handlung (z.B. Massage, Wirtshaus etc) ist nicht triftig.

    Keine tieferen Sinn hat es zum Spazieren 100km in die Berge zu fahren, denn das kannst du auch zuhause. Triftig ist es 100km zu fahren, weil es am Zielort eine Käserei gibt, die einen Käse produziert, den du nur dort bekommst. Dann kannst du vor Ort auch noch wandern gehen.

    Einziger Unterschied zu bisher: man muss sich vorher genau überlegen, was man in einer Kontrolle angibt!
    Geändert von XT600 (07.12.2020 um 00:42 Uhr)

Seite 4 von 12 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •